Boltens Ur-Alt

 
Brauerei Privatbrauerei Bolten GmbH Boltens Ur-Alt Bierbilder einsenden
BrauortKorschenbroich Note
RegionNordrhein-Westfalen
11,36

(31 Tests)
SorteAltbier
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Boltens Ur-Alt schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Lothar meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier der absoluten Spitze. Das Fass gut gekühlt, beim Test 9° war in aller Munde sehr gut angekommen. ein überaus kräftiges Bier mit viel Geschmack. ein wenig besser als das normalle Bolten Alt.

Biertest vom 27.5.2012, Gebinde: Fass Noten: 15,14,15,14,13,14 - 14,20


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein braunes leicht trübes Bier strömt in mein Glas. Es bilder sich eine ordentliche Schaumkrone die sehr langlebig ist.
Der Antrunk hat ein leichtes Schokoladenaroma und ist leicht süßlich. Zur Mitte hin mischt siich zum Schokoladenaroma ein leicht bitterer Geschmack, geschmacklich geht es jetzt in Richtung Zartbitterschokolade. Auch der Abgang wird von diesem Zartbitterschokolade dominiert, wobei sich noch ein Hauch Hopfenherbe hinzugesellt.
Mir gefällt dieses besondere Altbier wirklich ziemlich gut.

Biertest vom 28.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,11,13,12,14,12 - 12,40


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem 1 Liter-Prügel fließt ein haselnussfarbenes Bier mit leichter Trübung und hellem Schaum. Es verströmt einen malzbetonten, nussigen und schokoladigen Geruch. Im Mund beginnt es malzig-mild, im Übergang wird es etwas hefig, dann setzt eine kräftige Herbe mit Bitterschokoladennoten ein. Sehr erfreulich!

Biertest vom 6.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,12,11,12 - 11,70


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trinkgut mal wieder.Die beste Auswahl zur Zeit hier bei uns.Bolten Ur-Alt mal was Herbes zum Essen. Eine Bügelflasche erwartet mich. Sieht toll aus und macht Laune auf das kommende Bier.PLOP. Ein Malziger Alt Geruch kommt mir entgegen.Sehr schön.Nach dem Einschütten seh ich ein dunkel Braunes Kohlensäure Haltiges Bier mit einer schönen gesunden Schaumkrone.Der erste Antrunk. WOW was für ein Bier. Schön Herb Malzig mit einem Tiatralischem Abgang. Das Bier ist wirklich ein Gaumenschmauß. Das hat auch die Volle Punktzahl verdient.

Biertest vom 11.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,15,14,15,15 - 14,70


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ur-Alt bildet eine wirklich schöne und stabile Krone aus, Hut ab! Malzwürzig im Duft, im Antrunk röstmalzig, dann etwas süß und hefig(?), dann im Nachtrunk Röstaromen wie Kaffee oder Bitterschokolade. Das Bier gefällt!
Prädikat: lecker

Biertest vom 16.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,13,12,12 - 12,25


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So etwas habe ich auch zum ersetn Mal gesehen: Laut Etikett läuft dieses Bier am 10.10.10 um 14.00 (!!!) Uhr ab. Zum Glück habe ich es heute schon geöffnet. Es duftet zwar etwas nach Kompost, bestitzt aber ein schönes, dem Namen entsprechendes, rustikales Aroma. Weniger fein als die Düsseldorfer Größen, aber mit feiner Rauchnote und ohne Fehlgeschmäcker. Der Abgang ist ein wenig zu bitter, ansonsten absolut trinkbar.

Biertest vom 13.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,8,9,9 - 9,15


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Einschenken bildet sich eine stabile Schaumkrone, unter der sich ein haselnussbraunes und fein (aber nicht perfekt) getrübtes Altbier räkelt. Der Geruch ist kirschig, malzig und frisch; der Antrunk ist weiterhin fruchtig, dabei begleitet von angenehmen Röstnuancen. Dennoch sehr rezent! Im Finish wird der Röstton (wie so oft leider) eine Spitze zu dominant, dies ändert jedoch nichts daran, dass es sich um eine gekonnt umgesetzte Spezialität handelt.

