Feldschlösschen Original

 
Brauerei Feldschlösschen Getränke AG Feldschlösschen Original Bierbilder einsenden
BrauortRheinfelden Note
RegionSchweiz
9,39

(28 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Feldschlösschen Original schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisches Auswärtsspiel-Dosenbier: Plörrig, süffig, austauschbar, aber ohne geschmackliche Totalausfälle.

Biertest vom 17.7.2004, Gebinde: Dose Noten: 10,8,9,7,5,7 - 7,65


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Billige Dosenplörre aus der Schweiz, aber immerhin recht süffig.

Biertest vom 17.7.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,8,10,8,6,8 - 8,30

Biertest vom 30.6.2001 Noten: 5,4,4,3,5,4 - 4,00


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.6.2001 Noten: 8,6,6,5,8,6 - 6,15


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.6.2001 Noten: 3,4,4,4,5,4 - 3,95


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.6.2001 Noten: 9,6,6,4,6,6 - 6,00





Online-Tests

Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Duftet hopfig, das Feldschlösschen aus der Schweiz. Der Antrunk ist hopfig, dann wird's malzig und etwas süß. Malzige Würzigkeit und etwas Herbe zum Abgang.
Ein Lager, das deutlich als Pils erkennbar ist, aber nicht so heißen darf...
Ordentlich. Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 24.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,9,10 - 10,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hatte das Bier aus der 0,33L Flasche mit Drehverschluss. Die Farbe des Bieres ist goldgelb und die Blume steht akzeptabel ne Zeit im Glas. Der Antrunk ist prickelt, aber leider zu wässrig. Erst im Abgang kommen Aromen durch, die sich aber auch schnell verlieren. Ein süffiges Bier. Gehört für mich nicht zu der Spitzenklasse.

Biertest vom 20.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,10,9 - 9,05


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Transit in Zuerich auf dem Weg nach DAR verspuerte ich Durst und das erste Bier, das meinen Weg kreuzte war das FS Original. Hopfenperle war leider keine zu haben. Es ist ein einfaches Lagerbier ohne Hoehepunkte aber auch auf keinen Fall unangenehm. Gute Schaumkrone aber kaum Aroma. eine Flasche war dann auch genug.

Biertest vom 16.4.2010 Noten: 10,10,10,10,8,10 - 9,90


mad meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein richtiges Massenbier ohne wirklichen Geschmack.

Biertest vom 15.10.2008 Noten: 9,3,6,8,9,8 - 7,10


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dann mal wieder ein Bierchen aus der Schweiz. Das Etikett wirkt ein wenig einfallslos. Das Bier im Glas kommt leuchtend Gelb daher, der Schaum ist mittelporig und steht gut. Es prickelt wunderbar. Sieht einfach klasse im Glas aus. Der Geruch geht stark in Richtung Hopfen, und ausser ein wenig Malz sind keine Aromen zu vernehmen. Der Geschmack bestätigt das. Der Antrunk ist stark hopfig, leicht bitter, der Nachgeschmack bleibt bitter, später wird’s noch ein wenig malzig. Schmeckt im ersten Moment ein klein wenig merkwürdig, aber zum Mittelteil hin legts sich. Ein merkwürdiges Bier, aber es lässt sich halbwegs gut trinken…

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,9,8,8,9 - 9,20


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ganze ist ein Mittelding zwischen süffig-süßlich und hopfig-neutral. Ich finds ein Bißchen besser als die "Feldschlösschen Hopfenperle", aber wirklich empfehlenswert ist es auch nicht...!

Biertest vom 29.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,7,6,12,6 - 7,05


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auffällig: Komplexität aus Hopfenherbe, leichten Malznoten und fruchtiger Frische, allerdings ohne einen rechten Körper zu entwickeln. Leicht unangenehm feinperlige Kohlensäure und Noten von Hopfenextrakt. Unangenehme Süße und metallische Noten trüben den Gesamteindruck.

Biertest vom 23.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,5,6,6 - 6,30


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vieles ist zu diesem Bier bereits gesagt worden, besonders wenn man beachtet, dass es nicht viel zu berichten gibt.
Das Aroma ist schwach, etwas süßlich zwar, aber wenig eindrucksvoll. Der Nachgeschmack ist etwas reicher: Leicht hopfig, auch etwas seifig, zunächst klingt er frisch-herb ab, um bald darauf zu verschwinden.
Gäbe es dieses Bier nicht, man hätte nichts verpasst.

Biertest vom 23.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,10,7,9,7 - 7,60


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliches Aussehen. Getreidig-malziger Geschmack, kaum herb. Sonst gibt es nichts darüber zu sagen, ein Lager ohne Ecken und Kanten, und ohne eigenen Charakter.

