Dithmarscher Pilsener

 
Brauerei Dithmarscher Brauerei Karl Hintz GmbH & Co. KG Dithmarscher Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortMarne Note
RegionSchleswig-Holstein
9,49

(51 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Dithmarscher Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem langen Flaschenhals entströmt ein sehr würziger Geruch, doch beim Einschenken erlebe ich ob der schwachen Blume eine kleine Enttäuschung. Der mild, geradezu sahnige Antrunk versöhnt jedoch schnell. Das dezent gehopfte, sehr weiche Pils, könnte auch als Export durchgehen.
Dieses Bier hat mir die oft langweilige Zivi-Ausbildung an der DRK-Landesschule in Schleswig-Holstein versüßt und obwohl ich schon damals viel Gefallen an den handlichen null-dreier-Beugelbuddeln gefunden hab, bin im Nachhinein doch überrascht, dass man uns "Belliner Bombenlegern" damals ein so nettes Bier kredenzt hat.

Biertest vom 25.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,11,11,11 - 10,95


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,6,4,4,12,4 - 5,40


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,5,4,12,5 - 6,00


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,6,8,10,7 - 7,45


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 13,7,9,7,14,9 - 9,05


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,7,7,8,12,9 - 8,60





Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ok aus leider hat der Bügelverschluß schon einige Gebrauchsspuren und das rote Logo hat schon etwas gelitten. Die Flaschenform hat auch was. Es ploppt schön beim aufmachen, das macht lust aufs eingießen. Die Schaumkrone ist sehr groß und hält sich lange, sie ist im Aussehen mittelporig und schön stabil. Das Bier sieht hell gelb aus und riecht etwas herb und hopfig. Der Antrunk ist leicht herb und frisch. Der Mittelteil dezent herb und würzig. Im Abgang kommt eine angenehme herbe und etwas dezente Bitterkeit. Ein gutes Bier für Feiern aber weniger zum genießen.

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,10,10 - 10,30


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlanke 0,33l-Longneckpulle mit cremefarbenem Etikett. Optisch durchaus moderne Flaschengestaltung.
Das Pils riecht ein wenig muffig und nordisch herb. Seltsam, aber nicht abstoßend. Dafür bildet es aber eine feine und stabile Schaumkrone aus. Das Bier ist klar golden im Glas.
Geschmack: Kräftigfer, würziger Antrunk, man erwartet schon fast, dass jetzt eine nordische Bittere a la Jever folgt. Tut sie aber nicht. Jedenfalls nicht sofort. Nach dem etwas wässrigen Mittelteil wird das Dithmarscher fein hopfennussig und anregend, ohne jedoch eine besonders starke Herbe zu erreichen. Trotzdem ist der Nachgeschmack lang anhaltend und angenehm dezent-herb.
Fazit: Ein wirklich erfrischendes Pils aus dem Norden mit einer gelungenen Balance aus Hopfen und Malz. Durchaus angenehm!

Biertest vom 25.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,11,12,11 - 11,35


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht hell mit ordentlicher Schaumkrone. Geruch nach Hopfen und Lemon. Davon ist auch der erste Hieb getränkt. Zurückhaltend im Kohlensäuregehalt, milde, ja fast schon weiche Malzbasis. Ausgefeilte Süffigkeit mit leichtem Zitronenspritzer. Null Galligkeit zeigt der Hopfen, der sich äußerst galant und nussig einfügt. Ist am Ende weich und ruhig dahinlaufend - könnte eine Spur knackiger und kräftiger sein. Hier gibt es ansonsten nichts zu meckern.

Biertest vom 5.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,10,11 - 10,85


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ettiket würde besser aussehen hätte es nicht diesen Cremefarbenen Hintergrund, weis oder Silber passt besser.

Das Dithmarscher Pilsener hat leider zu wenig CO2 und eine nur mäßig stabile Krone.

