Herrenhäuser Pilsener

 
Brauerei Brauerei Herrenhausen KG Herrenhäuser Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortHannover Note
RegionNiedersachsen
9,11

(52 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Herrenhäuser Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,6,7,7,8 - 7,70

Herri hat zwar einen etwas muffigen Geruch, ist aber dennoch einigermaßen rezent und süffig. Der Hopfen meldet sich spät, dann aber ziemlich anhänglich. Im hannöverschen Konkurrenzkampf den Produkten der Gilde zwar leicht unterlegen, aber dennoch ein ehrliches Bier einer kleinen, unabhängigen Brauerei.

Biertest vom 1.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 11,9,10,8,10,9 - 9,25


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich geb's ja zu: Herri ist doch gut. Mein Hass auf den ewigen Rivalen aus dem Gartenviertel Hannovers hat sich letzten Endes gelegt. Herri ist ein anständiges Bier, wenn auch mit einem leicht penetranten Alkohol-Strich beim Testen der Süffigkeit. Ansonsten schmeckt es ehrlich, nach Arbeit, nach der Arbeit und manchem sogar während der Arbeit. Nichtsdestotrotz werden in der Expostadt NOCH bessere Biere hergestellt.

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,6,5,6,9,5 - 6,10


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,4,3,5,5 - 5,50


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch hier ein wenig zu viel Kohlensäure. Ansonsten verdammt neutral! Vielleicht eine Spur zu süß, aber immerhin mein erstes Bier.

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,8,9,7,7,8 - 8,35


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,5,7,8,7 - 7,05


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,5,5,11,10,6 - 7,15


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,10,12,10,12,11 - 11,00


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,3,7,6,6 - 6,05





Online-Tests

Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An der Optik ist wenig auszusetzen, Schaum ok. Das Bier ist mir für ein Pils zu süßlich, hat etwas von einem Export. Dazu etwas wässrig-fade geraten, das geht besser. Herb-bitterer Abgang und Nachhall, der den Gesamteindruck aber auch nicht mehr retten kann.

Biertest vom 22.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,10,9,8 - 8,80


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wundert mich ja dass es wegen dem Wappen auf der Flasche noch keinen Ärger mit Ferrari gab ... aber wahrscheinlich hat sich dieses Bier noch nie weiter südlich als in die Vorstädte Hannovers verirrt. Der Duft ist nicht berauschend, eher grob. Das wässrig-süssliche (für ein Pils) Aroma ist ebenfalls nicht mein Fall, auch wenn dieses Bier dank einer gewissen Süffigkeit sicher in bestimmten Kreisen seine Freunde haben dürfte.

Biertest vom 4.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,7,9,7 - 7,75


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sattgelb mit beständigem Schaumfilm. Riecht muffig-herb und sogar etwas hefig. Halbdominanter Hopfen, keine Verbindung zur minderwertigen Malznote. Im Nachgeschmack recht säuerlich, Gedanken an einen miesen halbtrockenen Sekt werden wach.

Biertest vom 21.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,7,7,7,7 - 7,55


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bewertung "Aussehen des Bieres" entfällt, weil ich es aus der Flasche getrunken habe, als ich für ein paar Tage in Hannover bei einem Kumpel war.

Ich mach's kurz: das hier ist wohl wirklich etwas zum literweisen Wegsaufen: absolut unaufregend und langweilig. Kann man sich mal geben, ist sicherlich auch was für Parties und für Frauen, weil es total mild und süffig ist.
Ich persönlich bevorzuge Sorten mit Ecken und Kanten.

Das Herrenhäuser ist ein Langweiler auf ganzer Line. Würde ich nicht kaufen.

