Gutmann Hefeweizen

 
Brauerei Titting Gutmann Hefeweizen Bierbilder einsenden
BrauortTitting Note
RegionBayern
11,32

(44 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gutmann Hefeweizen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

waldhonig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mit Abstand das beste Hefeweizen (Weißbier) das ich kenne.
Bananig, sehr hefig und extrem süffig.
Im Abgang hefig u. weniger süß. Super !!!

Biertest vom 16.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,14,12,15 - 14,70


Glaabstrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gutes bananiges Weissbier mit viel Hefe. Fast hellgelb mit stabiler Krone. Wenn überhaupt was auszusetzen, dann eventuell der etwas starke Hofenton. Gut der Gutmann !

Biertest vom 28.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,12,14,13 - 12,80


weissbierprofis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Gutmannhefe ist etwas besonderes.Durch die Flaschengärung extrem hefig samtweich im geschmack.Wohl eines der Besten.

Biertest vom 18.11.2011 Noten: 10,12,13,12,9,12 - 11,80


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr lecker kann mit dem dunklen Weizen gut mithalten. Im Nachgeschmack etwas bitter, aber sehr süffig, wenig hefig. Insgesamt einen Versuch wert.

Biertest vom 23.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,12,12,13 - 12,75


Fassolaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das helle gutmann weizen kommt genau wie sein Bruder das dunkle Hefeweizen von Gutmann in einer schönen old school flasche daher. Auch die Schaumbildung ist, genau wie beim dunklen Pendant, sehr schön gleichmäßig, die Hefe verteilt sich gut im Bier und das Aroma ist ebenfalls wunderbar. Das Bier schmeckt sehr süßlich, erinnert sogar manchmal etwas an Banane, was allerdings nicht negativ auffällt. Das Bier ist sehr süffig und ist ein perfektes Sommerbier ( ergänzt sich auch hier wieder perfekt mit seinem dunklen Bruder, welches wunderar im Winter passt), welches auch durch einen außerordentlich guten Nachgeschmack auffällt, welcher ebenfalls recht süßlich schmeckt. Fazit: Das helle Weizen von Gutmann reiht sich perfekt in die Ruhmeshalle der Gutmann Brauerei ein und ist auf alle Fälle einen Versuch wert!

Biertest vom 31.7.2011 Noten: 12,11,13,14,12,12 - 12,30


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wird noch in der alten Euro2-Flasche verkauft,
würzig, hopfig, riecht nach Banane, geht Richtung Leikeim Weiße, aber besser

Biertest vom 7.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,13,13,13 - 12,75


Biertuose meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche geföllt mir schon mal sehr gut, das Bier im Glas sieht auch ordentlich aus, sehr schöne Schaumkrone. sehr süffiges Weißbier. Aufpassen muss man vielleicht nur dass man auch wirklich die ganze Hefe aus der Flasche bekommt.
Baschließendes Fazit: der Kronkorken hat recht: Gutmann - gutes Bier!

Biertest vom 7.10.2010 Noten: 11,12,10,10,11,10 - 10,45


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh Ja! Ganz süffig süße Hefespielereien gersten sich zu cremiger Kraft mit leichten Honignoten zurecht.Hopfen wird dezent nach hinten gemischt setzt aber den Seiten leicht zu.Im Schlußsturz malzt das Weiße nochmal seine Charakteristik auf´s bayerische Podest.

Biertest vom 14.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,12,12 - 12,15


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weizen von hellem Orange, trüb und mit weniger haltbarem Schaum. Es verströmt ein Aroma von Banane, Hefeteig und Nelke. Der Antrunk ist fruchtig und leicht säuerlich (Äpfel, Orange). Im Verlauf wird der Geschmack malziger mit Tendenzen zum Karamell. Hefige Herbe entwickelt sich im Nachtrunk. Eine vollmundige und süffige Weisse. Hier ist der Name Programm.

Biertest vom 11.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,11,10,11 - 10,75


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone (wobei Krone ja nichtmal vorhanden war) enttäuscht leider. Die Farbe mit einem trüben Hellgelb wirkt wie ein ziemlich dünnes Gebräu. Säuerlich fruchtig und leicht hefig im Geruch, ist es auch eher zurückhaltend. Im Geschmack wirkt ein Spiel von limonadenähnlichem süß und sauer zusammen. Irgendwie komisch und nicht ganz typisch Hefeweizen. Begeistern kann ich mich für dieses Bier leider nicht.

