Haake-Beck Pils

 
Brauerei Haake-Beck Brauerei GmbH & Co. KG Haake-Beck Pils Bierbilder einsenden
BrauortBremen Note
RegionBremen
9,95

(56 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Haake-Beck Pils schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,11,12,13,9,12 - 11,85


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,11,10,12,5,11 - 10,80


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,10,9,6,9 - 8,60


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,8,7,8,5,7 - 7,60


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hat man trotzdes etwas schwachen Flaschendesigns zu diesem Bier gegriffen, so treibt es jedem Freund von herbfrischen norddeutschen Pilsenern garantiert ein breites, entzücktes Grinsen ins esicht: Frisch im Antrunk, eine angenehme Süffigkeit und ein ausgeprägter, sehr feiner Nachgeschmack, das kann man nur empfehlen.

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,11,11,11,8,11 - 10,85


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,7,7,8,11,7 - 7,35





Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die 0,5 Flasche sieht normal und die Etiketten sind schlicht und unscheinbar gemacht. Im Glas sieht das Bier goldgelb aus mit feinperlige Kohlensäure, die Krone ist mittelporig, durchschnittlich groß und überdurchschnittlich stabil. Es riecht hopfig und der Antrunk ist hopfigherb und würzig. Im Mittelteil kommt ein dezenter Malzgeschmack und wird intensiver hopfenherber. Im Abgang ist es gut hopfenherb bzw. schon sehr bitterhopfig dieser Geschmack verschwindet aber auch sehr schnell wieder. Fazit ein überdurchschnittliches Pils gibt bessere aber auch sehr viele schlechtere.

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,9,9,9 - 9,40


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr schlicht aus, erinnert ein klein wenig an Sternburg Export, was nicht gerade von Vorteil ist. Das Bier im Glas spritzig, perlender Schaum. Startet mild, feinherb, ein klein wenig seifig. Im Abgang harmonisch, etwas künstlich-hopfig, aber noch okay. Ganz gut trinkbar!

Vielen Dank an Willems Urenkel für die Flasche!

Biertest vom 26.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,7,8 - 8,20


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Haake Beck Pilsener kommt in einer schlichten 0,5 l Flasche, das ettikett ist nichts besonderes aber auch kein total ausfall.
Das Bier sieht im Glas sehr lecker aus, helles Gold genug CO2 und eine schöne Krone.
Der Antrunk wir von einer leichten Malznote eingeleitet was zu zu einer doch recht angehnemen Süffigkeit beiträgt!
Der Nachgeschmack ist schön Herb, norddeutsch eben.
Prädikat Lecker!!

Dieses Pils aus Bremen ist um ein vielfaches leckerer als das Weltbekannte Becks gesöff welches in der selben Brauerei hergestllt wird!

Biertest vom 31.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,7,8,10 - 9,65


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils sieht im Glas sehr hell aus, die Schaumkrone stellt allerdings nicht viel vor. Vom Geschmack her ziemlich mild, eher ein Export aber süffig. Auch im Nachgeschmack sehr mild und aromatisch. Ein gutes Bier aber, wie schon erwähnt, es sollte "Export" auf der Flasche stehen.

Biertest vom 9.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,9,10 - 10,40


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier aus dem Norden so wie Ich es mag feinherb und es schmeckt einfach gut. Sehr zu empfehlen.

Biertest vom 8.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,9,11 - 11,25


hauti69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie die Werbung: "Echt"! Schönes, herbes, norddeutsches Pils. Kräftig, leicht bitter im Abgang, trotzdem extrem süffig. Schmeckt nach mehr!

Biertest vom 1.11.2010 Noten: 13,14,14,14,12,13 - 13,40


Hansolo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht sehr hell aus und schmeckt mehr nach einem Export als einem Pils. Nicht mein Fall.

Biertest vom 6.9.2010 Noten: 10,8,7,7,8,7 - 7,50


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Karsten (Biertauschpartner) für dieses Bier. Das Bier aus der 0,33l Flasche sieht ganz lecker aus nur die Blubberbläschen hätten mehr sein können. Blume steht dagegen relativ gut. Der Antrunk ist kräftig-herb, der Geschmack hält lange an. Im Nachgeschmack durchaus angenehm. Ein relativ gutes Bier.

