Eibauer Lausitzer Dunkel

 
Brauerei Münch-Bräu Eibau GmbH Eibauer Lausitzer Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortEibau Note
RegionSachsen
7,60

(43 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt4,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Eibauer Lausitzer Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelnussbraun, toller Schaum - muss man schon sagen. Auch die Verpackung ist sehr ansprechend. Süßmalziger Duft, ein wenig nach Dörrobst. Leicht kaffeartiger Anzug, ruhig, süß, wenig Co2 spürbar. Klebt am Gaumen, deutlich mehr Hopfen und weniger Süßstoff könnten es verhindern. Pur getrunken für den Bierfreund eigentlich Schrott, aber man kann damit total leckere Soßen machen.

Biertest vom 26.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,6,10,8 - 8,10


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett sieht sehr ansprechend aus. Nicht schlecht. Wenn ich mir dagegen die Zutaten anschaue, wird mir dann schon anders. Wenigstens hat die Brauerei als Süßstoff Natrium-Saccharin anstatt das hoch giftige Aspartam verwendet. Das Lausitzer Dunkel hat nur eine mäßige Blume, da diese schnell schwindet. Der Antrunk ist sehr süß! Schon ein wenig zu viel der guten. Im Durchgang bildet sich eine leichte Herbe. Diese bleibt aber sehr dezent und verschwindet schnell. Der CO2 Gehalt ist sehr hoch. Für mich ein trinkbares Getränk, aber kein BIER!

Biertest vom 29.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,10,6,9,9 - 7,95


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hui, noch so ein komisches gesüsstes Zeugs aus Sachsen. Keine Ahnung was das sein soll - jedenfalls kein Bier. Nach Art oud Bruin soll's sein laut Etikett. Oh weh, da wird ja der ganz große Hammer ausgepackt. No go.

Biertest vom 21.7.2010 Noten: 1,1,-,1,8,- - 1,77


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Au wiea...da wird "Süssungsmittel" auf der Flasche angekündigt. Warum machen Braumeister so etwas? Wer mit Malz gut umgehen kann, braucht meiner Meinung nach nicht diesen Mist.
Aber jetzt zum Inhalt einer gut ausshenden Flasche. Sehr dunkle Farbe mit einem recht dunklem, feinen Schaum. Kräftiger, malziger Geruch mit einer guten Hopfennote. Der Geschmack erinnert mich an eine Mischung aus Gummibärchen und Malzbier. Das leichte Hopfenaroma rettet vor der Ungenießbarkeit. Im Nachgeschmack erkennt man eine Note von verbranntem Malz. Schöne Flasche, schlechter Inhalt.

Biertest vom 27.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,5,3,12,5 - 5,75

Dunkelbraun, fester Schaum. Der Anfang ist schon mal recht gut. Kräftiger, malziger Geruch. Malziger, sehr süsser Antrunk, so wie es sich für ein Porter gehört. Auch wenn ich die Zuabe von Süssungsmittel nicht toll finde, ist es hier gut dosiert. Im Nachgeschmack kommt der Malz stärker durch. Insgesammt süss aber nicht schlecht.

Biertest vom 25.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,9,9 - 9,45


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein penetrant süßes Gebräu, welches kaum etwas mit wirklichem Bier zu tun hat.
Fazit : Süßstoffplörre !!!

Biertest vom 16.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,2,3,6,11,2 - 3,90


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftige dunkle Farbe, Schaumkrone weiß und hält mittemäßig. Es riecht hopfig und malzig. Geschmacklich ist es nicht typisch dunkel, es schmeckt hopfig etwas grasig, malzig, leider ist es ziemlich wässrig, was denn Geschmack nicht wirklich verbessert. Fazit: Schmeckt nicht wie ein dunkles und insgesamt auch nicht wirklich lecker. Noch Mittelmaß.

Biertest vom 3.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,8,8 - 8,05


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lausitzer Dunkel hat eine ansprechende Verpackung mit ovalem Etikett, dezent in Rot und Silber gehalten. Selbstverständlich darf das obligatorische Wappen nicht fehlen.
Die Farbe des Dunklen ist schwarz-rot mit einer kurzlebigen Blume. Es hat einen angenehmen, malzigen Geruch. Der Antrunk ist dezent süßlich, sehr angenehm. Es ist süffig. Fazit: Empfehlenswert! 084/09/01.

