Grafenwalder Premium Pils

 
Brauerei Frankfurter Brauhaus GmbH Grafenwalder Premium Pils Bierbilder einsenden
BrauortFrankfurt/Oder Note
RegionBrandenburg
6,79

(57 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Grafenwalder Premium Pils schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In Spanien bei Lidl gekauft – auf dem Dosenboden steht "Karlsberg".
Etwas blasse Optik; sauberer Hopfengeruch.
Der Antrunk ist nichtssagend, aber schmerzfrei; Nachgeschmack tendenziell metallisch, aber genießbar; dazwischen ein reibungsloser Durchlauf.
Die Lidl-Hausmarke erfüllt Ihren Zweck und bietet akzeptable Qualität zum günstigen Preis.

Biertest vom 18.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,4,7 - 7,35

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 6,5,8,7,4,6 - 6,20


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 8,4,3,3,6,3 - 3,80


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 6,2,2,2,2,2 - 2,40


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 7,5,5,4,4,5 - 5,00





Online-Tests

Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kann man nicht viel zu sagen. Wasser schmeckt besser

Biertest vom 15.4.2012, Gebinde: Dose Noten: 12,6,3,6,9,7 - 6,70


goldwasser meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils ist jedes Jahr DLG-prämiert und für einen günstigen Preis in einer sehr günstigen Preis und vor allem in immer gleichbleibender Qualität bei LIDL zu haben. Der Secherpack kostet ca. € 1,70. Hin und wieder gibt es das Bier bei LIDL preislich günstiger (Sonderangebote). Unter dem Strich kosten 0,5L Grafenwalder (also eine Flasche) im Sechserpack (0,5L) ca. 28 Cent. Namhafte Pilssorten im 20'er-Kasten Kasten schlagen hingegen mit ca. 60 Cent pro Flasche zu Buche. Der erste Eindruck (Plastikflasche und in PLastikfolie eingeschweißt angeboten) des "Grafenwalder Pils" mag manchen Kunden verschrecken. Jedoch täuscht dieser erste Eindruck enorm: Unter der "fiesen Hülle" verbirgt sich ein hochwertiges Pils mit einer leichten Bitterheit (Hopfen eben) und Süffigkeit. Antrunk: Sehr süffig und leicht, aromatisch und sehr bekömmlich. Aroma: Hopfig sehr gut ausgewogen, sodaß weder Bitter, noch Wässrigkeit zu spüren sind. Es ist nicht zu schmecken, daß das Bier aus einer Plastikflasche stammt. Abklang: Charmant angenehm nachhallend und harmonisch abklingend. Schaumbildung: Gut gelungen, aber nicht an der Stabilität eines Glasflaschen-Bieres. Der Schaum ist hier nicht so fest und fällt schneller zusammen. Kohlensäuregehalt: Erstaunlich hochwertig für ein Bier aus einer Plastikflasche. Kühltipp: Um dieses Pils schön kühl zu trinken, sollte man es für max. 1 Stunde in das Eisfach legen. Keine Angst: Das Bier gefriert in dieser Zeit in der Flasche nicht und die Plastikflasche platzt auch nicht. Die Endlagerung bis zum Verbrauch erfolgt dann im Kühlschrank. Haltung der Frische: Plastikflaschen habe den unschlagbaren Vorteil eines Schraubverschlusses, den sonst kein Kastenbier hat. Also: Rest verschließen und in den Kühlschrank (klar: Kohlensäure geht raus, aber das Bier ist schnell gut verschlossen und schmeckt auch am nächsten Tag noch). Entsorgung: Wie bei allen Plastikflaschen auf die es Pfand gibt: Unschlagbar einfach und leicht. Aussehen der Flasche: Geprägte Hopfenären zieren die Flasche ein wenig. Kurzum bietet dieses Pils in Preis, Qualität und Ausstattung einen bisher unerreichten Meilenstein.

Biertest vom 22.7.2011 Noten: 15,15,15,15,14,15 - 14,95


Hennes 11 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grafenwalder hat sich in der letzten Zeit "gemacht". Noch vor ca. einem Jahr überhaupt nicht zu genießen, hab ich mir -aufgrund eines Tipps von einem Freund- auch mal einen 6er Pet geholt und bin überrascht. So gut wie kein bratziger Nachgeschmack und eine angenehm malzig-mittelherbe Note. Erinnert vom Antrunk und Mittelnote etwas an Veltins. Der Abgang allerdings dann nicht ganz so gut aber besser als Hasseröder.
Insgesamt von den "Billigheimern" das m.E. einzig "Genießbare" (trinkbar sind Sie ja alle, rein technisch gesehen :-))

Biertest vom 30.4.2011, Gebinde: PET Noten: 9,10,10,9,6,10 - 9,55


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Billig-Biertest Nr.1 gilt dem Grafenwalder Pils des Genußmittelverkäufers Lidl. Das Frankfurter Bier hat ein unglaublich hopfig herbes Aroma, welches am Anfang eine Schockwirkung im Mund auslösst. Hopfenliebhaber gewöhnen sich allerdings sehr schnell an das Aroma. Geschmacklich wird es dann etwas süßer, würziger, noch herber.
Wieso regen sich die angebliche Bierkenner über PET-Flachen auf? Geschmacklich ist das völlig unbedeutend, man muss es ja nicht auch noch aus Plastik-Biergläsern trinken, das leichte Gewicht ist von Vorteil, der Schraubverschluss ist sehr praktisch: kein Ungezieferbefall im Freien und wenn sitt, dann ab in den Kühlschrank.