Das Aroma ist Typisch norddeutsch, Herb gehopftes Aroma lässt sich von Malzaromen nicht die Butter vom Brot nehmen.
Die nur leichte Süße im Nachgeschmack sorgt für eine gehörige Portion Süffigkeit wodurch der leicht unausgereift schmeckende Körper wieder wettgemacht wird.
Meiner Meinung nach ist das Pilsener aus der Privat Brauerei Dithmarschen ein mehr als Gutes Bier!

Biertest vom 9.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,11,12,6,12 - 11,15


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Pils. Mild im Antrunk, dann wirds herber. Ich bevorzuge allerdings im Gesamtbild etwas herbere Biere.

Biertest vom 20.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,11,9 - 9,20


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellblondes Pils mit grobporiger und bemerkenswert kurzlebiger Krone. Abzüge dafür. im Antrunk getreidig (passt zum Etikett), nach hinten raus mit leichter Süße. Das ganze wird von einem undefinierbaren Nebengeschmack begleitet, der meiner Meinung nach nicht in ein Bier gehört. Bemerkenswert ist auch der signifikante Mangel an Kohlensäure. Wenn man das Bier nicht schnell trinkt, bleibt nur eine unansehnliche schaumlose Plörre im Glas stehen. Fazit: Kein Hit.

Biertest vom 23.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,6,6,9,6 - 6,30

Nachtest: Mal sehen, wie es heute schmeckt.
Nicht sehr stabile Krone, grobporig und schnell weg. HHopfiger Duft, süßlicher Antrunk, dann kommt schnell Hopfenherbe dazu, außerdem grasige Noten und Heu, danach wirds säuerlich, hintenraus übernimmt die Hopfenherbe wieder die Macht. Och ja, eigentlich schon trinkbar, mal was anderes!
Prädikat: ordentlich

Biertest vom 14.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,10,12,9 - 9,10


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dithmarscher hatte ich bereits vor einigen Tagen als Urtyp getestet. Nun ist das Pilsener dran. die Kleine Bügelflasche sieht schon einladend aus. Eben echt Norddeutsch.Dafür 15 Punkte.Im Glas wirkt dieses Bier Gekühlt sehr Ordentlich, Die Schaumkrone hält sich. Im Geschmack erwartet michein sehr Würziges Vollmundiges Bier das mit einem Klaren Charakter in den Magen wandert.Schönes Bier.!

Biertest vom 1.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,12,15,13 - 13,10


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, hier das Pilsener aus der Bügelbuddel. Die Blume bleibt, richtig eingeschenkt schön lange stehen, der Körper ist hellgelb, im Antrunk Mittelschluck und Abgang ists herbzitronig und nicht metallisch wie hier andere schreiben...ein gutes Bier!

Biertest vom 24.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,13,12 - 11,90


tuedde meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

so dat gute dithsche. Meiner Meinung nach echt n spitzen Pils, der milderen Art. Schön mild, aber irgendwie doch perfekt abgestimmt gehopft. mir gefällts und daher auch meine "Hausmarke"

Biertest vom 29.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,12,12,15 - 13,40


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider will beim Genuss dieses eigentlich von der Optik her ziemlich ansprechenden Bieres keine rechte Freude aufkommen. Ich hatte mir eigentlich beim Erwerb dieses Bieres erhofft, dass ich es mit einem typisch norddeutschen herben Bier zu tun bekomme. Doch meine Hoffnung war leider vergeblich. Das Dithmarscher ist nur dezent gehopft und hat ein ziemlich ausdrucksschwaches Aroma. Dieses Bier kann ich leider nicht empfehlen.

Biertest vom 14.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,9,7,12,7 - 7,80

Biertest vom 14.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,9,7,12,7 - 7,80


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Das Land zwischen den Meeren" - meinetwegen könnten wir es an die Dänen verscherbeln. Dieses Bier ist einfach nur dumpf bitter mit säuerlicher Note...eine Schande dt. Braukunst!

