Dom Kölsch

 
Brauerei Dom-Brauerei GmbH Dom Kölsch Bierbilder einsenden
BrauortKöln Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,43

(52 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Dom Kölsch schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,11,13,11,7,12 - 11,60

Das Dom Kölsch präsentiert sich mit wenig Schaum und mild-süßlichem Geruch.
Herausragend süffig und sanft angehopft beim Ausklang.
Unkompliziertes, unspektakuläres aber auch unglaublich trinkbares Kölsch.

Und auch hier gebührt mein Dank für die Beschaffung Kölschtrinker und dem Doppelbock.

Biertest vom 1.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,10,9,10 - 10,30


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,12,9,11,11 - 10,35


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,5,8,4,11,5 - 5,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,10,11,9,6,10 - 9,80


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,8,8,7,11,8 - 8,30





Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen der Flasche ist ok die Etiketten aber hauen mich nicht gerade um, sie sind einfach gemacht aber ok. Der Co2 Gehalt sieht gut aus. Im Glas sieht das Kölsch goldgelb aus, die Krone ist mittelporig groß und war überdurchschnittlich stabil. Es riecht dezent hofig - sehr schön. Der Antrunk war hopfig malzig sehr dezent würzig sehr angnehm. Im Abgang war es leicht hopfig gar nicht herb aber leicht wässrig. Das Kölsch ist sehr süffig und hat ein gutes Geschmackverhältnis nicht zu hart oder zu weich.

Biertest vom 26.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,10,12 - 11,55


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schlichtes, aber aussagekräftiges Label auf der Flasche vom Dom-Kölsch. Watt is drauf? Dä Dom, natürlisch!
Das Kölsch schäumt sortentypisch gut, aber kurzlebig auf. Etwas fruchtig im Antrunk, gepaart mit Aromahopfen und Malzwürze. Kaum Bitteraromen, auch nicht im Nachgeschmack. Recht süffig, auch das ist sortentypisch. Gutes Partybier.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 1.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,8,11,10 - 9,80


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

seltsam das mir ein Kölsch so gut mundet...frisch hopfig malzig süßlich...gut abgestimmt...frischer Ausklang...bestes Kölsch bisher

Biertest vom 27.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,8,11 - 10,75


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

... und ich hab tatsächlich Doomkölsch auf dem Halsetikett gelesen ...;-). Naja eine Schönheit ist die Flasche nicht gerade, aber es kommt ja auf den Geschmack an, und der ist, begleitet von einem säuerlichen Geruch bemüht hopfig. Eine gewisse säuerliche (eher zitronensauer - in diesem Fall) Malznote ist ebenfalls vorhanden, anzumerken ist ein Ausklang derselben in einer trockenen, fast bitteren Richtung. Für mein Dafürhalten ein eher ungewöhnliches Kölsch, welches bestimmt seine Liebhaber hat.

Biertest vom 23.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,8,9 - 8,80


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein kremiger Einstand in Bezug auf die Blume, blumig fruchtig im Aroma geht es weiter, süffig und absolut gut nachgeschmacklich ist der Abschluss...ich bin kein Fachmann, aber Kölsch ist wie Zitronenbrause, einfach LECKER!!!

Biertest vom 3.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


homer simpson meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Fass gerade noch geniessbar.

Aus der Flasche nur wenn es sein muss.

Aus der Dose höchstens in der Wüste.

Macht ohne Ende Kopfschmerzen.

Biertest vom 22.4.2009, Gebinde: Fass Noten: 9,5,4,2,6,3 - 4,05


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Äußerlichkeiten sind wie gehabt, eben kölschtypisch.
Der Geruch ist leicht säuerlich. Auch beim Antrunk dominiert das säuerliche. Etwas Malz ist nur schwer erkennbar. In der mitte einfach nur nichtssagend. Im Abgang zeigen sich noch ein paar bittere Töne in Form von Hopfenextrakten.
Kann man getrost vergessen.

Vielen Dank an den Kristall-König.