Biertest vom 14.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,10,9,9,10 - 10,00


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils, wie es der Pilstrinker mag, ist das Haake-Beck Pils, welches ich in einer kleinen Kneipe in der Nähe des Soltauer Bahnhofs getrunken habe. Hier kommt der Hopfen wirklich zu seinem Recht, was zwar natürlich ein bisschen zu Lasten der Süffigkeit geht, aber den Pils-Genießer nicht wirklich stört. Das ist wirklich ein schönes Pils und es ist schade, dass es das in meiner schwäbischen Heimat nirgends gibt.

Biertest vom 13.2.2010 Noten: 11,13,10,12,-,13 - 12,15


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche wirkt extrem billig, das heisst, entweder ist der Geschmack so gut, dass es kein besseres Design braucht, oder es war halt immer so und es wird eh nur unter Stammtrinkern im Norden verkauft. Der Geruch ist süsslich und hopfig, das Aroma im ersten Schluck hopfig dann malzig und säuerlich. Das Bier wirkt sehr wässrig ist aber hinreichend süffig. Unangenehm ist der sauere Nachgeschmack, der für mein Begriffe über den Hopfen kommt. Fazit: Muss wohl Stammtrinker haben.

Biertest vom 14.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,5,3,7 - 6,85


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlappe Blume, schlappe Farbe, macht nichts, das Aroma ist kräftig, ausgewogen würzig-mild. Die Maurerpulle hat etwas bodenständiges, das Bier ist alltagstauglich, gut!

Biertest vom 23.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,12,12,12,9,10 - 10,45


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr leckeres typisch nordisches Pils. Man macht ein neues Label für dieses leckere Zeugs!

Biertest vom 13.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,9,11 - 10,80


wolf7265 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trinke das gute Haake aus der 0,5l Flasche und bin sehr zufrieden.Ein schönes, süffiges und leicht herbes Pils das mich seit meiner Jugend begleitet.Immer wieder ein Genuss.Sehr empfehlenswert.

Biertest vom 26.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,11,10,12 - 11,80


derwodabiertrinkt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann dieses Bier nur empfehlen! Absolutes Qualitätsprodukt aus der Haake-Beck Brauerei in Bremen. Süffig und rund im Geschmack und macht keinen Kopp am nächsten Tag! Der Preis ist auch angemessen und die gute alte Maurerbrause-Flasche (aber auch die "Normalform") - in braun gehalten - das Etikett und der Kronkorken fallen nicht negativ ins Gewicht.
Vom Fass schmeckt's natürlich noch besser, aber das Flaschenbier von Haake ist einfach sehr lecker!!!
(Edel-Hell ausgenommen ;)

Biertest vom 28.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,13,12,15 - 14,30


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche, angenehmer Hopfengeschmack, der trotz alle dem sehr süffig bleibt.

Biertest vom 28.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,11,9 - 8,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles mit schönen CO2-Perlenschnüren, die Krone ist aber von der flüchtigen Art. Hopfig vorn, dann etwas süß und malzig, nach hinten raus wirds dann wieder hopfig. Insgesamt ausgewogen, keine Geschmacksrichtung dominiert die andere. Süffig und durchaus lecker.

Biertest vom 1.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,11,10 - 10,10


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

HAAKE_BECK PILS:
Nette kleine Keule, schlicht und einfach. Sympathisch! Im Glas steht ein farblich mittelpilsiges Bier mit einer reichhaltigen Krone odendrauf. Sieht gut aus! Geschmacklich hopfig-frisch und leicht graßig. Der Malz spielt hier nur die 2. Geige. Trotz der deutlichen herbe ist das Haake-Beck recht süffig. Geht gut runter! Fazit: Gutes Pils! Würde ich jederzeit dem Beck's vorziehen

Biertest vom 15.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


1ch24 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Herbe frische Geschmack ist eine absoluter Geheim Tipp aus Bremen der gut mit dem großen Bruder Becks mithalten kann.

