HB Hofbräu Maibock

 
Brauerei Staatliches Hofbräuhaus HB Hofbräu Maibock Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
9,90

(45 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt7,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu HB Hofbräu Maibock schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 7,7,8,9,6,9 - 8,20


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 8,5,8,8,9,7 - 7,20


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 6,0,3,3,4,3 - 2,90


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 11,6,4,4,2,4 - 4,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 11,12,8,12,1,10 - 9,95


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.7.2001 Noten: 12,10,11,12,2,10 - 10,25





Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Bernsteinfarbe mit einer ordentlichen Portion Schaum. Riecht süßlich, rosinig. Krachend kräftiger, vor allem stark unterbitterter Anzug. Ausbreitende mäßige Süße gepaart mit einfallender alkoholischer Schwere. Fast Tötung der schwach fruchtigen Malztöne. Am Ende wieder vermehrt bitter. Des ist schon ein schwergängiges Zeug.

Biertest vom 15.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,8,8,9,9 - 9,15


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bitter..... Trotz eines Bockes. Die Süße fehlt. Ne Danke

Biertest vom 30.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,6,12,10 - 8,95


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Honig und kräuterlastig umspült dieses Bier meinen Gaumen, geiler weicher schmatziger Schaum obenauf, die Bayern wissen wie s geht!!

Biertest vom 8.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,12,9,12 - 12,75


Brauer-Atze meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DAS AUSSEHEN:

Der Maibock hat einen sehr schönen, feinporigen Schaum. Halten tut er auch relativ lange.

Das Bier ist in einem dunklen orangeton und hat einen Hang zum leicht-rötlichen. Ähnlich wie Kupfer.

Die CO2 Perlen steigen langsam und gleichmäßig auf.


DER GERUCH:
Den Geruch empfinde ich sehr hopfig. Nur dahinter rieche ich auch Malzaroma herraus.


DER GESCHMACK:

Der Antrunk ist gut. Das Bier ist doch sehr vollmundig.
Es schmeckt sehr Malzaromatisch und süß. Man schmeckt die Nutzung von Caramelmalz herraus.

Die Resenz ist sehr angenehm. Der Kohlensäuregahalt pendelt meiner Meinung nach zwischen 5,2-5,4g/l.

Der Nachtrunk ist sehr hopfenbetont.
Der Hopfen ist sehr gut und frisch.

Im Großen und Ganzen ist der Geschmack gut.

FAZIT:

Guter Maibock. Nur evtl. ein bisschen zu süffig :D Nach zwei Flaschen hatte ich riesigen Durst auf den Maibock bekommen.

Biertest vom 7.5.2011 Noten: 13,11,10,10,9,11 - 10,80


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch gesehen ist dieses Bockbier ganz gut gelungen und auch die Blume bleibt recht lange erhalten. Vom Geschmack her ziemlich rauchig und alkoholisch, aber egal, dafür ist es halt ein Maibock. Fazit: Ein gutes Maibock, aber da habe ich schon bessere getrunken!

Biertest vom 7.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,10,10 - 9,95


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein heller Bock soll das sein, dazu noch der älteste seiner Art in München. Als hell würde ich ihn eigentlich nicht bezeichnen, denn er ist eher kupferfarben. Sehr schön anzuschauen. Ein gutes Aufschäumverhalten führt zu einer Krone mit vielen groben Poren. Auch das ist schön. Allerdings ob der groben Poren ist die Krone nur mäßig haltbar. Einen kräftig malzigen olfaktorischen Eindruck präsentiert der Maibock. Caramelmalz macht sich bemerkbar. Eine schwache Butternote schwebt darüber und wetteifert mit einer aromatischen Hopfenkomponente und einer leicht scharfen, vermutlich alkoholbegründeten Note.

Süßlich startet der Maibock, das ganze malzbetont. Es schmeckt stellenweise ein klein wenig verbrannt: Lecker. Nach und nach wird der Bock kräftiger, aber auch herber. Gleichzeitig kommt eine deutliche, aromatische, grasige Komponente hinzu. Der Alkohol kommt geschmacklich durchaus durch, wenn auch nicht allzu stark.
Fazit: Kräftiger Bock, der geschmacklich zwar gut, aber nicht sehr gut ist.

