Gilde Ratskeller

 
Brauerei Gilde Brauerei AG Hannover Gilde Ratskeller Bierbilder einsenden
BrauortHannover Note
RegionNiedersachsen
9,45

(38 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gilde Ratskeller schreiben



Einzelbewertungen

MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na sowas! Im Einzeltest schneidet mein hannöversches Lieblingsbier schlechter ab als ich erwartet habe. Nichtsdestotrotz: Toll! Exportfreiheit für Ratskeller! Nieder mit den Strafzöllen!

Biertest vom 2.6.2002 Noten: 13,10,12,10,11,11 - 11,05


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 14,14,12,12,13,15 - 13,75

Gilde Ratskeller ist für mich die Mutter aller Biere - derer nach Pilsener Brauart zumindest. Der perfekt angehopfte Nachgeschmack nötigt einen geradezu zu mehr Bierkonsum, dem auch das sanfte Aroma und eine spritzige Süffigkeit keine Steine in den Weg legen. Absolute Spitzenklasse !

Biertest vom 19.5.2002, Gebinde: 0,33 l Flasche Noten: 12,13,14,15,12,14 - 13,70


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein anderes Bier ! Das wahre Bier, vom Fass unschlagbar. Ein Bier für jede Gelegenheit, egal wo, wann, warum oder wobei. Prost !

Biertest vom 19.5.2002, Gebinde: 0,33 l Flasche Noten: 13,12,14,15,15,14 - 13,80


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,10,7,8,8,8 - 8,65


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,13,10,12,13,12 - 11,80


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,9,8,11,7,9 - 9,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,10,10,10,12,10 - 10,00


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,12,10,10,10,10 - 10,60





Online-Tests

Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Passend gestaltete 0,33 l Flasche. Bißchen viel unterschiedliche Schriften. Und natürlich das P-Wort.
Goldig im Glas, kaum CO2, schmale Blume.
Im Geschmack ein bißchen Herbe, wenig Malz, schwach getreidig, mild und irgendwie sämig wirkend.
Konturlos wie meine Landeshauptstadt. Kann man gefahrlos trinken, muß man aber nicht.

Biertest vom 1.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,7,11,8 - 8,15


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich habe ich es geschafft das Gilde bier aus Hannover zu testen und ich muss sagen, das Ratskeller Pils gefällt mir recht gut und auf ein Gilde Ratskeller werde ich in Zukunft sicher gerne mal zurückgreifen.

Biertest vom 26.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,9,11 - 10,85

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von eher geringer Lebensdauer.
Der Antrunk ist malzig-süß und recht mild. Zur Mitte hin wird das ganze dann deutlich herber. Auch der Abgang ist recht herb mit einem Hauch Malz im Hintergrund.
Alles in allem ist das Gilde Ratskeller ein ordentliches und süffiges Bier. Es gibt zwar bessere Biere, aber auch viele schlechtere.

Biertest vom 23.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,10 - 9,70


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So nun also zum Ratskeller der einst so Stolzen Gilde Brauerei.
Das Aroma ist wunderbar Hopfig und im Glas macht das Ratskeller einen Klasse eindruck,stabile Krone ordentlich Co2 und eine schöne Goldfärbung!
Der Antrunk lässt sich noch keine dominante Note anmerken, man schmeckt Malz und Hopfen aber nichts von beidem überwiegt,es ist nicht ganz so Süffig aber schmeckt dennoch hervorragend.
Ab dem mittelteil trenne sich dann Hopfen und Malz,ersteres lässt das ratskeller wunderbar nch Pils schmecken während der eher Malzige nachgeschmack das Gesamtbild abrundet.
Ich kann nur sagen das ich Gilde Ratskeller für ein sehr gutes Bier halte und es jederzeit dem Gilde Pilsener Vorziehen würde!

Biertest vom 28.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,10,12,9,13 - 12,25


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ratskeller sieht im glas ganz ordentlich aus, schöne Farbe, stabile Schaumkrone. Geschmacklich recht mild aber sehr süffig. Nur das Flaschenstyling ist schon seit ewigkeiten unverändert. Ein gutes und relativ preiswertes Pils.

