Chang Beer

 
Brauerei CBTL Chang Beer Bierbilder einsenden
BrauortAyudhya Note
RegionThailand
8,39

(28 Tests)
Sorteunbekannt
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Chang Beer schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Goldgelb, dünn und wässrig
Herausragende Charaktermerkmale sind ein muffiger süsser Geruch und ein dumpf fruchtiger Nachgeschmack
Ausserdem wirkt der Fernost-Import leicht schnapsig.

Biertest vom 28.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,4,3,5,4 - 4,40





Online-Tests

osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Mittelgelb, Schaum mittel.
Antrunk:
Leicht säuerliche Malzaromen mit spürbarer Reisnote. der Hopfen ist eher schwach.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben und das Bier wird eher süffiger.
Abgang:
Die Noten bleiben bis zum Schluss.
Fazit:
Ein typisches asiatisches Lager, durchaus trinkbar, doch das Shingha schmeckt mir noch etwas besser.

Biertest vom 10.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,9,13,9 - 9,60


hector meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jeder der in Thailand ein Bier genießen will kommt am Chang Beer nicht vorbei.
Aussehen: natürliches gold-gelb
Geschmack: etwas süßlich, exotisch.
Fazit: Lässt sich für mich mit keinem europäischen Bier vergleichen und das macht für mich den besonderen Reiz aus.

Biertest vom 26.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,8,8,8 - 8,00


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Moussierendes, blankes Blondes mit recht stabiler Krone. Süßlicher Duft, der Antrunk ist ebenfalls süß, dann wirds noch ein bisschen hopfig, ohne bitter oder herb zu werden. Wenig Aromen, wenig bemerkenswerter Geschmack.
Prädikat: trinkbar

Biertest vom 7.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,8,6,9,7 - 7,15


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die grüne Dose habe ich aus einer Laune heraus in einem Asialaden zum stolzen Preis von 0,99€ gekauft.

Das Bier hat eine schöne goldene Farbe, der Schaum ist fein und dicht, zerfällt aber leider sehr rasch. Es riecht fruchtig, malzig und leicht hefig. Der Antrunk ist malzig, leicht fruchtig und etwas alkoholisch. Auch im Nachtrunk domineren leichte, exotische Fruchtaromen.

Insgesamt ein sehr leichtes, süffiges Lager ohne großes Aromaspektrum. Leicht fruchtig, leicht malzig, süffig. So ein ansprechendes Bier hätte ich aus Thailand nicht erwartet.

Biertest vom 6.1.2011 Noten: 9,10,11,10,12,10 - 10,15


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem einschenken entsteht keine nennenswerte Blume, aber ansonsten sieht das Bier ganz manierlich aus. Das Flaschenetikett mit den Elephanten sieht richtig einheimisch aus. Der Inhalt schmeckt aber sehr wässerig und irgendwie chemisch. Keine Spur vom "Premium Quality", wie auf der Flasche angegeben. Warscheinlich nur im Urlaub zu genießen!

Biertest vom 26.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,4,4,10,6 - 5,70


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Thailand Bierland Nummer 20! Die Flasche sieht sehr gelungen aus! MHD abgelaufen seit gut 30 Tagen! Im Glas kommt das Bier sehr blassgelb daher, der feinporige Schaum ist sehr schnell wieder verschwunden. Der Geruch ist mild hopfig, nahezu neutral. Der Antrunk fällt sehr mild aus, dezent gehopft und kaum herb. Zur Mitte wird das Ganze dann noch nen Tacken wässriger. Als Urlaubsbier sicherlich vertretbar, aber ansonsten kein Reisser!

Biertest vom 25.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,9,7,11,7 - 7,40


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der schaum verschwindet als hätte man sekt eingeschenkt, das bier ist etwas gelblicher als selbiger.
anfangskommt eine kurze malzspritze, dann fällt es geschmacklich aprupt ab und endet fast in neutralität.
trotzdem bleibt dieses getränk als bier in erinnerung. obwohl es ehr wenig davon hat.

Biertest vom 14.6.2009, Gebinde: Dose Noten: 6,7,9,6,9,7 - 7,15


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Die Schaumbildung ist tatsächlich noch geringer als beim Singha Lager, da sie praktisch nicht vorhanden ist.
Der Antrunk ist sehr wässrig und wird von einer säuerlichen Note begleitet. Im Mittelteil macht sich ganz kurz ein süßliches Aroma bemerkbar, wird aber schnell wieder von diesem säuerlichen Geschmack überlagert. Der Abgang wird dann noch ein wenig herb, aber auch hier ist eine säuerliche Note herauszuschmecken.
Also mir gefällt dieses Bier nicht wirklich. Irgendwie gefällt mir diese Saure Note einfach nicht. Es ist zwar nicht so schlimm wie das Hanoi Premium Beer, aber ein Singha Lager gefällt mir da doch besser. Im äußersten Notfall würde ich vielleicht auf ein Chang zurückgreifen und vielleicht würde es mir an einem extrem heißen Sommertag sogar fast etwas gefallen, aber so kann es mich leider nicht wirklich überzeugen.