Biertest vom 6.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,9,9,10 - 9,90


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süss-malziges, vollmundiges Bier.
Den hohen Alk Gehalt schmeckt man, ist aber nicht störend. Ma trinkt ja schließlich ein Bockbier! Das Zeug ist unglaublich süffig. Also Vorsicht ;-)

Biertest vom 2.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,12,10,10 - 10,80


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein kerniger Maibock: Malzaromatisch, blumig, anziehender Hopfen im leicht alkoholischen Abgang. Insgesamt ein Maul voll Bier ohne Kompromisse!

Biertest vom 23.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Punktabzug im Aussehen: die Blume ist mir zu dünn und verfliegt sehr schnell.

Im Antrunk macht sich Malz bemerkbar. Dürfte ruhig noch ein Tick mehr sein.
Leider schmeckt das Bier schon im Mittelgang deutlich nach Alk, deshalb auch Punktabzug im Nachgeschmack.

Insgesamt ein durchschnittlicher Bock. Kann man mal trinken, aber es gibt bessere.

Biertest vom 13.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,8,9,10 - 9,60


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben


HB Hofbräu Maibock... in München gebraut – in aller Welt getrunken.
Die feinporige Schaumkrone halt sich wacker über diesem hellrotorangenen Bock.
Im Antrunk süsslich malzig. Im Mittelteil malzig. Im merklich nachglühenden Abgang mäßig gehopft mit leichter Alknote.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,9,10,10 - 9,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das rot-orange Bier trägt eine einigermaßen stabile Krone. Lecker malzig ist es, angenehm ist auch, dass die stolzen 7,2 Umdrehungen nicht negativ schnapsig auffallen. Klar schmeckt man den Alkohol, aber er ist so zurückhaltend wie möglich. Eine metallische Nebennote will allerdings auch beim dritten Schluck nicht weichen. Trotzdem völlig ok. Prädikat: Gut trinkbar

Biertest vom 7.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,11,10,10 - 10,10


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Rostbraune Farbe verrät den Maibock. Der erste Schluck füllt den Mund mit reichlichen Aromen. Erst süsslich nach Orangenplätzchen, dann überzieht eine nach Kräuterlikör erinnernde Bitterness den Gaumen.
Alleine der verwendete Hopfen hinterlässt einen zu stumpfen Eindruck.
Die Süffigkeit ist eine Stärke dieses Bieres.
Am besten schmeckts gut gekühlt aus kleinen Steinkrügen.

Biertest vom 9.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,11,9,12 - 11,75


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Maibock ist hauptsächlich malzig-alkoholisch, der Alkoholgeschmack geht aber noch. Im Nachgeschmack schmeckts hopfig alkoholisch. Fazit: Durchschnitt.

Biertest vom 23.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,11,8 - 8,05


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

HB HOFBRÄU MAIBOCK:
Die Flasch ist nicht wirklich das wahre. Üble Farbkombination in blau-braun. Im Glas steht ein relativ dunkler Bock mit durchschnittlicher Schaumbildung. Sieht gut aus! Zum Geschmack: Dezent süsslich, röstmalzig und etwas herber als die Konkurrenz. Die 7,2 Umdrehungen machen sich zwar bemerkbar, wirkan aber nicht unangenehm. Fazit: Ganz gut!

Biertest vom 15.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,9,12 - 11,70


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Farbe die an Roséwein erinnert.
Das Bier ist zwar reich an Aromen, aber für mich ist der Geschmack nicht harmonisch, er ein wenig zu herb geraten.
Der lange Nachgeschmack geht stark ins metallische.

Muss nicht unbedingt sein.

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,11,6,9,7 - 8,20


Hessen Flambi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

in anbetracht des alkoholgehaltes des bieres von über 7%, habe ich dieses bier beurteilt. mir schmeckt es so gar nicht. man schmeckt richtig den alkohol heraus. von hopf, malz....kommt nicht viel herüber. wems schmeckt o.k, ich werde es mir nicht mehr kaufen!