Biertest vom 31.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,-,7 - 6,89


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DOM KÖLSCH ist frisch, sauber und ausgewogen. Es hat eine sanfte Malzigkeit und eine zitronige trockene Hopfigkeit. Es ist recht süffig.Alles in allem ein solides Kölsch, aber kein herrausragendes.

Biertest vom 14.7.2008, Gebinde: Fass Noten: 11,11,13,11,11,11 - 11,30

Bereits im Juli getestet, jedoch nicht in meiner Liste aufgeführt :-( ...vllt gehts ja jetzt...

Biertest vom 9.11.2008, Gebinde: Fass Noten: 11,11,13,11,11,11 - 11,30


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da der Dom ja ein Wahrzeichen von Köln ist, hoffe ich einfach mal auf ein gutes Kölsch. Ich werde tatsächlich nicht enttäuscht. Ich kann das jetzt gar nicht so wirklich beschreiben, da ich wohl eher die einfachen Biertrinker vertrete, aber das Dom Kölsch sagt mir durchaus zu. Der Geschmack stimmt einfach und es lässt sich prima trinken. Natürlich ist es kein Spitzenbier, da hab ich schon bessere getrunken, aber für ein kölsch ist es ganz gut.

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,7,10 - 10,00

Es ergießt sich ein blasses gelbes bier in mein Glas. Die kleine Schaumkrone ist nicht sehr stabil und nach 2-3 Sekunden wieder verschwunden.

Der Antrunk ist süßlich und sehr mild. Im Mittelteil meldet sich der Hopfen zu wort der das ganze zum Abgang hin zunehmend herber werden lässt. Zudem mischt sich zum Ende hin ein angenehmes fruchtiges Aroma dazu.
Das Dom Kölsch wirkt sehr frisch und ist doch recht süffig.
Alles in allem ein ordentliches Bier auf das man auch ab und an ruhig zurückgreifen kann.

Biertest vom 22.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,10,10,7,10 - 9,40


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldig, aber auch etwas blass, kommt das Dom Kölsch im Glas daher. Die Schaumkrone kann sich sehen lassen.
Im Antrunk ist es schwach malzig-süss, geht dann in eine gut abgestimmte feine grasige Herbe über, wirkt im Mittelteil aber etwas zu süsslich für meinen Geschmack.
Für den Nachgeschmack gilt fast das Selbe. Anfangs von angenehm grasiger Herbe macht sich schnell eine unangenehme Süsse breit.
Insgesamt geschmacklich ganz gut gemacht, aber es fehlt das gewisse Etwas. Mit seiner leichten Muffigkeit erinnert es (sehr) entfernt an ein Alt, was das Dom Kölsch sicher zum idealen Bier macht, um einen Alt-Trinker mit Kölsch zu versöhnen.

Fazit: Ein gutes, aber nicht überragendes Kölsch, das wohl am ehesten den Geschmack eines Alt-Trinkers trifft.

Biertest vom 19.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,13,12,10,11 - 11,25


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun kommt das berühmte Dom Kölsch auch mal auf meinen Test-Tisch. Das Etikett ist sehr schlicht gehalten, aber er gefällt. Im Glas hats ne gesunde sattgelbe Farbe, die Krone ist mittelporig und steht gut da. Das Aroma ist hopfig und kölschtypisch. Der Antrunk hopfig, dezent malzig und überraschend süffig. Eines der besseren Kölschs...

Biertest vom 2.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,10,10 - 10,40


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überraschung.Das Dom kommt mit viel Kohlensäure und ausgewogenen Zutaten daher.
Das passt.

Biertest vom 20.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,12 - 11,40


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Kölsch mit gut dosierter Kohlensäure und angenehmen Aroma.

Fazit: Ganz OK !

Biertest vom 16.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist etwas säuerlich und nach Hopfen, ein leichter Geruch nach Gras und Citrus klingt an. Ein kleiner Anklang nach Malz ist auch vorhanden. Zusammengefasst ist der Geruch nicht schlecht.
Die Krone ist klein, weiß und perlend, sie verschwindet fast vollständig. Der Körper ist klar und goldfarbend.
Der Geschmack ist zu Beginn leicht süß und endet etwas bitter, es hält nur kurz an.
Es ist leicht, mit einer trockenen Textur und verhaltener Kohlensäure.
Ein gutes Kölsch.

