Ettaler Kloster Edel-Hell

 
Brauerei Klosterbrauerei Ettal Ettaler Kloster Edel-Hell Bierbilder einsenden
BrauortEttal Note
RegionBayern
10,83

(17 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ettaler Kloster Edel-Hell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht im Glas nur mäßig aus, da die Blume schnell zusammenfällt. Der Antrunk gestaltet sich zunächst kräftig, was im Mittelteil schnell verschwindet. Im Abgang wirkt es etwas wässrig. Kein Bier für mich, aber ein Test wert.

Biertest vom 22.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,8,6,9,6 - 6,55


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas "egaler" Einstieg mit Malz/Gerstensehnsucht und leicht durchgzogenem Hopfen.Da muß noch ne Ecke und ne Kante rein um mich zu überzeugen.Versteckt meldet sich fruchtige Obstverlorenheit im Mittel.Diese balsamiert fragil den Abgangsboden mit minimalfrische aus.Blume bleibt grob-zack auf und davon...

Biertest vom 14.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,10,9 - 9,65


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ettaler schon mal in Garmisch im Festzelt vom Faß getrunken. Einfach Spitze. Aus der Flasche schmeckt es zwar logischerweise nicht wie vom Faß aber trotzdem ist es ein süffiges und gut aussehendes Bier. Fazit: Nicht schlecht

Biertest vom 11.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,12,11,12 - 11,95


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ettaler habe ich mir in Garmisch am Bahnhof geholt, als wir wieder aus dem Italienurlaub zurückkamen. Es besitzt eine schöne goldene Färbung, ist leicht schaumig, sehr mild und hopfig, besitzt im Mittelteil eine leichte Unreife im Bier. Das Brauwasser ist leicht, es wirkt nicht zu süss, aber auch nicht bitter. Im Abgang wird das Helle leicht trocken. Fazit: Im ganzen ein angenehmes mildes Helles! Wirklich Toll!

Biertest vom 18.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,13,12,13 - 12,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gelungenes Etiketten-Design! Die Farbzusammenstellung ist dezent und trotzdem auffällig und das Kloster Ettal ein Blickfang! Schön auch die edel wirkenden silber/roten Kronkorken. Der Inhalt hält fast mit dem guten Design mit. Eine frische, angenehme Duftnote begleitet den Antrunk die Mitte schmeckt schwach malzig und setzt den Duft fort. Der Abgang ist kein bisschen bitter sondern lediglich dezent herb. Dieses Bier hat mit Sicherheit von nun an einen der Top-Plätze in meiner Rangliste eingenommen.

Biertest vom 27.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,13,13,12 - 11,75


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ettaler kommt in der normalen 0,5l-Braunglasflasche zu mir. Das metallic-rot umrahmte Etikett zeigt eine Schwarz-Weiß-Aufnahme offensichtlich des Klosters Ettal, ausserdem als Wappen einen doppelköpfigen Adler mit Bayern-Rauten in Blau-Weiß. Im Glas ist es ein schön feinporig aufschäumendes Helles, das gut bekömmlich und süffig ist. Gemäß Rücketikett wird es denn auch aus erlesenen Rohstoffen und mit reinem Bergwasser gebraut. Schmeckt – aber so richtig herausstechende Geschmacksnuancen habe ich nicht gefunden und kann daher darüber auch nichts berichten.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb im Glas. Fein herber Antrunk, komplexe Hopfennoten. Kaum Malz zu erschmecken, man vermisst es aber auch nicht, da der Hopfen ganze Arbeit leistet. Der Abgang eher mild, ohne an Herbe zu gewinnen. Und bevor man sich versieht ist die Flasche leer... die Süffigkeit steht also außer Frage.

Biertest vom 21.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,13,11,-,11 - 11,35


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Benrather Bierbörse habe ich beim verkosten des hellen Ettalers notiert: Weicher und süßer Geschmack, vollmundig. Auch war das Bier sehr süffig. Es ist wahrlich ein leckeres Bier aus Bayern.

Biertest vom 4.8.2007, Gebinde: Fass Noten: 12,12,13,13,-,12 - 12,31


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein goldenes Helles, das im Glas wirklich schön aussieht.
Es riecht frisch und hopfig, leicht grasig.
Geschmacklich ein hopfiges, verdammt spritziges Helles, das im Nachgeschmack sogar eine hopfige Herbe aufzuweisen hat.
Das Malz ist hier relativ zurückhaltend. das ist ein Bier, von dem ich gerne mehr trinken würde. Ich habe das Gefühl, das "klare Bergwasser" heraus zu schmecken. Gut.

Biertest vom 7.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,12,9,12 - 11,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett mit der silbernen Brauerei und dem bunten Wappen sieht toll aus. Das Bier duftet einladend, die Blume hält leider kaum. Es schmeckt süß und pappig, es fehlt die Hopfen frische.

Nachtest 01.11.08
Es ist leicht trübe, geschmacklich dominiert ein hochdosierter etwas zu süßer Aroma hopfen, desweiteren macht sich das sehr mineralhaltige Wasser im Nachgeschmack bemerkbar!
Die Punkte habe ich im Nachtest leicht nach oben Korrigiert!