Biertest vom 27.4.2011, Gebinde: PET Noten: 12,9,12,12,12,12 - 11,55


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaum gelingt nicht, Geruch ist billig-malzig. Pseudosüßlich, aufgesetzter Bittergeschmack, billiger Malzunterbau. Das Gebräu wirkt weder pilstypisch erfrischend oder hungrig machend noch organisiert und harmonisch. Dazu dann noch diese Plastepulle. Ich hoffe, dass diese Vergewaltigung bald wieder vom Markt verschwindet. Aber es gibt geschmacklich leider noch Schlimmeres selbst in herkömmlichen Glasflaschen.

Biertest vom 18.7.2010, Gebinde: PET Noten: 5,5,5,5,5,5 - 5,00


Crazy-Horst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pet Pulle nicht zu empfehlen
Dose hingegen schon.

Biertest vom 28.6.2010, Gebinde: Dose Noten: 15,13,15,14,15,14 - 14,15


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also eine Packung Bratwurst gepaart mit einem Bild Coupon und man bekommt einen 6er Grafenwalder inklusiver der Wurst für nen €uro.

Was kann das für ein Bier sein bei so einem Preis?

Mein Grafenwalder hat 5,2% und wird vom Frankfurter BRAUHAUS GmBh Lebuser Chaussee 3 15234 Frankfurt/Oder hergestellt.

Also die Plastikflasche sieht schonmal Kacke aus!

Nach dem Aufdrehen der Plastikflasche wird erstmal knorziger Hopfen mit einer komischen undefinierbaren Malznote erschnüffelt.

Der Antrunk ist sehr malzbetont.Geht erstaunlicherweise ganzgut runter.Später ja später da ist der Hopfen präsent.Er kommt zwar knöchern und ungestüm aber es ist trinkbar(von Genuß ist hier allerdings keine Rede). Irgendwie stört mich diese PET - Flasche!Man schmeckt um welches Gebinde es sich handelt!Irgendwie kommt es mir eher vor ein Export statt einem Pils vor mir zu haben....
Alles in allem ...naja was soll ich sagen...die Wurst war besser;-)

Biertest vom 16.6.2010, Gebinde: PET Noten: 4,5,7,7,-,6 - 5,94


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grafenwalder, das bekannt und berüchtige Bier aus dem Discounter Lidl. Gepir, die Suchmaschine für Strichcodes sagt mir: "Firmendaten sind bekannt werden aber zurückgehalten (Datenschutz). Die Herkunft dieses Bieres bleibt also mysteriös.

Zum Bier selbst. Der Schaum ist fein, zefällt aber rasch. Die Farbe ist dunkelgelb. Der Antrunk ist malzig, frisch der Hopfen kommt wenig zur Geltung.

Im Nachtrunk etwas mehr Hopfen, insgesamt aber ein eher malzlastiges Pilsener mit leicht nussigen Aromen. Der Hopfen kommt im Nachtrunk gut zur Geltung, es könnte aber herber sein.

Ein frisches, süffiges Bier, mild mit gutem Hopfen, guter Standard. Für ein Discounter Bier erstaunlich gut.

P. S. Ich wohne im Südwesten Deutschlands in der Region Trier, dieses Bier ist definitiv keine Überproduktion von B**burger oder K****berg.

Biertest vom 7.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,9,11 - 10,65


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Grafenwalder Pils wirkt plörrig, hintenrum dumpf metallisch-herb und insgesamt unausgewogen.
Fazit : Hier kann auch der günstige Preis nichts mehr retten !

Biertest vom 6.10.2009, Gebinde: PET Noten: 8,5,3,4,3,3 - 3,95


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da bin ich in Frankreich im Urlaub und mein Kumpel teilt netter weisse ein Deutsches Lidl Bier mit mir :D na dann Danke xD. Die Schaumkrone hält mittelmäßig, das Bier hat einen schwachen grünschimmer! Geschmacklich hopfig, billig-herb, metallig, billig. Fazit: Nöööö, danke gut das ich nur ein Halbes trinken musste.

Biertest vom 21.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,4,4,7,3 - 4,30


Friedbert meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils was aus dem Discounter Lidl kommt ist viel besser geworden als früher anscheinend wird mal ordentliches Frankfurter abgefüllt es ist ein Hopfenaroma feststellbar mit dezenter bitter note die schaumkrone ist schnell verschwunden aber trotz aldem ein gutes pils zum super preis da hat sich der TV Spot gelohnt

Biertest vom 11.5.2009, Gebinde: PET Noten: 10,11,12,9,9,11 - 10,65


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Warum "Premium"??? Lascher Geruch mit einer nicht zu definierenden Note. Nach dem ersten Schluck frage ich mich, ob da ausser Hopfen überhaupt was drin ist. Mir fehlt die Ausgewogenheit aus ALLEN Komponenten eines guten Bieres. Muß echt nicht sein.