Biertest vom 30.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,12,10 - 9,85


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, dieses Bier schmeckt doch tatsächlich wie ein schlechtes holländisches Bier. Herzlichen Glückwunsch an Eibauer!
Leider schmeckt man den Süßstoff sehr stark durch, hier wäre Zucker bestimmt die bessere Wahl gewesen.
Sonst kann ich nur noch mit viel Mühle rauchige Malzaromen feststellen, der Süßstoff überdeckt für mich einfach alles.
Muss man nicht unbedingt probieren!

Biertest vom 17.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,8,5,10,6 - 6,75


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man Leute der Münch Bräu, wieso macht ihr so ein Mist in euer Bier. Chemie!!! Bah, geht garnicht!!! Macht da wenigstens Honig oder Glucosesirup oder von mir aus Rübenkraut aber nicht son Scheiss!

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,-,9,4 - 5,05


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk ist "süßstoffig".Dann wird der Geschmack allerdings röstiger und somit auch besser.Schmeckt wie ein Malzbier mit nen bissl Umdrehung.Mich stört die Süßstoffnote in diesem Bier.ES gibt mit Sicherheit besser Oud Bruin´s!

Biertest vom 26.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,9,7 - 7,60


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

EIBAUER LAUSITZER DUNKEL: Die Longneckflasche weiss zu gefallen. Schön modernes, dunkelrotes Etikett mit silberner Umrandung. Im Glas macht das Bierchen einen verhälnismäßig sehr dunklen Eindruck. Sieht fast schon wie ein Schwarzbier aus. Die Schaumentwicklung ist leider gering und die vorhandene Krone löst sich sehr schnell auf. Schade, ansonsten ist der optische Eindruck ganz gut. Geschmacklich allerdings ist dieses Gebräu eine absolute Katastrophe. Nach dem ersten Schluck dachte ich das es sich um eine Fehletikettierung handelt....oder eine falsche Abfüllung. Schmeckt wie ein extrem süßes Malzbier mit einem ekligen Süßstoffaroma. Pfui! Das Rücketikett hatte allerdings die Lösung parat...und die heisst Natrium Saccarin! Ein Süßungsmittel was die Brauerei seinem Bier hinzugibt...und das anscheinend massig! Ich frage mich....a) Welcher Idiot hatte die Idee sowas zu brauen? Wer trinkt sowas freiwillig? c) Ist das Reinheitsgebot nicht dafür da um uns vor sowas zu schützen? Es ist mir unverständlich das man sowas als "Schankbier" anpreisen darf und es genügt auf dem Rücketikett heimlich-klein zu vermerken: "Süßungsmittel Natrium Saccarin" Malzbier darf wenn es mit Zucker gebraut wird nur Malztrunk heissen...und für die modernen Mixsauereien gibt es auch klare Regelungen...hier aber genügt ein kleiner vermerk auf der Rückseite...Naja ich denke mal das diese Plörre eh von niemanden mit Genuss getrunken wird und sich von daher eh nicht mehr lange auf dem Markt halten kann...Fazit: Ungenießbar!!!

Biertest vom 22.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,0,0,0,12,0 - 1,70


Mr. Pilk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein typische "Festbier". Der nich gerade zimperliche einsatz von Süßstoff schadet diesem Bier mahr als er ihm nützt.
Ein Bier das man mal als Durstlöscher zwischendurch trinken kann aber als tägliches Feierabendbier ist es nich zu gebrauchen.

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,10,6,10,11 - 9,30


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht allzu stabile Krone von fast weißer Farbe. Dunkle, süße (Saccharin!) Leichtplörre für Anfänger. Vielleicht als gekühlter Durstlöscher zu verwenden. Co-Tester Haichen meint: Leichtes und leicht süßes Bier. Sportlerbier, leckeres "Malzbier".

Biertest vom 29.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,4,6,8,6 - 6,10

Biertest vom 29.8.2008 Noten: 9,6,4,6,8,6 - 6,10


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, aber ein wenig unübersichtlich. Das Bier im Glas sehr dunkel, fast schon schwarz. Sehr süßes Aroma. Und genauso schmeckt es auch. Viel zu süß - ein dunkles sollte herber schmecken. Bestenfalls Mittelmaß!

