Fischer Tradition

 
Brauerei Brasserie Fischer Fischer Tradition Bierbilder einsenden
BrauortSchiltigheim Note
RegionFrankreich
8,96

(25 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt6,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Fischer Tradition schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schicke Amberfarbe, schwer malziger Geruch, der sich mit steigender Temperatur in ein Rumaroma steigert.
Der Nachgeschmack geht zwar ungewöhnlich sauer los, klingt dann aber angenehm würzig aus, begleitet von mildem Hopfen. Beim Fischer Tradition macht sich der bikulturelle Einfluss der Region sehr positiv bemerkbar. Gute Malzgranate aus dem Elsass!

Biertest vom 6.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,9,11,10 - 10,15


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein höchst ungewöhnliches Bier. Es macht sich wahrscheinlich der einzige positive deutsche Einfluss bemerkbar. Die gute Trinkbarkeit und die schöne Flasche ergeben ein gutes Zusammenspiel.

Biertest vom 6.10.2001 Noten: 9,7,10,8,13,11 - 9,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der säuerliche Nachgeschmack, der sehr lange vorhält, macht leide den insgesamt guten Eindruck kaputt. Ansonsten nicht verkehrt.

Biertest vom 6.10.2001 Noten: 9,9,10,6,13,8 - 8,50


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 6.10.2001 Noten: 8,9,9,8,12,9 - 8,90


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 6.10.2001 Noten: 6,11,11,8,13,10 - 9,75





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grosse (65cl) Flasche mit Bügelverschluss und das als Einwegflasche, hoffentlich war da noch Geld übrig um ein anständiges Bier hinein zu füllen! Der Duft jedenfalls ist nicht schlecht, malzig aber mit einer speziellen Färbung. Kräftig perlender Antrunk, man meint fast es wäre Schaumwein, das Aroma hingegen hält sich sehr zurück und ist recht schwach. Eine leichte Hopfennote ist noch das deutlichste Merkmal, der Rest geht in perlender Wässrigkeit unter und wird gegen Ende gar leicht säuerlich. Sicherlich ein famoser Durstlöscher (schmeckt ja grundsätzlich nicht schlecht), aber für eine höhere Note zu farblos.

Biertest vom 20.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,7,10,8 - 8,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht extravagant aus, mit den Etiketten wird sehr sparsam umgegangen. Das Bier im Glas spritzig, beachtliche Schaumbildung. Startet kräftig, aber nicht alkoholisch. Deutlich hopfig, leichte Herbe, mit der Zeit recht metallern. Abgang auch etwas stumpf-blechern. Eine rechte Süffigkeit will sich nicht einstellen. Geht so!

Biertest vom 29.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,9,8 - 8,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält gut. Malziger und säuerlicher Geschmack prägt das Bier, die Geschmacksintensivität ist mittelstark die Qualtität gut, insgesamt gut trinkbar, dennoch nichts besonderes da typisches Lagerbier.

Biertest vom 21.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,9,12,10 - 10,35


schneidc meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feines Getränk! Ausgewogene Mischung aus herb und süffig. Als Anwohner an der Grenze zum Franzosenland habe ich das Tradition mittlerweile zu meiner Hausmarke gekürt. Und was die vermeintliche Jugendgefährdung angeht,die vom auf die Flasche aufgeprägten Bub mit Bierhumpen angeht: Es ist erfrischend zu sehen, dass beim Franzos' die "Tradition" noch nicht der ekligen politcal correctness zum Opfer gefallen ist.

Biertest vom 11.11.2008 Noten: 14,13,15,12,15,14 - 13,75


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist mir nicht ganz unbekannt. Das Fischer hab ich mal frisch vom Fass getrunken, bei einem unserer Konzerte in Frankreich. Hatte es vom Fass eigentlich recht gut in Erinnerung. Allerdings handelte es sich da um das Pils. Mal sehn wie die Lager-Variante aus der Dose schmeckt. Mit 6% haben wir hier ein strammes Lager. Die Dose ist recht ansehnlich, schöne Farbgebung. Im Glas siehts recht gut aus. Goldgelbe Farbe, große, mittelporige Krone. Geruchlich kommt neben dem Hopfenaroma ein sektartiges Aroma durch. Und genau so schmeckts auch. Als hätte man Bier mit Sekt gemischt. Absolut überhaupt nicht mein Geschmack. Da war mir das Pils aber wesentlich lieber!