Biertest vom 11.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,5,8,10,7 - 6,95


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alle guten und schlchten Witze über den Herkunftsort dieses Bieres sind hier schon gemacht worden, deshalb schreibe ich heute nur etwas über den Geschmack: Fruchtiges aber etwas schwaches, einseitiges Aroma, wenig hefig. Würze im Mittelfeld, Aroma könnte insgesamt kräftiger sein. Alles in Allem aber fehlerfrei und süffig, gutes Einsteiger-Weissbier.

Biertest vom 14.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,9,9,9 - 8,70


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die gnubbelige Bayern-Halbe-Flasche mit dem weißblauen Etikett gefällt mir gut! Im Glas trennt sich das Weizen vollgelb von der schneeweißen Krone, die sich tapfer hält. Der Duft ist hefig-fruchtig, der Antrunk mild, hefig, süßlich-fruchtig und das in für meine Begriffe bemerkenswerten Ausgewogenheit. "Gutmann gutes Bier" steht unten auf dm Etikett. Ich hätte es nicht besser sagen können. Prädikat: lecker

Biertest vom 3.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,12,11 - 11,05


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein hellgelbes Hefeweizen hat man auch nicht alle Tage im Glas. Dazu leicht trüb und eine sich schnell verflüchtigende Schaumkrone. Im Aroma nur eine säuerliche Hefenote. Der Antrunk ist es dann nur leicht fruchtig und etwas malzig geraten; zum Glück nicht so süß wie manch andere HW. Eine gute Dosis Kohlensäure lässt dieses Weißbier als Erfrischung rüberkommen. Gegen Ende zieht eine ordentliche Hopfennote an, was ungewöhnlich, aber sich nichtsdestotrotz positiv auswirkt. Zum ganz großen Wurf reicht`s leider nicht. Dafür fehlt es an typischen HW-Eigenschaften wie Fruchtig- u. Würzigkeit. Insgesamt aber trotz biederer Flasche ein solides Weissbier. Nicht mehr und nicht weniger.

Biertest vom 31.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,11,7,10 - 9,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schlicht aus, aber nicht schlecht. Das Bier im Glas recht hell, fein trüb, wenig Schaum. Beginnt dezent hefig, etwas trocken, leicht bananig. Im Abgang immer trockener werdend, etwas muffig. Nicht so toll!

Biertest vom 12.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,8,8 - 8,30


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Brauerei Gutmann südlich von Nürnberg besitzt offenbar das Monopol auf lustige Namen. Nicht nur, daß sie sich in Titting befindet, Brauereigründer ist zudem Fürstbischof Johann Anton I. Knebel von Katzenellenbogen. Ein Fakt, der dieser Brauerei schon ohne "eigene" Leistung einen gewissen Wiedererkennungswert verschafft. Das Bier selbst zieht aber glücklicherweise nach: hell und sehr trüb steht es mit beeindruckender Krone im Glas. Daß Hopfen den Schaum stabilisiert ist kein Geheimnis und der würzig-herbe Antrunk zeigt auch deutlich, daß damit nicht gespart wurde. Das Bier bietet weiter leicht fruchtige Aromen, ist eher sämig, jedoch von guter Süffigkeit. Die geringe Spritzigkeit und die, für meinen Geschmack, etwas zu dominante Hopfennote verhindern eine noch höhere Benotung meinerseits. Gut ist dieses Bier aber allemal.

Biertest vom 2.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,9,11 - 11,25


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Schwägerin hat nen Neuen und der kommt aus Nürnberg. Der hat hier bei Kiel n Kasten davon in der Küche stehen, das Bier ist einfach LECKER!

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Don-Xav meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gutes Weizen. Auf alle Fälle mal probieren!
Sehr empfehlenswert.

Biertest vom 8.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Dr.Durst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gutmann Hefeweizen überzeugt auf ganzer Linie auch einen eingefleischten Helles-Trinker wie meinereins.
Das Bier ist so hefig dass die Hefe beim einschenken das Glas herunterbröckelt. Seher süffig.
Bananig, angenehm, klasse Weizen einfach! Steht in der Tradition der ehem. Schloßbrauerei Mering , weil deren Braumeister jetz in Titting arbeitet.

Biertest vom 8.9.2008 Noten: 12,12,13,10,9,13 - 12,10


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herzlichen Dank an FRANKENLAND für dieses gute Weizen.
Von nem Kumpel aus Nürnberg empfohlen und in den höchsten Tönen gelobt, stehen meine Erwartungen an dieses Weizen nun sehr hoch. Das Etikett schaut sehr traditionell bayrisch aus. Weiss durchaus zu gefallen. Im Glas siehts lecker aus. Sehr hell und trüb, fast schon wie bei nem Bananenweizen, der feinporige Schaum steht super! Geruchlich ists leicht hefig, würzig und etwas säuerlich. Der Antrunk ist auf jeden Fall mal klasse. Geschmacklich ists fruchtig, würzig, und im zweiten Nachgeschmack wird’s etwas bitter. Sehr ausgewogen, die Aromen harmonieren einfach super. Die hohen Erwartungen an dieses Weizen wurden voll und ganz befriedigt!!!

