Dortmunder Union Siegel Pils

 
Brauerei Dortmunder Union-Ritter Brauerei GmbH Dortmunder Union Siegel Pils Bierbilder einsenden
BrauortDortmund Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,57

(47 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Dortmunder Union Siegel Pils schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelber Körper, klar und frisch aussehend. Beim Öffnen riecht es aus der Flasche irgendwie nach Ruhrpottbier: würzig und trocken. Geschmacklich ist das Pils vollmundig und ausgewogen, mit leichtem Hang zur Grobschlächtigkeit im Nachgeschmack.

Biertest vom 30.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,8,7,9 - 9,45


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,11,8,6,9 - 8,80


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,9,5,10,10,9 - 8,40


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,6,4,8,11,6 - 6,45





Online-Tests

danfue meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, das Flaschenetikett scheint ja hier ein kontroverses Thema zu sein. Ich find's total genial. Einerseits modern und minimalistisch, erinnert aber auch an die ersten modernen Designs aus den 1920ern. Wie schon jemand bemerkte, erinnert an Bauhaus. Sieht toll aus, auch das Union Export.
Das Bier selbst ist sehr geruchsintensiv. Direkt nach dem Öffnen strömt einem ein herb-hopfiger, etwas grasiger Geruch, entgegen.
Geschmacklich auch eher herb, deutliche Hopfenbetonung. Aber dennoch mit diesem typischen Ruhrpottgeschmack, der immer irgendwie süßlich-malzig an Export erinnert. Insgesamt also ein ordentliches Bier in grandioser Aufmachung. Kommt aber nicht an Fiege ran, das beste Pils aus der Region.

Biertest vom 11.8.2012 Noten: 9,11,10,9,15,10 - 10,15


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat eine feinporige recht stabile Blume. Sieht gut aus. Der Antrunk ist kräftig und leicht bitter. Im Durchgang entfaltet sich der Geschmack richtig aus und verweilt sehr lange. Ein gutes Norddeutsches Bier. Weder zu lasch noch zu übertrieben. Respekt!

Biertest vom 4.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,9,11 - 11,00


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also die Aufmachung ist ja Schlag ins Gesicht. Das lenkt aber vom durchaus trinkbaren Inhalt ab. Hier muss ich aber wieder erwähnen das dieses Bier früher viel besser war. Wieder ein Geschmackliches Opfer von Brau und Brunnen. Benutzen die nicht die alten Rezepte? Ich verstehe es nicht.

Biertest vom 6.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,-,9 - 9,42


Bergheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres Pils, beim ersten Schluck etwas gewohnsheitsbedürftig, aber das Bier muß man mögen als "Fan" von Dortmunder Bieren (natürlich gibt es bessere Biere). Gibt es hier im Kasten bei "Trink Gut" für 7,99Eur, etwas bitter, aber halt ein Bier für jeden Tag, wer es nocht nicht probiert hat, hat nichts verpasst, wie gesagt für eine kleine Fan-Gemeinde.

Biertest vom 5.11.2009 Noten: 9,9,12,10,9,10 - 10,00

Leckeres Pils, beim ersten Schluck etwas gewohnsheitsbedürftig, aber das Bier muß man mögen als "Fan" von Dortmunder Bieren (natürlich gibt es bessere Biere). Gibt es hier im Kasten bei "Trink Gut" für 7,99Eur, etwas bitter, aber halt ein Bier für jeden Tag, wer es nocht nicht probiert hat, hat nichts verpasst, wie gesagt für eine kleine Fan-Gemeinde.