Fazit: Von Kirsche und Röstmalz geprägtes, individuelles Altbier.

Biertest vom 14.3.2009 Noten: 11,13,12,10,9,12 - 11,60


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne, dunkele, rubinrote Farbe, etwas dreckig, wie belgische Obergärige, durch die fehlende Filtration.
Diesem Bier fehlt die Süße, die oft bei anderen Altbieren anzutreffen ist.
Boltens Ur-Alt hat einen ausgeprägten Hopfengeschmackt im Antrunk, der aber schnell verschwindet und ein leicht astringierendes Mundgefühl hinterläßt. Schöne Malzaromen runden dieses herbe Bier gut ab.
Ein Bier, dass bestimmt vielen schmeckt, die sonst eine Abneigung gegen Altbier haben.

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,9,10,12,11 - 10,75


0815 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bolten Ur-Alt ist auf jeden Fall einen Schluck Wert.
Das Bier ist unfiltriert und hat eine deutliche schmeckbare Hopfennote, was es nach meiner Meinung nicht bei vielen Bieren gibt. Der Geschmack ist einzigartig. Dagegen schmecken die besser bekannten Altsorten von Diebels, Hannen etc. wie Sterbehilfen.
Für mich das leckerste Alt, das auf dem Markt existiert. Noch weit vor Schumacher und Uerige- und die sind schon richtig gut!

Biertest vom 11.1.2009 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus. Das Bier im Glas ebenfalls, sehr dunkel, leichter Rotstich, feiner Schaum. Der Geschmack ist herb-malzig, kratzig, Abgang fast ein wenig rauchig. Gelungen!

Vielen Dank an Jevers Zeuge für die Flasche!

Biertest vom 9.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht im Glas gut aus. Es ist trüb, etwas hell für ein Alt und hat eine sehr schöne cremige Krone, die einen leichten Braunstich hat. Der Geruch wird vom typischen Röstmalz bestimmt, es kommt aber auch eine fruchtige Note durch. Das Ur- Alt startet etwas dünn, malzig und prickelnd. Der Abgang ist herb mit einer schön sauberen Hopfennote, das Malz bleibt aber unterstützend im Hintergrund. Im Nachgeschmack kommt es noch mal sehr lecker hervor.

Biertest vom 4.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,10,9,12 - 11,35


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sowohl aus der Flasche als auch aus dem Fass darf ich dieses Boltens UrAlt heute testen. Zuerst einmal ist das Fassbier an der reihe.
Frisch geschenkt kommt es zu mir, im Glas steht die Schaumkrone gut und die Rost-rote Farbe des naturtüben spricht mich an, sie gefällt mir besser als bei den meisten Filtrierten. Geschmacklich ist es auch gut: gutes Maß an Hopfen, Süffigkeit und CO² der Nachgeschmack ist leicht herb und gefällt mir an diesem (Ur)Alt mit am besten.

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Fass Noten: 12,11,11,13,-,12 - 11,84


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Alt ist röstmalzig und aschig. Moderat süffig. Ähnelt einem britischen Ale. Durchschnittlich.

Biertest vom 1.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


ElGrande meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An sich ein gutes Bier, jedoch im Geschmack meiner Meinung nach zu lasch. Der fürs Altbier typische, würzige Geschmack kommt irgendwie nur teilweise zur Geltung. Der Abgang ist ebenfalls zu nichtssagend.
An sich ein durchaus annehmbares Alt.


Fazit: Biere der Düsseldorfer Altstadt sind um Längen besser, jedoch kann Boltens Alt durchaus in der Süffigkeit und mit seiner aussergewöhlich cremigen und schönen Krone punkten.

Biertest vom 25.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,11,5,8,9 - 8,50


Westfale80 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naturtrübes, unfiltiertes Alt, mit starker, sehr fester Schaumbildung.
Relativ saurer, teilweise hefeartiger Geruch. Im Antrunk ebenfalls etwas sauer, was später in einen vielfältigen Mittelteil aus verschiedenen Malzaromen übergeht. Im Abgang weiter recht würzig, was noch etwas auf der Zunge bleibt.
Fazit: Ein sehr komplexes Altbier guter Qualität. Für mich aber trotzdem nicht ganz vorne dabei. Habe es leider nur aus der Flasche probieren dürfen, warscheinlich hätte es vom Faß deutlich bessere Noten von mir bekommen!?