Biertest vom 17.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,10,9,10 - 9,40


kapor meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dom Kölsch macht dem Begriff Sauerbier alle Ehre und mich zum Nicht-Biertrinker. Der Antrunk ist ekelig herb und der Abgang auch und dazwischen kommt bei mir auch keine Freude auf.

Biertest vom 5.1.2008, Gebinde: Fass Noten: 6,3,3,3,3,3 - 3,30


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Ein helles Gold.
Die Krone: Sehr fein und mäßig haltbar.
Der Duft: Malzig-würzig.

Sehr milder, malziger Antrunk mit leicht säuerlichem Unterton. Leicht aromatischer, wenig herber Abgang.
Fazit: Etwas eintönig, aber o.k.

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,10,8 - 8,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein malziges und süffiges Kölsch, wie man es gerne hat. In der Tat stelle ich auch einen getreidigen Geschmack fest. Gelungenes Kölsch das sich aber noch süffiger zeigen könnte.

Biertest vom 12.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,9,10 - 9,70

Strenge Herbe im Antrunk und nach ein paar Schlücken entfaltet sich ein Malzaroma. Der Nachgeschmack nimmt an Intensität ab und die Süffigkeit nimmt zu. Ganz nett.

Biertest vom 16.6.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,10,10,10,-,10 - 9,89

Das Kölsch ist feinmalzig, süffig und rezent. Der Nachgeschmack wirkt etwas metalisch.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,7,9,8 - 8,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, keine Frage. Im Glas sieht das Bier auch gut aus, feiner Schaum. Das Aroma ist leicht staubig, trocken. Der Geschmack konnte mich leider nicht so überzeugen. Leicht säuerlich, im Abgang ziemlich trocken, begrenzt süffig. Nur bedingt empfehlenswert!

Biertest vom 15.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,8,8 - 7,95


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritzig, leicht malziger Anflug mit grasigen Nuancen. Überaus frisch geht das Bier ins Mittel über - würzig ausdrucksvoll - schlank im Körper.
Fall mit deutlich akzentuiertem Aromahopfen - der geschmeidig den Gaumen umwabert und dann lang haltend, salzig ins Finish zieht. 4 Adjektive dominieren das Bier: würzig, spritzig, hopfig & süffig. Mehr geht fast nicht.

Fazit: Es war mir ein Genuss dieses Bier trinken zu dürfen.

Biertest vom 10.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,15,11,13 - 13,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dom kommt bei mir in der 0,5l-Longneckflasche auf den Tisch. Das goldumrahmte, un der Grundfarbe weiß gehaltene Etikett zeigt in grün die Silhouette des Kölner Doms, darüber liegt dann in schwarz und weiß der Name und die Sortenbezeichnung. Die Halsbandereole und das Rücketikett sind dunkelgrün gehalten, das gibt der Sache etwas mehr Schwung. Solides Etikett, sicher mit Wiedeerkennungswert, etwas mehr Pepp würde gleichwohl nicht schaden. Im Glas das typische Erscheinungsbild eines Kölsch: beim Einschenken reichlich schäumendes, jedoch nicht schaumstabiles, kohlensäureblasenschlagendes Bier. Der Geruchstest – viel vernehme ich nicht – kommt zum Ergebnis „leicht blumig“. Geschmacklich reißt es mich nicht um. Ein Kölsch bleibt ein Kölsch bleibt meist ein Kölsch. Kann man gut wegschlurfen, insgesamt keine Besonderheiten. Ach doch, eine: Im Nachgeschmack vermerke ich leichte Aromen so, wie sie viel stärker bei Bourbon-Whisky zu finden sind. Wem’s gefällt...mein Ding sind Bourbons nicht. Aber wie gesagt, davon ist auch nur ein schwacher Hauch vernehmbar.

