HB Hofbräu Festbier

 
Brauerei Staatliches Hofbräuhaus HB Hofbräu Festbier Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
9,16

(48 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt6,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu HB Hofbräu Festbier schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 8,7,10,8,7,7 - 7,70


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 10,8,10,7,6,8 - 8,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man merkt zwar nicht wirklich die 6%, aber trotz alledem ist das Bier im Geschmack noch sehr bitter und lange im Mund präsent. Ansonsten ordentlich.

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 9,8,7,7,7,7 - 7,35


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 10,10,9,9,5,9 - 9,05


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker! Endlich mal ein Festbier, das nicht auf kuschelig süß getrimmt ist. Da hat man auch nach 37 Schoko-Weihnachtsmännern so richtig Durst drauf.

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 13,13,12,10,6,12 - 11,65


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.1.2002 Noten: 11,9,11,9,6,9 - 9,35





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als erstes muss ich sagen das mein Bier 6,3% Alk.-Gehalt hat.

Eindruck zur Flasche : das Etikett wirkt ziemlich billig. Schlicht, einfach und nicht überladen. Lustig ist das der Flaschenpfand in Schweizer Franken angegeben ist.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine fein- bis mittelporige Blume auf. Diese geht leider recht zügig wieder ein und wird grobporig. Das Bier im Glas hat eine klare goldene Farbe und einen hopfigen leicht muffigen Geruch. Es ist absolut keine Perlung zu sehen.

Der Antrunk gestaltet sich sehr weich und Malz betont. Hier ist auch schon von Anfang an eine gut ausgeprägte süße vorhanden. Diese wirkt aber auch nicht klebrig, hält sich also in der Sache zurück. Der Durchgang lehnt sich daran an, es bleibt hier malzig-süß. Außerdem kommt hier schon ein etwas gerstiger Geschmack zum Vorschein, der sich allerdings im Hintergrund hält. Der Abgang verändert sich kaum Geschmacklich, hier kommt noch kurz eine milde herbe hinzu, diese verabschiedet sich allerdings schnell wieder, genauso wie die anderen Aromen. Die Süffigkeit ist in Ordnung.

Fazit : ein recht süßes Bier, mir zu wenig herb.
Kann man testen und auch trinken...muss allerdings nicht sein.

Biertest vom 19.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,9,8 - 8,30


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als erstes wundert mich, dass hinten auf der Flasche 0,30 SFr (Schweizer Franken) Pfand steht. Ich dachte bisher, das München in Deutschland liegt. Aber irren ist menschlich. Unser Bier hat 6,3% Alk-Gehalt. Das Bier im Glas hat eine schöne kräftige Farbe mit einer durchaus schönen Blume, die aber leider nur ein bis zwei Minuten steht. Der Geruch ist Malzbetont. Im Antrunk spiegelt sich das wieder. Zudem kommt hier die Gerste gut zur Geltung. Im Durchgang merkt man, das sehr weiches Wasser verwendet wurde. Das Bier ist hier sehr geschmeidig rund. Dazu gesellt sich eine angenehme Süße und Fruchtigkeit, die anschließend von einer geringen Herbe begleitet wird. Fazit: ein gelungenes Bier aus der Schweiz... ähhh aus München...

Biertest vom 19.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,10,9,10 - 10,10


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftig gelb mit anständiger Schaumportion. Durchaus kernig-würziger, aber auch lieblicher Geruch - das macht Vorfreude. Angebockter, voller Malzantrunk. Bald recht wärmend und vom erhöhten Alkoholgehalt geführt. Dann jedoch mit zu säuerlicher Fortführung. In Symbiose mit dem herben Ausklang kein Volltreffer mehr.

Biertest vom 26.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,8,8,9 - 9,40


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb mit einem Schaum der ewig zu halten scheint. Milder, leicht grasigen Malzgruch mit einem angenehmen Hopfenanteil. Malziger Antrunk mit einem leichten Beigeschmack, der ein wenig an Pappe erinnert. Der Nachgeschmack ist leicht säuerlich. Insgesammt ein mittelmässiges Festbier.

Biertest vom 14.12.2009 Noten: 11,6,7,7,6,7 - 7,20


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht alkoholisch, süßlich dies wird im Nachgeschmack stärker und hält länger an. Ansonsten ist es hopfig und erinnert an Pilsenermalz. Der Nachgeschmack ist ausserdem herber. Fazit: Ok, aber ich brauch es nicht.

Biertest vom 12.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,8,9,9 - 8,60


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: En dunkles Gold.
Die Krone: Kräftig beim Einschenken, mäßig haltbar, doch ein Schaumfilm bleibt bis zum Ende.
Der Duft: Malz, volles Malz.

