Franken Bräu Pilsener

 
Brauerei Franken Bräu Franken Bräu Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortMitwitz im Frankenwald Note
RegionBayern
10,23

(51 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Franken Bräu Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 9,11,6,6,7,8 - 7,90


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 7,4,6,5,8,5 - 5,35


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 8,4,5,4,11,5 - 5,30


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.4.1997 Noten: 10,8,7,5,5,7 - 7,05





Online-Tests

Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche, sieht nach frischem Quellwasser aus. Mildes Pilsener, anfänglich für meinen Geschmack zu süß, im Mittelteil herber werdend und am Schluss etwas Bitterniss an den Zungenrändern.

Biertest vom 12.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,12,13,11 - 10,95


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Farbe mit relativ stabiler Krone. Süßmalziger Antrunk mit vielen Aromen. Sehr komplex in der Mitte mit fruchtigen, getreidigen, malzigen, sowie grasigen Noten. Der Hopfen ist dabei jederzeit mild aber präsent, Sehr süffiges Pils. Klasse!

Biertest vom 12.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,14,14,13,14 - 13,75


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine große und langlebige Schaumkrone
Der Antrunk ist mild und leicht malzig-süß. Zur Mitte hin nimmt das Malzroma zu. Im Abgang macht sich dann der Hopfen das erste Mal bemerkbar und es wird etwas herber.
Alles in allem ist das Franken Bräu Pils für meinen geschmack etwas zu mild, aber durchaus trinkbar.

Biertest vom 13.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,9,9,9 - 9,15


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flaschenetiketten mit Gold und Glitzer machen mich skeptisch. Da wirds dann schwer, die Punkte wieder aufzuholen.
Im Glas etwas hell und eine grobporige Blume.
Mild getreidiger Antrunk, in der Mitte etwas beißiger, später dann der Hopfenkick. Aber kein typisches Pils.
Zusammengefaßt besser als das Flaschdesign zunächst erwarten ließ. Könnt man wohl mal einen ganzen Abend trinken.

Biertest vom 15.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,12,8,11 - 10,80


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Das 5 Sterne Premium-Bier" -
zu recht stellt man sich die Frage: was denken sich die Verantwortlichen mit so einer Vermarktungsstrategie?
Jeder vernünftige Bier-trinker lässt sich damit nicht blenden, im Gegenteil es schreckt ab! Sei es drum, der Inhalt ist durchaus annehmbar.
Für meinen persönlichen Geschmack stimmt das Verhältnis von Malzanteilen und Hopfen nicht.
So dominieren Malzaromen am Anfang und bis hin zur Mitte überwiegt die süße Ausrichtung, die viele Pilsliebhaber abschrecken wird.
Nur im Nachgeschmack zeigt sich eine Spur von Aromahopfen.
Insgesamt aber ein durchaus gut trinkbares Bier.

Biertest vom 19.2.2011 Noten: 12,11,11,13,8,12 - 11,65


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles mit nicht ganz stabiler Krone. Süßlich vorn, dann getreidig und hintenraus hopfenherb. Typisch für ein süddeutsches Pils. Frischer Eindruck.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 4.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,10,10,10 - 10,20


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Plobb ist gut. Das Bier hat zwar wenig Blubberbläschen, aber dafür eine stabile Blume. Der Antrunk ist weich-lasch, aber nicht ekelhaft. Etwas herbe und Aroma fehlt. Im Durchgang ist es geschmeidig. Im Abgang bleib es mild und etwas herbe. Ein gutes Bier... Test wert!

Biertest vom 5.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,13,10,10,11 - 10,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin ja immer etwas skeptisch wenn ein Bier ein Bundesland (oder einen Regierungsbezirk) im Namen hat. Und wenn dann auch noch "5 Sterne" und Premium drauf steht, frage ich mich schon was man sich dabei wohl gedacht hat. Geschmacklich jedenfalls bevorzuge ich andere Produkte aus dieser Region, auch wenn das Frankenbräu durchaus trinkbar ist. Der Duft ist recht würzig, der Geschmack mittelherb und etwas hefig/vergoren. Am Gaumen bleibt eine kräftige Hopfennote kleben. Das Alles kenne ich auch feinsinniger und mit mehr Liebe zum Detail, dennoch bin ich weit davon entfernt von diesem Bier abzuraten.