Biertest vom 15.10.2008 Noten: 12,7,6,4,15,6 - 6,90


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne rötliche Farbe und ordentlich Schaum. Recht gute Süffigkeit, jedoch im Nachgeschmack reichlich Bitterstoffe (Trübt leider den Gesamteindruck).

Fazit: Etwas Unausgewogen

Biertest vom 29.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,7,7,9 - 9,10


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Maibock vom Hofbräu in München ist in einer braunen Lon-neg-Flasche abgefüllt. Beim Einschenken bildet sich eine leichte weiße bis perlfarbene Schaumschicht. Kupferfarben und klar steht es im Glas. Im Antrunk zunächst leichter Hefegeschmack, der alsbald den Malzaromen im Mittelteil Platz macht. Auch leicht weiches, ja seifiges Flavour. Im Abgang zögerliches Hopfenaroma. Insgesamt nicht schlecht, aber irgendwie wässrig.

Biertest vom 15.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,12,10,12 - 11,25


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum Geschmack und der Würze kann ich nur sagen: "Holterdipolter wie John Travolta." Pluspunkte fürs Aussehen gab es für den Schaum. Minuspunkte in Sachen Flaschenoptik gab es u. a. für das arg dünn geschriebene "seit 1589". Mit diesem würzigen Gesöff tanzt es sich gut, aber sicher nicht geradlienig in den Mai. Erstaunliche Süffigkeit für einen Bock!

Biertest vom 14.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,11,11,11 - 10,95


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

rotgold ist es, mit ordentlich schaum ,
es schneckt kräftrig und malzig, im abgang zu alkoholisch auf der zunge, etwas unangenehm!
geschmacklich hätte ich vom ältesten münchner bockbier mehr erwartet

Biertest vom 5.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,10,9 - 9,35


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Entgegen meiner eigentlichen Gewohnheiten hab ich dieses mal einfach einen ganzen Kasten von einem mir unbekannten bier geholt. sollte dieses bier nicht ganz so bekömmlich sein, wird mir der Bierkrug den man dazu bekam sicherlich ein guter Trost sein. Zum Testen jedoch, greife ich erst einmal auf ein glas zurück!

Kupferfrabenes Bier ergießt sich in mein glas. die Schaumkrone ist schneller verschwunden als man schauen kann. Ansonten ist dieses Bier leicht süßlich fruchtig. Beim Abgang kommt noch einmal eine leichte Würzigkeit dazu. Ich bin zwar bei weitem kein Experte was Bockbiere anbelangt, aber ich finde das Aroma und die Würzigkeit könnten durchaus noch stärker sein. Der Maibock von HB kommt etwas zu mild daher find ich. Kein schlechtes bier, aber eben auch keine Granate

Biertest vom 2.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,11,12,10 - 10,00


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wenn ich schon diese kaffee-lakritzaromen beim antrunk schmecke, ist der test eigentlich gelaufen. ich frage mich, ob mir das früher nie auffiel, oder ob ich da einfach empfindlicher geworden bin. dieser geschmack legt sich auf alles und es ist kein unterschied zwischen antrunk und abgang festzustellen.

nee...

Biertest vom 17.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,6,7,6 - 6,20


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ruht auf einem getreidigen Gerüst, im Antrunk ist eine leichte Malznote erschmeckbar, die allerdings weit von dem entfernt ist, was ich mir unter einem Bock vorstelle. Auch die Würzigkeit bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten, stattdessen ist das Bier etwas alkoholisch und später süß. Erst im Nachgeschmack ist eine ausgeprägtere Würzigkeit vorhanden, diese reicht aber bei weitem nicht aus, um den milden Rest des Bieres aufzuwerten.