Süßlicher und würziger Antrunk, der von aromatischer Frische begleitet wird. Die Süße bleibt im Verlauf bestehen, der aromatische Anteil nimmt zu. Der Abgang fällt zum Einen hopfenbitter aus, dann aber auch metallisch und alkoholisch. Recht kräftig gehopft.
Fazit: Leicht überdurchschnittliches Märzen.

Biertest vom 5.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,9,7,10 - 9,75


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

HB Hofbräu Festbier... in München gebraut - in aller Welt getrunken.
Stabil hält sich die Schaumkrone über diesem verkehrsgelben Festbier.
Im Antrunk herb, getreidig, malzig. Im Mittelteil malzig, herb. Im Abgang mäßig gehopft. dabei herb.
Fazit: Festbier der Mittelklasse.
p.s.: meins hatte 6,3 Volt.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,11,9 - 9,30


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da kommt dieses Hofbräu Festbier jetzt sogar mit 6,3 % Alkohol daher.
Es gilt als Märzen, ist jedoch nicht so süß wie manche andere Märzenbiere.
Sein Ausehen von bernsteingelber Farbe, im Geruch und dann gleich im Geschmack, feinste Bitterstoffe, ein gutes Aroma - doch alles insgesamt sehr stark.
Ein Bier Eins mal für den (Fest)Abend, aber nicht als Durstlöscher geeignet.

Biertest vom 15.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,9,10 - 10,25


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Festliches Vanille Malzaroma verströmt dieses Hofbräu.Der Schaum tut sein übriges um richtig Feststimmung aufkommen zu lassen, denn der knistert wie ein Kaminfeuer wenn er in sich zusammfällt.Dann kommt ein dünner,leicht süßer, nichtssagend milder Antrunk.Danach wird es spritziger und ein metallischer Malzgeschmack tut sein übriges.Nicht gerade festlich, zumal ein pelziger Hopfen hinzukommt der einen penetraten bitteren Geschmack im Mund hinterlässt.
Nee nee das geht auch besser!

Biertest vom 1.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,7,9,8 - 8,25


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein süffiges Bier aus Bayern welches nicht nur an
Feiertage schmeckt. Ein schön aussehendes Flaschenetikett. Fazit: Nicht übel.

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,12,12,12 - 11,95


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier mit etwas metallisch-alkoholischem Aroma, welches mir nicht so wirklich gefallen will. Die Süffigkeit ist OK, ansonsten leider eher langweilig.
Fazit : Kein wirkliches Festbier !

Biertest vom 9.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,8,9,7 - 7,60


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es leuchtet goldig im Glas, die Krone verträgt wohl die 6% nicht und ist rasch verflogen.
Der Geruch verspricht die volle Malzdröhnung.

Überraschenderweise eher schlank und leicht zeigt sich dann das Aroma. Damit ist aber auch die einzige Existenzberechtigung dahin, denn was sonst bleibt - sektig-rezente Blubberigkeit mit leichtem Hopfenhintergrund - ist wenig spannend und erst recht nicht festlich.

Einzig weihnachtlich-würzig wirds im Abgang, im Nachhang dann zunächst seltsam herb-kratzig und schliesslich alkoholisch-brennend.

Fazit: Zum Glück lag dieses Bier bei mir nicht unterm Tannenbaum.

Biertest vom 27.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,4,8 - 8,05


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

gestandenes, gut gewürztes aber ehr hopfenorientiertes festbier, welchem etwas mehr malzigkeit bestimmt gut zu gesicht stände!
meine version hat übrigens 6,3% alc.

Biertest vom 25.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,11,10 - 10,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark schäumendes helles Festbier mit nahezu vorbildlich stabiler und feinporiger Krone. Verkostung: Hopfenbittere, leichte getreidige Anteile ohne klare Reihenfolge. Bisschen wenig Charakter, trinkbar, mehr nicht.
EDIT: Habe eben gelesen, dass hier öfter von einem bernsteinfarbenen Bier die Rede ist. Da scheint sich was geändert zu haben, meins ist pilsblond!

Biertest vom 10.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,8,8,10,8 - 8,60


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na ja so wirklich vom hocker hasut mich das Festbier von Hofbräu nicht, aber es ist auch kein schlechtes Bier, aber eben auch nichts besonderex aus meiner Sicht!