Biertest vom 20.1.2009 Noten: 9,5,5,5,6,5 - 5,45


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Lidl in CZ, mit 4,8% alc.

Durchweg schlechte Eindrücke. Ist das Optische noch halbwegs okay, versagt das Bier enorm im weiteren Verlauf.
Hellgelb, mit grobporigem und instabilem Schaum.
Muffig-metallischer Geruch, untermalt mit hopfenartigen Noten.
Im Antrunk bitter und sauer, was sich später kaum ändert. Im Abgang nicht mehr ganz so stark wahrzunehmen, wobei ich das mal auf den Gewöhnungseffekt schiebe.
Wenn schon dieses Bier, dann im akuten Notfall und eiskalt, ansonsten eine Qual.

Biertest vom 31.7.2008, Gebinde: Dose Noten: 7,2,2,2,4,3 - 3,00


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für diesen Preis kann man über manches hinwegsehen. An die PET-Flaschen wird man sich gewöhnen müssen. Insgesamt gesehen sicher kein Premium Pils, aber es hat doch eine schöne hellgelbe Farbe und stabilen Schaum. Leicht metallischer Geschmack, der aber nicht lästig wird. Insgesamt bei kleinem Geldbeutel trinkbar.

Biertest vom 9.11.2007, Gebinde: PET Noten: 7,7,7,7,7,10 - 8,20


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, in den ,,Genuss" dieses Bieres komme ich weil ein Freund ein 6Pack dahatte- ich glaube sonst hätte ichs nie verköstigt.

Metallischer Geruch, seltsam matschige Mitte, aromatisch sehr ungehobelt, leicht metallisch bitter werdend, am Ende stark metallisch bitter, stumpf, unaromtisch.
Soviel zum Thema Reinheitsgebot= Qualitätssicherung. Ein Echter Premiumgenuss.

Biertest vom 20.9.2007, Gebinde: PET Noten: 6,4,5,3,5,4 - 4,25


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht von außen schon voll und ganz wie ein Billigbier aus. Leider hatte ich mit Grafenwalder bei dem "Gold" schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, deshalb war ich nicht so guter Dinge, dass da was gutes kommen könnte. Leider war es auch so. Es ist nicht ganz so schlimm wie das "Gold" aber trotzdem regelrecht eklig. Es riecht furchtbar, schmeckt unangenehm herb und der Nachgeschmack bleibt einem ewig lang im Mund hängen. Kann ich ganz und gar nicht empfehlen, man merkt eindeutig, dass es ein Billigbier ist.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: PET Noten: 7,5,6,5,2,4 - 4,80


Bernsen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe leztes Jahr auch einige 5 Liter Fässer getrunken, kann man für den Preis nicht meckern, ist einfach so. Ich werde diesen Sommer auch wieder zugreifen, kein Thema. Bin Billig-Bier-Trinker aus Überzeugung.

Biertest vom 5.3.2007 Noten: 9,9,10,5,8,10 - 8,90


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, dafür dass es bei Lidl um die Ecke sehr preiswert und bei Leere im Keller doch schnell und preiswert zu erstehen ist, ist es gar nicht so mies. Aus der Büchse würde ich es nie trinken, die sieht schon sehr unappetitlich aus. Die PET-Flasche ist ganz okay. Naja, wie gesagt: Für die Not.

Biertest vom 26.2.2007, Gebinde: PET Noten: 8,8,8,8,7,8 - 7,95


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Gleich vorweg: Aus ner PET hab ichs noch nie getrunken und das wird auch nicht vorkommen.
Lidl hat Bergadler und das verleiht bekanntlich Flügel!
Grafenwalder kommt vergleichsweise flügellahm daher. Preis-Leistung für die Fässchen(dosen)aktion voll o.k.
€ 3,49 für 5 Liter bedürfen keines weiteren Kommentars. Mehr würd ich für das Zeuch allerdings auch nicht ausgeben!
Aroma nach Öffnen der Dose
undefinierbar, da völlig malzlos. Nachdem die Dose den Druck verloren hatte, sagte auch der Schaum tschüss.
Geschmack dann wider Erwarten
im Antrunk erstmal malzig, dann zunehmend seifig. Muss sehr kalt getrunken werden, da ansonsten geschmacklich immer suppiger. (Habs trotzdem nicht überkühlt und den Schaumfaktor zerstört) Schädeltendenz nicht zu unterschätzen.
Für ne Billigfete verkraftbar, wenn keine echten Biertrinker anwesend sind, ansonsten wie beschrieben auf den Bergadler ausweichen. Ist unwesentlich teurer aber unvergleichlich besser!
Glück auf!

Biertest vom 13.10.2006 Noten: 6,6,6,5,3,5 - 5,30


hulK. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

bier ganz in ordnung für party, schön billig! aber zum genießen natürlich nix dolles! also wenn ihr mal kein geld habt und was zum vorglühen sucht, kauft euch n 5L fässchen grafenwalder im LIDL!

