Haake Beck Maibock

 
Brauerei Haake-Beck Brauerei GmbH & Co. KG Haake Beck Maibock Bierbilder einsenden
BrauortBremen Note
RegionBremen
9,27

(30 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt7,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Haake Beck Maibock schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.4.2002 Noten: 12,11,11,12,7,11 - 11,05


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein angenehm überraschend frischer Maibock. Vollmundig im Geschmack und sehr süffig. Die 6,9% sind nicht herauszuschmecken. Es lässt auf die warme JAhreszeit hoffen. Ich nehm auch mal frei.

Biertest vom 20.4.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 8,10,11,9,2,11 - 9,80


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.4.2002 Noten: 11,8,8,9,5,9 - 8,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.4.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 10,10,9,10,7,10 - 9,70


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.4.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 11,11,11,10,7,10 - 10,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

War ich vom Pils der Brauerei Haake-Beck schon begeistert, so treibt mir der Maibock Freudentränen in die Augen. Die Kollegen aus Einbeck sollten sich warm anziehen. Da ist eine echte Konkurrenz herangewachsen.

Biertest vom 20.4.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 11,11,10,11,9,10 - 10,35


Florian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.4.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 9,7,7,9,4,6 - 6,95





Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr schlicht aus. Das Bier im Glas spritzig, wenig Schaum. Startet kernig-würzig, leicht süßliche Akzente. Von Beginn weg aber recht holprig, nicht wirklich harmonisch. Leicht metallern im Abgang, darunter leidet die Süffigkeit. Nicht so ganz mein Fall.

Trotzdem vielen Dank an Willems Urenkel für die Flasche!

Biertest vom 4.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,8,8 - 7,70


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In den Getränkestützpunkten stapeln sich aktuell in den Eingangsbereichen wieder die Maiböcker.
Fangen wir mal mit dem Haake Beck an.
Das Flaschendesign hat sich gefühlt über die letzten 25 Jahre nicht geändert. Find ich okay.
Ins Glas läuft ein goldiges Bierchen. Mittlere Perlung und mittelporige Blume die sich schnell auflöst.
Überraschend säuerlicher Geruch.
Im Antrunk malzig, verstärkt sich im Abgang mit Alkohol und Hopfigkeit. Recht passabel.
Wird im Nachgeschmack aber dann leider etwas pappig.
Hatte ich irgendwie anders/besser und frischer in Erinnerung.

Biertest vom 19.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,9,11,11 - 10,65


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herzlichen Dank an den KRISTALL-KÖNIG für diesen Bock!
Das Flaschendesign wirkt etwas langweilig, die Farbgebung könnte besser sein. Das Bier im Glas macht ebenfalls keine grandiose Figur. Leicht blassgelb, könnte für einen Maibock kräftiger ausfallen. Die Krone verschwindet innerhalb weniger Sekunden gänzlich. Beim Geruchstest dominieren süßhopfige Töne. Auch der Antrunk zeigt sich sehr süßlich, mir fast schon zu süß für einen Bock. Der Hopfen kommt zwar gut durch, wird aber durch den penetrant süßen Ton in die Schranken gewiesen. Im Mittelteil legt sich das Ganze etwas. Zwar ein gut süffiger Bock, aber mir nen Ton zu süß.

Biertest vom 12.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,7,9 - 9,10


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Falsche sieht normal aus normale Gebrauchsspuren, das Etikett finde ist normal also nichts besonderes.

Im Glas sieht das Maibock richtig gut aus es hat eine sehr schön goldene Farbe. Die Schaumkrone ist klein und hält sich nicht sehr lange eher nur kurze Zeit.. Es riecht nach hopfen. Der Antrunk schmeckt würzig und malzig. Im Mittelteil ist es hopfig und etwas süßlich und im Abgang ist es hopfenherb.

Fazit: Ein durchschnittliches Bier, trinkbar, aber mein Lieblingsbier wird es nicht.

Biertest vom 6.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,9,9 - 9,35


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält nicht gut, süßlich, zu intensiv hopfig-süß obwohl dies im vergleich zu manchen anderen Maiböcken noch mild ist, mir gefällt es dennoch nicht. Fazit: Deutsche Maiböcke sind scheinbar einfach nicht mein Fall dieser ist ein mittelmäßiger Maibock und insgesamt ziemlich enttäuschend.

