Gilde Pilsener

 
Brauerei Gilde Brauerei AG Hannover Gilde Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortHannover Note
RegionNiedersachsen
8,55

(41 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gilde Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,11,11,12,10,11 - 11,10

Hopfenkanone aus der Leinemetropole: spritzig, frisch und auch recht vollmundig. Zwar nicht so fein und edel abgestimmt wie ein Jever, aber dennoch sehr ansprechend. Besonders der Nachgeschmack, der sich zunächst eher unspektakulär zu verabschieden scheint, um dann allerdings in ein kurzes, aber sehr intensives hopfiges Finale zu münden, fasziniert.

Biertest vom 24.9.2002, Gebinde: 0,33 braune Flasche Noten: 11,10,12,11,9,11 - 10,90


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist einfach eine Spur zu hopfig ! Im ewigen Konkurrenzkampf der hannöverschen Biere meiner Meinung nach stets Herri unterlegen.

Biertest vom 31.5.2002, Gebinde: 0,5 l Mehrwegflasche Noten: 11,8,7,6,4,7 - 7,25


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,13,14,13,10,13 - 13,00


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,10,14,12,10,11 - 11,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,11,12,12,10,12 - 11,55


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,8,8,10,7,9 - 9,05


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,10,8,11,9,10 - 10,10


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,11,11,12,10,11 - 11,20


Tim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,10,13,12,6,12 - 11,45


Pascal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00





Online-Tests

DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meiner Meinung nach etwas schwächer als das Ratskeller, aber immer noch ein solides Bier das doch recht süffig ist.

Biertest vom 26.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,10,9,10 - 9,95

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone die leider nicht sehr langlebig ist. Der Antrunk ist ziemlich mild und leicht malzig-süß. Der Mittelteil wird etwas würziger und auch leicht herber. Der Abgang ist dann noch eine Spur herber.
Alles in allem ist das Gilde Pils ein erfrischendes und durchaus trinkbares Pils. Es sticht zwar nicht unbedingt aus der Masse heraus, aber ist auch nicht wirklich schlecht, aber ich bleib lieber bei meinem Wolters Pilsener sowie dem Premium Pilsener aus dem Hause Wolters.

Biertest vom 8.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,9 - 9,30


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht Ok aus die Ettiketen sehen etwas billig aus aber ok. Aber egal, ab ins Glas. Im Glas sieht das Bier schön goldgelb aus aber leider sehe ich fast keine CO2 Kügelchen - ab und an mal eine. Es riecht sehr schön hopfig, ein angenehmer Geruch. Die Krone war leider etwas klein, absolut nicht stabil. Der Antrunk ist gut hopfig dazu schön würzig. Der Nachgemack ist es hopfenherb, etwas zu bitter für mein Geschmack aber noch ok. Ich finde das Bier leider weniger süffig. Empfehlung würde ich nicht dafür geben! Aber wie gesagt wer hopfenherbe Biere mag soll es ruhig mal probieren. ;-)

Biertest vom 28.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,8,8,9,8 - 8,35


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Design der Flasche ist wirklich nicht das schönste.
Beim öffenen dringt ein leichte Graßnote empor.Im gegensatz zur Flasche ist das Bier nicht ganz so hässlich nur die Blume finde ich zu mau geraten.
Beim Antrunk schmeckt es zunächst relativ malzig bis sich dann im Nachgeschmack der Hopfen entfaltet.
Ab dem Mittelteil klingt der Nachgeschmack leider zunehmend ab, die Süffigkeit bleibt aber weiterhin vorhanden.
Insgesamt ist das Pilsener würziger und milder als das Ratskeller,weswegen mir das Pils auch nicht ganz so gut mundet.
Aber ein schlechtes Bier ist es keinesfalls!

Biertest vom 28.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,9,3,11 - 10,25


Brauer-Atze meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gild Pilsener ist ein Standardpils.
Optisch wie auch vom Geschmack.
Schöne Klärung, frisch läuft es ins Glas, firsche CO2 Perlen steigen empor. So muss es aussehen.

