Gatz Alt

 
Brauerei Brauerei Königshof Gatz Alt Bierbilder einsenden
BrauortKrefeld Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,24

(45 Tests)
SorteAltbier
Alkoholgehalt4,8% Vol.
Seit Februar 2006 wird Gatz in der Brauerei K÷nigshof in Krefeld gebraut. Eigene Homepage des Bieres: www.gatz.de
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gatz Alt schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Hopfenundmalzgotterhalts meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gatz Altbier das erste mal im Kino bei 'skyfall' probiert. Die Stimmung hat es mir definitiv nicht versaut. Die Flasche sieht ganz okay aus. Das wichtigste ist jedoch der Geschmack. Zu Anfang etwas schleimig mit einem leichten honiggeschmack. Im Mittelteil ist es nicht zu herb und lässt sich gut genießen. Die Honignote kommt immer noch leicht durch und mischt sich mit dem teerig grasigem Geschmack. Der Abgang setzt nochmal ein Ausrufezeichen. Das Bier behält seine milde Note, mit einem jedoch nicht ganz definierbaren unangenehmen Nachgeschmack. (In Verbindung mit Popcorn nicht unbedingt weiter zu empfehlen) alles in allem jedoch ein gutes Alt! Hopfen und Malz Gott erhalt's!

Biertest vom 8.12.2012 Noten: 8,9,8,7,8,9 - 8,40


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gatz - Ist Alt nicht gleich ALT? Geschmacklich erlebe ich ein Röstmalz.Schokoladige Aromen machen sich sichtbar.Nach Alt schmeckt es irgendwie nicht.Trotzdem erhält dieses Bier gute Noten von mir, weils so bekömmlich ist.

Biertest vom 22.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,12,9,11 - 10,85


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erster Altbiertest - man wird ja nicht jünger...
Im Glas dunkelrosé mit leichtem bräunlichen Einschlag, ohne sichtbares CO2, aber mit einer feinen und sehr beständigen Blume. Leicht beeriger Geruch mit etwas Malz und Würze. Top!
Schon im Antrunk mächtig hopfig und röstwürzig, darunter eine Spur von Beerenaroma. Spätestens nach zwei Sekunden lähmen Hopfen und ürze sämtliche Geschmacksknospen - über den Sturz bis in den sehr langen und aromatischen Nachgeschmack regieren Vierkanthopfen und Röstigkeit. Irgendwie ist mir das etwas zu deftig.
Fazit: Wenn Altbier so sein soll, dann OK. Für mein Geschmacksempfinden sehr gewöhnungsbedürfig. Habe die Benotung daher sehr persönlich gehalten.

Biertest vom 22.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,8,9,7,9 - 8,90


Soylent Grün meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hallo,

habe gestern Abend mit einem Freund eine Verköstigung vom Gatz gemacht.
Mir schmeckt es sehr gut, leider fällt die Krone schnell zusammen.
Finde es sehr süffig und bekömmlich.
Von daher, nicht das Beste, aber sicher eines der Guten.

Biertest vom 19.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,9,7,12 - 10,80


Heffi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe diese Alt am Wochenende getestet. Das Bier sieht recht gut aus, der Schaum ist mittelporig und wenig stabil. Leicht metallischer Antrunk. Zum Ende hini eine leicht Lakritz-Note. Alles in allem eigentlich recht gut aber aufgrund der Lakritz-Note nur bedingt süffig.

Biertest vom 11.10.2010, Gebinde: Fass Noten: 10,9,9,7,-,9 - 8,78


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langweiliges Etikett, leicht rauchiges aber ebenfalls eher langweiliges Aroma. Recht trocken, erinnert irgednwie unwillkürlich an den Geruch alter Aschenbecher. Nichts für die Nichtraucherkneipe.

Biertest vom 19.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,7,7,8 - 8,20


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbraune sahniger Krone über dem Niederrheinischen. Der Antrunk ist röstmalzig, wie Kakao oder Kornkaffee. Etwas Süße danach. Leicht muffiger Beigeschmack, wie ich es auch schon bei manchen anderen Altbieren bemerkt habe. Insgesamt ordentlich.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 17.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,9,8,10 - 10,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Dunkelbraun.
Die Krone: Klein und unbeständig.
Der Duft: Röstmalzig, leicht rauchig und nach Teer, verbunden mit etwas Hopfen.