Biertest vom 13.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,7,7,11,6 - 6,45


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dies ist mein 300ster Test! Außerdem ist es mein erster nicht Europäer, somit mein erster Asiat und mein erster Thailänder! Thailand ist mein Land Nr.: 17! Für die 0,33l Flasche habe ich 1,20€ ausgegeben habe dieses Bier aber auch schon für 2,80€ gesehen. Das Etikett finde ich recht gut und passend gelungen, der grüne Punkt irritiert mich allerdings ein wenig, soll ich die Glasflasche anschließend in den gelben Sack werfen? So nun zum Bier: Die Schaumkrone hält zwar nicht lange aber für ein Lager ist sie dennoch durchschnittlich. Viel CO². Geschmacklich hopfig etwas malzig aber auch etwas wässrig. Im Nachgeschmack wird der Geschmack mit dem Hopfen etwas süßer. Fazit: Besser als erwartet! Für ´nen Exoten Trinkbar! Aber ansonsten natürlich nichts Besonderes.

Biertest vom 1.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,12,7 - 7,25


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zitronig frischer Duft, Schaum schnell weg, aber ok. Antrunk:
frisch aber matt, nur leicht getreidig.. in der Mitte kommen mehr säuerliche Aromen durch. Sonst passiert nix, aber sehr Süffiger runder Abgang ohne nennenswerte Aromen. ok für Thailand Beer... im Deutschen Verleich eher laff..

Biertest vom 2.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,11,7,10,7 - 7,85

Diesma aus der Dose(schon in ein Gals gegossen), und ich muss sagen dass es eigentlich besser schmeckt als das aus der Flasche. Der zitronige Duft fehlt komplett. Dafür schmecke ich Honig Aroma, obwohl es als ingredient nich drauf steht.

Biertest vom 27.2.2009, Gebinde: Dose Noten: 8,9,7,8,7,7 - 7,55


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

zutaten : wasser, gerste, hopfen.....alles, was eine bierbrause braucht! für mich zwar exotisch und nicht alltäglich, aber schon der besser-trinkbare schluck!!

Biertest vom 20.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,12,12,10 - 10,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht recht modern aus, von einem hölländischen Vertreiber importiert, da müssen die Flaschen wahrscheinlich auch ein wenig EU-mäßig aufgemacht sein. Das Bier im Glas sehr spritzig, feiner Schaum. Der Geschmack ist nicht so toll, recht mild, herb-hopfig, aber nur im Hintergrund. Insgesamt recht wässrig-holzig, im Abgang zu trocken. Muss man nicht mehr als einmal getrunken haben!

Vielen Dank an den Erzengel für dieses Bier!

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,6,9,7 - 7,30


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittel-goldig-gelb mit viel weißem, feinporigem Schaum, gut! In der Nase leicht grasig-hopfig! Der Antrunk ist schlank, malzig und gegen Ende auch leicht hopfig. Viel mehr als erwartet. Gut Trinkbares Helles/Lager aus Thailand!

Biertest vom 5.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,9,9 - 9,30


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Chang kommt als 0,33l-Einwegflasche zu mir. Das grün-goldene Etikett zeigt neben dem Schriftzug und weiteren Textinformationen im Wesentlichen zwei weiße Elefanten unter einer goldenen Palme. Im Glas ein zwar feinschäumendes, jedoch auch schnell schaumverlierendes Bier, das bezüglich der Geschmacksverprobung als größtes Plus seine relative Süffigkeit aufzuweisen hat, es lässt sich also gut wegschlucken – ohne dabei ein Geschmackserlebnis bieten zu können. Negativ macht sich eine erkennbar unschöne Herbnote von billigem Hopfen bemerkbar. Besser als ein Goldbier deutscher Prägung, aber schlechter als ein mittelmäßiges Pils aus Deutschland.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,6,8,6 - 6,90


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, die netten kleinen Etikettelefanten haben bei der Optik mal wieder ein "gut" aus mir gepresst. Die Geschmacksnoten sind alle so um die "trinkbar", ganz einfach, weil ich mich an nem Jakie Chan Filmabend mit anderen asiatischen Bieren länger volllaufen lassen kann. Das Chang is für meine Geschmacksnerven nicht dauertrinkbar genug.