Biertest vom 11.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,13,13 - 12,60


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gelungene, zünftig bayrische Mauerebuddel. Schaut im Glas recht hell, aber trüb aus. Schöner Co2 Aufstieg. Hefewürziger Geruch und Antrunk mit Birne-Vanille Akzenten, gefolgt von einem leicht süßlich-herben Ausklang. Könnte insgesamt etwas frischer sein. Dennoch ein sehr ausgewogenes, rundes und vor allem würziges Weizen.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das gute Mann schmeckt etwas stumpf und fruchtig herb, es fehlt etwas die gewohnte süsse malzigkeit, aber vielleicht gerade deswegen ein Tipp!

Biertest vom 27.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


stechlin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin kein Weizentrinker, aber dieses hier hat es mir angetan. Laut Etikett Flaschengärung, fließt es angenehm trüb ins Glas. Wunderbare Farbe, mild und nicht zu säuerlich ist es für mich das beste Hefe-Weizen was ich bisher trinken durfte.

Biertest vom 6.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,13,13,12,13 - 13,20


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

zuerst kristallig, dann kommt der moment wo die hefe das gesamtbild verschleiert.
sieht gut aus!
leicht fruchtig riecht es, hefig sowieso. frisch ist der erste schluck, banane ist nicht so dominant(gut), im abgang süss und stets angenehm.
ein gutes bier, nicht mehr aber auch nicht weniger!!

Biertest vom 7.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,10,11,10 - 10,40


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das HW sieht im Glas zunächst noch ordentlich aus, aber der Schaum fällt schnell zusammen. Es ist leicht malzig, leicht fruchtig und besitzt einen Mix aus Würze, Herbe und Säuerlichkeit, die im Laufe des Austrinkens variiert. (Am Anfang noch als penetrant, danach als angenehm empfunden). Das Bier hebt sich ab vom klassischen HW-Bier. Ein Bier mit ordentlich herb-würzigem Geschmack. Die Süffigkeit leidet jedoch darunter...

Biertest vom 26.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,7,10,11,11 - 10,30


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht fruchtig-rauchig. Der Geschmack ist hefedominiert und mit einer schwachen Fruchtnote unterlegt. Vor allem ab dem Mittelpart zeigen sich wässrige Züge, die der Süffigkeit nachhelfen, aber auch die Aromen verdünnen. Eher unspektakuläres Hefeweizen.

Biertest vom 2.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,9,9 - 8,75


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Nürnberger Raum DAS Hefeweizen und deshalb müsste es auch mein Favorit sein. Die Flasche kommt altmodisch im 60iger Design daher, ist aber unwichtig.

Im Glas dunkelgelb mit bananiger Blume, sehr starker Hefeanteil. Kaum spritzig, geschmacklich und vom Gefühl wie Bananensaft mit Hefe und Alkohol, sehr "dick" wirkend. Nachgeschmack dann aber herb. Einfach nicht mein Fall, da habe ich andere Ansprüche an ein Weizen.

Biertest vom 31.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,7,8,6,8 - 8,45


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefig-würziger Antrunk mit säuerlicher Note. Würziger, teilweise fruchtiger Mittelteil, spritzig. Desweiteren süffig, herb, weiter hefig. Angenehm.

Biertest vom 7.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,9,8,9 - 8,75


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gutmann ist im Raum Nürnberg der absolute Favorit. Mir ist es etwas zu sahnig.

Biertest vom 6.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,9,11 - 10,85


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gutmann kommt in der „älteren“, etwas gedrungenen 0,5l-Pfandflasche zu mir. Auf einer Autofahrt von Süd nach Nord habe ich es irgendwo in Bayern oder Hessen erworben. Die Etikettierung im Grundton weiß wird dominiert von weiß-blauen Bayernrauten, in der Mitte steht in Gold der Brauereiname. Ich sag mal: Altbayerisch-ehrwürdig-unspektakulär. Im Glas gut aufschäumendes, hefetrübes Weizen mit mittlerer, gelber Färbung ohne Orangeton. Kurz und knapp: Wie schon sein dunkler Weizenbruder überzeugt dieses Hefeweizen mit Süffigkeit und vergleichsweise rundem Körper ohne Wässrigkeit. Genau das Richtige, um bei der Gartenarbeit sein Mütchen zu kühlen...Im direkten Vergleich ist das Dunkle Weizen der Brauerei noch etwas besser gelungen.

