Grimbergen Blonde

 
Brauerei N.V. Brouwerijen Alken - Maes Brasseries S.A. Grimbergen Blonde Bierbilder einsenden
BrauortWaarloos Note
RegionBelgien
9,42

(46 Tests)
SorteBlonde
Alkoholgehalt6,7% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Grimbergen Blonde schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 11,8,8,9,6,8 - 8,35

Moderates Aussehen mit klarer dunkelgelber Farbe. Der faszinierende Geruch ist obstig sauer, ich kann mich aber auf keine konkrete Frucht einschnüffeln und schwanke zwischen Traube, kandiertem Pfirsich und Dosenaprikose. Passend zu diesem säuerlichen Geruch entfaltet das Blonde im Mund feine prickelnde Kohlensäure, fast wie ein Champagner.
Welch Kontrast dazu ist der mild gewürzte Abgang mit sanftem aber herbem Ausklang. Da geht mir leider am Schluss etwas der rote Geschmacksfaden verloren, aber ansonsten ist das blonde Grimbergen ein Klassebier, besonders für die Nase!

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,12,11,9,11 - 11,15


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 8,6,6,5,2,5 - 5,45


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlechter als Leffe Blonde. Krasser medizinischer Geschmack - bitter im Nachgeschmack: Geht gar nicht!

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 12,5,4,4,3,4 - 4,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 11,8,10,8,8,9 - 9,00


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vergleichbar mit Leffe Blonde. Im Antrunk tritt der Apothekergeschmack etwas stärker hervor. Es ist aber insgesamt viel süffiger, und hat einen angenehmen Nachgeschmack. Trotzdem: Wer belgische Biere nicht mag, mag dieses erst recht nicht!

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 8,8,11,11,4,9 - 9,10


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 10,5,11,7,8,7 - 7,65





Online-Tests

RuhrStefan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pfu Spinne ist das zug sauer...
Ich kann im antrunk überhaupt keine aromen feststellen; nur säure.
im mittelteil hin gegen kommen dann zitronen und pampelmusenaromen zum tragen. naja passend zu der säure des antrunks.
im abgang bleiben die zitrusnoten aber die brutale säure schlägt auch bhier wieder voll zu.
naja n bier das mittel vit.c eben, in diesem sinne: sauer macht lustig. kommt mir aber icht mehr ins glas

Biertest vom 17.8.2012 Noten: 12,6,9,3,13,6 - 6,95


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe:
Mittelgelb, Schaum ordentlich.
Antrunk:
Deutliche säuerliche Malznoten, der Hopfen kommt auch hervor.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben, doch die Komplexität fehlt.
Abgang:
Die Aromen bleiben unverändert.
Fazit:
Durchschnittliches massentaugliches Abteibier.

Biertest vom 6.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einen sehr süffigen "Tropfen" habe ich da vom Fass ausgeschenkt, probieren können.
Geschmacklich hervorragend, ausgewogen, fruchtig, nicht allzu süß - wie das Dunkele.
Abzüge nur wegen der merkwürdigen Rohstoffe, am Besten nicht drüber nachdenken und genießen.

Biertest vom 12.4.2012, Gebinde: Fass Noten: 12,9,12,12,-,10 - 10,68


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht optisch gut aus... Die Blume steht gut und auch Blubberbläschen sind vorhanden... Das Bier wird jedoch vor dem ersten Schluck abgewertet, da es Zucker und was noch viel schlimmer ist Asorbinsäure und Farbstoff enthält. Der erste Schluck ist zunächst kräftig. Nicht schlecht. Dann kommt der Zucker durch. Das Bier wird süßlich. Im Abgang verliert sich die Herbe deutlich. Nun kommt die Gerste etwas zur Geltung. Den hohen Alk-Gehalt schmeckt man nicht raus. Ein trinkbares Bier, aber angesichts der Zusatzstoffe nicht zu empfehlen.