Biertest vom 5.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,6,8,7 - 7,45


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht nach Hopfen (leicht säuerlich) und nach dunklem Malz.
Die normal große braune cremige Krone bleibt recht lange erhalten, der Körper ist von einem dunklem Rot.
Es schmeckt zu Beginn leicht süßlich, wird im Nachgeschmack etwas unangenehm bitter, hält nur kurz an.
Leichter Körper, trocken und etwas wässerig, nur wenig Kohlensäure.
Das Bier ist ok, allerdings nicht so angenehm wie ein Heineken Oud Bruin.

Biertest vom 30.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,6,6 - 6,45


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sieht gut aus, dunkelrot , viel feinporiger schaum, top!
das "bier" schmeckt allerdings nur süsslich, nicht übertrieben, aber süss.
malzigkeit vermisse ich fast gänzlich, irgendwelche anderen aromen eigentlich auch.
komisches "bier"

Biertest vom 24.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,6,7,6,12,7 - 7,55


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Wiking für dieses Bier.
Farbe ist dunkel braun.Aroma ist malzig,süss und mild.Geschmack ist Süss und Malzig.Nachgeschmack ist gut.Kann ich empfehlen.

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,11 - 11,45


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süßlich-klebrig. Malznote erkennbar, Nachgeschmack sehr kurz. Insgesamt durch den Süßstoff malzig-chemisch. --> Warum muss da Süßstoff drin sein?? Schmeckt wie ein Malzbier, nur irgendwie schlechter...

Biertest vom 21.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,11,3,12,6 - 7,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Eibauer Lausitzer Dunkel habe ich für 0,65 Euro für die 0,5l-Braunglasflasche im Getränkemarkt erworben. Die Etikettierung in Golden mit blauer Schrift ist solide, ich weiß aber nicht recht, in welche Richtung das Etikett will – alt, modern, solide, schick? Gehen wir lieber zum Inhalt über: Tiefdunkles Bier mit wenig Schaum. Geschmacklich ist es nicht so mein Ding: Es fängt mit (nur) 4,2% an und hört mit Süßungsmittel Natrium-Saccharin auf. (Wie dazu dann der Slogan „Aus einer anderen Zeit“ auf der Flasche passen soll?!). Dazwischen liegt ein malzbetontes Getränk – Bier mag ich das nicht so recht nennen – mit chemischer Restsüße. Ach nein, wenn ich „irgendwas“ trinken will, dann greif ich zur Limo. Warum ich bei Bierdurst nochmal zum Eibauer Lausitzer Dunkel greifen soll, weiß ich nicht so recht.

Biertest vom 5.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,9,7 - 7,10

Nachtest 1.1.2008
Diesmal habe ich das Eibauer für 0,80 € eingekauft, nachdem ich mir nicht sicher war, ob ich es schon getestet habe. Die Unsicherheit rührte offensichtlich auch von der Etikettierung her: Das tiefrote Etikett mit silbernen Applikationen wirkt sehr gepflegt...und in diesem Design habe ich das Eibauer auch nicht in Erinnerung. Der Blick auf den Ersttest zeigt: Aha, das war wohl früher mal anders etikettiert. Im übrigen ist dem Ersttest nichts hinzuzufügen – Süßstoffverseuchtes Terrain.

Biertest vom 20.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,11,7 - 7,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1624
ersma: "art oud bruin" steht auf dem etikett - klingt wie mischung aus letein und belgisch. wusste nicht, dass es im osten so einen dialekt gibt.
sehr dunkel kupferfarben, mittelviel mittelfeiner schaum, der es eilig hat, in seinen ursprünglichen aggregatszustand überzugehen.
der geruch ist dezent röstmalzig und bringt etwas herb-säuerliches mit. der antrunk ist recht herb, trägt aber dennoch deutlich röstmalzige züge. lakritzaroma. etwas dünn auf der brust, das ganze. die mitte ist im prinzip ähnlich, ebenso der abgang. ich stutze, denn das ganze kommt weder so schwarzbiereig rüber, wie ich es erwartet hätte, noch kann ich die zahlreichen vortests nachvollziehen, die eine klebrige süße anprangern. etwas künstlich vielleicht, was am süßstoff liegt, aber im prinzip für ein schwarzbier eher zu wenig süß. macht auch keine klebrigen lippen.
die 0.5-l-pulle kommt mit etiketten, die nicht schlecht sind, aber doch unspektakulär. massenware halt.
fazit: das bier scheint großen geschmacklichen unterschieden unterworfen zu sein. das jedenfalls impliziere ich, wenn ich mir die sehr unterschiedlichen tests durchlese. mein exemplar gehört zur angenehmeren sorte, bleibt aber dennoch nur mittelmaß weil a) sortenuntypisch und b) langweilig.