Biertest vom 8.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kupfer-trüb, der Geruch ist belgisch-blumig hoch aromatisch, matt im Mund, einen trockenen Nachgeschmack wie frisches Heu. Ur-Alt kann's sogar mit den Düsseldorfer Altstadt Alt's aufnehmen...das will was heissen.
Ein individuelles Alt!

Biertest vom 16.9.2001 Noten: 13,12,14,15,11,14 - 13,60

Braun-trübe (ungefiltert?) im Glas. Richt nach süssem Holz, erdig, etwas Röstmalz, insgesamt sehr seriöses, ausdruckstarkes Bouquet, am Gaumen ausfüllend, Spiel der Röstaromen, dicht, guter würziger Körper mit interessanter Hopfenwürze, am Abgang ebenfalls merkbarer Hopfen. Ein sehr gutes Alt, vielleicht DAS (!) typischste Alt vom Niederrhein, noch vor allen D'dorfer Altstadt-Alt. Ehrlich.

Biertest vom 14.10.2007 Noten: 12,12,11,13,10,15 - 13,10


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Boltens-Ur-Alt habe ich gestern auf der Benrather Bierbörse getrunken, dabei fand ich den Geschmack, im Gegensatz zum schon früher getesteten Alt, nicht überzeugend. Mir schmeckte das Bier ziemlich zuckrig und es fehlt an der Würze die ein gutes Alt ausmacht. Wenn ich auch sonst gerne unfiltrierte Biere trinke, so wir dieses auch kein schöner Anblick im Glas.

Biertest vom 4.8.2007, Gebinde: Fass Noten: 6,6,9,6,-,6 - 6,47


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an zaubii fürs Teilen der Flasche!
Die älteste Altbierbrauerei der Welt braut leider nur ein mittelmässiges Alt! Es besitzt zwar ne gute Schaumkrone, aber ist viel zu malzig! Man riecht ein Essigessenzaroma heraus, was bisschen zu stark herraussticht. Die Schaumkrone ist ziemlich gut und die Färbung des Bieres erinnert an ein Krefelder! Bis zum Schluss zeigt es sich sehr malzig! Fazit: Alt+Malz?

Biertest vom 18.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,8,9,7 - 7,45


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem ich eben das Landbier von Bolten getestet habe kann ich nur sagen, daß es ein Unterschied wie Himmel und Erde ist. Jenes hatte mir nämlich garnicht zugesagt, dieses aber ist sehr lecker. Röstmalzig, wenig herb, leichte Hopfennote. Zum Ende hin mild aber nicht zu mild. Nichts falsch gemacht bei diesem Bier.

Biertest vom 30.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,10,-,12 - 11,64


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neutest vom 14. Januar 2007:
Zurückhaltender, leicht hefiger und sanft würzig-malziger Geruch. Recht süffiger Geschmack, der erstmal auf die ausgeklügelte Malzigkeit setzt, dann aber zur vordergründigen Hopfigkeit wechselt. Leicht holzige Noten bewahren die Charakteristik dieses süffigen Altbieres. Kein extrem starkes Altbier, aber der Abgang beschert ansprechende malz-unterlegte Hopfennoten vom Feinsten. Gerne wieder!

Biertest vom 14.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,11,10 - 10,30


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ur-Alt ist deutlich rezenter als das normale Alt, außerdem finde ich hier die Würze, die ich im Alt vermisse. Der Antrunk ist erst einmal sehr prickelnd, der Mittelteil ist zwar auf seine Weise mild, der Malzton mit herbem Unterton gefällt mir dennoch recht gut. Richtig würzig wirds im Nachgeschmack, in dem der Malz dann auch so richtig loslegt. Leider ist dies nicht von langer Dauer geprägt und sackt relativ schnell zu einem minimalen Malzton ab. Empfehlenswert ist es allemal.