Biertest vom 12.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,8,9,3 - 6,65


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Goldgelb. Geruch: nach Apfelsaft. Konsistenz: Prickelnd, Aroma: zu steril, Malz wie mit Süssstoff versetzt, der Alkohol ist sehr gut verborgen, die Hopfenkomponente ist eher dezent, zum Schluss wirkt des Blonde beinahe wässrig. Fazit: Hab noch nie 6,7% so gut versteckt erlebt.

Biertest vom 14.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,10,9 - 8,60


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein goldgelbes Bier mit leicht alkoholischem Aroma und guter Süffigkeit.
Fazit . Gut trinkbares Starkbier aus Belgien !

Biertest vom 28.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,9,11,11 - 10,65


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht blond, sondern bronzefarben präsentiert sich das Grimbergen Blonde. Süßlich vorn, dann mischen sich chemisch anmutenden Aromen dazu, die man so nicht in einem Bier vermutet. Der Nachgeschmack gestaltet sich alkoholisch-fuselig. Trotzdem trinkbar und von akzeptabler Süffigkeit. Prädikat: ok
Co-tester Haichen meint: Zutatenliste enthält Karamel und Vitamin C.

Biertest vom 1.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,8,3,8,7 - 6,75


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Daniel fürs teilen dieses Bieres! Die Schaumkrone hält mittelmäßig. Es schmeckt fruchtig, leicht bananig-alkoholisch, recht lecker! Der Nachgeschmack ist malzig-süß. Fazit: Ordentlich, wie von Grimbergen gewohnt!

Biertest vom 5.10.2009, Gebinde: Dose Noten: 9,11,10,11,9,11 - 10,55


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Rezeptur meines heutigen Testbieres stammt aus dem nördlich von Brüssel gelegenen Kloster Grimbergen. Der märchenhafte Name und die Tatsache, daß hier seit über 880 Jahren gebraut wird verleihen diesem Bier eine besondere Aura. Im Glas gefällt das Bier mit satt goldener Optik und relativ stabilem Schaum. Der Antrunk ist mild, leicht kräutrig und honiglastig. Im mittellangen Abgang kommt ein sehr dezentes Hopfenaroma hinzu. Die Süffigkeit ist trotz des ziemlich hohen Alkoholgehaltes erstaunlich hoch. Das sehr schöne Etikett mit Wappenadler in bunter Kirchenfenster-Optik rundet den guten Eindruck stimmig ab. Ein feines belgisches Klosterbier mit langer Tradition.

Biertest vom 8.9.2009, Gebinde: Dose Noten: 11,11,10,11,15,11 - 11,05


bitburgerking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine klare gelbe Farbe dominiert sowohl auf als auch in der Flasche, welche mit dem Adler vor dem Kirchenfenster wirklich imposant ist.
Vom Schaum bleibt nur eine dünne Schicht länger erhalten.
Geschmacklich ist es einigermaßen vollmundig und geht mit diesem malzigen Stärkegeschmack ab, der nochmal ins Fruchtige mündet.
Der Nachgeschmack hat etwas von Beeren, Süße lässt er allerdings missen.
Manche stehen wohl auf solche Biere... ich nicht... ich mag vor allem nicht diesen klebrig-medizinischen Rückstand auf der Zunge.
Vom Fass habe ich genau dieses Bier übrigens auch schon einmal getrunken... mehr konnte ich damals auch nicht dafür empfinden.

Biertest vom 18.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,6,13,8 - 8,60


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1): Danke an den Kristallkönig!

2): Dieses Bier wurde am 16.1.2009 von drei unbelehrbaren Testern getestet.

3): Das Verfallsdatum zeigt den 29.11.2008 an!

4): Schlussfolgern wir, dass wir vollkommen den Verstand verloren habe.

5): Der Adler auf der Flasche ist geil anzusehen und die Farbe ist auch noch ansehnlich dunkelgold. Der Antrunk ist allerdings säuerlich-herb mit einer unerwarteten hopfigen Frische. Im Abgang erleben wir dann eine säuerliche herbe.