Nun der erste Schluck und ich muss sagen: Nicht schlecht! Das Bier prickelt beim ersten Schluck schön. Auch die Süffigkeit erfüllt die Anforderungen.
Sehr angenehm ist die Hopfung. Dezent und gut gehopft kommt das Gilde Pilsener ins Glas.
Der Nachgeschmack ist für mich sehr angenehm und ausgewogen. Der Hopfen bleibt noch einige Zeit im Rachenraum bemerkbar. Sehr angenehm.

Rund um ein gutes Bier...

Biertest vom 12.1.2011 Noten: 11,11,13,10,7,12 - 11,35


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht allzu viel fällt mir zu diesem Bier ein, welches ich in einer Kneipe in der Nähe des Hauptbahnhofs von Hannover getrunken habe. Hopfenbetont, aber nicht zu herb ist das Gilde, welches wohl als Bier für den Alltag in der niedersächsischen Landeshauptstadt durchaus taugt, aber nicht wirklich etwas besonderes ist. Solider Durchschnitt.


Biertest vom 13.2.2010 Noten: 11,9,9,10,-,9 - 9,36


roterlöwe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

===Aussehen der Flasche===

Das Gilde Pils kommt in der klassischen Steinieflasche daher. Das ist auch schon das einzig positive was man dazu sagen kann. Das Etikett "ziert" ein weißer Kreis, der silbern umrandet ist. Der weiße Kreis ist unterbrochen durch dünne, graue Linien. Neben dem Brauerei-Logo und den in grüner Fraktur gehalten entsprechenden Namen findet sich noch eine Hopfendolde und der Spruch "Das Hopfenfrische". Wenigstens das weckt so etwas wie Vorfreude.

===Aussehen des Bieres===

Verkostung fand aus der Flasche statt, keine Aussage möglich.

===Genuss===

Schon die Werbung "Das Hopfenfrische" macht deutlich in welche Richtung das Bier tendiert. Nach dem öffnen verströmt die Flasche einen angenehmen Biergeruch. Der erste Schluck. Interessant. Leichte herbe. Keinesfalls vergleichbar mit einem Jever, aber auch nicht zu verwechseln mit 'nem Frauenbier. Die herbe Note zieht sich bis in den Abgang hinein. Es könnte noch etwas mehr sein, aber schon nicht schlecht. Der Nachgeschmack ist angenehm herb und klingt dann allmählich aus. Man weiß, dass man ein Bier trank, zögert aber nicht ein weiteres zu öffnen…

Die Partyeignung hängt vom eingeladenen Kreis ab. Einigen wird das Gilde Pilsener schon zu herb sein. Wer Freunde hat, die es etwas herber mögen, macht mit Gilde Pilsener aber nix falsch.

===Fazit===

Ein gutes Standard Bier, auch die x-te Flasche schmeckt noch. Herb, ohne aufdringlich zu sein. Es gibt doch gutes Bier aus Hannover ;)

Biertest vom 29.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,9,12,4,13 - 11,40


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils in der Steinie-Flasche! Etwas antiquiertes Etikett mit einer einsamen Hopfendolde. Es ergießt sich ein goldgelbes Bier mit einer stabilen Krone in das Glas. Es riecht hopfig-angenehm und der Antrunk ist mit einer leichten bitteren Hopfennote. Fazit: Feierabendbier! 059/04/05.