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,9 - 9,30

Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine schöne Schaumkrone von mittlerer Stabilität.
Der Antrunk ist süßlich und mild. Der Mittelteil wird etwas herber und auch der etwas höhere Alkoholgehalt macht sich geschmacklich bemerkbar. Der Abgang ist süßlich und sehr etwas herber. Zudem ist der Alkohol nun deutlich zu schmecken.
Das HB Festbier ist für meinen Geschmack ganz ordentlich, aber nach wie vor kann es mich jetzt nicht begeistern. Es schmeckt jetzt nicht wirklich schlecht und man kann es durchaus trinken, aber es gibt eben viele bessere Biere.

Biertest vom 1.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,8,9,9 - 9,20


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das HB HOFBRÄU FESTBIER hat mich überraschender weise doch recht überzeugt. Zwar ist die Flasche nicht gerade besonders schön, (die rote umrandung passt nicht) doch der Inhalt macht optisch einen ordentlichen Eindruck. Tiefer Bernsteinton und eine ordentliche Schaumkrone. Zum
Aroma: Sehr würzig und malzig. Voller Körper. Im weiteren Verlauf verspüre ich Aromen die an Toffee und Schokolade erinnern. Der hohe Alkoholgehalt macht sich geschmacklich auch leicht bemerkbar, aber bleibt dezent im Hintergrund. Stört also nicht. Was mich stört ist eher der leicht metallische Beigeschmack. Fazit: Gutes Bier. Empfehlenswert. (Auf meiner Flasche waren übrigens auch 6,3 % angegeben.)

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,11,13,10,12 - 12,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Version hatte 6,3 % ABV. Die Flasche gefällt mir nicht soo gut, der rote Rand passt irgendwie nicht so ganz zum Rest des Etiketts. Das Bier im Glas ist sehr spritzig, feine Schaumbildung. Das Bier schmeckt kräftig malzig, sämig, den recht hohen Alkoholgehalt merkt man gar nicht. Für seine Stärke ist das Bier sehr süffig. Leicht würziger Abgang. Nicht schlecht!

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,8,9 - 9,10


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Festbier riecht etwas säuerlich nach Hefe und leicht nach Malz.
Es hat eine kleine weiße perlende Krone, die vollständig verschwindet; der Körper ist hellgelb.
Der Geschmack ist leicht bitter und nur kurz anhaltend.
Das Bier hat einen leichten bis mittelschweren Körper mit eher viel Kohlensäure, es ist relativ trocken. Das Finish ist leicht metallisch.
Das Festbier ist leider nichts besonderes.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,9,6,6 - 6,45


Schorscher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr kräftiges Bier, an der Obergrenze der Würze, röstig, malzig, würzig. Aber rund und lecker! Kein Bier für die Masse, aber gute Arbeit, Hofbräuhaus!

Biertest vom 13.3.2008 Noten: 9,12,7,12,10,12 - 10,85


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe im Glas ist wirklich nett, die Krone mäßig. Ein sehr schwacher, aber auch nicht allzu angenehmer Geruch geht von dem HB aus.

Im Geschmack ist es wesentlich herber als etwa ein Weizen. Es ist ordentlich Hopfen enthalten und es schmeckt nicht so penetrant süß. Das ist schonmal ein Pluspunkt, nur leider ist das HB ansonsten recht nichtssagend und farblos. Auch wenn die Herbe zum Abgang hin noch gut zulegt...

Biertest vom 27.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,8,6,8 - 7,55

Im Geruch dominiert der Malz, die Farbe ist recht dunkel.
Der Antrunk ist sehr erfrischend, ebenfalls malzbetont und würzig. Zum Abgang hin entwickelt sich eine überraschende Herbe, die auch lange nachhallt.

Erstaunlich hopfig und vollmundig. Ich war positiv überrascht.

Biertest vom 16.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,10,7,10 - 9,50


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: tiefes, sattes Gold. Der Schaum: ziemlich grobporig und ordentlich haltbar. Geruch: leicht metallisch, nach typischem Märzenmalz.
Antrunk: würzig, malzig.
Mittelteil: sehr würzig, Toffee ohne Ende.
Nachgeschmack: lang, leicht hopfig-herb, dennoch schwermalzig. Kräftig, dieses Märzen. Meines hatte 6,3%. Gutes Bier.

Biertest vom 6.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,11,10,11 - 11,00


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Festbier von Hofbräu zeigt sich betont hopfenbitter; sowohl im Geruch als auch im Geschmack. In der Mitte kommt das Malz etwas zum Zuge, kann sich aber nicht so recht durchsetzen.
Bitterer Abgang.
Bis jetzt ist Hofbräu nicht mein Fall. Das Festbier wirkt unfertig, extrem hopfenbetont. In diesem Falle ist das aber in die Hose gegangen.
Ich hoffe auf Besserung.

