Giesler Kölsch

 
Brauerei Dom-Brauerei GmbH Giesler Kölsch Bierbilder einsenden
BrauortKöln Note
RegionNordrhein-Westfalen
7,56

(27 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Giesler Kölsch schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Krone ist nicht wirklich stabil, was für ein Kölsch aber auch nicht weiter verwunderlich ist. Süßlicher Duft, der Antrunk ist malzig und etwas hopfig, nicht sehr komplex. Der Mittelteil ist etwas zu sauer für mein Verständnis. Getreidiger Abgang. Nicht toll, aber insgesamt ok, würde ich sagen.
Prädikat: ordentlich

Biertest vom 26.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,9,8 - 8,15


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Duftet nur schwach, aber nicht unangenehm. Optisch alles in Ordnung.
Vorwiegend malziger Boden, milder Hopfenstrich, Ansonsten und nebenbei wenig Würze und recht unterwässert. Am Ende mit lieblichem Einschlag, so läuft es wenigstens süffig dahin.

Biertest vom 19.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,8,8 - 8,05


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Kölsch von der Dom-Kölsch-Gruppe, und wieder ein sehr einfaches, schlichtes Etikettendesign. Geschmacklich eher langweilig, wenn auch recht süffig. Das Aroma ist flach, leicht hopfig, kaum kölschtypisch, nur ganz dezent dann im Nachgeschmack. Ein Kölsch das nicht anecken möchte.

Biertest vom 11.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,8,6,7 - 7,75


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht so überragend aus, sehr schlicht, geht schon eher in Richtung Billigbier. Das Bier im Glas ist sehr spritzig, die Schaumbildung ist beachtlich. Das Bier startet fruchtig-spritzig, Noten von Aprikose sind erkennbar. Im Hintergrund schwingt eine leichte Herbe mit. Im Abgang ist das Bier etwas metallern, immer noch fruchtig-spritzig. Insgesamt etwas eintönig. Durchschnitt!

Vielen Dank an Kölschtrinker für die Flasche!

Biertest vom 1.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,8,8 - 8,35


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Noch süffiger als Kölsch im allgemeinen, feinmalziger Körper mit milden fruchtigen Aromen, nur leicht-herb im Abgang. Die Brauer haben das Adjektiv "MILD" wohl etwas zu wörtlich genommen. Trotzdem kann man mit viel guten Willen sowas wie einen eigenen Charakter feststellen. Süffiges, blumiges Kölsch.

Biertest vom 26.5.2009 Noten: 9,8,12,7,10,8 - 8,65


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich meine, dieses Kölsch ist nicht so sehr als Kölsch zu trinken geeignet, aber ansonsten ganz passabel....
Die Flasche gibt zunächst einmal wenig her. Es wird einfach zu wenig Selbstreklame gemacht,
leicht charakterlos.
Der Antrunk ist frisch und würzig, aber ansonsten nimmt der Kölschcharakter schnell ab und das Giesler mutiert zu einem (starken!) Giesler Pils?... Nur ein kleiner fructiger Rest mag vielleicht an Köln erinnern. Der Geschmack geht bald unter, es wird wie immer matt und das Kölsche verliert sich endgültig .
Gut zum "Runterkippen", sage ich.

Biertest vom 22.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,8,6,6 - 7,50


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rein optisch macht die Flasche nicht viel her, sieht nach einem Billigbier aus. Leider ist es länger her, daß ich ein Kölsch getestet habe - der typische Kölschgeschmack liegt mir aber noch auf der Zunge. Ich erkenne ihn hier auch im Antrunk wieder, dazu muss ich meine Geschmackszellen aber anstrengen, denn die Aromen sind nicht besonders deutlich ausgeprägt. Im Abgang verbleiben nur sehr seichte aromahopfige Züge. Daher ein leicht unterdurchschnittliches Kölsch.

Biertest vom 3.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,10,8,-,8 - 8,70


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch leicht neutral-medizinisch. Der Antrunk ist seifig-süßlich mit einer leichten Wässrigkeit. Zum Hauptteil ist es muffig-säuerlich. Diese säuerliche Note hält sich noch etwas im Nachgeschmack, ansonsten sind da aber kaum Aromen spürbar.
--> Sehr wässriges Bier, keine großen Aromenbandbreite, langweilig!

