Highlander Whisky Malt Beer

 
Brauerei Henninger Bräu AG Highlander Whisky Malt Beer Bierbilder einsenden
BrauortFrankfurt am Main Note
RegionHessen
9,37

(28 Tests)
SorteRauchbier
Alkoholgehalt5,3% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Highlander Whisky Malt Beer schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,10,11,11,14,12 - 11,50


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,9,8,10,7,10 - 9,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,8,8,6,7,8 - 8,15


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,9,8,8,12,9 - 8,95





Online-Tests

Der BierfĂĽrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, zeigt nen Typen von damals mit langen Haaren und Fummel tragend. Tolle Stiefel, eine Lanze, ein Schwert, fehlt nur noch die Krokodilhandtasche. Geruch: säuerlich, chemisch, so wie spanische Biere schmecken. Bräunliche, whiskeyähnliche Bierfärbung. Sichtbare Kohlensäure der feinperligen Art im Bier. Der Schaum ist OK, die Krone ist ausreichend steif und cremig. Wenig Grobporung. Der 0.5l-Inhalt wird genau erreicht. Der Antrunk schmeckt rauchig und würzig, feinhopfig untermalt. Zur Mitte hin durchaus whiskeyähnlich, etwas säuerlich, süßlich gar, etwas rauchig. Hopfig. Im Abgang wenig Änderung, außer dass die Aromen nicht mehr so intensiv sind. Der Nachhall präsentiert sich hopfig, schwach schinkenrauchig und durchaus nach Whiskey. Kannst du trinken, ja; ich bin nicht so der Whiskeyliebhaber, insofern geht das Bier an mir vorbei. Für einige jedoch bestimmt eine interssante Brauung.

Biertest vom 27.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,5,7,11,7 - 7,60


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein kitschiges Etikett: Ein lockiger Jüngling im Zobelumhang präsentiert sich mit Schwert und Einhornstandarte. Darunter steht – als i-Tüpfelchen des Ganzen – die Bildunterschrift „cool and smoky“.
Nun ja, das Aussehen und der Geschmack des Bieres entsprechen zum Glück nicht dem Etikett. Über dem bernsteinfarbenen Bierkörper steht eine große Blume, die viele Grobporen enthält. Ein intensiv malziges Flavour entströmt dem Glas.
Einen intensiven Räuchergeschmack vermelden die Geschmacksknospen, Reminiszenzen ans Schlenkerla Rauchbier Märzen werden wach. Malzig und vollmundig sind weitere Attribute. Im Abgang wird es dann alkoholischer und whiskeyartig.
Fazit: Eine leckere und probierenswerte Spezialität.

Biertest vom 29.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,9,6,11 - 10,55


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Entäuschung hätte größer nicht sein können, da bestell ich schon mal ein Schottisches Bier im Gasthaus der 100 Biere, und bekomme ein Henniger. Wenn das Wort Bernsteinfarben zutrifft dann ja wohl hier. Schaum Fehlanzeige, aber den hat ein Whisky ja auch nicht, denn der Nachgeschmack ist tatsächlich schwer MalzWhiskey lastig!

Biertest vom 8.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,5,10,12,9 - 9,20


Mort meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also eigentlich hatte ich mir mehr vom Highlander erwartet, aber ich wurde bitter (im wahrsten Sinne des Wortes) enttäuscht. Einfach viel zu bitter!!!
Rauchig war es schon, jedoch war das eher die Sorte von Rauchigkeit ,die eine fast abgebrannte Schachtel Zigaretten versprüht.
Fazit: Lieber richtigen Whisky (bei dem eine wirklich ausgewogene Rauchigkeit vorherrscht) als dieses Gebräu.