6): Das Bier ging noch ganz gut für´s Datum.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,11,9 - 8,60


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist zwar recht schön und im Glas is es schön blond. Aber der Antrunk ist mir zu säuerlich. Der Abgang kann mich ebenfalls nich grad überzeugen, wieder leich säuerlich, aber hier noch etwas metallisch und angenehm herb.
Is nich so mein Fall.
Meinen Dank an den Kristall-König für das Bier.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,7,11,8 - 8,20


mo-esch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht gut aus, ist aber viel zu süß. Schmeckt nach Honig, aber nicht nach Bier. Selbst für ein Blond ist es mir zu mild.

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,8,9,7 - 7,45


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn das mal keine geile rustikale Flasche ist…Hab das Grimbergen vor 3 oder 4 Jahren mal in Frankreich auf nem Konzert getrunken. Hatte es recht süßlich, aber dennoch gut in Erinnerung. Mal schaun was der Test besagt. Eine mächtige 0,65L Pulle. Im Glas leicht dunkler als ein Pils, die Schaumbildung ist enorm. Die feinporige Krone steht astzack im Glas. Der Geruch ist hopfig und leicht fruchtig… Der Antrunk ist schön kräftig, würzig und süßmalzig. Genau wie ich es in Erinnerung hatte. Der spätere Abgang lässt den Alkoholgehalt erahnen, aber es schmeckt nicht wie andere Biere nahe der 7% Marke sehr alkoholisch. Im Gegenteil. Alles hält sich im Rahmen, die Aromen harmonieren gut miteinander. Ein schön leckeres Feierabendbierchen. Für nen besonderen Anlass gut geeignet, aber für jeden Tag wär das nix…

Biertest vom 16.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,11,14,11 - 11,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Cremig weicher Anzug, mit mildmalzig, dichten Honignoten. Bringt ein deutlich würziges, warm aufglühendes Mittel mit starken Malzakzenten und etwas sektartiger Säure. Weicher Sturz, nochmal deutlich süss - nach Beeren, säuerlich weinartig.

Biertest vom 26.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,12,10 - 10,00


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

auch dieses Bier hab ich vorher nie beim Getränkehändler meiens Vertrauens gesehen. Bisher hab ich noch kein Blond/Blonde getrunken und ich bin doch mal gespannt was mich hier erwartet.

Die Flasche gefällt mir auf jeden Fall schon einmal richtig gut. Beim eingießen strömt mir ein pflaumenartiger Geruch entgegen. Die Schaumkrone des orange-gelben Bieres ist einigermaßen stabil.

Der Antrunk ist ziemlich fruchtig (Pflaume) und angenehmsüßlich. Der Abgang ist ziemlich mild und erinnert mich zumindest ein ganz bisschen an Sekt.

Dies ist wie schon erwähnt mein erstes Blonde und es ist für mich auch schwer mit einem anderen Bier zu vergleichen. Ich scheine zu jenen zu gehören, die belgische Biere mögen. Ich hoffe irgendwann noch andere belgische Biere testen zu können um mir eine richtige Meinung über belgisches Bier anzutesten.

Biertest vom 6.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,14,12 - 11,55


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist schön süffig-vollmundig. Der Antrunk ist neutral-leicht-säuerlich, im Hauptteil verschwindet die Säure gänzlich und es kommt eine süßlich-fruchtige Note hinzu. Der Nachgeschmack ist süßlich und ganz leicht wässrig.
Ein sehr gut zu trinkendes, aber eher charakterloses Massenbier.

Biertest vom 16.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,6,12,9 - 9,60


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Grimbergen-Flaschen sehen wirklich sehr gut aus, sehr gelungen. Das Bier im Glas auch, sehr feiner cremiger Schaum. Das Bier ist sehr süffig, ziemlich kräftig, aber nicht übertrieben, eine ganz leichte süße Note, die sehr gut passt. Wirklich ein gutes Bier!