Biertest vom 5.11.2009 Noten: 9,9,12,10,9,10 - 10,00


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DER Klassiker aus Dortmund: Das Siegel Pils von der Dortmunder Union. Mit dem vor einigen Jahren runderneuerten Etikett. Die Krone könnte etwas stabiler sein, sie ist grobporig und nicht sehr haltbar. Hopfenherb ists vorn, dann gefolgt von malziger Würze, die von einem Hauch süße begleitet, in den Nachgeschmack zieht. Ganz hinten meldet sich der Hopfen nochmal. Ein durchaus komplexes Bier, wirkt aber leider bei größeren Schlücken etwas wässrig. Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 8.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,11,9 - 9,25


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils, welches eher auf der herberen Seite steht. Leider wenig komplex in den Aromen, der Hopfen dominiert das Siegel etwas zu stark.
Kein schlechtes Pils aber nicht so ganz mein Fall.

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,11,9 - 9,45


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut aussehen tuts schonmal. Es verströmt auch einen einladenden blumig-hopfigen Geruch. Was mich etwas skeptisch macht ist das Fehlen jeglicher CO2-Bläschen nach dem Aufbau der Blume.

Genauso schal wies aussieht ist es dann auch - merkwürdig, verzeichnete diese Schalheit bisher keiner meiner Vortester - möglicherweise hab ich eine verhunzte Charge erwischt.
Abgesehen davon weiss dieses Pils aber zu gefallen.
Noch etwas lasch im Antrunk, dabei eher malzlastig und vollmundig, kommt in der zweiten Hälfte eine markante Herbe auf.

Im Abgang bleibt es herb-gradlinig und klingt dann schön herb aus. Allerdings gesellt sich im Nachhang auch ein abgestandes Gefühl hinzu, was wohl wieder am mangelnden CO2 liegt.

Fazit: Das CO2-Problem scheint wohl ein Ausrutscher zu sein - lässt man das ausser Acht bleibt das SiegelPils ein ordentliches Pils mit eigenem Ruhrpott-Charme.

Biertest vom 31.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,11,8,11 - 10,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein typisches Dortmunder Pils, welches im Nachgeschmack etwas an ein Export erinnert.

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,8 - 8,45


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anfangs ein gutes Pils doch leider mit einem für das Ruhrgebiet typischen Exportartigem Nachgeschmack.
Sehr unausgewogen.

Biertest vom 22.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,6,8,9 - 8,50


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Magere Schaumkrone. Leicht metallene Note, neben hopfen und feinherbe im Antrunk. Im Mittelteil verschwindet der metallene Geschmack und das Pils wird noch hopfiger und hinterlässt im Nachgeschmack einen süßlichen Eindruck. Der Abgang ist zu hopfig und garnicht Süffig. Fazit: Ich habe von der ziemlich bekannten Brauerei mit dem großen „U“ mehr erwartet als zwei mittelmäßige Biere, schade.

Biertest vom 9.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,7,6,8,8 - 7,70


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Pils dass ganz gut aussieht wenn man es ins Glas füllt, dann aber den ersten Eindruck nicht ganz halten kann. Da gibt es aus Dortmund klar bessere Biere.

Biertest vom 31.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,8,10 - 9,85

Das gold-gelbe Bier wird nach dme eingießen von einer stattlichen Schaumkrone verziert.
Der Antrunk ist leicht herb und süßlich. Der Mittelteil bleibt eher nichtssagend und erst beim Abgang macht sich etwas herbe bemerkbar. Zudem wird der Abgang noch würziger, aber auch von einem leicht muffigen Nachgeschmack begleitet.
Das Dortmunder Union Siegel Pils ist sicherlich kein schlechtes Pils und auch gut trinkbar, aber so wirklich aus der Masse kann es nicht herrausragen. Nun ja trotzdem recht ordentliches Pils.

Biertest vom 17.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,9,8,10 - 10,05


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So heute mal einen Klassiker aus dem Pott probiert.Das gold-gelbe Siegel Pils entwickelt eine mittel- bis feinporige Schaumkrone die sich jedoch schnell verflüchtigt.Das Aroma ist malz- und Hopfenbetont.
Der Antrunk gestaltet sich Malzlastik, ja fast wie ein Export wird zum Mittelteil jedoch Hopfiger und dezent herb.Die Herbe steigt in diesem Bier stetig an und erreicht im Finish seinen Höhepunkt.Es wird nahezu bitter im Mund.Das Aroma ist zudem recht würzig.Die anhaltende bittere beschert diesem Bier einen kantigen rauen Abgang!

