Jever Dark

 
Brauerei Friesisches Brauhaus zu Jever Jever Dark Bierbilder einsenden
BrauortJever Note
RegionNiedersachsen
9,78

(46 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Jever Dark schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fast schwarzer Körper mit wenig Schaum, herber Geruch. Für ein dunkles vergleichsweise spritzig, im Abgang dennoch mit röstigen Kaffeearomen und herb.

Biertest vom 26.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,12,10 - 10,40


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 13,11,9,10,12,10 - 10,40


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 13,9,8,8,13,9 - 9,30


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hat hier die Jever Brauerei einfach nur dunkles Malz genommen und die übrige Rezeptur beibehalten ? Keine Ahnung, aber es scheint fast so. Die typische, eigentlich sehr elegante Jever Hopfenbittere konkurriert hier mit der dunklen Note eines Schwarzbieres, ohne daß sich ein wahrer Sieger herauskristallisiert. Das Pils ist viel besser.

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 10,9,8,7,14,9 - 8,90


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ähem..! Jever Dark steht im Dreieck zwischen Schwarzbier, Dunkel und Pils. Vollmundig wie Schwarzbier und süffig wie ein Schwarzbier (Pewe war wohl voll - Anm.d.Red.), aber die Herbe des Pilses wird von der Malzbittere überlagert. Ich würde allemal Köstritzer oder Jever Pils vorziehen.

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 13,10,11,9,13,10 - 10,45


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 14,14,10,8,12,9 - 10,40


Matthias meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 5.7.2002, Gebinde: 0,33 l darke Pfandflasche Noten: 10,12,11,10,12,11 - 10,95





Online-Tests

Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes dunkles aus dem Norden, friesisch herb mit einer röstmalz Note.

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,10,10 - 9,45


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr Trendige Flasche. Der Antrunk sehr süffig, vom Aroma nett malzig und zum Abgang eine Sorten untypische Hopfenbittere. Schmeckt für ein Dunkles recht flach, hat ein bischen was von Malzbier.Auf jedenfall nicht so typisch friesisch herb wie das Jever Pils. Kann man nicht einen ganzen abend mit verbringen.Und Prost!!

Biertest vom 8.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,6,9,8 - 7,55


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Erinnerungen an dieses Beir sind gut, allerdings hab ich das Jever Dark seit langem nicht mehr getrunken da an diesem Bier die ähnliche Erinnerungen wie ans Astra Pils haften.
Na ja egal trotzdem muss ich dieses Bier irgendwann einmal testen!
geschmacklich ist das dunkle Jever auf jeden Fall nicht schlecht und weiß zu überzeugen!

Biertest vom 5.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,10,11 - 10,80

Ein fast schwarzes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Stabilität.
Der Antrunk ist ein wenig herb und ein Kaffeearoma ist zu schmecken. In der Mitte wird das ganze etwas süßer und auch ein bisschen würziger. Der Abgang ist ebenfalls recht süß und malzig, aber auch eine angenehme nicht zu starke Herbe macht sich bemerkbar. Zudem kommt hier das Kaffeearoma noch einmal voll zur Geltung.
Nach wie vor gefällt mir das Jever Dark richtig gut. Es könnte zwar noch etwas herber sein, aber trotzdem bin ich zufrieden!

Biertest vom 13.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,11,12 - 11,60


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich komme ich dazu, diese Lücke in meiner Bierliste zu schließen. Die Flasche sieht nicht schlecht aus, das Bier im Glas ebenfalls nicht. Das Bier startet hopfig-herb, erinnert sehr stark an das Jever-Pils. Die malzigen Noten sind eher dezent. Im Abgang leicht metallern, immer noch ziemlich herb. Trifft nicht so ganz meinen Geschmack!

Biertest vom 29.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,9,8 - 8,00


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht stylisch aus...hat was!
Im Geschmack leicht rauchiger Kaffee-/Röstmalzgeschmack.Erinnert entfernt an Schwarzbrot.Im Finsih kommt dann die Jevertypische herbe hinzu und rundet das Bier ab.