Biertest vom 27.8.2006 Noten: 9,8,10,3,7,9 - 8,00


taival meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

trinkbar, wenn man nicht genügend Geld in der Tasche hat, absolut kein Genussbier, aber eine billige Alternative für Parties

Biertest vom 30.7.2006, Gebinde: PET Noten: 9,6,6,7,0,7 - 6,55


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Uargh! Ich war damals mit ein paar Leuten auf dem Weg zu einem Punkrock Gig und hatten alle nicht viel Geld. Schnell zum Lidl und eine Palette mit dieser Plörre gekauft. Der Antrunk war sehr lasch aber danach machte sich ein penetranter Geschmack von Metall in meinem Mund breit.
Ekliges Bier welches ich nicht mehr trinken möchte... auf Metall habe ich keine Lust.

Biertest vom 28.7.2006, Gebinde: Dose Noten: 3,3,2,3,9,4 - 3,55


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Zuge der BILD- und LIDL-Aktion( pro Bild-Zeitung ein 5l Fass für 2,99€[also 3,49 € für ein Fass]) habe ich mir 5 Fässer gekauft. Das Grafenwalder hat eine gute Farbe und der Schaum ist fest und sieht sehr lecker aus. Das Bier ist recht süffig und auf jeden fall trinkbar. Sobald es die 5er Fässchen wieder gibt, werde ich zuschlagen. Da stimmt das Preis/Leistungsverhältnis zu 100%.

Biertest vom 8.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 12,9,10,9,-,12 - 10,73


DanielNo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe mir heute (in einem Anflug von Wahnsinn) bei Lidl die 5L-Dose für 2,99 €uro gegönnt. Hab die Dose vorgekühlt und dann ab in meinen BierMaxx!!!
Schaumkrone sieht zwar gar nicht übel aus (vermutlich durch den Schuss CO2), aber mußte echt kämpfen, bis ich die 0,4 l runter hatte. Jetzt aber blockiert ein fast volles Fass meine Zapfanlage. Ich denke dieses Zeug ist es Wert, in den Abfluss gekippt zu werden...
Dann doch lieber mehr für ein gängiges Pilsken ausgeben!!!

Biertest vom 8.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 6,3,3,2,3,3 - 3,15


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume des Grafenwalders hält sich mittelmäßig. Das Bier ist pilsblond in der Farbe.

Der Antrunk ist recht kurz. Danach wird das Bier etwas würziger und herber. Zum Abgang aber auch leicht süsslich. Trotzdem trinkbar.

Biertest vom 8.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,10,8,-,9 - 9,00


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Notizen:
-Antrunk wässrig
-Mittelteil sehr herb
-malzig getreidiger Unterton
-milder Abgang
-einfaches aber gutes Bier

Biertest vom 4.7.2006, Gebinde: PET Noten: 7,11,9,9,7,9 - 9,00


Banev meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt Schlimmeres. Sieht man von der PET-Flasche, dem nichtssagenden Logo und dem nicht vorhandenen Aroma ab, kann man bei einem Preis von 1,69 pro Sixpack nun wirklich nicht meckern. Alkoholiker: zugreifen.

Biertest vom 3.6.2006, Gebinde: PET Noten: 8,3,9,3,0,9 - 6,65


Al Koholiker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Plörre verdient die Bezeichnung Bier unter keinen Umständen. Wiederlich und ekelerregend - so macht saufen keinen Spaß!

Biertest vom 3.4.2006 Noten: 1,0,1,0,2,1 - 0,75


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da habe ich meine letzten Tests noch nicht mal Ausgewertet, da werde ich völlig unerwartet bei einem Nachbar mit dieser auserlesenen Köstlichkeit konfrontiert.Der erste Antrunk war mild und malzig, das ganze wurde dann im Nachgeschmack immer übler und bitterer ohne eigentlich wirklich herb zu sein, naja ist hier halt sozialer Wohnungsbau.

Biertest vom 7.2.2006, Gebinde: PET Noten: -,5,4,2,4,4 - 3,83


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: lidl kostet überwindung, weil man gleich sechs mal die katze im sack kaufen muß. und dann steht auf den wertigen (und wertig eingeschweißten) flaschen auch noch "premium"...
mittelblonde farbe mit mäßigem schaum.
geruch ist harmlos, etwas bitter-seifig. antrunk erinnert an spüli. zugegebenermaßen an "spüli extra herb", aber das machts nicht besser. penetrante bittere dominiert die mitte. eine spur billighopfen extra, um dem ganzen eine pilsigkeit zu verleihen. abgang herb-pappig. fuck, davon hab ich jetzt noch fünf bier im keller. lass ich sie langsam dahingammeln oder kipp ich sie gleich weg? feinde hab ich nich und freunden kann man das nicht anbieten.
fazit: schrott. selbst die oettinger-biere schmecken mir besser. und das will was heißen.

Biertest vom 29.11.2005, Gebinde: PET Noten: 8,3,3,2,5,3 - 3,45


MetalWarrior meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Plörre als Bier zu bezeichnen, ist in meinen Augen schon beinahe eine Beleidigung gegenüber "richtigen" Brauereien.

Sobald man die Dose öffnet, nimmt man ein penetrantes Metallaroma wahr, welches andere Dosenbiere um Längen übertrifft (im negativen Sinne).

