Erdinger Weißbier Dunkel

 
Brauerei Privatbrauerei ERDINGER WEISSBRÄU Werner Brombach GmbH Erdinger Weißbier Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortErding Note
RegionBayern
10,23

(68 Tests)
SorteHefeweizen, dunkel
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Erdinger Weißbier Dunkel schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Liegt schwer und dunkel im Glas und riecht leicht rauchig. Ein dezenter Röstmalzcharakter ist omnipräsent. Insgesamt gesehen ein unspektakuläres, aber anständiges Massen-Weizen.

Biertest vom 27.10.2002 Noten: 13,10,8,8,8,9 - 9,20


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,7,9,5,11,7 - 7,80


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,10,8,7,12,9 - 9,15


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,10,9,8,9,9 - 8,90


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,7,13,9,8,8 - 9,15





Online-Tests

Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Alkoholgehalt wird auf der Flasche nur mit 5,3 Promille angegeben. Langlebige Blume. Leicht grasiger Hefe-Geruch. Diese Bier ist wirklich dunkel! Der Antrunk ist malzig-samtig-dunkel, mit leichten Noten von Kaffee und Schokolade. Keine verbrannte Bittere, es sind nur milde Geschmacksnoten vorhanden. Etwas Fruchtaroma ist vorhanden. Ich schmecke neben Banane noch Traube heraus. Die Rezenz ist ok, das Bier macht einen frischen Eindruck. Im Abgang ein Wechselspiel von Hopfen und Kaffee. Nachdem ich vom Erdinger Weißbier enttäuscht war, bin ich hier angenehm überrascht. Allerdings fehlen mir auch hier die Höhepunkte.

Biertest vom 21.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,10,10 - 10,35


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftige, dunkle Farbe mit einer ewig festen Krone. Sehr eintöniger Geruch, der ein wenig an abgestandenes Bier erinnert. Frischer, für ein Dunkles jedoch sehr milder Antrunk. Im Nachgeschmach ebenfalls recht mild. Irgendwie fehlt da der "Bums".

Biertest vom 15.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,8,10,9 - 9,15


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es bildet sich sofort eine stabile und mächtige Schaumkrone. Ist schon eine weile herseitich zuletztein Erdinger getrunken habe, aber vorallem das dunkle Erdinger war bei mir vor 1-2 Jahren sehr oft auf Feiern mit dabei.
Ich weiß nicht woran es liegt, aber irgendwie kann ich im Moment gar nicht richtig nachvollziehen warum ich dieses Bier früher so geliebt habe.
Es schmeckt noch immer ganz gut, aber mittlerweile kenne ich doch dunkle Weizenbiere, die besser schmecken. Trotzdem ist das dunkle Erdinger kein schlechtes Bier!

Biertest vom 19.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,10,13,10 - 10,60

Ein dunkelbraunes, fast schwarzes Bier strömt in mein Glas. Es bildet sich eine große und langlebige Schaumkrone.
Der Antrunk ist leicht malzig, begleitet von einem schwachen Raucharoma. Der Mittelteil ist leicht fruchtig und ansonsten etwas wässrig. Im Abgang macht sich die Hefe etwas bemerkbar, aber es bleibt wässrig.
Zu Zeiten wo ich nur Paulaner, Erdinger oder Franziskaner kannte, hat mir dieses Bier recht gut gefallen, aber mittlerweile kann es mich nicht mehr so recht überzeugen. Die Aroma deuten sich zwar im Hintergrund an, aber kommen nie richtig zur Geltung, da das Erdinger Weißbier dunkel etwas verwässert erschweint. Man kann dieses Bier durchaus trinken,aber es gibt einige dunkle Weißbiere die mir geschmacklich mehr zusagen.

Biertest vom 21.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,9,8,11,8 - 8,80


weissbierprofis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wäre das Bier nicht in einem Weizenglas serviert worden ,hätte man wohl sagen können ein Schwarzbier.Einfach nur Jede Menge Röstmalz.Hat mit Weizenbier nichts zu tun.Rauchig und im Abgang leer.

Biertest vom 12.1.2012 Noten: 6,3,3,3,9,3 - 3,60


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Erdinger dunkel zählt zu den dunkelsten Vertretern überhaupt, im Glas dann auch sehr dunkel, fast wie ein Schwarzbier, ordentlich Kohlensäure und ein nur ganz leicht malziger Geruch. Der Antrunk ist nur leicht würzig, das malzige Aroma hält sich etwas zurück, der Abgang sehr mild und schon ein bißchen wässrig - trotz des recht hohen Alkoholgehalts. Zwar recht süffig, aber da gibt's bessere Dunkelweizen.