Biertest vom 7.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,9,10 - 10,05


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das gilde pilsglas ist sehr schoen! das pils dagegen ist eher dezent malzig und wegen zuviel co2 irgendwie wässrig. der nachgeschmack ist bitter unt etwas "hart"

Biertest vom 6.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,6,5,7 - 6,75


roterlöwe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

===Aussehen der Flasche===

Mmh. Typisch hannöversch ;) Leider gibt es den Ratskeller nicht in der von mir hochgeschätzten Steinieflasche. Paßt wohl nicht zum "Premium Pilsener" von Gilde. Stattdessen erwartet mich eine braune Euroflasche. Wenigstens keine bunte/weiße Longneck... Das Etikett ist gewohnt weiß. Im Hintergrund sind feine goldene Streifen zu sehen - wie auch beim Gilde Pilsener (nur da in grau). Auch eine Form der Corporate Identity. Das Etikett ist golden umrandet. Der goldene Schriftzug "Premium Pilsener" soll Kauflaune wecken. Ich selbst assoziiere ihn eher mit nach nix schmeckenden Massenbieren :D

===Aussehen des Bieres===

Bin Flaschenkind, also keine Ahnung ;)

===Genuss===

Nun zum Wichtigsten. Der Geschmack. Beim Öffnen der Flasche, frage ich mich, ob ich ein Bier aufgemacht habe. Ein ganz leichter Biergeruch wird trotzdem verströmt. Muss man aber schon nach suchen. Dann ist der Geruch eher mild, nur ganz leicht hopfig. Der erste Schluck findet den Weg in den Mund. Malzig, ganz leicht hopfig. Naja. Recht mild. Aber man trinkt wenigstens ein Bier. Dafür ist der Nachgeschmack sehr angenehm. Da muss gleich der nächste Schluck ran. Und schon ist die Buddel leer. Das Bier kann man trinken. Sogar sehr gut. Herber wäre besser. Also vielleicht mit ein paar Gilde Pilsener einsteigen und dann zum Ratskeller übergehen. Wenn man aber größere Mengen trinken mag, gut geeignet. Anders als Lindener im warmen Zustand aber nicht ganz so gut trinkbar.
Zur Partyeignung:
Der Ratskeller wird den allermeisten Gästen schmecken. Schmeckt nach Bier, ist aber nicht so herb. Die Süffigkeit ist außerordentlich.

===Fazit===
Das Ratskeller ist ein gutes Pils. Ich selbst bevorzuge aus Hannover das normale Gilde Pilsener, da es herber ist.

Biertest vom 10.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,14,12,9,12 - 11,40


Tomek meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geschmack ist hopfig-muffig und herb was man schon am Geruch nach dem öffnen der Flasche erahnt, auch auf eine seltsame Weise künstlich-hopfenlastig - wer es nordisch mag wird nicht klagen - es geht aber besser, wie andere Brauereien beweisen.

Die Süffigkeit lässt zu wünschen, im durstplagenden Sommer ist dieses Bier nur eiskalt zu geniessen. Was durch die geringe Präsenz zu dieser Zait auf den Bänken und an der Ihme bestätigt wird.

Im Nachgeschmack dominiert die Hefe und Aromen von getragenen Socken zudem überkommt einen beim Rülpsen schon mal der Würgereiz - kein gutes Zeichen.

Ich habe es immer gemieden, und schon mal ein Becks(würg) als Alternative erwogen, allerdings muß ich sagen, dass es mir vor einigen Jahren um einiges "weniger schlecht" geschmeckt hat.

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,1,3,9,2 - 2,75


elsässer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

also nun mal nen beitrag von einen normalen biertrinker der von süffigkeit und aromen nicht viel zu erzählen hat,aber sich in abgängen gut auskennt. vorwärts wie rückwärts.das gilde pils oder premium sind für hannover in sachen bier ein aushängeschild im vergleich zu lindener oder herri. hier in frankreich kann man nüberhaupt kein bier geniessen. als ausgleich trinke ich hier das badenser rothaus tannenzäpfle was vom geschmack des gildes fast vergleichbar ist. mit besserer werbung und einen ansprechenderen etikett auf der flasche könnte es gilde weit bringen, auch die kästenfarbe sollte man ändern in 96 grün vielleicht. aber wenn man vergleicht das die gilde keine hausquelle besitzt, ist es eines der besten biere in good old germany. ich jedenfalls habe immer auf dem weg von hannover nach frankreich meine 6 kisten an board.
in diesem sinne, hopfen und malz,gott erhalts.
euer elsässer