Biertest vom 9.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,3,12,3,12,9 - 8,10


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier haben wir wieder mal ein schlechtes Beispiel dafür, was passieren kann,wenn man seinen guten Namen an einen Großkonzern verkauft.

Gieseler in Brühl braute einst ein hervorragendes Kölsch. Hat man beim Verkauf an die Dombrauerei wirklich allen Ernstes erwartet, diese Qualität würde weiterhin so bleiben ?

Die Äußerlichkeiten sind immer noch das Beste an diesem Bier. Goldgelbe Farbe, grober, halbhoher und wenig haltbarer Schaum.
Der Geruch ist säuerlich, das ist auch das einzigste an diesem Bier, was noch halbwegs vernehmbar ist.
Der Rest ist schnell abgehandelt: Es zeigen sich kaum Aromen, es ist vor allem wässrig.

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,6,5,-,6 - 5,94


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett sieht mal sehr einfallslos und langweilig aus. Nicht gerade sehr ansprechend. Im Glas sieht das Bier schon besser aus. Hellgelbe Farbe, mittelporige Blume, und es prickelt einfach herrlich. Beim Geruchstest ist nur Hopfen zu entnehmen. Riecht ja schonmal sehr gut. Der Antrunk hingegen ist nicht sonderlich gut. Dominant hopfig und ein undefinierbarer Beigeschmack. Hier passt Geschmack und Geruch ja mal garnicht zusammen. Dieses Kölsch hab ich wohl zum ersten und zum letzten Mal getrunken...

Biertest vom 30.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,6,4,6 - 6,50


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grund und roter, grüner und schwarzer Schrift – das sieht nach Billigbier aus. Um’s kurz zu machen: Das ist es wohl auch, auch wenn ich den Kaufpreis nicht mehr weiß. Ok, Kölsch ist meist ein Bier ohne vollen Körper – aber dies hier ist Wässrigkeit pur, und dann noch nicht mal süffig, sondern eher etwas herb geraten. Mehr fällt mir nicht ein. Ganz schlecht, wie Goldbier.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,4,4,4,- - 4,66


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider sehr wässrig, kaum Aroma, einfach nur schlecht.
Fazit : Kölsch zum abgewöhnen !

Biertest vom 30.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,8,5,9,6 - 6,35


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kölschtrinker sind zuweilen hart im nehmen...
Dieses Exemplar ist noch wäßriger und schneller schal als alle bisher getrunkenen Kölsch! Was nach dem nichtssagenden Aroma folgt ist dünne Plörre die weder Fruchtigkeit noch Hopfenherbe zu bieten hat. Ein veritables Goldbier? Nein, ein grottiges Kölsch! Das Flaschenlayout ist dto.
Genüßlich Gieslern? Selten so gelacht!

Biertest vom 14.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,4,5,3,4 - 4,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bedeckt Malziger Antrunk, Körper etwas Richtung Export, moderate wenig akzentuierte Bittere im Mittel. Fliegt mit bedeckter Hopfennote ab, nicht besonders aromatisch - leicht ablenkender Nebengeschmack - alkalisch - aber gut trinkbar.

Biertest vom 22.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,10,10 - 9,45


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kölsch ist süffig und feinmalzig. Leicht hopfiger und kerniger Nachgeschmack. Nettes Kölsch

Biertest vom 27.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,10,9,11 - 10,55


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Genüsslich gieslern, denn einen Anlass gibt es immer, steht auf dem Kronkorken. Mal sehen was draus wird. Schlichte (billige) Etiketten. Kronkorken wird abgenommen. So! Ab ins Dom-Kölsch-Glas ;-) Der Geruch ist doch recht ordentlich kölschig. Schaumkrone o.K. Farbe tiefgolden. Irgendwie dunkler als bei anderen Kölschen. Antrunk recht fruchtig. Doch es stört etwas. Da ist so eine leichte herbe. Naja. Der Nachgeschmack sagt irgendwie nichts. Es gibt wohl bei meinem Giesler keinen Nachgeschmack. Na sowas. Na gut, ich kann gerade noch so etwas herbes rausschmecken sonst nichts, aber auch gar nichts.