Dominanter röstiger Malzgeschmack, der stellenweise süß doch untergründig bitter wirkt. Als Nebennote kommen Wiesenblumen und eine angedeutete Fruchtigkeit vor, dazu gesellt sich später Schornsteingeschmack, teerartige Rauchnoten. Auf dem Gaumen macht sich Bitteres breit und bleibt dort liegen.
Fazit: Zunächst hielt ich es für durchaus sehr interessant und gut. Insbesondere die ungewöhnlichen Röstmalznoten fand ich bemerkenswert. Teerartiges kenne ich sonst eher von Whiskey oder anderen Destillaten, z. B. finnischem Birkenteerschnaps. Wie bei solchen Getränken aber auch und bedingt durch den bitteren Gaumenbelag leidet die Süffigkeit. Daher: Probierenswert, aber die Süffigkeit fehlt und keine Bier für mehr als eine Flasche.

Biertest vom 16.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,6,9,6,11 - 9,60


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das gatz kommt in einer unscheinbar designten flasche daher. riecht nach malz. Antrunk: nur leicht süsslich dann metallisch bis hin zu herber hopfiger note schwenkend hat es das aroma nur kurz um dann direkt in den Abgang überzugehen und lange milde malzaromen auf der zunge liegen zu lassen. ganz ok, aber für ein alt bier nich röstmalzig genug.

Biertest vom 24.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

GATZ ALT:
Das Etikett ist sehr schlicht gehalten und wirkt irgendwie billig. Im Glas sieht es farblich auch nicht so besonders aus. Dieses Alt ist recht blass, tendiert richtung rostfarbend. Die schaumkrone ist hingegen Standart. Geschmacklich kommt nicht sehr viel rüber. Das Gatz ist relativ herb und der röstmalz-anteil scheint gering zu sein. Auch an Fruchtigkeit mangelt es sehr. Zudem kommt noch eine leicht metallische Note. Fazit: Trinkbar, mehr aber nicht

Biertest vom 15.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,7,10 - 10,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farblich heller als die meisten anderen Altbiere. Schöne Schaumkrone, fast etwas zu Schaumig für ein Alt. Schön röstmalzig, überdurchschnittlich gehopft, etwas herb und leicht bitter im Geschmack. Ordentlich! Fazit: Schönes Altbier und nicht zu teuer. Überdurchschnitt!

Biertest vom 13.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,8,12 - 11,65


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie hab ich tatsächlkich bei meinem Altbiertest das Gatz vergessen, aber vielleicht wäre es auch besser gewesen. nicht das dieses Bier schlecht ist, aber für ein alt ist es richtig schwach, denn da hab ich doch schon bessere getrunken. So richtig überzeugen kann mich beim Gatz Alt nicht viel. Einfach nur knapper Durchschnitt.

Biertest vom 10.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,9 - 8,70

Einige zeit ist vergangen seitdem ich mein letztes Gatz alt getrunken hab, daher wurde es Zeit für einen Nachtest.

In mein Altbierglas ergießt sich ein dunkelrotes Bier. Die feinporige Schaumkrone ziemlich langlebig.
Der Antrunk ist leicht malzig aber ansonsten total verwässert. Zum Abgang hin wird das ganze dann deutlich herber und man schmeckt auch deutliche Röstmalzspuren.
Das Gatz ist durchaus trinkbar, aber da kenne ich dch das ein oder andere altbier welches mich mehr begeistern kann.

Biertest vom 15.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,9,9,9,8 - 8,60


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr gewöhnlich aus, da fehlt das besondere. Das Bier im Glas recht ansehnlich, feiner, cremiger Schaum. Der Geschmack beginnt absolut wässrig, erst im Nachgeschmack wird das Bier etwas herber, malziger. Etwas rauchiger Nachklang. Da gibt es definitiv bessere Alt!

Biertest vom 11.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,8,8 - 7,95


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gatz Alt hat ein leicht bitteres Aroma, es riecht ein wenig nach Malz.
Es hat eine normale weiße schaumige Krone, diese haut fast völlig ab, der Körper ist dunkelrot.
Der Geschmack ist leicht bitter und nur kurz anhaltend.
Das Bier ist leicht, trocken und hat nur wenig Kohlensäure.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,6,7,7 - 6,45


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum ist schön mild-cremig.
Der Antrunk vollmundig-süffig und mild.
Im Hauptteil kommen süßliche Malzaromen zum Tragen, sowie eine ganz dezente Herbe.
Der Nachgeschmack ist leicht röstmalzig-herb und ziemlich lang anhaltend.
--> sehr süffig-neutrales Bier, könnte um einiges röstmalziger sein!