Biertest vom 8.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,7,11,7,3,6 - 7,00


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht arg begeistert hat mich dieses Produkt aus der niedersächsischen Landeshauptstadt, welches ich während einer Zugfahrt aus der Flasche getrunken habe und daher das Aussehen nicht bewerten kann. Zwar schmeckt das Herrenhäuser nicht unangenehm, aber das Aroma ist doch eher schwach ausgeprägt und der Hopfen macht sich nur sehr dezent bemerkbar. Vielleicht ist das eher ein Sommerbier zum schnellen Durstlöschen oder tatsächlich, wie einer meiner Vortester vermutet hat, ein Bier für Leute, die sonst kein Bier mögen, aber für Pils-Genießer ist's definitiv nicht zu empfehlen.

Biertest vom 13.2.2010 Noten: -,6,9,8,8,7 - 7,38


roterlöwe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So mein erster Test. Zu Beginn gibt es Tests der Biere meiner alten Heimatstadt Hannover.

===Aussehen der Flasche===
Die Flasche selbst ist eine Bierflasche, wie sie sein soll. Eine klassische Steinieflasche. Das Etikett deutet daraufhin, dass die Brauerei das Geld lieber nicht in aufwändiges Design investiert. Von einem breiten goldenen Rand umgeben, prangt das Niedersachsenroß auf einem ansonsten weißen Etikett. Der Schriftzug "Herrenhäuser" ist in Fraktur gehalten und trägt so zum traditionellen Aussehen der Flasche bei.

===Aussehen des Bieres===
Verkostung aus der Flasche, keine Aussage möglich.

===Genuss===
Nun das Wichtigste. Der Genuss. Nach Öffnen der Flasche entströmt ein schöner leichter Hopfen-Geruch. Der erste Schluck erfüllt die so geweckten Erwartungen. Das Herrenhäuser schmeckt schön hopfig. Nach einem kurzen Moment kommen dann leicht süße Anklänge zum Vorschein. Überraschend. Der Abgang ist sehr angenehm hopfig-mild. Insgesamt ein guter Geschmack, auch wenn das Bier ruhig noch etwas herber sein könnte. Im weiteren Verlauf der Flasche bestätigen sich die zu Anfang gewonnen Eindrücke.

Die Weiter-Trink-Tendenz ist gut. Für Partys also geeignet.

===Fazit===
Das Bier ist gut, könnte aber noch etwas herber sein. Am Etikettendesign könnten sich die Geister scheiden - aber wer kauft ein Bier um es anzuschauen???

Biertest vom 28.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,10,12,10,12 - 11,30


Tomek meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Herrenhäuser ist kein Bier." Das ist mein Spruch unter Freunden. Und so begrüßt mich ein Kumpel, der Herrenhäuser mag, mal wieder zwei Flaschen in der Hand mit den Worten "Tomek, trinkst du kein Bier?" und reicht mir eine Flasche.

So schlecht ist es um das Härri auch nicht bestellt. Hat man den Urin/Methanolgeruch beim Öffnen erstmal akzeptiert und nimmt einen ordentlichen Schluck, so kann man eine Menge dieses Biers trinken. Zum geniessen ist es aber nichts, und so wunderte ich mich auch lange nicht, dass ich Kopfschmerzen bekamm von diesem Bier, da es meist eine ordentliche Menge war, die man verköstigte. Mit der Zeit kristalisierte sich jedoch heraus, dass auch eine relativ geringe Menge dieses Bieres diese Wirkung bei mir entfaltet.

Immerhin ist es das letzte Bier aus Hannover das einer Brivatbrauerei entstamm. Wenn auch diese direkt neben einem Friedhof liegt.

Ich möchte schliessen mit den Worten "Wer kein Bier mag, wird Herri mögen"

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,-,6,1,9,- - 4,66


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Feierabendbier ist das Herrenhäuser ganz gut geeignet, ansonsten ist es nichts besonderes. Die Flasche wirkt langweilig. Fazit: Es gibt schlimmere Biere.

Biertest vom 4.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,7,9 - 8,45


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider konnte das Herrenhäuser Pils den guten Eindruck den es nach dem einschenken gemacht hat nicht halten, aber es bleibt ein trinkbares Bier und es gibt bei weitem schlimmere Biere die mehr Geld kosten.