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,12,9 - 9,35


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Bewertung bezieht sich auf das Chang in Thailand, das mit der Exportvariante wenig gemein hat. Dem Chang merkt man einen gewissen Reisanteil an; im Antrunk erst süsslich, im Nachgeschmack macht sich eine leichte Bitternote bemerkbar. Durch den hohen Alk.anteil leidet die Süffigkeit etwas, man fühlt sich schnell satt von diesem Bier. Ab und an trinke ich es mit Eis dennoch gerne

Biertest vom 31.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,11,12,9 - 9,60


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In Thailand gebraut, über Holland importiert, in Deutschland gekauft und getrunken.
Eingeschenkt sackt der Schaum zügig wieder über diesem goldgelben Bier zusammen.
Im Geschmack ist der eingebraute Reis deutlich zu erkennen. Süsslich mit einer winzigen, wässrigen Malznote. Im Abgang fehlt vom Hopfen jede Spur.
Läßt sich trinken wie Wasser, ist mir aber für 1,50 € pro 0,33 Literflasche definitiv zu teuer.

Biertest vom 16.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,15,7,10,10 - 9,70


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, 1,39 Euro war mein Flaschenpreis für 0,33 L Flasche, naja bisschen teuer. So nun zum Bier: es hat nen sehr angenehmen Geschmack, ist sehr mild und geht schnell die Kehle runter. Ich würd sagen man schmeckt kaum, dass da 5,0% drinn sind. Man kann es gut trinken und bei 30 Grad in Thailand bestimmt sehr interessantes Bier. Nachteil: Man merkt schon den Reis der drinn enthalten ist! Aber denke, der Vorteil: Man bekommt keinen Kopf von dem Bier! Fazit: angenehmes asiatisches Urlaubsbier!

Biertest vom 22.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,12,6,11 - 10,85


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ruck-zuck verschwand der Schaum. Zurück blieben die groben co2-Perlen in einem hell-gelben Bier.
Der Geruch definierte sich als leicht hopfig, mehr nicht. Geschmacklich stellte sich das Chang Beer in die malzige Ecke, wobei es in der Mitte ziemlich wässrig wurde. Erst im Abgang kam eine gewisse Herbe durch.
Überzeugt hat mich das Chang Beer nicht. Gefallen hat mir aber das Etikett mit den Elefanten.

Biertest vom 21.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,8,7,10,8 - 7,75


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes Etikett: Zwei asiatische Elefanten, die sich unter einer goldenen Palme gegenüberstehen. Grundfarben des Etiketts, das ich als gelungen empfinde, sind Gold, Grün und Weiß. Erstere passt zum Gewinn der Goldmedaill des Australian International Beer Awards 1998, welches auf dem Flaschenhals vermerkt wird. Noch darauf hinzuweisen bleibt, das Reis eines der Zutaten des Chang Beers ist.
Auch das Aussehen ist gefällig: Klar und eine goldene Farbe, eine ansprechende Krone und ein voller Duft mit Malz- und Hopfenkomponenten zeichnet das Chang Beer aus.
Geschmacklich finde ich Chang Beer nicht ganz so überzeugend. Zwar kommen interssante fruchtige Geschmacksnoten daher, die von einer dezenten Säuerlichkeit begleitet werden. Auch das volles Aroma und – wenn auch nicht allzu ausgeprägte – malzige Aromen sind positiv. Aber spätestens im Abgang machen sich unangenehme Beikomponenten bemerkbar, z. B. eine leicht alkoholische Note, die an vergorenes Obst erinnert. Bei lediglich 5 % muss das nicht sein. Sämig im Abgang, das ist ja o. k.. Und dennoch, trotz leichter Fehler, süffig.

Biertest vom 17.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,7,12,9 - 9,35


Thailandfan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun, wenn während des Thailandaufenthaltes gerade nix anderes zu bekommen ist, ist man mit Chang halbwegs gut bedient. Soll ja Singha inzwischen als Marktfüher überholt haben. Ich habe aber in Thailand ein (für meinen Geschmack) noch besseres Bier getrunken: "Beer Thai" (habe dazu auch einen Testbericht abgegeben). Es ist merkwürdigerweise dort nicht so verbreitet wie Chang und Singha. Ich habe es bisher auch nur im Supermarkt bekommen, in der Gastronomie und in den Kiosken gibt's nur die beiden oben genannten. Schade eigentlich.

