Jupiler

 
Brauerei Brasserie Jupiler Jupiler Bierbilder einsenden
BrauortLiège Note
RegionBelgien
8,89

(34 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Jupiler schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelgelbes Bier mit kaum Bewegung im Glas und langanhaltender feiner Blume. Sieht richtig lecker aus. Riecht leicht hefig, schmeckt dann doch hefiger als man es erwartet, äußerst angenehm im Geschmack. Ebenso das fruchtige, gerstenmalzige, was abgänlich an Intensität zunimmt und sehr süßherb wird.

Biertest vom 3.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,10,11,10 - 10,00


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Design der Jupiler-Werbeschilder ist mir schon öfter aufgefallen. Und auch die Flasche finde ich hübsch. Ich vermute es stammt noch aus den 60ern, also lange vor der InBev Zeit.

Geschmacklich ein deutlich hopfenbetontes Bierchen ohne sonstige Auffälligkeiten, gut süffig, und bei mir ohne störende Nebenaromen . Solide, trinkbar.

Biertest vom 19.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,12,9 - 9,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon deutlich nach Massenware aus, das Bier im Glas recht spritzig, aber nicht allzu viel Schaum. Beginnt hopfig-herb, leider auch recht metallern. Im Abgang leicht säuerlch, ansonsten aber okay. Recht unauffällig.

Biertest vom 17.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,8,8 - 8,15


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ja, es schon trinkbar aber zu kleine Abfüllung und ich finde schon ein komischer Nachgeschmack!

Biertest vom 3.9.2009 Noten: 9,6,9,5,8,- - 7,16

Schon golden mit mässiger Krone. Süsslich im Antrunk, dann hopfig mit leichter Hefe im Hintergrund. Dieses Bier hat aber nicht diesen eckelhaften Biligschnaps Geschmack wie andere Biere aus Belgien. Gut trinkbar!

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes vollgoldenes Helles mit ordentlicher Krone. Süßlich im Duft, der Antrunk ist hopfig, etwas hefig schmeckts sogar, obwol das Bier völlig klar ist. Hintenraus wird das Hefearoma sogar noch stärker. Leichte Säure begleitet das Geschmackserlebnis. Insgesamt ein gut trinkbares, süffiges Belgisches, nicht so schnapsig wie viele andere Vertreter aus dem Belgischen. Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 10.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,11,10 - 10,30


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super! Erfrischend, lecker, kein Muff, kein Metallgeschmack, keine Lamngweile, wenn man sie so nennen kann, die häufig bei deutschen Bieren auftaucht. Positiv ueberrascht! Sehr empfehlenswert!

Biertest vom 17.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,10,11 - 11,20


bitburgerking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist irgendwie bernsteinfarben und hat bei mir so gut wie keine Schaumkrone gebildet. Der Geschmack ist wässrig, wie verdünnt, nichtsdestotrotz aber auch ein wenig herb.
Es bleibt ein eigenartiger, unangenehm-herber Nachgeschmack auf der Zunge, der mich ein wenig an das erinnert, dass man nach Überkonsum womöglich der Kanalisation zukommen ließe.
Ich verstehe nicht, wieso dieses Bier bei den Belgiern so beliebt ist. Es ist weder lecker, noch mild...

Biertest vom 21.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,5,6,6,10,5 - 5,35


soulboy69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kenne ich ja leider nur aus der dose..aber ist ok..trinkbar auf jeden fall und erfrischend..sollte wirklich kühl serviert werden
nettes design..zumindest auf der dose..

Biertest vom 15.3.2009, Gebinde: Dose Noten: 11,12,11,10,-,11 - 11,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal davon abgesehen das die Flasche nur 0,25l hat und ich dafür am liebsten schon paar Punkte abziehen würde ;), finde ich das das Flaschendesign nicht schlecht gelungen ist obwohl es recht einfach ist. Dieses InBev Bierhat eine Schaumkrone die recht gut hält und einen hellen Körper mit wenigen CO² Kügelchen. Schaumiges, weiches Brauwasser, recht milder Geschmack, leicht malzig und hopfig. Fazit: Etwas zu mild sonst ok.

Biertest vom 6.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,11,8 - 8,35


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Belgisches Bier soll ja gut sein, so hört man hier zumindest immer wieder, fragt sich dann warum die dann immer 3 Grad Trinktemperatur empfehlen, was ja wohl eher die Geschmacksnerven betäubt! Auch beim Jupiler Zwergenfläschlein ist so nur ein dünner, wässriger, milder Allerweltsbier Inhalt meine Kehle runter geflossen!

