Efes Pilsener

 
Brauerei Anadolu Efes Biracilik Efes Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortIstanbul Note
RegionTürkei
8,03

(67 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Efes Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk gestaltet sich schwerfällig. Den Abgang überschattet eine unangenehme Belagbildung am Gaumen. Grobschlächtig und zäh wie ein warmgemachter Vortagsdöner.

Biertest vom 21.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,4,5,4 - 4,75


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit wann wächst Vanille in der Türkei? Wächst das da vielleicht sogar? Auf jeden Fall hat dieses Bier ein durchaus interessantes leichtes Vanille-Aroma und auch der Nachgeschmack lässt einen Hauch der Vanille spüren mit feiner herber Note.

Biertest vom 26.9.2002, Gebinde: 0,33 l grŘne Flasche Noten: 6,5,10,9,5,8 - 7,65


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Türken sollten sich an ihre römischen Eroberer erinnern und beim Wein bleiben. Dieses Bier fällt nicht unbedingt positiv auf, kann aber locker jedes amerikanische Bier ausstechen.

Biertest vom 1.12.2001 Noten: 10,5,5,5,2,5 - 5,35


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.12.2001 Noten: 7,8,8,7,5,7 - 7,20


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.12.2001 Noten: 9,6,7,6,2,6 - 6,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sommer, Sonne und mit einer Flasche Efes an einem türkischen Strand liegen könnte ich mir durschaus gut vorstellen. Aber auch im verregneten Deutschland im November schmeckt dieses Bier zwar alles andere als überragend, kann allerdings durch seine ausgewogene Art ohne wirklichen Schwachpunkte zumindest einigermaßen überzeugen.

Biertest vom 1.12.2001 Noten: 9,9,8,7,5,8 - 7,95





Online-Tests

Michael-70 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Efes ist ein sehr gutes Bier und hat sich in Europa etabliert.

Biertest vom 11.12.2012 Noten: 7,13,13,12,14,13 - 12,30


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Notgedrungen gab es die letzten zwei Wochen für mich nur Efes Pilsener vom Faß an der türkischen Strandbar.
Soweit dargeboten zwar goldig im Glas, aber nahezu ohne Schaumkrone.
Leicht kratzend süß im Antrunk. Hopfenherbe? Nööö, nicht bemerkt.
Sonstige geschmackliche Auffälligkeiten? Nööö, keine.
Kann man aber zur Not (s.o.) ohne körperlich Schaden zu nehmen trinken.

Biertest vom 5.11.2012, Gebinde: Fass Noten: 7,6,11,6,-,6 - 6,89


tegelerbierjung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, wer das "alte" Efes kannte, wird von dem "neuen" überrascht sein. Das hier in Deutschland angebotene kommt nämlich nicht mehr aus der Türkei, sondern es wird in Berlin in Lizenz gebraut - nach dem deutschen Reinheitsgebot. Und das beraubt das Efes eines wichtigen Geschmacksträgers: Der Reis ist weg. Durch den Einsatz von Reis haben die Türken Kosten gespart (Gerstenmalz ist teurer), dabei aber gleichzeitig Süße gewonnen. Und aus der Küche wissen wir, Zucker ist ein Geschmacksträger. Für ein "deutsches" Pils war es bisher zu süß, jetzt ist es genau richtig. Wobei ich persönlich der Süße hinterhertrauere, bin ich doch eher Fan von süßlich-malzigen als hopfig-herben Bieren. Aber das ist halt Geschmackssache... Die Farbe ist typisch pilsartig, der Schaum hält recht gut. Vom Geschmack erinnert das Efes jetzt an das Berliner Schultheiß-Bier - wird aber teurer verkauft. Mein Fazit: Ein gutes Stück Handwerkskunst - aber eben kein "exotisches" Bier mehr.

Biertest vom 8.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,11,12,12 - 11,95


Bierologe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, es ist das Billigbier in der Türkei und schmeckt auch so, einzig die Schaumbildung stimmt.
Ansonsten paßt gar nichts, es kommt wässerig im Antrunk daher, hat eine seltsam grasige Note, ist für ein Pils zu süß, aber ohne jeglichen Körper, der hopfige Abgang fehlt ebenfalls.
Ein Oettinger Pils ist im Vergleich dazu eine Geschmacksbombe.
Dafür ist die Flasche besehenswert, ist aber die gleiche, wie beim wesentlich besseren Lager von Efes

Biertest vom 17.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,-,2,1,12,- - 4,33


tmh1608 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe eben ein sixpack im kaufland gekauft und gut gekühlt probiert. Ich bin überrascht: es erinnert mich sehr stark an ein kölsch, hat aber auch einen amerikanischen einschlag, ähnlich einem bud. Werde diesen exoten öfters mal trinken. Ist mal was anderes. Kein suoerbier aber wirklich nicht schlecht. Wird übrigens seit 2010 in berliln nach dem deutschen reinheitsgebot gebraut, also kein reis, wie das türkische original. Einfach mal probieren, ich denke gerade den damen könnte dieses bier schmecken...

Biertest vom 4.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,9,12,12 - 10,90


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ne grüne hoch gewachsene Fasche mit Code im Deckel ??? !! Sieht aus wie Pils, riecht sehr süß, schmeckt sehr weich und blumig. Und, dann kommt nix mehr, keine Überraschung, keine Besonderheiten. Bleibt stabil schwach hopfig, wenig herb, für'n Pils. Nicht unatraktiv, nicht besonders, aber doch irgendwie süffig.

Biertest vom 2.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,12,11 - 11,00


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich würde sagen ein Lager oder Hell der etwas aromaschwächeren Sorte, aber als Pils fehlt die Herbe. Im Türkei Urlaub sicher das geringste Übel aber in Berlin würde ich es nicht mal an der Dönerbude trinken, außer es gibt nichts anderes.