Biertest vom 2.6.2008, Gebinde: Fass Noten: 12,10,12,10,-,11 - 10,94


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Öffnen der Flasche fällt mir ein deutlich getreidiger Geruch auf, etwas Malz kommt auch durch. Im Glas richt es dann doch nach einem typischen Altbier. Gatz ist sehr hell, zumindest bildet es aber einen schönen cremefarbenen Schaum. Der Antrunk ist malzig und wässrig, schmeckt nach Altbier. Dann setzt allerdings ein getreidiger, bitterer und schließlich sogar leicht säuerlicher Geschmack ein, der alle übrigen Aromen überlagert .Im Nachgeschmack kommt dann doch wieder etwas Röstmalz durch. Irgendwie passt das alles nicht so richtig zusammen, mein Fall ist Gatz jedenfalls nicht. Merkwürdig: Das günstigere Hannen Alt, in dessen Brauerei das Gatz gebraut wird, gefällt mir wesentlich besser und wirkt ausgewogener.

Biertest vom 23.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,7,8,6,6 - 6,60


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig. Typischer Alt-Geschmack. Malzig. Durchschnittlich.

Biertest vom 16.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,9,-,11 - 10,82


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Antrunk malzbetont - leichte Honignote - weich mit einem Tick Frucht. Lauf dann recht geschmeidig mit der für ein Alt nötigen etwas kratzigen Hopfigkeit im Abgang. Durchaus süffig. Finish nachhaltig lang.

Ein angenehmes Bierchen.

Biertest vom 30.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,12,11,10 - 10,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Alt ist nur leicht muffig und dabei leicht malzig. Mildes Alt. Süffig. Ordentlich.

Biertest vom 22.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Geruch schwach röstig, malzig und ein wenig sauer.
Geschmacklich malzig-herbe, einige Röstkaffee-Akzente. Deutliche Bitterkeit im Abgang. Solides Altbier aus dem geschmacklichen Mittelfeld. Trinkbar.

Biertest vom 14.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,9,9 - 9,15


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein bitteres, aber cremiges Altbier. Meiner Meinung nach viel zu wässrig. Im Mittelteil wird es säuerlich. Schaumkrone ist kaum vorhanden, zum Schluss zeigt es wieder diese Bitterkeit. Fazit: Naja, Alt, aber nix besonders! Farbe viel zu HELL!

Biertest vom 9.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,8,6,8 - 7,35


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als ich im Getränkemarkt meines Vertrauens eine Kiste mit dem Aufdruck Gatzweilers erblickte war ich zunächst erfreut und schlug sofort zu. Auch der hohe Preis von 14 Euro (in Hamburg)schreckte mich nicht ab. War mir dieses Bier doch von der Innenseite der 1990er Toten Hosen Doppel-LP "Auf dem Kreuzzug ins Glück" her bekannt. Zu Hause angekommen, machte sich dann Ernüchterung breit. Aus Gatzweilers war Gatz geworden, das Etikett sah früher erheblich besser aus, vgl. Schallplattencover. Abgefüllt wird das ganze nun in Krefeld bei Carlsberg, Niederlassung West. Immerhin ist es nun eines von drei Altbieren, das man in HH neben Diebels und Oettinger kaufen kann.
Für ein Alt hat es einen sehr herben Abgang, was mir jedoch zusagt.
Insgesamt ein süffiges Alt, jedoch ohne Ecken und Kanten. Geschmackliche Nuancen? Die sucht man hier vergebens, der Geschmack ist kompatibel für das Massenpublikum.
14€ ist jedoch zuviel Geld für dieses Bier, die abgeschrabbelten NRW-Standardflaschen und die fehlenden Rückseitenetiketten legen nahe, daß es sich um ein 10€ Bier/ Kasten handelt, die Bierkisten sind ebenfalls schon älter. Ein ähnliches Schauspiel kann man ja auch bei dem Moravia Pils beobachten, es wird in uralten Bierkisten ausgeliefert, auf denen als Abfüller immernoch die Lüneburger Kronen Brauerei angegeben ist, tatsächlich ist diese Braustätte längst stillgelegt, der wahre Hersteller wird ebenfalls nicht preisgegeben. Somit ist Carlsberg ein echter Blender, man verkauft wohlklingende Marken, aber was letztendendes in den Flaschen drin ist, steht auf einem anderen Blatt, allerdings ist dies bei Moravia Pils aufgrund der guten Pilsqualität noch besser verzeihbar als bei dem Gatz.
Nur aufgrund der schlechten Verfügbarkeit von Altbieren im Norden gebe ich also folgende Bewertung ab:

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,6,10 - 10,05


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gleiche vorne weg eine Enttäuschung war das Gatz, welches ich in besserer Erinnerung hatte. Die Bernsteinfarbe und die schöne Blume sind allerdings in Ordnung. Aber der Antrunk war sehr wässrig, mit ganz entfernten Anklängen an ein gutes Alt, dazu kommt noch ein ziemlich süßlicher Abgang.

Das Etikett mit dem grünen Hintergrund ist noch der Höhepunkt des Bieres, wobei es mich bis heute stört, dass der ursprüngliche Name Gatzweiler nicht mehr auf der Flasche steht. Es ist so ein typisches Werk von Marketingyuppies die keinen Sinn für Traditionen haben.


Biertest vom 15.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,9,9,10 - 10,00


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Gatz ist abgefüllt für Carlsberg in Krefeld...früher, als es noch richtig gut schmeckte, wurde das Gatzweiler im Altbier-Mekka Düsseldorf gebraut und das Motto "Genieß das Leben, gönn Dir nen Gatz!" war ziemlich angesagt. Heute ist Gatz geradezu auf Mainstream "globalisiert" worden - ok, jetzt nicht so sch...lecht wie Diebels Alt, aber eben auch eher dünn, im Abgang statt altbiertypisch herb eher ausdruckslos - ein Kölsch unter den Altbieren :-((
An Pluspunkten übrig bleibt das gelungene Äußere, die Frische und Bekömmlichkeit. Auf der Strecke blieben der alttypische Charakter und die Heimat. Für die glorreiche Vergangenheit gibt es einen extra Nostalgiepunkt!

Biertest vom 27.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,9,10,10 - 10,20


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl ich eher selten Altbier trinke (gibt hier überall bloß Diebels) fällt mir bei dem recht herben Bier als erstes eine gewisse Charakterlosigkeit und wässrigkeit auf. Eine Art Königs Pils Alt. Fazit: Dann doch lieber Diebels!

Biertest vom 20.12.2006 Noten: 9,8,7,7,8,9 - 8,20


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Au Mann! Im Rahmen des Testens hab ich mich aufgemacht mein früher gerne
getrunkenes Samstags-Autowaschbier zu holen.
Seit fast zwanzig Jahren aus den Augen verloren, halt ich es also in Händen... bzw. das was davon noch übrig ist.
Aus Gatzweiler wurde Gatz.
Das ist so ähnlich als wenn aus Pavarotti Mike Krüger würde.

Nun zum Test: Vom früheren ordentlichen Altgeschmack ist kaum was übrig. Diese Plörre ist kein Alt mehr. Der Hopfenextrakt-Wasser-Malzmix
erinnert entfernt an das was er darstellen soll.
Schade um das alte Gatzweiler! Das hat das Bierchen nicht verdient!
Fazit: Lieber Finger weg...
Glück auf!

Biertest vom 10.11.2006 Noten: 8,7,6,6,9,7 - 6,90


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein altbierbraunes, im Geruch süßlich-neutrales Bier, das von der Schaumbildung her ganz ok ist und daher nett im Glas aussieht. Der Antrunk ist zwar etwas seicht, danach kommt dann ein schön malziger Mittelteil. Der Nachgeschmack ist herb, fast schon kaffeeartig malzig. Ein süffiges Bier, dem es vielleicht etwas an Charakter fehlt. Aber gut.

Biertest vom 28.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,11,9,11 - 10,70


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist ein recht herbes Alt, auch ist es nicht so malzig wie andere Biere der Sorte, erst im Abgang rückt das Malz in den Vordergrund. Die teilweise penetrante Herbe und der ungewöhnliche Geschmack für ein Alt gefällt mir nicht, da gibt es deutlich bessere, süffigere, malzigere.