Biertest vom 13.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,7,9 - 8,90


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feinporiger, beständiger Schaum und sehr helle Farbe. Der Geruch ist anfangs sehr hopfig und fruchtig, geht aber nach einigen Minuten ins malzige über. Vom Geschmack her, ein dominantes herbes, jedoch fruchtiges Hopfenaroma. Im Abgang ebenfalls angenehm fruchtig. Die Flasche selbst, fällt, abgesehen vom Bügelverschluss, ist nicht sonderlich auffällig. Ein sehr schönes, bekömmliches Pils.

Biertest vom 5.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,13,6,10 - 10,70


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliches Pilsner von Franken-Bräu. Schlanker Antrunk, deutlich malziger Körper und gut gehopft im Abgang. Ein süßliches Malzaroma ist vom Anfang bis zum Ende zu schmecken. Zwar deutlich gehopft, aber nicht zu stark. Insgesamt sehr stimmig und lecker. Gutes fränkisches Pilsner.

Biertest vom 20.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,10,10 - 10,55


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weiches, hellgelbes Pilsener ohne große Ambitionen. Auffällig wenig Kohlensäure, süßlich-hopfig, hintenraus sogar ein wenig säuerlich.
Das Etikett ist fürchterlich. Mit dieser Brauerei habe ich wie schon beim Weizen meine Probleme.

Biertest vom 17.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,6,8 - 8,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Holzig hopfiger Geruch und ebenso Geschmack. Relativ simpel gestricktes Bier, im Abgang unangenehm bitter.

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,8,9,7,-,8 - 8,00


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Geruch her recht mild, leicht hopfig und ein wenig fruchtig. Das Bier hat eine sehr helle Farbe und der Schaum hält nicht sonderlich lange. Im Antrunk hopfig und ein wenig flach. Im Abgang herb und leicht fruchtig. Kein schlechtes Bier, welches mich aber wirklich nicht umhaut.

Biertest vom 4.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,9,12,9 - 9,10


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bügelpulle mit weißem Etikett. Das Bier reicht grasig-hopfig. Franken Bräu bildet viel dichte und sehr stabile Krone, ist goldgelb im Glas und hat wenig CO2.
Geschmack: Würziger Antrunk, angenehm gehopft. Nachtrunk zartbitter und nussig.
Fazit: Aromatisches Pils aus dem Frankenwald! Die Hopfendosis ist genau richtig ausbalanciert. Das Franken Bräu ist würzig und angenehm süffig, die Herbe bleibt anregend und lange im Mund erhalten.
Kurz: Oberklasse Pilsener - empfehlenswert!

Biertest vom 11.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,11,12 - 12,15


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb, mit feiner, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Hopfig-malzige Gerüche vernimmt die Nase.
Beim Antrunk ist es grasig-zitronig, recht ungewohnt für ein Pils. Zunehmend wirkt es trocken, bittere Töne stören. Ob das wirklich ein Pils ist ?
Insgesamt kommt es mir recht unausgewogen vor.

Biertest vom 4.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,-,7 - 7,36


Chris_Wittmann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frankenbräu ist ein mir wohl bekanntes Bier, denn es wird in meiner Nähe gebraut. Somit verbinde ich ein Heimatgefühl mit diesem Bier. Es ist schön Gold und hat eine wunderbare Schaumkrone. Dieses Bier ist nicht zu Herb und auch nicht zu Malzig. Eben genau das was ein Bier ausmacht! WEITER SO

Biertest vom 13.11.2007 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

WoW ein Franke, der in Hessen fast überall verkauft wird! Da musste ich gleich zugreifen und wurde reichlich belohnt! Ich bin kein wirklicher Pilstrinker doch dieses Pils ist wirklich mal gut, sehr erfrischend, schön gold, hat ne leichte Schaumkrone, ist fein würzig im Mittelteil, kein bisschen bitter und hat nen milden Abgang. Fazit: Super gemacht, Franken! Zu empfehlen!

Biertest vom 22.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,10,12,9,13 - 12,25


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe ich in guter Erinnerung. Die Flasche ist schlicht, aber trotzdem gelungen. Das Bier ist nicht zu herb, aber trotzdem angenehm frisch. Würd ich wieder trinken.