Dies äußert sich auch deutlich im Geschmack, selbst wenn man dieses "Bier" in ein Glas umfüllt.

Aber am besten trinkt man es aus der Dose, denn die Optik ist auch nicht gerade die Stärke von diesem angeblichen Premium Pils. Seh hellgelb und unappetitlich sind die zutreffenden Worte.

Vom Schaum will ich erst gar nicht sprechen, denn der löst sich nach wenigen Sekunden im wahrsten Sinne des Wortes in Luft auf.

Die metallische Note ist beim ersten Schluck ebenfalls dominierend und hält sich sehr lange auf der Zunge.

Der Nachgeschmack ist am Besten als eine Kombination aus Metall, Hopfen und einer undefinierbaren, bitteren Note beschreibbar. Malz wurde anscheinend beim Brauen nicht verwendet, ich schmecke zumindest nichts davon.

Der einzige positive Aspekt ist, dass man von diesem Bier ohne Probleme sehr große Mengen trinken kann. Folglich eignet es sich bestenfalls für ein billiges Besäufnis, denn nach dem fünften Bier merkt man sowieso keinen Unterschied mehr ;)

Als Fazit kann ich nur sagen, dass wohl höchstens Alkoholiker diesem "Premium-Pils" etwas abgewinnen können. Und für diese Zielgruppe wurde es auch offensichtlich produziert ;)

Aber selbst diesen Leuten sei gesagt, dass es auf dem Billigsektor weit bessere Alternativen gibt

Biertest vom 7.11.2005, Gebinde: Dose Noten: 3,4,10,2,3,3 - 4,05


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl die Dose gut gekühlt ist, bildet dieses sehr hellgelbe Bier nahezu keine Schaumkrone. Die kärglichen Reste des Schaums kleben am Glas. Irgendwie scheint dieses Pils ohne Zugabe von Malz gebraut zu sein. Geht natürlich nicht, aber meine Nase sagt etwas anderes. Es riecht nur nach Hopfen, nach schlechtem Hopfen. Der große Schluck schmeckt metallisch, dünn und wässrig. Ein paar scheue Nuancen von Gras und Früchten scheinen vorhanden, werden aber erst im Abtrunk, wenn's zu spät ist aktiv. Der Nachgeschmack ist unangenehm bitter und ebenfalls metallisch. Ich finde es zwar nicht schlechter als z.B. ein Heineken, aber das will ja nichts heißen. Hier haben wir jedenfalls eins von den schlechteren Billigbieren.

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 7,8,7,6,8,7 - 7,05


Marco1988 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann die Meinungen einiger User nicht verstehen. Habt ihr jemals Germania oder Ratskrone getrunken? Dann wüsstet ihr nämlich wie der Tod schmeckt. Dieses Bier hingegen ist mit 19 cent/0,33l Dose sehr billig und dennoch wirklich gut. Preis-Leistung: Sehr Gut
Geschmack: Gut

Biertest vom 26.8.2004, Gebinde: Dose Noten: 12,10,10,10,13,12 - 11,15

Was ist bloß in mich geraten? In welcher Alkoholeuphorie habe ich dieses Bier damals bewertet? Nüchtern betrachtet ist dieses Bier absolut nur zum zügellosen, billigen Besäufnis geeignet. Zum gemütlichen Trinken oder gar Genießen unmöglich.

Biertest vom 20.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,5,6,6,6 - 5,40

Zunächst einmal gilt folgendes klarzustellen: Beim „Grafenwalder“-Bier aus dem 5Liter Fässchen handelt es sich definitiv nicht um das gleiche wie das Dosenbier von Grafenwalder. Beweise: 4,8% im Fass, 4,9% in der Dose. Riecht wie „Neptun“ und schmeckt einfach billigst. Im Folgenden möchte ich die Eigenschaften des Biers auflisten:

Positiv
Schaumkrone hält sich richtig lange
Schmackhaftes Aussehen

Negativ
ganz übler Geschmack, nach dem ersten Schluck vergeht mir jegliche Lust zum Weitertrinken
Kopfwehbier, Übelkeit sogar bei relativ geringem Bierkonsum vorprogrammiert
Preis: 5€ für 5 Liter viel zu viel für Lidl Bier (oder für Neptun)
Billiges Aussehen des Fässchens

Fazit: Bergadler ist und bleibt unangefochten die Nummer 1 im Lidlbiersortiment, dieses viel zu teure Bier stellt keine Konkurrenz dar. Viel schlechter als das Grafenwalder-Dosenbier, erbärmlicher Geschmack. Eine einzige Enttäuschung.

Biertest vom 22.8.2005, Gebinde: Fass Noten: 12,2,3,2,6,2 - 3,35


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Mittelgroße Schaumkrone, die sich sehr schnell und großblasig auflöst. Farbe ist ok.
Geschmack: Süßlich-karamellartiger Antrunk - der Nachgeschmack ist muffig bis übel.
Fazit: Egal, wie viel dieses Bier kostet - es ist zu teuer!

Biertest vom 27.6.2003, Gebinde: Dose Noten: 4,5,3,1,7,3 - 3,30

Durchschnitts-Pils von satter Farbe und guter Struktur. Erfrischend Würzig-herb.