Biertest vom 26.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,10,10 - 9,80

Ein gold-gelbes bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Lebensdauer.
Der Antrunk ist recht mild und leicht süßlich. In Der Mitte macht sich dann der Hopfen bemerkbar und es bleibt weiterhin etwas süßlich. Auch ein leichtes würziges Aroma mischt sich hinzu. Der Abgang wird dann eine Spur herber und wir von einem süßlichen Geschmack begleitet.
Das Herrenhäuser ist geschmacklich eher ein etwas milderes Pils, aber kann mich durchaus mit dem leicht süßlichem Aroma überzeugen.

Biertest vom 29.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,10,10,10 - 10,10


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Äußerlich weiß die Brauerei zu überzeugen. Das Schwarz auf den Lieferwagen hat was erhabenes. Die 0,33l Bomben finde ich generell gut!
Leicht säuerlicher Duft, der sich im Antrunk bestätigt. Das geht zum Glück über zum klassischen Pils-kann man mit arbeiten

Biertest vom 18.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,10,9 - 8,45


king meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Herrenhäuser Pilsener ist das schlimmste Bier meines erachtens. Ein sehr giftigen Nachgeschmack und ein schlechtes aussehen der Flasche.

Biertest vom 30.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 1,0,0,0,0,2 - 0,90


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett wirkt durch den Goldrand recht edel, sogar in der Knolle, wie sie vor mir steht, obwohl auf dem Vorderetikett in Ermangelung eines Rückenlabels der Barcode mit aufgebracht werden musste. Die Schaumkrone ist sahnig, aber schnell weg, aufsteigende Bläschenperlen sind nicht allzu viele auszumachen. Das Bier schmeckt hopfig, säuerlich, ein bisschen süß, zum Schluss sanft malzig und pilstypisch hopfenherb. Okay.

Biertest vom 24.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,9,9,8 - 8,35


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank an Dasatelier für dieses Bier.

Es steht goldgelb im Glas. Die Krone ist mittelporig, halbhoch und stabil.
Hopfige Düfte erreichen die Nase.
Der Antrunk ist zunächst hopfig-herb. Es wird aber zunehmend grasig-bitter. Bereits hier macht sich der Einsatz von Hopfenextrakt unangenehm bemerkbar. Außerdem wirkt es etwas seifig.
Im Mittelteil ändert sich eigentlich kaum etwas. Man merkt aber deutlich, dass hier an Aromahopfen gespart wurde. Eigenartig auch, dass auf dem Etikett keinerlei Hinweis über die Zutaten zu finden ist.
Insgesamt ist es aber deutlich anders, als Pilsener norddeutscher Prägung. Es hat zwar einen eigenen Geschmack, aber keinen eigenen Charakter.

Biertest vom 26.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,-,7 - 7,36


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne idee auf dem Rücketikett den schönen Garten in Hannover abzubilden. Schaumkrone hält 3min. Schöner mittelstarker herber Pils Geschmack, bis hin zum Nachgeschmack gut herb. Ich finde es nicht schlecht! Fazit: Gut trinkbar, anscheinend brauen die Niedersachsen ihre Biere gerne mal was herber (Jever, Härke, Herrenhäuser...), aber das die 0,33l Flaschen immer so schnell leer sein müssen...:(

Biertest vom 11.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,11,14,11 - 10,75


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Pils ist dieses Bier doch recht dunkel. Es schmeckt deutlich nach Malz, sogar etwas süßlich. Dabei ist es trotzdem herb. Das Ganze wirkt zwar eigenständig, aber ein wenig unstimmig. Die einzelnen Aromen sind leider nicht besonders sauber.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,9,7,8 - 8,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frischer Geruch. Antrunk hopfig, mildherb, leicht würzig. Hinten raus etwas metallisch und würzig. Süffig. Ist in Ordnung.

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,11,8,-,9 - 9,35


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hier kann ich nicht gross rumschwatzen, im schnitt alles o.k.
danke an dasatelier, durch dich ist hannover für mich auch zur "Bierstadt" geworden !!