Facit ist, dass das Giesler zu fade ist und nur im Mittelteil einen Geschmack hat. Aroma überzeugt aber. Unterdurchschnittlich ! Bisher mein schlechtestes Kölsch.

Ich habe im wahrsten Sinne des Wortes versucht, genüsslich zu gieslern, es ist mir leider jedoch nicht gelungen.
Gute Nacht GIESLER Kölsch

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,5,3,5,6 - 6,55


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht seifig ist im Antrunk wie Seife und fruchtig. Viel zu viel Kohlensäure, schmeckt zwar mild, aber im Abgang sehr herb! Irgendwie etwas Hell dieses Kölsch. Fazit: Seifenkölsch!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,8,8 - 8,35


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Hin und Her bezüglich der Herkunft des Giesler hat sich nicht positiv auf dieses Kölsch ausgewirkt.
Zu brotartig und fade ist der Geschmack. Das Beste ist noch das äußere Erscheinungsbild dieses Bieres.
Mumpitz.

Biertest vom 23.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,5,4,4,5 - 5,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 723
ersma: ein weiteres kölsch, dass ich einem tausch mit faustusl zu verdanken habe. schön, dass es unsere tauschbörse gibt.
das kölsch kommt mit eher heller farbe daher, mittelüppiger schaum, der mäßig haltbar ist.
geruch ist malzig-süßlich mit etwas hopfen.
antrunk hopfig-herb, an pils erinnernd. zur mitte hin wird die dominierende herbe von aufkeimender malzigkeit entlastet. das ende ist würzig-herb. insgesamt hat das ganze, finde ich, wenig mit kölsch zu tun.
flasche kommt mit etiketten daher, die aussehen wie bei "www.bieretiketten-selbst-drucken.com" entworfen wurden. übrigens auch nach alter rechtschreibung, heisst es doch "genüßlich gieslern" statt "genüsslich gieslern".
fazit: offenbar hat dom den namen gekauft und darf nun den kölsch-namen für irgendwas benutzen. auch wenns mit kölsch nix zu tun hat. lt. diverser vortester und infos war das giesler mal eines der besseren - schade drum.

Biertest vom 6.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,9,6,7 - 7,60


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Giesler Kölsch kannte ich lange nur von Gasthausbeschilderungen, wollte es immer mal probieren, fand es aber nirgends und war zu bequem, extra dafür nach Brühl zu fahren. Und dann kam die Nachricht, dass es nicht mehr gebraut werde, kurz darauf aber die, dass es nun bei Dom in Köln gebraut werde. Und wo fand ich es dann im Handel? In Siegburg. Ich kaufte zwei Flaschen und notierte im April und Mai 2005, also vor gut einem Jahr, dazu:

+ Farbe: mittelgoldgelb; Duft: leicht bitter; Geschm.: dto., würzig; Abg.: dto., später bitterer; ab und zu etwas süßlich; BTO 14/10/10/9/11/10 (Foto)

/ Farbe: mittelgoldgelb; Duft: etwas hopfig; Geschm.: leicht hopfig, etwas süßlich; Abg.: leicht hopfig-bitter, später bitterer, medinzinisch; BTO 15/10/11/7/11/9

Fazit: Besonders Gutes verpasst hatte ich also bis dato nicht, es ist mir zu bitter, aber dennoch ganz gut trinkbar, ein Kölsch eben. Nur die eine Kneipe in Brühl, die kein Kölner Bier aussschenken wollte und sich deshalb, nachdem Dom das Giesler eingestellt hatte und lieber Dom verkaufen wollte, weigerte, Dom auszuschenken, und statt dessen zu Bischoff wechselte, sollte auch bei Bischoff bleiben und nicht wieder zu Giesler wechseln. Da liegen Welten dazwischen!

Biertest vom 26.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,10,8,11,10 - 10,15


Druckbetankung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Billigkölsch macht Leute mit wenig Geld glücklich. Es ist zwar dem Direktkonkurrenten SesterKölsch unterlegen, aber der Kasten ist einen Euro teurer. Es ist besonders gut geeignet für Umsteiger von Billigpils (Schloss, Hansa, Padde etc), die sich mal was besseres gönnen wollen.

