Huppendorfer Vollbier

 
Brauerei Brauerei Grasser Huppendorf Huppendorfer Vollbier Bierbilder einsenden
BrauortHuppendorf, Franken Note
RegionBayern
11,07

(27 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Huppendorfer Vollbier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett des Huppendorfer ist so herrlich retro, dass man es sich auch prima in einer Szene-Bar in Berlin-Friedrichshain vorstellen könnte. Entweder ist das Absicht oder entzückend provinziell.
Das Huppendorfer riecht malzig und fast honigartig-süß im Glas, bildet eine dichte und stabile Krone und ist rotblond mit wenig CO2-Bewegung im Glas.
Geschmack: Würzig-malziger Antrunk, malzige Röstaromen übernehmen, im Abgang erst lieblich-malzig, dann nussig herb werdend.
Fazit: Tolle Balance aus lieblicher Malznote und nussiger Herbe. Zwischendurch scheint sogar grasiger Hopfen durch.
Was die Franken da unten brauen, kann sich wirklich sehen lassen!
Das Huppendorfer Vollbier ist ein Bier für Liebhaber dunklen Stoffs. Und als solcher ist es wirklich klasse!
Empfehlenswert ohne wenn und aber.

Biertest vom 17.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,13,14,12 - 12,50


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier aus einer anscheint sehr kleinen Familienbrauerei. Die Flasche hat wie Herzog Wilhelm schon beschrieben kein Barcode. Daher ist eine kommerzielle Verbreitung ausgeschlossen. Nun bin ich gespannt. Das Bier sieht keinesfalls wie ein Helles aus. Die Farbe ist dunkelgelb, schon fast Bernsteinfarbig. Auch bei diesem Bier hat die Blume mächtig zu kämpfen sich zu bilden. Oje... nach einer Minute siehtz es schon abgestanden aus. Der Antunk ist dann fruchtig und leicht süßlich. Im Durchgang kommt dann eine Rosennote durch. Der Hopfen bleibt dezent im Hintergrund. Der Abgang ist dann leider sehr wässrig, um nicht zu sagen "Geschmackslos". Der CO2 Gehalt ist sehr gering, aber noch akzeptabel. Man könnte denken, dass das Bier Naturgegoren und ohne künstliche CO2 Zugabe gebraut wurde. Ein sehr süffiges Bier, aber ausbaufähiges Bier aus Bayern!

Biertest vom 27.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,10,12,7,9,8 - 8,50


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pilsgoldene Farbe mit stabiler Schaumkrone.
Im Antrunk recht würzig- rauh, leicht angebrannt.
Der Geschmack bleibt recht stabil, bis zum Ende, malzdominiert, vollmundig.
Man schmeckt, dass hier edle Zutaten verwendet wurden. Es ist kein Massenbier, der Braumeister versteht etwas von seinem Fach. Unglaublich süffig, mit etwas mehr Aromahopfen wäre es ein Spitzenbier geworden.

Biertest vom 3.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,11,11,11 - 11,40


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anfänglich süßlich gemalzt und mit Karamellnoten abgestützt. Mittig wässert das Vollbier ein und verpufft leider etwas in der geschmacklichen Stimmung Richtung belanglos. Im Abgang holt es aber wieder die feine Karamelligkeit vom Antrunk hervor.

Biertest vom 30.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schön süffiges Bier mit ausgewogenem malzig-hopfigem Aroma.
Fazit: Gelungen !

Biertest vom 1.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,6,11 - 10,95


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein bernsteinfarbenes Bier mit flachem Schaum. Der Geschmack ist süßlich und malzig-würzig. Die Süße wirkt ein wenig karamellig. Die Würzigkeit ist aber dominierend. Insgesamt schmeckt es sehr süffig. Die Hopfenbittere im Abgang ist eher dezent gestaltet. Klingt nicht sehr spektakulär, ist aber sehr gut trinkbar!

Biertest vom 21.7.2011, Gebinde: Fass Noten: 12,13,14,12,-,13 - 12,89


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hübsche Flasche, kein Barcode, immerhin ist die Postleitzahl schon 5stellig. Das Bier selbst ist deutlich süss, gut süffig und mild-malzig. Darüber hinaus passiert nicht viel, unterm Strich schmeckt es mir zu süss. Oder Anders gesagt: Etwas Hopfenherbe als Gegengewicht zu der malzigen Süsse wird vermisst.