Biertest vom 2.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch ist dieser Testkollege von der solideren Sorte: anständige und recht stabile Blume, moderates sichtbares CO2 und mittelgoldene Farbe. Dazu ein süß-hopfiger Geruch, der leider allzu schnell in ein leichtes chemisch-süß-leicht malzig umschwingt.
Im Antrunk leicht rezent und genauso seltsam leicht chemisch meldet sich ein milder sehr kantiger Hopfen, der geschmacksbestimmend bleiben soll. Die Nebenaromen des Mittelteiles sind leicht würzig aber vorherrschend malziger Natur. Ab dem Sturz übernimmt der Hopfen die Regie, wirkt aber nicht bitter oder aufdringlich, sondern nur gewohnt kantig. Im langen Nachgeschmack ebenfalls hopfig und zunehmend platter.
Fazit: Ich finde das Zeug durchaus lecker. Auch ohne hannoversche Staatsangehörigkeit! Der Hopfen ist zwar rau, aber immerhin kommt das Bier ohne HExtrakt aus.

Biertest vom 3.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,12,6,7,10 - 9,70


becker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herrenhäuser, der Stolz Niedersachsens! Meiner Meinung ist das in Fachkreisen als Herry bekannte Bier insbesondere genießern von herben Bieren zu empfehlen. Es hat seine eigene, unverwechselbare Note, das Bier eignet sich bestens zum Grillen oder einfach nur zum Genuss nach der Arbeit.
Man darf es allerdings nich mit dem weniger herben Exportbier Hannover Stolz verwechseln.

Biertest vom 29.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


i.n.r.i. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mein geheimtipp!! ein feinherbes pils, weitab vom mainstream, hat was eigenes. irgendwie klingt schon der nordische pilsgeschmack durch, aber irgendwie auch typisch hannover. da sollte man auf jeden fall eine belegkiste mitnehmen!!
(es sei denn, man steht auf bayrische biersorten)

Biertest vom 7.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,13,12,14 - 13,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht hopfig, Abgang leicht säuerlich.. Fazit: Trinkbar, aber untere Mittelklasse..

Biertest vom 17.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: -,6,6,4,9,7 - 6,27

Zweittest, nach ca. 4 Jahren!!!
........................
Diesmal kleine braune 0,33 Knolle, das Bier ist aber das selbe.
Farbe: Satt gelb, recht dunkel für ein Pils aus Niedersachsen.
Aroma: Eher malzig, mild hopfig. Schwach, aber nicht schlecht.
Geschmack: Mild, rezent, hopfig minimal säuerlich. Nachgeschmack: Rezent, mild, malzig, nicht gerade typischer Geschamck für ein Norddeutsches Pils! Recht lecker!
Fazit: Recht gutes, mild malziges aber nicht allzusüßes oder herbes Pils aus Hannover.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,10,12 - 11,30


madenhacker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker, nicht zu herb, nicht zu süß, einfach lecker! Sehr runder Gesamteindruck.

Biertest vom 15.5.2007 Noten: 12,13,13,13,15,13 - 13,00


SidBOB meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe diese Flasche als Geschenk bekommen! Scheint neu zu sein. Schmeckt sehr blumig und rund und hat eine sehr gute süffigkeit. Leider gibt der Schaum keine gute Krone ab. Trozzdem ist sehr lekker.

Biertest vom 5.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,12,12,9,13 - 12,10


EIFELER meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ganz manierliches Pils, dass recht süffig ist. Nichts besonderes, aber zum empfehlen. schönes aufgeräumtes Etikett.

Biertest vom 29.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,11 - 11,25


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Stöpsel für das Bier! Getreidiger, dezent hopfiger Geruch. Wässriger Getreideton im Antrunk, herber werdend. Dazu bitter, im Nachgeschmack penetrant. Trinkbar, aber recht langweilig, später zu penetrant.