Biertest vom 2.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,8,7,4,6 - 6,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier soll in Belgien einen wahnsinnigen Marktanteil von 45 % haben (siehe Wikipedia).

Liquider, stark getreidiger Auftakt - der schnell holzige Bitteraromen freisetzt. Fließt erneut getreidig, etwas mehlig in den bedeckt bitteren Sturz. Die Bittere ist leider nicht aromatisch sondern gerbstofflastig breit. Körper geht in Richtung Export.

Biertest vom 15.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,8,8 - 8,20


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht helles hopfenbetontes Lager aus Belgien mit relativ wenig Kohlensäure.
Gut trinkbares Bier ohne grobe Schnitzer !

Biertest vom 3.5.2008, Gebinde: Dose Noten: 8,10,11,10,11,10 - 10,00


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leichter Gras- und Hopfengeruch, auch etwas nach Heu, leicht süß.
Die kleine weiße schaumige Krone sitzt auf einem hellgelben Körper.
Es schmeckt zu Beginn leicht süß, der ganze Geschmack bleibt aber nur kurz erhalten.
Das Bier ist wässerig, leicht und hat nur verhaltene Kohlensäure.

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,6,5,6,6,5 - 5,75


Fürst Hansa von aus der Dose meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heißt das echt Jupiler mit L? Die Frage und die schreiend aufgemachte Dose bewogen mich wohl, neben nem Kasten Heineken noch ein Jupiler in den Einkaufswagen zu packen. Vom Geschmack her ist es eigentlich nichts besonderes. Es geht, man kann es trinken, man schmeckt Hopfen und Malz raus. Gefährlich: Beim Rülpsen ist mir der Jupiler fast aus heiterem Himmel hochgekommen. Kann man trinken, muss man aber nicht.
Outfit der Dose ist definitiv beachtenswert. Die rot-gelbe Farbgebung erinnert mich irgendwie sehr an eine Schrotpatrone. Des weiteren sei hervorzuheben dass das Brusthaar des Stiers auf dem Logo länger als dessen Pillemann ist. Insgesamt finde ich das Aussehen der Dose seltsam, aber irgendwie geil.
Nicht so lecker wie Heineken, aber als Trostpunkt töfte verpackt.

Biertest vom 15.4.2008, Gebinde: Dose Noten: -,8,8,7,13,7 - 7,66


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schnörkelloses Bier, das erst malzig beginnt und im Abgang herb wird. Durch die geringe Kohlensäure lässt es sich auch angenehm trinken. Fazit: Recht ordentliches Massenbier aus Belgien, het goede doel!

Biertest vom 3.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

aussehen, nicht der Rede wert. Antrunk: Säuerlich bis hopfig. danach kommen nur noch zarte Getreide-Aromen. Hopfiger langer Angang.hmmm.

Biertest vom 12.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,7,6,6,7,6 - 6,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schöne farbe, recht ordentliche Blume. Nun zum Geschmacklichen. Man merkt sofort dass es kein deutsches Bier is... Schmeckt leicht süß, sehr wenig Kohlensäure. Im Mittelteil lässt das Aroma stark nach, aber die Süffigkeit is unübertroffen. Das Bier is sicher geil als Saufbier auf nem deftigen Metal Festival!!!

Biertest vom 9.2.2008, Gebinde: Dose Noten: 11,9,14,6,10,9 - 9,55


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heisst das nun Juliper oder Jupiler? Offensichtlich letzteres.

Frisch gezapft als Begrüßungsgetränk auf einer Tagung bekommen. Lasse ich mir so gefallen. War mir vorher vollkommen unbekannt, selbst wenn es ein Standardbier in Belgien ist.
Schon relativ herb im Antrunk. Aber durchaus süffig, auch mit sanften malzigen Elementen. Angenehm herber Abgang.
Fazit: Lässt sich sehr gut runtertrinken. Bei der Süffigkeit sicher ein hervorragendes Kneipenbier.

Biertest vom 4.2.2008, Gebinde: Fass Noten: 8,9,12,10,-,9 - 9,52


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Jevers Zeuge. Gut stehender Schaum, goldgelbe Farbe, schwacher aromatischer leicht süßer malzig-hopfiger Geruch. Im Antrunk angenehm aromatisch, fruchtig, in der Mitte immer mehr hopfig, im Nachgeschmack leicht hopfig. Durch die schwache Herbe ziemlich süffig. Leider ist die 0,25l Flasche zu schnell alle alle, im jedem Fall ein empfehlenswertes Bier.