Alles in allem ein gut trinkbares Bier zu einem sehr guten Preis.

Biertest vom 20.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,11,9,10 - 9,75


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn man mal von dem wirklich bescheidenen Design des Etiketts absieht, gibt es ‘ne Menge Gutes über dieses Dortmunder Pils zu berichten. Es ist nämlich einfach ein einfacher, leichter Sommer-Erfrischer. Man muß kein Abitur gemacht haben, um dieses Bier zu trinken, es geht einfach gut runter. Aus der Flasche läuft es in hellstem Gelb kristallklar ins Glas, die CO²-Schnürchen zischen durch das Bier wie man es sonst von Champagner oder Sekt kennt und verschwinden in die kräftige, haltbare Schaumkrone, die sich über dem Bier gebildet hat. Schwache Gemüse-Aromen erreichen die Nase, gefolgt von Nuancen von Kräutern und Zitronen und einem Hauch Getreide. Der angesaugte große Schluck ist sehr leicht und sehr lecker. Man erahnt Getreide, eine schwache Süße steht im Vordergrund, wird aber sehr schnell von einer wunderbaren, würzigen Hopfigkeit bis hin zum Abgang dominiert. Ein sehr rezentes, knackiges und würziges Pils. Obwohl es in Momenten zurückbeißt so ist es doch ein gut ausgewogenes, sehr ordentlich gebrautes und sehr sauber schmeckendes Bier. Prima!

Biertest vom 30.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,3,11 - 10,55


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche spricht mich überhaupt nicht an. Das Etikett sieht sehr modern aus, ich finde allerdings etwas zu modern und zu bunt für ein Bier. In einer solchen Flasche kann man Apfelsaft verkaufen aber kein Pils. Ich fahre hin und wieder mit dem Zug am Dortmunder U vorbei und habe mir daher schon seit Langem vorgenommen mal ein Bier der ehemaligen Union Brauerei zu probieren. Also lasse ich mich nicht von der schrecklichen Flasche abschrecken, zumal der Preis bezahlbar ist.
Das Bier riecht dezent hopfig und bildet einen wunderbaren Schaum. Auf der Flasche wird ein feinherber und frischer Geschmack versprachen. Besonders viel Frische kommt allerdings bei mir nicht an. Ansonsten leicht bitter, aber trinkbar. Der Nachgeschmack taugt mir nicht, irgendwie zu diffus.
Für einen Literpreis von 0,90€ ist das Pils in Ordnung mehr aber auch nicht.

Biertest vom 17.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,6,5,3,7 - 6,80


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dortmunder Union bildet eine grobporige Krone, die nicht sehr lange hält. Geruch ziemlich ähnlich wie bei einem alkoholfreiem! - sehr seltsam - nicht gerade einladend. Antrunk kommt herb und ein wenig wässrig und ein wenig malzig. Der Nachgeschmack beginnt mit einer sauren Note, dannach wird es leicht bitter.

Ein + gebe ich für Flaschendesign und ausgewogener Herbe.

Ein - gebe ich für den widerlichen Geruch und der starken Hopfenexrakt!

Insgesamt ein weniger gutes Pils! Sehr sehr Schade!

Biertest vom 3.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,3,8,6,12,7 - 6,95


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Siegel Pils riecht relativ stark nach Hopfen (und irgendwie blumig), leicht verhalt süß und malzig.
Der Körper ist hellgelb und klar; die kleine weiße cremige Krone hält nicht sehr lange an.
Es schmeckt zu Beginn leicht süß, später wird es dann etwas bitterer. Der Geschmack hält nur kurz an.
Der Körper ist leicht bis mittelschwer, leicht trocken und cremig und mit eher wenig Kohlensäure versehen.
Kein schlechtes Bier, der Geruch ist etwas ungewöhnlich aber der Geschmack ist gut.