Biertest vom 12.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,7,7 - 7,35


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schwarz im Glas. Malzig-holziger Geruch, Geschmack ebenso holzig-hopfig und nach Lakritz. Im Abgang nochmal lang anhaltend würzig. Leckere Angelegenheit!

Biertest vom 2.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,10,13,-,12 - 11,82


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eibau liegt im Dreiländereck nahe zu Polen und Tschechien.

Im Bier ist Süsstoff enthalten. Es schmeckt, wie Malzbier mit Alkohol und wird von mir daher auch als solches verköstigt.

Relativ dichter Körper, deutliche Schokoladen Aromen mit vorherrschender Süsse, minimal abklingende Bittere. Recht bekömmlich und gehaltvoll - in seiner Zunft sicherlich nicht übel.

Biertest vom 15.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,10,9,9 - 9,25


pandulf meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verdammt lecker. Einfach mal probieren!

Biertest vom 5.8.2007 Noten: 11,10,12,10,11,11 - 10,85


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hopfig malziges Aroma. Sehr schöne dunkle Farbe mit durchschnittlich stabiler Krone. süßlich malziger Antrunk ohne Geschmackshöhepunkte. Auch bei jedem weiteren Schluck entwickeln sich keine Geschmacksknospen, das heißt ,neben dem süßlichen Ton bleibt das Bier etwas fade. Fazit. trinkbar aber ohne viel Genußempfinden.

Biertest vom 26.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,6,6,9,6 - 7,35


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

aussehen super, geschmack ziemlich fies. die röstmalzaromen gefallen zwar, doch sind sie nur eine begleiterscheinung neben der ekelhaften Süße.

Was soll das überhaupt sein? Ein Oud Bruin mit Sicherheit nicht. Und ein Dunkles darf eigentlich auch nicht so schmecken. Sorry, war nen netter Versuch, aber mit dem Süßstoff das hätte echt nicht sein müssen.

Biertest vom 27.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,8,7,7,8 - 7,60


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen tut es noch ganz gut, aber nach dem ersten Schluck, sah ich mir fast entsetzt noch einmal die Flasche an, denn dieses Bier ist einfach nur verdammt süß und das gefällt mir überhaupt nicht. Na ja und als ich dann lese was alles so in diesem Bier drinnen ist, erklärt sich wohl auch meine Abngeigung gegen diesen Geschmack. Es mag etwas besonderes sein, aber meinen Geschmack trifft es bei weitem nicht, da ich außer einem viel zu süßen Geschmack sonst nicht viel schmecken kann!

Biertest vom 26.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,4,5,9,5 - 5,55


kottenlinsi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer auch mal Biere außerhalb des Reinheitsgebotes probiert und nicht die herbe Art beim Bier vorzieht, hat hier eine Alternative. Ist zwar mit Süßstoff, schmeckt aber nicht zuckrig, klebrig oder so. Bei der Umdrehungszahl von 4.2 können auch einige Gläser mehr durch die Kehle laufen, ohne das der andere Tag von Aspirin gekennzeichnet ist. Alles in allem ein Bier, das wir uns sicher noch einmal auf den Tisch stellen werden.

Biertest vom 30.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,9,12 - 11,70


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Aussehen her eher Schwarzbier. Vom Geschmack auch. Sehr süß, sehr würzig, fast wie Porter. Die heftige Süße ist aber eher unaufdringlich. Nach abzügen, wegen Süßstoffzusatz, trinkbar.

Biertest vom 27.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Eibauer Lausitzer Dunkel ähnelt sehr einem Malzbier. Dieses ist süß und weist zu wenig Biereigenschaften vor. Für ein Malzbier hätte es bessere Noten bekommen!

Biertest vom 29.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,5,5,10,5 - 6,35


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr dunkles Bier, welchem mit Natrium-Saccharin als Süßsstoff auf die Sprünge geholfen wurde.
Geruch einfach nur süß, etwas Lakritze. Antrunk und Mittelteil malzig. Der Abgang wird durch einen widerlichen Kunstgeschmack (fast salzig) zur Katastrophe.
Vermurkstes Gebräu.

