Berliner Pilsner

 
Brauerei Berliner Pilsener Brauerei GmbH Berliner Pilsner Bierbilder einsenden
BrauortBerlin Note
RegionBerlin
9,38

(61 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Berliner Pilsner schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,8,9,9,9 - 8,45


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 0,9,9,9,6,9 - 7,95


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,5,6,5,4,5 - 5,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 3,3,3,2,3,3 - 2,85


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,4,5,3,8,5 - 4,90





Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisch pilsgelb mit etwas brüchigem Schaum, riecht nur dezent. Spritzig ist es wohl, die Extraktbittere ist aushaltbar, sogar galant in die heuartige Malzbasis eingebettet. Im Nachgang keine galligen Anspielungen, so gerät das Bier gar süffig durchlaufend. Ordentliches Pils, besser als der Markenrest aus Berlin.

Biertest vom 18.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,10,10,10 - 9,90


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, als erstes hat mein Bier 5,0% alc. gehalt. Naja...ziemlich standart. Erinnert mich an das Wernesgrüner Etikett.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas baut sich eine schöne Blume auf, diese fällt aber recht schnell in sich zusammen. Geringe Perlung im Glas. Kleinste Schwebeteilchen sind zu sehen. Die Farbe ist ziemlich hell gelb.

Geruch des Bieres, ein leicht gerstiger Geruch ist zu erkennen.

Geschmack des Bieres, im Antrunk sehr gerstig. Der Durchgang wird dann schon wieder etwas Wässrig mit einer geringen Gersten Note, wenig herb. Der Abgang flacht dann stark ab, nur eine sehr geringe herbe, das macht das Bier sehr süffig.
Fazit : Keine wirklich zu erkennenden Hopfen Noten zu erkennen, ein ziemlich Eindrucksloses Bier.

Biertest vom 17.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,11,6,9,7 - 7,50


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tanz in den Mai, Zuhause. Dafür ein Hauptstadt Bier, erworben im Trinkgut.
Der Berliner Bär auf dem Etikett ganz in Rot. Mal schauen was es wird.
Das Berliner Bier hat eine mittlere Hopfige Note mit einem Würzigen Abgang.Etwas Bitter aber sonst ganz ok.
Dieses Bier hält was es verspricht.

Biertest vom 30.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,12,13 - 13,00


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Najaaaaaa.

Die Pulle sieht ja schon mal gut aus, passt auch hervorragend zum neuen Image von Mitte, Pberg, Fhain usw.

Mit gefällt auch die Farbe des Berliner Pilsners sehr gut. So muss ein Pils aussehen.

Allerdings ist der Geschmack eine Katastrophe. Im Antrunk so herb, dass man von der Süße und der Würze nicht viel schmeckt.

Aber am schlimmsten ist der mettalg-billige Nachgeschmack.

Es schmeckt fast wie die Kotze, die nach zu viel Berliner Pilsner auf dem selben Weg raus geschossen kommt:( Sorry.

Kopfschmerzen gibt es außerdem gratis dazu.

Nein, aber dieses Bier ist aus der Flasche (bzw. im Bierglas eingegossen) nicht trinkbar.


Biertest vom 5.10.2011 Noten: 9,4,4,-,10,1 - 3,52


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alle anderen Berliner Biere kommen inzwischen von Schultheiss/Kindl, dieses anscheinend (noch) nicht. Vielleicht weil die damit nicht in Verbindung gebracht werden möchten. Schmeckt fast so übel wie zu Ostzeiten und erinnert an Schultheiss aus der Dose, als es das noch gab: gallig schmeckender Hopfenextrakt, davon abgesehen wenig Gutes. Trotz Bärenpils wohl das schlechteste Berliner Bier, und zwar mit Abstand. Höchstens was für Ostromantiker.