Biertest vom 8.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,11,10,13 - 11,40


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Säuerlicher Antrunk der in der Mitte muffig-hopfig wird.
Kein gutes Bier.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,6,6,7 - 7,00


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht fades, muffig schmeckendes Pilsener aus Bremen mit unangenehmen Nachgeschmack.
Fazit : Nicht mein Fall !

Biertest vom 28.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,10,6 - 6,65


EGOY meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

War die Tage in Bremen und hab bewußt kein Becks getrunken. Dafür aber Haake-Beck Pils. Das Pils ist angenehm herb-frisch mit weicher Hopfennote. Es trinkt sich sehr leicht und hinterlässt ein positives Geschmackserlebnis. Für den kleinen Durst zwischendurch immer zu empfehlen.

Biertest vom 26.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,9,12 - 12,15


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist zu schlicht, um richtig hässlich sein zu können. Aus der Flasche kommt erstmal ein heftiger Hofengeruch, im Glas riecht das HaakeBeck Pils dann doch etwas kompromissbereiter, es lassen sich auch malzige Töne erahnen. Das Bier ist dann auch nicht so übertrieben bitter/herb wie zunächst befürchtet. Der Antrunk ist schön weich, es kommen malzige Anklänge auf. Dann kommt eine hopfige Herbe, die kräftig ist aber zum glück nicht alles umhaut, sodass auch feinere Nuancen erkennbar bleiben.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,9,9,9 - 8,65


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Haake Beck bildet leider kaum eine Krone. Die haltbarkeit ist leider nicht von dauer. Dafür gefällt mir aber die Farbe dieses Pilses - goldgelb. Der Geruch ist recht intensiv und erinnert an ein typisch norddeutsches Bier. Der Antrunk beginnt feinherb ohne weiteres bis in den Mittelteil hinein. Im Nachgeschmack gibt es eine Hopfenbittere. Hinterher leicht bitter im Munde.

Alles in einem ein gut trinkbares Pils, ohne jedoch perfekt zu sein.

Biertest vom 15.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,12,11,10 - 10,40


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tatsächlich! Ein Pils mit röstmalziger Unternote - das ich sowas noch erleben darf... Optisch ganz OK (hellpilsige Farbe, CO2-Fäden, recht stabile Blume), auch wenn die Blume grobporig daherkommt. Ansonsten =wie überall beschrieben= recht herb-würzig mit netter (hopfen-)süßer Unternote und schön langem herben Nachgeschmack. Persönlich würde ich es nicht als feinherb bezeichnen, es ist ein ganz schön herber Knaller (für mich), der auch schon mal an der Grenze zur Bitterkeit knabbert. "Frisch" ist es, aber ich kann nichts wirklich Süffiges daran finden.
Fazit: Was für 'ne gepflegte Schicht am Strand. Für mich ein bisschen hart, aber auch herzlich. Meine, eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Braustolz Pils zu erkennen.

Biertest vom 30.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,6,7,9,9 - 8,55


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pilsener von Haake Beck riecht hopfig-säuerlich.
Sauer ebenfalls der Antrunk. Mitte pilsig herb, zum Abgang hin ansteigend.
Unterdurchschnittliches Pils.
Etwas Besonderes ist dieses Bier auf keinen Fall.

Biertest vom 2.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,6,6,6,6 - 5,85


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher schlicht wirkendes Etikett in Kupferrot mit weißem Untergrund auf der Maurerknolle. Dieses Design wurde bestimmt seit 30 Jahren nicht mehr verändert. Geruch: hopfig, leicht süßlich. Typische Pilsfärbung. Sichtbare, jedoch nicht zu starke feinperlige Kohlensäure im Glas. Der Schaum hält sich durchschnittlich lange über dem Bier, sieht jedoch feinporig, cremig und ausreichend steif aus. Der Antrunk ist würzig und herb, süßlich und getreidig. Norddeutsch gleich zu Beginn. Der Mittelteil entfernt sich kaum vom Antrunk, außer das alle Aromen in ihrer Intensität noch zunehmen. Kräftig aromatisch mit kräftigem Hopfenanteil, der sich besonders dann im Abgang bemerkbar macht; hier auch noch schöne Süße und leicht getreidige Aromen. Herber Nachhall der etwas bittereren Art, passt aber harmonisch zum Gesamtkonzept. Schön das es dieses Bier noch gibt, gibt sich billiger als es ist.