Biertest vom 2.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,3,1,6,2 - 2,75


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weil soviele dt. Bier-Freunde auf dem Reinheitsgebot rumhacken, hier einmal die Inhaltsstoffe: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Süßstoff Natrium-Saccharin.
Das Ergebnis ist gar nicht mal so übel. Wer malziges Dunkel-Bier mag, wird Eibauer lieben!

Biertest vom 5.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Oud Bruin aus der Lausitz? Sachen gibt's... Schäumt gut auf, sieht gut aus. Schmeckt auch gar nicht schlecht, die Süßstoff-Süße, die mich erst etwas stutzig gemacht hat, kann man kaum bemerken, es ist gar nicht soo süß. Schöne Röstaromen, leicht getrübt durch eine leicht muffige Note. Insgesamt aber ok.

Biertest vom 24.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,7,11,10 - 9,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Uiuiui. Erwartet mich hier wieder so etwas wie der schwarze Abt, ein dünnes zuckersüßes Schwarzbier?Naja,mal sehen.
Macht sich recht ordentlich im Glas,stabile Krone, schön dunkle Farbgebung, riecht leider nur verdächtig stark nach Zucker und süßem Kram halt. Geschmacklich passiert dann im Antrunk recht wenig, wirkt ein bisschen dünn fast, während sich im Abgang dann süße mit kafeearomen paart,wobei die Süße nicht so dominierend und unangenehm ist,wie ich es erwartet hätte.
Obwohl es nicht der totale Reinfall ist,gibt es hier einige Kritikpunkte. Zu wenig Körper, generell etwas dünn, aromatisch zu platt.
ABer wenn man den Schwarzen Abt im Hinterkopf behält is das immer noch eine Offenbarung sondergleichen.

Biertest vom 4.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,9,8 - 8,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Aus einer anderen Zeit" soll das Lausitzer Dunkel stammen - ob damit eine Zeit gemeint ist, als es das Reinheitsgebot noch nicht gab? Dem gehorcht das Bier nämlich nicht, da es Süßungsmittel enthält. Es soll ferner nach Art des Oud Bruin - einer niederländischen Bierspezialität - gebraut sein. Im Glas fällt das Lausitzer Dunkel durch eine in der Tat dunkle, kaum lichtdurchlässige Farbe, aber recht wenig und sich zudem rasch verabschiedenden Schaum auf. Der Geruch ist malzig, und auch der Geschmack kommt einem Malztrunk erstaunlich nahe - dazu gehört auch die spürbare Süße, die zwar unnatürlich wirkt, zum Glück aber nicht zu aufdringlich wird. Eine metallische Beinote im Geruch und die generell leichte Wässerigkeit des ganzen Produkts sind nicht so berauschend. Immerhin wirkt es nicht schwer, ist recht süffig und auch erfrischend. Auch die Süßstofnote im Nachhall hält sich in Grenzen. Ich will es zwar nachdrücklich unterstützen, dass eine deutsche Brauerei ein solches Bier im Angebot hat, letzten Endes muss es aber auch schmecken. Das Lausitzer Dunkel ist jedoch letztlich nicht mehr als ein sehr unspektakuläres, gut trinkbares leichtes Dunkles.

Biertest vom 10.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,7,9,9 - 8,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wow, ein Oud Bruin aus Sachsen. Das ist recht weit entfernt von der holländischen Heimat dieser Brauart (über 740km). Ein guter Malzbiergeschmack ist nur ansatzweise vertreten, ansonsten ist das Aroma wenig positiv. Der Nachgeschmack ist fast gleich null, nur der Ausklang. Entspricht keinem normalen deutschen Malzbier, auch keinem "Oud Bruin"!!