Biertest vom 11.12.2006 Noten: 3,3,3,4,9,4 - 3,85

Eigentlich wollte ich dieses "Pilsener" nochmal testen, um das letzte Testergebnis zu überprüfen. Raus kam ein geschmackliches Waterloo. Es sieht pilsig aus, soweit so gut. Dann kommt ein seifig-chemisches Aroma, das nichts mit Hopfen gemein hat. Der Antrunk ist dann äußerst übel. Dieses Bier hat nichts mit einem Pils gemein. Geschmacklich kommt diesmal so gut wie kein Hopfen vor. Das Gebräu ist eher süßlich und hat einen fiesen Geschmack, den ich schlichtweg nicht in Worte fassen kann. Seifig, leicht metallisch mit einem sämig, ja nach Mehl schmeckenden Abgang. Kann ich nicht austrinken. Grottig! Nie wieder!

Biertest vom 10.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,1,-,-,9,- - 5,00


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßherber Antrunk mit einer versteckten Note von Lakritze.Viel Gesamtfrische mit abperlendem Hopfen an den Seiten und klar eingemalztem Mittel.Fast sattes Gelb im Glas und natürliches Etikett in beige/braun.Mir schmeckts ausgesprochen gut und stimme Hr.Stöpsel in der Exportigkeit zu.Schade das es nur ein kleines ist.

Biertest vom 9.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,10,10,12 - 11,50


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super. Bügelflasche. Fast schon gewonnen. Aber schauen wir auf den Inhalt. Angenehme, hellgelbe Farbe mit einer recht festen Krone. Schwacher hopfiger Geruch mit einem leicht fauligen Aroma. Im Antrunk dafür umso kräftiger mit einer leicht malzigen Note. Im Abgan angenehm hopfig. Kräftig und trotzdem recht süffig.

Biertest vom 2.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,13,10 - 10,15


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher langweiliges Etikettendesign und dazu ungefähr die abgenutzteste Flasche die mir bisher untergekommen ist. Aber da habe ich der Brauerei wohl einen Gefallen getan, denn die wird wohl nie ihren Weg in den hohen Norden zurückfinden! Kaum Bierduft, Aussehen normal. Das Aroma ist zwar einigermassen herb und hopfig, aber insgesamt dann doch recht mild. Leider geschieht dies ohne einen Ausgleich, etwa durch mehr Malzigkeit, so bleibt die Sache etwas fade. Die Süffigkeit ist jedoch hoch und als Bier vom Fass vermutlich an der Obergrenze des Machbaren. Ein Bier gegen den Durst!

Biertest vom 18.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,12,7,8,8 - 8,55


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flaschendesign soweit Ok, aber die Fraktur fehlt. Der Plopp beim öffnen der Flasche ist geil. Die Blume steht anfangs Stabil, aber schwindet schnell. Der Antrunk kommt eher "bockig" rüber. Damit meine ich Bockbier. Für ein Pils sehr ungewöhnlich. Aber besser als Pilsator !

Biertest vom 9.9.2009 Noten: 10,4,4,4,13,4 - 5,05


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr schlicht aus und das Flaschenformat gefällt mir nicht so. Naja, das ist aber Geschmackssache. Das Bier im Glas ist sehr spritzig, es bildet sich allerdings kaum Schaum. Sehr säuerlich-vergorenes Aroma. Der Geschmack weist ähnliche Defizite auf. Beginnt mild-sämig, ist dann aber im Abgang viel zu säuerlich und zu herb. Schwere Kost!