Biertest vom 13.8.2005, Gebinde: PET Noten: 9,8,8,9,6,8 - 8,15


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das ist nicht genießbar. Schmeckt ziemlich oxidiert und in meinem Bier (habs ins Glas geschenkt) flirren lauter kleine Partikel! Sonderbar!

Biertest vom 9.8.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,5,3,1,6,3 - 3,85


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gar nicht so übel, dieses Dosenbier vom Lidl. Habe wegen einiger Testberichte gezögert, überhaupt ein Döschen zu kaufen. Aber gut gekühlt schmeckt dieses Bier unbekannter Herkunft ganz gut. Jedenfalls braucht es den Vergleich mit einigen hochpreisigen Bieren nicht zu scheuen. Mein favorit wird es jedoch nicht.

Biertest vom 4.8.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,9,6,7,3,8 - 7,65


DerStaender meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach ein geiles Bier, und das zu dem Preis!!!

Biertest vom 11.6.2005 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja.. Dosenbier! Eine Sache, die mich nicht so begeistert, aber trotzdem habe ich den Test gewagt. Grafenwalder ist die Billigmarke von Lidl und schmeckt auch schon ganz schön "billig". eine lieblose Zusammenstellung von den Bierzutaten wild zusammengewürfelt und fertig ist Massenbrühe. Durch die Dose stellt sich ein erhelblicher metallischer Geschmack ein, der einen auch ewig verfolgt. Auch sonst könnne sich keine schönen Geschmacksmomente einstellen und über allem weht dieser "Billig" Touch, den ich bei anderen bieren aber nichtmal so übel finde, nur ist ist eben wirklich im wahrsten Sinne des Wortes Hopfen und Malz verloren.. Allerdings kann man es schon zur not trinken, denn es gibt sicher schlimmere Gurken. Dazu kommt, daß der Preis Pakrbank-Volksnah ist. In gewissen sozialen Kreisen gehört Grafenwalder ja auch dazu, wie die Butter aufs Brot.. naja, jedem das seine.. :)

Biertest vom 19.5.2005, Gebinde: Dose Noten: 6,5,4,5,3,6 - 5,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dosenbier von LIDL, das dann auch so schmeckt - wen wundert's... Ein wirklich primitives Bier mit holzig-kratzigen Aromen, die mit Pils nicht mehr viel zu tun haben. Für den Kunden "Premium" ist hier lediglich der Preis, aber das Bergadler Pils ist auch nicht teuer und steht nur eine Handbreit weiter...

Biertest vom 10.5.2005, Gebinde: Dose Noten: 11,5,7,6,5,6 - 6,45


Nelson meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, keine wirkliche Offenbarung.. aber wenigstns billig. So schmeckt es denn auch, einzig positiv die hopfige Note, da gibts wirklich schlechteres.
Im großen und ganzen, eingeschränkt trinkbar.

Biertest vom 23.3.2005, Gebinde: PET Noten: 6,5,4,4,9,5 - 5,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Übelstes Gesöff, dass sich ernsthaft Premium Pilsener nennt. Absolut grässlicher Nachgeschmack, so richtig billig bitter. Da sind selbst die 0,19€ rausgeschmissenes Geld. Wenn man schon Bier kaufen möchte, wenn man bei Lidl ist, dann sollte man sich auch schon Bergadler Premium Pils kaufen. Das ist auch sehr günstig und man hat auch was vom Bier. Bei dem Bergadler bereue ich keinen Cent!

Biertest vom 4.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 10,4,3,1,9,4 - 4,25

Neben PET-Flaschen im Bierbereich beim Lidl stehen auch diese Dosen. Wer sie mitnimmt, ist selbst schuld! Selbst als Obdachloser würde ich anderes Billigbier vorziehen!

Biertest vom 17.3.2005, Gebinde: Dose Noten: 8,3,3,2,5,4 - 3,85


kampfdackel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

des bier is ideal zum mitnehmen da es sehr handlich ist. pfand kostet a weng mehr als des bier, aber macht nix. gut für längere bahnreisen oder sonstiges

Biertest vom 5.2.2005, Gebinde: Dose Noten: 12,13,15,10,15,14 - 13,25


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin heute beim Besuch eines Bekannten durch Zufall auf dieses Gebräu gestoßen. Zunächst wirkt schon mal das braune Plastik-Behältnis irgendwie abschreckend. Aber noch schlimmer finde ich, dass keine Brauerei sich dazu bekennt, dieses angebliche "Premium-Pils" hergestellt zu haben. Hat da etwa jemand was zu verstecken?

Auch der Antrunk erweist sich als merkwürdig und irgendwie streng. Sind da vielleicht irgendwelche Konservierungsmittel im Spiel? Nun, das ganze steigert sich dann doch noch etwas und der hopfenlastige Nachgeschmack stimmt sogar noch halbwegs versöhnlich.

Trotzdem kann ich dieses Bier - wie schon viele Tester vor mir - nicht empfehlen. Interessieren würde es mich allerdings, wo das herkommt. Typisch schwäbisch ist's auf Grund seines ausgeprägten Hopfen-Nachhalls eigentlich nicht. Doch auf Grund der Kostenspar- und Kurze-Wege-Philosophie von LIDL, ist es trotzdem keinesfalls ausgeschlossen, dass es sich um den "Alternativ-Sud" einer schwäbischen Brauerei handelt.

