Chimay Bleue

 
Brauerei Abbaye de Scourmont Chimay Bleue Bierbilder einsenden
BrauortChimay Note
RegionBelgien
11,15

(44 Tests)
SorteBrune
Alkoholgehalt9,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Chimay Bleue schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf diesen Nachtest habe ich lange gewartet. Zunächst begeistert mich ein süsslicher Sherry-Duft, der dann noch geschmacklich von hochkomplexen Malzaromen getoppt wird. Sehr positiv hervorzuheben ist auch, dass Chimay Bleue angenehm schwer herüberkommt ohne dabei schnapsartig zu werden. Wenn ich in Spanien keinen Job kriege, zieh ich nach Belgien. Schraubt schon mal die Produktion hoch, Trappistenmönche!

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 11,14,12,13,13,13 - 12,80


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 12,11,11,12,11,11 - 11,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist auf jeden Fall besser, als beim ersten mal. Trotz alledem sind gerade belgische Starkbiere nicht meine Welt. Ist zwar schön malzig im Aroma, aber bitter im Nachgeschmack und irgendwie leicht medizinisch. Schmeckt nach Kopfschmerzen.

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 11,7,5,5,14,6 - 6,75


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 13,12,11,12,13,11 - 11,60


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wir waren damals jung und dumm.... und wir brauchten das Geld. Geld brauchen wir heute immer noch, sind zwar mittlerweile ziemlich alt, aber auch klüger. Alter Schwede, ist dieses Bier geil. Aromen, die so reich sind, daß man sie gar nicht alle aufzählen kann, 9,0% die eigentlich gar nicht auffallen, und das Ganze auch noch schön verpackt. Was soll man noch mehr sagen. Sofort kaufen ,sich die nötige Zeit nehmen und einfach nur genießen, und die 6,50€ pro Flasche im Reigen der Gefühle schlicht vergessen, denn das ist es wert.

Biertest vom 2.12.2002 Noten: 11,13,12,13,11,12 - 12,15


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 9,10,11,10,8,10 - 9,95


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 3,0,-,0,0,0 - 0,35


Pfissi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,75 l braune Flasche Noten: 11,8,9,6,7,7 - 7,70





Online-Tests

jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

...hatte mehr erwartet! alles in allem trimkbar, aber für den preis???

Biertest vom 2.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jahrgang 2005. Jetzt perfekte Reife! Noch sehr frisch und tolle Schaumkrone. Malzig, seidig, richtig smooth. Hier lohnt sich das zuwarten. Allerdings wird im Laufe der Jahre das Depot immer mehr und besondere Sorgfalt beim Einschenken ist zu wahren.

Biertest vom 14.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,14,15,14 - 13,70


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feinste Malzaromen zum Auftakt, eine noch nicht übertriebene Süße, auch der Alkoholgeschmack zeigt sich nicht so widerlich, wie bei anderen 9% - Sorten.
Die hohe Braukunst lässt sich auf jeden Fall erahnen, aber insgesamt nicht so mein Geschmack, da ich gutes Bier gerne in großen Mengen konsumiere und dieses schon als enorm gesundheitsgefährdend einzuschätzen ist. (fG)

Biertest vom 29.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,11,9,11 - 10,95


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es perlt und schäumt reichlich. Mir fällt auf, dass das Chimay Blue deutlich weniger Bodensatz als andere mir bekannte Trappistenbiere aufweist (Achel, Rochefort). Der Geruch ist malzig und es duftet nach reifer Erdbeere. Auch der Antrunk fällt malzig aus. Die Erdbeere geht im Geschmack ein wenig unter. Dafür schwingt im Hintergrund etwas Weinbrand mit. Trotzdem schmeckt es nicht nach den angegebenen 9 % Alkohol. Es schmeckt kein bisschen spritig. Auch brennt es nicht. Der Kohlensäuregehalt ist sehr hoch und der Abgang wenig bitter. Insgesamt ein sehr eigenständiges, wenn auch nicht so komplexes Bier, wie ich es von anderen Trappistenbieren gewohnt bin.
0,33l, Jahrgang 2009, haltbar bis 2014, getrunken 2012

Biertest vom 12.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,11,10,11,12 - 11,45