Biertest vom 16.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,3,3,8,3 - 3,55


miraculix meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist erstaunlich zu beobachten: Das Berliner Pils hat sich, obwohl es ein absolutes Schutheiss-Großindustriebier seit der Wende geworden ist, ganz gut gemacht. In Riesenkesseln blubbert da ein Trunk vor sich hin, der trotz Massenware ganz brauchbar schmeckt.
Feinherb-spritzig - so der Werbeslogan - stimmt sogar in etwa. Viel mehr ist da gar nicht zu sagen. Ein Hauptstadtbier im mittleren Bereich. Süffig, hopfig, neutral, bißken Blume, die eigentlich ganz gut steht, aber dann auch ganz schnell wieder wech is. unaufregend, im Abgang immer noch etwas mehr Geschmack als manches Andere; aber Alles in Allem O.K. Woll'n mer mal gelten lassen.

miraculix

Biertest vom 2.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,7,9,9 - 8,40


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier das mich positiv überrascht hat. Feines und mildes Aroma, nicht zu herb, nette Malznote, Hopfen etwas zu derb und bitter. Gerenell aber bedenkenlos trinkbar und eine gute Alternative zum Charlottenburger.

Biertest vom 17.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,9,10 - 9,70


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ohmannomannomann, schon wieder so eine gute Bewertung, dabei wollte ich doch eines dieser berüchtigten Hauptstadtbiere verreissen...
Flasche: relativ nobel. Goldenes, ungewöhnlich geformtes Etikett mit roten und grünen Schriftzügen. Bier tragender Bär und Reichstagskuppel. Das Marketing hat seine Hausaufgaben gemacht!
Blume: aufschäumend, weiß, schnell pappig und weg. Kurz: billig!
CO2: vorhanden.
Farbe: hell pilsfarben.
Geruch: süßlich-bierig-fruchtig.
Geschmack: sehr mild mit extremer malziger Vollmundigkeit und geringer Hopfennote im Antrunk. Malz verstärkt sich, läßt dann im Nachgeschmack den Hopfen durch, der sehr lange und mild nachklingt.
Fazit: Warum eigentlich nicht? Selten so ein sattes Pils gehabt. Deutliches Aroma, keine dünne Plörre, kein Nebengeschmack.

Biertest vom 8.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,12,9,10,10 - 9,85

[Nachtest nach 4,5 Jahren...]

Also, die Pulle gefällt mir immer noch: Einfache, klare Linien ohne das typische Biergefasel mit Reben, Kronen, usw.
Die Blume scheint etwas besser geworden zu sein. Farbe pilsfarben und OK. Geruch diesmal schön mild nach vergorenen Früchten. Soweit alles gleich oder sogar besser als damals.

Aber dann: der Geschmack ... nun ja ... sagen wir es mal so: "Es wurde Hopfenextrakt verbraut." Das Zeug ruiniert alles und stuft das Berliner Pilsner zu einem echten "Markenbier" herab. Brrr... Im Antrunk noch überraschend dünn und mildmalzig, zu Beginn des Mittelteil noch immer stirnrunzelnd langweilig, knallt kurz vor dem Sturz das HEx rein und blockiert die Geschmacksnerven mit einem "mildbitteren" Extraktaroma, welches sich betonfest bis in den sehr langen Nachgeschmack hangelt. Danach muss erstmal mit Wasser gespült werden.

Fazit: Nix für mir, wa.

Biertest vom 23.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,6,11,8 - 7,75


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm hopfiger Antrunk. Im Abgang und im Nachgeschmack kräftig aber nicht bitter. Insgesammt ein Pils, welches ähnlich wie Hasseröder zu jeder
Gelegenheit passt. Ein Alltagsbier, von dem man gerne auch mal ein zweites oder drittes nimmt.

Biertest vom 10.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Relativ grobporiger Schaum, kräftiger Hopfengeruch und eine kraftvolle Bitternote beim ersten Schluck. Am Gaumen kommt der Hopfen sehr schön durch und macht das Ganze angenehm süffig. Müsste jetzt noch vermehrt in meiner Gegend verkauft werden, dann könnte ich mich daran erfreuen. Bis zu meinem persönlichen Standardpils fehlt zwar noch was, aber trotzdem durch die Bank süffig.