Biertest vom 18.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


anlat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

geiles bier!!!
erst war ich etwas skeptisch, aber ein geiler geschmack.
besser als diese kiosk brühe :)
etwas teuer, aber abgang und das nachgeschmack ist es wert, finde ich geil.
als bekennender biertrinker bin ich bereit für 2 kisten pro woche.
am ende werde ich ich mich fagen: " was hat es gebracht das ich mich verliebt habe?, nur das efes etwas reicher geworden ist"!

Biertest vom 25.7.2011 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Souvenir aus der Türkei, da bin ich mal gespannt. Im Glas sieht dieses Bier durchschnittlich aus, hell aber ohne nennenswerte Blume. Geschmacklich sehr aromalos und fade. Auch im Nachgeschmack langweilig und 08/15. Dieses Bier läßt sich vielleicht im Urlaub gut trinken, daheim ist es aber nicht der Hit.

Biertest vom 28.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,9,9 - 8,55


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute mal aus dem Real Markt in Tönisvorst.Mal sehen ob dieses Bier überzeugen kann.Irgendwie viel Kohlensäure. Ein komischer Geruch kommt mir entgegen.Schmeckt eher wie Spülwasser.Bähhhhhh. Plörre. Und sowas darf in Deutschland verkauft werden??? Nein Danke!Flasche toll. rest Muss nciht sein.

Biertest vom 2.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,-,3,9,3 - 3,52


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das sehr hellgelbe Getränk mit mittel- bis feinporiger, akkurat stabiler Krone lässt pilsiges Hopfenaroma in die Nase strömen. Soweit mal einigermaßen okay. Nach einiger Zeit dringt auch schwaches Malz durch. Wirkt ziemlich schal und am Gaumen total pappig. Das kommt von mangelnder Getreidequalität. Im Abgang kommt ein wenig malziger und alkoholischer Geschmack zur Geltung. Dafür, dass es so bekannt und weit verbreitet ist, schmeckt es ziemlich bescheiden. Einziges "Plus" ist das Design von Flasche und Label.

Biertest vom 3.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,5,4,13,5 - 5,60


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

als Schwabe suche ich immer nach "SChnaeppchen", auch beim Reisen. Da seit ca 6 Wochen TURKISH AIRLINES nach Tanzania fliegt uns absolut die guenstigsten Preise hat, flog ich zum ersten Bord gab es EFES und Tuborg in Dosen. Ich fing mit EFES an. Gleich beim Oeffnen kam ein angenehmen Hopfenaroma zum Vorschein. Der antrunk war leicht, spritzig mit ein wenig Malzgeschmack. die Nachbittere war sehr angenehm. Alles in allem ein sehr gutes Bier, von dem man mehr als nur eins trinken kann!

Biertest vom 23.7.2010, Gebinde: Dose Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95

Bei meinem THY flug hatte ich mehr als zwei Stunden Aufenthalt in Istanbul. Was lag naeher als Biere zu testen!
Im EFES Beer-Port gab es Fassbier. Da mein Durst gross war, bestellte ich mir ein "grooses", was dort 0,7 Ltr war! Der Preis war auch stolz, 20 Teuro. Dass EFES vom Fass schmeckte noch etwas besser als das aus der dose an Bord, jedoch der stolze Preis daempfte meinen durst. Alles in allem ein gutes Bier, das leicht mir deutschen Bieren mithalten kann, auch wenn etwas Reis und Zucker zum Brauen verwendet wurden!

Biertest vom 23.7.2010, Gebinde: Fass Noten: 12,12,13,12,11,13 - 12,50


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmeidiger, feinporiger Schaum, klare Farbe. Etikett klar, kein Schnickschnack, gut. Geschmack allerdings: pfui Teufel. Ölig-spritig. Kommt das vom Reis oder vom puren Unvermögen? Der Schaum ist inzwischen (nach 20 Sekunden) auch vor Schreck in sich zusammengefallen. Ins Bittere changierende Malznote, schmeckt wie abgelaufen. Höchst unfrisch. Tut einem fast weh, dass es ein halber Liter ist. Kopfschmerz liegt in der Luft. Warnung! Obendrein war's teuer. Und der Reis macht's auch noch süss (oder wer auch immer).

Biertest vom 17.1.2010, Gebinde: Dose Noten: 7,2,1,1,10,2 - 2,60


Necrobutcher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

War etwas überascht das es ein Pilsener sein soll, schmeckt wie ein schwächeres Kölsch. Neutrales Bier ohne höhen und tiefen mit mildem Geschamck halt.

Biertest vom 11.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,6,9,10 - 8,95


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich hab ich Efes zu einem vernünftigen Preis (der Dönermannn verlangt doch ein wenig zu viel dafür) beim Getränkehändler meines Vertrauens gesehen und hab einfach mal zugegriffen. Ich war doch mal gespannt wie Bier aus der Türkei schmecken wird. Nun ja zumindest schmeckt es besser als das Feldschlößchen Pils aus meiner Nachbarstadt, aber sonst kann ich nicht wirklich etwas positives zu Efes sagen. Ungenießbar ist das Pils sicher nicht, aber das ist auch schon alles. Mein erstes gekauftes Efes Pils wird wohl auch mein letztes gewesen sein.