Biertest vom 13.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,4,4,7 - 6,85


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach den drei getesteten Hopfenkeulen der Gilde-Brauerei nun ein Bier der direkten Konkurrenz. Das Etikett gefällt mir etwas besser, ist aber auch keine Sensation. Von der Optik her präsentiert es sich sehr ähnlich den Produkten der Gilde-Brauerei: goldgelb, schöne Schaumkrone und jede Menge munterer CO²-Schnürchen. Die Nase erkennt sofort: weniger hopfig, dafür mehr Malz. Das ist schon fast eine Erholung für die Geruchsnerven. Ebenfalls erkenne ich ganz zarte Fruchtnoten, die den bislang ordentlichen Eindruck weiter bestärken. Im Antrunk fällt mir sofort der etwas kräftigere Körper auf und - das Bier ist tatsächlich ein klein wenig süßlich. Sehr untypisch für ein norddeutsches Pils, aber nicht unangenehm. Mir schmeckt es sehr gut, zumal gegen Ende nochmal der Hopfen hervorkommt und das Herrenhäuser so zu einem recht ausgewogenen Pils macht, auf das ich in Hannover gerne zurückgreifen werde. Wenn ich nichts besseres finde ...

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,8,10 - 9,80


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftiges Gold im Glas - ansonsten billig im Geschmack, seelenlos, plump im Nachhall!
Zum einschlafen. Sonst nix und gute Nacht!

Biertest vom 30.1.2002 Noten: 11,4,3,4,9,3 - 4,40

Kräftiges Gold im Glas - ansonsten billig im Geschmack, seelenlos, plump im Nachhall!
Zum einschlafen. Sonst nix und gute Nacht! Nach über 5 Jahren hat sich an diesem Bier nichts verändert. Konservativismus ist auch eine Leistung.

Biertest vom 5.1.2007 Noten: 11,7,4,7,7,4 - 5,75


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Herrenhäuser Pils riecht leicht hopfig, ist etwas süßlich im Mittelteil und hat einen leider etwas kurzen, wenig prägnanten Abgang mit leichter Holzigkeit und leichten getreidigen Nuancen.
Ein trinkbares, unspektakuläres Massenpils.
Danke an Stöpsel!

Biertest vom 2.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,9,8 - 8,20


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne güldene Farbe, Blume jedoch ruck zuck weg.
Riecht kaum, bzw. dezent nach Radler?!?!
Trinkbar!

Biertest vom 4.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,9,9 - 9,30


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Herrenhäuser Pils im 30ér Knollenkasten ist mir in der Metro in Hamburg Rahlstedt begegnet und ich habe sofort zugegriffen, denn seit des Dosenpfandes sind die Hannoveraner Biere in Hamburg praktisch nicht mehr existent. Das Flaschendesign ist schlicht, aber gelungen. Das Pils selbst fließt hervorragend durch die Kehle, es ist eine schöne Abwechselung zu den herben Bieren, die ich sonst immer trinke. Ich denke, ich werde mich demnächst wieder zur Metro aufmachen, denn dieses Pils gefällt mir. Wie Jevers Zeuge richtig gesagt hat, ist das Premium aus dem Namen zu streichen. Jedenfalls kaufe ich mir doch lieber Herrenhäuser Pils als all die überbezahlten, langweiligen Premium Biere wie Warsteiner, Bitburger, Veltins Krombacher etc. pp..

Biertest vom 2.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,10,10,11 - 11,10