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dritte im Bunde von Chimay.
Aussehen:
Schön dunkelbraun, recht starker Schaum.
Antrunk:
Recht schwer mit portweinähnlichen Noten. Doch kommen noch andere Aromen-Nuancen zum Vorschein: (leichte Röstmalzigkeit, leichte kafee- und Tofefee Note).
Mittelteil:
Die Aromen bleiben und der Hopfen kommt hervor.
Abgang:
Alle Aromen bleiben und ganz leicht spürt man den Alkohol. Doch nicht unangenehm.
Fazit:
Ein weiteres Trappistenbier der Referenzklasse und sehr komplex. Wichtig bei 12-14 Grad Celsius und in kleinen Schlucken im Trappistenkelch geniessen. Ein wahres Erlebnis.

Biertest vom 5.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,13,14,15,15 - 14,55


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Flasche hat MHD 2016, könnte also noch ein wenig stehen. Ich habe aber aktuell sonst nichts außer Industriebieren in der Garage.
Im Glas sehr dunkel , gegens Licht doch rötlich. Reichlich feine CO2 Perlung, leicht getönte Blume.
Süßlich fruchtiger Geruch, aber irgendwie auch metallisch.
Im Antrunk zunächst kaffeeartig, dann fruchtig. Zunächsteinmal wenig alkoholisch.
Später spürt kommt der Alkohol doch leicht durch.
Zwar insgesamt nicht so mein Ding, aber aus der Chimay Serie noch das Bier, welches mir am meisten zusagt.

Biertest vom 4.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,9,9 - 9,10


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht dunkles, leicht öliges, likörartiges, alkoholisch-schweres Bier mit 9,0 Vol. und komplexen malz-frucht Aromen.
Fazit: Nur für Liebhaber !

Biertest vom 22.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,7,11,9 - 8,35


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraun, fast schwarz im Glas mit nussig aussehendem feinem Schaum. Malzig akoholischer Antrunk, aromatisch fruchtig, mit einem Hauch von Nussaroma, leicht blumig und'n bischen bitteres Karamellmalz im Abgang. Stabiler süffiger Trappist, für mich, zu süß am Ende.

Biertest vom 12.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,11,9 - 9,70


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Braun und mit etwas Trübstoffen, den Rest der Schwebeteilchen lasse ich in der Flasche.
Die Krone: Fein, nicht allzu groß, aber das gehört sich wohl so.
Der Duft: Röstmalz, dunkle Schokolade und fruchtig (Kirsche).

Süßlicher Antrunk mit Honiggeschmack und viel Malz. Im Hintergrund liegt Fruchtiges, so eine Mischung aus Kirsche und Pflaume, später geht es in Richtung Säuerlich-fruchtiges. Es wird noch so einiges an weiteren Aromen angedeutet, von holzigen Noten bis zum Portweinanklang. Es bleibt aber bei der Andeutung. Vielleicht muss ich auch einfach ein paar Flaschen einlagern und reifen lassen, damit sich die komplexen Noten weiter entwickeln. Wärmender Abgang, ohne dass der Alkohol durchbricht.
Fazit: Viel Potenzial.

Biertest vom 7.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,8,11 - 10,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht es aus wie milchiges Spezi. Das Aroma ist süsslich, deutlich schnapsig und leicht kratzig. Dazu etwas Malz und Kletzenbrot. Nicht meine bevorzugte Biersorte ...

Biertest vom 27.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,6,8,9,8 - 7,55


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe ich so ziemlich am Ende der angegebenen Haltbarkeit getestet. Die Flasche sieht schlicht aus, aber trotzdem gut. Das Bier im Glas sehr dunkel, aber nicht schwarz, feiner Schaum. Leicht alkoholisches Aroma. Startet kräftig, schwer-malzig, sofort auch etwas spritig-alkoholisch. Leicht fruchtige Noten von Rosinen. Wärmend-malzig im Abgang, recht harmonisch, aber immernoch mit alkoholischen Noten, die ein wenig stören. Sehr ordentliches Bier, aber kein Kracher!