Biertest vom 8.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,8,9 - 9,15


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als überraschen frisches und spritziges Pils zeigt sich das Frankenbräu, schon der Auftakt mit einem lauten Ploppen der Bügelflasche ist sehr viel versprechend. Der Antrunk ist herbfrisch ohne bitter zu wirken, auch hat dieses Bier eine hohe Süffigkeit. Ein schönes Bier für die Sommer.


Biertest vom 10.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Honigartiger Geruch. Herber, dann hopfig-süßer Antrunk. Mild herber Mittelteil, der in einem trocken hopfigen Teil endet. Insgesamt zu mild, sollte herber sein.

Biertest vom 26.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,7,6,9 - 8,50


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr mildes charakterschwaches Pils, mit schöner Blume. Schmeckt und ist süffig, gerät aber schnell in vergessenheit!

Biertest vom 20.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,10,11 - 11,20


JOKERIT meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Bräu, mir aber zu wässrig und nicht wirklich ein Bier mit Pilsgeschmack. Aber durchaus trinkbar und Franken müssen ja auch kein Pils brauen können.

Biertest vom 8.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,13,12,13,11 - 11,35


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, 5-Sterne-Deluxe kannte ich bisher nur als HipHop-Gruppe; dieses Bier hier erläutert diese Eigenwertung recht genau auf der Rückseite (bei bto nicht zu sehen). Die Etiketten der Plopp-Flasche setzen ansonsten auf bewährte Goldfarben - und Busen; die Aushilfe auf dem Etikett hat nicht nur große Biere als Vorbau... Geruch: schwach süßlich. Durchschnittspilsfärbung, vereinzelt mal ein Kohlensäurebläschen. Kräftiger Schaum, der schön steif wirkt. Porenbildung und Cremigkeit leiden jedoch leicht. Die Haltbarkeit ist in Ordnung. Getreidiger, malzsüßlicher Antrunk. Zur Mitte hin schön kräftiger Malzkörper mit einer Prise mehr an Würze und Süße, der Hopfen kommt ebenfalls langsam empor und herbt das Bier gen Abgang kräftig ein. Sehr schön feine Würze im Zusammenspiel mit der Süße, auch der Hopfen kickt nur kurz, um danach harmonisch mitzuwirken. Grasiger, aus allen Aromen resultierender langer Nachhall, schwach haselnussig. Kannst du als Pilskenner bedenkenlos kaufen, das schmeckt - und ist süffig.

Biertest vom 11.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,9,12,13,11 - 10,90


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Franken Bräu Pilsener kommt in der Halbliter-Bügelverschlußflasche zu mir. Goldumrahmtes Etikett mit dem Wappen Frankens – rot-weiß-gezackt und dzu ein goldener Schriftzug. Obwohl ich die Franken gut leiden mag – schlecht istdas Design sicher nicht, aber ein Preis wird dafür auch nicht vergeben. Die Flasche öffnet sich mit einem lauten Plopp, und es schlägt mir aus der Flasche eine Woge irgendeines Geruchs entgegen. Diese Geruchsintensität kenne ich von kaum einen anderen Bier, nur leider richt das nicht wirklich lecker. Auch nicht abstoßend, aber irgendwie – nicht zu einem Bier passend. Ich kenne diesen Geruch irgendwoher, vermag ihn aber nicht einzuordnen. Irgendetwas ländliches vielleicht, eine bestimmte Getreidesorte in irgendeinem Zustand? Ich komme nicht drauf, aber vielleicht klärt mich einer der Folgetester mal mit seinem Spürsinn auf. Apropos „auf“. Ins Glas geschüttet, schäumt das Franken Bräu heftig auf, der Schaum ist eine Weile recht stabil, um dann das Weite zu suchen. Zum Glück verfliegt, nachdem der Druck von der Flasche genommen wurde, auch dieser unschöne, nein, das klingt zu hart, unpassende Geruch. Das Franken Bräu ist ein sanftes Pils, mit Anlehnung an süßlichere Landbiere. Im Vergleich zum zuvor getesteten Hasseröder eine ganze Ecke lieblicher und kohlensäureärmer – trotz des Schaums. Ein Bier zum Wegtrinken, dem jedoch wie anderen leicht-lieblicheren Pilsen die Kraft fehlt. „Der Geschmack. Die Braukunst. Die Tradition. Der Genuß. Das Erlebnis“. So steht es auf dem Etikett. So trinkt man und trinkt man und wartet auf den großen Moment – der nicht kommt. Warten auf Godot eben.

