Fürst Wallerstein Landsknecht-Bier

 
Brauerei Fürst Wallerstein Brauhaus Fürst Wallerstein Landsknecht-Bier Bierbilder einsenden
BrauortWallerstein Note
RegionBayern
10,12

(28 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Fürst Wallerstein Landsknecht-Bier schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bayern verstehen es wieder einmal genau die richtige Dosis Röstmalz beizugeben. Das Ergebniss ist ein fruchtig-säuerliches Dunkles mit leicht britischem Touch. Warum der Trommler auf dem förstergrünen Etikett so griesgrämig dreinschaut, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Biertest vom 24.11.2002, Gebinde: 0,5l BŘgelflasche Noten: 13,12,11,12,7,12 - 11,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.11.2002, Gebinde: 0,5l BŘgelflasche Noten: 11,9,9,9,7,9 - 9,10


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.11.2002, Gebinde: 0,5l BŘgelflasche Noten: 10,9,10,9,8,9 - 9,20


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.11.2002, Gebinde: 0,5l BŘgelflasche Noten: 13,10,11,11,9,11 - 10,95


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jaaa, dieses Bier schmeckt ! Doch erwarte ich mehr Charakter von einer Sorte wie dieser. Der Nachgeschmack ist nix, nur Wasser. Naja, aber man kann es trinken.

Biertest vom 24.11.2002, Gebinde: 0,5l BŘgelflasche Noten: 12,9,11,6,8,8 - 8,70





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön dunkel und naturtrüb steht das Landsknecht-Bier im Krug. Die Schaumkrone ist feinporig und sehr langlebig.

Der Antrunk ist sehr würzig und wird zur Mitte hin sehr schön röstmalzig.

Im Abgang wirds leicht rauchig aber auch ein wenig alkoholisch.

Die Flasche sieht eher aus wie ein Comic.

Fazit: Süffiges und gutes Kellerbier aus dem Hause des Fürst Wallerstein.

Biertest vom 15.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,9,9,10 - 10,05


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche wirkt komisch, comicartig. Im Glas steht ein leuchtend dunkelbraunes, rötliches Bier mit grober Krone, die innerhalb weniger Sekunden verschwindet. Der Geruch ist dominant röstmalzig und stark brotig. Der Antrunk erfolgt sehr brotig, wirklich SEHR brotig, aber das ist positiv zu werten, wenn es ist wirklich sehr bekömmlich. Zudem spielt eine angenehme Röst-bittere mit. Der Abgang ist süßlich, karamellig, und wieder kommt der brotige Ton gut durch. Insgesamt sehr rezent. Lecker!

Biertest vom 24.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,11,7,10 - 9,75


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Dunkles mit sahniger Krone. Duftet süß-malzig, der Antrunk ist Malzbonbon: Röstmalz, Süße, dann folgt leichte Herbe. Hintenraus wirds getreidig und brotig. Wegen der Milde sehr süffig. Vielleicht nicht das komplexeste, aber eins der leckersten Biere, die ich in letzter Zeit im Glas hatte!
Prädikat: lecker!

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,13,11,13 - 12,70


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bügelverschlussflasche wird durch das etwas kitschige Etikett ein wenig verschandelt. Das tiefdunkel im Glas stehende Bier schmeckt zu Beginn richtig gut. Eine kräftige aber nicht zu süsse Grundmalznote wird von der genau richtigen Portion Röstmalzaromen begleitet. Später kommt eine wässrige Süsse hinzu, die mir nicht so gut gefällt.

Biertest vom 27.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,8,9,10 - 9,65


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Geruch röstig-malzig mit schokoladigen Beimengungen. Antrunk süßlich und ein wenig dünne. Die Mitte kompensiert dies aber mühelos durch eine ordentliche Herbe und einen schokoladigen Unterton. Herb und bitterschokoladig im Schluß.
Ein ziemlich gutes Bier.

Biertest vom 5.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,11,10 - 9,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht herber Malzantrunk, etwas süß. Durch diese leicht süße Komponente ist das Bier sehr süffig, es wird so auch über den im Vergleich zum Antrunk milden Abgang hinweggetäuscht. Dies fällt dann im Abgang auf, in dem das Malz der prägnante Ton ist. Wie im Antrunk erscheint er auch hier leicht herb. Sobald dieser Ton milder wird, startet das Malz einen Alleingang, das Bier wird deutlich würziger, das Malz etwas röstig. Zudem ist das Bier hier erneut süß, was zur Süffigkeit beiträgt.

Biertest vom 13.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,12,8,11 - 10,85


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche geht schon, ist aber kein wirklicher Reißer. Das Bier im Glas ist auch ordentlich. Obwohl ich im Laufe meines Testens eigentlich ein Fan dieser Sorte geworden bin, hat mir dieser Vertreter nicht so richtig geschmeckt. Irgendwie herb und malzig wie jedes Dunkle, aber doch irgendwie unausgewogen, gar nicht süffig, eine unangenehme Herbe ist zu dominierend. Nicht wirklich empfehlenswert!