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,6,6,6,6 - 6,10


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein überraschendes Bier aus dem Hause HB. Mit diesem recht hellen, grobperligen Festbier ist ein ansehnliches Produkt auf dem Markt.
Der Antrunk ist dezent süß und erfrischend. Die für HB überraschende Hopfenbetonung rundet den Geschmack ab, der Alkohol ist nicht dominant. Ein rundes, süffiges Bier für die kalten Tage.
Und zum Glück ist die Hand groß genug das Etikett zu verdecken ;-) ...

Biertest vom 20.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,4,11 - 10,80


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal kein klebriges Festbier, sondern ein frischer, leckerer Vertreter aus München. Mild, aber trotzdem gehaltvoll. Schlichtweg gut!

Biertest vom 14.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar hopfenbetont, aber durchweg unangenehm bitter.
Darauf kann Bayern nicht stolz sein.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,5,9,5 - 5,90


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 3.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,12,9,11 - 11,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Festbier sollte eine ordentliche Blume vorweisen, das kann dieses HB schon fast vorweisen. Das HB ist mir zu süß und klebrig. Im Nachgeschmack sehr kernig und herber. Eine Enttäuschung aus dem Hause HB.

Biertest vom 13.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,9,7,10,6 - 7,05

Das Festbier zeigt sich durchaus festlich. Es ist malzig und weiss beinahe geschickt zu wissen die 6,0% zu überspielen. Zudem zeigt es sich rezent. Der Abang ist leicht herb und nur leicht alkoholisch. Empfehlenswertes HB Festbier.

Biertest vom 4.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,9,11 - 10,70


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hofbräu Festbier kommt in üblicher Schlicht-Aufmachung in der 0,5l-Braunglasflasche auf den Tisch. Etiketten in Signalrot-blau gehalten – naja, wer’s mag. Im Glas eine schöne Goldgelbfarbe, allerdings ohne nennenswerte Krone. Im Mund finde ich es insgesamt etwas unentschlossen. Im Antrunk ein leichtes Prickeln auf der Zunge, im Abgang mit einem süffigen Unterton, aber trotzdem bleibt das Gefühl zurück, dass ich mit dem Bier nicht wirklich viel anfangen kann. Apropos Gefühle: 6% dürften sich immerhin nachhaltiger bemerkbar machen als manches schmalbrüstige Bier.
Nachtest 14.1.2007:
Das Gesamturteil der Erstbewertung bestätigt sich. Heute fällt mir insbesondere der recht auffällige Süßton auf – nicht ungewöhnlich für ein Festbier, insoweit kann man dem Hofbräu hier nicht vorwerfen, gegen den Mainstream zu arbeiten. Ich mags’s aber gerne etwas herber – und da bin ich bei anderen Festbieren schon eher fündig geworden.

Biertest vom 17.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,8,8 - 8,25


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf dem Etikett das Hofbräuhaus in winterlichem Glanz. Das HB Festbier riecht malzig und eher süsslich. Die Krone prickelt zunächst Besorgnis erregend laut, bleibt dann aber gut stehen. Die Farbe ist malzig gold.
Geschmack: Süsslich-würziger Antrunk, hintenrum recht klebrig.
Fazit: Kann die teilweise unterdurchschnittlichen Noten mancher Vortester nicht ganz nachvollziehen. Im Grunde erfüllt das HB Festbier die Mindestansprüche an ein bayerisches Märzen. Die wären: Würze und eine gewisse Süsse. HB Festbier ist dennoch nur als Standardmärzen zu bezeichnen, welches weder herrausragt, noch Übelkeit verursacht. Grösstes Manko ist wohl die Klebrigkeit im Nachtrunk. Darüber hinaus sind die Malzaromen auch nicht wirklich toll. Trotzdem wird zumindet das "Märzen-Soll" erfüllt.
Ein bisschen Enttäuschung macht sich aber auch bei mir breit!

Biertest vom 19.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,7,10,8 - 8,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: andere brauereien sind ja einfallsreicher, was flaschengestaltung der biere zur weihnachtszeit angeht.
kräftig goldene farbe, mittelfeiner, recht instabiler schaum.
geruch ist süßlich, hopfig und leicht spritig.
antrunk herber als erwartet, aber dennoch leicht süßlich. würzig. der antrunk leitet allerdings fast augenblicklich in den mittelteil über, man könnte von flüchtigem aroma sprechen. mitte betont malzig, klebrig an den lippen. abgang mit leichter alu-note.
flasche: s. o. - hofbräu halt.
fazit: verleiht festen sicher keine positive note.