Biertest vom 7.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,9,8,13,7 - 8,25


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

München, Chinesischer Turm im Englischen Garten: Maibock vom Faß, Antrunk mit fruchtigen Noten vom Mostapfel, röstmalzig mild, aber süß, harmonisch, mild, runder, vollkommener Geschmack, bis zum geradlinigen Abgang, wo die Mostäpfel nochmals fruchtig, süßlich, aromatisch in Erscheinung treten. Für einen Bock ist auch die Süffigkeit in Ordnung

Biertest vom 28.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 10,10,9,10,9,10 - 9,80


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein super Bier. Die Flasche sieht zwar ziemlich abgedroschen aus, dafür ist es der Inhalt keineswegs. Herber Geschmack, mit einer sanften Caramelnote, wirklich überzeugend.

Biertest vom 8.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1282
ersma: letztes jahr gabs den maibock hier im norden gar nicht, nun steht er überall herum.
orange-kupferne, recht helle farbe. mittelfeiner bis gröberer schaum in mäßiger menge und von durchschnittlicher haltbarkeit.
geruch ist süßlich mit hopfennote.
antrunk malzig bis röstmalzig, recht süß. etwas spritig. die mitte ist etwas herber, aber die süße dominiert. auch der abgang ist malzig, würzig, mit hopfen dabei. insgesamt eindeutig ein bock, aber irgendwie merkwürdig vom geschmacksverlauf.
die hb-typische flasche kommt hier in braun, ich sag mal nicht, in welchem braun, sonst gibts nacher ärger mit der brauerei oder dem verfassungsschutz.
fazit: man schmeckt die entfernung zu einbeck. mäßiger trinkgenuss.

Biertest vom 10.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,6,7 - 7,30


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim einschenken fällt direkt die bronzene Farbe positiv auf und auch im Geschmack weiß dieses Bier zu überzeugen. Dieser ist aromatisch und hat Anklänge von Kräutern.
Sehr hübsch ist auch das Etikett welches im Motiv Menschen in Trachten um einen Maibaum tanzend zeigt.

Biertest vom 7.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,13,12,12 - 12,50


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr komplexe, schwermalzige Aromen machen diese Maibock meines Erachtens zu einem der besten, wobei mir die dunklen Maiböcke ohnehin besser liegen als die hellen. Einzig eine etwas überzogene herbe Note stört den Gesamteindruck. Vollmundig, im Abgang geht die Würze einen Tick zu schnell flöten.

Biertest vom 23.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,10,11,-,13 - 12,11


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mh. Hofbräus Maibock gibt sich schön bernsteinig im Glas, leider geschmacklich nicht so der Hammer. Es gibt sich zwar anfangs noch üblich, bringt am Ende aber eine sehr unübliche knackige Herbe mit sich, die fast ins Bittere geht und zusammen mit der Alkoholnote ein unrundes, ungelenkes Gesamtbild ergibt.
Zwar nicht gänzlich unbefriedigend, aber eben auch nicht der Weisheit letzter schluss.

Biertest vom 23.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,9,9 - 8,80


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angeblich das älteste Bockbier Münchens (seit 1614).Auf dem Etikett eine dörfliche Gesellschaft beim Maitanz. Sieht nichtmal kitschig aus.
Der HB Maibock liegt schwer dunkelmalzig-leichtalkoholisch, aber angenehm in der Nase. Die Krone ist reichhaltig, aber eher grob. Farblich ist der Bock als klar rot-blond (hübsch) anzusehen.
Geschmack: Sehr komplexe Aromen! Der HB Bock beginnt mit einer gebäckartig-dunkelmalzigen Note und entwicklet sich zu einer angenehmen Herbe mit leicht alkoholischer Süsse.
Fazit: Ein aromatischer Bock. Den Hofbrauern aus München ist mit dem HB Maibock ein komplexes, aromatisches Bockbier gelungen. Die schöne Farbe des Bieres macht schon Lust auf mehr, die Aromen enttäuschen einen nicht.
Lecker!

Biertest vom 24.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stilbruch - ein MAibock im Herbst. Das sind die Tücken eines riesigen Biervorkommens und die Folgen guter Kühlung. ICh versetze mich also in MAistimmung, denke an grüne Wiesen, Blumen und eine holde Maid.