Biertest vom 10.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,8,9 - 8,80

Über zwei Jahre ist es jetzt her seit ich mein letztes Efes Pilsner getrunken habe und es wurde eh Zeit für einen Nachtest.
Ein leicht blasses gelbes Bier ergießt sich in mein glas. Es bildet sich eine ordentliche Schaumkrone die auch sehr stabil ist.
Der Antrunk ist sehr wässrig und ganz leicht getreidig. Auch die Mitte ist vorallem wässrig, aber es mischt sich ein leicht süßliches Aroma hinzu. Der Abgang ist ebenfalls sehr wässrig. Dazu kommt ein leicht süßliches Aroma gepaart mit einem überraschend saurem Aroma. Zudem mischt sich auch noch ein etwas seifiger Geschmack hinzu.
Mal wieder habe ich keine Ahnung warum meine frühere Bewertung so „hoch“ ausgefallen ist. Im Nachtest konnte dieses Bier mich ganz und gar nicht überzeugen. Vielleicht ist es recht erfrischend in der brütenden Hitze, aber so schmekct es mir überhaupt nicht!

Biertest vom 14.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,5,3,9,5 - 5,50


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

recht stabile Blume, der Antrunk ist fad und Geschmacklos gefolgt von sehr viel CO2 (Selters)
ein Tester meinte, dass es im Nachgeschmack nach Silvester (Blitzknaller) schmeckt. Nicht zum genießen geeignet, eher als Durstlöscher verwendbar.

Biertest vom 29.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,8,7,10,6 - 7,05


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier hab ich mit einem Kollegen in einem Türkischem Supermarkt in Augsburg-Oberhausen für 1,50 € gekauft. Das Bier wurde von 2 Personen getestet. Im Antrunk täuscht das EFES Pilsener ein Pils vor, aber hat einen leichten Charakter eines Export-Biers. Beim Trinken merkt man einen milden, angenehmen Geschmack, doch der Nachgeschmack ist leicht herb. Das Bier hat 5,0 %, doch merkt man diese nicht sofort. RESULTAT: Das geeignete Partybier! (ein Bier, das auch dir FRAU trinken kann =)

Biertest vom 21.9.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,11,8,10,6,13 - 10,85

NACHTEST--------------
Das Efes konnte ich in Augsburg kaufen, es riecht leicht nach Wein, bzw. sogar etwas essigartig, im Geschmack bestätigt sich ein traubenartiger Geschmack dir Vorzeichen. Es schmeckt sehr fruchtig, hat einen pflaumenähnlichen Beigeschmack. Wenn man nur dran riecht, denkt man erst, dass es sich nicht um Bier handelt. Doch interessant ist es schon und für den Urlaub in der Türkei recht angenehm, die 5,0 % schmeckt man gar nicht, das Bier geht, wie Wasser runter. Das Brauwasser ist sehr mild und sprudelt kaum, man muss es schnell trinken. Man merkt aber, dass dieses Pils ziemlich schäumt und auf der Zunge stark schäumt. Man könnte sagen guter Speichelproduzent. Die Schaumkrone ist jetzt nicht so stark, liegt wahrscheinlich an den vorhandenen Reis im Bier. Fazit: Türkei ich komme, unter Palmen bist du willkommen, ansonsten Durchschnitt!

Biertest vom 9.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,11,9 - 9,25


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf das Efes bin zufällig in meinem Getränkemarkt gestoßen. Die Flasche ist braun und hat außer am Hals kein Etikett. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht es goldgelb und klar mit dünnem Schaumteppich im Glas. Die Blume ist kaum vorhanden und riecht leicht nach Braumalz. Der Antrunk kommt mild schmeckend nach hmh? mit gutem Willen Braumalz rüber. Der Mittelteil wässrig, schal, meine ich im abgang eine leichte Hopfennote wahrzunehmen. Fazit: im warsten Sinne des Wortes nicht mein Bier

Biertest vom 3.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,6,5,11,6 - 6,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht billig und nach Massenprodukion aus. Das Bier im Glas besser, aber der Schaum recht kräuselig. Das Bier schmeckt fad und abgestanden, leichte Herbe im Mittelteil, der Abgang aber wässrig mit schwammig-würzigen Noten. Nee, das muss nicht noch mal sein.

Biertest vom 3.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,8,7 - 7,00


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Efes hat ein sehr herbes Aroma, das sich am Ende wie Sirup über den Gaumen verbreitet. Man hat daher ein komisches Gefühl, das man irgendwie abwaschen möchte. Vom sonstigen Eindruck ist es aber recht brauchbar - vor allem als Dosenbier.

Biertest vom 12.9.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,7,7,6,-,7 - 7,05

Das Efes schmeckt stark nach Hopfen, also ziemlich herb bis bitter. An und für sich ist das nicht schlecht für ein Pils, denn Jever basiert ja auf einer ähnlichen Charakteristik. Beim Efes Pils fühlt man nach einer Weile ein etwas pelziges Gefühl am Gaumen. Daher schneidet es nicht sonderlich gut ab. Aber mal etwas Neues im Test.

Biertest vom 20.2.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,7,5,4,-,6 - 5,78


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche / Aussehen des Bieres OK / Geruch: aufdringlich muffig / Aroma sehr metalisch und irgendwie alkoholisch - Pfui !

Fazit: Schöne Flasche - Mieser Inhalt !

Biertest vom 3.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,2,3,2,11,2 - 3,30


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Toll aussehende Flasche!Der Rest ist richtig schlecht.Es schmeckt nach einem schlechtem Whiskey.

Biertest vom 1.2.2009 Noten: 9,3,3,0,11,2 - 3,15


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles mit mittelstabiler Krone. Ein Hauch Süße, ordentliche Herbe. Sonst eher unauffällig. Irgenwo mittendrin ein bisschen muffig. Fällt aber nicht besonders auf, weshalb das Bier trotzdem ok ist.