Biertest vom 12.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,11,11,11 - 11,00


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die belgischen Biere sind nicht jedermanns Sache, aber das Grimbergen kann ich getrost zu den besseren Sorten zählen, die ich bis jetzt probiert habe. Es riecht super, schmeckt etwas kräftig, wobei es aber nicht zu süß ausfällt und im Abgang ist es lang und süffig. Nur die Flasche ist etwas klein, wie in den Beneluxländern üblich. Schade...

Biertest vom 29.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,10,11,9,11 - 11,05


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Pulle sieht eher billig aus, doch zumindest gibt es ein Motiv auf dem ettikett, was ja nicht selbstverständlich ist...aber wen interessiert das schon?

Der Geruch ist in der Tat faszinierend. Kräftig fruchtig, wobei die Süße die Saure eindeutig überragt. Am ehesten kann ich da ein bananiges Aroma identifizieren, welches allerdings mit Weizen nicht viel gemeinsam hat. Diverse andere Aromen schwingen auch noch mit, allerdings kann ich diese nicht benennen.

Aussehen des Bieres: dunkelgoldene und klare Färbung, voluminöse und feine Krone. Aus dem Glas heraus riecht übrigens die Säure auch schon deutlicher.

Beim Antrunk fällt die sehr kräftige Kohlensäure auf, die jedoch im Mund feiner und sanfter wird. Ansonsten zeigt sich eine dezente Würze und Herbe, aber auch die Säure. Dann schlägt plötzlich das Obst ein. Ähnlich wie oben schon beschrieben... sehr lecker und für einen Pilstrinker eine völlig neue Erfahrung. Leider insgesamt zu süß. Glücklicherweise zieht sich diese Süße aber schnell zurück und hinterlässt eine leicht herbe Würze, begleitet von dezenter Säure. Von hinten wie von vorn.

Ich bin begeistert. Vor einigen Jahren hatte ich das Grimbergen schon einmal getestet, aber scheinbar war ich damals einfach schon viel zu voll - es war quasi ein Biertest-Marathon im NL-Urlaub.

Aber jetzt mal wieder zur Sache. Der Mittelteil hält das, was andere angeblich fruchtige Biere nur versprechen. Die Süße ist schon übelst penetrant (zwei punkte abzug bei aroma und zwei bei süffigkeit...), aber die Säure hat genau die richtige Intensität. Ein ganzes Obstregal scheint hierdrin untergebracht, eine regelrechte offenbahrung, auch wenn ich es ansonsten eher herzhaft mag. Auch von diesem Mittelteil abgesehen macht das Grimbergen eine gute Figur. Für den ganzen abend wahrscheinlich zu kräftig, doch wer von den deutschen Marken gelangweilt ist, findet hier eine willkommene und gelungene Abwechslung - sollte ich mir mal öfter gönnen!

Biertest vom 28.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,10,11,7,12 - 11,00


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie das Double so kann mich auch das Blond von Grimbergen nicht so recht überzeugen, besonderes der starke Zuckergeschmack im Abgang ist nicht mein Ding.

Biertest vom 16.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,3,12,6 - 6,45


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr schaumiges Bier mit cremigen Antrunk. Erinnert leicht an ein Weizen, schmeckt frisch-fruchtig. Mildes Aroma auch bei 6,7% die nicht durchdringen. Im Mittelteil erinnert es an eine zitronen-honig-artigen Mischung! Da ist Zucker drinn, das merkt man auch, deswegen auch so dominant süss! Der Abgang zeigt sich bananig. Fazit: Es ist wirklich nicht schlecht, aber etwas zu süss geraten!

Biertest vom 16.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,11,10,10,10 - 10,75


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kenne keine Belgier, höre aber oft das die Deutschen dort unbeliebt sind. Ich weiß jetzt warum, die sind neidisch auf unser Bier. Nein im Ernst, das ist eher ein lieblicher Weißwein als ein Bier. Man kann es aber durchaus trinken. Jetzt werden einige sagen ich habe keine Ahnung von dem Braustil, richtig habe ich nicht!