Biertest vom 30.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,6,9,8 - 8,10


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weizen mit wässrigem Nachgeschmack. Mit schöner dunkler Färbung und wenig Schaum. Für mich mittelmaß...

Biertest vom 12.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,11,10 - 9,95


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein dunkles etwas fade. Optik: schön dunkel, fast schwarz mit toller Schaumkrone. Leicht malzig, aber etwas langweilig insgesamt. Gibt dunkle Weizenbiere mit mehr Charakter.

Biertest vom 14.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,10,9,10 - 10,40


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schade hatte Ich mir mehr von versprochen , kann nicht mit dem hellen Weißbier von Erdinger mithalten.

Biertest vom 4.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,9,10 - 9,90


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

3. Erdinger Test. Nun das Dunkel.Sieht schön aus, riecht gut und Geschmacklich besser als das vorherige von Franziskaner.Kann ich schin mal empfehlen.Was mich stört? Keine Schaumkrone..naja ein Bißchen

Biertest vom 7.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,9,15,12 - 11,70


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht dieses Hefeweizen schon fast aus wie ein Schwarzbier. Geschmacklich sehr malzbetont und rauchig. Im Nachgeschmack eine leichte Kaffeenote. Irgendwie nicht mein Ding!!

Biertest vom 23.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,9,9 - 8,55


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche passt vom äüßeren klar zum Inhalt und verhindert somit verwechselungsgefahr.
Im Glas ist es sehr dunkelbraun und trüb. Die Blume ist stabil und das ganze könnte glatt als Eiscafe durhgehen. Starke Röstaromen steigen in die Nase, und auch im Antrunk sind diese dominant. Sehr malzig das ganze. Allerdings fehlen im Mittelteil und im Abschluß diesem Bier das gewisse etwas.
Ein bisschen langweilig, aber besser als das helle aus gleichen Haus.

Biertest vom 23.9.2009 Noten: 12,10,10,9,12,10 - 10,15


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume steht wie ne eins. Sieht erstmal sehr gut aus. Der Antrunk ist leicht säuerlich, geht aber sofort ins fade über. Den Weizen schmeckt man dann erst im Abgang raus. Nicht gerade unser Fall. Aber auf alle Fälle besser als Pilsator !

Biertest vom 4.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,8,7,9,7 - 7,75


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkle des Weißbier-Riesen Erdinger ist mit fast schwarzer Farbe und toller beige-brauner Krone optisch bärenstark. Der Antrunk bringt dann die für Erdinger typische Enttäuschung. Wie kann ein Bier das so toll aussieht nur so wenig würzig sein? O.k., es ist besser als sein heller Bruder, kämpft aber gegen die gleiche Wässrigkeit an. Minimale Röstmalz-, Kaffee- und Lakritzaromen bleiben in Erinnerung. Die Preisleistung ist miserabel, das Bier höchstens Mittelmaß.

Biertest vom 10.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,9,8,11,8 - 8,75


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ERDINGER WEISSBIER DUNKEL: Das Etikett ist solide und hochwertig gestaltet. Das Bier selbst ist farblich fast schwarz, mit einer reichhaltigen, mokkafarbenden Schaumkrone. Fast perfekt! Geruchlich kommt allerdings fast nichts rüber, ein wenig malz vielleicht, aber das wars dann auch. Geschmacklich ist es nicht weniger langweilig, ein wenig röstmalz, ein hauch von Kaffee...ziemlich trostlos. Wenigstens ist es recht spritzig. Fazit: Optisch top, aber der Inhalt ist halt typisch Erdinger...wässrig, lasch und uninteressant. Trinkbar, mehr nicht.

Biertest vom 15.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,11,7,12,9 - 9,35


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bombastisches Aussehen. Da gibts nichts zu meckern.
Der Geruch ist malzig dominiert mit leicht röstigem Touch, aber natürlich ist auch eine weizige Fruchtigkeit zu vernehmen.

Auch das Aroma wird deutlich vom dunklen Malz dominiert.
Schon im Antrunk meldet sich die breite Malzigkeit zu Wort, kommt in dem Punkt an einen schwachbrüstigen Bock heran.
Gerade im Mittelteil wird der Weizencharacter in den Hintergrund gedrängt. Es dominiert eine malzbierig-angehauchte Süsse mit leichter Honig und Röst-Rauch-Note.

Der Abgang setzt das fort, zeigt aber auch wieder typisch weizige Aromen, wirkt etwas unrund.
Im Nachhang dominieren die beiden Geschmacksschienen aber wieder recht gut.