Biertest vom 25.4.2009 Noten: 14,15,15,12,6,6 - 10,40


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

... ein weiteres Bier von meiner Reise nach Niedersachsen. Schon weil es anscheinend einer der Topfavoriten der Betreiber dieser Seite ist, war ich recht neugierig, aber wie das nun leider so ist, anscheinend verhilft bei der Beurteilung mancher Biere doch die Heimatverbundenheit mitunter zu besonders guten Ergebnissen. (Wobei natürlich auch ich meine bayrischen Favoriten habe - ganz klar).
Ganz besonders fand Ich diese Bier jedenfalls nicht. Zugegeben besser als manch anderes Bier aus der Gegend aber letztlich doch eher langweilig. Im Detail: Sieht aus wie ein Bier - wer hätte das gedacht! Die Flasche könnte aber auch vom Penny-Markt Pils sein, das gibt Punktabzüge. Aber der Geschmack ist es ja was wirklich zählen sollte. Was mich vor allem stört ist die Hopfennote dieses Bieres, nicht dass ich etwas grundsätzlich gegen Hopfen hätte, aber hier wirkt der Hopfen irgendwie künstlich und unnatürlich (wenn auch nicht so im Vordergrund wie bei anderen Bieren nach Pilsner Art), eine Tatsache die die Süffigkeit negativ beeinflusst. (Vielleicht ist es aus dem Fass ja besser?) Das Aroma des Bieres erzeugt im Rachen dann ein Gefühl von Operationssaal, kalt und steril. Am besten ist noch der Nachgeschmack wenn die Hopfennote etwas von ihrer Sterilität verliert, allerdings hält der Nachgeschmack für meinen Geschmack zu lange an. Insgesamt "so mittel". Ob ich den Versuch wage, wie das Ratskeller Bier aus dem Fass oder in größeren Mengen schmeckt entscheide ich das nächste Mal wenn ich wieder in der Wolfsburger Gegend unterwegs bin ...

Biertest vom 20.10.2008 Noten: 9,7,6,8,3,8 - 7,40


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Geruch, hellgolden im Glas, wenig Schaum. Antrunk sehr mild hopfig, wenig herb, das soll ein Pils sein, noch dazu aus dem Norden? Süffig aber nicht besonders charakterstark. Trinkbar.

Danke an dasatelier!

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,11,9,-,9 - 9,35


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hat das Quentchen bitterkeit, welches dem "normalen" Pils fehlt wodurch das Bier viel runder wirkt.

danke an dasatelier

Biertest vom 8.3.2008 Noten: 12,11,11,9,6,11 - 10,55


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dankeschön an dasatelier!
Schöne goldgelbe Farbe, sehr haltbare und cremige Schaumkrone. Vollmundig, recht malzig für ein norddeutsches Pils, aber auch angenehm hopfig. Gut ausgewogenes Bier.

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,11,12 - 11,75


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm hopfenherb, ein bißchen langweilig, aber rein im Aroma, keinerlei störende Nebengeschmäcker. Unaufwändiges Einfach-Nur-Pils, das Premium würde ich mal lieber weglassen.

Biertest vom 22.10.2007 Noten: 9,10,12,10,6,10 - 10,00


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Ratskeller bei etwas pfiffigerer und bundesweiter Werbung ein absoluter Superseller sein könnte. So herrlich mildfrisch mit einer gesunden Herbe. Ein echtes Spitzenbier und meine Nummer 1 aus Hannover. Schmeckt eigentlich immer - außer aus Plastikbechern im Niedersachsenstadion.

Biertest vom 22.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,14,12 - 11,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Hellgelb, mässige unstabile Krone.
Aroma: Mild hopfig, schwach.
Geschmack: Würzig, herb hopfig, mild säuerlich; das ist nicht so angenehm.
Nachgeschmack: Herb im Abgang, mässig im Geschmack.. Geht so.. nicht so toll!
Fazit: Mässiges Bier, im Abgang deutlich herb.. Nichts besonderes.

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,8,9,7 - 8,30


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfenextrakt-bedingter, süsslich und schwacher Geruch mit ebenso schnodderiger Malzigkeit. Ziemlich spritziger und mäßig herber Einstand, der nicht gerade einen guten Nährboden für weitere Aromen bildet. Dementsprechend ist auch der weitere Geschmacksverlauf, der immer wieder mal in die Wässerigkeitszone abgleitet und unsanfte Herbetöne, meist geschmacklich den Hopfenextrakten zuzuordnen, aufbringt. Gerade der Abgang wird krass herb, aber halt auf keine aromatische Weise. Die Malzigkeit bleibt nicht nur im Hintergrund, sondern taucht eigentlich gar nicht auf. Geht so!
Danke an Indy & Stöpsel!