Biertest vom 1.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,8,8,12,9 - 8,90


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gelungene Optik im Glas mit mittlerer Kohlensäure. Der Antrunk ist erfrischend trotz der immerhin 5,2% Alk.
Überhaupt kommt es eher mild daher, aber das kann im nächsten Moment auch umschlagen. Ein Wechselspiel aus mildem Malz und feinherber Hopfigkeit. Mild, ohne zu süß zu sein. Wohldosierte Hopfenbeigabe. Ein außergewöhnlich gutes bayerisches Hell, dass auf Understatement macht. Mit jedem Schluck kommen weitere Geschmacksnuancen hervor! Schließe mich Suffkopp mit seinem Fazit an, denn es trifft genau zu:
"leichtes und doch so komplexes Bier" :-))
Das Motiv des Etiketts, die Ettaler Klosterbrauerei, ist ja ok, aber die silbergraue Farbe ähnelt an ein dt. Billigbier aus Gotha. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

Biertest vom 18.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,10,12 - 11,90


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr gutes Bier! Die Farbe hat es wie Goldhonig, die Blume fest und schneeweiß! Das Perlen der Kohlensäure ist stark hörbar, aber die Krone hält! Applaus!
Der Geruch lädt zum Trinken und Träumen ein. Wie eine Frühlingswiese steigt der Duft in die Nase - das Bier riecht nach Klee und süßen Blüten, leicht malzig. Der Abtrunk ist weich und überraschend leicht hopfenherb. Dies wird durch malzige Töne begleitet, die zunächst Süße andeuten, jedoch nicht lästig sind. Beim Abklingen dieser fruchtig-malzigen Note gewinnt im Abgang wieder dezent die Hopfenherbe.
Insgesamt ein schönes Spiel der Komponenten, das vielen Biertrinkern einiges bietet.
In meinen Augen bewegt sich das Ettaler Kloster Edel Hell perfekt zwischen bayrischem Hellen und gehopftem, norddeutschen Pils.
Lediglich dieses triste Etikett trübt ein wenig das hervorragende Gesamtbild.

Biertest vom 29.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,11,4,13 - 12,25


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frischer milder Antrunk, bei dem immer mal wieder eine metallerne Note herauszuschmecken ist. Hopfig ist es auch, dennoch im großen und ganzen etwas zu mild um wirklich groß aufzufallen. Ein Nachgeschmack ist leider kaum zu verzeichnen. Dafür ist es allerdings süffig bis zum abwinken!

Biertest vom 13.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,14,6,8,10 - 9,15


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein Duft! Aromahopfige Blüten- und Honignoten streichen um die Nase. Das Aussehen ist golden mit einer recht kleinen, aber immerhin feinen Krone. Das Ettaler Edel Hell wirkt wie ein sehr leichtes und luftiges Bier, mild ohne zu süß zu werden, mit sanftem Kohlensäureprickeln, wirkt es doch bei jedem Schluck anders: mild sämig, blumig, mit kräftigen Einschüben von Nektararoma. Zum Abgang kriegt es auch noch die Kurve zu einer angenehm leichten Herbe. Das ist wirklich selten: ein so leichtes und doch so komplexes Bier. Man kann den Ettaler Benediktinermönchen nur gratulieren, die mich übrigens schon mit dem Curator-Bock überzeugt haben. Nur das Flaschendesign sollte dringend überdacht werden, man verwechselt es leicht mit einem beliebigen Billigbier.

Biertest vom 6.1.2005 Noten: 10,14,12,12,7,13 - 12,25


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ettaler Edel-Hell hat fast gar keine Schaumbildung. Im Geschmack kommt deutlich die Hopfennote heraus, die zeitweise sogar ins Bittere schlägt. Nach dem Ettaler Dunkel hatte ich eigentlich was Besseres erwartet! Trotzdem ein solides Helles!

Biertest vom 16.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,12,12 - 11,65


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgend etwas stimmt hier nicht. Der Geruch des Bieres ist einfach herrlich, so einladend riecht kaum ein anderer Gerstensaft. Der unschlüssige Geschmack löst das aber nicht ansatzweise ein, das Bier gibt sich pappig-süß mit leicht bitteren Andeutungen. Aus den vollmundig angekündigten besten Zutaten sollte man auch mit weniger Erfahrung ein besseres Bier zaubern können.

Biertest vom 8.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,9,10,9 - 9,00


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein seltenes Helles(nicht mal auf der Homepage) aus Ettal im Karwendel(?). Bier normal blond, eher kurzlebige Blume. Geruch leicht süßlich, würzig. Antrunk leicht malzig, Mittelteil herber mit Hopfennote, Abgang herb mit Biss. Nachgeschmack aromatisch hopfig mit feiner Fruchtnote. Wird nach schwierigen ersten Schlucken recht süffig, ein typisches bayrisches Helles also. Rezenz: mittel bis hoch. Zutaten guter Eindruck. Kein Hopfenextrakt. Fazit: Ein edles Ettaler Edel-Helles darf es ruhig sein. ;)

Biertest vom 28.11.2002 Noten: 9,9,11,11,8,11 - 10,35




Ettaler Kloster Edel-Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,37
Aroma 10,52
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,58
Aussehen der Flasche 9,73
Subj. Gesamteindruck 11,00
Total 10,83




www.biertest-online.de