Biertest vom 10.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,10,9 - 8,20


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk leicht säuerlich und ziehmlich süß.
Sehr süffig.
Am Anfang einen Beigeschmack nach "Zahnarzt", ansonsten gut zu trinken.

Biertest vom 22.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,8,10,10 - 9,95


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Dubbel und Tripel ist das Blonde der dritte Aspirant in meiner Grimbergen-Testreihe.
Das Blonde bietet viel co2, eine intensive Schaumentwicklung und eine gold-gelbe Farbe.
Dem nussig-getreidigen Geruch eilt ein fruchtig-nussiger Geschmack mit medizinischer Note hinterher.
Der Abgang ist sanft herb mit einem wärmenden Alkoholfinish.
Ein komplexes Bier, das man als sehr gelungen bezeichnen kann.

Biertest vom 24.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,11,13 - 12,50


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider viel zu kalt serviert, zeigt das mir als ,,Grimbergen Hell" angepriesene Bier während ich es stehen lasse damit es bald mal die richtige Trinktemperatur bekommt eine kompakte, aber sehr sehr feine Schaumkrone und ist klar gelb, ihm entsteigt ein säuerlich-medizanler Duft,so lässt sich dann auch das Geschmacksbild beschreiben. DIe Medizinale Note bestimmt das Geschehen, leicht süßlich, säuerlicher und leicht herber Abgang. Insgesamt nicht ganz verkorkst,aber auch etwas von einem Großen Bier entfernt.

Biertest vom 12.9.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,8,8,9,-,9 - 8,68


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt selten ein Bier, das zu Beginn künstlicher wirkt als dieses. Sicherlich das schlechteste von Grimbergen und das will was heißen.
Ahoi-Brause mit bisle mehr Schaum und sonst nix dahinter. Das grenzt schon an olfaktorische Belästigung.

Biertest vom 11.9.2006 Noten: 9,1,0,0,12,3 - 2,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trotz seiner 6,7 Volumenprozent ist das Grimbergen Blonde ein mildes und meiner Meinung nach ausgeglichenes Bier. Ein fruchtiger und frischer Antrunk ist das erste, was man erschmeckt. Ein feinherbes Aroma setzt sich ab dem Mittelteil fest, der ein etwas "schweren" Unterton trägt, vielleicht macht sich der Alkohol doch leicht bemerkbar, ist aber nicht schlimm. Im Nachgeschmack wird das Bier herber, das fruchtige Aroma süßer, dieses Aroma klingt noch eine Weile nach. Überdurchschnittlich!

Biertest vom 17.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,14,12,12 - 12,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Grimbergen kommt in einer 0,33l-Mauererbombe mit gelblichem Etikett zu mir. Darauf abgebildet ist ein stolzer Adler. Auf der Rückseite dann folgende Informationen: 6,7% (oha), Inhalt...Zucker, Zusatzstoffe, Ascorbinsäure (nochmal oha). Im Glas dann eine sehr schöne Bernsteinfarbe mit hinreichend stabilem Schaum. Und dann wird das ganze etwas schwierig: Extrem fruchtiger Geruch, allerdings nicht frisch-fruchtig, eher leicht angegorene Äpfel. Ich muß dazu sagen, dass ich bisher keine Erfahrung mit belgischen Bieren habe (oder wenn, dann eher zufällig). Ich weiß also nicht, wie ein Belgier zu schmecken hat, deshalb versuche ich mein Glück: Wie in der Nase, so schmeckt es auch: Fruchtig, süsslich (ist ja auch Zucker drin), mit einer ganz eigentümlichen Note, wie ich sie bei Bier noch nicht erlebt habe. Auf Dauer wirkt dieser süsse Touch aber etwas anstrengend. Ich sag mal so: Man sollte es (oder andere Belgier?!) mal getrunken haben, ist ein anderer Stil als alles Deutsche, was ich bisher verkostet habe. Eine Spezialität, die mit 1,00 € auch schon nicht mehr günstig ist, vielleicht für spezielle Anlässe als Aperitif. Zum Mehrfachkonsum weniger geeignet.