Biertest vom 22.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr stabile Krone über dem dunklen Starken aus Belgien. Süß vorn, dann röstmalzig, dann wieder süß. Pfirsich?
Kaum Bitteraromen. Der Alkohol trau sich nicht so recht in den Vordergrund. In kleinen Schlücken lecker.
Prädikat: gut trinkbar
Co-Tester Haichen meint: Leichter Grappa-Nachgeschmack

Biertest vom 13.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,9,14,11 - 10,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild, deutlich hefiger Körper. Vergorene Obstnoten, mit etwas Frucht und Vanille. Läuft durchs Mittel leicht wärmend ab. Dezent gehopft, etwas Kräuter und Holz im Finish.

MHD: Ende 2012

Biertest vom 13.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Steht schön rotbraun mit passablem Schaum im Glas. Mit der Komplexität der Aromen ist der Gaumen fast überfordert. Leicht rauchig, dezent schokoladig, süss und fruchtig kommt Chimay Bleue daher - und trotzdem passt geschmacklich alles zusammen. Auch die sich später einstellende Herbe. Sehr gutes Bier!

Biertest vom 12.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

eben beim vorbeigehen im grossmarkt gepackt. die großen kannen waren schon sehr beeindruckend aber leider zu teuer.

der geruch ist in erster linie malzig. im geschmack kommt vor allem eine sehr mächtige hefe dazu. ansonsten brotig und auch leicht süßlich. was ich da schmecke kann ich nicht wirklich alles in worte fassen. von den 9 prozent schmeckt man nicht viel. verdammt lecker das ding.


bei dem preis von >1euro für 0,33 kann man aber auch einiges erwarten.

getreidige süße dominiert.

Biertest vom 11.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,9,11,-,11 - 10,63


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraunes, ziemlich trübes Trappistenbier mit sehr schnell verflogenem Schaum. Im Geruch ziemlich hefig, einem Weizenbock ähnlich. Der Geschmack ist hefig-säuerlich und ganz leicht fruchtig. Der Alkoholgehalt schlägt ziemlich durch und betäubt den Gaumen. Die ganze Aromenvielfalt, die ein Trappist üblicherweise zu bieten hat, wird durch den Alkohol quasi erschlagen. Hinzu kommt, dass es nicht ausreichend gelagert worden ist (MHD 2014!). B-Probe erfolgt daher später...

Biertest vom 23.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,6,8,9,8 - 7,90


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist braun, trüb, hat viele Schwebstoffe, keinen Schaum. Der geruch ist röstig, kaffeeartig, fruchtig. IM Antrunk überzeugt das 2008er Bleue durch weiche Töne, schöne Malzaromen. Würzig, fruchtig, dezent Süß, warm und ein voller Körper. Röstige und herbe Töne runden ein klasse Bier ab, der Alkohol ist spürbar aber nicht negativ schmeckbar. Mal gespannt, wie es nach 3 jahren schmeckt ....
Leider zieht das Aussehen die Bewertung des Bieres stark nach unten - aber es sieht eben nicht toll aus ...

Biertest vom 16.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,13,14,13,14,14 - 12,90


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2189
ersma: haltbar bis 2011, also schon gut gereift. steht abr noch was für nachtest im keller.
rötlich, dunkelbraune farbe, trübe mit schwebeteilchen. wie erwartet mäßig schaumig.
der geruch ist süßlich, röstmalzig und leicht rauchig. ein wenig fruchtige noten sind auch dabei.
der antrunk ist intensiv röstmalzig mit etwas hefe. aromen von karamell und kaffee. zur mitte wird es deutlich herber, das ganze bringt vie hopfen mit, dazu weiterhin hefe. leicht spritig. zum ende hin erstarken die malznoten, der hopfen zieht sich etwas zurück, hier wird es noch mal recht deutlich hefig.
die hauseigene flasche gefällt rundum.
fazit: ein schönes bier. mal sehen, wie es in zwei jahren ist. die hefe könnte in der zeit noch etwas abbauen und die aromen sich verstärken. aber auch mittelreif unbedingt probierenswert.