Biertest vom 1.10.2008, Gebinde: Dose Noten: 10,6,5,6,10,6 - 6,45


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone präsentiert sich als ausgezeichnet dichtes Bauwerk. Das Blonde strahlt tiefgolden bei einer natürlichen, gleichmäßigen Trübung. Aromen vom Feinsten offenbaren sich: charaktervolle Ester, starke Malzigkeit. Im Antrunk präsentiert sich "Fischer Tradition" traubenfruchtig und leicht malzig. Neben der ausgeprägten Spritzigkeit kommt das Bier schön trocken daher und eröffnet dem Trinkenden eine feine Wahl belgischer Champagnerhefen. Ein wirklich fortgeschrittener Tropfen, der einen jedoch nicht im Trüben fischen lässt [was für ein ungewollt schlechter Wortwitz].

Fazit: Ein fortgeschrittener Tropfen mit trockenem Abgang, der von belgischen Champagner-Hefen her rührt.

Biertest vom 18.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,7,12,12,10 - 10,40


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen: Goldene Farbe, eine 1a-Krone und ein komischer Geruch, Mischung aus billiger Weinseligkeit und feuchtem Papier.

Es schmeckt so wie es riecht – und ob mir das so gefällt bin ich mir nicht so sicher. Süßlicher Antrunk mit malziger Tendenz, aber auch viel Säure. Mich erinnert dieses Traditionsbier stellenweise eher an einen trockenen Sekt. Und Sekt mag ich nicht. Angedeutet harziger Abgang.
Fazit: In Frankreich doch eher Wein trinken?

Biertest vom 21.6.2008, Gebinde: Dose Noten: 8,5,8,5,8,4 - 5,50


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nett aus, dann das Bier im Glas, hmm der Schaum ist extrem grossporig und drekt in sich zusammengefallen. wenigstens hat der Bierkörper ne schöne Farbe...von ausse riecht die Flasche schon nach Spülmittel.
Dann der erste Schluck...hmmp krass herb, irgendwie noch mehr nach Spüli... ich halte das für einen Fehler, wasche das Glas aus und öffne eine 2te Flasche... diese riecht von aussen nach nichts, sieht im Glas genau so aus. Der 2te Antrunk: tatsächlich war mit der ersten Flasche (aus dem selben Sixpack) was nicht in Ordnung. Zart herber Geschmack, etwas prickelig. Dann mischt sich zum Hopfen leichte saure Note bei, auch Getreide kommt zum Vorschein. der Abgang ist kurz und Herb. Eigentlich ok, wenn ich nicht noch die Seife von der ersten in der Nase hätte... hmm nach einigen Minuten ist klar... je länger es da steht desto mehr kommt der Spüligeschmack wieder in den Vordergrund...bääh

Biertest vom 8.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,3,3,11,3 - 4,10

nachtest: Nachdem ich das Bier so oft in den Läden gesehen hatte, konnte ich mir einfach nicht vorstellen dass meine Flaschen damals so gut gewesen waren...also hab ich nochmal ein paar gekauft. Fazit: Es schmeckt nur ganz leicht nach dieser Spüli Note, fast nicht zu merken.... gar nicht so wie vorher. Also viel besser wie das da vorher!

Biertest vom 7.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,8,9,11,9 - 8,30


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

*195:
So ich war im Elsass und hab mir das Bier als Mitbringsel mitgenommen, das Flaschenformat 65cl ist schon mal interessant, gut für Alkoholiker =) Nun zum Bier, es erinnert an saurem Butterhefezopf mit nem Schuss Rum und Zitrone, genau so würd ich das Bier beschreiben. Fazit: Aussergewöhnlich, aber nicht schlecht! Süffig!

Biertest vom 15.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,9,10,11 - 11,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neutest:
Recht staubiger, weniger auffallend malziger und minimal fruchtiger Geruch. Aufdringlich spritziger, staubiger und leicht alkoholisch unterlegter Antrunk, der die Feinfühligkeit nicht auf seiner Seite hat. Schludrige Aromen reihen sich aneinander und wirken im Mittelteil zusätzlich noch etwas wässerig, aber auch süffiger. Die Staubigkeit haftet weiterhin an dem Bier, vermischt sich im Abgang mit der aufkommenden, etwas trockenen Herbe. Weniger gut, die Süffigkeit punktet noch am meisten!