Biertest vom 11.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,12,8,12 - 11,40


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher langweiliges 08/15-Pils.
Eher lieblicher Antrunk, dann herb bis aufdringlich bitter.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,6,9,8 - 8,00


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier gab es aus der Dose bei einem Richtfest. Da ich es direkt aus der Dose getrunken habe, kann ich nichts zu Schaumbildung und Farbe sagen. Das Bier war stark gekühlt und schmeckte leicht metallisch, der Nachgeschmack enthielt eine leichte süßliche Hopfennote. Insgesamt ein Bier, bei dem ich mir sicher sein kann, dass es mir schmeckt. Nicht perfekt, aber auch nicht schlecht, einfach solide Braukunst.

Biertest vom 7.11.2006, Gebinde: Dose Noten: -,9,11,9,12,11 - 10,38


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils ist in erster Linie herb, unterstützt von einem malzigen Aroma. Außerdem ist es im Mittelteil ziemlich würzig. Erst im Abgang kommt eine leicht bittere Note hinzu. Das das Bier gut gehopft ist rundet das Ganze noch etwas ab. Zwar irgendwie durchschnitllich, gefällt mir aber trotzdem recht gut.

Biertest vom 10.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,9,12 - 11,60


Charlie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich komm aus Bremen und dieses Bier ist enfach toll. Ich find schon die Flache cool, mit ein zug ist die alle. Ein Bier mit carakter.Prost!!!!!!!!!!!!!!

Biertest vom 3.5.2006 Noten: 11,11,14,13,15,13 - 12,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 583
ersma: erstaunlich, wie lange es braucht, bis einem ein doch recht bekanntes bier über den weg läuft.
etwas hellere farbe als durchschnittlich pils, ordentlich schaum, der mittelfein ist und nur mäßig haltbar.
geruch ist deutlich hopfig, dahinter minimale malzige note.
antrunk herb, würzig. dahinter angenehme malzige süße. zur mitte hin herb und leicht bitter. sehr nordischer geschmack. langer abgang, der durch hopfensüße (!) lebt. recht süffig ists noch dazu.
das etikett ist modern, vielleicht schon zu modern, zeigt es doch alles, was ein heutiges pilsetikett ausmacht: gold, grün, nadelstreifen, etc.
fazit: gut trinkbar, aber der eigene charakter fehlt. schmeckt wie das ergebnis aus ner umfrage.

Biertest vom 18.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,10,9,10 - 10,15


RE-Tester meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut trinkbar.nichts besonderes,aber weiss gott nicht schlecht!!! Auf alle Fälle gut genießbar und weiter zu empfehlen.

Biertest vom 1.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,10,5,9 - 9,70


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das wichtigste, was es zu diesem Bier zu sagen gäbe, haben die Vortester ja schon hinreichend dargelegt, ich sage an dieser Stelle deshalb nur: Prosit!

Biertest vom 3.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Haake-Beck riecht angenehm würzig-hopfig, bildet sehr viel sehr dichte Krone und ist klargolden im Glas.
Geschmack: Würzig-hopfig, sehr angenehm. Zartherb und frisch. Etwas hopfensüss im Nachtrunk.
Fazit: Ein angenhem würziges Pilsener mit feinherber Hopfung. So sollte ein Pilsener meiner Meinung nach schmecken. Herb, aber auch nicht zu herb. Gute Balance aus Malz und Hopfen.
Ein feines, nussiges Norddeutsches Pilsener! Da möchte man gerne mehr von trinken.