Dazu gereicht eine Roulade, mit Rotkohl und Salzkartoffel - klassisch deutsch.

Es liegen Stramme 7 Raketen an, die jedoch recht wohlwollend süffig. Malzmild, weicher Körper. Süsslicher Unterton, fruchtig (Anis ?). Der Maibock befriedigt vollauf. HB der Mercedes unter den Bieren.

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Farbe und imposante Schaumkrone, der Geruch ist dezent süsslich-malzig und etwas später wesentlich stärker. Aroma: Süsslich, röstmalzig, herber als die meisten Maiböcke und kaum alkoholisch. Die Geschmackskomponenten sind nicht zu 100% aufeinander eingespielt, aber das Gesamtprodukt lässt sich als befriedigend einstufen!

Biertest vom 27.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,10,9 - 9,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Hofbräu Maibock hat einen schmeichelhaft süssen Antrunk. Er bleibt im Mittelteil süsslich, leicht fruchtig, aber auch etwas rauchig. Er nimmt an Würze zu. Trotzdem bleibt der Abgang eher fruchtig-süss. Der Alkohol ist geschmacklich nicht erkennbar. Harmonisch und für einen Bock sehr süffig.

Biertest vom 19.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Maibock ist malzig und wärmend im Abgang. Er wirkt leicht rezent. Er ist aromatisch und wirkt sich auf die Süffigkeit aus. Immer mehr macht sich ein Geschmack von Kräutern breit. Das ist weniger gut. Erinnert dann leicht nach Kräuterlikör...

Biertest vom 5.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,10,9 - 9,05


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Passabler Maibock. Schöne kupferrote Farbe, aber wenig Schaum. Die Aromen sind malzbetont, ohne aber klebrig süß zu werden - insgesamt noch ein relativ milder Bock, längst aber nicht so frühlingsfrisch wie der Maibock aus Einbeck. Gerade im anfangs recht aufdringlichen Nachgeschmack wirkt das Bier etwas unrund. Kann man dennoch ganz gut trinken; die Krone der Maiböcke hat es aber ganz sicher nicht verdient.

Biertest vom 4.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,10,10 - 10,10


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Bock ist ein Roter! Und das schmeckt man auch: Im Champions-League würdigen Outfit präsentiert sich ein optisch ansprechendes Bier. Nach verhaltenem Beginn, der alkoholisch und durchaus malzig daher kommt, zeigt sich in der Schlußphase eine bittere Note. Erst im Kabinengang offenbart sich eine Röstmalze, die allerdings schnell in der Umkleide verschwindet. Obgleich hochgelobt, enttäuscht das Maibock-HB-Bier über weite Strecken. Es ist einfach zu schwerfällig. Dank überzeugendem Schlußspurt heißt es dann aber doch: Hofbräu gegen Mönch: 1-1!

Biertest vom 10.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,9,13,9 - 9,25


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Maibock der nix kaputtmacht, aber auch keine besonderen Stärken aufzeigen kann. Die Farbe ist schön rötlich. Für einen Bock etwas zu herb geraten. Da muß mehr Malzgeschmack ran!

Biertest vom 30.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,8,9,9 - 9,00


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Kupfer-dunkel-rötlich, gut. Aroma: Eigentlich seht schwach, nach Röstmalz. Geschmack: Erinnert sehr an Altbier, im Abgang SEHR herb! Fazit: Nicht ganz so schlecht, aber rauh, ungehobelt, und verbesserungsbedürftig!

Biertest vom 24.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,6,11,12,13,10 - 10,30


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kupfer-farbenes Maibock aus München.Ein Bockbier was erstaunlich süffig ist,das ist eine Seltenheit.kräftiger würziger Nachgeschmack.HUT AB MÜNCHEN.............www.hofbraeuhaus.com

Biertest vom 9.3.2002 Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00




HB Hofbräu Maibock

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,92 (9,16)
Aroma 9,84 (6,66)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,43 (8,00)
Aussehen der Flasche 10,10 (9,16)
Subj. Gesamteindruck 9,82 (7,16)
Total 9,90 (7,23)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de