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,10,9 - 9,55


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzbetontes Bier mit nem Hauch Hopfen; ein Pilsener? Selten so gelacht. Dazu eine Bügelflasche mit einem Etikett, das comic-artig daherkommt (Tittenmaus mit fünf Humpen Bier, wie originell...). Das Ergebnis ist genauso pilsig wie ein Dominostein...

Biertest vom 18.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,3,6 - 6,15


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Franken Bräu Pilsener kommt in einer ordentlichen Bügelverschluß Flasche, die Etiketten sind eher Durchschnitt. Farblich sehr sehr hell, der Schaum ist cremig, die Standzeit ist Mittelmaß. Den Geschmack finde ich persönlich recht langweilig und charakterlos. Leichte Hopfigkeit und `ne malzige Note, langweiliger Abgang, hmm nee, für mich war es nichts - das Franken Bräu, nur Mittelmaß.

Biertest vom 4.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,10,8 - 8,05


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blassgelb ist das Frankenbräu Pilsener, ist recht rezent im Antrunk, während die Hopfenherbe im Abgang recht mild daherkommt und von einer feinen Malzsüße unterlegt ist.
Insgesamt vielleicht nicht unbedingt ein herb-hopfenaromatisches Pils,dafür aber ein rundes, ausgewogenes und süffiges.

Biertest vom 23.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,8,10 - 9,80


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist kein Premium Pils, sondern ein gewöhnliches Helles. Die Gestaltung der Etiketten ist, wie bereits unten erwähnt, einfach peinlich.
Da das Bier nicht so teuer ist, kann man es so dann und wann mal als Helles aus der Bügelflasche genießen. Mehr allerdings auch nicht.

Biertest vom 3.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,8,6,9 - 9,15


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Franken Bräu Pilsener hat eine normale Optik. Mittelmäßig aufschäumend, mittelmäßig anhaltende Blume.
Würzig-süsslicher Geruch.

Rezenter Antrunk, welcher später recht süsslich wird. Auch im Mittelteil dominiert der Malz das Bier. Es schaut kurz ein Hauch von Würze vorbei, die auch im Abgang nicht sonderlich stark wird. Die Herbe fehlt völlig. Dafür recht süffig.

Biertest vom 26.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,8,11,8 - 8,65


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: selten so hässliche etiketten gesehen!
zum glück ist das interieur ansprechender als das exterieur. das bier ist von sehr heller farbe und hat feinporigen schaum mittlerer haltbarkeit.
geruch ist recht hopfig, der erste schluck durchaus lecker. im mittelfeld verstärkt sich der hopfige geschmack, später wird er von der malznote verdrängt. gut trinkbar das ganze. die flasche an sich (schlichte bügelverschluß-pulle) ist ok, aber die etiketten sind oberpeinlich. einerseits weil offensichtlich das geld nur für die vorderseite gereicht hat, die sich - leicht verändert - auch auf der rückseite wiederfindet. andererseits weil das ganze mit dem dicken goldrand, der zenzi mit den krügen, den wappen und den unterschiedlichen schrifttypen nur peinlich wirkt.
schleierhaft bleibt, wofür es die im etikett erwähnten fünf sterne geben soll. steht zwar n text drunter, aber der ist auch mehr als witz zu verstehen.
fazit: trinkbares pils (mit export-attitüden), aber keineswegs die beschriebene "premium"-qualität.

Biertest vom 9.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,8,0,8 - 8,05


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anständiges Pils, sehr süffig. Würzig im Geschmack mit ausgeprägter Hopfennote. Gut im Ausklang. Rundes Ding.