Biertest vom 26.1.2005, Gebinde: PET Noten: 8,4,6,9,2,5 - 5,75


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hochdurchlauchter Grafenwalder Waldgraf,

in tiefer Furcht und Sorge schreibe ich Euch diese Zeilen, nachdem ich heute Eurer ansichtig wurde. Es war im Regal eines Lidl-Marktes, wie Ihr einräumen werdet, nicht die standesgemäßeste Umbegunb für Euereiner. Gewiss, gülden wart Ihr wohl gewandet, doch die Aufmachung - verzeiht - sie war ein wenig prollig. Und musstet Ihr den Titel "Premium" ans Revers Euch heften, wo jeder hergelaufne Warsteiner heute sich so nennen darf?
Es beruhige mich, dass Eure Krone durchaus vorhanden war und euch nicht gleich vom Haupte fiel. Jedoch der Teint - warum so blass? Und Euer Antrunk - warum so ohne Spritzigkeit? Und alle Düfte habt Ihr Euch versagt. Fürchtet Ihr, Ihr könntet aus dem Maule stinken? Ganz zahm und mild war Euer Geschmack im Mittelteil, als triebe Euch die Furcht, bei irgendjemand anzuecken. Mit bitterleiser Klage gingt Ihr hin, wie eine alte Jungfer.
Ist Euch nicht wohl? Wo ist Euer Stolz geblieben, Graf? Zeigt ein wenig Würde!

Es grüßt Euch Euer Untertan,
der Suffkopp

Biertest vom 31.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 8,5,6,6,7,5 - 5,70


bierpirat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das bier ist geil, und der preis ist nicht übertrieben. also endlich mal ein beweis, dass bier keine werbung braucht, um lecker zu sein

Biertest vom 20.10.2004 Noten: 15,15,15,15,6,15 - 14,55


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiges Pils das aber auch etwas metallisch ist. Es hat keine Frische und ist unterdurchschnittlich.

Biertest vom 3.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,6,8,6,9,6 - 6,75


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal wieder ein absolutes Billigbier das seinem Image alle Ehre macht. Sehr wässrig im Geschmack, da gibt's bessere Biere zu dem Preis.

Biertest vom 19.9.2004, Gebinde: Dose Noten: 7,4,5,5,3,4 - 4,55


Barney884 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Scharfer, bitterer (nicht hopfiger,eher metallischer) Geschmack im Abgang, flaches Aroma, vielleicht für eine Baustelle geeignet, nicht für Genuss.

Biertest vom 1.9.2004 Noten: 9,6,5,2,9,3 - 4,50


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier vom LIDL. Farbe: Mittelkräftig gelb, geht so.. Schaumkrone extrem unstabil, in 1 Min. weg.. Das ist schlecht.. Nach 1,5 Min. siehr das frisch eingeschenktes Bier wie Prilwasser.. Übel! Aroma: Süßlich hopfig, geht so.. Geschmack: Herb, hopfig, billig, nicht gut. Nachgeschmack: Rezent, leicht-malzig. Fazit: Genau was man vom billigen Bier erwartet: kostet billig, schmeckt billig ist billig. Muß nicht sein!

Biertest vom 31.8.2004, Gebinde: PET Noten: 4,7,5,7,9,6 - 6,10


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aroma getreidig angenehm. Abgang metallisch. Der von billig Bieren bekannte saure Hopfenknüppel ist unangenehm zu spüren. Nachgeschmack wieder tragbar. Genießbarer Waldschrat..... aber Premium ..... ?

Biertest vom 24.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,6,8,7 - 7,10


tom.ass meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ersatzbier

Grafenwalder ist ja eigentlich unter meinem Niveau, doch da ich es bei ciao.com als aufgelistetes Bier entdeckt hatte, dachte ich, auch meine Meinung dazu äußern zu können. Der Vater meiner Freundin trank regelmäßig Grafenwalder, ich also bei jedem Besuch ebenso, bis ich ihm als preisliche Alternative Bergadler Premium Pilsener einreden konnte, das er derzeit auch brav trinkt.

Der Grund, warum er vorher zu Grafenwalder gegriffen hatte, das liegt auf der Hand, ist der gnadenlos günstige Preis und natürlich die Unwissenheit von Bergadler. Für schlappe 0,29 Cent erhält man das Gesöff bei Lidl. Woanders konnte ich es noch nicht entdecken. Auch kann ich Euch nicht mit Hintergrundwissen behelligen, denn Lidl hält sich in Sachen Partnerfirmen ja recht bedeckt (s. mein Bericht zu Bergadler).

***** Verabreichung / Design *****

Der geringe Preis ist selbstverständlich durch der Verabreichung in 0,5 Liter Dosen mitbegründet. Sollte es Grafenwalder auch in Flaschen geben, klärt mich bitte auf. Nachdem ich heute bei Penny Feldschlösschen und Adelskronen in Plastikflaschen (!) gesichtet habe, kann ich mir das auch für die Grafenwalder’sche Zukunft vorstellen. Wer weiß?