Biertest vom 19.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,14,15,6,12 - 12,30


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was hat Dom mit Giesler gemacht??????????
Einst ein göttliches Gesöff, ist Giesler Kölsch nun eine absolute Billigbrühe:
Hässliches Flaschendesign, wässriger Antrunk, dann ein einigermaßen Herbes finish und eine undefinierbare Note......Kotze?Chemie?Rattengift?
Naja........
Auf jeden Fall eine sehr traurige Sache.
Nur zum Besaufen gut......
und zum dran riechen;)

Biertest vom 4.7.2005 Noten: 6,6,7,4,6,7 - 6,25


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erinnert vom Geruch her wirklich an fränkisches Bier. Doch das ist der einzige positive Aspekt an diesem Kölsch. Geschmacklich ist das Kölsch echt schon eine Katastrophe. Den Preis der Zutaten schmeckt man wirklich schon fast und vom Genuß kann hier gar nicht erst die Rede sein. Sehr schlechtes Kölsch!

Biertest vom 10.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,7,7 - 7,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verhältnismäßig kernig, dieses Kölsch, fast schon aufgesetzt würzig. Bereits die Flasche scheint mir Marienkäfers Theorie der Kostenersparnis zu bestätigen: Billiges Etikett! Auch das strenge Aroma spricht dafür, meiner Meinung nach hat man hier aber ein zumindest trinkbares Bier geschaffen. Dennoch keine wirkliche Alternative.

Biertest vom 22.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,8,6,9 - 9,20


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem Kölsch lässt man besser die Finger. Man kann es mit der Beschreibung eigentlich kurz machen: Es schmeckt einfach nicht. Der Geruch macht lust auf mehr, sobald man allerdings einen Schluck im Mund hat fragt man sich, ob man nicht die Flaschen vertauscht hat.

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,4,6,10,6 - 5,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kölsch der allerschlechtesten Sorte.
Säuerlicher Antrunk, seltsam gestreckter Mittelteil und pappig-laffer Abgang. Schmeckt fürchterlich!
Nur die Farbe und der Schaum sind halbwegs der Rede wert, das Flaschendesign höchstens solide.
Der Geruch ist irreführend:
Im Gegensatz zum Geschmack nämlich angenehm malzig (zumindest ohne den metallisch-dumpf riechenden Schaum).
Fazit:
Wieder mal ein Kölsch welches sich nicht für einen Geschmack entscheiden kann. Leider sind alle Facetten von Giesler schlecht und erzeugen keine Süffigkeit. Der Nachhall prägt den Eindruck und ist laff und säuerlich.
Eigentlich eine Frechheit, da kann auch die Dom-Brauerei nichts mehr rausreissen.


Biertest vom 16.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,4,3,9,4 - 4,70


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Gemütlich Gieslern" heisst der Werbespruch bei dieser kleinen Traditionsbrauerei aus Brüh nahe Köln; obwohl eigentlich die Brauerei dieses Jahr dicht gemacht wurde und nun von DOM Kölsch gebraut wird. DOM Kölsch indessen soll wohl in bälde von den belgischen INTERBREW übernommen werden, na denn....!
Unauffälliger helles Äußeres, harscher harter - fast fränkischer Duft. Langweiliger undefinierbarer antrunk - völlig austauschbar. Meine Sinne sagen mir, dass hier aus Kostengründen eher mit Hopfen und Malzextrakten gearbeitet wird - wie bei 90% aller Köschsorten. Kein Wunder, daß Kölsch für viele Nicht-Kölner so labberig und gleich schmeckt. Selbst meine Zunge tut sich echt schwer, da noch feine Unterschiede zu schmecken.
Lieber dochnicht "gemütlich Gieslern" sondern, wenn ich schon mal in Brühl bin, "gemütlich Bischoffen" !

Biertest vom 21.8.2002 Noten: 9,6,8,5,11,5 - 6,30




Giesler Kölsch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,30
Aroma 7,55
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,66
Aussehen der Flasche 7,48
Subj. Gesamteindruck 7,34
Total 7,56




www.biertest-online.de