Biertest vom 3.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,13,12 - 11,45


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Boltens Ur-Alt ist ziemlich ungewöhnlich...und das ist auch gut so und das i-Tüpfelchen, das man entweder liebt oder zu rundgelutschten Diebels-Alt greifen läßt, würgh
Das Bier kommt trüb daher und ist sehr dunkel; das Aroma hat neben den Alt-typischen Eigenschaften eine deutliche Hopfennote, was es unter den Altbieren einzigartig macht. Der Geschmack übertrifft die Erwartungen; ein Bier zum Genießen! Die Hopfennote begleitet die typischen Altnoten und geht über in den typisch bitteren Nachzieher Düsseldorfer Altbiere. Ja, dieses Gebrau aus der ältesten Altbrauerei der Welt hat Klasse und spielt in einer Liga mit den Düsseldorfer Alt-Ikonen Schumacher und Uerige :))
Verwechseln sollte man es KEINESFALLS mit dem "normalen" Bolten-Alt, denn das ist leider Mainstream-Alt a la Frankenheim, Schlösser, Gatz...aber immer noch 1.000-Mal besser als Diebels, was oh Graus, das meistgetrunkene Alt in D ist; sad but true...
Korschenbroich ist eine Bier-Reise wert; dafür gibt`s die volle Punktzahl: Götterbräu vom Niederrhein (und das sage ich als Westfale völlig humorlos ;) )

Slainte
Shane

Biertest vom 8.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 744
ersma: danke an mittester faustusl für dieses bier.
recht dunkle, rötlich-braune farbe. viele mikrofeine schwebeteilchen. obendrauf ordentlich schaum mit deutlicher tönung, der recht stabil ist.
geruch ist hopfig, säuerlich, röstmalzig, kaffe und brotteig sind auch dabei. sehr vielfältig und intensiv.
antrunk: typisch obergärig, röstmalzig, säuerlich. zur mitte hin verstärkt sich die säuerlichkeit, gleichzeitig kommt aber auch der hopfen durch. der abgang ist sehr würzig, herb mit süßerbeinote und lange anhaltend.
die 0.5-l-plopp-pulle ist mit dem beigen etikett und dem senkrechten grünen streifen sehr ansprechend gestaltet. schlicht und gut - so mag ichs.
fazit: das wohl einzige naturtrübe alt überzeugt sowohl von den inneren als auch von den äußeren werten.

Biertest vom 18.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,12,12,12 - 12,05


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch das Bolten Ur-Alt aus der Welt ältesten Altbierbrauerei, sozusagen der Ur-Altbierbrauerei, verkostete ich bislang zur einmal im Februar 2004 und notierte:

++ Farbe: mittelbraun, trüb; Duft: leicht säuerlich, fruchtig; Geschm.: fruchtig, röstig, würzig; Abg.: dto., trocken; BTO 15/12/13/12/15/13

Es hat, wie das normale, also gefilterte Bolten Alt, einen Stammwürzgehalt von P 11.

Fazit: Auch das Ur-Alt ist eines der besten Altbiere meines bisherigen Lebens. Ein Lob nach Korschenbroich an den flachen Niederrhein.

Biertest vom 27.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,13,12,15,13 - 13,00


bierbob meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe lange die verschiedensten Alt Sorten durchgetestet (und auch andere Limonaden aus der komischen Stadt mit K) und kann nur sagen: Genau so muss ein Bier sein. Perfekt!

Biertest vom 17.2.2006 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bolten Ur-Alt wird in einer schönen 0,5l-Bügelverschlußflasche geliefert. Sie hat die Form der bekannten 0,33l-Mauerer“bomben“, nur eben höher. Das Etikett ist in pastgellgelb-grün gehalten und zeigt die Zeichnung/Schnitt der Bolten-Brauerei. Gelungenes Entree. Im Glas rötlich-braun, nicht ganz so dunkel wie sein kleiner Bruder, verhält es sich aber ähnlich: Guter Schaum, der schnell verfliegt. Im Gegensatz zum „Bolten Alt“ ist dies viel mehr ein „waschechtes“ Alt, mit erfreulicher, spritziger Kohlensäure. Im Gaumen dann eine kleine Tendenz ins Klebrig-Süße, aber dabei extrem süffig. Es gibt doch noch Entdeckungen. Lecker – aber mit 0,97 € netto auch nicht mehr ganz billig.