Biertest vom 13.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,11,10 - 9,90


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch ein schönes Bier. Der Geruch ist auch verlockend, würzig und fein.
Süffig ist es sehr, hat aber trotzdem einen netten leicht herben Unterton. Der Mittelteil jedoch ist leicht wässerig. Schwer zu sagen ob das ein großes Kölsch ist, mir schmeckt es schon. Danke an Kölschtrinker für die Flasche!

Biertest vom 13.5.2007 Noten: 11,9,12,10,11,10 - 10,30


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Voilá, das 1 A Massenkölsch schlecht hin! Es riecht fruchtig, hat ein kölschiges Aroma so wie es sich gehört! Fazit: Spitze! Ein fruchtiges Alltagstaugliches Kölsch! Top!!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,13,14,11,13 - 12,88


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dom Kölsch welches mir früher überwiegend als Dosenbier bekannt war begrüßt uns heute in einer Langhalsflasche, wobei mir die dunkelgrüne Farbe des oberen Etikettes mit der Aufschrift DOMKÖLSCH in goldenen Buchstaben gefällt. Sonst wird die Flasche vom bekannten Dom Motiv dominiert (kleiner Kalauer).

Das Bier zeigt beim einschütten in die Stange eine deutliche Schaumbildung. Die Farbe ist hellgolden.

Beim trinken perlt es zu erst kurz angenehmen auf der Zunge, bricht dann aber ab und es will sich kein rechter Geschmack einstellen. Im Abgang eine leichter Bitterkeit, als hätte man schon einen halben Kasten getrunken.

Alles im allem wirkt dieses Bier ziemlich charakterlos.

Biertest vom 24.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,5,12,7 - 7,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein weiteres Kölsch, das mir FaustusI zukommen hat lassen, danke dafür. Im Geschmack eher langweilig, aber sehr sehr süffig. So in etwa wie ein Pils ohne die Herbe, und dann doch etwas anders.

Biertest vom 28.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,13,10,-,11 - 11,17


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Kölsch eher atypisch. Nicht wirklich wäßrig. Das Weizenmalz zeigt hier eine Steigerung des Geschmackserlebnisses: Etwas fruchtig, deutlich getreidig, kurzer Abgang...nicht schlecht! Bleibt hinter Päffgen und Sion zurück, aber weiß zu gefallen :-))

Biertest vom 14.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,9,10 - 10,00


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Im Antrunk frisch, dann schnell schal und im Abgang metallisch.
Nix was wirklich gut schmeckt.
Entscheidend ist die Zapfanlage. Ansonsten so gut wie nicht schäumend. Wenn Schaum, dann großblasig und schnell schwindend.
Farbe differiert ab und an. Manchmal sehr hell meist jedoch nett golden. Wenns dann noch schönen Schaum hätte, könnte man es glatt mit nem Bier verwechseln.
Fazit: Nur im Notfall!
Glück auf!

Biertest vom 14.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 6,6,6,4,10,5 - 5,50


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Deutlich ist das verwendete Weizenmalz in der Blume des Dom Kölsch zu spüren, das sich in einem getreidigen, keksartigen Geruch äußert.
Geschmacklich dominiert eine angenehme Säuerlichkeit mit leichter Herbe. Der Ausklang ist allerdings ein wenig abrupt und nicht von Dauer, was aber den positiven Gesamteindruck nicht schmälert.
Enttäuschend: die biedere Etikettierung. Bei Sester war es ähnlich.
Trotzdem ein gutes Kölsch.

Biertest vom 13.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,9,10,6,11 - 10,25


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: kölsch geniesst ja aufgrund der "kölsch-konvention" ursprungsschutz. vermutlich sehen daher alle kronkorken fast gleich aus...
ein helles blondes mit mittelfeinem, mäßig stabilem schaum.
geruch ist intensiv fruchtig-hopfig. antrunk frisch, fruchtig. leicht säuerlich zur mitte hin. dazu aber hopfen und fruchtigkeit. hopfiger abgang mit säuerlich-malzigem beigeschmack.
flasche mit recht minimalistischem etikett. heisst dom, zeigt dom. grün, stilisiert, vor weiß. grünes halsetikett mit aufdruck "domkölsch", in einem wort. rücketikett in gleichem grün, dort spricht man von "dom kölsch". netter vergleich dom und kölsch mit romeo und julia.
fazit: kölsch ist oberlecker - dieses aufgrund des sauren geschmacks eher weniger.