Fazit:Röstmalziger Geschmack mit schöner herbe, das DUNKLE für den PILStrinker, mir gefällts!

Biertest vom 3.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,12,11,11 - 10,90


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich habe es im dunkel in einer Kiste gegriffen, konnte aber erkennen dass es "dark" - bier sein soll, aufgrund des "stylie" etiketts hab ich mich die ganze zeit gefragt ob cola drinne iss oder nicht... vieleicht anteilhaft? ähhm nee. aber eindeutig iss eins geworden: zwar süffig und rund, aber schon zu süss!

naja ich mag schwarzbier, aber dieses ist ohne charakter und einfach nur mild.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,4,9 - 9,05


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Dark" trifft die Sache ziemlich gut... das Bier ist fast schwarz. So schwarz, dass ich mal geguckt hab, ob Farbstoff drin ist (Laut Etikett nicht). Sehr röstmalzig, schwarzbrotig. Dabei Jever-herb, keine Süße wie bei anderen Dunklen/Schwarzen. Sehr lecker, wenns ein bisschen milder wär, wärs sogar noch leckerer. Aber dafür ist es eben Jever.

Biertest vom 11.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,13,10,12 - 12,30


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hmm ein Dunkles von Jever? Da bin ich mal gespannt. Die Flasche schaut in der Tat sehr „dark“ aus. Im Glas schön dunkel, mit einer extrem dunkelroten Färbung. Macht sich gut im Glas. Nur leider ist die Schaumbildung sehr mager. Es riecht röst- und süßmalzig. Der Antrunk ist extrem herb. Sehr ungewohnt bei einem Dunklen. Die leichte Süße vom Geruch kommt im Geschmack gar nicht zur Geltung. Der Nachgeschmack hallt sehr lange nach, und zwar leicht bitter, aber angenehm. Zum Mittelteil hin wird’s etwas brotig und getreidig. Aber bis zum letzten Schluck dominiert die Jever’sche Herbe. Kommt ganz gut, wobei ich lieber zu den bayrischen Dunklen greife. Herzlichen Dank an Schulz für dieses Exemplar.

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,8,12,10,10 - 10,15


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist in Übereinstimmung zu seinem Namen fast Schwarz mit etwas rötlichem Einschlag.
Es riecht Süffig-Malzig, mit einer leichten Süße.
Der Geschmack ist etwas herber als bei vielen anderen dunklen Bieren (Jever halt), etwas bitter zum Ende hin.
Ein langer angenehmer Nachklang, bitter aber angenehm.
Fazit: ein gutes herbes Bier, ähnlich lecker wie das normale Jever Pilsener.

Biertest vom 18.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,12,7,9 - 9,35

Das Bier ist in Übereinstimmung zu seinem Namen fast Schwarz mit etwas rötlichem Einschlag.
Es riecht Süffig-Malzig, mit einer leichten Süße.
Der Geschmack ist etwas herber als bei vielen anderen dunklen Bieren (Jever halt), etwas bitter zum Ende hin.
Ein langer angenehmer Nachklang, bitter aber angenehm.
Fazit: ein gutes herbes Bier, ähnlich lecker wie das normale Jever Pilsener.

Biertest vom 18.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,12,7,9 - 9,35

Das Bier ist in Übereinstimmung zu seinem Namen fast Schwarz mit etwas rötlichem Einschlag.
Es riecht Süffig-Malzig, mit einer leichten Süße.
Der Geschmack ist etwas herber als bei vielen anderen dunklen Bieren (Jever halt), etwas bitter zum Ende hin.
Ein langer angenehmer Nachklang, bitter aber angenehm.
Fazit: ein gutes herbes Bier, ähnlich lecker wie das normale Jever Pilsener.

Biertest vom 18.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,12,7,9 - 9,35

Das Bier ist in Übereinstimmung zu seinem Namen fast Schwarz mit etwas rötlichem Einschlag.
Es riecht Süffig-Malzig, mit einer leichten Süße.
Der Geschmack ist etwas herber als bei vielen anderen dunklen Bieren (Jever halt), etwas bitter zum Ende hin.
Ein langer angenehmer Nachklang, bitter aber angenehm.
Fazit: ein gutes herbes Bier, ähnlich lecker wie das normale Jever Pilsener.