Biertest vom 20.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,9 - 9,45


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Ahnung, ob ich dieses Bier nicht auch schon in einer Plastik-Flasche im Discounter gesehen habe, kommt mir irgendwie so vor ... heute jedenfalls teste ich dieses niedersächsische Mitbringsel aus der 0,33L Glasflasche. Die Flaschenwertung fällt allerdings dennoch nicht besonders hoch aus, trotz der silbernen DLG und Qualitätsprüfungsorden auf dem Etikett. Zum Geschmack: Die ungewöhnlich starke Hopfennote wie sie andere Tester hier finden, kann ich nicht nachvollziehen. Im Vergleich zum "Gilde Ratskeller" möchte ich behaupten, dass dieses Bier vom Aroma her besser ausgewogen ist. Leider bleibt ein etwas süss-säuerlicher Nachgeschmack auf der Zunge zurück, was mir dann wieder nicht so behagt und damit zu Abzügen führt. Zur Not würde ich ein solches Bier in Hannover also schon wieder trinken, eher noch als den "Ratskeller" soviel steht fest.

Biertest vom 2.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,6,6,8 - 7,85


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbig stimmt das Ganze ja schon mal, die Schaumbildung ist auch im grünen Bereich, das Ganze perlt ganz gut- und ja- ich werde den metallischen Geschmack nicht los.
Tut halt nicht weh das Bier

Biertest vom 22.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,6,4,8 - 7,80


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gilde riecht stark nach Hopfen, etwas nach Gras und Malz. Gar nicht mal so unangenehm.
Das Pils hat eine eher große weiße cremige Krone, die normal lange anhält. Der Körper ist in einem blassen Gelb gehalten.
Der Geschmack ist etwas bitter und eher kurz anhaltend.
Das Bier ist trocken, mit eher weniger Kohlensäure und einem leichten Körper versehen. Das Finish ist relativ metallisch.

Biertest vom 11.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,7,6,6,6 - 6,70


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Dasatelier.

Goldgelb mit feiner, halbhoher und stabiler Krone steht es im Glas. Dabei ist recht viel CO2 zu bemerken.
Hopfig-frische Düfte ziehen zur Nase.
Der Antrunk ist zunächst ordentlich hopfig-herb. Dies schlägt aber sehr schnell in einen unangenehmen bitteren Ton um. Hier macht sich der Einsatz von Hopfenextrakten bemerkbar.
Auch im Mittelteil immer wieder dieses Spiel zwischen hopfig-herb und bitter.
Im Finale überwiegt das bittere und bleibt hängen.

Biertest vom 9.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,-,8 - 7,78


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sieht gut aus, riecht frisch, schmeckt recht hopfig, geht in Ordnung!!

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,7,6,9 - 9,30


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hannover. Im Fischer´s bei typisch deutschen Mexikaner und Comida Mexicana mit hektischen Kellnern im aztekisch-hellenischen Wandmalerei-Ambiente, dazu Faß-Gilde-Pils:

Getreidiger, extraktartiger, grober Bittergeruch. Aromaarmer Antrunk, bitterer, sauerer Mittelteil und Abgang.

Passend zum Rest vom Fest.

Biertest vom 7.10.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,6,5,6,-,5 - 5,73


EIFELER meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr hopfig, sehr bitter, einfallsloses Etikett. Eher Unterklasse in der Liga der Pils

Biertest vom 2.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,8,7 - 6,95


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Stöpsel für das Bier! Etwas hopfig, etwas herb. So viel kann jedes Bier. Im Mittelteil etwas bitter, im Mittelteil als Unterton bleibend. Wird mir bestimmt nicht im Kopf bleiben!

Biertest vom 13.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,8,4,7 - 7,45


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder so ein einfallsloses Etikett der Gilde-Brauerei und wieder Hopfenextrakt verwendert. Und der Spruch des Tages: Natürlicher Hopfen schenkt das besondere Geschmackserlebnis: Sympathisch überschäumende Lebensfreude. Für wie blöd halten die einen eigentlich? Kopfschüttelnd aber mit ruhiger Hand schütte ich das Bier ins Glas. Es bildet eine kleine haltbare Schaumkrone über dem goldgelben Pils. Optisch okay! Die Nase erschnuppert eher milde, getreidige Malzaromen, unterlegt von grasigen Hopfennuancen und mit etwas Mühe kann man sogar etwas fruchtiges erkennen. Der Antrunk offenbart einen mittelprächtigen Körper, der verbunden mit einer großzügigen CO²- und Hopfengabe knackig und herb erscheint. Das zieht sich so bis in den Abgang hin und so überzeugt mich dieses Standard-Pils der Gilde-Brauerei weitaus mehr als die Premium-Klasse. Und das, obwohl es bestenfalls ein Mittelklasse-Pils ist. Trinkbar, aber nicht mehr!