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,10,8 - 8,50


Michael71 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein herbes Bier,nicht wässerig,angenehmes Aroma und dabei max.süffig.Ideal für Fussball und Feier.Ein weit unterschätztes Pils der Radeberger-Gruppe.

Biertest vom 17.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,15,14,12,14 - 13,45


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett ist der Hammer! Geschmacklich sehr weich und angenehm, wenn auch nicht wahnsinnig charaktervoll. Kann man getrost jeden Tag trinken.

Biertest vom 10.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,12,15,12 - 12,10


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blaßgelbes Pils mit verhaltenem Aroma nach Hopfen. Im Geschmack dann zum Glück auch Malz, dass die Herbe des Hopfenextrakts abpuffert. Der Abgang ist dann alles andere als feinherb, eher grobschlächtig bitter. Das Etikett ist objektiv mies; für Dortmunder aber schon kultverdächtig, wenn man das Gelände der ehemaligen DUB vom Hauptbahnhof aus betrachtet. Not bad.

Biertest vom 18.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,8,8,9 - 9,25


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Duft - schön hopfig-herb. Herb auch der Antrunk mit ansprechender Frische. Im Mittelteil dominiert das Malz um im Abgang wieder dem Hopfen Platz zu machen. Excellent bitterer Nachhall.
Sehr gut komponiertes Pils.

Biertest vom 28.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,12,12 - 11,90


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit klassischherben Antrunk stellt sich das Siegel Pils vor, danach folgt auch dieses Bier dem heutigen Trend zum mildern Geschmack, als noch vor ein paar Jahren. Wobei dies diesem Bier gut getan hat, es ist auch schön süffig.

Die Flasche hat das gleiche Design wie das Export, nur dominiert hier grün statt rot.

Gut zu trinken

Biertest vom 20.3.2007 Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, meinem Vorredner "pilgrim" gebe ich vollkommen Recht, was die Beschreibung des Bieres und des Markenzeichens der Union, dem "U" angeht; die Industrieruine hab ich dort auch schon gesehen bei meinen häufigen Durchfahrten / Besuchen Dortmunds. Davon ab habe ich das "U" auch irgendwie mit U-Bahn assoziiert oder auch mit dem Bug eines Frachtschiffes auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Egal, golden und grün kommt das Etikett daher, sieht nett und bausteinartig designed aus - wie ein Industriebier halt. Geruch: süßlich, muffig, abgestanden. Die Farbe des Bieres ist etwas hell geraten für ein Pils, aber noch OK. Schwache bis moderate Kohlensäure im Inneren. Der Schaum steht durchaus lange da, kann jedoch nur mit seiner Steife punkten, der Rest ist durchschnittlich zu bewerten. Und: deutlich mehr drin als 0.5L. Der Antrunk schmeckt herrlich getreidig, dazu schön würzig mit Hopfenstich. Im Mittelteil immer noch Getreidearomen und wie erwartet ein voller Malzkörper, nett süßlich, kräftig hopfig im Untergrund. Getreidiger und würziger und süßlicher und hopfiger Abgang. Herber Nachhall, im Finish feinbitter. Wäre die Getreidenote noch mehr ausgeprägt - ein wahrer Hammer. So wirkt es etwas rundgeschliffen. Schönes trinkbares Pils der gehobenen Kategorie.

Biertest vom 28.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,8,12,12,10 - 10,35


Topy44 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal Zeit das ich wieder einen Test schreibe. Dieses mal das Dortmunder Union SiegelPils. Nachdem es uns im Proberaum schon so manchen Abend gedient hat muss ich diesen Billigbier-Geheimtip mal etwas genauer betrachten.