Fazit: Mächtig und unweizig. Auch hier liefert die Erdinger-Brauerei ein handwerklich gut gemachtes Produkt abseits des Weizen-Mainstreams ab. Geschmackssache.. mir schmeckts eher nicht.

Biertest vom 28.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,9,8,8,9,9 - 9,30


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Bier, aaaaber: wir haben es hier mit einem WEIZEN zu tun. Und das, was ich hier im Glas habe, schmeckt nicht nach einem Weizen.

Das Bier ist fast schwarz, schmeckt stark nach Malz und geht sofort in die Birne. Für ein Dunkles etwas zu hefig, aber dafür, daß das hier ein Weizenbier sein soll, ist es zu weit weg vom Aroma eines Weizenbieres.

Deshalb gibt's ordentlich Punktabzug. Das Bier an sich ist super, aber nicht, wenn man bedenkt, daß es sich hier um ein Weizen handeln soll.

Biertest vom 29.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,6,8,12,9 - 8,70


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche ist sehr schön gestaltet...hinten drauf etwas überladen...mit 20 verschiedenen Sprachen...Farbe des Bieres pechschwarz...Das Aroma hefig mit leichtem Bitterton...Der Nachgeschmack höchst genial...malzig röstig...klingt sehr schön aus...Very Evil-like...geil,geil,geil!!!

Biertest vom 20.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,15,12,14 - 13,95


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist schon mal schön, die drei braun-roten Etiketten sind schon mal geil, auch wenn die sonstige Gestalltung unaufdringlich und hochwertig erscheint. Im Glas macht das Erdinger eine fast perfekte Figur. Es istn schwarz, wie die Unterseite meiner weißen Socken und die Schaumkrone ist malzig dunkel und ziemlich beständig. Im Antrunk ist es bitter, dan etwas zu fruchtig mit einem Anklang von Malz. Der Süffigkeitstest haut mich um! So ein Erlebnis hate ich selten beim Biertrinken, richtig schön aber für meinen Geschmack zu fruchtig. Der Nachgeschmack ist genauso geil sahnig, sehr malzig und leicht hopfig, mit einem Anklang von Fruchtigkeit.
Ein geiles Bier mit einem etwas schlechterem Antrunk als der Nachgeschmack. Also ein gutes Bier zum Genießen, das man sich auf der Zunge zergehen lassen muss.

Biertest vom 18.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,13,14,12,13 - 13,05


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier haut mich echt vom Hocker. Das Flaschendesign mit den hervorstechenden Emblemen ist einfach nur genial. Die Farbe ist schwarz wie eine Raucherlunge. Im Aroma schwächelt das Bier etwas. Irgendwie fruchtig-bitter, aber im Abgang greift das Erdinger tief in die Trickkiste. Erst bitter, dann fruchtig und zum Schluss dann dumpf-sahnig ausklingend. Und als wäre das noch nicht genug, stürmen die Aromen des Nachgeschmacks in einer wahren Geschmacksexplosion auf den Gaumen wie ein Feuerwerk ein und ich bin sprachlos...

Biertest vom 17.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,14,12,12,13 - 12,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erschreckt habe ich festgestellt, dass ich das dunkle Erdinger noch nicht getestet habe. Dann wird’s aber höchste Zeit! Die Flasche schaut schon mal sehr schön aus. Hat was Uriges an sich. Sieht im Glas wirklich SEHR dunkel aus. Könnte fast schon Schwarzbier sein. Und wunderschön trüb ists zudem noch. Die feinporige Cremekrone kann sich ebenfalls sehn lassen. Es riecht schön hefig und leichte Raucharomen kommen durch. Ebenso der Antrunk. Es schmeckt hefig, mit einer guten Rauchnote, röstmalzig und es ist überaus rezent, was leider der Süffigkeit ein wenig schadet. Das beste an diesem Bier ist meiner Meinung nach jedoch der Nachgeschmack. Kaffeartige Aromen und Karamellaromen ziehen sich sehr lange hin, was ich als sehr angenehm empfinde. Wirklich sehr geil! Insgesamt ein gutes Dunkles Weizen. Wesentlich besser als das Helle!

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,14,12,11 - 11,50


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mischung aus Schwarz und Weissbier????Was soll das?Erdinger wird absolut überschäzt.Kein Aroma und auch süffigkeit fehlt hier.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,9,6 - 6,60


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier hat man wohl einfach ein trübes Hefeweizen mit Schwarzbier vermischt (Zutaten u.a. Schwarzbier, ganz, ganz klein auf der Rückseite) und so schmeckt es leider auch. Irgendwie lieblos und auch nicht besonders süffig.
Fazit : Preis/ Leistungsverhältnis stimmt hier überhaupt nicht ! - Finger weg von diesem schwachen Bier !!!