Biertest vom 16.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,9,11 - 11,05


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Haake-Beck Pils gefällt mit einer deutlicheren Gelbfärbung, unaufdringlicher, aber merklicher Kohlensäure und angenehmen Pilsgeschmack, nicht zu lasch und nicht zu herb. Unspektakuläres Bier, das aber gepflegt ist (diese Feststellung gilt gleichermassen für das Etikett). Sozusagen ein Gentleman unter den Bieren.

Nachtest vom 23.3.2006:
Die Bewertung kann man so stehen lassen. Ergänzend ist anzumerken, dass das Haake-Beck in der 0,33l Maurerbombe zu mir kam. Die Etikettierung mit metallic-roter schrift auf weißem Grund mit silberner Umrandung ist wie bereits geschrieben unspektakulär, aber solide. Es weist eine goldgelbe Farbe auf, das Schaumverhalten ist o.k, könnte insgesamt aber etwas langanhaltender sein. Geschmacklich ist es den weichen Pilsen zuzuordnen, ohne dabei klebrig zu wirken.

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,11,11 - 10,90


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils ist einer sehr simplen, nach Billigbier aussehenden Flasche.

Doch der Inhalt ist weit besser. Der grasige Geruch verspricht viel, und viel kommt auch.
Nordisch-herb und frisch, mit hoher rezens.
Ziemlich gut, für mich einige Klassen über Becks.
Es zeigt viel Charakter.

Biertest vom 23.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,12,9,11 - 11,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei all den Goldbieren und Mischgetränken, die der gründliche Tester momentan so durchzuarbeiten hat, ist ein Bier wie dieses eine echte Entschädigung. Ein Pils wie es sein sollte, kräftig nordisch-herb, ohne in aufdringliche Bittere überzugehen. Kernig. Bereits der frische Geruch war sehr einladend gewesen. Im Nachgeschmack jedoch offenbaren sich kleinere Schwächen, das Bier wirkt hier nicht restlos rund. Ins Gewicht fallen tut das zum Glück kaum. Mit der schlichten Flasche wird man sicher keinen Design-Preis gewinnen, aber wenigstens weist sie keine Peinlichkeiten auf. Ein Pils für Pils-Trinker.

Biertest vom 24.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,9,7,11 - 10,55


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist blass, der Schaum hält nicht lange. Der Geruch ist zurückhaltend hopfig, der Antrunk spritzig-frisch. Es entwickelt sich eine angenehme Getreidenote die mit ausgewogenem, herben Hopfen endet. Saubere Leistung.

Biertest vom 17.9.2005, Gebinde: Fass Noten: 8,10,13,12,11,12 - 11,40


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht blaßes Aussehen, feinporige Blume. Das Aroma ist hopfig-herb. Der Nachgeschmack zunächst leicht malzig, dann anhaltend würzig-hopfig. Fazit: Typisches Pils.

Biertest vom 3.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,9,7,9 - 8,60


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Auftritt doch recht hell, aber Schumbildung geht in ordnung. Nordisch (typisch?) herb im Geschmack, dadurch doch recht erfrischend. Kein besonders herausragendes Bier, aber auch nicht übel. Bei mir stellte sich auch eine Art eigentümlicher Beigeschmack ein, der den Trunk etwas negativ stimmen lies. Allerdings ist besagter Beigeschmack schnell verflogen und es dominiert die Herbe. Damit meint man es bald zu gut... Nunja, gutes Mittelfeld.

Biertest vom 21.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,8,10 - 9,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn ich ein Pils nennen sollte, das typisch für Land und Leute Norddeutschlands ist. Dann ist das neben Holsten Edel sicherlich auch das Haake Beck Pils. Schon mein Opa hat das Zeug getrunken.

Frisch, leicht getreidig, mit einer dominanten raubeinigen Herbe - und langem Finish. Dazu kommt eine kernig, rustikale Note, die das Bier so wunderbar mit Fisch, hart geräuchertem und Grillfleisch harmonieren lässt. Ein Klassiker.

Biertest vom 16.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,11,11,10 - 10,05


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Bier aus der Knolle: Haake Beck Pils.