Biertest vom 15.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,8,9,9 - 9,25


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Türkei mein Land nr.14. Die Flasche besitzt nur ein Halsetikett und eine Gravur. Es sprudelt schön und besitzt eine recht gut anhaltende Schaumkrone. Das Brauwasser ist ziemlich weich und der Geschmack malzig, hopfig, leider auch etwas wässrig. Man schmeckt denn enthaltenen Reis ein bisschen herraus, vielleicht liegt es eben an dem Reis das mir das Bier von Schluck zu Schluck weniger gut schmeckt? Trotzdem kann man diesen Türken recht gut trinken, Fazit: Könnte kräftiger im Geschmack sein, es schmeckt zwar nicht schlecht, aber auch nicht so gut dass ich verstehen warum es dieses Bier an fast jeder ecke zu kaufen gibt, denn dem Efes würde ich wohl auch als Türke ein gutes deutsches Pils vorziehen, wenn es nicht möglich ist ein bessseres Türkisches zu besorgen.

Biertest vom 11.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,7,7,8,7 - 7,45


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erstes türkisches Bier, getrunken (wie solls anders sein) in nem Döner-Laden.
Die Notizen: Sieht von aussen recht gut aus, schöne Flasche mit Prägung und lediglich einem kleinen Etikett an Hals. Das Bier an sich ist gut rezent, leicht hopfig, sehr süßlich im Nachgeschmack. Bei einem Blindtest würde ich fast auf Heineken tippen. Schmeckt eigentlich recht gut...

Biertest vom 17.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,11,10 - 10,20


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist ja schlimm in der Türkei, an jeder Ecke ein Efes Schild! Efes hier, Efes da. Muss anscheinend genial schmecken - soweit die Gedanken vor dem Test. Nach dem Test dann die ernüchterung. Ok. aber nicht gut. Nichts spektakuläres das es so umworben werden müsste.

Riecht erstmal relativ metallern - nicht aus der Dose sondern aus der Flasche, die mir schon mal gar nicht gefällt weil sie so dick und klobig ist. Die Sixpacks sehen ulkig aus, da sie riesig sind. Ein wenig vanillig, ein wenig herb, aber sonst sehr wässrig. Gut das ich nicht in der Türkei wohne...

Biertest vom 8.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,7,5,4,6 - 5,90

Erfrischend herber Antrunk welcher konstant bleibt, im Mittelteil aber etwas milder wirkt. Erfrischend, zum Ende vollmundiger und süßlich und mittelhopfig. Trotz der auftretenden Trockenheit ist das Bier auch hier noch OK. Keine Aromenbombe aber angenehm herb-erfrischend.

Biertest vom 11.8.2008, Gebinde: Fass Noten: 12,9,10,9,-,9 - 9,47


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

riecht in der Flasche nach wenig.
Dies wird beim Antrunk wahrlich widerlegt.
Denn es kommt frisch daher, direkt sehr hohe
stammwürze bemerkbar, mit ordentlich
Getreidearoma. Man bemerkt Reis, leichtes
mildes Hopfenaroma. muss man mal getrunken
haben, denn es ist ein fantastisches Pils. War
schnell weg.

Biertest vom 13.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,10,11,11 - 10,80

nun aus der dose:
ma ziemlich anders als aus der flasche!Wässriger Antrunk, mit dosencharackter...ekelhaft. ganz anders als die flasche, die war richtig gut...das hier ist nur 4!

Biertest vom 18.7.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,7,6,6,9,6 - 6,60


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

süssmalzig sehr liquider Köprer, mit leicht grasigen Aromen/ heuartig. Faltet eine schwache Malzblume und läuft dann mit weichen Hopfenstrich in den Sturz.
Die Bezeichnung Pilsener ist natürlich ein Witz. Ich kann nur empfehlen das Bier, wie ein bayrisch Hell zu trinken, dann ist es gar nicht so übel.

Biertest vom 12.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,9,9 - 9,45


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Mittelgoldene Pilsfarbe.
Die Krone: Groß, weiß und mit groben Poren.
Der Duft: Malzig und hopfig. Das Aussehen gestaltet sich also insgesamt pilstypisch.

Malzhaltiger Geschmack und süß, außerdem mit leichter Fruchtsäure vom Anfang bis zum Ende; hier kommt wohl der Reiszusatz durch. Sehr, sehr wenig herb; erst im Nachhall klopft eine kleine herbe Portion an.

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,8,6,9 - 9,15


Dr. Bier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier von Welt! Pflaumig im Abgang und wohltuend bei kräftigen Durst! Kann jeder Zeit beim Dönermann um die Ecke beim warten auf die Bestellung dazwischen geschoben werden. Aus der Dose noch besser zu genießen. Im Urlaub noch besser, als der Exportklassiker beim Türken um die Ecke! Zu jeder Tages- und Nachtzeit zu genießen!

Biertest vom 9.10.2007 Noten: 14,15,15,13,6,15 - 14,15


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mit pils-bier hat das nichts zu tun, was mir hier geboten wird. viel zu wässrig und lasch und leider auch deutlich süß. gegen ende macht sich doch ein leicht hopfiger geschmack bemerkbar, doch ist das ganze trotzdem sehr unspektakulär.
eine gewisse würze macht das efes dann doch trinkenswert, allerdings ist auch ein eher unangenehmer beigeschmack ständig präsent. könnte der reis sein, ich kann es gar nicht richtig beschreiben, wonach das schmeckt. Ich sag mal ranzig und dumpf.

Insgesamt ist das efes jedoch ganz gut ausgewogen und geht zügig runter (man beachte die diskrepanz bei der punktevergabe für aroma und süffigkeit - 5 zu 11). trotzdem kann es mit der mitteleuropäischen braukunst nicht mithalten. ist halt ein typisches urlaubsbier aus einem land, das biertechnisch eher zu den laien zu zählen ist. erinnert tatsächlich an us-bier.