Biertest vom 28.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,6,9,9,6 - 6,95


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na dieses Weizen hebt sich von der sehr dunklen Farbe erheblichen von den anderen ab.Der Geruch recht würzig und rauchig mit einem Schuss Zitrone.Die Blume hält sich recht lange und im antrunk bestätigt sich der würzig und auch röstige Geschmack.Von der Süffigkeit ist leider nicht viel zu merken vielleicht ein wenig bitter im Abgang.Man könnte meinen man hätte ein Guiness vor sich wenn da nicht das Glas wäre.Ist trinkbar aber kein dauerbrenner.

Biertest vom 19.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,9,6,12 - 10,80

Das dunkle Erdinger präsentiert sich schwarzem Etikett, sehr dunkle Farbe im Glas. Die Schaumbildung ist eigentlich sehr gut, mit cremigem Schaum. Der Antrunk malzig und leicht rauchig. Im Abgang kommt ein leichter Hefeweizen Geschmack hinzu. Leider trifft dieses dunkle Weizen nicht ganz mein Geschmack, da gibt es andere dunkle Weizen die doch erheblich besser schmecken.

Biertest vom 14.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,8,7,10 - 9,30


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Erdinger kommt wie fast alle Erdingers in der 0,5l-Braunglasflasche zu mir. Das Etikett ist im üblichen Erdinger-Styling, hier mit Kupferrottönen, gehalten. Im Glas ein wirklich dunkles dunkles Hefeweizen mit vernünftigem Schaum. In der Geschmacksverprobung das fast schon typische Erdinger-Bild: Die Erdinger brauen eine wie ich finde trockenen Weizenbierkomposition zusammen, was ich auch hier bemerke. Dazu gesellt sich hier auch noch eine „herzhafte“ Röstmalz-Kaffeenote, die dem Tester nach der Farbe endgültig klarmacht, dass er es hier nicht mit einem normalen Hefeweizen zu tun hat. Der eine mag’s – der andere weniger. Mir ist das alles zu viel des Guten, ich bevorzuge mehr Fruchtaromen – aber die Geschmäcker sind wie gesagt verschieden. Trinkbar, auch ein zweites Mal, aber nicht so gut wie der Name vortäuscht.

Biertest vom 21.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,10,11,10 - 10,00


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch wenn mir die Namensgebung "Weißbier Dunkel" nicht so ganz verständlich ist, so ist doch das Etikett solide gestaltet und paßt zu dem wunderbar dunkelbraunen fast schwarzen Bier, welches sich mit einer beigefarbenen und sehr soliden Schaumkrone versehen im Glas präsentiert. Optisch also ein tadelloses Bier. Die testende Nase erschnuppert dann aber nicht sonderlich viel. Ein paar schwache malzige Aromen und etwas Rauch. Eher langweilig. Der Antrunk ist dann zwar etwas besser, mit etwas mehr Röstmalz und Spuren von Kaffee. Aber über allem liegt eine - wenn auch schwache - störende Metalligkeit. Auch der Körper ist bestenfalls ein Leichtgewicht und recht wäßrig. Alles in allem wirklich ziemlich uninteressant.

Biertest vom 6.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,9,8,6,10,8 - 8,65


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Vergleich zum hellen Pendant. Fast schwarz im Glas sieht es schonmal sehr lecker aus. Im Mund malzig mit Röstaromen, so wie es bei einem dunklen Weissbier sein soll. Der Hefeanteil ist auch genau richtig. Wichtig ist, dass es eiskalt serviert wird, ich stelle es ca. 30 Min. in die Gefriertruhe. Mein Lieblingsweissbier, wenn es ein dunkles sein soll und das beste aus Erdingen.

Biertest vom 18.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,13,12,13 - 12,90


dockarbeiter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn ein dunkles Weizen, dann nur dieses. Ich hab selten ein gutes dunkles Weizen getrunken, aber dieses ist echt genießbar :)

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,9,12,11 - 10,50


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr braun, trüb. Feinporiger, süßlicher brauner Schaum. Sehr beständig! Der Antrunk ist frisch-säuerlich und
schön vollmundig! Der Hauptteil ist süffig-süßlich-malzig und schön hefig-mild! Im Nachgeschmack ist ganz leicht
die Röstmalzbier-Note zu spüren, insgesamt ist der Nachgeschmack süßlich-röstmalzig und erstaunlich lang anhaltend.
--> ein schönes, vollmundiges dunkles Weizen, etwas herber und röstmalziger dürfte es aber schon sein – aber für ein Massenweißbier sehr lecker!