Biertest vom 25.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,13,12 - 12,10


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die alterwürdig gestalte Bügelverschlussflasche mit dem netten Etikett beinhaltet ein gebräu,das auf jeden Fall individuell ist:
Ein naturtrübes Alt.
Diese Trübung zeigt es dann auch im Glas, ist eim Nachgeschmack recht hefig, allerdings kann der eher kurze Abgang nicht verleugnen, das hier eben eine eher großere Brauerei am Werke war, fehlen hier doch die wirklich überzeugenden Aromen, die einen begeistern.
Etwas furchtig und hefig, ja.
Das macht dieses Alt zwar einzigartig, aber verglichen mit der Düsseldorfer Elite ist es eher etwas, naja, bieder, unüberraschend, einfach, trübung hin oder her..
Es dümpelt im Mittelfeld umher.

Biertest vom 17.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,11,10 - 10,30


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe so ein schwerer verdacht, daß es sich hier um die UNFILTRIERTE Form der "Boltens Alt" handelt!!!
Sonnst ist dieses Bier praktisch mit dem Boltens Alt indentisch, bis auf die Trübung. Es schmeckt vielleicht ein bischen besser. Abgefüllt in 0,5L Ploppflaschen. Naturtübes Alt.. eine Seltenheit.. aber sonnst nichts besonderes!

Biertest vom 14.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,11,10 - 9,55


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das normale Altbier von Bolten haben wir in Düsseldorf irgendwie nie so richtig für voll genommen, es hatte den Ruf eines Billigbiers weg. Dann hieß es auch mal, die Brauerei Bolten würde dichtmachen. Anscheinend nur eine Latrinenparole, denn wenn dieses Ur-Alt die Wiederauferstehung der Bolten-Brauerei bedeuten soll, dann hat's geklappt. Ein naturtrübes Alt ist gewagt - weil ungewöhnlich, aber es sieht trotzdem prima aus im Glas. Die Schaumkrone ist schon fast beige, nicht mehr weiß. Beim Schnüffeln mit geschlossenen Augen meint man direkt im Gärkeller der Brauerei zu stehen. Alle Aromen, die ein solcher Ort zu bieten hat, sind vorhanden: fruchtige Hefe, süßes Malz, Gras oder Heu, feuchtes Holz. Der Antrunk ist kräftig, bodenständig und malzbetont. Im Angang meldet sich dann auch der Hopfen zu Wort und läßt das Bier zu einem hochwertigen aber auch erfrischenden Gerstensaft werden. Ich werde jedenfalls nie wieder über ein Bolten-Bier mitleidig lächeln.

Biertest vom 9.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,10,9,10 - 10,30


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein naturtrübes Alt. Habe ich auch noch nicht gesehen. Die hochtrabenden Versprechungen der Etiketten kann dieses Bier jedoch nicht einlösen. Die Farbe ist für ein Alt recht dunkel und leicht trüb, die Schaumbildung optimal. Der Geruch ist malzig-lakritzartig, also eher alt-untypisch. Die Aromen sind dann von starker Bittere geprägt, ohne jedoch einen runden Eindruck zu hinterlassen, insbesondere im Nachgeschmack. Ordentliches Altbier, für die Düsseldorfer Altstadt jedoch absolut keine Konkurrenz!

Biertest vom 8.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,11,9,11,10 - 10,45


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich weiß nicht, irgendwie hab ich das Gefühl, hier in der Flasche ist das normale Alt drin. Oder schmeckt es wegen der Bezeichnung UR besser?

Biertest vom 4.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,9,10 - 10,00




Boltens Ur-Alt

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,87
Aroma 11,12
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,93
Aussehen der Flasche 11,41
Subj. Gesamteindruck 11,43
Total 11,36




www.biertest-online.de