Biertest vom 4.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


BaronBerlin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klar meine NR 1 vom Pilsner. Angenehm süffig, frischer herber Geschmack aber dennoch Kraftfoll, wie ein Pilsner sein mus

Biertest vom 10.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,12,11,14 - 13,15


Rockerheggen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein altes ostbier erobert berlin und das ist gut so

Biertest vom 20.10.2009 Noten: 12,12,11,9,9,10 - 10,45


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk ist sehr prickelnt, erfrischend, herb und würzig. Alles das was wir mögen. Außerdem ist dieses Bier sehr aromatisch. Im allgemein sehr zu empfehlen

Biertest vom 7.9.2009 Noten: 10,13,13,12,9,12 - 11,95


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Berliner Pilsner... feinherb & spritzig.
Nicht sehr standhafte mittelporige Schaumkrone über signalgelben Pilsner „made in Berlin“.
Im Antrunk herb und wenig malzig. Im Mittelteil stramm einsetzender Hopfen. Im Abgang kernig gehopft.
Gut.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,11,12,11,11 - 11,00


torama meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, feinherb eben und mehr aber auch nicht. DAs Bier hast keinen Charakter.

Biertest vom 3.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,6,12,9,9,12 - 10,80


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Berliner Pilsner
möchte gerne ein Premium Pilsner sein ?
Von den Zutaten her, ist es schon mal voll im Trend, setzt auf billige Hopfenextrakte.
Sein Aussehen ist gar nicht schlecht, schöne Farbe, goldgelb, wird eines typischen Pilses gerecht. Die Blume fällt jedoch zu schnell ab.
Neutraler Geruch, also nichts zu riechen ?
Feinherbe Note ja, das stimmt, aber es ist mehr als fein herb, nämlich sehr bitter.
Ein Gerstenmalz- metallischer Geschmack kommt dazwischen , im Abgang schmeckt es immer noch bitter,
erinnert mich irgendwie an Wernesgrüner ?
Fazit: Ein Mittelklassebier, welches
im Restaurant ganz gut zur bügerlichen Küche passen könnte. (zB. zu Eisbein mit Klösen in Meerretichsoße und Sauerkraut).

Biertest vom 18.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,10,12,10 - 9,70


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier aus der Hauptstadt Berlin, welches in einer modernen Aufmachung daher kommt. Nach dem Öffnen strömt ein angenehmer pilsartiger Geruch entgegen. Leider fällt die Blume nach kurzer Zeit zusammen. Auch die CO2-Perlen verschwinden ziemlich schnell! Goldgelbe Farbgebung, geparrt mit einer etwas herben Note! Fazit: Feierabend Bierchen…; 017/01/02.

Biertest vom 14.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,10,9 - 8,90


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verkostet in Berlin (wo auch sonst, hehe). Die Flasche sieht ganz ok aus. Geruchlich sehr hopfendominiert. Der Antrunk zeigt sich ebenfalls von der hopfigen Seite, ohne jedoch übertrieben zu wirken. Es ist gut süffig, im Nachgeschmack kommt sogar etwas malziges durch! Nich schlecht. Gutes Durchschnitts-Pils!

Biertest vom 6.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,9 - 9,40


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kann man trinken, bitteres pils mit wenig geschmack. es iss nur bitter und hat getreidigen unterbau aber ohne dass man von "grschmack" reden könnte...

Biertest vom 28.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,9,9,9 - 8,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dann wollen wir's mal probieren, das Pils, das von der Werbung so einen "Achtung Kult"-Stempel bekommt. Mittelhelles Pils, Krone hält nicht lang, CO2-Perlen: Fehlanzeige. Etwas Malz, etwas Getreide, ein Hauch Süße gesellen sich zur absolut dominierenden Hopfenherbe. Für ein Pils ist so eine Hopfenbetonung noch ok, aber als ausgewogen empfinde ich das nicht.

"Feinherb & spritzig" steht drauf. "Feinherb" geht in Ordnung, vielleicht sogar etwas mehr als nur feinherb, "spritzig" kann ich nicht nachvollziehen.