Biertest vom 19.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,7,7,7 - 7,40


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch minimal süßlich , Schaum von Anfang an nicht vorhanden,sieht im XXL Kölschglas mit Henkel natürlich übel aus.Antrunk honigartig süß.Nachgeschmack ähnlich dem Betäubungsmittel vom Zahnarzt.Nicht mein Fall!

Biertest vom 7.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,6,3,3,10,4 - 4,30


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Krone bleibt wie immer nicht lange, es endet etwas metallern, aber geht natürlich runter wie sonst was und zeigt gerade durch eine Gernigkeit im
Mittelteil Charakter, was für ein Kölsch ja schon gut ist.
Alles in allem guter Durchschnitt

Biertest vom 10.12.2005, Gebinde: Fass Noten: 10,10,10,10,-,10 - 10,00


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hmm.. Aussehen der Flasche: 4 Punkte.. Recht hässlisches Etikett. Wie ein Billibier.. Tja.
Farbe: Mittel gold gelb, geht so. Aroma: Schwach, nach nichts. Das ist aber schade.. Geschmack: mässig, nichtssagend, wässrig.. also das ist überhaupt nicht gut! Nachgeschmack: Wässrig, nichts besonderes. Zwar trinkbar, aber nicht empfehlenswert! Fazit: Kein gutes Kölsch!!!
-----------
13.1.2006
Habe gestern aus dem 5 Liter Partyfaß getrunken.
Würde sagen:
Geschmacklich: SEHR süßlich, ein bischen getreidig, kaum hopfig, relativ wässrig, trinkbar, aber mehr nicht.
Kein Genuss!!!!!!!!
Bewertung insg. ca. 6,00 Punkte.

Biertest vom 9.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,7,5,4,5 - 5,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eins meiner absoluten Lieblingskölsch! Absolut süffig, günstig und mit typischen Kölschgeschmack.

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,14,13,11,13,14 - 12,65

Schon länger nicht mehr mein Lieblingskölsch, nach einigen wenigen Tests schon nimmer mehr. Etwas sauer, relativ bitter im Abgang. Mittelmaß bei Kölsch.

Biertest vom 15.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,7,8,9 - 8,80

Jaja ich weiß, 3 Tests sind viel. Aber ich war im Dom Brauhaus wegen einem anderen Test, da musst ich die Gelegenheit doch wahrnehmen. Und vom Fass isses dann schon was anderes, wie hr sicherlich alle bestätign könnt.
Die Krone ist extrem grob und ist nach einem Augenzwinkern verschwunden. Der Antrunk ist mittelbitter und leicht metallern, der Mittelteil eher wässrig. Der Nachgeschmack ist leicht herb. Geht besser.

Biertest vom 31.10.2005, Gebinde: Fass Noten: 8,11,12,10,-,11 - 10,68


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dom fällt irgendwie ein wenig aus der Rolle der anderen Kölsch-Biere. Es wirkt auf mich im Glas schon fast wie eines der bekannten Lagerbiere (z.B. Stella) und hat auch eine besondere Konsistenz in der Schaumkrone. Die Farbe ist okay, der Geruch verbirgt einige Spuren von Kräutern und Zitronenschale unter dem vorherrschenden Malzaroma. Im Mund erscheint es zuerst richtig erfrischend, wird aber dann schnell irgendwie ölig oder schal. Im Abgang bemerkt man dann einen leicht muffigen Hefegeschmack begleitet von weiteren Fruchtnuancen. Hat mich nicht besonders überzeugt, aber nach dem Rasenmähen gerne.