Biertest vom 30.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,8,7,8,7 - 7,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem der Urtyp von Dithmarscher recht gut war, bin ich nun auf das Pils gespannt. Ich erwarte ein deftig herbes. Mal schaun was der Test besagt. Die Flasche ist jedenfalls super. Genau wie ich es mag, sehr simpel gestaltet, aber es fällt direkt ins Auge. Sehr schön. Ein dezenter, aber schöner Plopp öffnet die Flasche. Im Glas ists ebenfalls sehr anzuschaun. Goldgelbe Farbe, herrliche mittelporige Krone, und sehr viel CO2, das emporsteigt. Geruchlich zeigt sich direkt die Dominanz dieses Bieres: Herbe! Purer Hopfen kommt durch, ansonsten hat hier nix ne Chance. Der Antrunk weiss ebenfalls zu überzeugen. Eine herrlich frische Herbe, aber nicht zu übertrieben wirkend. Zwar könnte es etwas süffiger sein, aber die angenehme Herbe und vor allem der frische Geschmack überzeugen mich voll und ganz… Vielen Dank an Schulz für dieses edle Tröpfchen. HELL OVER DEATHMARSHEN!!!

Biertest vom 21.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,11,13,12 - 11,45


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hat alles was ein pils braucht, süffig, leicht herb, nicht übertrieben bitter/süss.

Biertest vom 2.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,11,11 - 11,05


Tabbo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Pils, mir schmeckt es sehr gut, könnte aber ein bisschen mehr Kohlensäure haben. Daumen hoch für das "Beugelbuddelbeer" !

Biertest vom 23.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,14,12 - 11,75


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum ist sehr schnell weg, schade. Das Bier hat einen trockenen Malzton, ist würzig. Im Abgang kommt eine feine Hopfennote hervor. Ein leichter metallischer Beigeschmack stört, sonst ein nettes Pils.

Biertest vom 8.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,10,9,9 - 8,80


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht heller Goldton mit einer weißen Krone.
Das Bier hat den typischen Pilsenergeruch, süffig, süßlich, angenehm, etwas Kohlensäure.
Es ist relativ trocken, keine Bitterkeit im Nachgeschmack.
Im Nachklang ist es recht kurz, hält leider nicht allzu lange an.
Ein gut trinkbares Pils, schmeckt mir besser als das Urtyp.

Biertest vom 29.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,6,8,9,8 - 7,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessantes Bier, das durch eine eigenständige Charakteristik überzeugt. Feinperlende Optik, akzeptabler Schaum im Glas. Der Antrunk gestaltet sich herb, ohne jedoch die norddeutsche Keule zu schwingen; im weiteren Verlauf wirkt das Bier sogar fast mild. Hat eine interessante harzig-nussige Komponente, die es von 08/15-Pilsenern abhebt. Ob das nun jedem schmeckt, steht auf einem anderen Blatt. Sehr schöne 0,33-Liter-Bügelflasche.

Biertest vom 24.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,10,14,12 - 11,95


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dithmarscher Pilsener kommt in der 0,33l-Braunglas-Longneckflasche zu mir. Das pargamentfarbene Etikett mit dezenten grün- und rotmetallicfarbenen Applikationen sowie Getreideähren wirkt sehr gepflegt, unaufdringlich-elegant. Im Glas gefällt das Bier mit stabilem Schaum und feiner Pilsfarbe. Auch im Geschmack will es seine Sorte gekonnt vertreten: Frisches, zwischen dezent und deutlicher angesiedelter Hopfennote, spritzig mit feiner Kohlensäure. Ich würde es als Pils norddeutscher Prägung bezeichnen, es übertreibt jedoch nicht so mit der Hopfendominanz wie andere. Zwar fehlt ihm der Schuss mehr an Süffigkeit und Besonderheit für ein Spitzenbier – aber es ist gut trinkbar.

Biertest vom 6.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,12,11 - 10,75


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erstes Bier dieser Brauerei und ich hab keineahnung was mich etzt erwarten wird. Oft bin ich an den Kästen vorbeigegangen und nun werd ich erfahren ob das Dithmarscher Pils mich begeistern kann.
In meinem Mund ist der Eindruck noch ganz gut, aber der Nachgeschmack ist mir doch etwas zu seifig um richtigüberzeugen zu können. Man kann es schon trinken, aber mehr als 2 oder höchstens 3 dieser Biere würde ich an einem Abend wohl eher nicht runterbekommen. Das geht deutlich besser und dieses Dithmarscher Pils wird wohl das letzte sein dass ich selbst gekauft habe!