Zuerst zu den Fakten. Für nur 35 Cent die 0,5l Glasflasche (gesehen bei Wal-Mart/Real) gehört es zu den günstigsten Glasflaschenbieren. Das Design des Etiketts wird oft bemängelt, gefällt mir aber sehr gut. Einfach, stilvoll, mit einem gewissen Bauhaus-Charme. Besonders das Logo (mit dem U) gefällt mir sehr gut. Designmässig also 15 Punkte. Der Geruch ist intensiv aber angenehm, und wirklich nur nach Bier, keine unangenehmen Nebengerüche wie bei anderen Bieren dieser Preisklasse. Beim einschütten fällt zuerst die sehr blasse Farbe auf, etwas zu hell für meinen Geschmack. Es bildet sich eine sehr starke, schöne feinporige Krone die leider nicht allzulange anhält. Darum sollte man schnell den ersten Schluck nehmen! :)

Geschmacklich ist es ein sehr mildes Pils, vielen Pilstrinkern vermutlich ZU mild, aber mir schmeckts. Der Kohlensäuregehalt stimmt genau, es bleibt ein feinherber Geschmack auf der Zunge. Der Geschmack ist ziemlich simpel, aber durch und durch angenehm. Kein Hauch von Billigplörre. Kaum Nachgeschmack. Sehr süffig, ich hab schon sicher 10 davon am Stück getrunken ohne das es mir verleidet wäre. Für ein Pils bleibt es ausserdem auch erstaunlich lange frisch, wer also "nebenbei" an der Flasche nuckelt hat nicht plötzlich schale Plörre in der Hand. Nun zum negativen: Wer aus der Flasche trinkt wird den letzten Schluck wahrscheinlich stehen lassen, denn er ist im Gegensatz zum Rest ziemlich bitter. Das zweite wäre die erhältlichkeit. Die meisten Geschäfte führen nur das Export der gleichen Marke, welches aber ungleich schlechter ist. Bis vor kurzem konnte man es in den Getränkemärkten von Wal-Mart kaufen, aber seit der Übernahme durch Real verschwindet es langsam, es scheint das Real es aus dem Sortiment nehmen will.

Fazit:
Ein einfaches aber leckeres Bier für wenig Geld. Sicher kein Spitzenbier, aber für die Party, den Proberaum oder das nächste Festival sehr gut geeignet, weit besser als die Konkurrenz der Preisklasse.

Biertest vom 22.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,13,13,15,12 - 12,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Soll das wirklich ein Pils sein? Ich orte bei diesem Bier, das mir Doppelbock zukommen hat lassen, keinerlei Herbe und nichtmal einen ausgeprägten Hopfengeschmack. Sehr mild. Nachgeschmack einigermassen würzig. Gut.

Biertest vom 17.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,13,11,-,12 - 12,00


Bitchbanger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Siegel Pils. Der Preis stimmt, der Geschmack geht vollkommen in Ordnung, nur sollte man nicht mehr als 4-5 Flaschen trinken, da sonst der Kopf ordentlich brummt. Eine Emphelung für alle die sehr herbes Bier mögen.

Biertest vom 22.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,12,12 - 10,55


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn ich nicht Spaß am Testen hätte, dann wäre das Siegel-Pils aufgrund seines grauseligen Flaschen/Etikettdesigns in grün-golden ein Produkt, um das ich einen großen Bogen machen würde (und bisher auch gemacht habe). Ich bin mir ziemlich sicher, das „U“-Symbol, das ebenfalls die Flasche ziert, schon bei diversen Durchreisen in der Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofes an einer Industrieruine (war das mal die Brauerei?) gesehen zu haben. So unattraktiv diese Ruine ist, so unattraktiv wirkt die Flasche. Das lässt wirklich Schlimmes befürchten – aber welch angenehme Überraschung: Das Siegel-Pils geht geschmeidig durch Mund und Rachen, der „feinherb-frisch“-Hinweis auf der Flasche trifft durchaus die Note dieses Bieres. Zwar ist die Krone nicht stabil, das Bier flutscht aber mit dezenter Kohlensäure und hellgoldgelber Farbe gut durch. Im Abgang eine leichte, aber nicht unangenehme Süß-Nuance. Im weiteren Sinne könnte man es als Zwitter zwischen Pils und Landbier mit eindeutigem Hang zum Pils ansehen.
Also, dieses Design wird mich auch zukünftig davon abhalten, das Bier zu meinen Lieblingsbieren zu machen – sowas mag ich mir nicht hinstellen. Aber der Inhalt geht wirklich in Ordnung, ohne echten Mangel.