Biertest vom 17.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,11,9 - 9,25


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die sensationell altmodische Aufmachung der Flasche verdient ein Lob. Im Glas zeigt das Huppendorfer kräftige Bernsteinfarbe und verhaltene Schaumentwicklung. Es duftet nach Getreide und weckt Assoziationen vom Landleben. Am Gaumen entwickelt es ein malziges Panorama, erst süsslich-malzig, dann röstmalzig-schokoladig und rauchmalzig-kernig. Im Nachgeschmack wischt die Herbe zunächst die Malzaromen weg, die dann aber eins nach dem anderen wieder emporsteigen. Raffiniert komponiert!

Biertest vom 10.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,11,12,11 - 10,95


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbraun mit reichlich feinem Schaum. In der Nase etwas malzig, brotig. Sehr dünner Antrunk. Geschmacklich eher seicht-getreidig. Der Abgang wird dann zunehmend herber. Die Flasche ist mir zu plump geraten. Insgesamt ein trinkbares "Vollbier", dem es aber an Charakter mangelt.

Biertest vom 12.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,10,7,9 - 9,00


ossistoll meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Spitzenbier aus Franken. Ich finde aber das das Bier vom Fass besser schmeckt!

Biertest vom 30.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,13,13,12,14 - 13,55


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an frankenland für das Bier!
Für ein Helles ist das Vollbier aus Huppendorf ziemlich dunkel: Die Farbe ist "dunkelgold" bis orange. Die Krone hält nicht so lange, dafür duftet das Bier mild nach Malz. Antrunk: Sehr interessant! Vorn ist es sehr mild malzig, dann kann man deutlich schmecken wie das Malz mehr und mehr anzieht. Hinten kommen noch Räucher- und Röstaromen dazu, zum Schluss gibts gar einen Anflug von Räucherschinken. Süffig ist es auch, insgesamt ein gutes und ungewöhnliches Bier! Prädikat: Lecker!

Biertest vom 9.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,12,13,6,12 - 11,15


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Frankenland! Die Schaumkrone hält mittelmäßig, farblich kräftig. Dieses Bier wird Geschmacklich von Malz und Hopfen geprägt welches ausserdem leichte bitterheit andeutet. Fazit: Ordentlich!

Biertest vom 12.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,12,11 - 10,80


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Huppendorfer von der Brauerei Grasser ist in einer braunen Maurerpulle abgefüllt. Ebenso schlicht aber dennoch recht gelungen ist das Etikett. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht es kupferfarben und klar mit dünnem Schaumkranz im Gals. die Blume riecht kaum wahrnehmbar leicht nach Braumalz. Der Antrunk schmeckt malzig, aber nicht süß, was daran liegt, da mit Hopfengeschmack kompensiert wird. Der Mittelteil schwächelt dann etwas, doch der Abgang kommt dann vollmundig rüber. Fazit: einst eines meiner Lieblingsbiere, aber ich bin vermutlich durch die vielen Verkostungen anspruchsvoller oder auf gut fränkisch "genäschiger" geworden.

Biertest vom 8.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,14,14,10,13 - 12,75


LeikeimsLakaie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein weiteres oberfränkisches "Vollbier", dessen Zuordnung in eine Biersorte die Brauerei wohl scheut. Aber der Kategorisierung "Lager/Helles" von den Testern hier kann ich nur zustimmen.
Jedenfalls finde ich, sieht dieses Bier mit einer etwas dunkeren Farbe als ein klassisches Helles doch sehr gut im Glase aus. Leider nur ist der Schaum relativ schnell verflogen.
Im Antrunk leicht grasig säurlich, setzt sich jedoch hauptsächlich und durchgängig eine malzbetonte Würzigkeit durch - angenehm! Hin und wieder sticht dennoch einwenig Bittere hervor, die sich irgendwie nicht so recht ins Geschmackskonzept einbringen vermag und so eher einen kleinen Störfaktor darstellt. Der Abgang bringt keine Neuerungen mit sich, bestätigt eher letztgenannte Empfindung.
Unterm Strich überzeugt dieses Bier jedoch durch einen sehr vollmundigen Geschmack in Punkto Würzigkit und Süffigkeit - empfehlenswert!!

Biertest vom 10.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,9,9,11 - 10,95


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Herzlichen Dank an Christian Grasser von der Brauerei Grasser Huppendorf für das Bier!

Das dritte Bier, welches mir der Braumeister vom Huppendorfer zugeschickt hat. Für ein Helles / Lager kommts doch recht dunkel daher. Schöne gelblich-rote Farbe mit kleiner Krone. Der Antrunk geht stark ins Malzige, mit einem leicht süßlichen Beigeschmack. Zum Mittelteil setzt sich der Hopfen etwas mehr durch. Tut dem Ganzen sehr gut. Im Nachgeschmack bleibts aber weiterhin süßmalzig. Schön ausgewogen. Sehr gut trinkbares vollmundiges Landbier ausm Frankenland…

Biertest vom 7.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,10,12 - 11,50


herzli@biertest meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

so stell ich mir ein richtiges fränkisches vollbier vor
süffig, sehr aromatischer nachgeschmack
bin beeindruckt
ich würde meinen einer der besten biere die das frankenlad zu bieten hat

Biertest vom 18.9.2008 Noten: 12,15,15,15,13,15 - 14,60


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch getreidig hopfig. Antrunk platt hopfig, ohne Tiefe. Abgang nichtexistent. Sehr unterdurchschnittlich.