Biertest vom 13.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,7,8,8 - 8,25


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch säuerlich-herb. Geschmack mit ansprechender Pilsener-Herbe. Im Abgang allerdings auch etwas brotig. Leichte Malzigkeit im Finish.
Vernünftiges Pils - ganz ok.

Biertest vom 22.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,9,9,9 - 9,05


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch schwach hopfig-malzig, sehr viel Schaum und sehr blasse Farbe. Antrunk wässrig-hopfig, leicht fruchtig. Säuerlich-hopfig entwickelt sich der Geschmack weiter, die Wässrigkeit ist nicht mehr zu merken. Nachgeschmack herb bis leicht bitter. Bei dem Alc. hätte ich mehr Geschmack erwartet.

Biertest vom 22.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,12,9 - 9,05


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kein plopp beim öffnen der flasche, nur ein schwaches zischen. aroma angenehm hopfig. farbe gold gelb mit stabiler blume. leicht herber antrunk, der sich über den gaumen auf die zunge legt, ansonsten verhalten. im weiteren verlauf bleibt das pils dezent herb aber nicht unangenehm auch nicht zu wässrig. fazit: ein angenehmes schankbier für die gesellige runde.

Biertest vom 13.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,12,11 - 10,75


MichaelT. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das Dithmarscher ist insgesamt recht anständig - für ein Bier aus Holstein dann doch etwas mild - könnte herber sein - ist aber schön weich und cremig

Biertest vom 8.7.2007 Noten: 9,9,12,12,12,10 - 10,45


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dithmarscher kam in einer recht netten Bügelflasche zu mir. War allerdings ein bisschen klein, noch nicht ganz ausgewachsen.
Zum Bier: Farblich ist es ein Normalgold-Bier mit zunächst großer Krone. Die verschwindet aber recht schnell. Leicht dumpfer Geruch, hopfenbetont.
Bereits herb im Antrunk, mit bis zum Ende hin zunehmender Herbe. Im Abgang dröhnt es schon richtig dumpf-herb. Entsprechender Nachhall. Insgesamt aber o. k.. Eine feine Würze bietet das Dithmarscher noch, ansonsten etwas wenig geschmackliche Variation.
Fazit: Solide Braukunst – typisch norddeutsch.

Biertest vom 12.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,9,10,10 - 9,50


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bügelflasche wäre mit mehr Inhalt fast perfekt. Auf der Rückseite befindet sich eine hübsche Landkarte, so das selbst Vera und Verona wissen müßten wo das Bier herkommt!
Es strömt mild würziger, grasiger duft empor. Die Blume ist perfekt, die Farbe gold und leicht trübe. Es schmeckt erst mild und würzig mit einen sehr spät einsetzenden angenehmen Hopfenschub.Ein perfektes Pils!
Nachtest 8.07 Vom Faß, noch mal besser, zum lecker Büsumer Fisch gibt es nichts besseres. Fazit. Bestes Faßbier wo gibt! Moin, Moin!!

Biertest vom 7.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,13,13 - 12,90


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils macht auf mich einen recht durchwachsenen Eindruck.
Blassgelb im Glas entwickelt es im Antrunk noch recht ansprechende Aromen und gefällt, wird dann aber gen Ende recht fad-herb,schal und unaromatisch.
Schade.