Biertest vom 29.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,13 - 12,40


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Erdinger Weißbier Dunkel erfreut mich zunächst einmal mit einem starken süß/fruchtigen Geruch, wo auch eine leicht herbe Note nicht fehlt. Im Glas ist es dunkelbraun, starke Schaumildung uind schön anzusehen - erinnert an Malzschaum, cremig, relativ dunkel, grob und süß.
Das Bier hat relativ viel Kohlensäure, erinnert im Geschmack teilweise mehr an Altbier als an Weizen. Der Geschmack ist nicht aufdringlich, sondern mehr gedämpft, "weich", "samtig" und "dunkel", wenn man auf so eine Weise Geschmack beschreiben kann. Es ist durch die fehlende Aufdringlichkeit der Herbe oder Süße als relativ mild einzustufen. Zum Ende hin bekommt es ein leicht brotiges Aroma.

Damit schließe ich mich teilweise den Bewertern an, die dieses Bier als malzig eingestuft haben, kann aber nicht behaupten, es würde dem Bier zu sehr schaden. Es hat das Seine vom Weizenbier und ganz viel vom Dunklen, ist aber in seiner Art auch einzigartig.

Biertest vom 27.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,11,12 - 11,80


Hase69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, die dunklen Weizenbiere - für mich ein ganz heikles Thema. Und doch gibt es neben sehr guten (Prinzregent Luitpold) auch perfekte, nämlich das Erdinger. Sehr malzig, rauchig, rabenschwarz, süffig, kaum wässrig, exzellente Schaumstabilität, spritzig (Stabile Kohlensäure). Für mich als Dunkler-Weizenbier-Kenner die Creme de la Creme (oder so) unter den dunklen Hefeweizen. Oder anders formuliert: Das König der Weizenbiere schlechthin. Ich rede ungern über Perfektion, jedoch ist dieses Bier die Krone der Weizenbierbraukunst und kommt der Perfektion ganz arg nah. Nur zu empfehlen!

Noch ein Tipp: Das Bier ca. 30-45Min. in den Gefrierschrank legen und vor dem Einschenken das Glas mit brühend heißem Wasser ausspühlen. Das Eiskalte Bier in das heiße Glas einschenken, 2-3 Minuten ruhen lassen - und genießen! Das Bier entfaltet so erst recht sein malziges Aroma.

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr trüb und fast schwarz ist es. Der feinporige Schaum ist recht flach für ein Weizen. Säuerlich-malzige Aromen dringen zur Nase vor. Der Antrunk ist dann auch malzig-röstmalzig. Dies erhält sich auch recht gut, wird jedoch im Abgang etwas von wässrigem verdrängt.

Biertest vom 3.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,8,-,9 - 9,15


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe zu dunkel, selbst ein Colaweizen mit zuviel Cola ist heller.
Schaum ist auch nicht Erdinger spezifisch.
Schmeckt gewöhnungsbedürftig. Klarer Kontrast zum hellen Weißbier.
Ist nicht so süffig und der mäßige Geschmack geht schon richtig Schwarzbier.

Biertest vom 10.12.2007 Noten: 6,6,11,10,11,9 - 8,80


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bestimmt ist Erdinger dunkel eines der dunkelsten dunklen Weizen in ganz Deutschland.
Haltet mich für pervers, aber manchmal schlürfe ich den Bierschaum vor meinem ersten Schluck weg, weil er so schön malzig süß schmeckt und einen kleinen Schuss Hopfen beinhaltet.
Wie schon beim seinem hellen Bruder hält sich der Hefeanteil in Grenzen, schafft es aber trotzdem sich gleichmäßig im Glase zu verteilen. Ein beträchtlicher Anteil setzt sich aber auch direkt unter der Schaumkrone ab, was ich eigentlich begrüße, denn dadurch bekommt der erste Schluck gleich eine cremige Note, und wir alle wissen: Der erste Eindruck ist auch der wichtigste. Zudem ist das allemal besser, als wenn die Hefe auf dem Glasboden rumkrebsen würde.
Wegen seiner hohen Malzkomponenten im Geschmack und durch den dezenten Kohlenstoffanteil ist dieses Weizen im Vergleich zu anderen Weißbieren untypisch süffig.
Wäre der Abgang nicht leicht durch die Hefe geprägt, könnte man dieses Weizen auch als Alt durchgehen lassen.
Das ist zwar nicht jedermanns Sache, spricht aber für einen großen Eigencharakter dieses Biers: Es ist auf jeden Fall kein Massenweizen, wie der Markenname suggerieren könnte.
Mir gefällt´s allemal!!!

