Distelhäuser Premium Pils

 
Brauerei Distelhäuser Brauerei · Ernst Bauer GmbH & Co. Distelhäuser Premium Pils Bierbilder einsenden
BrauortTauberbischofsheim-Distelhausen Note
RegionBaden-Württemberg
10,11

(26 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Distelhäuser Premium Pils schreiben



Einzelbewertungen

PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Pils! Nicht sehr stark gehopft; dafür sind andere zuständig. Aber butterweich im Antrunk, sehr süffig und locker im Abgang. Könnte ich literweise trinken.

Biertest vom 12.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,14,11,8,12 - 12,00


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.12.1998 Noten: 8,12,11,12,6,12 - 11,15


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.12.1998 Noten: 6,8,7,8,5,5 - 6,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.12.1998 Noten: 4,4,11,9,11,10 - 8,55


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.12.1998 Noten: 7,9,9,10,8,9 - 8,90





Online-Tests

DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein leicht blasses gelbes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine ordentliche Schaumkrone die recht langlebig ist.
Der Antrunk ist leicht herb. Die Herbe nimmt im Mittelteil zu und es wird etwas herber. Der Abgang wird dann abermals eine Spur herber.
Mir gefällt dieses Bier recht gut. Da ich es in Sachen Pils eher etwas herber mag, kann dieses Bier bei mir durchaus punkten.

Biertest vom 13.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


danfue meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Freund eines Freundes hat dieses Bier aus Würzburg mitgebracht. Und so kam ich gestern abend in den Genuß eines wirklich guten Pils aus der kleinen mainfränkischen Region um Tauberbischofsheim, die in Baden-Württemberg liegt.
Das Etikettendesign ist klassisch konservativ, etwas langweilig. Geschmacklich für mich ein perfekt ausgewogenes Pils. Bei ordentlicher Spritzigkeit dominiert ein malzig-aromatischer Geschmack, aber es ist für mich optimal gehopft. Deutlich vernehmbar und das Bier prägend, aber nicht übertrieben wie im Norden.

Biertest vom 23.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,10,12,8,12 - 11,55


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein typischer Vertreter seiner Art. Würzig, süß, fruchtig getreidig mit sehr herbem, hopfigem Abgang.

Biertest vom 11.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,12 - 11,80


somersault7877 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich aus der Region dieses Bieres komme,bekomme ich auf Festen oft genug die Möglichkeit es frisch gezapft vom Fass geniessen zu dürfen.
Ein Spitzen Pils,wenns vom Fass kommt;-)!!!

Biertest vom 20.12.2011, Gebinde: Fass Noten: 12,12,12,12,-,12 - 12,00


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Distelhäuser Pils erinnert mich spontan an das ebenfalls sehr gelungene Lederer Pils aus Nürnberg. Kräftig, und vor Allem aromatisch gehopft, jederzeit frisch, nie bitter oder säuerlich. Dabei nicht zu einseitig sondern durchaus auch mit Volumen und passablen Malzanteilen.
... die positive Überraschung des Abends!

Biertest vom 18.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,12,9,12 - 11,40


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich komme in den Genuss des Distelhäuser als gezapftes Pils im 0,4er Pilsglas. Das Bier ist sehr hellgold farben und mit stabiler wirklich schöner und standfester Blume. Der Duft ist sehr hopfenarm, während der Geschmack im Antrunk mildherb beginnt und die herbe dann Schritt für Schritt gesteigert wird, bis es zu einem herben Abgang. Dieses Pils ist für Kenner der herberen Pilse so wie sie überwiegend im Norden auftreten. Mein Fazit: Passt wie in meinem Fall zu eine leckern Schwäbischen Essen hervorragend wenn man kein Wein trinker ist.

Biertest vom 23.3.2011, Gebinde: Fass Noten: 12,11,10,10,9,12 - 11,10


Panikpilz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besseren Pils, mir deutlich zu wenig gehopft, aber insgesamt ausgewogen und sehr süffig. Im Antrunk vernehme ich einen leichten, stechenden Geschmack, der sich aber schnell verflüchtigt und einer feinen, leicht malzigen Hopfennote weicht.
Ein Pils für solche, die sich langsam vom Export oder Hellen hin zu echten hopfig-herben Bieren hinübertasten möchten, ohne gleich den herben Hopfenhammer spüren zu wollen.

Biertest vom 7.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,12,12 - 12,25


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr durchschnittliches Pils, stark gehopft, aber nicht sehr angenehm im Geschmack. Bisschen ungepflegter Eindruck, unausgewogen, den Bitterstoffen fehlt der frische Ausgleich, und es hätte wohl auch noch besseres Brauwasser als dieses gegeben.

Biertest vom 25.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,6,7,6 - 6,30


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses schöne Pils konnte ich gestern bei einem Handballspiel in der Weinsberger "Weibertreuhalle" testen. Und Weinsberg hat offensichtlich nicht nur treue Weiber, sondern auch treue Trinker dieses Bieres aus dem äußersten Norden von Baden-Württemberg. Und dies zu Recht, wie ich finde. Das Etikettendesign gefällt durch seine Schlichtheit, ohne nach Billigbier auszusehen und alleine die Tatsache, dass die Flasche grün ist, wird dem konservativen Pilstrinker vielleicht nicht so gefallen. Das Distelhäuser Pils hat einen recht kernigen, hopfenbetonten Antrunk, bevor im Mittelteil das Malz ein bisschen mehr zum Vorschein kommt. Der Nachgeschmack ist dann wieder hopfenlastiger. Ein feinherbes Bier aus Distelhausen, welches ich wirklich empfehlen kann. Und wenn's dann, wie gestern abend, noch einen sensationellen Auswärtssieg bei einer Mannschaft, die seit 17 Spielen ungeschlagen ist, gibt, dann lässt sich das mit so einem schönen Bier natürlich kräftig feiern.