Biertest vom 23.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,9,9,11,10 - 9,90


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit einem lauten Plopp wird der Korken der 0,7l Champagnerflasche entfernt. Das was sich kurz darauf im Testglas befindet riecht etwas nach nicht ganz frischem Obst. Dieses Aroma ist auch im Geschmack zu finden. Eine gewisse Säure spielt da auch mit, vielleicht das Antioxidationsmittel Ascorbinsäure. Ich bilde mir ein, Lebkuchenaromen zu erschmecken, liegt aber vielleicht daran, dass Weihnachten ist. Im großen und ganzen ein ordentliches Bier, aber für 12,50 Schweizer Franken pro Falsche nur etwas für besondere Anlässe.

Biertest vom 26.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,11,10 - 9,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal muss ich sagen, daß dieses Bier genau 100 Tage abgelaufen war!!! (MHD bis 20.08.2005)
Farbe: Satt gold gelb, nicht trüb, Krone hält 6-7 min. Aroma: Nicht intensiv, leicht früchtig, riecht etwa leicht nach Erdbeeren? Tja.. Geschmack: Gut, leicht früchtig, mild säuerlich, im Antrunk. Im Mittelteil nicht viel gehopft, nicht viel malzig. Geht so, aber kein Spitzengeschmack. Nachgeschmack: Mild, ohne Eindrück. Fazit: Nichts ganz so schlecht, aber auch nichts besonderes. Zu alt?? Werde demnächst nachtesten, und dann lieber 100 Tage VOR dem Ablauf!! :o)

Biertest vom 5.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,9,7,12,10 - 9,90


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: dunkelblond; feinperlig, dazu eine cremige und haltbare Krone; obergäriger Hefegeruch.
Das Grimbergen Blonde liegt angenehm frisch prickelnd auf der Zunge. Süßer und leicht säuerlicher Antrunk. Fruchtiger Mittelteil, eben typisch obergärig. Der Alkoholgehalt wird gut kaschiert, sicherlich auch durch die Zusatzstoffe wie z. B. Ascorbinsäure. Wo ist der Hopfen? Er fehlt fast völlig. Zu säuerlich im Nachgeschmack.
Fazit: Ein belgisches Bier - Mittelmaß.

Biertest vom 30.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,7,11,9 - 9,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: nach dem leckeren dubbel muß natürlich auch das blonde getestet werden.
kräftige farbe, gold-gelb. mittelfeiner schaum, recht haltbar. viel co2-perle im glas.
geruch brotig-medizinisch. antrunk süßlich, malzig, und spritig. brot-aromen. zur mitte hin wirds noch süßer, wobei die spritigkeit abnimmt. im abgang feine herbe note, die im späten abgang deutlich zunimmt.
die hauseigene flasche mit kirchenfenster-bild ist hier gelb gehalten.
fazit: eine recht süße angelegenheit, sicher nicht jedermanns geschmack.

Biertest vom 30.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,11,9 - 9,30


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht ja schon lecker aus, dieses goldgelb-bernsteinfarbene Bier mit seiner recht stabilen Schaumkrone. Aber der Geruch ist doch sehr gewöhnungsbedürftig. Ich erschnuppere Hefe, Malz, Beeren und andere Früchte aber Hopfen scheint abwesend zu sein. Das ist alles sehr süßlich, nicht mein Ding. Trotzdem sauge ich mutig den großen Schluck an und bin vom kräftigen Körper des Grimbergen positiv überrascht, auch die Süße ist noch zu ertragen, da sie fruchtig ist und nicht wie bei anderen süßen Bieren nach Lakritz oder Schokolade usw. schmeckt. Der Abgang ist ein wenig kurz, aber auch durchaus lecker. Ein wirklich fruchtig-süßes Bier, daß sogar mich als "Süßbierhasser" überzeugt hat. Das wäre ein Bier zum Genießen für mich.