Biertest vom 8.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,9,8,9 - 8,90


Druckbetankung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dom Kölsch ist ein klassisches Kölsch, das allerdings mit den Grossen (Gaffel, Früh, Reissdorf) nicht mithalten kann. Auch gegen Sester und Gießler sieht es nicht allzu gut aus(es schmeckt zwar genauso gut oder sogar besser, aber im Preisvergleich hat es hier keine Chance). Das Bier ist dennoch ein gutherber Tropfen der auf der Zungen seitlich abgeht und einen herb-hölzernen Nachgeschmack bietet, der nicht jedermanns Sache ist, aber der Mehrheit gut gefällt. Trinken kann man es auch lange Zeit ohne den in den Därmen gärenden Bierschiss fürchten zu müssen. Auch Kopfschmerzen gibt es bei diesem Kölsch keine. Insgesamt ein gutes Kölsch das viel zu bieten hat.

Biertest vom 27.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,11,11,12 - 11,65


SPG meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliches Kölsch! Mundet gut. Niemals zu aufdringlich in Bittere oder Hopfigkeit. Ausreichend CO2, sodass der Durstlöscheffekt gewährleistet ist. Ein Kölsch, dass man den ganzen Tag konsumieren kann.

Biertest vom 20.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,13,10 - 10,85


Reissdorf Prinz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein absolut ekelhaftes und widerliches Kölsch. Absolut herb + bitter im Geschmack. Danach brauchst Du morgens mindestens zwei Aspirin.
Das widerlichste Kölsch von allen.

Biertest vom 17.2.2005 Noten: 6,4,4,2,6,3 - 3,60


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DOM ist mit Weizenmalz gebraut. Daher kommt wohl auch der etwas saure Geschmack. Nicht der Hit, aber ich glaube gut gekühlt im Sommer im Garten trinkenswert.

Biertest vom 23.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,6,7,7 - 7,20


K├Âlsch4life meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist ein gutes Stück Kölschgeschichte! Das Bier ist sehr gut mit einem ausgesprochen extrem guten Nachgeschmack! Ein Muss für jeden dere Bier mag!
Peace Kölsch4life

Biertest vom 14.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,14,11,13 - 12,45


piety meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, sieht nach nix aus, schmeckt auch nach wenig.

MfG piety

Biertest vom 9.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,7,6,4,5 - 5,50


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dom Kölsch schmeckt sehr getreidig und wässerig. Kein süsslicher Geschmack stört bin diesem Bier, sondern dieser Getreidegeschmack. Erinnert mich an Bitburger. Kein Spitzenprodukt!

Neutest: Nach dem Neutest hielt ich folgendes fest: Das Aroma ist getreidig und würzig, wird dann spätestens im Abgang langweilig. Trotzdem eines der besseren aus der Reihe der Massenkölsch!

Biertest vom 17.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,9,10 - 9,80


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aroma mit einer süßlich-weizigen und zugleich einer herben Note. Beginnt etwas wässrig, entwickelt dann eine süßliche Getreidigkeit bei schwacher Würze, die irritierenderweise wiederum durch eine Bitternote begleitet wird. Diese Gleichzeitigkeit von süß und bitter verwirrt etwas, man kann sich aber dran gewöhnen. Abgang und Nachgeschmack entwickeln eine Herbe der angenehmen Art und einen gewisser Charakter den ich schwer beschreiben kann (vielleicht der Weizenmalz??). Als "Außerkölscher" scheint mir dieser Gerstensaft O.K., ich sehe aber auch keine echten Vorzüge gegenüber Bieren der untergärigen Art. Im zweistelligen Notenbereich würde ich es nicht ansiedeln.

Biertest vom 27.6.2004 Noten: 9,7,9,10,8,8 - 8,40


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Über die Flasche braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Beispiellos öde, gleichzeitig aber irgendwie Kult. Die tiefgoldene Farbe des Dom Kölsch gefällt, die geringe Schaumausbeute und das recht tranige Auftreten im Glas weniger. Gewisse Charakteristika eines Massenbieres sind unübersehbar, wohl schmeckt das Kölsch aber ganz gut. Ist jedoch von recht ausgeprägter, hinten regelrecht bittere Herbe gekennzeichnet, was nicht unbedingt typisch für diese Biersorte ist. Gut trinkbar, mehr aber nicht.