Biertest vom 15.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,9,11,10 - 10,25


Milchkuh meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die blaue Blechdose grinnst schon so billig von der Europalette dass man nicht umher kommt das "normale blonde" ,wie es sich selbst beschreibt, mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
Ja in soweit hällte es den Erwartungen stand!!! Preiswertes Massenbier, das man bestimmt nicht trinkt um Bier zu genießen...zum betrunken werden ist es jedoch eine akzeptable Alternative.

Biertest vom 14.11.2006, Gebinde: Fass Noten: 4,5,5,4,4,5 - 4,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen der Dose: Hmm ..nichts besonderes, da muss ich dem Gerreshemer Recht geben.. Echt billig!
Farbe: Hell gelb, moderate Krone.
Aroma: Sehr schwach, nichts besonderes, nur gaaanz wenig malzig.
Geschmack: Hmm.. nicht schlecht.. aber.. ja, da hätte es Warsteiner sein können, oder auch irgenwelches Massenbier.. halt "Lager International".. kaum hopfig, ziemlich industriell.. aber 100% Trinkbar!
Fazit: Massenbier.. 100% trinkbar, aber charakterlos, industriell mild, ohne Ecken und Kanten.

Biertest vom 15.4.2006, Gebinde: Dose Noten: 7,6,9,10,5,10 - 8,70


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schonwieder Dose.. naja! Das Deosendeign wird dominiert von den Sportvereinen, die dier wohl gesonsort werden, dacht erst, es sein Auszeichnungen, sind aber wirklich nur die Vereine..SC Bern usw. Huch ist wohl eine Eishockey Ausgabe der Büchse... na sowas! Nun lagertypisch hell im Glas, Schaum nicht wirklich von langer Lebensdauer. Geschmack ist etwas fade und leider wieder mit dem dosentypischen metallischen Nacheschmack. Nun, kein wirklich großes Lager...

Biertest vom 15.4.2006, Gebinde: Dose Noten: 9,8,7,7,8,7 - 7,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neben deutschen Bieren ist u.a. auch das bekannte Feldschlösschen Original in Liechtenstein erhältlich. Angenehm frischer und hopfiger Geruch. Leicht kratziges Aroma, sehr prickelnd und gut hopfig. Gut süffig mit einem entsprechenden Aroma. Etwas mehr Pepp würde dem Bier aber auch nicht schaden!

Biertest vom 23.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,7,11 - 10,90


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Dose sieht entsetzlich aus, voll mit Eishockey-Vereinswappen. Aber ist ja egal. Aufgemacht und eingekippt: goldgelb, eine ganz ordentliche Schaumkrone und wieder viele CO²-Perlenschnüre. Also gut aussehen tun die schweizer Biere ja. Die Nase erkennt nur ganz zarte Malzaromen, unterlegt von Blüten- und (leider) Seifennuancen. Der Antrunk spült mit einen leichten Körper einen harmlos-süßen Gerstensaft in den Mund. Etwas prickelig wegen zu viel CO², und so langsam kommen jetzt eine knackige Hopfigkeit und Zitrusnuancen dazu. Auch der Abgang ist eher problemlos und somit bestätigt er, was das Bier ist: nicht schlecht, durchaus irgendwie süffig, aber trotzdem saft- und kraftlos. Dieses Bier tut keinem weh, eben typisch schweizerisch.

Biertest vom 13.12.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,9,9,8,4,9 - 8,70


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: sehr blass gefärbt, hell-beige; eine weiße, große, stabile Krone; leichter Hopfenduft.
Beim ersten Schluck kribbelt es auf der Zunge. Mäßig süß im Antrunk, sehr angenehm. Ein etwas fruchtig-apfeliger Mittelteil. Der Hopfen kommt sehr spät und leise.
Fazit: Ein angenehmes Lager.