Biertest vom 23.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,5,12,15,5 - 7,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Highlander schmeckt extrem rauchig-bitter, was nicht recht zu seiner helleren Farbe passen mag. Geschmacklich erinnert es damit leicht an das Aecht Schlenkerla Rauchbier – nur dass das Highlander nicht so ausgewogen ist und bei mir verschiedene Fragen aufwirft, die ich nicht beantworten kann: Warum wird mit dem Wörtchen „Whisky“ geworben, wenn ich davon geschmacklich nichts merke? Warum ein „Highlander“-Bier von Henninger? Warum soll man es auf Eis trinken? Warum hatte mich alleine das Etikettdesign bisher davon abgehalten, es zu kaufen? Ach nee, zu letzterem weiss ich eine Antwort: Weil ich ahnen konnte, dass das nix ist.

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,6,7,7 - 7,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: endlich krieg ich ma ne pulle zu fassen. hab ich früher gerne getrunken, ist aber aus allen mir im norden bekannten quellen verschwunden.
orange-goldene farbe, eher grober, mittel-stabiler schaum. süßlich-malziger geruch, mit bitterer beinote. antrunk süßlich, rauchig. der rauchige charakter wird zur mitte hin zunehmends deutlicher, auch wenn hopfig-süßliche aromen sich melden. abgang süßlich und herb, letzteres mit längerer dauer zunehmend.
die flasche ist ok, auf frontetikett n highlander mit fahne (oder flagge?). der hinweis auf dem rücketikett "gut gekühlt - am besten auf eis" servieren, könnte ein hinweis auf geschmacksmängel sein, schmeckt eiskaltes bier doch fast immer. brauereien, die zimmertemperatur empfehlen, sind viel mutiger :-)
fazit: die geschmacksnerven lernen. ist zwar nicht schlecht, aber hat mir früher viel besser gesschmeckt.

Biertest vom 2.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,6,7,8,7 - 7,35


Lornt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist nicht gerade das was ich erwartet habe, es ist mir etwas zu mild und zu allgemein also es schmeckt nicht nach Ihm und nicht nach Ihr, die Schaumkrone ist überhaupt nicht da! Die Bild auf der Flasche verspricht mehr als drin ist....

Biertest vom 24.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,3,12,9 - 7,80


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann die allgemein positive Meinung nicht ganz teilen. Zwar macht das Bier eine sehr gute Figur im Glas, die Farbe gefällt mir, erinnert an Kupfer, die Blume ist auch sehr feinporig und stabil, der Antrunk ist auch ganz nett mit schöner Malznote, aber der rauchige Abgang gefällt mir nicht so gut. Bin wohl nicht für Rauchbier gemacht.

Biertest vom 25.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 12,8,6,4,9,7 - 7,15


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dudelsackklänge, Nebelschwaden und Schwertergeklirr scheint man beim Anblick der Flasche zu verspüren. Wo bleibt Mel Gibson, um mir die Flasche zu öffnen? Mach ich's halt selber und stelle fest - dieses Bier sieht ein wenig so aus wie ein Alt. Dunkel kupferfarben, mit einer mittleren aber kräftigen Schaumkrone. Süß und rauchig steigen kräftige Malzaromen in die Nase, das ist so ähnlich wie ein Schlenkerla Rauchbier. Jetzt wird angesaugt: weicher, malziger Körper mit angenehmem Raucharoma. Gar nicht so aufdringlich, wie ich es gefürchtet hatte. Würzig geht der sehr lange Abgang die Kehle runter. Als Kelten-Fan bin ich evtl. voreingenommen, aber das Highlander ist ein durchaus ab und an trinkbares Genießerbier, speziell vielleicht im Herbst oder Winter. "Slainté!" wie der Schotte sagt ...

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,13,10 - 9,90


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Highlander ist ein Bier, das man so dann und wann mal trinken kann. Die Perversion mit dem Eis ignorieren wir einmal geflissentlich, dennoch schmeckt mir dieses Bier gut gekühlt besser als warm. Das Etikett erinnert irgendwie an Fantasy und Rollenspiele aus der Zeit des Amiga 500. Ich habe 80 Cent für die Halbliterflasche bezahlt, ich bin der Meinung, daß dieses Bier früher in Dosen nur halb soviel gekostet hat, in D-Mark ausgedrückt nämlich nur 80 Pfennig. Aber egal.