Biertest vom 24.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,11,8,8,8 - 7,90


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es kommt der Tag, da will die Säge sägen! - Bezogen auf dieses Bier fällt dieses Zitat geradezu warmherzig aus, denn geschmacklich ist es Sin City. Bei 45° im Schatten hat auch Uncle Bens Reis bei der Zutatenliste seine Berechtigung, aber so ist das wahrlich nicht nötig, um diesen blechernen Geschmack zu erzeugen. Nie wieder!!

Biertest vom 14.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,1,0,0,3,0 - 0,90


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Efes Pilsener aus der Halbliterdose schmeckt leicht metallisch, ist aber trotzdem recht süffig. Zur Farbe und zur Schaumbildung kann ich nichts sagen, da ich es direkt aus der Dose getrunken habe. Insgesamt ein Allerweltsgebräu, das man durchaus in höheren Mengen konsumieren könnte, wenn es denn billiger wäre. Vom Fass und bei höheren Temperaturen ist es sicherlich noch besser.

Biertest vom 18.4.2007, Gebinde: Dose Noten: -,6,9,8,9,9 - 8,33


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wirklich seltsames Bier. Hier schmeckt man den Reis deutlich heraus. Eine merkwürdige Herbe liegt im Geschmack, der gar nicht soo schlecht ist.
Darüber hinaus läßt sich eine gewisse Süffigkeit auch nicht verleugnen.
Trotzdem ziehe ich andere Biere dem Efes Pilsener vor.

Biertest vom 16.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,8,6,6,7 - 6,95


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blaue leuchtende Etiketten, golden verziert, in einer eigenen Flasche, das wirkt toll und macht Lust auf das Urlaubsbier. Geruch: chemisch diffus. Etwas blasse Pilsfärbung. Schwache Kohlensäure, fein und grobperlig. Der Schaum hält sich leicht überdurchschnittlich lange, wirkt steif, ist es jedoch nicht wirklich, sieht künstlich aus. Eine grobere Porung stört das Perfektbild, cremig geht es jedoch zu. Insgesamt stören noch deutliche Braurückstände im Bier, da wurde wohl nicht genügend gefiltert. Der Antrunk schmeckt säuerlich, fruchtiger Art, und leicht süßlich. Zur Mitte hin chemisch, Artztpraxismäßig, unterschwellig zwar, aber trotzdem. Süßlich auch, und feinsäuerlich. Angewürzter, fruchtsäuerlicher Abgang. Vom Hopfen merkst du auch im Nachhall nicht viel, da überlagert die Reissäure alles. Urlaubsbier mit säuerlichem Fruchtaroma, mehr nicht. Pils jedoch keinesfalls, enttäuschend.

Biertest vom 14.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,5,2,14,4 - 4,75


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ne, nicht so mein Ding...Im Urlaub bei 30 Grad und der entsprechenden Stimmung mag man es vielleicht mögen, aber wenn der Alltag einkehrt, ist es nur schwer zu genießen.

Der Antrunk malzig, den Reis schmeckt man auch raus. Nicht so lecker, wie ich finde. Ansonsten auch eher lasch, Hopfen verpüre ich erst im Nachgeschmack und auch dann muss man schon sehr darauf achten, um ihn zu bemerken. Pilsner als Bezeichnung ist jedenfalls irgendwie etwas deplaziert...

Fazit: Sonne, Sommer, Efes: Eine Kombination, mit der man sich vielleicht für kurze Zeit anfreunden kann. Ansonsten gibts viiiiiiiel bessere Alternativen auf dem heimischen (Bier)Markt.

Biertest vom 13.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,7,7,10,7 - 7,80


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!

Sieht super frisch aus! Schaum dank Reisstärke sehr stabil und feinporig. Beginnt frisch im Antrunk, wird dann hopfig mit nicht definierbarem Beigeschmack und endet irgendwie stumpf. Sollte recht kalt verköstigt werden.

Wahrhaft kein schlechtes Bier, jedoch kann auf manche wohl auch undokumentierte Zutat verzichtet werden.
Fazit: Frisch vom Faß trinkbar.
Aus der Dose nicht. Aus der Flasche bedingt.

Glück auf!

Biertest vom 24.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 11,8,8,7,9,9 - 8,60


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schön minimalistische Flasche. Normale Pilsfärbung. Klar: mit Ries drin schmeckt das Efes ein wenig wie verschiedene US-Biere. Die milde Süße und auch die Optik erinnern an Bud und Konsorten: Mit Pils hat das würden wir sagen wenig zu tun. Die leichte Herbe im Abgang ist dabei noch das was am meisten daran erinnert. Frisch schmeckt es auf jeden Fall, darum bekommt dieses Bier ein paar Sympathiepunkte. Gut!

Biertest vom 19.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,8,8,9 - 8,60


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

EFES Pilsen (Inländ. türkische Version; nicht das Bier für's diverse Ausland!!)