Biertest vom 2.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,9,11 - 10,90


Hopfengott meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtiger Geruch, bananenähnlicher Geschmack und dazu sehr süffig. Mein persönliches Lieblingsweizen!

Die Blume steht zwar nicht so lange, wie bei anderen Weizenbieren, allerdings tut dies dem Gesamtergebnis keinen Abbruch... Das Flaschendesign ist für mich als Franken etwas fremdartig (ich weiss nicht, aber irgendwie mag ich kein blau-weiß *g*) dennoch hindert dass mich nicht dran, mir eben mal ein Weizen einzuschenken ;)

Wer ein Weizenbierfan ist, sollte es unbedingt mal getrunken haben!

Biertest vom 19.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,14,9,14 - 13,85


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutmann Gutes Hefeweizen hell in das neue Gutmann-Glas eingeschenkt, die Blume steht nicht so lange wie beim Gutmann dunkel Hefeweizen. Süffig ist es dennoch allemal, wie wohl die meisten Weizenbiere (für mich). Gerne mal wieder, es gibt auf jeden Fall bessere helle, ich empfehle lieber das dunkle Gutmann Hefe.

Biertest vom 5.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,8,10 - 9,90


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 977
ersma: der ortsname klingt ja ein wenig nach einem diplomierten busen-spezialisten.
gelb-orange-ocker-farben, schaumberg mit recht feinen bläschen. zeigt sich recht stabil.
geruch ist intensiv hefig, bananig.
antrunk sehr perlig. süßlich, fruchtig-säuerliche note kommt schnell zum vorschein. später wirds deutlich herber bei bleibender säuerlichkeit. der abgang ist würzig, fruchtig, hopfen und malz halten sich die waage. sehr spät überwiegt das malz.
die flasche kommt mit recht bayerischen etiketten daher. wirkt mit den rauten und den nichtssagenden medaillen etwas billig. der spruch "gutmann gutes bier" kann auch nicht so recht erheitern. schön find ich den text auf dem rücketikett: "mit rohstoffen aus kontrolliert heimischem anbau". das kann bedeuten, dass nur rohstoffe aus titting zum einsatz kommen. kann aber auch bedeuten, dass einer guckt, ob auch genug chemie und gift übers getreide verteilt worden sind. im prinzip bedeutet es gar nix. klingt aber gut...
fazit: außen pfui, innen hui - besser als umgekehrt.

Biertest vom 13.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,12,5,11 - 10,95


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch des Bieres ist betörend und sehr fruchtig. Es ist eher hellbraun bis orange und der Schaum sehr sehr schön anzusehen. Der Kohlensäure-Gehalt ist genau richtig. Der Erfrischungsfaktor stimmt. Im Antrunk ist die Fruchtigkeit mäßig, dafür im Mittelteil ausgewogen. Im Abgang leichte und etwas eigentümliche Bittere, die mir nicht so passt. Dafür aber im Nachgeschmack Entfaltung der Fruchtnoten, v.a. beim Hochrülpsen. Ein Hefe der oberen Klasse, wenn auch nicht absolute Spitze.

Biertest vom 7.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,12,10,11 - 11,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Stammweizen meines damaligen Mannschaftsheims! Lecker hefiger Nachgeschmack. Wird leider recht schnell schal.

Biertest vom 20.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,13,12,13 - 12,40


z-mar-tin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein echt gutes Bier mit einer angenehmen Süße und einem leckeren bananigen Geschmack, sehr zu emphehlen, mal was anderes.