Biertest vom 27.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,8,8,9 - 9,60


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Highlander schäumt enorm auf mit einer grobporigen, sehr langanhaltenden Blume. Farblich liegt das Highlander im bräunlich-rostfarbigen Bereich. Leicht malziger Geruch.

Der Antrunk ist eher milder Natur. Später kommt eine ordentliche Malznote hinzu. Der Abgang ist von guter rauchiger Prägung. Die Aromenvielfalt ist etwas begrenzt. Das Bier ist recht süffig und gut trinkbar.

Biertest vom 19.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,10,10 - 10,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch lässt bereits nach einem Rauchbier schließen. Im Geschmack findet sich dieser auch nur sehr moderat wieder. Für einen ungeübten Trinker, dürfte dieses Bier nicht unbedingt auffallen. Ich finde es durch aus gelungen. Das Etikett weniger... Es ist weiterhin gering malzig. Interessant.

Biertest vom 24.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,8,10 - 9,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche mit dem Hochlandkrieger gehört zum Dümmsten, was mir bislang untergekommen ist. Bereits bevor man überhaupt mit dem Bier in Kontakt kommt, umweht einen der unschöne Geruch latenter Peinlichkeit. Das Whiskymalzrauchbier sieht ganz gut aus, schöner Schaum, rötliche, leicht trübe Farbe. Das Aroma gibt aber wenig her. Nicht nur ist das Bier an sich etwas lasch, manchmal gar wässerig, sondern auch eine wie auch immer geartete charakteristische Rauch- oder Whiskymalznote kommt nicht ansatzweise deutlich genug heraus. Farblich und geschmacklich hat das Bier auf mich lediglich wie ein leicht verdünnter Bock gewirkt. Und dann noch der Kracher am Schluss: Man soll dieses Bier "am besten auf Eis" servieren. Dass solch eine Barbarei noch offiziell auf einer Bierflasche empfohlen wird, ist kaum noch verständlich. Ich kann mir auch ein Loch ins Knie bohren...

Biertest vom 11.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,8,8,2,5 - 6,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rauchbier welches sich als schottisches Erzeugnis tarnt.

Beim Vergleich mit dem Schlenkerla Rauchbier, wird schnell das körperarme Aroma und das wenig komplexe Aroma deutlich.

Rauchigkeit und kratziger Abgang sind im Ansatz vorhanden. Süffigkeit auch. Worin die Besonderheit des lt. Hersteller "speziellen Malzes" hier aber liegt konnte ich nicht feststellen. Abgang säuerlich. Insgesamt ist es mir einfach zu dünn geraten und schmeckt phasenweise wässrig.

Anmerkung: Auf der Flasche empfiehlt irgend nen Schaafskopf doch tatsächlich, das Bier auf Eis zu trinken......

Biertest vom 24.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,6,7,7 - 7,20


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:Dunkel-rötlich-gelb. Schön. Aroma: Ziemlich mild, bischen säuerlich,leicht räuchig. Geschmack: Trocken-säuerlich, leicht räuchig. Ungewöhnlich für ein Bier. Nicht unbedingt schlecht, aber mehr als 2-3 würde ich nicht trinken. Fazit: Der Probe Wert.

Biertest vom 19.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,10,11,9,14,11 - 11,10


Rainman2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also... Highlander ist eines der (sorry) geilsten Biere, die ich kenne. Das leicht whisky-rauchige Aroma zusammen mit der süffig-süßlichen Würze ist genial. Obwohl ich sonst auf Pilsener fixiert bin (mit Ausnahme von Kilkenny...) ist das ein Bier, das eine schöne, verrauchte Diskussionsrunde noch um ein Promille (kleine Doppeldeutigkeit) besser machen kann. Whisky meets Beer... was gibt's besseres?