Schmächtig-blasser Mittelmeer-Urlaubsbiergeruch mit fahlen, süß-säuerlichen Hopfen-Einsprengseln. Da erschien die deutsche Importvariante doch wesentlich lebendiger * Gebleichtes Gelb mit reichlichen, aber recht klein geratenen CO²-Bläschen, erheblich getrübt durch massenweise herumschwimmenden Schwebstoffen. Die Schaumkrone sieht mit ihrem unnatürlich hellen Weiß, der wattig-dichten Konsistenz und festen Stabilität irgendwie obskur synthetisch aus * Der Antrunk präsentiert sich angenehm rezent und einigermaßen hopfig-herb im Gegensatz zur ausdrucksschwachen Auslandsversion. Leider übernehmen ab dem Mittelteil säuerlich-spröde (Reis?)-Aromen die Herrschaft über den netten Geschmack und lassen die Zunge falzen statt schnalzen. Das hätte man besser hinkriegen können! * Besagte angesäuerte, mehr Schein-als-Sein-Aromen durchziehen sodann den gesamten Abgang, den Nachgeschmack mit schrundig-saurer Schorfkantigkeit zermürbend. Da vergeht einem durchschnittlichen mitteleuropäischen Pilstrinker das Schlucken, von Trinkgenuss erst gar nicht zu reden * Die Bierherstellung in der Türkei ist noch relativ jung. Erst 1969 begannen die Istanbuler Erciyas und die Ege Brauerei aus Izmir mit der Produktion. 1974 kam die Güney, 10 Jahre später dann die Anadolu Biracilik hinzu. Seit 2000 firmiert man unter dem gemeinsamen Label 'Anadolu Efes'. Heute gehören 5 inländische, 16 ausländische Brauereien, sowie diverse Mälzereien und Vertriebsgesellschaften zu dieser Gruppe, die durch Lizenzgebräu, sowie Softdrinks vornehmlich im osteuropäisch-vorderasiatischen Raum tätig ist und den türkischen Inlandsmarkt zu 74% beherrscht * Das älteste und beliebteste Bier dieses türkischen Multis ist das Efes Pilsen, ein 5,0%iges, in 30 Länder exportiertes Erfolgsprodukt. Hallertauer Hopfen gibt diesem hellen Pilsener zunächst einen ausgewogen herb-spritzigen Touch. Allerdings erweist sich der Reis-Zusatz als geschmacklich kontraproduktiv. Säuerlich-mißtönend statt würzig-malzig treiben insb. im Nachgeschmack zu viele Fremdkörper ihr aufgeblasenes, trocken-unsüffiges Sauerteig-Unwesen. Der an sich ordentliche Beginn wird so regelrecht zugemüllt, da hilft auch kein frisch wirkendes Brauwasser mehr. Zwar etwas knackiger als die wässrige deutsche Import-Version, aber der total daneben liegende Abgang macht auch hier alles kaputt. Stussporus statt Bosporus, jesses, Efes...

Biertest vom 4.6.2006, Gebinde: Dose Noten: 6,9,7,2,9,6 - 6,15


ZiehZiehZieh meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man muss sagen, dass dieses Bier sehr an amerikanisches Bier errinert, was nicht schlecht ist! Es ist sehr mild und sehr südländisch im geschmack. Das seltsame ist der Nachgeschmack was etwas herber ist. Insgesamt sehr erfrischendes Bier. Aber wer die Türkei kennt weiss, dass man sehr viele auswahlmöglichkeiten an bier aus allerwelt hat.

Biertest vom 26.3.2006 Noten: 9,8,8,7,9,9 - 8,40


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine Bierflasche mit hellblauem Ettiket, und dann auch noch ein Pils aus der Türkei, soso.
,,Kann ja schon mal nichts sein, auch noch mit Reis drin"- zeigt sich dann auch hellgelb und blass im Glas und ist als Pils auch nicht wirklich zu gebrauchen,flacher Antrunk, kaum Aromen, enorm süffig und leicht- ein Massenlager für heiße Tage eben, als solches taugt es dann doch durchaus.
Etwas süßlich,aber nicht pappig und auch nicht gerade unangenehm- zwar nicht gut, aber ich hatte weniger erwartet.

Biertest vom 25.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,7,7,8 - 8,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Pils widerlich süss, da klebt´s einem am Schluss fast den Gaumen zusammen. Eisgekühlt bei 35°C sicherlich trinkbar. Aber ansonsten sehr schwach.

Biertest vom 25.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,5,4,4,5 - 5,40


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Efes kommt in 0,33l-Braunglas-Langhalsflasche auf den Tisch. Etikett- und Banderolendesign im Metallic-Look kennzeichnen es als ausländisches Bier. Den traditionsbewußten Deutschen würde das wohl nicht – oder zumindest nur selten – einfallen. Trotzdem, trotz Blautönen, die ich an Bierflaschen eigentlich nicht mag, geht das Design, ansonsten schlicht gehalten, in Ordnung. Woher kommt es – die Rückseite verrät es: Aus der Türkei, und da gilt das Reinheitsgebot nichts. Prompt findet man Reis als Inhaltsstoff.
Das Efes hat eine schöne Goldfarbe, leider so gut wie keinen Schaum. Beim Schnuppertest riecht es fruchtig, wie Litschies. Dieser Eindruck setzt sich auch im Mund fort – auch hier der Geschmack von Litschie-Aromen. Kohlensäurebetont, prickelnd, aber mild, lässt es sich zumindest gut gekühlt gut wegschlürfen. Also, wenn der Ausrutscher mit dem Reis nicht wär (der aber nicht unangenehm auffällt) wäre es ok. Sicher keines meiner Lieblingsbiere, aber erstaunlicherweise mit eigenem Charakter. Hätte ich nicht erwartet. Im Nachgang noch schnell die übrigen Tests überflogen: Ja richtig, es ist wohl "eher" ein Lager als ein Pils, richtig: vielleicht ein Partybier und richtig: ja, da kann sich wahrscheinlich auch "Frau" dran gewöhnen ;-)

Biertest vom 1.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,10,11,10 - 9,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Efes nennt sich zwar Pilsener, enthält allerdings auch Reis. Und das schmeckt man. Dennoch ist das Ganze, sieht man über den Umstand, dass dieses milde Lager-Bier mit einem "echten" Pils kaum etwas gemein hat, gnädig hinweg, unter dem Strich noch akzeptabel. Die fruchtige Note des Bieres wirkt bisweilen unausgegoren säuerlich, eine gewisse Trockenheit gibt es auch noch zu vermelden. Trotz allem geht das Bier wirklich ganz gut runter, es ist allerdings auch wahr, dass es in unseren Breitengraden sicher bei einer Testflasche bleiben wird...