Biertest vom 30.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,14,12,6,10 - 10,94


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einmal mehr ein Freistaat-Pils, das die Außerbayrischen bei einem Blindtest eher mit einem Export assoziiern dürften. Was der ansprechenden Qualität ansonsten keinen Abbruch tut. Der hochwertig wirkenden, aber etwas einfallslosen Bügelflasche entströmt ein Bier mit einen hellen vielleicht etwas zu kalten Gelbton. Das Bier ist eindeutig malzdominiert, mit einem guten Schuss blumigem Aromahopfen, der zurückhaltend frisch wirkt, bei etwas wärmerem Bier sogar mit einer beachtlichen Aromafülle glänzt. Milder, malzig vollmundiger Antrunk mit florealem Aroma, kräftige Würze, erst zum Abgang meldet sich der Bitterhopfen mit feiner Herbe zu Wort. Eine todsichere Kombination, die ein enorm süffiges Bier schafft, auch wenn hier sicher nichts neu erfunden wird.

Biertest vom 14.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,14,11,10,11 - 11,20


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einiges ist ja schon geschrieben worden zum Franken Bräu Pilsener. Da weiß ich ja gar nicht so recht, was ich da noch hinzufügen soll. Das dieses Pilsener z. B. eher ein Helles ist, wurde ja schon fleißig bemerkt. Für mich eine angenehme Überraschung.
Also, von vorne: Schöne Bügelflasche, aber das Etikett! Peinlich, ein solches Etikett auf eine Flasche zu kleben. Farblich protzig mit den Grundfarben gold und weiß gehalten. Das Rückenetikett verspricht vollmundig ein "5 Sterne Premium Bier", darunter die fünf Zusätze, die unten von tom.ass schon beschrieben wurden. Wer das Design entworfen hat, leidet wohl an Größenwahn. Darüber schwebt im überdimensionalen Heiligenschein eine blond-pralle Dirndl-Maid gerahmt vom fränkischen und thüringischen Wappen. Na gut, für eine vernünftig sexistische Aufmachung ist die Abbildung zu klein. Die 3 Punkte für das Aussehen der Flasche gibt es wirklich nur für die Flasche. Die restlichen fehlenden 12 Punkte gehen auf's Konto des Etiketts.
Das Aussehen des im Glas schwimmenden ehemaligen Flascheninhalts besänftigt die Nerven. Schöne Blume, fein- bis mittelporig, weiß und durchaus stabil. Ein leicht säuerlicher Duft und eine blass-gelbe Farbe trüben den positiven Eindruck wieder leicht.
Glänzen tut das Franken Bräu Pilsener im Geschmack. Ein hervorragendes, leckeres, würziges Aroma läutet einem feinherben Nachgeschmack den Weg, der nur etwas durch eine säuerliche Komponente gestört wird. Eine störende Süße wird vermieden, eine geradezu ungeheure Süffigkeit generiert. Dazu kommt ein angenehmes, zwischen cremig und frisch liegendes Mundgefühl.
Warum wird ein so gutes Bier in einer so schlechten Schale geliefert?

Biertest vom 6.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,15,12,3,13 - 12,25


ZePaula meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres, weiches Bier aus Mitwitz. Sehr süffig und dennoch mit durchaus würzigem Geschmack ! Als Frühstücksbier sehr gut geeignet !

Biertest vom 1.2.2005 Noten: 10,12,14,12,11,12 - 12,05


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lasches Bier aus Franken. Die Brauerei wählt die Eigenbezeichnung Pilsener, aber das ist wirklich ein Etikettenschwindel. Denn dieses "Pils" schmeckt wie ein nicht besonders gutes Helles: lasch, wässrig, zu süß.

Biertest vom 1.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,8,7,8 - 8,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Franken-Bräu hat zwar keinen besonders ausgefallenen und ausgeprägten Geschmack, kann aber trotzdem durch seine Süffigkeit überzeugen. Ein wenig wässerig und geschmacklich hat es nicht allzu viel von einem Pils. Aber abgesehen davon, fand ich es lecker!

Biertest vom 26.11.2004 Noten: 11,12,12,11,12,12 - 11,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Mittel-gelb, OK. Aroma: Hmm.. ja schön.. Gut aromatisch. Angenehm malzig, nicht (!) hopfig. Komisch beim Pils.. Geschmack: Stark malzig, süffig, wenig CO2, gut. Erinnert an tschechische Biere aus Kleinbrauereien. Nachgeschmack: na endlich.. erst jetzt kommt auch der Hopfen zum Wort.. :o) Angenehm mild hopfig, für einen Pils recht wenig herb. Fazit: Ungewöhnliches Pils.. Aber OK!! Wer keine bittere Biere mag.. sofort zugreifen!!