Biertest vom 17.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,9,8 - 8,45


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ähnlich wie das Dubbel aus dem Hause Grimbergen kann auch dieses Bier nicht wirklich überzeugen. Der unglaublich fruchtige Geruch, bei dem ich ähnlich die Stöpsel zwischen verschiedenen Früchten schwankte, ist neben dem Aussehen noch das Beste. Das Bier ist dunkelgolden, bildet bisweilen recht groben, dafür aber reichlich Schaum aus, im Glas sind viele kleine CO2-Bläschen unterwegs. Der Antrunk schreckt durch zuckrige Süße ab. Kein Wunder, wird doch neben den klassischen Bierzutaten auch Zucker verwendet. Ansonsten hat der Geschmack vorne nicht viel zu bieten. Der Nachgeschmack weist eine gewisse leichte Hopfenherbe auf, ist aber unrund, anfangs auch metallisch. Zum Weitertrinken animiert das nicht; wer es trotzdem tut, wird mit einer leichten Stabilisierung der Aromen belohnt. Genau wie der Bierbaron moniere ich ein geschmacklich allzu flaches Profil, da muss einfach mehr kommen.

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,8,9,8,11,8 - 8,90


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grimbergen-Biere fehlten mir bislang noch schmerzlich auf meiner Testliste. Mit dem Zucker und Ascorbinsäure enthaltenden Grimbergen Blonde, schaffe ich nun Abhilfe. Das Blonde ist in eine kleine, aber längliche 0,33l-Flasche mit tollen Etiketten abgefüllt. Klasse!
Grimbergen Blonde riecht obergärig-hefig und würzig nach Nelke, die Krone ist mittelfein, aber recht haltbar. Farblich ist es rotblond und es bilden sich viel CO2-Bläschen.
Geschmack: Vollmundig-warm, aber nicht fuselig. Weicher Körper mit dezent herblichen Nachhall.
Fazit: Blondes gehören zu den Bieren, die man auf keine Fall zu kalt trinken sollte. Erst auf "über-Kühlschrank-Temperatur" entfalten sich die vollen Aromen. So ist es auch mit dem Blonde aus Waarloos.
Allerdings gibt es klar aromatsichere Blondes als das Grimbergen. Dieses hält sich nämlich geschmacklich etwas zurück, was aber der Süffigkeit eher zuträglich ist. Dennoch könnte es meines Erachtens etwas vollmundiger bzw. würziger sein. Grimbergen Blonde ist ein überdurchschnittliches Blonde, welches sich aber nicht mit den Spitzenvertretern seiner Art messen kann. Mit der Zeit wirkt es elider auch ein wenig zu klebrig.

Biertest vom 3.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,8,13,9 - 9,40


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht süffiges Bier mit reichlich Alkgeschmack im Abgang. Kann man mal trinken, fürs Geld gibts aber bessere Biere.

Biertest vom 28.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,8,12,9 - 9,45


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Warsteiner der Starkbiere. Trotz 6,7 Umdrehungen süffig, aber dennoch nichts Besonderes.

Biertest vom 8.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,11,8,7,9 - 8,90


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht leckeres Starkbier, dass mit dem (für belgische Starkbiere so oft) typischen Apothekergeschmack. Im Nachgeschmack merkt man auch einen Teil der Umdrehungen!

Biertest vom 22.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,13,12 - 11,60


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Massenstarkbier schlechthin. vom Alken-Maes Braukonzern.
Klar im glas, süffig, schnöder Abgang.
Viel gibts nicht zu erzählen. Durchschnitt!

Biertest vom 20.3.2002 Noten: 11,10,12,8,12,9 - 9,80




Grimbergen Blonde

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,77 (9,85)
Aroma 9,30 (7,57)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,40 (7,85)
Aussehen der Flasche 11,02 (9,85)
Subj. Gesamteindruck 9,27 (7,57)
Total 9,42 (7,94)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de