Biertest vom 26.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,7,7 - 7,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 622
ersma: eine von drei altbiersorten, die man hier im norden problemlos in die finger bekommt. hiess früher "gatzweiler alt". aber "gatz", wie es ja schon immer genannt wurde, ist auch ok.
bräunlich-beige mit etwas rot. schaum ist erst viel da, aber er verzieht sich recht schnell.
angenehm blumiger geruch, honignoten, recht süß.
antrunk deutlich (röst)malzig, mit aroma von blumenwiese. zur mitte hin zunehmend hopfiger, ohne das deutliche aroma des antrunks zu verlieren. das ende kommt etwas schwach daher, die blumigkeit verschwindet und eine unpassende bittere begleitet den hopfen.
die flasche ist schlicht gestaltet, mit grün und rotem wappen, das wohl das brauhaus zeigt.
fazit: ich finds lecker, auch wenn mir die vergleichsmöglichkeiten beim altbier etwas fehlen.

Biertest vom 15.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,9,8,10 - 9,95


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gatzweiler Alt war, wenn ich mich richtig erinnere, das zweite Bier in meinem Leben, von dem ich mir einen ganzen Kasten gekauft habe. Das erste war Köngisbacher Alt. Das waren noch Zeiten, damals ca. 1984. Seit dem habe ich dieses damals noch in Düsseldorf, heute in Mönchengladbach bei Hannen gebraute Bier nur noch selten erhalten und hier nur drei Verkostungsnotizen, eine vom Janaur und zwei vom Juni 2003:

+ Duft: würzig, süß-herb; Geschmack: süß-herb, leicht röstig; Abgang: herb, leicht bitter; BTO: 15/10/10/8/14/11
+++ röstig-würzig, vollmundig, etwas weicher als Schlösser
++ röstig-würzig

Fazit: Dieses Alt will ich gerne mal wieder kaufen, es ist mit seiner Mischung an Herbheit, Süße und Röstigkeit doch sehr nach meinem Geschmack.

Biertest vom 10.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,12,11,14,12 - 12,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gatz-Alt habe ich in der kleinen 0,33l-Flasche erworben. Das Flaschendesign in dunkelgrün ist relativ schlicht, aber definitiv als Marke eingebrannt – never change a winning team. Ich geb zu, habe jetzt schon lange kein Alt mehr im "Urzustand" (sprich: ohne "Verdedelung" wie Altbierbowle) mehr getrunken. Das mag nun Pech - oder Glück für das Gatz sein. Ich machs kurz: Langweiliges rostbraun, sieht schon im Glas dünn aus und schmeckt auch so. Wenig Schaum, wenig Kohlensäure, zuviel Malzsüsse, wie ein Vorredner schon schrieb: eindimensional. Nein, da trinke ich lieber was anderes.

Biertest vom 6.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,8,11,8 - 8,00


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Alt hat eine angenehme Farbe(rotbraun),gutaussehende Krone.Der Duft ist leicht malzig. Das einigermassen gelungene Bier zeigt sich dann beim trinken. Ein angehnem kräftiger Geschmack zwischen Röstung und Süsse.Lecker.Im Nachgeschmack vermittelt es kann man trinken aber der renner ist es nicht.


Biertest vom 2.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,3,9 - 9,00


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine 0,33L Longneckflasche. Farbe: relativ hell für ein Altbier, aber doch annehmbar. die Krone hält auch bischen. Aroma: Bischen herb, leicht muffig, nichtssagend. Nicht wirklich gut. geschmack: Ziemlich süffig, angenehm, ausgewogen, aber ich vermisse den "typischen" Altbiergeschmack. Der ist hier nicht vorhanden! Nachgeschmack: Z.T. malzig, nicht viel herb im Mittelteil, lediglich im Abgang angenehme herbe. Fazit: Trinkbares Alt aus einer Massenproduktion. Ein Hauch milder als andere Altbiere!

Biertest vom 14.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,12,11,9,9 - 9,40


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Früher hieß dieses Bier "Gatzweiler" und war ein durchaus trinkbares Bier, auf das wir als Flaschenbier oft zurückgriffen. Dann verkaufte man die Marke an die Hannen-Brauerei (Carlsberg) in Mönchengladbach und es wurde "Gatz" draus. Wenn man es jetzt eingießt, dann sieht es noch nicht einmal besonders gut aus. Es hat von Anfang an eine Tendenz zum Abgestandenen. Eine Schaumkrone bildet sich fast gar nicht mehr. Könnte auch Eistee sein. Kopfschüttelnd nehme ich einige langweilige Röstmalz- und Seifenaromen wahr. Im Antrunk wird's etwas besser, eine trocken-knorrige Malzigkeit läßt Erinnerungen an bessere Zeiten hochkommen. Aber der Abgang ist dann wieder viel zu dünn und trocken. Mein Gott Gatzweiler - was haben sie dir angetan?