Biertest vom 4.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,13,13,12 - 12,25


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist recht laff und ausdruckslos. Der Abgang bringt einen leichten Anflug angenehmen Aromahopfens hervor. Dennoch nähert sich das Bier gefährlich der Grenze zum Hellen/Export. Das in Bayern die Pilsener Brauart nicht gerade beherzt betrieben wird dürfte bekannt sein.

Fazit: Bekömmlich, nett. Aber Thema verfehlt.

Biertest vom 21.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,8,8 - 8,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bayer und das Pils, die haben es ja nicht so miteinander. Vielleicht ist das auch der Grund, warum dieses Pilsener an ein bayerisches Helles erinnert, dem eine Prise Hopfen mehr zugefügt wurde? Für Pilsener-Verhältnisse ist es höchstens, nennen wir es einmal "behutsam gehopft". Im milden Nachgeschmack kommt dann die leicht süße Note eines Hellen durch. Wenn man davon loskommt, dieses Bier nach norddeutsch herben Kriterien zu bewerten, kann man jedoch Gefallen daran finden, denn die Qualität des Bieres in Sachen Zutaten und Herstellung ist wirklich gut: Es ist eine unglaublich runde Angelegenheit und schmeckt natürlich frisch.

Biertest vom 3.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,13,10,10 - 10,80


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schäumt gut. Erinnert an ein Export, würzig. Mittelmäßig hopfig. Kann sich nicht entscheiden ob Pils oder Export, insofern keine Empfehlung.

Biertest vom 17.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,10,9 - 9,25


tom.ass meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Franken Bräu Pilsener

Irgendwo an der Grenze zu Thüringen und Sachsen in Oberbayern muss es sein, dieses Örtchen namens Mitwitz im Frankenwald. Daher auch der wahnsinnig kreative Name Franken Bräu – na gut, fast jedes Bier hat einen einfältigen Namen. Wahrscheinlich liegt das daran, das jede Bierfirma denkt, die Umgebung müsse im Namen stecken, weil somit die Herkunft der Zutaten angepriesen wird.

Ob die in diesem Falle ein wohlschmeckendes Resultat erzielen können, steht hiermit zur Debatte. Doch zunächst möchte ich auf das Äußere des seit 1520 bestehenden Produktes eingehen.

***** Design *****

Geliefert wird in einer ansehnlichen, braunen 0,5 Liter Longneckbügelflasche. Die Schriftzüge auf den relativ langweiligen, Gold umeckten Etiketten mit weißem Hintergrund sind aufregend abwechselnd in altdeutsch, kursiv, und Times New Roman gedruckt – toll.

Es gibt eigentlich nur einen versteckten Hingucker, und das ist das Logo zierende, dickbusige Dirndl mit fünf Maß Bier in den Händen. Allerhand, das passt sogar zu den sich darüber befindlichen fünf goldenen Sternen. Auf demselben Rückenetikett wird für die ganz Blöden unter uns noch einmal wörtlich hervorgehoben, was uns das blonde Weib vermitteln will. „Das 5 Sterne Premium-Bier“. Dem nicht genug, folgende fünf Attribute geben auch dem letzten Zweifler den Rest: „Der Geschmack. Die Braukunst. Die Tradition. Der Genuss. Das Erlebnis“.

***** Bierlook *****

Ein Erlebnis ist jedenfalls der glorreiche Schaum, der wahrhaft lange anhält und sich dicht und kompakt, sehr feinporig über der ziemlich hellgelben, transparenten Farbe hält. Ein Augenschmaus, möchte ich sagen, da macht liebäugeln Spaß

***** Innereien *****

Gemäß dem Deutschen Reinheitsgebot ist auch nicht mehr als Wasser, Gerstenmalz und Hopfen enthalten. Alkoholtechnisch sind 4,9 Prozent in Betracht zu ziehen, die aber höchstens in der prallen Sonne ins Gewicht fallen. Selbiges hatte ich natürlich gemacht. Das Dichten konnte ich dabei trotzdem nicht lassen, aber nur diese zwei Strophen sind herausgekommen:

Sonne und Bier

Die starke Helligkeit
Des Fixsterns Kräftigkeit
Mit grausam Ständigkeit
Raubt mir die Schnelligkeit.