Biertest vom 19.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,7,6,7 - 6,80


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Stöpsel für das Bier! Frischer und herber Antrunk, der genau so in den Mittelteil übergeht. Dort ist eine gewisse Hopfigkeit zwar zu erkennen, erscheint aber recht unwichtig. Etwas muffig geht's dann weiter. Höchstens durchschnitt, da recht langweilig.

Biertest vom 13.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,7,6,6,6 - 6,40


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ratskeller - ein Spitzen-Pils der Premium.Klasse. So steht’s auf dem ziemlich einfallslosen Etikett. In der Zutatenliste steht wiederum Hopfenextrakt verzeichnet. Das war mir schon beim Lindener Spezial der gleichen Brauerei negativ aufgefallen. Die Farbe im Glas ist in Ordnung, kräftig goldgelb und auch die Schaumkrone ist zwar eher klein, aber dafür recht standhaft. Der Nase präsentiert sich das Ratskeller nicht so hopfig-herb wie das Spezial, es herrschen eher malzige Aromen vor. Der Antrunk ist etwas schwach auf der Brust und leider rumpelt es jetzt doch ganz schön herb-hopfig im Mund - unterstützt von einer kräftigen CO²-Zugabe kein allzu großes Vergnügen. Gegen Ende kommt dann das Malzige etwas mehr in den Vordergrund, das hopfige Element wirkt irgendwie billig - von Spitzen-Pils und Premium-Klasse keine Spur!

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,6,8 - 8,25


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Duftet aromatisch, wirkt ausgefeilter, kerniger Abgang. Kommt aber dennoch nicht an ein sehr gutes Pils heran.

Biertest vom 6.1.2007 Noten: 10,11,9,12,6,9 - 9,70


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Stöpsel und Indy fürs mitbringen zum BTO Testertreffen.
Goldgelbd im Glas,satte Krone, gut hopfiger Geruch- die Zeichen stehen gut!
Gut ist es auch. Rezent, süffig, dazu ein gut gehopfter, aromatischer, nicht zu kurzer Abgang.
Zwar nichts besonderes, aber gut und sauber gemacht.

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,10,10,10 - 10,00


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönere, hell-goldene Farbe als das Gilde Pilsener, mir aber einen Hauch zu herb.
Schnörkelloses Pils in schöner Flasche!!!

Biertest vom 3.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,10,12,11 - 10,95


blackmarket meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie lernt man eine Stadt am Besten kennen? Durch seine Biersorten. Da ich ab Oktober in Hannover arbeiten (muss), musste ich selbstredend die heimischen Biersorten testen. Als Düsseldorfer mit allerhand Füchschen, Schlüssel, Schumacher, Uerige ist man ja sehr verwöhnt.
Leider wird Hannover wohl eine sehr harte Zeit. Das Ratskeller ist mit das schrecklichste Bier, das ich in den letzten Jahren getrunken habe: Es wirkt bereits beim Einschenken, beim ersten Schluck wie seit Stunden abgestanden, das Aroma "juckt" in der Nase, der Nachgeschmack nervt ebenfalls mit einer sehr säuerlichen, gammeligen Note. Der Schaum ist als solcher nicht zu bezeichnen, was - auf Grundlage der Festigkeit - merkwürdiger Weise für alle von mir bisher getesteten Hannoverbiere gilt.

Biertest vom 22.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,2,6,2,6,2 - 3,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 745
ersma: dank der rolling stones bin ich mal nach hannover gekommen und konnte endlich das von der bto-crew so geschätzte hausbier besorgen.
leicht hellere farbe als der durchschnitt. ordentlich schaum von mittlerer haltbarkeit.
geruch ist malzig mit deutlich herbem unterton und einem hauch zitrus.
antrunk erst recht mild und malzig, aber dann schlägt der hopfen kräftig zu. mitte betont herb, nordisch. gegen ende kommt wieder etwas versöhnliches malz hinzu, würzig und langanhaltend. süffige angelegenheit.
die pulle kommt mit modernen aber nicht übermäßig umwerfenden etiketten. goldrand, nadelstreifen, was so dazugehört.
fazit: auf den aufdruck "premium-pils" solltedie brauerei lieber verzichten. macht nen schlechten eindruck, weil hier wirklich ein premium-pils in der flasche ist (ihr versteht...)

Biertest vom 21.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,12,9,12 - 11,70


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Faß besser als aus der Flasche, tolle Blume, aber kaum vom Berliner Kindl Jubi zu unterscheiden! Sicher ein gutes Pils, aber liebe Tester, bei den meisten scheint mir hier zu viel Lokalpatriotismus im Spiel zu sein!