Biertest vom 19.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,12,9,12 - 11,75


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das schwarze Weißbier! Ich bin richtig überrascht über diese geile dunkle Erdinger-Version. Herrlich frischer Geruch nach getrockneten Apfelscheiben, röstiger, voller Antrunk, im Mittelteil toller dunkelbockiger Charakter.
Das Bier verabschiedet sich leicht säuerlich(da sind wieder diese getrockneten Apfelaromen) und bleibt in runder, guter Erinnerung.
Kein Vergleich zur charakterlosen Vorstellung der hellen Version.

Biertest vom 9.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,12,13,12 - 12,00


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier war doch eine deftige Überraschung.
Ein tiefdunkles Bier mit einer standfesten Krone, sehr malzige Gerüche. Im Antrunk flaumige Hefe und Röstnoten von Malz. Insgesamt ist es sehr vollmundig, würzig und trocken.
Im Abgang viele Rösttöne mit einem angenehmen Rückgeruch.
Ein ausgezeichnetes Weizen.

Biertest vom 28.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,13,12,13 - 12,70


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sommerzeit ist Weizenzeit und so habe ich heute dunkele Weizen von Erdinger getestet. Beim Einschenken zeigt sich eine schöne stabile beige Schaumkrone. Die Farbe ist dunkel Braun. Der Antrunk war leider enttäuschend schwach das Bier schmeckt ziemlich wässrig und es fehlt an Würze. Ich hatte dieses Bier eigentlich deutlich besser in Erinnerung. Süffig ist es allerdings schon.
Das Etikett ist im für Erdinger typischen Still, bei dieser Sorte mit goldener Schrift auf schwarzen Grund.

Biertest vom 17.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,11,9,12,10 - 10,25


M05 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein gut aussehendes dunkles Weizenbier, das besser aussieht wie es schmeckt

Biertest vom 28.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,11,10 - 9,95


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist wirklich ein Genuss. Schon wenn man die Flasche sieht, bekommt man Lust auf den Inhalt. Und das Bier enttäuscht nicht. Sieht klasse aus im Glas, hat ein super Aroma und der Nachgeschmack bleibt einem noch lange sehr positiv in Erinnerung. Kann ich nur empfehlen.

Biertest vom 8.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,13,11,12 - 12,00


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht schön aus: Dunkelbraun mit feinem Schaum. Spritzig im Antrunk, doch dann wiederholt sich die ganze Erdinger-Tragödie...alles irgendwie im Geschmack vorhanden und doch keine Nuance wirklich ausgeprägt...die Backmischung unter den Weissbieren...let it be!

Biertest vom 11.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,8,7,10,8 - 8,20


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das "erdinger weißbier dunkel" ist fast eine rundum schöne sache. nur am schaum hätte man noch arbeiten können. aber nun erstmal von vorne. schaum steht, aber leider nicht sehr üppig. das bier ist im glas nicht dunkel, sondern tief schwarz (ich hoffe das liegt echt am bier und nicht an meinem glas). das aroma ist sehr hefig, wie es eben auch zu nem hefeweizen gehört. im antrunk macht sich die schwatte suppe angenehm röstmalzig, im mittelteil wirds süßlich und schmeckt leicht nach spekulatius. gar nicht schlecht für ne massenplörre. auch der abgang ist gut und süffig. fazit: einfach mal kaufen, wenn nichts interessanteres im regal steht!

Biertest vom 23.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,12,9,11 - 11,05


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dunkle Erdinger kommt mit schwarzem Etikett daher, sehr dunkle Farbe im Glas. Die Schaumbildung ist sehr gut, gute Standzeit, cremiger Schaum. Im Antrunk malzig und leicht rauchig. Im Abgang gesellt sich ein leichter Hefeweizen Geschmack hinzu, aber irgendwie trifft dieses dunkle Hefeweizen nicht wirklich mein Geschmack, da haben mir die anderen dunklen deutlich besser geschmeckt.

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,9,9,8 - 8,75


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tiefschwarz mit ordentlich Schaum drauf. Dezent röstmalzig ,kaum Nachgeschmack. Süffig aber Charakterlos. Nicht so fruchtig aber dennoch besser als der helle Bruder!

Biertest vom 8.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,7,11,11 - 10,65


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Respektable 5,6%, eine fast schwarze Farbe und eine malzige Blume kennzeichnen das Erdinger Weißbier dunkel.
Sehr schöne Süffigkeit und komplexer Mittelteil sind weitere Pluspunkte. Das Finish ist weizenbiertypisch.
Negativ: Der metallene Beigeschmack, wenn er auch hier etwas weniger aufdringlich ist, als bei der hellen Version.