Biertest vom 2.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,10,7,10 - 10,05


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sommerbier. Entfalltet einen typischen Kölsch-Geschmack, hat aber eine milde, spritzige Note. Nicht ganz so gut, wie Früh oder Reissdorf aber durchaus trinkbar. Im Herbst/Winter nicht ganz so überzeugend.

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Fass Noten: 10,12,13,11,11,11 - 11,35


Der H├Ârr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein echt gutes Kölsch, dass man super im Sommer trinken kann und wenn dann auch im neuen DOM-Biergarten !!! Ehem. Küppers-Garten

Biertest vom 7.11.2003 Noten: 14,11,10,10,8,10 - 10,45


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dom Kölsch habe ich schon oft getrunken, vom Faß, aus der Flasche und auch aus der Dose. Es führt das berühmteste Bauwerk Kölns im Schilde und prahlt damit, dieses sei nach dem Bier benannt. Auch wird behauptet: Köln ist überall, wo ein Dom steht.

Nun denn...

Hier ein paar Verkostungsnotizen vom Mai 2002 bis zum Oktober 2003:

++ leicht würzig, etwas trocken, leicht nach Kristallweizen
++ Farbe: mittelgelb; Duft: würzig, leicht bitter; Geschm.: leicht, würzig, etwas wie Kristallweizen, etwas süßlich; Abg.: dto., etwas bitter, später auch etwas süßlich; BTO 12/11/12/12/13/12; ideales Sommerkölsch
++ Farbe: dunkelgelb; Duft: spritzig, würzig; Geschmack: leicht würzig, etwas nach Weizen; Abgang: dto.; BTO 15/11/13/13/13/13
++ fein-würzig, samtig, spritzig
++ samtig-würzig, süßlich-bitter
++ frisch, spitzig
+ mild, spritzig, ganz leicht bitter
+ mild-würzig, etwas maischig
+ leicht, frisch, fein-würzig
+ mild-würzig, frisch
++ frisch, samtig, leicht
++ feinwürzig, mild, sommerlich
++ feinwürzig, mild, sommerlich
++ feinwürzig, mild, sommerlich

Es gibt ja mehrere Kölsch-Sorten, die Weizen enthalten, z.B. Malzmühle, Sion, Gilden und eben Dom. Beim Dom schmeckt man es meines Erachtens am meisten raus.

Fazit: Das beste Kölsch für den Sommer!

Biertest vom 21.10.2003 Noten: 13,11,13,13,13,13 - 12,70


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisch leicht malziger Kölschduft. Das Dom ist goldgelb und verfügt über seltsam wenig Kohlensäure. Die Krone steht für Kölschverhältnisse sehr gut.
Hopfiger Antrunk, der sich im Mittelteil etwas verstärkt und sogar kurz recht herb wird. Nachhall mild und eher malzig.
Der leicht dumpfe Abgang fällt nicht allzu schwer ins Gewicht, so dass Dom mind. im oberen Kölschmittelfeld rangiert.
Keine Schwächen, aber auch wenig Stärken.
Süffig.
Dem Kölschfan zu empfehlen, obwohl es nicht die Krone der Schöpfung im Bereich Kölsch ist.
Für den Preis (55 Cent pro 0,5 l) voll im Soll und absolut in Ordnung.


Biertest vom 27.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,10,6,10 - 9,85


spike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr gutes Kölsch, das einen nach diversen Gläsern von seiner Süffigkeit überzeugt

Biertest vom 25.6.2003, Gebinde: Fass Noten: 12,11,14,11,-,11 - 11,57




Dom Kölsch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,56 (9,50)
Aroma 9,33 (8,83)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,13 (8,33)
Aussehen der Flasche 9,04 (9,50)
Subj. Gesamteindruck 9,41 (9,33)
Total 9,43 (9,34)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de