Biertest vom 10.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,4,7,6 - 6,85


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Festbier!" - daß läßt bei mir alle Alarmglocken schrillen. Wahrscheinlich wieder ein "Süßer". Außsehen tut's natürlich gut mit seiner recht stabilen weißen Schaumkrone auf dem dunkelgoldenen Bier. Aber dann kommt's wieder knüppeldick: malzig, mit Nuancen von Honig, Karamell, Schokolade und Alkohol. Im Antrunk kommt es mir wie ein verdünnter Likör vor, erst im Übergang zum Nachgeschmack kommen scheu ein paar Hopfenaromen hervor. Doch das ist jetzt zu spät, der süße Alkohol überlagert nun alles. Nein, der gerresheimer und die Starkbiere werden nie ein Paar.

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,7,8,7 - 7,10


Satan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr Süffig,angenehm zu trinken,genial gehopft hervorragender Abgang...ein Festbier eben mit ordentlich Alk der aber nicht unangenehm durchmüffelt.

Biertest vom 26.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,14,6,14 - 13,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den Geruch find ich viel zu intensiv und aufdringlich, so würde ich mir abgelaufenen Wiesenhonig vorstellen (obowhl ja Honig ewig haltbar ist). Drückend malziges und klebrig süsses Auftreten find ich nicht so ideal für ein Bier. Der herbe Unterton tut sein übriges. Selbst für ein Festbier zu überladen!

Biertest vom 14.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,9,12,9 - 8,95


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild und leicht klebrig kommt diese Bier daher. Der Nachgeschmack ist schön ausgewogen, das Bier ist relativ süffig. Im großen und Ganzen gut gelungen.

Biertest vom 18.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,12,9,10 - 10,15


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut genießbares Bierchen. Relativ süffig, bietet aber wenig geschmackliche Nuancen. Die Krone hält sich fast so lange, wie die auf dem Etikett aufgedruckte. Guter Durchschnitt!

Biertest vom 17.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,9,9,10 - 9,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So einfach soll es sein? Einfach ein Prozent Alkohol drauflegen, das Ganze in eine mit einem Winterbildchen verzierte Flasche stecken, und ab die Post in die Läden als Weihnachtskracher? Nein! Das Bier ist unausgewogen, eine ständige pappig-klebrige, aufdringliche Note verdirbt jede aufkommende Feststimmung im Keim. Die Flasche ist zudem zu schlicht. Ich war sehr enttäuscht von Hofbräu.

Biertest vom 7.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,8,5,6,5 - 6,10


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der typischen HB-Flasche ist ein eingeschneites Hofbräuhaus zu sehen.
Das Bier ist kräftig gold mit bernsteinfarbigen Einstichen. Das Aroma ist zuerst von einer leichten Würze, dann v.a. von Hopfen geprägt, der freilich recht zeitig durch eine leichte Malz-Süße ergänzt wird. Im Nachgeschmack kommt diese dann voll zum Tragen, ohne allerdings dominant zu werden. So bleibt dieses Bier hervorragend abgestimmt, vollmundig und trotz hohem Alkoholgehalt gut trinkbar.

Biertest vom 27.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,12,12,11 - 11,15


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon ganz nett was ich hier vor mir stehen habe. Leicht malzig und süßlich im Antrunk. Der Nachgeschmack ist angenehm rund, allerdings fehlt noch ein bisschen zum perfekten Bier.

Biertest vom 26.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,8,10 - 9,65


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Satt gold gelb, schön. Aroma: Mild, malzig, bischen hopfig, leicht süßlich, und ganz bischen säuerlich. Interessante Mischung! Geschmack: Würzig, malzig, süffig. Mehr nicht. Nachgeschmack: Kräftig, gut. Fazit: Kein Spitzenbier, aber guter Vertreter der Mittelklasse.

Biertest vom 5.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,9,13,9 - 9,35


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges, typisches Bayernbier.
Keine super Aromen aber
es passt scho.
Super zur Brotzeit.

Biertest vom 20.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,11,10,11,10 - 9,90


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein akzeptables Winterbier mit malzigem Aroma. Mir persönlich etwas zu stark.

Biertest vom 17.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,9,10,8 - 8,30


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchaus trinkbar. Aroma beim Antrunk frisch, spritzig. Der Abgang angenehm bitter und im Nachgeschmack entfaltet es eine leichte aber nette Herbe. Eine interessante Alternative zum Turborg Weihnachtfestler.

Biertest vom 22.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,7,8 - 8,60




HB Hofbräu Festbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,77 (10,16)
Aroma 9,08 (9,16)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,11 (8,33)
Aussehen der Flasche 8,66 (10,16)
Subj. Gesamteindruck 9,02 (8,66)
Total 9,16 (8,89)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de