Biertest vom 17.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,9,10 - 10,25


Steinpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie eine gelungene Mischung aus Weizen und Schwarzbier, wobei weizentypische Frische immer dominiert. Leicht röstig, malzig und insgesamt eher weich. Könnte mein Weihnachtsbier werden.
Hat mit dem eher laschen hellen Erdinger so gar nichts gemein!

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,12,11 - 11,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jetzt noch das dunkle Weißbier von Erdinger. Etikett gefällt mir aufgrund der schwarzen Farbe des Etiketts schonmal viel besser. Das Bier hat eine außergewöhnlich dunkle Farbe, schön dunkles röst-braun, erinnert in seiner dunklen Trübheit fast an ein Stout, natürlich mit einer typischen Weißbier-Rezens. Die Aromen wirken durchaus auch röstig, leicht malzig, es hat einen angenehm robusten Charakter. Nachdem ich das helle Weißbier nicht so mochte, bin ich wirklich angenehm überrascht. Dieses Bier werde ich sicher nicht zum letzten Mal getrunken haben.

Biertest vom 9.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,11,10,12 - 12,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ehrlich gesagt fiel mir fast kein Nachgeschmack auf. Schmeckt etwas wässrig.

Biertest vom 20.7.2006 Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85

Angenehmer Geschmack, kaum Nachgeschmack. Schaum relativ stabil.

Biertest vom 20.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,8,10 - 9,80


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 9.6.2005 Noten: 10,8,9,8,8,9 - 8,75

Der Geruch ist eigentlich ziemlich weizentypisch - fruchtig und süßlich. Allerdings ist auch eine leicht rößtige, möglicherweise karamelartige Note herauszuriechen.

Optisch ist das dunkle Erdinger absolut tadellos. Die Farbe fast schwarz und dazu diese unglaubliche Blume - da wird mir richtig warm ums Herz.

Der Geschmack ist ähnlich wie erwartet. Der Röstmalz dominiert das Bild. Zum Abgang ist ein Hauch von Herbe zu erkennen. Ansonsten ähnelt dieses Weizen leider seinem hellen Bruder indem es durch das Fehlen von jeglichem Geschmack auffällt.

Nicht besonders spritzig, aber dafür vollmundig und sehr gehaltvoll. Der Röstmalz haut jede Menge Punkte raus.

Für Weizenliebhaber sicher eine nette Abwechlung, für Biergarten und Sonne allerdings suboptimal.

Obwohl die Erdinger-typische Charakterschwäche auch hier vorhanden ist, habe ich den Verzehr doch sehr genossen, da ich etwas vergleichbares bisher nicht getrunken habe. Das rauchige Aroma des Malzes ist fantastisch. Selbst ich als fanatischer Pilstrinker (der eigentlich eine gewisse Dosis Hopfen braucht...) kann ich dem einiges abgewinnen.

Als Zwischenmahlzeit hervorragend.

Biertest vom 13.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,9,8,8,8,10 - 9,55


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Nach dem Einschenken funkelt eine schöne, große Krone über dem schwarz-dunkelbraunen Weißbier. Röstmalzduft umweht die Nase, aber es riecht auch ein klein wenig "geräuchert".
Samtweicher Antrunk. Köstliche Dunkelmalzaromen im Mittelteil, mit Anklängen an geröstete Kakaobohnen. Ausgesprochen vollmundig und sehr süffig. Leckeres Röstmalz im Abgang, zudem leicht und unterschwellig ein wenig Hopfen gesellt. Leichte Sauernote im Nachgeschmack.
Fazit: Geschmacklich ist das dunkle Weißbier von Erdinger weit weg von den üblichen Hefeweizen. Es bildet schon eine Klasse für sich. Vielleicht trägt hierzu auch die Zutat "Röstmalzbier" bei. Insgesamt eine zarte Versuchung!

Biertest vom 16.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,11,7,11 - 11,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: ich wäre froh, wenn es hier im norden eine ähnlich große pils-auswahl wie weissbier-auswahl gäbe ;-)
eine fast schwarze farbe mit superfeinem schaum. erinnert an guinness das ganze (nur ne komische glasform...).
geruch ist würzig und zitronig. sehr würziger antrunk. etwas rauchig, herb, mit zitronenaroma und einer hintergründigen süße. später wirds herber, wobei die würzigkeit bleibt. dabei aber stumpf am gaumen. ein dominant hopfiges ende. ausgewogene sache, das.
flasche besticht durch schöne farbe und harmonische gestaltung.
fazit: super anfang, schwächeres ende, aber in jedem fall gut trinkbar.