Eine Erfrischung muss her,
Denn schweißporenleer
Kann Körper nicht mehr
Und Beschaffung ist schwer.

***** Geschmack *****

Jenseits lyrischen Wahnsinns lässt sich allerdings begründen, warum es nicht abwegig ist, Franken Bräu Pilsener Premium in der Sonne zu genießen. Dies Gebräu ist ganz einfach erfrischend.

Der Vorgang kann sich nicht recht entscheiden, ob er direkt oder verborgen prickeln soll. Eine Mischung aus beidem, würde ich sagen – mittelstark und auch der seichte Schaum schlängelt sich durch den Mund. Ein Lächeln durchfährt das Gesicht.

Die bei dieser Marke entscheidende Phase besticht mit einer pikant hellen Würze. Das rezente Aroma wird durch einen minimalen Zitronenbeigeschmack gegen Ende des Hauptgangs unterstützt. Die Dauer dieser Periode kann man als prägnant kurz bezeichnen, also lang genug, um gut zu schmecken, aber kurz genug, um nicht penetrant zu wirken.

Fast könnte man denken, Franken Bräu hat seine Kräfte aufgezehrt, denn der nun angereihte Abgang ist nur minimal bis latent feinherb. Diese Herbe schmeckt, da stört auch die leichte Wässrigkeit im sekundären Nachgeschmack nicht, doch meiner Meinung ist die Hopfennote zu schwach, kommt kaum zur Geltung

***** Fazit *****

Tja, es ist halt schwierig, einen guten Kompromiss zwischen hellem Zitronenaroma und bitterer Herbe zu finden. Auch der Preis geht bei ca. 0,78 Cent inklusive 0,15 Cent Pfand (Spar / Berlin) nicht mit allen fünf Sternen konform. Ich mag das Bier dennoch. Ein gedachter Zusatz wie „Sommerbier“ bestärkt mich in einer positiven Wertung. Für ein so genanntes Premium Pils überzeugt der bescheidene Abgang eher nicht, aber Hauptgang für sich genommen und nicht zuletzt das Aussehen, sowie die anregende Süffigkeit machen einen freundlichen Eindruck. Ich vergebe die Dezimalschulnote 2,6.

Biertest vom 10.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,9,10,11 - 11,25


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Charaktervolles Pilz von hellgelber Farbe. Würziges Aroma. Der Nachgeschmack beginnt zunächst angenehm kräftig - verliert sich jedoch leider zu schnell. Trotzdem: je mehr desto lieber.

Biertest vom 6.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,10,10 - 10,15


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Fernsehbier, ein Pils für alle Tage. Jeder Gärtner würde sich über eine so schöne Blume freuen ;)

Biertest vom 6.2.2003 Noten: 12,10,9,10,9,10 - 10,00


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trotz der Bügelflasche präsentiert sich der Frankenbräu eher konservativ. Das Pils ist schön blond und hat eine weiße, cremige und stabile Blume(Wertung 14!). Geruch süßlich hopfig. Antrunk recht aromatisch hopfig, Im Mittelteil würziger, Abgang feinherb. Der Nachgeschmack ist hopfig, etwas zu lang und nicht so recht angenehm. Darunter leidet für mich der Gesamteindruck. Fazit: Frankenland's Beauty, ansonsten recht ordentlich.

Biertest vom 7.11.2002 Noten: 14,10,8,8,10,9 - 9,40


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.8.2002 Noten: 9,10,12,12,10,11 - 10,90


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Genuß dieses Bier ist ein richtiges Erlebnis.Das 5 Sterne Premium Bier.................

Biertest vom 11.12.2001 Noten: 15,12,15,15,15,15 - 14,55


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langweilige Pilsfarbe! Weicher Geruch, kaum wahrnehmbarer Geschmack, wässerig.
Wasser....mehr fällt mir zu diesem Pils nicht mehr ein!

Biertest vom 23.11.2001 Noten: 9,7,5,3,6,6 - 5,85




Franken Bräu Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,64 (8,50)
Aroma 10,17 (6,75)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,19 (5,00)
Aussehen der Flasche 9,20 (8,50)
Subj. Gesamteindruck 10,14 (6,25)
Total 10,23 (6,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de