Biertest vom 18.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der gute Ruf der Hannoveraner Gilde kommt also wohl doch nicht von ungefähr: Nach dem eher enttäuschenden Pilsener kommt mit dem Ratskeller ein wirklich sehenswertes "Premium Pils" auf den Tisch. Das Bier ist dann auch gleich viel runder; es ist eher ein Vertreter der nordischen Pilsener, also recht kräftig gehopft, wie vor allem im einmalig herb-bitteren Nachgeschmack deutlich wird. Da die Bittere harmonisch, und nicht aufgepropft wirkt, geht das Bier auch noch gut runter. Angesichts der Goldbierebwegung sollte man solche großzügig gehopften Pilsener zu schätzen wissen.

Biertest vom 14.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,11,13,9,13 - 12,20


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Soll das edelste Bier dieser Brauerei darstellen. Das Etikett wird dem vollkommen gerecht, viel Goldfarbe und der kleine Zusatz "Premium Pils". Understatement? Das Standartbier in der hiesigen Gastronomie. Geruch: Getreidig. Farbe: goldgelb, toll. Die Schaumkrone ist stabil und leicht grobporig. Trotzdem cremig wirkend. Der Antrunk ist weich, fast cremig am Gaumen. Kaum Herbe. Die hält sich auch dezent zurück im Mittelteil. Getreidig hopfig dann endlich im Abgang. Sehr gut abgestimmt wirkende Aromen kommen mit diesem Premium Pils daher; weich und absolut rund der Geschmack. Dieses Bier schafft die angepriesene "Premium Pils" - Klasse mühelos. Aussehen, Geschmack, Flaschendesign - alles OK bis perfekt. Negativ verbuchen möchte ich jedoch den eingesetzten Hopfenextrakt sowie das aufbereitete Hannoveraner Trinkwasser; die Gilde Brauerei verfügt leider über keine eigene Quelle.

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,12,11 - 10,80


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute ist Hannover-Abend. Mit dem Gilde Ratskeller kommt das dritte Pils aus Hannover auf den Tisch. Nach dem eben angetrunkenen „Gilde Pilsener“ versöhnt mich das Ratskeller wieder ein Stück weit mit Hannover und Gilde. Nicht ganz so herb-bitter wie das „Gilde Pilsener“ ist das Ratskeller ein gutes Stück gefälliger, ausgeglichener. Ein Bier, von dem man sich sicherlich ohne Reue mehrere genehmigen kann. Soweit die positive Seite. Leider ist das allerdings eine relative Betrachtung. Im Vergleich zum „normalen“ Gilde Pilsener schon fast eine Offenbarung, aber nüchtern betrachtet mit zu wenig Substanz und Eigenständigkeit. No way to get in the premier league.

Biertest vom 17.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,9 - 9,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frischer Spritziger Antrunk, mit leicht würziger Note. Abgang hopfig. Der Nachgeschmack dann wunderbar herb. Die Gilde präsentiert hier ein solides gutes Pils. Rau aber ehrlich und ein Knaller zu nem deftigen Essen.

Biertest vom 13.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,13,7,9 - 9,50


Slikets meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In meinem Keller wird seit Jahren nur Gilde Ratskeller ausgeschenkt (30 L Fässer) und ich erlaube mir zu sagen, dass es das beste Bier der Welt ist. ICH WEISSES! Mein Onkel is übrigens Bierbrauer in der Gilde Brauerei.

Biertest vom 25.2.2003, Gebinde: Fass Noten: 13,14,13,12,12,14 - 13,35


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel Malz und noch mehr Hopfen werden den Ratsherren in Hannover eingeschenkt. Dabei gewinnt der Hopfen den harten Kampf um meine Geschmacksnerven mit 3:2. Die Würze ist meist nur im Antrunk spürbar. Nach längerem Verweilen im Mund wird's dann aber recht herb. Herber Nachgeschmack. Fazit: Herb, derb und aufdringlich. In Hannover mische ich mich lieber unter das Volk.

Biertest vom 16.9.2002 Noten: 11,10,5,8,9,8 - 8,20




Gilde Ratskeller

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,13 (12,11)
Aroma 9,45 (11,44)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,48 (11,44)
Aussehen der Flasche 8,50 (12,11)
Subj. Gesamteindruck 9,29 (11,44)
Total 9,45 (11,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de