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,8,10,8 - 8,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fischer, Nummer 25 im Sardinien-Test, kam als Frankreich-Import in der 0,66l-Braunglas-Bügelverschlussflasche am 6.7.2007 zur Verkostung. Im Glas eingelassen und auch auf der Halskrause - ein großes Hauptetikett gibt es nicht - sitzt ein kleiner Bub auf einem Bierfass und flößt sich ein großes Bier ein. Wo bleibt da der Jufendschutz? Im Glas angenehm gelb, gut und stabil aufschäumend. Inwieweit da Mais und Ascorbinsäure - Teile der Zutatenliste - beitragen, weiß ich nicht. Im Mund rund, gehaltvoll, nicht dünn, aber etwas flach. Irgendwie schlägt da jetzt auch der Mais leicht süßlich durch. Tolles Flaschendesign, guter Anblick, vollmundiger, aber final flacher Inhalt.

Biertest vom 16.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,9,9,9,10 - 10,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1403
ersma: als ambitionierter neutester stelle ich ja immer wieder fest, welche überraschungen die bierwelt bei bto so birgt. man meint, was rares aufgetan zu haben, um dann feststellen zu müssen, dass es bereits 14 vortester kennen. wozu macht man sich die mühe, ans ende der bierwelt zu fahren (also nach frankreich), um dann festzustellen, dass man dort nur massenbier findet...
ich erinner mich, dass es mir letztens ähnlich erging mit einer weiteren vermeintlichen rarität: hab mich echt gefreut, das lange gesuchte bier endlich zu finden. und musste dann trüben herzens feststellen, dass ich nicht ersttester von "beck´s" war...
das fischer kommt gülden daher und bringt recht viel schaum mit, der beim gemächlichen absacken einen merkwürdigen krater im glas hinterlässt. in der kneipe, wo man also auf augenhöhe zum bier sitzt, meint man wohl immer, dass das bier voller schaum ist. erst beim aufstehen (klogang, rausschmiss oder so) merkt man, dass da nur ein schaumrand ist und das bier längst angekommen.
geruch ist süßlich-pappig.
antrunk süßlich, malzig. die mitte bringt etwas hopfen, aber auch etwas spritigkeit. der abgang ist würzig-hopfig. süßliche aromen dahinter, die im späteren abgang deutlicher hervortreten.
die hauseigene plopp-pulle kommt mit dem standard-inhalt von 0.65 l daher. die prägung zeigt ein (ich würd mal sagen) bübchen, dass auf oskars tonne sitzt und bier schnabbelt. ich mag hauseigene flaschen. besonders, wenn sie so schön sind wie diese. das kleine halsetikett in beige-butter-tönen zeigt das bübchen auf holzfass (da macht die glasprägekunst den unterschied zwischen tonne und fass nicht so deutlich). der verschluss ist zwar nur aus plaste und nicht aus porzellan (halbe stunde versucht, das köpfchen abzuschlagen..), aber das gesamtwerk ist gelungen. das ist nun schon die zweite 15 an einem abend...
fazit: bei so ner geilen verpackung wird der inhalt ja fast zur nebensache. aber auch der ist ok. kein überflieger, aber solide braukunst.

Biertest vom 21.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,15,9 - 9,45


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe ich noch aus einem Tausch mit gerresheimer (Danke), ist noch nicht abgelaufen, erst Ende Februar. Toller Schaum, insgesamt leicht säuerlicher Geschmack, etwas malzig und hopfig. Der Abgang ist herb.

Biertest vom 7.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,8,9,12,9 - 9,20


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der Dose kommend, finde ich dass dieser Schaum echt dürftig ist. Sehr grobporige Angelegenheit mit wenig Haltbarkeit. Die Farbe des Fischer ist dunkelgolden bs bräunlich. Der Geruch ist säuerlich und muffig - erinnert mich an Rivella.Der Antrunk ist mehlig bitter, wird im Nachhall dann richtig unangenehm. Lang und bitter quält er den Gaumen!