Biertest vom 23.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,11,12 - 11,80


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ersteinmal stelle ich die Frage Sekt oder Bier? Meine 0,75 Pulle hat nämlich einen Korken und wird durch Draht vorm Abflug zurückgehalten...
Eine braune Schaumkrone toppt das Ganze und sie ist masogn `brüchig`, Staubpartikel treiben durch ein Gemisch, dass optisch stark an Moorwasser (Bier+Cola) erinnert. Aromamässig ist alles ganz trinkbar, denn säuerlich weht der erste Eindruck in die Nase, schwermalzig und alkoholisch geht es weiter...der Mittelteil ist doch sehr angenehm weich, das führe ich auf die Staubpartikel zurück, die alles etwas abfedern und im Nachgeschmack ist auch alles sehr angenehm. Die neun Volt brechen durch und bescheren dem Trinker die erhoffte Wärme...!
Antwort : Belgische Biere ticken anders und das ist auch gut so!

Biertest vom 19.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,12,15,11 - 11,15


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Chimay Blue riecht recht dunkel, nach kräftigem Malz und Brot.
Es hat einen braun-schwarzen Körper. Die durchschnittlich große braune schaumige Krone verschwindet fast vollständig.
Der Geschmack ist leicht bitter und malzig, er hält lange an.
Das Bier ist mittelschwer, trocken und cremig.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,9,13,11 - 10,60


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hmm im Antrunk iss mir leict zuviel Kohlensäure, obwohl dadurch das Bier im Glas schön aussieht mit seiner Schaumkrone. In der Mitte sticht sofort der alkoholische, leicht hefige und auch malzige Geschmach durch die Pricklel. Abgang kurz und unspektakulär. Kann vom Aroma her nicht so richtig überzeugen.

Biertest vom 5.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,9,9,7 - 8,25

ja, ok, mit geschultem Gaumen ist es anders als vorher. Aroma, tja dass findet man entgegen meiner eigenen Behauptung von vor 1 Monat reichlich in diesem Bier, denn die vermeintliche "Alkoholische Note" lässt sich in viele einzelaromen spalten und als solche erkennen...
so geschult ists dann doch besser und vor allem: es hat Charisma (das bruine find ich aber trotzdem besser!)

Biertest vom 30.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,8,10,9,10 - 9,95


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Chimay wird in einer dunkelbraunen Flasche abgefüllt, ach nein, das Chimay an sich ist trüb und dunkelbraun, die Flasche eher hellbraun.
Sehr malziges Geruchs- und Geschmacksaroma. Sollte man auch der 9% Alkohol wegen nicht hinunter stürzen, da das Bier im Abgang sehr prickelt.
Der Trappist schmeckt sehr alkoholisch süß und auch wie schon erwähnt malzig. Die hopfigen Zutaten konnte ich nicht rausschmecken, allerdings erinnert der Abgang etwas an einen trockenen Weißwein.

Biertest vom 20.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,10,11 - 10,55


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Jevers Zeuge. Dreiviertel des Glases ist Schaum und ich warte schon eine Weile, wirds wahrscheinlich noch dauern. Farbe dunkel kastanienbraun und undursichtig. Geruch nicht stark, malzig alkoholisch, leicht seifig. Im Antrunk in erste Reihe alkoholisch, dann kommt der Hopfen und im Nachgeschmack wieder Alkohol. Ganz schwach kämpft sich Malz und leichte Süße durch, aber Alkohol gewinnt immer wieder. Ein Bier zu wirklich langsamm vor sich hin lutschen und wenn man nichts mehr tun muß.

Biertest vom 2.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,6,6,7,9 - 7,75


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Chimay Bleue kredenze ich stilvoll aus einer wuchtigen 1,5-Liter Magnumflasche mit Champagner-Korken, welcher nochmal mit dicker Goldfolie umwickelt ist.
Es handelte sich um eine Abfüllung von 2002, haltbar bis Ende 2007. Das Bier hat also schon gut gelagert.
Dunkelbraun die Farbe mit cremigen Schaum.
Im Geruch holzig (Eiche), fruchtig mit Portweinanklängen.
Geschmacklich superb. Nussig-schokoladig, malzige Mitte bei einer leichten Fruchtigkeit im Hintergrund. Dabei sehr, sehr vollmundig und sanft auf der Zunge prickelnd.
Trockener Portwein-Abgang mit wärmender Alkohol-Note.
Dieses Bier ist fulminant! Dazu bei trägt mit Sicherheit die Lagerzeit in einer übergroßen Flasche. Geschmackserlebnis der Oberklasse. Zu dritt genossen, war die Pulle überraschend schnell leer. Aber egal, im Keller lagert genügend Reserve.