Biertest vom 18.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,12,7,9 - 9,35


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"… und mit dem einzigartigen Charakter, den man nur von Jever kennt." Dem Etikettengelaber kann ich mich anschließen. Für Fans von Jever und Dunklem sicher ein gutes Schlückchen. Für Dunkle-Hardcorer eher eine Enttäuschung.

Biertest vom 13.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,10,13,10 - 9,70


Krautheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges, malziges (selbst für ein Dunkels ungewohnt stark malzig) Schwarzbier. Sehr wenig und unbeständiger Schaum. Leichte Herbe, ungewohnt Mild für die Jever Brauerrei.

Biertest vom 31.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,14,8,12,13 - 11,65


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Dunkles von einer Pilsbrauerei, die Erwartungen sind verhalten. Entpuppt sich aber als ein solide gebrautes, brotmalziges Bier mit gut dosierter Herbe, die mit dem dunklen Malz gut harmoniert. Leider anders als die anderen Jever-Biere nicht im süddeutschen Raum zu erstehen.

Biertest vom 12.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,10,12,-,12 - 11,82


Hammet meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überraschende Frische,Jeveruntypisch mild,ein echtes Schnelltrink-Bier.In Flaschen lang besser als gezapft,außerdem fehlt die eklige Süße,die viele Schwarzbiere so an sich haben.Skol!

Biertest vom 6.10.2007 Noten: 12,14,14,9,12,13 - 12,55


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Röstmalzig im Geruch - etwas metallisch. Geschmacklich eine kräftige Malz-Kaffeenote untermalt mit leichter Herbe. Im Abgang steigert sich die Herbe und hält lange vor.
Gut gemachtes Dunkel. Leider auch von einer gewissen Wässrigkeit. Trotzdem noch ganz gut.

Biertest vom 17.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,9,11 - 10,70


Rasierschaum meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Annehmbar, wenn auch nicht wirklich überzeugend. Aus der Flasche den Test wert, wenn auch kein Vergleich zum Pils der gleichen Marke.

Biertest vom 23.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,8,8,10,9 - 9,15


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jever Dark hat eine kräftige braune Färbung. Sieht im Glas ziemlich gut aus.
Der Geruch ist weist eine deutliche Herbe auf, jedoch ist auch eine fruchtig-süße Note erkennbar.
Glücklicherweise ist diese im Geschmack nicht wieder zu finden. Dafür aber die Jever-typische Hopfenherbe, wenn auch bei weitem nicht so ausgeprägt, wie beim Pils. Stattdessen kommt eine durchaus ebenbürtige und sehr röstige Malz-Note dazu. Diese wird zum Abgang hin intensiver, fast kaffee-artig und verdrängt den Hopfen zeitweise sogar.. Durchaus lecker. Interessanterweise kommt im Nachgeschmack der Hopfen wieder durch.

Ein spannendes Kopf an Kopf-Rennen zwischen typischem Jever-Hopfen und sehr röstig-herbem Malz. Wer jetzt der Sieger ist, kann man nicht sagen. Der Malz gefällt mir, doch harmoniert er nicht wirklich mit dem Hopfen. Ist mir nicht dark genug. Dann doch lieber das Pils...

Biertest vom 5.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,8,8,10 - 9,35


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Pilsener konnte ich mich ja nie begeistern, was Jever angeht, mal sehen wie es beim Dark ist. Etikett ist fast komplett schwarz, sieht recht nett aus. Im Glas ist das Bier kaffeebraun, der Schaum ist durchschnittlich, die Standdauer nicht sonderlich beeindruckend. Die typische Jeverherbe ist auch beim Dark zu schmecken, ansonsten röstmalzig, ich empfinde es als nicht sonderlich spektakulär...eher im Mittelfeld zu finden.