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,7,8,7 - 7,35


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht preiswertes Durchschnittsalt:
Leicht wässriger Abgang, blumiger, etwas altuntypischer Abgang mit groben Röstaromen.
Ja, es ist trinkbar.
Aber nein, ein Spitzenalt ist es nicht, nur für die 10€ werd ich wohl trotzdem mal einen Kasten holen

Biertest vom 14.7.2005 Noten: 10,9,11,9,9,10 - 9,80


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

nun, mir wurde das Bier als Gatzweilers Alt eingeschenkt, aber meine Recherche hat ergeben, daß es sich wohl im das selbe wie Gatz Alt handeln soll...nun denn. Bis auf Jugenderfahrungen mit Diebels hatte ich bisher nicht vile mit Alt am Hut und ich kann dem ehrlich gesgat auch nicht viel abgewinnen. Das Gatzweiler Alt schmeckte mir zu leer und irgendwie nach nichts. Ein leicht röstiger, Röstmalzartiger Geschmack blieb mir noch auf der Zunge, aber das war dann schon alles. Wie gesagt nicht ganz mein Fall...

Biertest vom 11.5.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,6,9,9,-,9 - 8,52


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier nimmt man wenig Witterung auf durch ziemlich substanzlosen, ausdrucksschwachen Geruch, leichtgewichtig-hopfig und nur erahnbares Röstmalz * Rotbräunliche Altfarbe, Miniblasen, einige Schwebstoffe und ne bräunliche, recht gut stehende, halbwegs cremige Blume mittlerer Qualität hauen auch nicht gerade um * Spritzig-frischer, sprudelig-hopfigherber, knarziger Antrunk. Das obszöne Zungenprickeln verhindert ein großartiges Geschmackserlebnis, das Malz tritt zu wenig hervor, kratziger Hopfenextrakt beherrscht zu deutlich die Aromenszenerie im Munde. Boulevard statt Alt-Klassiker * Durchaus fideler, lebendig-drahtiger Abgang mit besserer Einbindung der Malzaromen. Nach wie vor sehr hopfendominiert, aber die Gerste macht endlich das Maul auf, und sorgt so für etwas Kurzweil in diesem obergärigen B(r)auerntheater * Die Düsseldorfer Familie Gatzweiler, die 1936 die Brauerei "Zum Schlüssel" erwarb, baute 1963 im Stadtteil Heerdt die nach ihnen benannte Braustätte. Mangelhaftes Marketing und ruinöser Preiskampf durch sinkenden Bierdurst führten jedoch zum Absturz vieler bekannter Altbier-Brauer, so dass auch Gatzweiler 1999 ihre Produktionsstätte, sowie die Namensrechte an den Carlsberg-Konzern veräußerte. Inzwischen ist die Düsseldorfer Brauerei links des Rheins geschlossen, die Herstellung wurde in die Hannen-Brauerei nach Mönchengladbach verlagert * Während sich also Fam. Gatzweiler back to the roots, klein aber fein aufs Schlüssel-Alt konzentriert, ist das nunmehr "Gatz" genannte Bier gnadenlos auf Massenkompatibilität gebürstet: Viel Extrakthopfen, wenig Eigencharakter ist jetzt gefragt. Kostengünstig in der Produktion, leider auch im Glase. Gatz eindimensional in Geruch und Geschmack. Erst im Abgang entwickelt sich ein wenig malziges Altbier-Feeling. Die milde Würzigkeit fraß allerdings die Carlsberg-Katz. Das gibt einen vorn Latz, Ende mit dem Satz, sonst krieg ich noch ne Glatz...

Biertest vom 16.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,8,10,5,7 - 7,65


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Alt mit leichter Röstmalznote und etwas störendem süßem Geschmack. Die Blume steht schön im Glas. Im Abgang ein typisches Alt.

Biertest vom 4.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,12,9,10 - 10,15


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat eine schöne Farbe(rotbraun), eine schöne Kohlensäure und eine cremige Krone. Dieser kann man beim in sich zusammenfallen schön zuschauen. Der geruch ist leicht malzig. Das wirklich gelungene Bier zeigt sich dann beim trinken. Ein ausgewogener Geschmack zwischen Röstung und Süsse, den Getreiden. Einfach lecker. Im Nachgeschmack vermittelt es eigentlich nur: trink mehr von mir!