Biertest vom 25.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,7,7 - 6,80


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schweres Tröpfchen, manman, im Antrunk knallt einem die Mischung aus süßen Malznoten und herbem Grashopfen entgegen dazwischen räkelt sich der Alkohol mit seinen Sieben Komma zwo Einheiten...hui! Im Abgang bleibt ein hopfig herber Grasteppich auf der Zunge übrig, mag ich so ganz gerne...Prost!

Biertest vom 26.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,9,9,8,9 - 9,40


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wehendes Band, ein dezenter Kranz am unteren Ende des Etiketts, das ist recht hübsch und der Jahreszeit angemessen. Goldblond ist das Bier, nicht so bernsteinfarben, wie man das von anderen Maiböcken kennt. Die Krone ist feinporig und stabil. Das Bier duftet blumig-süß, der erste Geschmackseindruck bestätigt die feine Süße, die sich allerdings hinter Hopfenherbe und den 7,2 Umdrehungen Alk verbirgt. Insgesamt ok, wird nicht mein Lieblingsbier. Prädikat: trinkbar

Biertest vom 9.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,9,8,11,9 - 9,50


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nächster Maibock. Tja nach dem Eingießen war ich etwas enttäuscht, hatte ich mir dunkler vorgestellt, aber um die Farbe geht es primär ja nicht.
Geschmacklich, am Anfang recht würzig, im MIttelteil schlägt dann die Alkoholnote durch (teils sehr likörig), verflüchtigt sich jedoch wieder zum Ende.

Biertest vom 17.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,7,5,6,7 - 6,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Golden und mit wenig Schaum. Leicht herber Antrunk, schnell machen sich simple aber würzige malzige Aromen breit - hätte ich nicht erwartet. Im weiteren Verlauf macht sich eine Herbe bemerkbar, die aber im Rahmen des angenehm Erträglichen bleibt. Einzig störend eine doch dezente Alkoholnote, die aber durch die malzigen Aromen gut abgefedert wird, und zwar derart, dass die Süffigkeit einigermaßen gewahrt bleibt. Schöner Maibock!

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,11,-,12 - 11,82


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein helles orange-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Die Farbe erinnert fast an ein Bier nach Pilsener Brauart. Es bildet sich nur eine sehr kleine Schaumkrone die sofort wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist leicht süßlich, recht würzig. Der Mittelteil ist ebenfalls leicht süßlich und recht würzig, aber wirkt etwas verwässert. Der Abgang wird deutlich süßer (fast schon klebrig). Zudem ist ein Hauch Getreidearoma zu vernehmen. Zudem ist auch eine leichte Herbe zu erschmecken.
Trinkbar ist der Maibock von Haake Beck durchaus, aber so richtig begeistern kann er mich irgendwie nicht.

Biertest vom 22.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,8,8,9 - 8,60


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Maibock riecht relativ stark nach Hopfen, Gras und süßem Brot, recht angenehm, später wird es ein kleines bisschen alkoholisch.
Das Bier hat eine durchschnittlich hoch weiße Schaumkrone und einen gelben klaren Körper.
Der erste Geschmack ist recht bitter und lange anhaltend.
Es hat einen mittelschweren Körper, ist trocken und verfügt über relativ viel Kohlensäure. Der Abgang ist etwas metallisch.

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,9,7,8 - 8,05


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

jawohl, würzig, kräftig, norddeutsch herb!
der alkohol ist im abgang zu erahnen, das ganze ist rund und süffig.
die nordmänner haben`s einfach drauf in sachen maibock!
dank an dasatelier

Biertest vom 19.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,12,13 - 12,85


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So muss ein Maibock schmecken. Offenbar können das nur die Norddeutschen. Frisch, süffig, stark und ohne viel Süße. Perfekt!

Biertest vom 14.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,13,13,12 - 11,90


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Haake Beck Maibock... original Brauerei-Abfüllung.
Viel feinporigen Schaum mit langer Standzeit, präsentiert dieses signalgelbe Maibock nach dem es ins Bierglas eingeschenkt wurde. Sehr süsser, getreidiger Antrunk, welcher eine mehlig stumpfe Nuancen mitbeinhaltet. Im Mittelteil wird diese interessante Geschmackskomposition durch leichte Wässrigkeit leider etwas flacher. Der Abgang trumpft auf mit einem gemäßigten, hopfenherben Nachglühen. Fazit: Ordentlicher (Mai)bock der Beck`s-Tochter.