Optisch ist das Haake Beck von den meisten Pils nicht deutlich zu unterscheiden. Relativ schwach anhaltende Blume.

Interessanter Geruch: Hopfig, würzig und getreidig, etwas röstig.

Herber Antrunk, welcher im Mittelteil nachlässt. Im Abgang ist wieder Herbe zu verspüren. Die Herbe schlägt jedoch nicht voll durch, was das Bier noch sehr genießbar macht. Überraschend röstige Aromen sind erkennbar, sehr angenehm!

Biertest vom 30.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,10,10,11 - 10,30


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemliches blasses Aussehen; Krone fällt auch bald in sich zusammen. Ich erschnüffle eine starke muffige Note und eher im Hintergrund die Hopfennote. Angenehm süffig im Antrunk, wobei sich schon der Hopfen ein wenig aufdrängelt, jedoch kommt der erst im Abgang so richtig zur Geltung. Das Flaschendesign ist mir zu schlicht. Typisches Bier aus dem Norden, obwohl die Herbe ein wenig zu stark ist!

Biertest vom 15.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,7,9 - 8,90


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm herb im Nachgeschmack. Schmeckt ein wenig metallisch, hält sich aber in Grenzen. Eher ein Durchschnittsbier.

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,8,4,7 - 7,20


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht getreidig. Angenehm zu trinken mit leicht bitterem Nachgeschmack. Farbe etwas zu hell. Guter Durchschnitt.

Biertest vom 6.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,6,9 - 9,30


zywiec meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf einer Zeltfete den ganzen Abend Haake Beck vom Fass war doch angenehm. Ok, irgendwann wird es doch etwas herbe, aber ist schon lecker.

Biertest vom 13.7.2004, Gebinde: Fass Noten: 10,11,11,9,9,11 - 10,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt recht herb und getreidig. Rustikal aber annehmbar.

Biertest vom 28.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,12,8 - 8,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe ist sehr hell-gelb, warum nur so hell? Na ja, typisch Norddeutsch.. Aroma: Sehr leicht nach Hopfen, sonst bedeutungslos. Geschmack: Endlich was positives, würzig frisch, auch hopfig, und bischen süffig. Fazit: Hat schon mein Opa 1938-1945 im Bremen getrunken.. damals gab es wohl nichts besseres. Heute kann man auch wählerisch sein....... Nicht so toll, aber doch trinkbar.

Biertest vom 3.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,10,10,9,9 - 8,55


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachtest 24.Sep.2003. Ersttest vom 14.9.2002. Schöne helle Farbe, feinporige Blume, die nicht so lange hält(Aussehen: 11). Eher muffiger, gar stinkiger Pilsgeruch. Süß-säuerlicher Antrunk. Mittelteil deutlich herber, aber auch mit würzigen Anteilen. Bitterer Abgang. Recht zivilisierter feinherber Nachgeschmack, der später in eine leicht bittere Schleifspur übergeht. Das Haake-Beck ist angenehm rezent. Aromen typisch norddeutsch, ohne irgendwie hervorzustechen. Die Süße aus dem Ersttest kam zuweilen auch mal wieder zum Vorschein, konnte den Gesamteindruck dieses Mal allerdings nicht wesentlich prägen. Fazit: Bremisches Pils mit nordischem Charakter.

Biertest vom 24.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,8,9 - 9,30


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum bleibt nicht lange!
Schöner Geruch, dieses Bier hat einen üneraus eigenwilliges Hopfenaroma - nordisch herb, das gefällt mir. Samtcremig im Mund, feines malziges Aroma, stechend glatter Abgang.
Ein schönes ehrliches Pils. In der belgischen 0,33 Bauchflasche. Schlichtes Etikett.

Biertest vom 24.11.2001 Noten: 9,13,9,10,12,12 - 11,10




Haake-Beck Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,67 (10,16)
Aroma 10,12 (9,16)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,76 (10,16)
Aussehen der Flasche 9,06 (10,16)
Subj. Gesamteindruck 10,08 (9,50)
Total 9,95 (9,50)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de