Biertest vom 22.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: die erste dose, die ich teste. gibts hier nicht in flasche.
sehr helle farbe, nur wenig trauriger schaum.
geruch schwach, undefinierbar würzig. antrunk wie ein lagerbier. keine spur pilsig. aber erstaunlich kräftig. geschmack aber auch nicht wie ein kürzlich getestetes reisbier. zur mitte baut es sehr schnell ab, im abgang leicht hopfig. ojeoje - und das müssen alle türken trinken? die armen.
dose ist durchschnittlich vom design.
fazit: einmal trinken reicht.

Biertest vom 8.11.2005, Gebinde: Dose Noten: 5,10,8,3,6,6 - 6,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "Efes Pilsen", wie es sich bei mir nennt schäumt mittelmäßig auf, die Blume hält sich mittelmäßig.

Antrunk mild, feinherb.
Mittelteil etwas würziger und zunehmend herber. Der Abgang bleibt leicht herb, wird aber auch minimal säuerlich. Recht harmonisch und süffig. Gut trinkbar. Trotz Reis im Inhalt noch gut erträglich.

Biertest vom 24.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 8,9,10,8,10,9 - 8,95


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der Türkei hatte ich Efes mal vom Faß, das war in Ordnung. Aber aus der Dose kommt es sowohl farblich (recht helles gelb) als auch schaummäßig (hält sich nur sehr kurz) wesentlich schlechter daher. Der Geruch erinnert mich an Pilsner Biere aus Holland - Grasaroma, leicht säuerlich. Im Antrunk ist Efes ziemlich wässrig und schmeckt leicht süßlich, mit relativ viel CO². Im Abgang kommt dann irgendwie ein Geschmack nach feuchter Pappe durch. Das ist ein Allerweltsbier, das im Urlaub sicher besser schmeckt als zuhause. Besonders vom Faß. Hier muß ich's nicht mehr haben.

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 8,8,7,6,6,7 - 7,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist doch eklig, oder?? Das soll ein Bier sein?? Schmeckt wie Flüßigkeit aus ausgespüllten Fäßern.. Hell, sehr hell , Aroma undefinierbar, und im geschmack merkt man nur eine Nuance: Wässrig!!!!!!!! Fazit: Sollte ich nach Türkei fahrem, werde ich dort lieber Schwarzen Tee trinken!!

Biertest vom 31.3.2005, Gebinde: Dose Noten: 6,5,3,3,9,3 - 3,90


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Dose steht, dass die Brauerei Sponsor der türkischen Nationalmannschaft ist. Das Efes hat am Anfang eine recht stabile Schaumkrone und im Bier schweben kleine Teilchen rum. Find ich schonmal sehr seltsam. Der Geruch ist irgendwie für mich undefinierbar, wie oftmals in türkischen Läden. Ich hab jetzt gar keine Lust mehr das Bier zu probieren. Und trotzdem nehm ich den ersten Schluck. Eine Spur Wässerigkeit und ein undefinierbarer Geschmack (wie schon beim Geruch) machen sich auf meiner Zunge breit. Das war´s, ich bin bedient!

WIRD DEMNÄCHST NEU GETESTET!!!

Biertest vom 9.1.2005 Noten: 8,10,8,6,10,9 - 8,50


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann mich zu keiner eindeutigen Meinung durchringen. Habe mir nen Träger besorgt und der eine schmeckte ganz gut und der andere dagegen wie bei Großmutter unter den Armen, nur das Großmutter schon zwei Wochen tot ist. Sollte man vielleicht die Finger von lassen wenn man bedenkt das man nur eine 50%ige Chance hat ein gutes zu erwischen.

Biertest vom 9.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 5,7,5,7,8,7 - 6,55


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßes Pils. Keine wirkliche Blume zu sehen. Für ein Pils nicht ausgewogen genug. Da fehlt die Bierkultur...

Biertest vom 2.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 7,5,9,6,10,6 - 6,60


Blackdevil04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach einer Woche Türkei bin ich froh wieder zu Hause zu sein.

Biertest vom 30.4.2004, Gebinde: Fass Noten: 9,9,10,9,7,9 - 9,05


tom.ass meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Bericht mit türkischen Klischees spicken sollte. Nun bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das mächtig albern wäre, weswegen ich mich ausnahmsweise auf einen nüchternen Stil besinne. Korrekt!

***** Design *****

Vorweggenommen, das Outfit dieses türkischen Pilseners spricht mich wirklich an. Es wirkt jung, dynamisch, unverbraucht, beschwingt und so weiter und so fort. Die grüne Longneckflasche hat mit den harmonischen Etiketten ein freundliches Aussehen.

Die Hauptfarbe, tiefglänzendes Blau, dominiert die Etiketten zu etwa fünfzig Prozent. Bei den weißen Hintergründen wurde auch hier nicht auf dünne, goldene Vertikale Streifen verzichtet. Das soll anscheinend Bier im Glas vortäuschen – wie raffiniert.

Im Zentrum schaut den Trinker das rundliche, golden gerahmte Efes Pilsener Logo an. Im unteren Bereich dessen liegen Hopfen und Gerste steif gebettet, als ob Mister Goldfinger sie persönlich angefasst hätte. Gleich daneben der Grund: Zwei Medaillen, eine von 1973 aus Paris und die andere von 1981 (wenn ich das richtig entziffert habe) aus Amsterdam, werden stolz präsentiert.