Das Layout besticht mit konsequenter Unauffälligkeit. Hintergrund gelbgolden, vorne und hinten ein weißes Oval mit laubbaumgrünen Seiten, gleichfarbiger „Grafenwalder“- Aufschrift mittendrin, einem kursiven, kaminroten „Premium Pils“- Zusatz und einem roten Wappen oben.

Ich kenne mich mit Wappen überhaupt nicht aus, möglicher Weise gibt es aber Aufschluss über die Herkunft; wer diese bestimmen möchte, schaue sich demnach das monsterähnliche Wappen näher an. Die Farben begegnen einem jedenfalls so ausgeglichen, dass selbst die vier hässlichen Lidl-Pfandzeichen im oberen Bereich kaum auffallen. Direkt unter dem Wappen befindet sich fast schon beschämt versteckt eine rote Binde mit drei Sternchen darauf. Ob das eine halbwegs ehrliche Einschätzung seitens der Firma zum Geschmack des Bieres ist? In einer Skala von sieben Sternen gut möglich.

***** Zur Sache *****

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie lange es her ist, dass ich Dosenbier getrunken habe. Bier und Dose passt so gar nicht zu meinem traditionellen und kultivierten Trinkgenussverständnis. Damit ich mir nicht allzu blöd vorkomme, gieße ich es besser in meinen luxuriösen Bierseidel, um das optische Paradoxon zu komplettieren.

***** Geschmack *****

Wer sich im Vorgang auf die Kohlensäure konzentriert, wird diese auch schwach bis mittelmäßig, leicht aus dem Verborgenen kommend, wahrnehmen. Der im Glas entstehende Schaum ist grobmaschig strukturiert, die anfangs schicke Krone verpufft jedoch schnell. Ähnliches geschieht im Mundraum.

Wer jetzt noch genügend Konzentrationsvermögen für den Geschmack übrig hat, erweist sich als hartnäckig. Wer ihn noch definieren kann, glaubt sicherlich auch an sofortigen Frieden auf Erden. Ich lüge wenn ich von einer latent hellen Würze im Hauptgang spreche.

Lieber Leser, ich lüge, wenn ich von einem minimal herben Abgang spreche. Konkreten Geschmack bilde ich mir bei Grafenwalder allenfalls ein. Ein Halluzinationsbier?

***** Brauinnereien *****

Am Alkoholgehalt von 4,9% kann das jedoch nicht liegen. Außer Wasser, Malz und Hopfenextrakt sind keine weiteren Halluzinogene angegeben. Warum also schmeckt Grafenwalder Premium Pils zwar nach Bier, aber sonst nach nichts? Ich weiß es nicht.

***** Fazit *****

Wenn man vor Schlaffifreunden einmal präsentieren möchte, so richtig krass Bier zu trinken, obwohl man selbst ein Schlaffi ist und für herbe Aromen nebst vollmundiger Süffigkeit noch keinen Geschmacksführerschein hat, greift man zu Grafenwalder. Will man hingegen delikates oder gar kräftiges Bier, lässt man die Finger davon.

Ich habe mir übrigens auch die Mühe gemacht, eine Note in mein Dezimalschulnotensystem zu schreiben. Diesmal bin ich weitaus kritischer vorgegangen. Im Prinzip schmeckt Grafenwalder überhaupt nicht schlecht, wodurch eine 2,9 durchaus in Betracht zu ziehen wäre, doch weil das Bier gleichermaßen überhaupt nicht gut schmeckt und ich die hohe Bierkultur am Leben erhalten vermöchte, benote ich mit einer harten 4,2. Jawohl.

Die unerträgliche Milde, dieses lasche Trinkvergnügen .... das erinnert mich an löslichen Kaffee. Vielleicht ist Grafenwalder deshalb zu erschwinglich. Lösliches Bier – kein Kaffee-, sondern Bierersatz. Wo soll das bloß hinführen? Bleibt nur noch zu sagen: Hopfen und Malz – Gott erhalt’s!

Biertest vom 10.11.2003, Gebinde: Dose Noten: 7,6,7,6,6,6 - 6,25


viikinki meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

warum verkaufen die deutsche diesen scheisse auch hier in finnland???

Biertest vom 13.9.2003, Gebinde: Dose Noten: 7,6,5,3,0,3 - 4,00


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Test #288 vom 24.6.03. Gräflich blond kommt das Premiumpils daher, die Blume ist durchaus feinporig und hält. Süßer Antrunk, rasch säuerlicher werdend. Bereits im Mittelteil wird es dann recht bitter. Bitterer Abgang. Bitterer Nachgeschmack, der später eine unangenehme Schärfe bekommt. Viel bitter, doch nicht sehr bitter. Das Pils ist angenehm rezent. Armut an feinen Aromen. Fazit: Verarmter Adel

Biertest vom 24.6.2003, Gebinde: Dose Noten: 13,5,4,2,1,5 - 5,00




Grafenwalder Premium Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,50 (7,20)
Aroma 6,59 (4,60)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 5,91 (4,60)
Aussehen der Flasche 6,42 (7,20)
Subj. Gesamteindruck 6,78 (4,60)
Total 6,79 (4,95)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de