Biertest vom 23.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,9,6 - 6,60


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf edel getrimmte Etiketten auf der Bügelflasche mit vielen goldenen Elementen. Noch dazu eine Karte, da kann man auch sehen wo das Bier herkommt (und ich auch *g*) Schön. Geruch: getreidig-süßlich. Farbe: Volle leicht hellgelbe Farbe. Der Schaum ist eher grobporig, trotzdem cremig, die Blume hält sich dann auch recht lange. Nur langsam aufsteigende Eigenkohlensäure sichtbar. Der Antrunk ist malzig süßlich, im Mittelteil entwickelt sich die Hopfenherbe, die im Abgang ihren Höhepunkt findet, dort jedoch auch einen leicht blechernen Geschmack hinterläßt. Insgesamt weicher abgestimmt als das Dithmarscher Urtyp, also nicht ganz so kernig (oder auch hart) im Geschmack. Auf Dauer gesehen kann man eine Menge davon trinken ohne des Geschmacks überdrüssig zu werden; und btw: es war auch das erste Bier in meinem Leben, das ich getrunken habe :) Trotz der Heimatverbundenheit erreicht das Pils keinen Spitzenplatz, da es eher konservativ abgestimmt ist und nur leicht hopfiger ist als der Durchschnitt. Das Urtyp gefällt mir geschmacklich besser, dieses Pils hier steckt jedoch in der tolleren Flasche. Norddeutsche Gegensätze eben.

Biertest vom 26.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,7,9,14,11 - 10,20


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider gab es im Real nicht die Beugel-Buddel-Beer Flaschen, daher habe ich mir eine Longneck 0,33l Flasche gekauft. Schöne Etikettgestaltung wie ich finde, auf der Rückseite sieht man eine schöne Landkarte von Dithmarschen. Farblich ist das Bier in Ordnung, Schaumbildung sowie Schaumstandfestigkeit sind mittel. Im Antrunk ist das Bier mild wird dann mit der Zeit würziger im Abgang dominiert ein malziger Geschmack. Viel Co2 beinhaltet dieses Bier nicht :o) Ingesamt ein netten Bierchen aus der Heimat ;)

Biertest vom 22.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,12,9 - 9,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie soll ich den Geschmack anders bezeichnen, als muffig und herb. Außerdem wurde kein aromatisches und geschmacklich ansprechendes Malz verwendet. Die Flasche gefällt mir gut, aber die Botschaft des Braumeisters scheint völlig an mir vorbei zu gehen!

Dank an Ryal für dieses Bier!

Biertest vom 10.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,7,11,7 - 7,15


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie meine Vortester, so muß auch ich feststellen, daß das Bier eine eher südlichere Pilsvariante zu sein scheint. Verifiziert wird diese Annahme durch das milde, hopfige Aroma und den durch Malz geprägten Nachgeschmack. Selten erlangt der Dolden einen dominanten Einfluß. Erwartet habe ich das nicht, geschmeckt hat das Bier aber trotzdem ganz gut - freilich ohne begeistern zu können.

Biertest vom 5.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,11,9 - 9,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: nachdem mir auf jeder zweiten litfaßsäule (hat übrigens grad geburtstag) zwei dicke lippen "dith geit lous" entgegenschreien, ist dieser test überfällig. und nach dem vom "achtern diek" der zweite der brauerei marne heute.
klassische farbe, mittlerer schaum, der erst gut kommt, dann noch besser geht.
geruch ist süßlich-hopfig. im antrunk milder als erwartet. betont hopfig, aber ohne die typisch norddeutsche dominanz. zur mitte entfaltet sich würzigkeit, die einen hauch süß ist. im abgang dominiert die herbe, ohne wirklich herb zu sein. insgesamt pilsig, aber wenig nordisch.
flasche: ich hab ne plopp-flasche gekauft. etiketten sind von der farbgebung ungewöhnlich. es dominiert ein sandiges beige, das klassische pils-grün taucht nur in der umrandung des wortes "pilsner" auf. kornähren und ein wappen. originell: auf der rückseite ne landkarte mit ortsangabe der brauerei.
fazit: sehr unnordisches pils, aber nich übel.

Biertest vom 30.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,12,10 - 9,75


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dat Dithmarscher Pilsener heff ik in'ne Langhals-Buddel, keen Beugel-Buddel-Beer. An de Achtersied is eene schööne Koort vun Dithmarschen to sehn.