Hier und da noch ein paar dezente Gold-Rot-Akzente sowie der markante, sinnlich rot untermalte Hinweis auf dem Frontetikett, dass das Bier importiert ist. Schön, ich muss ernsthaft sagen: die Flasche hat was!

***** Geschmack *****

Die Kohlensäure erscheint in mittlerer Stärke aus dem Verborgenen und lässt eine latente, dichte Schaumentwicklung im Mundraum zu. Der Vorgang ist bereits erfrischend und lässt schnell auf die hohe Süffigkeit des Bieres schließen.

Das Aroma wird, wie ich oft gelesen habe, als Vanillegeschmack beschrieben. Na, so weit will ich mal nicht gehen, aber immerhin die Richtung stimmt. Der Hauptgang besteht aus einer hellen, süßlichen Würze, die wiederum rezent ist und zur Süffigkeit beiträgt.

Das war’s dann im Prinzip schon. Das Aroma der Mittelphase zieht sich bis in den Abgang hinein, bleibt also beständig. Schmeckt man genau hin, und davon rate ich eher ab, entdeckt man eine verpuffte, minimale Herbe im primären Nachgeschmack und im sekundären sogar ein minimales Kratzen im Rachen. Denkt man sich das hinterherhängende Aroma weg, bleibt ein insgesamt trocken-flacher Abgang.

***** Innereien *****

Das türkische Blonde fügt den bewährten Zutaten Wasser, Malz und Hopfen noch den Reis bei. Das alles bei einer Stammwürze von elf Prozent und glatten fünf Prozent Alkohol. Abgesehen vom Reis ein normales Pils.

***** Fazit *****

Tja, was soll man sagen? Der Antrunk ist durchaus vertretbar und der Hauptgang hat etwas für deutsche Verhältnisse sehr eigenes, etwas typisch mediterranes, süd-, fernländisches oder außerdeutsches eben. Diese Attitüde kommt mit Sicherheit zum großen Teil durch die nicht dem Reinheitsgebot getreue Beimischung von Reis. Ich finde das interessant und zuweilen auch erfrischend, aber ich denke, davon nicht viel mehr als ein zwei 0,33er trinken zu können, ohne dass mich die helle Würze unangenehm zu penetrieren beginnt. Man sollte das Efes Pilsener vielleicht auch etwas oberflächlich schmecken, denn wenn man sich ausführlicher dem Abgang widmet, spürt man einen sehr laschen Nachgeschmack frei nach dem Motto: Wie gewollt und nicht gekonnt.

Singulär betrachtet gebe ich dem Bier nach meinem Dezimalschulnotensystem aber noch eine relativ gute 2,9. Schade nur, dass man meistes tiefer in die Tasche greifen muss, da Efes keine supermarktgängige Marke ist und so oft eine Tante- Emma- Laden- Pauschale hinzukommt. Wie auch immer, auf das interkulturelle Leben! Prost!

Biertest vom 23.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,5,14,11 - 10,05


zacherlbraeu meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr verwässerte undefinierbares Pils bin dann in der Türkei auf Raki mit Wasser umgestiegen war besser und erfrischender

Biertest vom 18.9.2003 Noten: 5,3,4,3,6,5 - 4,30


bierwernerli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die Türken sollen man lieber bei Ihrem Tee bzw. Wein bleiben-richtig gutes Bier (ohne Reis) gibt es halt nur in old Germany...

Biertest vom 30.7.2003, Gebinde: Dose Noten: 10,6,12,6,5,6 - 7,25


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stilles Aussehen, stabile Schaumkrone. Frischer, leicht wiesiger Geruch. Geschmacklich leider etwas zu süß und fruchtig (der Reis dominiert den Nachgeschmack). Ein mäßiges, Bier.

Biertest vom 13.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,5,7,6 - 6,15


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin überrascht: für ein Reisbier ziemlich gut. Kann man durchaus trinken.
Aber viele deutsche Biere bieten einfach mehr..

Biertest vom 5.3.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,8,8 - 7,80


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bier aus Istanbul, da guckst Du! Blume eher klein, aber stabil. Geruch süß und malzig(nach schlechtem Malz, aber nicht unangenehm), Antrunk süßlich, Mittelteil fruchtig süß, Abgang eher herb und kurz, Nachgeschmack fruchtig-würzig, hat etwas scharfes und brennt leicht. Kurzfristig angenehm, auf Dauer aber weniger, was zu Lasten der Süffigkeit geht. Schmeckt nach mehr Alkohol als drin ist. Fazit: Müttelmäßig türkisch Bühr ;)

Biertest vom 13.11.2002 Noten: 8,8,6,6,8,7 - 7,00


Michael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wird m.E. wegen Herkunft und Reis echt unterschätzt!

Biertest vom 9.8.2002 Noten: 9,9,15,12,11,12 - 11,65


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

würzig-kräftig wie ein Bockbier.Ein Spitzenbier von Welt.......

Biertest vom 27.6.2002 Noten: 14,11,14,14,0,14 - 12,85


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderbare Aromen von Vanilleeis und Caramel in der Nase. Sehr frisch im Mund, wässerig, kaum wahrnehmbarer Geschmack......scharfer Abgang.
Efes weiß nicht, wohin es geschmacklich will.
Wenn man die Hitze der Türkei kennt, dann versteht man die wässerigkeit dieses Bieres.
In Efes gibts sogar Reis, Baby...

Biertest vom 26.10.2001 Noten: 10,11,9,5,10,8 - 8,45




Efes Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,90 (8,16)
Aroma 7,96 (6,33)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,89 (6,33)
Aussehen der Flasche 9,01 (8,16)
Subj. Gesamteindruck 8,00 (6,33)
Total 8,03 (6,52)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de