Biertest vom 14.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,8,9,9 - 9,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Protzige Blume. Mit 5,6 % kein Leichtgewicht. Kräftig schokoladenes Malz im Anzug; dicht und überaus vollmundig.
Es fällt mit deutlichem Röstmalz ins Finish. Harmonisch.

Die Dichte geht streckenweise etwas zu Lasten der Süffigkeit; allerdings ist dies bei Dunkelweizen oft gerade Charakteristikum.
Fazit: Hocharomatisch und ersetzt problemlos das nächste Mittagessen.

Biertest vom 21.6.2005 Noten: 13,12,9,12,13,11 - 11,30


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Erdinger Weißbier Dunkel schäumt enorm auf. Die feinporige Blume kann sich lange behaupten. Farblich ziemlich dunkel, fast schwarz. Malziger Geruch.

Der Antrunk ist mild und gehörig vollmundig. Später schägt das leicht röstige Malzaroma zu, welches sich lange bis in den Abgang behaupten kann.

Biertest vom 20.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,10,10,9 - 9,70


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker malzig, irgendwie erdig trocken. Dazu ist es relativ süffig, nur der Nachgeschmack ist ein wenig farblos gestaltet. Trotzdem ien Bier, das man gut trinken kann.

Biertest vom 2.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,6,9,10 - 9,35


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist doch kein Weizen! Viel zu malzig, nicht die geringste Spur von Spritzigkeit!

Biertest vom 29.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,3,6,4 - 4,60


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkle gefällt mir doch schon ein wenig besser als das Helle, obwohl ich dadurch trotzdem kein Erdingerfan werde. Ist irgendwie ein reines Kommerzweizen und ich kann den Hype um dieses Bier nicht verstehen. Dies hier wirkt nicht ganz abgestimmt. Die angenehme Malznote sei hier positiv hervorzuheben. Ansonsten ist da auch nicht viel mehr.

Biertest vom 17.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,8,9,8 - 8,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkle von Erdinger ist ein im Antrunk sehr süffiges und schmackhaftes Bier, dass leider nur durch den weizenbiertypischen Nachgeschmack gebremst wird. Trotzdem ein sehr leckeres dunkles Weizenbier!

Biertest vom 11.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,10,11 - 11,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Gut, tief dunkel, schön. Aroma:Ziemlich leicht, nur ein bischen hopfig. Geschmack: Leicht röstig, malzig, süffig, mild. Wenig rezent. Nachgeschmack: Malzig, süßlich, nicht allzu herb für Dunkles HW. Fazit: Süffig, mild, gut!

Biertest vom 26.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,12,12,13,12 - 11,45


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ahhhh! Beim Verkosten dieser Erdinger-Spezialität hatte ich mich "Aha-Erlebnis". Nichts erinnert an das unterirdische helle Hefeweißbier aus dem selben Hause. Das Aroma ist angenehm röstig-malzig und die Süffigkeit hat mich ebenfalls positiv überrascht. Der Röst-Nachgeschmack bleibt förmlich auf der Zunge kleben und ist herrlich erfrischend. Dieses Bier hat Erdings Ehre gerettet!

Biertest vom 26.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,13,12 - 11,40


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Um Klassen besser als das helle Erdinger Weißbier. Röstmalzbier als Zutat schmeckt man deutlich heraus, gibt aber auch eine besondere, sehr süffige Note. Ein gutes Bier!

Biertest vom 21.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,11,12 - 11,70


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Boooah ein tolles dunkles Weizen. Erdinger hat die Weißbierbraukunst perfektioniert. Malzig, süffig wie nichts, leicht herb.

Biertest vom 15.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,12,12 - 11,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie in so ziemlich allen Belangen gelungener als die helle Variante derselben Brauerei. Röstig ists wohl, dabei aber nicht aufdringlich, sondern rundum angenehm und gut zu trinken!

Biertest vom 16.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,13,8,12 - 11,90


chrisitm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wenns in einer Kneipe denn nun mal kein anderes Weizen als Erdinger gibt und die erwartungsgemäß auch kein Pikantus da haben, ist es allemal die beste Wahl...

Biertest vom 10.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,9,10,11 - 11,00


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geht so zugenießen,aber Kopfschmerz gefahr......

Biertest vom 15.1.2002 Noten: 11,12,12,12,15,12 - 12,05


El Fipso meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

war echt lecker aber nach 6 Gläsern habe ich heute Kopfschmerzen :(

Biertest vom vor 2001 Noten: 14,12,8,8,9,10 - 10,05




Erdinger Weißbier Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,61 (11,60)
Aroma 9,97 (8,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,65 (7,40)
Aussehen der Flasche 10,42 (11,60)
Subj. Gesamteindruck 10,19 (8,40)
Total 10,23 (8,84)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de