Biertest vom 6.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,3,10 - 10,10


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Müffiger Geruch, schlechter Nachgeschmack, Krone hielt nicht lange. Die Flasche sieht altbacken aus. Zum Glück brauen die Dortmunder sonst besser...

Biertest vom 5.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,6,5,8,8 - 7,80


captain-emscher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die kleine Schwester von Brinhoffs No.1 weiss nicht nur durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu überzeugen. Ein recht süffiges Bier, das auch für Anhänger des Dortmunder Exportbieres ein Versuch wert ist. Lecker Feierabendbier!

Biertest vom 19.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,9,12 - 11,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: selten ein minimalistischeres etikett gesehen...
mittlere farbe und mittlerer bis grober schaum.
geruch ist schwach hopfig. antrunk angenehm. frisch und hopfig. länger im mund behalten wirds sogar sehr hopfig. recht co2-arm. mitte gestaltet sich wechselhaft, d. h. mit zunehmender malzigkeit. zum späten ende etwas bitter.
die grün-goldene flasche folgt wohl dem motto "kohle ins bier, nich in äußerlichkeiten". aber nicht schlecht, deswegen.
fazit: angenehme überraschung. für wenig euro viel pils.

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,9,8,10 - 9,80


solidux meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

gekauft bei zisch in HH-bergstedt. 20 x 0,5 zu 6,99.wow. sehr bitterrrr. und es hört gar nicht auf.ich muß mich schütteln. keine wiederholungsgefahr. und ich habe noch 17 flaschen. also von mir ein. FINGER VON DIE DINGER !!!!!

Biertest vom 22.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 2,2,2,2,6,3 - 2,60


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger, dezent süsser Anzug. Körper wirkt eher voll mit Nähe zum Export. Angenehmer Hopfenflug, nicht aufdringlich - recht süffig.

Das füllige Mittel zeigt es an - ich bin ein Pott-Bier und lösche deinen Durst.

Biertest vom 14.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,11,9 - 9,25


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Günstiges Pils aus dem Ruhrgebiet. Auch in Hamburg für 6,99 pro 20 * 0,5 Liter Kasten käuflich zu erwerben. Dieses Bier liegt somit im mittleren Preissegment. Negativ fällt anfangs insbesondere der bittere Nachgeschmack des Bieres auf, erst mit der Zeit gewöhnt man sich an diesen. Auf den Halbliterflaschen fehlt der Hinweis, daß dieses Bier nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wurde,gleich vollkommen. Das Etikettendesign erinnert stark an die Weimarer Republik. Nun gut, durchaus trinkbares Günstigpils aus Dortmund, allerdings bin ich der Meinung, daß dieses Bier, zumindestens beim Konsum größerer Mengen, durchaus Katersymptome verursacht.

Na ja, sei es drum, !

Biertest vom 16.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,9,10 - 9,75


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Pils aus dem Pott, das auch malzig ist. Der Hopfen hält sich zurück und holt nicht aus- feinherb und etwas würzig. Nette Angelegenheit.

Biertest vom 9.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,10,9,11 - 10,70


Pils Trinker Mike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das aussehen ist ganz OK. Die 0,5 Flasche auch. Das Etikett ist schlicht gehalten und zeigt einen gewissen Ruhrpott Charme. Schmeckt zuerst sehr bitter geht aber danach ins Säuerliche über. Kann man aber ansonsten gut trinken. Der Preis ist mit ca. 7,00€ für ne Kiste auch recht günstig.