Biertest vom 15.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,8,7 - 7,40


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sorry, aber ich kann für den Landsknecht kein besseres Zeugnis ausstellen. Im Aussehen noch gut. Schmeckte wie flüssiges Schwarzbrot, im Ganzen viel zu süß und leider dadurch zum Abgewöhnen. War so gar nicht mein Fall. Die Flasche jedoch ist recht ordentlich.

Biertest vom 6.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,4,0,3,5,3 - 3,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Dunkles eingetragen, für mich eindeutig ein Schwarzbier. Süsslicher, röstmalziger Antrunk. Tiefmalziger Abgang. Sehr gut gebrautes Bier.

Biertest vom 17.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,11,12,-,12 - 12,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett sieht schonmal irgendwie Bastei-Lübbe-mäßig aus, abenteuerlich-trashig. Sieht im Glas schön rötlich-braun aus, hat auch eine sehr schöne Blume. Nussig-würziges Aroma, angenehm süßlicher Geruch. Süffigkeitsfaktor kristallisiert sich immer höher heraus. Am besten gefällt mir irgendwie der Geruch, jedesmal wenn man zum Schluck ansetzt strömt einem das charakteristisch-würzig-süßliche Landbieraroma in die Nase, lecker. Etiketttechnisch nicht wirklich überzeugendes Bier, jedoch ist es mit seiner herzhaft-süßen Brotigkeit jederzeit willkommen.

Biertest vom 28.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,8,12 - 11,40


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotbraun schimmernd. Der Antrunk läßt zuerst ein Starkbier vermuten: süßmalzig, bitter aber paradox, denn der Lauf und der Nachgeschmack lassen jeden Körper vermissen, obwohl 5,2 Vol und der ölige Antrunk zunächst eine habhafte Ration vermuten lassen. Der Landsknecht ist nicht süffig.

Biertest vom 26.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,5,6,6,8 - 6,90


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mal wieder ein wallerstein mit plopp-flasche. das etikett vom "wallerstein landsknecht bier" ist ziemlich grün und zeigt einen trommelnden - ja was wohl - landsknecht. den hört und sieht man übrigens auch auf der index-seite der homepage rumtrommeln. aber das nur nebenbei. zum glück ist der inhalt nicht so grün, sondern sehr dunkel. macht den eindruck eines malzbieres und riecht auch so. lecker! der schaum steht, wie bei all den letzten fürst wallerstein produkten auch, sehr lange und im wechsel grob- und feinporig. sauber! denn man los: im antrunk sehr malzig gepaart mit einer feinen süße. im mittelteil gibts ne recht vollmundige und rezente würze. der abgang erinnert dann wirklich an "vitamalz". ein wirklich starkes bier. und ich warte noch immer auf ein schlechtes produkt der braurei!

Biertest vom 5.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,9,12 - 12,00


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Landsknechtbier aus der Bügelflasche, bildet eine herlich cremige leicht braune Schaumkrone. Trotz der starken hefetrübung und der dunklen Farbe läßt sich ein enormes sprudeln im Bier erkennen! Durch die nur geringe röstnote und der guten abstimmung der Zutaten ist es für ein schwarzes sehr süffig.

Biertest vom 1.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,12,12 - 12,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fürst Wallerstein Landsknecht Bier kommt in einer 0,5l-Bügelverschlußflasche zu mir. Auf dem Etikett ist ein trommelnder Landsknecht abgebildet. Naja, toll finde ich das Design schon mal nicht. Immerhin: Wenn man hinschaut, bekommt man die Information, dass es sich um ein naturtrübes Dunkel handeln soll. Im Glas ist es angenehm rot-braun mit stabiler Blume. Geschmacklich enttäuscht es allerdings: Schmeckt wie abgestandenes Malzbier mit Röstaromen oder härter: mit bitterem kalten Kaffee. Im Nachgang habe ich die vorherigen Bewertungen gelesen und kann leider die insgesamt positive Beurteilung nicht teilen. Habe allerdings in diesen Bewertungen auch das Stichwort „Lakritz“‘(geschmack) gefunden – kann ich bestätigen, und da ich kein Freund von Lakritz bin, mag das auch ein Grund für mein mäßiges Urteil sein.