Biertest vom 3.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,9,12 - 11,60


JOKERIT meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

da ich oft in belgien bin, kann ich nur eins sagen. wenn ein helles beligisches bier auf den tisch kommt, dann ein jupiler.

obwohl ich eher dunkle biere (in belgien ala palm) bevorzuge, kann mich dieses massenexport durchaus überzeugen.

süffiges lager mit m.e. ganz leicht bitterem abgang.

Biertest vom 5.5.2007, Gebinde: Fass Noten: 11,11,14,11,12,12 - 11,90


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchschnittliches Aussehen. In die Nase steigt ein hopfiger Geruch mit leichten Getreidenoten.
Geschmacklich kräftig gehopft auf der ganzen Linie. Der Nachhall steigert sich fast ins Bittere.
Das Jupiler ist halbwegs ok und trinkbar, da es auch einigermaßen weiche und süffige Züge aufweist. Der große Hit ist dieses Massenbier aus Belgien aber nicht.

Biertest vom 7.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,8,9 - 8,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1033
ersma: "jupiler" hab ich erst fürn schreibfehler gehalten wegen des l. aber ok, andre länder, andre wörter.
mittelpilsige farbe, viel schaum, der sich zunehmend grober werdend zusamenzieht, aber recht stabil ist.
geruch ist hopfig-lagerig und nach salzburg. keine ahnung, wie ich darauf komme, aber beim ersten schnuppern dachte ich, riecht wie salzburg. wir hatten da früher ne wohnung, vielleicht hat mal jemand n stiegl auf dem teppich verschüttet...
antrunk sehr co2-arm. hopfig-malzig, recht dünn. die mitte kommt mit zunehmender herbe, der abgang ist deutlich herb und würzig. im hintergrund die typische lagerigkeit.
die rote dose mit weißem etikett geht so. kein hammer.
fazit: fast ohne kohlensäure (und das aus der dose..)
fängt schwach an, wird aber etwas besser. tut nicht not.

Biertest vom 1.12.2006, Gebinde: Dose Noten: 8,6,8,9,7,8 - 7,80


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Arbeiterbier sieht zwar von der Flache her nicht wirklich schön aus, hat aber umso mehr Charme (auch wenn es ein Massengebräu sondergleichen ist). Die Farbe ist blassgolden, grobporig ist der Schaum und nicht sehr haltbar. Der Geruch ist neutral, hopfige Noten lassen sich erkennen. Im Antrunk finde ich es neutral. Eine nicht zu verachtende Herbe zieht sich durch den gesamten Trinkvorgang. Dennoch ist es eine eher milde Angelegenheit. Meine Geschmacksnerven sind in Bezug auf Jupiler kein verlässliches Probeinstrument, da ich dieses Bier als Teenager in rauen Mengen getrunken habe. Daher finde ich, es schmeckt einfach nach Jupiler. So ähnlich wie bei Cola ist das. Die schmeckt auch nur nach Cola. Am besten an Jupiler finde ich den alten Werbespruch, meines Wissens wird der nicht mehr benutzt: Les hommes savent pourquoi. (Die Männer wissen, warum.) Also Prost auf dieses herrliche Massenbier aus Belgien!

Biertest vom 7.10.2006 Noten: 8,9,10,9,8,9 - 9,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hopfig und langweilig.
ich glaub das trifft das wesen dieses getränkes sehr gut.
ich glaube nicht ,dass ich es jemals aus genuss trinken werde.....

Biertest vom 22.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,7,8,9,7 - 7,40


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn man mit Freunden den ganzen Abend in einer belgischen Kneipe sitzt, landet man mit gesteigerter Zahl der verkosteten Biere und schwerer werdender Zunge garantiert beim Jupiler und bleibt dann dabei. Das Jupiler sieht schön aus, kräftig gelb, mit einer unzerstörbaren Schaumkrone. Ein Trick mancher belgischen Wirte ist es, bei Faßbieren zuerst einen ganz kleinen Schuß Jupiler ins Glas zu zapfen und dann das bestellte Bier hinterher. Dadurch bekommt jedes Bier eine verbesserte Schaumkrone. Außerdem tut Jupiler nicht weh. Das Aroma ist freundlich hopfig ohne bitter zu werden und der große Schluck verhält sich unaufdringlich, der Körper ist mittelmäßig, leicht malzig und geschluckt kriegt man es auch ohne Würgereiz oder ähnliche Zeichen der Abneigung. Für mich ist das Jupiler in der Liga der belgischen Massenbiere ganz klar der Tabellenführer.