Biertest vom 29.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,7,12,11 - 10,20


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Siegel Pils schäumt außergewöhnlich gut auf. Die Blume hält sich allerdings nur mittelmäßig. Geruchlich sind hopfige Aromen erkennbar.

Der Antrunk ist von hopfig-herben Aromen geprägt, welche sich im Mittelteil ins Säuerliche wandeln. Im Abgang wird dieses noch verstärkt. Zudem treten noch bittere Aromen hinzu. Ziemlich adstringierend, unharmonisch und nicht reintönig.

Biertest vom 12.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,7,9,7 - 7,30


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier bewerte ich ein Bier, das sich in der Mittelklasse bewegt. Schöne Schaumbildung und passable Farbe. Der Schaum fällt schnell ein. Der Geruch ist süsslich nussig. Der Antrunk ist leicht und spritzig und entwicket wie ein solides Pils es eben tut, angenehme, bittere Aromen.

Biertest vom 19.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,10,9 - 9,00


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht frisch und süßlich, ersteres spiegelt sich auch im Mittelteil wieder. Leicht herb schmeckt es, im Nachgeschmack dann leicht säuerlich. Im großen und ganzen relativ gut und viel besser als das Export der selben Brauerei.

Biertest vom 11.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,10,7,4,9 - 8,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Siegel Pils riecht hopfig, leicht muffig und irgendwie typisch nach einem "Pottpils". Die Farbe ist goldgelb und es bildet sich viel dichte Krone.
Geschmack: Zunächst mild gehopft, dann zartherb mit herben Nachgeschmack und bitterlichem Nachhall.
Fazit: Solides Pils aus dem Pott. So oder so ähnlich sollte ein deutsches Bier nach Pilsener Brauart schmecken.

Biertest vom 28.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,7,10 - 10,35


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz in Ordnung das Bier, aber recht herb/ säuerlich im Nachgeschmack. Nicht das beste, aber auch nicht das schlechteste Pils! Zu erwähnen wäre noch das recht simple Etikett, dass nicht gerade Werbung für das Bier macht!

Biertest vom 22.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,9,9,10 - 10,10


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche (Etikett) könnte man beschreiben als: Extrem schlicht, bzw. Voll funktionalistisch. Kein schicki-micki, keine Bilder. Nichts. Weisses Hintergrund, paar Buchstaben. Das wars..
Farbe: Sehr blaß gelb, wie Alster. Nicht schön..!! Aroma: Unterdurschnittlich, nach Billighopfen. Geschmack: Leicht herb, rezent, nicht gut. nachgeschmack: Hopfig herb, nicht so toll. Fazit: Einfaches Pils, eindeutig untere Mittelklasse. Zwar trinkbar, aber mehr nicht!

Biertest vom 10.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,7,7,7,7 - 6,65


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein zwar nicht direkt abstoßendes, aber auch beileibe nicht mitreißendes Dortmunder Pils. Die öde Flasche und der metallisch muffige Geruch machen nicht Lust auf mehr. Fürs Revier ist es recht herb gehalten, mit deutlicher Tendenz zur Bitterkeit. Die Verwendung von Hopfenextrakt ist jedoch nicht zu überschmecken. Dennoch ausgewogener und gelungener als manch andere Dortmunder Konkurrenz, für den Freund des herben Pilses vielleicht einen Probeschluck wert.

Biertest vom 31.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,9,6,8 - 8,10


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Pilz aus Dortmund - ohne Höhen und Tiefen.

Biertest vom 15.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00




Dortmunder Union Siegel Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,93 (8,80)
Aroma 9,63 (8,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,11 (8,60)
Aussehen der Flasche 9,14 (8,80)
Subj. Gesamteindruck 9,65 (8,40)
Total 9,57 (8,45)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de