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,6,9 - 8,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Brachial hopfiger Geruch mit spärlich malzigen Wegweisern. Dünner Malzantrunk mit anschließendem Übergang zur unwesentlich metallischen Hopfigkeit, die sich leider ein wenig am Gaumen festhält. Der Abgang ist weiterhin mäßig malzig mit herben Einschüben. Leider sind die geschmacklichen Präferenzen stark eingeschränkt. Lässt sich trinken!
Danke an Stöpsel und Indy!

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,7,6,7 - 6,80


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei dieser Flasche handelt es sich um ein stöpsel-indisches Mitbringsel beim BTO Treff Vol.I - Besten Dank.
Leichter Duft nach hellem Teig, kratziger Hopfen, ausdrucksloser Mittelteil, grantiger Körper, nach hinten hopfig-metallischer Nachhall. Ein völlig spassloses Pils. Austauschbar.

Biertest vom 6.1.2007 Noten: 10,6,3,4,7,4 - 4,90


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Schluck war komisch/gewöhnungsbedürftig, beim 2. Schluck nichts Komisches mehr, nur noch gut!
Schnörkelloses gutes Pils mit leicht penetrant-herber Note im Nachgeschmack.
Kommischerweise noch besser als das Ratskeller, nur die Flasche vom Rats sieht netter aus!!!

Biertest vom 3.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,10,10,12 - 11,60


Carls meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist meiner Meinung nach - sogar als Hannoveraner - aus der Flasche nicht trinkbar.
Der Geschmack ist einfach grauenhaft.

Das Gilde Ratskeller ist dagegen wirklich lecker!

Biertest vom 29.8.2006 Noten: 8,0,0,0,9,0 - 1,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dritte Pils aus dem Hannoveraner Großraum in kurzer Zeit. Und auch dieses kann mich, trotz des guten Rufes, das es genießt, nicht überzeugen. Das fängt bereits mit dem blassen, leblosen und schaumfreien Aussehen an, geht weiter in dem von aufgesetzter Extrakt-Bittere dominierten Geschmack und endet in einem trockenen Abgang. Notfalls zwar trinkbar, aber es gibt deutlich bessere Pilsener.

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,10,7,9,9 - 8,30


Bitchbanger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe Gilde letzen September in Hannover getrunken und kann deshalb mit fug und recht behaupten, dass es nichts besonderes ist. Sowohl Geschmacklich als auch vom Geruch erinnerte es mich stark an Biere sauerländischer Machart und ist empfehlenswert, fals man mahl in HA und umgebung ist.

Biertest vom 27.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,9,10 - 9,70


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Traditionsbewust designtes Etikett ohne Schnörkel. Irreführende Rückseite. Da steht doch was von "natürlicher Hopfen". Ja, und warum ist denn da Hopfenextrakt drin? Geruch: Malzig getreidig. Farbe: goldgelb, toll. Die Schaumkrone ist sehr stabil mit leichtem Hang zum Grobporigen, obwohl sie eher cremig wirkt. Etwas höherer CO2 Gehalt, da Blasenbildung am Glasrand. Vielleicht hält deshalb die Krone auch so lange. Der Antrunk ist leicht herb und etwas unspektakulär, die Herbe verstärkt sich holprig im Mittelteil und wird brüllend bitter im Abgang. Nun ja. Schon bald wird daraus bitter-blechern. Die schöne Blume am Anfang wird schnell welk, das Bier hat einen Hang zum Laschen; unausgeglichen und reißerisch-hopfig wirkender Geschmack. Wenn ich nicht wüßte, das "Gilde" draufsteht, könnte glatt ein deutlich preiswerteres Pils drin sein. Durchschnitt, mehr nicht. Da gibt es bessere Biere dieser Brauerei.