Biertest vom 25.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,8,9,6,-,8 - 7,82


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Bernstein mit feinporigem Schaum, der allerdings nicht lange haltbar ist.
Der Antrunk zeigt sich dezent süßlich-malzig, trotzdem ist das Huppi angenehm süffig. Ein gutes Landbier, das ich immer wieder gerne im Krug habe.

Biertest vom 1.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,-,11 - 10,94


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hellbraunes Bier. Im Antrunk leicht wässrig, erst nach kurzer Zeit entfaltet sich der volle Lagergeschmack, der im Nachgeschmack deutlich erhalten ist und auch noch lange bleibt.
--> Ein sehr leckeres Lager, aber nicht mein persönlicher Favorit.

Biertest vom 31.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,13,12,12 - 11,70


std meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin durch Bekannte auf das Bier gekommen. Riecht gut, schmeckt gut, tut gut, so ist die Kurzfassung. Ich kann das Bier nur weiter empfehlen eines der besten Lager die ich kenne. Es ist süffig es läuft ohne jeden Nachgeschmack die Kehle hinunter.

Biertest vom 27.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,15,14,11,14 - 14,05


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschön sieht dieses Etikett aus, stimmige Farben, schöne Schrift.
Das Huppendorfer ist von bernsteinerner Farbe, hat feinen Schaum. Satter Landbiergeruch.
Süßlich-malzbetonter Beginn, der dann auch Hopfennoten durchsickern lässt.
Runde Sache das, zwar kein Überbier, aber genau so stelle ich mir ein fränkisches Landbier vor.

Biertest vom 12.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,14,11 - 11,25


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wässrig,kratzig,ungeschlackt,unausgewogen,ruppig.

Von der leicht sanften Art mancher fränkischer Lgager findet man hier nichts.

Biertest vom 10.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,5,7,7 - 6,55


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Huppendorf - ein kleines Döfchen in der fränkischen Schweiz.

Bernsteinfarben - und natürlich nach altfränkishcer Art. Antrunk süssmalzig, blumig, mit zum Fall doch stärker und leicht kratzig werdender Hopfennote. Schön aromatisch. Die Region ist für diese Art berühmt. Die kratzige Bittere eines Alt gemischt mit der Süffigkeit eines Hellen - herauskommt die "altfränkische Art". Ein nachhaltig würzig, moderat bitteres- und gutes Bier - dass man in der fränkischen Schweiz in dieser Art in fast jedem Dorf findet.

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,10 - 10,60


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bernsteinfarbenes fränkisches Vollbier mit malzigem Aroma und angenehm hopfigem Nachgeschmack. Mittelprächtig süffig.

Biertest vom 6.8.2005 Noten: 9,7,8,9,4,8 - 7,90


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erster Eindruck: hellbraun gelb, Blume ist nicht der Rede wert, malziger Geruch
Zunächst eine hauchzarte fruchtige Note, dann ein sehr malziges, vollmundiges Aroma.
Im Nachgeschmack setzt sich der Hopfen durch und bleibt eine Weile.
Fazit: ein bodenständiges Bier, das gut zu einem Schweinsbraten mit Klößen passt.

Biertest vom 29.11.2004 Noten: 8,11,10,11,6,11 - 10,30


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super Biergeschmack,kräftige Bierfarbe.......

Biertest vom 3.5.2002 Noten: 13,13,13,13,13,13 - 13,00


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sprudelt kaum, feiner Schaum.
Recht dunkelfarben für ein Vollbier. Hocharomatisches feinwürziges Bouquet, blumig malzig im Mund, grandioser Nachhall wie es nur eins aus Bayern schafft. Wieder so eine Microbrauerei im Frankenland.
Warum kriegen diese hypermodernen Brauereien nie so ein Aroma hin? Die haben doch Labor und computergestüzte Brauanlagen und diesen ganzen Schnick-Schnack....?!?!

Biertest vom 22.11.2001 Noten: 13,14,14,15,13,14 - 14,00




Huppendorfer Vollbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,84
Aroma 11,03
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,00
Aussehen der Flasche 10,08
Subj. Gesamteindruck 11,14
Total 11,07




www.biertest-online.de