Biertest vom 7.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,5,4,8,6 - 5,90


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der grimmige Landsknecht schaut wohl (rot/hellorange) so, weil er nur Knecht ist und zu Höherem geboren. Vielleicht eine verlorene Wette, der Fürst persönlich muss knechten und trommeln. Ansonsten vorherrschende Farben des Polizeistaates, grün und weiß. Geruch: schön voll nach Getreide aus der Flasche, im Glas vollkornbrotig. Durchaus trüb, der Bruder, und mit einer tiefdunkelbraunen, fast rötlich braunen Farbe ausgestattet. Die Schaumkrone ist voll, steif, fast vollstandig feinporig und cremig. Sieht also schon mal schön aus und hält sich überdurchschnittlich lange, leichter Schaum bis zum Schluss. Der Antrunk ist lecker. Feines Röstmalz der nicht zu süßen Art umströmt mild den Gaumen - tolles Brauwasser. Im Mittelteil entfaltet sich ein vollmundiges Malzaroma der vielschichtigen Art, man könnte fast glauben, es schmeckt bei jedem Schluck anders. Im Abgang würziger durch dunkles Röstmalz, dann brennt der Hopfen nochmal nach. Sehr süffig mit sehr gut abgestimmter Süße. Brotiger Nachhall mit schöner Röstmalzwürze (kombiniert mit leichtem Karamellaromen), Hopfenaromen. Vielschichtig. Gut.

Biertest vom 15.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,13,12,10,13 - 12,95


basti220281 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

geht super runter und is dabei eher erfrischend. Halt überhaupt nich so abgestanden süss wie ich's vom Dunklen gewoht bin, aber aufgrund der dezenten Malznote immer noch typisch Dunkel.Der Nachgeschmack is deutlich und auf angenehme Art leicht verzögert! Insgesamt ein Bier das ich auch Leut'n empehlen kann die ansonsten Dunkles eher meiden

Biertest vom 12.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,5,12 - 11,80


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Landsknecht-Bier wird mir in einer 0,5l zur Verfügung gestellt.
Es schäumt sehr schön auf. Die Blume hält sich ganz gut. Es riecht recht dunkel-malzig, mit leicht röstigen Aromen.

Der Antrunk ist zunächst mild. Kurz danach zeigen sich sehr komplexe Malzeigenschaften, die sich im Abgang zunächst verfestigen, später im Nachhall verfeinern. Recht röstig, teilweise auch etwas bitter, dennoch harmonisch. Für ein dunkles Export kernig und sehr intensiv. Erinnert etwas an Schwarzbier oder Dunkel.

Biertest vom 3.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,11,11 - 10,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: was is denn das für ne sorte? für schwarzbier zu hell und zu herb, für pils zu dunkel und zu röstig. wüsste nicht, wo einordnen, meine vortester offenbar genausowenig.
farbe von dunklem bernstein oder spezi. mittlerer, stabiler schaum.
geruch ist sehr würzig, röstmalzig. erinnert an schwarzbier. antrunk herb würzig, deutliche röstmalznoten, etwas karamell. zur mitte verändert sich wenig, zum ende ebenso. der geschmackscoctail verblasst einfach langsam. das ist gut für die süffigkeit, denn man trinkt gleich den nächsten schluck.
die 0.5 l-plopp-flasche ist grün mit gold, der landsknecht guckt in der tat grimmig drein, vielleicht ist die blechtrommel kaputt.
fazit: starker anfang, danach schwächelts, bleibt aber lecker.

Biertest vom 19.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,8,7,12 - 11,35


Mot├Ârhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr leckeres naturtrüb Dunkles. Ein schöner malziger Geschmack,eine sogenannte "Plopp"-Flasche. Der Geruch nach dem Öffnen ist malzig, nach dem ertsen Schluck entwickelt das Bier den vollen Geschmack.

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,14,14,12,14 - 13,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Handwerklich gebraut und naturtrüb soll es sein, das Fürst Wallerstein'sche Landsknecht-Bier. Das tiefrote Bier schien mir dann aber doch relativ klar zu sein. Aber auch ganz gut. Der Geruch ist malzig-lakritzig, und auch die Aromen bestätigen diesen Eindruck. Nicht zu süß, sondern kernig-kräftig, dabei aber auch, weil es nicht übertrieben wird, sehr süffig. Vielleicht in der Gesamtschau aber ein wenig zu unentschlossen, um Bestnoten einzufahren.

Biertest vom 30.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,11,10 - 10,30


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Dunkel ist muffig und gering malzig. Weiterhin leicht röstmalzig und fruchtig. Die Spüffigkeit geht auch in die richtige Richtung. Nettes Wallerstein Bier.

Biertest vom 25.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,10,10,10 - 10,15


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark malziges Aroma und doch sehr schön im Aussehen mit stabiler Blume. Im Nachgeschmack allerdings ein bisschen zu lasch. Da geht mehr.

Biertest vom 7.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,8,11,9 - 9,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kernig mit Gerstenmalz eingesotten. Recht herber und röstiger Geschmack in Richtung Schwarzbier. Das Röstaroma schlägt aber auf die Süffigkeit. Nett und abwechslungsreich, aber eher Spezialität als ein täglicher Begleiter....

Biertest vom 7.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,9,9,9 - 8,70




Fürst Wallerstein Landsknecht-Bier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,59 (11,80)
Aroma 10,43 (9,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,78 (9,40)
Aussehen der Flasche 8,95 (11,80)
Subj. Gesamteindruck 10,26 (9,80)
Total 10,12 (9,93)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de