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,7,6,9,8 - 7,90


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jepp, der Name ist Programm. Das „Hopfenfrische“, wie es sich selbst auf dem Etikett bezeichnet, ist stark hopfendominiert mit einer ziemlichen Herbe bereits im Mund wie auch im Abgang. Die Bitterkeit klebt auch nachhaltig im Gaumen. Unwillkürlich kommt mir da der Gedanke nach „Schützenfestbier“. Liegt es vielleicht auch an der grünen Etikettumrandung? Für Liebhaber von herben Pilsen mag es gehen – ich würde es mir, wenn Alternativen vorhanden sind, nicht wieder kaufen.
PS...Ich hab jetzt zwischendrin mal zum Gilde Premium Pils gewechselt und teste im Nachgang noch einmal das „Hopfenfrische“. Es bleibt beim Urteil: Es geht nicht.Nachtest am 7.2.06: Mein Urteil fällt heute etwas versöhnlicher aus, aber nur etwas. Vielleicht liegt es daran, dass ich schlichtweg Durst habe, nachdem ich tagsüber zu wenig trank. Würde heute wohl immerhin eine glatte „8“ , im Notfall eine „9“ vergeben.

Biertest vom 17.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,7,8 - 7,60


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getreidiger Antrunk. Sofort danach kräftiger Bitterhopfen, der sich am Gaumen festsetzt. Der Hopfeneinsatz ist nicht abgestimmt und erinnert etwas an Dosenbier, es fehlen die Aromen. Dadurch wird die Bittere grobschlechtig, etwas säuernd. Das Pils poltert regelrecht daher.
Das Ratskeller aus selbigem Hause ist deutlich ausgewogener und bietet mehr.

Biertest vom 3.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,8,7,8 - 8,00


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gefällt mir gut. Sehr günstig zu erwerben. Schön frisch im Antrunk. Verbreitet eine schöne Herbe. Schön hopfig. Für mich wohl eins der Besten Biere zum Sparpreis.

Biertest vom 29.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,7,12,7,10 - 9,66


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Besitzt nicht wirklich eine Premium Herbe, eher Discounter. Streng herb, meine Geschmacksknopsen springen nicht drauf an. Auf der Zunge hängt einem der Fisherment Friend's Geschmack nach.

Biertest vom 12.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,9 - 8,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So ein gutes Bier, und sogar aus Niedersachsen! Schmeckt gut, riecht hervorragend nach Hopfen, aber es ist nicht zu herb, werde ich immer wieder trinken!

Biertest vom 9.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,15,9,12,9,12 - 11,35


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gilde Pilsener bekommt man preiswert bei Discountern(z.B. bei Lidl für € 3,22 pro Zehnerpack). Das hat dazu geführt, dass ich es längere Zeit im Dauertest hatte. Natürlich hatte ich damals vorher intensive Vergleiche gemacht. Das Pils duftet(!) nach Hopfen und bietet frischen Hopfengeschmack über alle Abschnitte. Unterstützt wird der Hopfen von feiner unterliegender Würze. Feinherber Nachgeschmack mit einem Hauch Würze. Fazit: Hervorragend dosierter frischer Hopfen.

Biertest vom 30.9.2002 Noten: 11,12,12,12,9,11 - 11,35


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 16.5.2002 Noten: 9,11,10,8,10,10 - 9,75


Jonas Taureck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kauft Gilde, glaube die sponsern uns!!!

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,12,13,9,0,7 - 8,90




Gilde Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,32 (11,54)
Aroma 9,06 (10,27)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,09 (11,09)
Aussehen der Flasche 7,13 (11,54)
Subj. Gesamteindruck 8,53 (10,72)
Total 8,55 (10,73)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de