Biertest vom 17.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 9,9,10,9,7,9 - 9,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hoffe daß es sich hier um mein Bier handelt. "Jupiler Blond Bier" 0,25 L kleine Braune Glaschflasche, jedoch als Brauort ist Brussel angegeben. Hmm. Farbe: Blaßgelb, wie Alster. Hmm. Aroma: Schlecht, ein bischen nach Billighopfen. Sehr schwach. Geschmack: Mild, nichtssagend, wie 08/15 Export, wässrig. Nachgeschmack: Mild malzig, wenig gehopft. Fazit: Massenbrühe á la Interbrew. Jedoch trinkbar. Natürlich kein Genuss, das ist klar!

Biertest vom 18.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,8,9,10,8 - 7,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jupiler ist recht aussagekräftig im Antrunk und ist sehr hopfenbetont im Abgang! Mit der Zeit geht einem dieses überhopfte Zeug aber auf die Nerven!

Biertest vom 20.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,11,11 - 10,95


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr wässrig, sehr süffig. Einen ganz eigenen Geschmack hat diese Bier nicht, fällt im Mund nicht besonders auf. Ist wohl besser man benutzt es nur um den wirklichen Durst zu löschen, zum genießen muss ein anderes Bier her.

Biertest vom 8.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,10,7,8 - 8,60


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lässt sich ganz gut trinken. Wirkt auf mich aber sehr wässrig. Ist eher ein Bier mit dem man einen Abend lang Spaß haben kann, es danach dann aber auch schnell wieder vergessen kann.

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: PET Noten: 10,7,4,6,9,7 - 6,80


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Dose sieht solide aus, wird aber durch einen gelben "Maxi"-Aufdruck (mehr Inhalt) optisch deutlich abgewertet.
Jupiler riecht schwach hopfig und leicht metallisch. Der Geruch ist kaum existent.
Farblich präsentiert sich der Belgier in sattem Gold und zeigt eine zwar grobe, aber dennoch standhafte Schaumkrone.
Im Geschmack ist Jupiler weich, mild und mit herb/bitterlicher Tendenz besonders im Abgang.
Fazit:
Unspektakulärer Belgier. Herblich, leicht laff und mit seltsamen Nachgeschmack.
Jupiler reisst mich nicht gerade vom Hocker, ist aber noch trinkbar.

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Dose Noten: 10,9,7,7,8,8 - 8,05


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche sehr frauenfreundlich. Normale Blume. Ausgewogener Geschmack ohne Extreme. Milder, dezenter Nachgeschmack. Süffig.

Biertest vom 3.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,13,11,8,10 - 10,35


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#355 vom 19.Okt.2003. Belgiens #1. Normalblonde Farbe, Blume feinporig, reichlich, aber nur einigermaßen haltbar(Aussehen:11). Aromatischer, süßlich-fruchtiger, fast aleartiger Geruch.. Süßer Antrunk, aromatischer, fruchtig-malziger Mittelteil, der sich allmählich in Richtung süßem Hopfen wandelt. Herberer Abgang. Feinwürziger Nachgeschmack. Das Jupiler ist angenehm rezent. Die Aromen sind sehr fruchtig für ein Lagerbier, das Bier hat einen eigenen Charakter. Fazit: Alle Achtung! Beim Jupiler!

Biertest vom 19.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,13,7,11 - 11,10


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein helles, mild-würziges, "bieriges" Bier mit leicht bitterem Abgang. Nichts besonderes, aber gut trinkbar.

Biertest vom 4.11.2002 Noten: 11,11,11,9,10,10 - 10,25


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Massenbier Nr. 1 in Belgien. Das Zeug bekommt man überall. Die Flasche hat hohen wiedererkennungswert, ganz im speziellen Jupiler-Rot und dem Stier.
Aber ansonsten wirklich ein Massenbier....schon zum trinken beim Spaghetti-Essen, aber nicht zum geniessen.
Jedoch allemal besser als viele deutsche überhopfte Pilsener

Biertest vom 28.9.2001 Noten: 10,5,6,8,13,8 - 7,70




Jupiler

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,17
Aroma 8,62
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,71
Aussehen der Flasche 9,12
Subj. Gesamteindruck 8,79
Total 8,89




www.biertest-online.de