Biertest vom 11.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,14,14,13,14 - 14,10


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Voller Antrunk, Malzaromen kommen voll durch, im Mitteilteil die typische,hier aber dezente Schokonote,dazu ein sehr voller , feiner,gut durschtrukturierter Körper. Wenig rezent, aber herrlich komplex im Abgang, mit vollen feinen Aromen und feinem Bouqet, leichte Alkoholnote,nur wenig Hopfen schmeckbar, eben Sortentypisch.
Lecker, aromatisch, schwer, süsslich und säuerlich- für die Sorte angemessen.
Sehr gut.

Biertest vom 1.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,10,13,12,13 - 12,40


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Chimay Bleue ist (bzw. war) noch bis 2009 haltbar. Etwa ein Jahr zum Reifen habe ich dem Bier gelassen, nun aber war meine Geduld doch erschöpft; immerhin hat sich bereits eine dünne Staubschicht auf der Flasche abgesetzt, die für das entsprechende Feeling sorgt. Das Bier ist dunkelrot und trübe, der Schaum voluminös, fein und auch ausreichend haltbar. Ein leicht muffelig-verschlossener Geruch entströmt dem Glas. Zu Beginn spielt im Aroma der Alkohol eine gewisse Rolle, die strammen neun Umdrehungen merkt man dem Bier aber nie an. Von Fusel keine Spur, eher von milder Wärme sollte man reden. Darüber hinaus herrschen vielfältig komplexe Malzaromen vor, bisweilen harzig-holzig, dann wieder säuerlich fruchtig. Insgesamt vollmundig und nie aufdringlich. Der auch leichter Bittere Raum lassende Nachgeschmack ist nicht so rund, wie ich das von anderen Trappistenbieren kennen gelernt habe. Vielleicht zeigt sich hier dann doch die mangelnde Lagerzeit. Gut genug, um beizeiten und bei Gelegenheit weitere Flaschen zwecks geduldigerer Einlagerung zu erwerben, hat sich das Bier jedoch auch in dieser Form bereits präsentiert.

Biertest vom 22.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,11,10,12,12 - 11,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier steht" CHIMAY MILLENIUM"!! Die Flasche (Etikett) ist zwar blau, aberd as Wort "BLEUE" kann man dort nirgendwo lesen. Nur "Millenium".. als Info..
..
Farbe: Trüb, sehr dunkel braun, kaum dursichtig. Aroma: Hocharomatisch, nach Blumenstrauß, nach Honig, süßlich. Geschmack: lecker, körperreich, die 9,0%alc. schmeckt man kaum, aber klar ist es kräftig, auch wenn nicht übertrieben kräftig, ausgewogen, gut! Nachgeschmack: Malzig, amgenehm hopfig nicht zu süß. Sehr lecker, wirklich. fazit. Ein fantastisches Bier. Mit 9%alc. das stärkste von Chimay, und auch das beste! :o) Ein wirklich ausgezeichnetes Produkt ""Authentic Trappist Product"" wie man da lesen kann. Erstaunlicherweisse nur bis Ende 2006 haltbar..Andere Trappistenbiere kann man länger lagern.

Biertest vom 20.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,15,12,15 - 14,55


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Teil ist ja schon ein spezieller Fall. Die Pulle ist schön groß und besitzt einen edlen Korken. Vom Geschmack her war es stark alkoholisch, mit heftiger Malznote und starker Süße. Alles in Allem nicht so schön, aber da das Bier ja ne gewisse Zeit zum Reifen braucht und meins recht frisch war, hat mir das hier nicht so gefallen. Kenne es aber auch besser, deshalb hier noch eine Aufwertung.

Biertest vom 23.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,8,6,9,15,7 - 8,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Chimay Bleue ist ein recht starkes Belgisches, dass einen angenehmen Geruch verströmt. Geschmacklich ist das Bier wirklich kräftig und malzig, jedoch sicherlich nicht für jeden Biertrinker geeignet.