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Etiketten hauen mich nicht gerade um. Weiß als Untergrund, goldene Umrandung, schwarze Schrift. Schlicht und trotzdem OK. Geruch: diffus, leicht hopfig. Durchschnittliche, gerinfügig hellere Pilsfarbe. Deutlich sichtbare, schnell aufsteigende feinperlige Kohlensäure. Der Schaum hält sich überdurchschnittlich, hat jedoch auch grobporige Seiten. Trotz allem durchaus cremig und mit der nötigen Steifigkeit. Der Antrunk gestaltet sich hopfig / malzig und leicht süßlich, diese Süße entwickelt sich im Mittelteil weiter während der Hopfengeschmack überdeckt wird. bzw. zurück geht, kurze Zeit später jedoch wieder geschmacklich ansteigt. Der Abgang ist ebenfalls malzig und leicht würzig, durchaus auch hopfig. Während des Biergenusses wird der Malzgeschmack stärker, das Bier insgesamt harmonischer und weicher im Geschmack. Angehopfter Nachhall. Rundes Pils, das geschmacklich nicht in die Bittere, in das Blecherne oder Getreidige abtaucht. Weiterhin positiv: das Brauwasser kommt aus einem eigenen Brunnen (Ursprungsquelle im Harz) und muss nicht mehr aufbereitet werden. Ein Spitzenpils einer kleinen Privatbrauerei, wegen der Malzsüße natürlich süffig. Schmeckt direkt vom Fass frischer und würziger.

Biertest vom 2.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,10,8,10 - 10,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 747
ersma: ein weiteres mitbringsel aus hannover. nennt sich "premium"...
mittelpilsige farbe, stabiler, mittelfeiner schaum.
hopfig-frischer geruch.
antrunk: erster schluck säuerlich-herb. merkwürdig, irgendwie. der kontrollschluck ist wesentlich angenehmer, herb mit malziger note. zur mitte dominiert der hopfen das geschehen ganz klar. süß-würzige tendenzen im hintergrund. der abgang ist würzig, hopfig und zunehmend malzig. recht süffig, nachdem der schreck des ersten schlucks überwunden ist.
die flasche zeigt auf den etiketten das niedersächsische wappen, dazu auf frontetikett medaillen. das design ist schlicht aber gut. nur das "premium pilsener" ist doof. steht da, als wenn es eine eigene biersorte wäre. ohne das hätt ich ne 13 gegeben. auf der rückseite steht die telefonnummer für brauereiführungen (bis 25 personen)
fazit: mal wieder kein premium. aber im prinzip gut trinkbar.

Biertest vom 22.7.2006 Noten: 13,9,12,10,10,10 - 10,45


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Laut meiner Niedersächsischen Gastgeber handelt es sich hierbei um ein Pennerbier, man trinkt hier Gilde heißt es. Das Herrenhäuser Premium wird mit Naturhopfen gebraut da möchte man doch glat Penner werden, wenn man das dann täglich saufen kann!? Solides durchschnitts Pils mit herber aber auch süßlicher Note! Aussehen? Direkt aus der Flasche getrunken! Nachtest.23.04.07 sieht im Glas klasse aus und hat ein tadelloses Aroma!

Biertest vom 18.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich kann ich auch einen Test zum Herrenhäuser Premium Pilsener verbuchen, nach dem ich mich schon länger sehne. Milder, fruchtig-herber Geruch. Der Geschmack ist dann weniger erfreulich, vorallem geprägt durch deutliche metallerne Aromen. Etwas bitter-herb, ganz leicht fruchtig, aber insgesamt recht grobschlächtiges Geschmackserlebnis. Von Feinfühligkeit ist nichts zu spüren und richtiger Aromenabstimmung ebenfalls nicht. Ein Pils zwischen Tür und Angeln!

Biertest vom 11.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,8 - 7,85


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht so berauschend, was sich die Hannoveraner hier zusammenbrauen. Schöne goldene Farbe im Glas, aber wenig Schaum und optische Spritzigkeit. Ziemlich muffig-metallisch-fieser Geruch. Einfallsloses Aroma: aufgesetzte Bittere ohne Feinabstimmung, nachhängend auch im Abgang. Ergo mäßige Süffigkeit. Und zuletzt: Auch die Flasche gewinnt sicher keinen Designpreis.