Biertest vom 30.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 9,9,10,9,5,9 - 8,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die PET-Version des Feldschlösschen Original lässt nicht umbedingt auf ein Bier als Inhalt schliessen. Die Brauerei-Website ist übrigens überaus gelungen - zumindest die Optik betreffend. Über das Original sagt sie aus (und ich zitiere hier wörtlich!): "zartbittere Hopfennote", "bieriger Geschmack".
"BIERIGER Geschmack"?! Das will ich doch -verdammt nochmal- hoffen! Mir stehen die Haare zu Berge bei solch einer dümmlichen Eigencharakterisierung...
Das Original riecht etwas süsslich, schwach hopfig und irgendwie ein wenig nach Honig. Es bilden sich viel CO2-Blässchen im Glas, der Schaum ist einigermassen fein und auch recht stabil.
Geschmack: Frisch, aber dünnmalzig und schwach auf der Brust. Von Hopfenbittere fehlt jede Spur.
Fazit: Um eins klar zu stellen: Nach Bier schmeckt das Feldschlösschen schon irgendwie. Vermutlich fällt den Webtextern jetzt ein Stein vom Herzen. Nur leider nicht nach wirklich gutem. Das Geschmackprofil des Feldschlosschen hat ausser einer mild-lieblichen Mälze nicht viel zu bieten und bleibt so blass und ausdruckslos. Eines jener Biere, die weder gut noch schlecht schmecken, also einfach nur irgendwie vom Gaumen registriert werden, ohne Eindruck zu hinterlassen.
Leider mit der Zeit zusehens fader werdend.

Biertest vom 14.10.2005, Gebinde: PET Noten: 10,6,9,6,6,6 - 6,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht süßlicher Antrunk, sehr sehr süffig. Im Mittelteil licht hopfig, im Nachgeschmack leicht herb. Das Bier ist lecker, aber ein wenig intensiver könnte es dann doch sein. Trotzdem kann sich der Schweizer Vertreter mit deutsche Bieren messen! Sähe die Flasche nur nicht so billig aus...

Biertest vom 25.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,11,6,12 - 11,85


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein richtiges Schweizer Bier! Es hat mich beeindruckt! Super Geschmack, super Preis, kann ich nur weiterempfehlen!

Biertest vom 26.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,14,15,12,14 - 14,10

Das kann man Bier aus der Schweiz nennen! Nicht zu schlecht einschätzen, denn auch Schweizer haben SUPER Bier! Hat ne schöne goldene Farbe, eisgekühlt schmeckt es super, kostet leider 1,40 Franken (0,5 L = 85cent) Aber es ist sein GELD Wert! Das beste Bier in der Schweiz ;-)

Biertest vom 30.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,14,15,13,14 - 14,20


piety meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch gutes Bier, meistens in der Schweiz getrunken. Auch der Drehverschluss tut diesem Allzweckbier keinen Abbruch, gutes Bier - wie gesagt.

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: Fass Noten: 9,10,8,10,12,11 - 10,10


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#402. Normale Farbe, cremige Blume, die auch schön hält(12). Leicht säuerlicher Geruch. Leicht süßer Antrunk, im Mittelteil leicht buttriges Getreide, zunehmend mit Hopfen unterlegt. Herberer Abgang. Leicht herber Nachgeschmack, der nach einer Weile fruchtig wird. Das Schweizer Helle ist angenehm rezent. Die Aromen sind recht ordentlich. Fazit: Frisches Feldschlösschen.

Biertest vom 8.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,6,11 - 10,70


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kommt malzig bis feinhopfig daher und ist wunderbar süffig. Kein echtes Highlight, aber ein gutes Partybier für Jedermann/frau.

Biertest vom 29.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,12,10,6,10 - 9,75


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 10.Mai 2003
Frischer, sonnig-aromatischer Geruch nach subtilem Hopfen * Anregender, fein-herber Geschmack, rund und ausgereift. Toll! * Der Abgang ist etwas schwachbrüstig-mau und kontrastarm, aber nicht soo schlecht um den starken Gesamteindruck großartig zu schmälern * Selten machte ein Test-Bier einen
zwiespältigeren Eindruck: Abgefüllt in einer widernatürlichen PET-Flasche; hergestellt von der zur Carlsberg Breweries gehörenden Feldschlösschen Getränke AG, einem Schweizer Kraken mit unzähligen Getränkemarken-Arme. Das lässt nichts Gutes erahnen, oder? Falsch, das Helle Lager überrascht durch angenehme Herbe verbunden mit ausgewogener Süffigkeit und großer Erfrischung. Der etwas platte Nachgeschmack stört da kaum. Schlimme Verpackung, feiner Inhalt, immerhin ideal für Unterwegs durch geringes Gewicht im Rucksack. Wanderbar!...

Biertest vom 11.5.2003, Gebinde: PET Noten: 9,14,12,10,1,11 - 10,75


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Bier (mit Drehverschluß)ist ohne Ende süffig und macht 'nen ziemlich schlanken Fuß!

Biertest vom 4.8.2002 Noten: 9,11,15,12,8,11 - 11,40




Feldschlösschen Original

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,00 (7,33)
Aroma 9,08 (6,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,16 (5,16)
Aussehen der Flasche 7,70 (7,33)
Subj. Gesamteindruck 9,41 (5,83)
Total 9,39 (6,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de