Biertest vom 3.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,5,12,6 - 6,45


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: bier mit reis - warum nicht. mittlerweile wurden wohl fast alle getreidesorten zu bier vergoren. warte aber noch auf leinsamen-, quinoa- und hafer-bier...
mittelgoldene farbe, viel schaum, der recht lange hält, aber zusehends grober wird.
geruch ist sehr dezent, etwas säuerlich. antrunk ebenso. wird aber schnell abgelöst von angenehmer würzigkeit, die mir neu ist und die ich mal auf den reis zurückführe. mitte malzig süß, zum ende zunehmend herber.
die flasche mit alu-goldrand und elefanten ist nett. wofür das ganze aber, wie auf extra-halsetikett zu lesen, eine goldmedaille bekommen hat, mag sich mir nicht erschließen.
fazit: trinkbar, aber kein reisser.

Biertest vom 7.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,8,11,8 - 8,60


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier will Singha den Platz an der Sonne im Herzen der thailändischen Biertrinker streitig machen. Wollen mal sehen: schön goldfarben ergießt es sich ins Glas, die Schaumkrone ist nicht übel, hält aber nur kurzfristig. Das säuerliche Aroma, das dem Glas entströmt, begleitet von malzigen Nuancen, steigert meine Vorfreude auf den Antrunk nicht gerade. Dieser ist dann auch eher enttäuschend, denn es ist charakterlos und kann lediglich die Geschmacksnoten bitter und sauer treffen. Das malzige des Geruchs ist kaum noch vorhanden. Dafür wird es im Abgang dann noch etwas bitterer, mit einer metallischen Note. Leider schmeckt mir dieses Lager überhaupt nicht und gegen das Singha kann es auch nicht anstinken. Jedenfalls noch nicht...

Biertest vom 18.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,9,7 - 7,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was soll ich noch Neues zu dem Bier sagen, nach Bierbarons ausführlicher Analyse?? Also nur noch kurzes Fazit von mir: Kann man gut trinken, jedoch ist der Beigeschmack ein wenig störend. Für 0,99 Euro (musste ich bezahlen für dieses Bier) würde ich aber andere Biersorten bevorzugen!

Biertest vom 6.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,11,11 - 11,05


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein weiteres Bier das stark an Wasser erinnert. Sehr leichter Geschmack, der zwar gefällt, aber wenn man sich jedes mal anstrengen muss, um den Geschmack zu finden, macht es keinen Spaß.

Biertest vom 12.9.2004 Noten: 10,4,7,2,12,4 - 5,15


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Carlsberg hat sich Chang Beer, das 1998 die Goldmedallie bei den "Australian International Beer Awards" abgriff, einverleibt. Auf der Flasche sind zwei Elefanten zu sehen, die.... ähm... sich vor irgendetwas baumartigen gegenüberstehen. Die 0,33 l-Flasche hat einen goldenen Alurand um den Hals.
Das Chang riecht eher malzig, ist klar dunkelgolden im Glas und bildet eine feine Krone, die anfangs reichlich ist, aber leider bestenfalls durchschnittlich lang steht.
Der Geschmack lässt sich als anfangs leicht säuerlich, dann malzig, voll, und dezent zartbitter beschreiben. Im Nachgeschmack wird leider klar, dass es sich um ein Resibier handelt; hier ist eine leicht trockene Pappigkeit zu beklagen, die aber nicht so schlimm ist wie bei anderen Reisbieren.
Fazit: Vielleicht das beste Reisbier, das es gibt. Thailand ist nicht grade als Bierland bekannt, daher überrascht Chang Beer mit angenehm malzigen und dezent herben Aromen umsomehr. Das Lager ist süffig, leicht würzig und angenehm. Nur der Nachhall ist wie schon erwähnt leicht mehlig, was aber das Gesamtbild nicht besonders zu beeinträchtigen vermag. Leider ist der Schaum nicht ganz so prächtig. Ansonsten: Überraschung gelungen! Da kann man ruhig mal Urlaub in Thailand machen, ohne gleich auf dem Trockenen sitzen zu müssen.

Biertest vom 22.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,13,10 - 10,20


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Mittelkräftig gold-gelb. Aroma: Bischen nach Hopfen, bischen säuerlich.. na ja, aber nicht unangenehm. Geschmack: Süßlich-würzig, nicht schlecht, aber bischen "ungehobelt" schwer zu beschreiben.. nicht schlecht, aber auch nicht typisch europäisch. Es ist auch Reis drin... Typisch asiatisch.. na gut.. Nachgeschmack: Angenehm herb, ziemlich gut.. Fazit: trinkbares aus Thailand.

Biertest vom 20.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,9,14,13,12 - 11,70




Chang Beer

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,14 (9,00)
Aroma 8,10 (4,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,85 (3,00)
Aussehen der Flasche 10,46 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 8,10 (4,00)
Total 8,39 (4,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de