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,11,11 - 10,70


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig-malziger, sehr trocken wirkender Antrunk. Im Mittelteil leicht alkoholisch, darunter aber ziemlich wässrig. Leicht würzig im Nachgeschmack, dies versiegt schnell, ebenso wie der Alkoholton.

Biertest vom 21.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,6,8,8 - 7,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein missratener, aber auch kein wirklich guter heller Bock. Dass im Antrunk recht wenig Aromen bereitstehen, dient noch einer frühlingshaften Frische; immerhin ist auch die Alkoholstärke lediglich im Untergrund zu spüren. Typische Bockaromen fehlen jedoch; das Bier wirkt ein wenig wie ein "aufgemotztes" Lager. Der Abgang bringt dann noch eine mehlige Note herein, die im Gegensatz zum Frontaroma nicht schönzureden ist. Insgesamt nicht so schlecht, wie es jetzt vielleicht klingt, muss aber nicht wieder sein.

Biertest vom 21.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,8,11,9 - 9,60


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 545
ersma: lustig, dass man hier im norden nirgends haake beck bekommt, es zur schönen maienzeit (also ende märz) aber plötzlich an mehreren orten in der maibock-version erhältlich ist.
mittelpilsige farbe, eher magerer schaum.
geruch ist malzig, süßlich, leicht nach apfel.
antrunk süßlich, würzig, schwer. schnell deutlich herber werdend, die mitte ist klar hopfig mit deutlicher süßlicher beinote. klebrig an den lippen. abgang würzig, malzig.
flasche ist eher unelegant. quietschgrün + gold + rot. goldfarbene halskrause kanns auch nicht mehr richten.
fazit: mit 7,2 volt knallig, aber geschmacklich gibts bessere maiböcke.

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,9,6,8 - 8,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blumiger Anzug, mit vollem Malzkörper – recht frisch. Süssliches Boucet, dass im Fall zu einer angenehmen Herbe heranwächst. Für 7 Raketen recht stimmige Alkoholfahne. Süffig – mit der für einen Maibock nötigen Komplexität.

Haake Beck zeigt einmal mehr seine solide Verlässlichkeit. Ein schmackhaftes Produkt.

Biertest vom 7.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,12,12,11 - 11,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hierbei handelt es sich um einen süffigen Maibock, der mit seinem Aroma nur im Abgang ein wenig aneckt. Ansonsten für ein Bockbier schbon ziemlich alkoholgeladen, aber das stört weiter nicht. Kann man nicht nur im Mai trinken!

Biertest vom 29.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,9,9 - 9,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Maibock ist Bockmalzig und daher schon als etwas süß zu bezeichnen. Allerdings lässt dieser auch eine leichte Süffigkeit entfalten. Leicht überdurchschnittlich. Kann man gerne wieder trinken.

Biertest vom 28.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,10,10 - 9,85


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der kleine Bremer Maibock kommt leider nur wenig spritzig daher. Die Blume gibt nach kurzer Zeit auf. Sehr kurzer Abgang, im Aroma gehaltvoll mit gewissem Biß. Relative Herbe die den doch schon beachtlichen Alkoholgehalt von mittlerweile 7,2% vol. übertönt.

Biertest vom 17.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,9,9,9 - 9,05


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas zu süß, im Abgang aber sehr angenehm. Schlimm an diesem Bock ist allerdings das häßliche Flaschenetikett.

Biertest vom 5.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,12,6,8 - 8,65


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: "Ungesunde" Alsterähnliche Farbe, und das beim Maibock? FLOP!!! Aroma: Schwach, nach Lagerhalle, wo man Chemikalien lagerte.. Geschmack: Nicht so toll, bischen herb-würzig. Nachgeschmack: Bääh! Ziemlich herb-bitter, dann sehr bitter. Fazit: Nichtsagendes Bockbier aus einer Brauerei, die nichtmal normales Bier brauen kann.. Mehr als 1 Flasche muß nicht sein!

Biertest vom 24.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,7,7,11,8 - 7,25




Haake Beck Maibock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,18 (10,28)
Aroma 9,56 (9,71)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,04 (10,00)
Aussehen der Flasche 9,09 (10,28)
Subj. Gesamteindruck 9,30 (9,57)
Total 9,27 (9,54)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de