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,10,8 - 8,50


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein stylishes, fast schon gothicmäßiges Gebinde beinhaltet ein von der Farbe kaffebraunes, malziges Bier. Der Schaum erinnert voll an Cola, leider auch in der Konsistenz und Haltbarkeit. Der Antrunk des dunklen Friesen ist röstmalzig. Danach ein leicht mehliger Mittelteil, der nicht süß, sondern herb ist, insgesamt weniger malzig als von einem Bier dieser Art zu erwarten. Mir gefällt besonders, dass man die typische "Jeverherbe" herausschmeckt. Im Nachgeschmack fällt das kurze Aufblitzen der röstmalzigen Note auf. Insgesamt ein Bier, das mir gefällt, aber auch ein wenig nichtssagend ist.

Biertest vom 3.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,9,7,9,10,8 - 7,95


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jever Dark, nach der Brauereiführung in Jever direkt vom Fass verköstigt.
Es ist interessant, da es eine Mischung aus dem Jever Pilsgeschmack, insbesondere der Hopfennote, und Schwarzbiertypischen Aromen wie Röstmalzigkeit versucht, der zum Teil gelingt.
Der Körper zeigt die volle Malzigkeit, im Abgang gibts dann leichte Kafeearomen, vor allem aber eine durchgehende Hopfenherbe die lange anhält- das Schwarzbier für den Pilstrinker würde ich sagen, dabei aber geschmacklich durchschnittlich.

Biertest vom 26.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,8,9,-,9 - 8,84


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jever dark kommt in einer 0,33l-Longneckflasche zu mir. Das schwarze Etikett mit grüner Schrift find ich nicht so doll. Im Glas hat’s eine tiefdunkelrot-braune Farbe, wenig Schaum. „Etwas milder“ steht auf dem Rücketikett – und das trifft’s dann auch: Keine jever-typische friesische Herbe, sondern ein leicht langweilig schmeckendes Dunkelbier. Nicht direkt schlecht – aber ich wüsste nicht, warum ich es mir noch einmal kaufen sollte. Es schmeckt so – austauschbar. Immerhin – im Vergleich z.B. zu einem teureren Kilkenny bekommt man hier „mehr für’s Geld“.

Biertest vom 18.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,8,8 - 8,10


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diffuses Schwarzbier aus Friesland. Einerseits gut trinkbar, andererseits kein Schwarzbier und auch kein Pils, eher Mixtur aus beidem. Lässt sich trotzdem gut abspülen und ist deshalb einen Versuch wert.

Biertest vom 5.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,9,11,10 - 9,90


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Faß kaum Schaum und das ganze schmeckt irgendwie leblos,hat auch kaum CO2.Etwas wässerig und weder süß noch herb,trotzdem trinkbar.Werde demnächst noch mal die Flasche testen!

Biertest vom 27.12.2005, Gebinde: Fass Noten: 11,10,10,10,-,10 - 10,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: muss man als jevers zeuge eigentlich viel früher testen.
schöne tiefbraune, aber noch leicht durchsichtige farbe. mittelfeiner, stabiler schaum.
geruch süßlich, brotig, würzig. antrunk recht herb mit brotig-würziger beinote. zur mite entwickelt sich die herbe bei abnehmender würzigkeit. dazu entwickelt sich eine malzige süße. diese dominiert auch den abgang, bei noch vorhandener herbe. eines der wenigen dunklen, die nicht klebrige lippen machen.
flasche ist jever grün. etiketten schwarz mit grünem jever-schriftzug und zartgrünem rand. sehr gelungen.
fazit: das schwarzbier für nordlichter oder leute, die die klassische schwarzbier-süsse nicht mögen.

Biertest vom 17.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,11 - 11,30


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ha, dunkles in einer grünen Flasche..interesant. Nun geschmacklich stark am Röstmalz orientiert, der zum Schluß schon regelrecht penetrant vorschmeckt. Aber trotzdem nicht schlecht. Herb ist dieses Dunkle auf keinen Falle, so wie es auf dem Etikett steht, aber ein interessanter Geschmack... Kann man sich antuen!