Biertest vom 14.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,11,13 - 12,50


Kleinehexe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich mag ja eigentlich kein Bier,aber Highlander hat mich überzeugt doch auch mal zu einer Flasche zu greifen. Absolut genial im Geschmack (jammi ;-) ). Naja und der nette Herr auf der Flasche verspricht ja auch nur gutes schon allein beim ansehen der Flasche ;-) Kleiner Tipp für die "Süssen" unter den Biertrinkern: einfach mal Highlander + Cola mixen. Ist auch nicht zu verachten. In diesem Sinne, PRÖSTERCHEN!

Biertest vom 26.4.2003 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Force.1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eins der Besten Biere die ich kenne und ich habe schon ein paar getrunken. Der Geschmack ist einfach klasse,allerdings es muß kühl sein,sonst schmeckt es schlechter. Dieses Bier und Rothaus Tannenzäpfle sind meine Favoriten,aber wie gesagt es ist Geschmackssache.

Biertest vom 23.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,13,10,12 - 12,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Dose steht was von wegen "auf Eis servieren".
Sowas fang ich aber bestimmt nicht an.
Geschmacklich hat mich Highlander allerdings überrascht und auch überzeugt:
Schön rauchig und erstaunlich süffig. Zu einem guten Essen auf jeden Fall empfehlenswert.

Biertest vom 4.3.2003, Gebinde: Dose Noten: 9,10,9,10,6,9 - 9,15


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Grottenolm unter den Bieren - absolutes Nischen-Gebräu für den verwegenen Kenner. Erster Eindruck: sauer->bitter. Das rauchige Whisky-Aroma kommt nicht zur Entfaltung und verreckt auf halber Strecke. Auch nach mehreren Gläsern blieben mir die Vorzüge des "Schotten" verborgen. Sorry !

Biertest vom 3.3.2003, Gebinde: Dose Noten: 4,4,4,5,10,5 - 4,85


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat mich neugierig gemacht. Da fühlt man sich ja schon nach einer Flasche unbesiegbar ;-). Gerade mir als Raucher liegt der rauchige Nachgeschmack.

Biertest vom 31.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,12,12,12 - 11,65


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es kann nur eines geben. ;) Es gibt aber mehrere ... dunkle Biere, die Räuchermalz verwenden. Im Gegensatz zum Guinness wird hier mehr normales Malz verwendet, so dass eine gewisse Würze und Geschmacksfülle ensteht, die das eher feine irische Bier nicht hat. Rauchig, malzig und würzig-malzig im Mittelteil, zurückhaltender würzig im Nachgeschmack. Der Hochländer hat auch mehr Alkohol und ist grobperliger als die Konkurrenz. Fazit: Nicht das beste Rauchbier, aber durchaus süffig.

Biertest vom 1.10.2002 Noten: 4,9,7,8,8,7 - 7,20


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kräftiges Aroma,kupfer-farbenes Bier,Eine Spezialität aus dem hause henninger

Biertest vom 2.6.2002 Noten: 13,13,13,13,13,13 - 13,00


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unauffälliger, kaum zu bemerkender, hauchdünner Malz-Geruch * Ziemlich unscheinbarer, recht ausdrucksloser, aber angenehm herber Geschmack, der nach mehreren Schlucken deutlich an Profil bzw. Kraft gewinnt * Kurzer, knackiger, erfreulich wenig malziger Abgang * Das "Whisky Malt Beer" aus Hessen schmeckt zwar kaum nach Whisky, aber es ist ein recht süffiger Trunk, dessen Qualität sich erst nach und nach ergibt - ein erdig-rockiges Headbanger-Bier ohne Schnörkel...

Biertest vom 28.10.2001 Noten: 7,8,12,13,9,10 - 10,10




Highlander Whisky Malt Beer

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,58 (11,50)
Aroma 9,50 (9,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,12 (8,75)
Aussehen der Flasche 9,83 (11,50)
Subj. Gesamteindruck 9,16 (9,75)
Total 9,37 (9,52)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de