Biertest vom 28.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,8,7,8,7 - 7,15


woelmi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ganz im Gegensatz zu einigen meiner Vorgänger muss ich sagen, dass ich bis dato immer ein reiner BECK´S Trinker war. Bis ich dann nach Hannover zog und "Herri" getrunken habe. Das war -obwohl ganz anders im Geschmack und lange nicht so herb- extrem lecker. Der leicht süssliche Geschmack überzeugt mich. Ganz im Gegenteil zum GILDE - Gebräu. Aber auch hiergilt ja ...reine GEschmackssache ;-)

Biertest vom 6.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,9,6,12 - 11,30


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oooch, das geht erstaunlicherweise eigentlich sehr gut. Je mehr Biersorten ich teste, desto mehr stelle ich fest, dass ich mit gewissen Erwartungen in einen Test gehe, wobei die Erwartungen positiv oder negativ sein können. Nun, beim Herrenhäuser hingen die Erwartungen eher niedrig. Langweiliges Flaschendesign, Lokalpatriotismus mit Niedersachsenpferd auf dem Etikett (wir sind die Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen...) ist nicht so mein Ding. Aber, oho, schöne Pilsfarbe, Richtung gold gehend, anfangs ordentliche Krone, die leider wie so oft zusammenfällt, und ein Aroma, das als durchaus angenehm zu bezeichnen ist. Ein ordentlicher Hopfen, aber keineswegs zu herb, gefällig eben. Auch im Abgang weder übertriebener Malz noch zu unangenehme Herbe, grad recht so. Ich denke, bei diesem Bier fehlt mir lediglich ein Tuck mehr Kohlensäure und – rein emotional – etwas mehr „Ländlichkeit“ oder „Natur“. Ich denke da an Krombacher, die kriegen das gut hin. Den Brauort Hannover verbinde ich eben doch mehr mit Industrie und Langweiligkeit. Machen wir uns nichts vor: Auch das Bierbrauen ist mittlerweile ein industrieller Prozess – nur mag man/ich es noch nicht wahrhaben.

Biertest vom 17.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,9,12 - 11,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht vollmundiger Malzkörper. Das Herrenhäuser verfügt über eine hohe - exportnahe Würzigkeit. Moderate Hopfenote - leicht trocken im Finish. Typisch niedersächsisch getreidige Note.

Biertest vom 24.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,10,9 - 9,45


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiges Niedersachsen Pils, das aber auch malzig ist. Kein Partybier aber für den Feierabend recht gut. Die Süffigkeit ist ordentlich, nicht überheblich und nicht zu gering. Ordentlich.

Biertest vom 19.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Wusel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also mein Bier ist das nicht. Bitter und schmeckt zu stark nach Hopfen. Man kann noch Stunden später nach dem Bier aufstoßen (finde ich unangenehm).

Biertest vom 12.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,4,2,12,6 - 5,70


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk ist es noch ganz angenehm, aber das verfliegt ganz fix im Nachgeschmack. Angenehm hopfig mit leichter herbe, aber nicht wirklich der Knüller.

Biertest vom 1.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,6,6,3,7 - 6,65


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Breit-malzig im Antrunk, kommt im Mittelteil herb-säuerlicher Hopfen hinzu. Abgang leicht herber, feinsäuerlicher, aber nicht unangenehmer Nachgeschmack. Das ganze präsentiert sich jedoch flacher als meine Beschreibung. Herrenhäuser fehlt es auch ein bißchen an Frische. Fazit: Solches bekommt man auch billiger, aber nie unangenehm.

Biertest vom 30.9.2002 Noten: 7,6,5,8,9,7 - 6,80


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hätte nicht gedacht, das Bier aus Hannover so gut schmecken kann. Habe es von einem Freund ausgegeben bekommen und war sofort in dieses Bier verliebt :o) einfach klasse

Biertest vom 13.6.2002 Noten: 9,10,9,13,12,11 - 10,70


Sir Tobi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

einwenig subjektiv, doch die kleinen Flaschen sind nicht zu schlagen. Und so schlecht ist es auch nicht

Biertest vom 28.2.2002 Noten: 13,9,14,12,15,13 - 12,50




Herrenhäuser Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,95 (10,55)
Aroma 9,00 (7,55)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,59 (7,33)
Aussehen der Flasche 9,06 (10,55)
Subj. Gesamteindruck 9,13 (7,22)
Total 9,11 (7,57)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de