Biertest vom 28.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,7,8,9 - 8,80


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Röstmalz ist eine wichtige Komponente beim Jever Dark, da besonders der Abgang sehr geprägt von dieser Zutat ist. Herb ist es zwar auch, hält sich aber stark in Grenzen. Spielt mit dem Röstmalz auf Schwarzbiere an, das Flaschendesign gefällt mir sehr gut. Zu herb find ich es nicht und die typisch "friesische Herbe" kann ich nicht bestätigen. Gefällt mir besser als das Jever Pils!

Biertest vom 4.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,11,9 - 9,20


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jever Dark (Übersetzung aus dem Englischen: Dunkel ;-) schimmert rot, die Blume ist nicht standhaft. Das Aroma ist leicht malzig und etwas wässrig. Im Nachgeschmack präsentiert das Dark eine leicht herbe Note und eine schwache Kaffee-Note. Dank ordentlicher Frische ist es gut süffig. Fazit: Well done!

Biertest vom 3.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,11,11,11 - 10,55


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Jever Dark schäumt mittelmäßig stark auf. Die Blume ist eher feinperliger Natur und mittelmäßig anhaltend. Das Jever Dark ist extrem dunkel. Wenn man genau hinsieht erkennt man, dass es nach dem Einschenken noch recht lebendig ist. Der Geruch ist etwas süß-malzig, jedoch nicht besonders ausgeprägt.

Geschmacklich ist die malzige Komponente reichlich vorhanden. Besonders im ersten Teil des Bieres wirkt das Bier wie ein typisches dunkles Bier. Die süß-malzigen Aromen gleiten elegant über die Zunge, werden aber von einer Herbe ausgebremst, wie sie bei einem dunklen Bier nicht sein dürfte. Daher nicht reintönig und zudem unharmonisch. Mir persönlich gefällt diese interessante Kombination ganz gut, obwohl sie eigentlich nicht für das Bier sprechen dürfte. Zudem nicht sehr süffig.

Biertest vom 4.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,10,10 - 9,85


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Schwarzbierfavorit - nicht (nur) weil Jever Gladbach-Sponsor ist. Statt klebriger Malz-Süsse eine angenehme Hopfennote. Interessante und schmackhafte Kombination mit Röstmalz. Spritzig und süffig, dazu ´ne schöne Flasche.

Biertest vom 20.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,12,11 - 10,90


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dunkle Jever kommt in einer modernen und gefälligen Flasche daher. Interessant: Der Geruch ist zweischichtig. Zuerst riecht das Dark hopfig-grasig nach dem Jever Pilsener, der "Nachgeruch" ist dann aber malzig. Das Jever ist tiefschwarz im Glas und bildet eine ordentliche Krone aus.
Geschmack: Die Schizophrenie des Geruchs bewahrheitet sich: Anfangs "friesisch herb", also grasig-hopfig, dann recht schnell mit kaffeeartiger Schwarzbierprägung, die grasige Hopfigkeit schimmert nochmals kurz durch, bevor der Nachhall eindeutig erdig nach einem Schwarzbier schmeckt.
Fazit: Zwitterbier für Jever- und Schwarzbierliebhaber. Beim Dark erinnert vieles an das Jever Pilsener, der Nachhall ist aber eindeutig kaffeeartig, erdig und schwarzbiertypisch, sowie -und das ist die Hauptsache- für ein Dunkel-/Schwarzbier sehr gut gelungen. Ob ein Schwarzes anfangs nach einem Jever Pils schmecken sollte, darüber kann man sich natürlich streiten. Da ich Jever und gute dunkle/schwarze Biere mag, ist Jever Dark für mich eine interessante Kombination. Kurz: Ein Bier für Grenzgänger. Allein deshlab empfehlenswert!

Biertest vom 30.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,13,11,10 - 10,60


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wie Jever nur nicht ganz so herb und mit leichter Malznote. Schmeckt mir sehr gut die Mischung, kommt aber an das Original nicht ganz ran.