Biertest vom 30.10.2004, Gebinde: Fass Noten: 11,11,13,11,9,11 - 11,20


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun, das Reissdorf Kölsch kenne ich nicht, das Gatz Alt jedenfalls duftet leicht röstmalzig, aber auch ziemlich süß. Das bronzene Aussehen mit recht üppiger Krone ist in Ordnung. Geschmacklich ist es von kräftigem Malz mit leichter Röstnote aber auch mit einer gewissen Blütigkeit, zum Abgang kommt leichte Herbe ins Spiel, bleibende Eindrücke hinterlässt der Nachgeschmack aber nicht. Ein trinkbares Bier, dem es an Feinschliff fehlt.

Biertest vom 18.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,7,8 - 8,55


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Gatz Alt erinnert einen wirklich in jeder Form an Röstmalz. Leider war auch ein ziemlich unangehnehmer Beigeschmack im Spiel, sodass ich schnell die Lust an dem Altbier verlor. Ausserdem schmeckte das Bier ziemlich nach Kaffee und ich trinke nicht gerne kalten Kaffee!!!

Biertest vom 16.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,7,8,9 - 8,95


Eyki meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In ein passendes Altbierglas gefüllt, macht das Gatz eine gute Position. Von den Altbieren eher mitteldunkel (vergleich Füchschen Alt / Diebels) zeichnet sich das Bier besonders durch seine Süffigkeit aus. Es läuft einfach. Der altbiertypische Nachgeschmack ist vorhanden, aber nicht zu streng. Schön auch, dass der Schaum nicht so schnell zusammen zu fallen scheint. Nachteil am Bier ist, dass es anscheinend die enthaltene Kohlensäure schnell verliert (womöglich daher der gute Schaum), es darf also nicht allzulange im Glas ruhen. Man sollte das Bier daher eher nicht im großen Glas bestellen, sondern lieber aus dem typischen Altbierbecher genießen. Insgesamt ein sehr leckeres Bier, unbedingt auch zum Essen, für Knabbereien geeignet. Durch den Gesamteindruck gehört meiner Meinung nach zu den besten Altbieren.

Biertest vom 20.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,11,12,13 - 12,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Öffnen der Flasche kitzelte mir ein leicht stechender Hefegeruch die Nase: das weckte Assoziationen an ein anderes Bier, nämlich Reissdorf Kölsch! Hätte Marienkäfer dieses Bier nicht erwähnt, hätte ich diese Beobachtung wohl nicht erwähnt. Das Gatz sieht zwar sehr ansprechend aus, und auch sonst gefällt es mir zumindest besser als Reissdorf (was keine große Kunst ist), aber dem selbsterhobenen Anspruch der "Premium Qualität" wird es bei weitem nicht gerecht. Insgesamt trinkbar, ohne große Höhen und Tiefen, aber auch ohne ausgeprägten Charakter.

Biertest vom 20.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,11,10,6,10 - 10,10


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#323 vom 15.Aug.2003. Hieß mal Gatzweiler. Kupferbraune Farbe, reichliche, feinporige, bräunliche Blume, die einigermaßen hält(Aussehen:11). Deutlicher Röstmalzgeruch. Antrunk röstig, Mittelteil malzig säuerlich mit leichter Kaffeenote, im Abgang leichter Hopfen, der aber vom Röstmalz weitgehend überdeckt wird. Nachgeschmack malzig. Wenig Rezenz. Röstiges Malz beherrscht den Gesamteindruck. Fazit: Gatz? Gähn!

Biertest vom 15.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,4,7,8,5 - 6,20


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Pardon...das "Reissdorf-Kölsch" unter den Altbieren! Überall in Düsseldorf zu bekommen, genau wie Reissdorf in Köln. Genauso blumig-frisch auf ALT-Art. Aber kein Überflieger - genau wie Reissdorf-Kölsch. Ich finde, die beiden Biere haben ihre Gemeinsamkeiten.
Jetzt dürften bei 1 Millionen Kölnern und 750.000 Düsseldorfern tierisch die Ohren klingeln....hihihi...

Biertest vom 8.9.2001 Noten: 12,11,7,9,10,10 - 9,75




Gatz Alt

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,17
Aroma 8,93
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,93
Aussehen der Flasche 8,19
Subj. Gesamteindruck 9,30
Total 9,24




www.biertest-online.de