Biertest vom 10.5.2006 Noten: 13,15,15,13,13,14 - 14,00


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hefeweizen der Brauerei Gutmann aus Titting gibt es in der inzwischen ja eher seltenen dickbauchigen Kronkorken-Flasche. Am Etikett fällt das rundumlaufende Band bayerischer weiß-blauer Rauten. Banal dagegen der aufgedruckte Leitspruch der Brauerei: "Gutmann Gutes Bier". Nix für ungut, hätte mich ja gewundert, wenn es als "schlechtes Bier" angepriesen worden wäre... .
Farblich lässt sich das Gutmann Hefeweizen als fahlgelb bezeichnen, wozu die Trübe ihren Beitrag leistet. Die Krone enthält viele grobe Poren, was der Stabilität natürlich wenig gut tut. Dennoch ist die Krone ansprechend. Der Duft verspricht ein fruchtig-hefiges Aroma. Bananenaromen steigen sachte in die Nase.
Und tatsächlich, auch geschmacklich dominieren süßlich-fruchtige Hefearomen, wobei ich einzelne Fruchtnoten nicht benennen kann. Höchstens Banane glaube ich untergründig rauszuschmecken. Im Mittelteil erscheinen - wenn auch nur in Spuren - auch lösemittelartige Aromen (Aceton, Ethylacetat?). Das Gutmann Hefeweizen ist leicht belagbildend im Mundraum.
Fazit: Gutmann gutes Bier.

Biertest vom 14.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,11,10 - 9,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leider mussich die erste negative Stimme zu diesem Bier loswerden.
Für micht ist das kein Weizen,sondern sähmiger,vergorener Bananensaft. Der Geruch kündigt es schon an, der Geschmack zeigt es dann:
Banane pur, bittere, aber nicht herbe Banane.
Nein Danke, ein Weizen sollte auch über etwas Würze verfügen.

Biertest vom 8.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,5,3,8,6 - 5,50


Bier-Freak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr leckeres Weizen. Intensiver Geschmack und gute Schaumbildung. Sehr angenehmer Nachgeschmack!

Biertest vom 30.6.2005 Noten: 12,12,13,12,9,12 - 12,00


Augustin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besten Weizen, die es gibt. Es schaut gut aus und so schmeckt auch. Den Kritiker hats überzeugt!

Biertest vom 6.1.2005 Noten: 14,15,15,13,12,13 - 13,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Titting liegt an der Deutsche Limesstrasse, dem römischen Schutzwall gegen die bierseligen Germanen. Der Limes wurde jedoch bereits im Altertum platt gemacht und seitdem wird in Titting wieder Bier gebraut. Genauer gesagt in einem sehr schönen Wasserschloss. Dieses wurde 1855 von der Familie Gutmann übernommen.

Gut ist das Hefeweizen der Tittinger Brauerei tätsächlich zu nennen. Es besitzt fruchtig, unaufdringliche Akzente im Antrunk gepaart mit einer angenehmen Süsse. der Nachgeschmack ist unauffällig erfrischend. Ein Standart Bier der besseren Art. Solide und bekömmlich.

Biertest vom 8.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,12,10 - 10,00


AnderlCover meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gutmann Weizen ist für bayrische Verhältnisse eher süßlich gehalten und dadurch im Vergleich zur Regionalen Konkurrenz sehr süffig. Insgeamt ein rundes, ausgewogenes Bier, dass die großen "Industriebiere" der Münchner Brauereien ganz gemütlich hinter sich läßt.

Biertest vom 11.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,12,6,12 - 12,55


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bruder Fritz braut in Titting also in Bayerisch-Fränkisch Sibirien ein Weißbier der Extraklasse. Es schmeckt hervorragend, steht unter starkem Hefeeinfluss und ist daher extrem süffig. Empfehlenswert, zumal die Flaschen außergewöhnlich sind.

Biertest vom 1.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,15,13,14,14 - 13,75


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weizen das irgendwie bananig im Geschmack daherkommt. :-) Schmeckt unverkennbar, nicht zu hefelastig, süffig. Hat Charakter und geht gut weg. Einfach Gut Mann-

Biertest vom 12.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,10,12 - 11,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe ich bekommen als Geschenk, weil ich "was typisch Bayerisches" haben wollte. Keine NRW Flasche, sondern die bischen kleinere, solche gab es in der Tschechei unten den Komunisten. Wenn ich jemanden sagen würde, daß es solche Flaschen noch Heute in Bayern gibt, wurde man es nich glauben. Tatsächlich.. Das Bier ist TOLL, großartig, lecker und leider hier in Norddeutschland nicht zu kriegen. An der Etikette steht:"Hefeweizen, obergärige Bierspezialität, handwerklich gebraut nach dem bayrischen Reinheitsgebot mir Rohstoffen aus kontrolliert heimischen Anbau." Bier für Bayerische Puristen, oder?? Aber ich muß bestätigen,daß das handwerkliche brauen lecker ist. Und das schmeckt man, klar. Fazit: Herrvoragendes Bier, unbedingt ausprobieren!!!

Biertest vom 18.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,12,12 - 12,00




Gutmann Hefeweizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,27
Aroma 11,40
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,13
Aussehen der Flasche 10,43
Subj. Gesamteindruck 11,38
Total 11,32




www.biertest-online.de