Biertest vom 9.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,13,9,12 - 11,45


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt fein herb, das ändert sich jedoch recht schnell zu einm typischen Schwarzbier Geschmack. Im großen und ganzen ganz ordentlich.

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,8,6,9 - 8,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht herbes Dunkel, dass ekelig metallisch schmeckt. Der Malz ist zu dezent. Schmeckt wie ne Mischung aus Jever Pils und einem Dunkel. Dazu diese Diskoflasche.Nee.

Biertest vom 28.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,6,7,6 - 6,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was hier stimmt, und dafür so richtig, ist die Flasche. Das Bier dafür umso weniger. Es ist zwar nicht wirklich schlecht, aber auch meilenweit davon entfernt, zu überzeugen und mehr als den faden Eindruck zu hinterlassen, es hier mit einem Modegetränk zu tun zu haben. Jever Dark sieht wirklich schön dunkel aus, schäumt dafür recht dürftig. Im Geschmack ist es aus zweierlei Sicht unerwartet mild: einerseits als dunkles Bier, andererseits als auch auf dieser Flasche als "friesisch herb" beworbenes Jever Produkt. Von der vom Pils her bekannten Herbe konnte ich hier nichts feststellen, das Bier schmeckte lediglich dezent malzig, mit einer unschönen Beinote von verrostetem Alteisen. Entweder Jever Pils oder ein richtiges Dunkles oder Schwarzbier!

Biertest vom 19.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,12,8,15,5 - 7,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche macht auf dicke Hose. Trendy und so weiter... Nagut, ob das nun unbedingt sein muss mit diesem billigen Dosenöffner, sei mal dahingestellt. Antrunk sehr süffig, vom Aroma nett malzig und zum Abgang eine Sorten-untypische deutliche Hopfenbittere. Schmeckt für ein Dunkles viel zu dünn. Schmeckt als wurde hier versucht dunkles Bier zu einem "Partygesöff" aufzumotzen und dem ganzen dann noch eine Jever typische Bitterkeit aufzusetzen. Das Ergebnis ist ein Zwitter zwischen Pils-, Dunklem und Szenegetränk das wohl keinen Fan der drei Gruppen richtig befriedigen kann. Tiefergelegtes Dunkles , nein DANKE !

Biertest vom 29.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,9,7,9,7 - 7,40


boris meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das hätte sooo gut werden können. Aber Jever Dark schmeckt nur auf den ersten Blick interessant und lecker. Die Spannung lässt aber ruck - zuck nach und Du wünschst Dir, richtiges Pils gekauft zu haben. Kann ich nicht empfehlen.

Biertest vom 16.11.2003 Noten: 13,9,7,6,10,7 - 7,90


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig, bitterer Nachgeschmack, gute Qualität: Überdruchschnittlich.

Biertest vom 21.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,10,7,9 - 8,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interesantes Bier, interesante Flasche schlecht aber für Etikettensammler, weil keine Etikette da, ... aber macht nix. Das Bier ist nicht so herb wie man vermuten wurde (Made in Ostfreesland) Persönlich finde ich es besser als Original Jever Pils. Und sehr ausgefallene Sache mit dem Kronenkorken ,Typ "Handgranatesicherung"

Biertest vom 27.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,14,13 - 12,65


Dennis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein spitzen bier was Jever da rausgebracht hat... schön schwarze Farbe und ein Malziger geschmack, der Appetit auf mehr macht... Muß man mal getrunken haben...

Biertest vom 6.8.2003 Noten: 14,13,15,14,15,14 - 14,05


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich trinke selten Schwarzbier, aber dieses hat mir gefallen. Schmeckt fast wie frisches Brot.

Biertest vom 28.8.2002 Noten: 9,10,7,10,15,10 - 9,70




Jever Dark

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,76 (11,85)
Aroma 9,62 (10,85)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,88 (8,85)
Aussehen der Flasche 9,92 (11,85)
Subj. Gesamteindruck 9,79 (9,71)
Total 9,78 (10,11)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de