Biertest vom 14.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,12,11 - 10,70


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit einem schlichten blauen Etikett kommt das stärkste Bier des Trappistenklosters Scourment daher und sieht zumindest in der 0,75l-Flasche sehr edel aus. Der Eindruck trügt nicht. Malzdunkel, aber mit einer feinen und stabilen Schaumkrone gießt es sich ins Glas und entfaltet eine Mischung aus malzigen, fruchtigen und leicht süß-sauren Aromen. Dabei ist das blaue Chimay noch keineswegs der aromatischste Belgier, aber es überzeugt durch die perfekte Abstimmung seiner Geschmackskomponenten. Herbmalzig im Antrunk, entwickelt es einen weinartiges, vollmundiges Alkoholaroma, das durch die beschriebenen Frucht- und Malznoten wunderbar unterstützt wird. Im Abgang erinnert es mich noch mehr an einen trockenen, körperreichen Rotwein aus Südfrankreich oder Italien, nur das zur Fruchtigkeit noch eine gewisse Malzigkeit hinzukommt. Zugegebenermaßen leidet unter diesem Weincharakter ein weinig die Süffigkeit, aber dieses Bier ist auch nicht zum herunterkippen gedacht. Wie ein Rotwein sollte es zu einem guten Essen, idealer Weise zu einem Fleischgericht getrunken werden. Mit diesem grandiosen Bier kann man wohl manchen Weinkenner überraschen.

Biertest vom 8.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,10,13,14,14 - 13,15


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine, knuffige 0,33 l-Pulle.
Aus der Flasche riechts mehlig und weizenbierähnlich. Aus dem "Pokal" riecht Chimay allerdings herrlich fruchtig bzw. nach Beeren.
Das Trappistenbier hat einen feinen, dickflüssig im Mund wirkenden Antrunk, der noch mild und malzig ist. Ab dem Mitteleil setzt die alkoholische Wärme ein, die im Nachklang ihren Höhepunkt findet ohne übertrieben zu brennen. Die Fruchtigkeit bleibt immer erhalten.
Fazit:
Mein Einstieg in Belgiens Stakbierwelt ist gelungen!
Ein Geniesserbier für besondere Anlässe, dem man den hohen Alk.gehalt nur bedingt anmerkt.
Mehr davon!

Biertest vom 19.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,10,10,12 - 11,45


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das blaue Etikett gefällt mir gut. Und der Inhalt der Flasche stimmt auch. Hier meine Notiz vom September 2002:
++ kräftig, süß-bitter, etwas schokoladig, malzig.

Fazit: Leckeres Ardennenbräu!

Biertest vom 13.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,13,12 - 12,20


chrisitm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

lecker lecker... und zum Glück so weit verbreitet, dass ich es sowohl in der Wüste von Arizona als auch daheim in Westfalen im Supermarkt (4,99 Euro!) kaufen kann... und wenn man tagsüber in Düsseldorf mal Verlangen nach was anderem als Alt hat, kriegt man es sogar (nur viel zu kalt!) im Bierausschank des Carsch-Hauses. Ein Bier zum Lagern, lt. fachkundiger belgischer Auskunft (und selbst überprüft): nach 3 Jahren am besten... kein Problem beim Überprüfen, der Jahrgang steht ja drauf! nur das Warten, das fällt schwer!!

Biertest vom 10.2.2003 Noten: 15,-,14,15,14,14 - 14,29


Christian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Klassiker. Eines der besten Biere der Welt! Braukunst in ihrer Vollendung. Kein Bier für jeden Tag, sondern für ganz besondere....

Biertest vom 9.7.2002 Noten: 14,15,11,15,13,15 - 14,20


franz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nur eine Bemerkung zum bisherigen Testergebnis:Wenn man hohe Braukunst nicht richtig einzuordnen vermag,sollte man sich etwas zurückhalten - `gell Kai?!

Biertest vom 29.4.2002 Noten: 14,14,14,14,14,14 - 14,00


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Krätiger Schaum. dunkeltrüb, riecht leicht rauchig - Chimay Dubbel läßt grüßen. Feuerig dicht im Mundraum, warm im Abgang. Schnapsartig. Schön zum essen, heftig zum geniessen.

Biertest vom 12.3.2002 Noten: 12,13,10,12,13,13 - 12,30




Chimay Bleue

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,35 (10,12)
Aroma 11,38 (9,37)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,94 (8,87)
Aussehen der Flasche 11,61 (10,12)
Subj. Gesamteindruck 11,35 (8,75)
Total 11,15 (9,25)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de