Biertest vom 10.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,7,6,9,7 - 7,35


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hierbei handelt es sich um ein eher geringalkoholisches Dunkelbier mit Süssungsmitteln (Natrium-Saccharin). In den Niederlanden nennt man sowas "oud bruin" und auch die Eibauer benutzen diesen Namen für ihr Bier.
Das Lausitzer Dunkel riecht süsslich nach Malzbier, im Glas etwas weniger süss nach dunklem Malz. Die Krone ist einigermassen fein und auch stabil. Farblich ist das Dunkle nahezu undurchsichtig.
Geschmack: Süsslich beginnend, dann kommt ein wenig der erdige Geschmack eines Schwarzbieres leicht rauchig durch. Im Nachhall verspührt man eine Mischung aus "lieblich" und "torfig".
Fazit: Positiv am Eibauer ist auf jeden Fall, dass das Bier nie zuckrig wirkt. Lieblich, aber nicht klebrig. Gemischt mit Schwarzbieraromen ergibt diese Lieblichkeit ein angenehmes Getränk, welches sich rasch runterkippen lässt.
Wenn es einem nach "echtem" Bier gelüstet ist das natürlich nix. Dennoch ist das Lausitzer Dunkel jedem Alcopop vorzuziehen.

Biertest vom 1.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,12,10 - 10,35


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht so aus, als ob ich der erste bin, der es vom Fass getrunken hat..nun und da muß ich sagen, ich fand es nicht so übel. Die Farbe ist sehr satt dunkel-schwarz, da fällt kaum Licht durch - gut so! Geschmacklich etwas fade, aber gut süffig. Kein übertriebender Röstmalzgeschmack und auch kein widerlicher Regenwasser nachgeschmack. Mild-würzig mit charakteristischem Nachgeschmack. Ordentliches Bier aus der Lausitz und vom Fass ausgesprochen süffig!!!

Biertest vom 29.11.2005, Gebinde: Fass Noten: 13,10,12,10,-,11 - 11,05


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Anfang erinnert an ein Malzbier, auch wenn es nicht ganz so brotig schmeckt. Der malzige Geschmack und der süße Geschmack allerdings lassen daran erinnern. Im direkten Anschluss ist der Geschmack allerdings verschwunden, höchstens ein süßlicher Unterton bleibt bestehen. Nachgeschmack: Nicht vorhanden. Fazit: Na...des is nix.

Biertest vom 25.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,10,1,4,3 - 4,55


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Krone, dunkelbraune Farbe und abstoßender muffiger Geruch.
Der Antrunk ist süß und so bleibt es auch bis zum Abgang. Gegenüber der Süße treten alle anderen Aromen zurück. Etwas Karamell im Mittelteil. Hopfen? Fehlanzeige! Ein Blick auf das Etikett offenbart: Nicht nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Enthält Natrium-Saccharin. Pfui!
Fazit: Süße Brühe. Warum ist es notwendig, in Deutschland so etwas zu brauen?

Biertest vom 29.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,4,2,6,3 - 3,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat 4,2% alc, NICHT 4,5%! Entspricht auch NICHT dem Reinheitsgebot, da "NATRIUM-SACCHARIN" drin ist!!! Farbe: Sehr dunkel, rötlich braun, OK. Aroma: EIN FLOPP!!! Das Bier riecht nach NIX! Kein Aroma. Das ist selten, da die meisten Dunkle/Schwarze nach Röstmalz oder süßlich riechen! Geschmack: Süß-malzig, wenig herb, ziemlich OK. Nachgeschmack: Süffig, mittelrezent, süßer Abgang. Fazit: Schade, das es Aromafrei ist! Sonnst: Zwar mit Süßstoff , aber doch trinkbar!

Biertest vom 19.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,10,11,12,11 - 10,10


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hätte ich mit vebundenen Augen testen müssen, hätte ich auf ein Cola-Bier getippt. Vielmehr ist zu diesem gesüssten Bräu nicht zu sagen.

Biertest vom 30.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,6,7,6 - 6,30


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Übles Gebräu! Flacher Geschmack mit Süßstoffnote. Da schmeckt ein Amstel Oud Bruin viel besser, obwohl nur 2,5% Alk. Vielleicht sollte es der Braumeister mal mit echtem Zucker probieren, statt mit diesem Natrium-Zeugs.

Biertest vom 17.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,3,3,6,4 - 4,05


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der festliche Braugenuss zum Festjahr neu entdeckt.vollmundig,süffig und einfach spitze......www.eibauer.de

Biertest vom 8.2.2002 Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00




Eibauer Lausitzer Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,80
Aroma 7,19
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,62
Aussehen der Flasche 9,18
Subj. Gesamteindruck 7,35
Total 7,60




www.biertest-online.de