Biertest vom 7.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,11,12,11,12 - 11,77


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Etiketten wurden neu gestaltet, jetzt heisst es Distelhäuser Pils Premium. Die neuen Etiketten sind aber nur wenig besser als die alten und immer noch etwas altbacken und schlicht. Hellgelbes Pils, relativ würziger Geruch, im Antrunk hopfenwürzig und sehr herb. Der Hopfen zeigt sich teilweise aromatisch würzig, überwiegend ist aber die herbe Note, ohne aber ins Bittere abzugleiten. Im Abgang trocken herb. Mir etwas zu herb, ansonsten aber gute Ansätze.

Biertest vom 6.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,10,9,-,10 - 9,82


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sowohl Flaschendesign und die blasse Farbe im Glas lassen ein schlimmes Bier vermuten ...
Im Geruch hopfig, dezent süsslcih fruchtig. Im Antrunk ist dieses Pils zunächst weich, dennoch ausgewogen aromatisch. Es ist fruchtig-trocken, nicht zu süß. Wie bei einem guten Pils üblich steigert sich die Hopfenherbe. Dieses Pils kann mich überzeugen ...

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Fass Noten: 10,12,13,12,6,12 - 11,65


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, aber schon ziemlich schlicht. Das Bier im Glas ist nicht sehr spritzig, viel Schaum, der auf den ersten Blick auch sehr gut aussieht, aber dann immer großporiger wird. Der Geschmack ist irgendwie ausdruckslos. Leicht malzig-herb zu Beginn, dann fast schon wässrig, zum Ende hin etwas kratzig. Nicht so toll!

Biertest vom 5.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,8,8 - 8,30


Kimbo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt genauso wie ein Pils schmecken muss, eine schöne hopfige Note aber nicht zu stark. Sehr süffig v.a. vom Faß ist das Bier ein Gedicht. Klasse Bier dass man zu jeder Tages und Nachtzeit trinken kann.

Biertest vom 3.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,11,6,13 - 12,40


Mr.Crowley meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So muß ein Premium schmecken! Das Pils ist super im Abgang und hat einen perfekten Nachgeschmack.Man merkt sofort das kein Extrakt sondern richtigen Hopfen verwendet wird.Für mich eines der besten Pils überhaupt.

Biertest vom 29.9.2007 Noten: 13,15,12,15,13,13 - 13,45


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Distelhäuser kommt in der 0,33l-Grünglas-Longneckflasche zu mir. Ich habe es am 11.7.2007, mutmaßlich in Amorbach, erworben. Das silber umrahmte, weiße Etikett mit grünen Applikationen ist sehr ordentlich, aber gehört insgesamt zu der unspektakulären Sorte von Etiketten, die man schnell wieder verdrängt. Im Glas ist es recht spektakulär: Angenehm Pilsgelb und heftig und stabil schäumend, wenn auch der Schaum noch etwas feiner sein könnte. Leider setzt sich das geschmacklich nicht fort: Der Name „Distel“häuser gibt eine Vorahnung von dem, was da kommt. Wie eine Distel sticht sich das Pils seinen Weg durch den Mund, herb, ungehobelt und nachhaltig. Was für Männer, die es richtig herb mögen.

Biertest vom 2.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,7,7,10,7 - 7,85


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

fahl-zitronengelbe Farbe, beständige Schaumkrone aromatisch hopfig-herber Antrunk, Mittelteil und Abgang. Geschmacklich könnte dieses Pils auch aus dem Norden Deutschlands kommen.

Biertest vom 2.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,9,10,9,11 - 10,05


der strotmann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

tut mir echt leid aber selten brechbeschleuniger in 0,5 l flaschen gesehen

Biertest vom 9.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 2,0,0,0,3,1 - 0,75


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles Pils mit stabilem Schaum. Mild, anfangs malzig, im Finish aromahopfenbetont. Ein sehr schmackhaftes Bier!

Biertest vom 11.5.2005, Gebinde: Fass Noten: 10,12,12,12,-,12 - 11,78


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils aus Bayern/Franken ist übel klebrig süß. Im Nachgeschmack herb nach Billigbier schmeckend. Wenig süffig. Eine holprige Enttäuschung.

Biertest vom 8.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,7,6,9,6 - 6,55


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein frisches grünes Band belebt das typisch weiß-goldene Pils-Etikett - nicht sehr orignell aber ansehnlich. Was in etwa auch für den Flascheninhalt gilt. Das Bier ist hellgolden (fast schon blass) und hat eine wirklich schöne und standfeste Blume. Der Duft ist deutlich hopfenherb, während der Geschmack im Antrunk mildherb anfängt und die Herbe dann kontinuierlich steigert, bis es zu einem robust herben Abgang und Nachgeschmack kommt. Wer herbe Pilsner mag, dürfte hier ganz gut bedient sein. Zur echten Spitze fehlt eine Spur mehr Aroma und Eleganz.

Biertest vom 6.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,10,9,9 - 9,30


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hat alles was ein gutes Pils braucht. Der Hopfen in genau dem richtigen Maß eingesetzt, nicht zu herb. Im Nachgeschmack einfach klasse.

Biertest vom 31.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,12,13 - 12,70




Distelhäuser Premium Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,31 (7,80)
Aroma 10,28 (8,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,00 (10,00)
Aussehen der Flasche 8,94 (7,80)
Subj. Gesamteindruck 10,23 (9,60)
Total 10,11 (9,38)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de