Biertest vom 1.11.2006, Gebinde: Dose Noten: 6,5,3,2,5,3 - 3,55


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Fump!" macht es nicht gerade, als ich die Bügelverschlußflasche aus dem Elsaß öffne. Im Glas zeigt sich der Franzose goldgelb mit einer flachen aber stabilen Schaumkrone. Das Aroma ist etwas säuerlich, enthält eine gewisse Malzsüße und einen ziemlich unangenehm störenden Methylhauch. Die Süffigkeit beim großen Schluck ist gar nicht so übel, ein wenig süß aber durchaus ausgewogen und sogar leicht hopfig. Gegen Ende und im Abgang kommt dann aber eine sehr kräftige alkoholische Nuance mit ins Spiel, und die zerstört den bis dahin noch halbwegs erträglichen Gesamteindruck fast völlig. Was für einen billigen Fusel kippen die da bloß rein? Werde ich irgendwann nochmal ein gutes französisches Bier in die Finger bekommen?

Biertest vom 12.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,6,12,7 - 7,55


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein alokoholischer Geruch fällt bei diesem 6% Bier auf. Es schmeckt trotzdem recht leicht und ist süffig. Ein Malziger Unterton ist allgegenwärtig, der Nachgeschmack beginnt recht säuerlich, was aber zum Glück abschwächt.

Biertest vom 10.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,7,10,10 - 9,50


frankd meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich war sieben Wochen in Griechenland in Urlaub.
An unserem Campingplatz gab es Fischer Bier importiert aus Frankreich. Das Bier war sowas von lecker!!! Es war in 0,5 Liter Flaschen abgefüllt. Das Design der Flasche war zylinderförmig, mit Zeichen und Logo im klassischen Stil. Verschluss: Metalldeckel. Die Farbe des Glases war grün. Also verdammt lecker und besser als das griechische gesöff: "Mythos Beer". Sehr zu empfehlen.

Biertest vom 28.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grad beim Franzosen "genossen"...
Positiv: Die schöne Bügelflasche, die tolle Farbe und die dichte und stabile Krone.
Da hörts aber auch schon auf. Für ein 6-prozentiges ist das Tradition nämlich abartig ethanol-fuselig. Darüber hinaus wirkt das Bier geschmacklich, als ob hier Mais verwendet worden wäre (auf der Flasche waren keine Angaben zu den Zutaten). Insgesamt erscheint das Bier trocken, stumpf und eindimensional. Hopfenherbe ist hier nicht zu verzeichnen.
Alles in allem eine Enttäuschung. Beim Fischer Tradition gilt besonders: Je wärmer, desto schlechter. Kein Vergleich zu einem guten belgischen Bier.

Biertest vom 17.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,6,6,11,7 - 7,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das französische Elsass ist mehr durch seine wunderbaren Weißweine: Riesling-, Gewürztraminer und Sylvana bekannt, denn durch Bier.

Nichts desto trotz braut die Brasserie Fischer in Schiltigheim ein mit 6% beachtlich starkes Bier zusammen. Die Stärke schmeckt jedoch keineswegs durch. Die Süffigkeit ist sehr gut, das Aroma betont mild und ausgeglichen, der Körper für ein Bier dieser Klasse leicht. Die Flasche hat mit 0,65 genau die richtige Grösse und ist der eines Altenmünsters eben- ja sogar überbürtig. Ich bin positiv erfreut..... lehne mich zurück und genieße ein überraschend gutes Bier aus unserem schönen Nachbarland.

Biertest vom 2.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,15,11 - 10,95


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was Bayern für Deutschland ist, ist das Elsaß für Frankreich: eine Region mit unendlich vielen Bieren. Seine kulturelle Nähe zum deutschen Nachbarn hat das Elsaß nie verleugnet und daher ist es nicht verwunderlich, daß fast alle Biere von dort deutsche Namen tragen. Das Fischer Blond macht da keine Ausnahme! abgefüllt in einer schonen großen braunen 0,65 (!) Ltr Plöpp. Messerscharfer Hopfenduft, cremiger Unterton. Starker Antrunk, sehr kräftiger Abgang. Man merkt die 6 % Alkohol. Dieses Bier ist eher in die Kategorie "wuchtig" einzuordnen. Passend zur elässischen Küche, denn die ist ja auch nicht gerade sonderlich zurückhaltend...........

Biertest vom 12.4.2002 Noten: 10,10,8,12,14,12 - 11,00




Fischer Tradition

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,14 (8,60)
Aroma 8,80 (9,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,23 (7,80)
Aussehen der Flasche 11,23 (8,60)
Subj. Gesamteindruck 8,76 (9,60)
Total 8,96 (9,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de