Dat Dith schümt nich goot op, de Bloom is man fien. De Ruch is een beeten utermooten, aver ook hoppig.

An'n Anfang is dat Dithmarscher all hoppig. So blifft dat egens bit to'm End. De heel Tiet is dat moi vull vun Kruut, besünners an End.

Hochdeutsche Fassung:
Das Dithmarscher Pilsener genieße ich hier in einer Longneck-Flasche, nicht aus der berühmten "Beugel-Buddel-Beer-Flasche". Auf der Rückseite der Flasche ist eine schöne Landkarte von Dithmarschen abgebildet.

Das Dithmarscher schäumt nicht gut auf, die Blume ist aber eher feinporig. Der Geruch ist etwas ungewöhnlich, aber auch recht hopfig.

Im Antrunk ist das Bier ganz schön hopfig. Bis zum Ende ändert sich der Geschmack nicht besonders. Während der gesamten Zeit des Genusses ist das Bier angenehm würzig, besonders am Ende.

Biertest vom 18.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,11,9 - 9,35


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Vorzeige-Pils der Dithmarscher Brauerei ist deutlich milder als die ebenfalls hauseigene Urtype. Bestätige die von Jürgen erwähnte dezent aromatische Malznote. Vorteilhaft ist die ausgewogene Bekömmlichkeit. Der Nachgeschmack brennt einem, denn Hopfen nicht gerade auf den Pelz, aber lässt eine feinherbe angenehme Bitterkeit zurück. Der Gesamteindruck ist angenehm ohne störende Abwertungen. Freunde der „milderen“ Pilsener Brauart dürfen anstoßen.

Karl Hinz liefert eine solide Leistung ab.

Biertest vom 22.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,9 - 9,20


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herbes mittelmäßiges Pils, erinnert ein wenig an Astra.

Biertest vom 16.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,8,7,7 - 7,60


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm getreidig.Ursüffig. Feinwürzig im Aroma. Bodenständig. Ordentlich.

Biertest vom 27.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,10,9,11,9 - 9,40


Immortalitate meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anders als subjektiv kann man ein Bier aus seiner Heimatstadt wohl kaum bewerten...

Biertest vom 22.1.2004 Noten: 15,12,12,12,15,15 - 13,65


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausgewogenes Pils mit
lang anhaltenen Nachgeschmack.
Einfach lecker.

Biertest vom 23.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,12,10,12 - 11,35


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super! Ein Pils mit malzigem Touch und einem sehr angenehmen, leicht herben, lang anhaltenden Nachgeschmack. Zum täglichen Gebrauch.

Biertest vom 9.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,13,13,11,12 - 11,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bier fast ohne CO2, ohne Schaumbildung, flach metalisch im Geschmack, sehr helle Farbe, keine ausgeprägte Aromen. Muß nicht sein. Kein empfhelenswertes Bier.

Biertest vom 5.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,5,3,6,12,6 - 5,40


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine Bügelbuddel. Eher grobporige, nicht so stabile Blume. metallisch-muffiger Geruch, Antrunk leicht würzig, Mittelteil bereits sehr bitter, danach erstmal nur noch Bitterkeit. Nicht absolut unangenehm, aber von angenehm kann auch nicht gerade die Rede sein. Der Unterschied zum Urtyp ist schwer zu erkennen. Nicht ganz so bissig, dafür öliger am Gaumen. Der bittere Nachgeschmack zieht sich einigermaßen wieder zurück, um dann einem säuerlichen Geschmack zu weichen. Rezenz: mittel. Fazit: nichts Neues aus Marne, einfach bitterherb.

Biertest vom 20.11.2002 Noten: 8,5,4,5,12,6 - 5,90




Dithmarscher Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,68 (10,66)
Aroma 8,97 (7,66)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,12 (7,00)
Aussehen der Flasche 11,04 (10,66)
Subj. Gesamteindruck 9,55 (7,50)
Total 9,49 (7,90)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de