Biertest vom 2.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,7,7,9,8 - 7,80


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein ordentliches Pils aus der Bundeshauptstadt. Nicht zu herb, nicht zu süß, genau richtig. Schaumkrone o.k. Nur mit der Longneckflasche kann ich nicht warmwerden.

Biertest vom 8.3.2009 Noten: 12,11,11,10,8,12 - 11,20


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

BERLINER PILSNER:
Das Flaschendesign ist ganz gut, modern und schlicht. Das Pils gibt sich im Glas farblich recht durchschnittlich. Die Krone ist sehr reichhaltig und gut haltbar. Sieht gut aus. Der Geschmack ist mir etwas zu malzig - süßlich. Der Hopfen, welcher beim Antrunk noch komplett abwesend ist, entwickelt sich zwar noch etwas, aber leider zuwenig und zu platt. Es ist zwar nicht übel und durchaus süffig, jedoch ist der Körper deutlich zu schmächtig. Fazit: Ok, mehr nicht

Biertest vom 20.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,12,11 - 10,90


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gut abgestimmtes frisch & würziges Pils in toll gestalteter Flasche !
Fazit : Danke an "hetfield" für dieses prima Bier !

Biertest vom 31.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,12,14,12 - 12,15


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rundes,gut abgestimmtes Bier Pilsener Brauart.
Tolles Bier!!!

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95


Mapex meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei jedem Aufenthalt in Berlin und seinem Umland mein persönlicher Favorit.

Es geht nichts über ein gezapftes Berliner Pilsener auf der Terrasse der urig-prolligen Rahnsdorfer Waldschänke (hoffentlich gibt es die noch)an einem lauschigen Sommerabend.

Starker aber nie aufdringlicher Hopfen, angenehm ausgewogene Kohlensäure,feines unterstützendes Malz spritzig, frisch und frei von zukleisternden Grundaromen.

Ein gut gezapftes Radeberger kommt da nah daber auch nur fast dran.

Biertest vom 8.9.2008, Gebinde: Fass Noten: 12,13,14,14,12,14 - 13,55


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1795
ersma: ja ist es denn die möglichkeit? ein bier mit fast 40 tests und mir ist es bislang nicht über den weg gelaufen. man staunt immer wieder.
mittelpilsige farbe mit recht viel schaum, der sich stabil gibt.
der geruch ist deutlich hopfig.
antrunk recht co2-arm. würzig und malzig. hopfen nur dezent im hintergrund, dann aber recht schnell deutlicher werdend. die mitte ist bereits recht herb, gegen ende wird es noch eine idee herber. hier kommen aber auch süßliche noten hinzu, so dass ein ausgewogener abgang erreicht wird, der aber recht kurz ist.
die flasche hat schlicht und modern gestaltete etiketten, ist ok.
fazit: süffiges durchschnittspils.

Biertest vom 9.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,11,9 - 9,55

Biertest vom 9.7.2008 Noten: ,,,,, - 0,00


grummeln meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vieles an dem Pils ließe sich unter dem Wort "durchschnittlich" der üble, bittere und wirklich lange, lange nachhaltende Nachgeschmack bliebe.
Man hat den Eindruck, als solle das Übermaß an Bitterkeit über den Mangel an geschmacklicher Tiefe hinwegtäuschen.
M.E. ist das Bier seinen Preis keinesfalls wert, bei Blindtests würde ich es wohl unter den Billigbieren einordnen.

Biertest vom 22.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,1,9,10 - 8,30


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Werbung (die mir übrigens überhaupt nicht gefällt) läuft ja zur Zeit rauf und runter. Meine Erwartungen sind nicht sehr hoch, da mich solche Biere meistens nicht unbedingt begeistern konnten.

Ein gelbes Bier ergießt sich in mein glas. Die Schaumkrone ist in Ordnung und einigermaßen stabil.

Anfangs wirkt dieses Bier ziemlich mild und leicht wässrig. Dann jedoch wird es ein wenig herber, jedoch breitet sich auch ein leicht metalliger Geschamck aus. Der Abgang ist dann doch ziemlich herb.

Das Berliner Pilsner ist ganz in Ordnung und auch trinkbar, aber es gibt doch einige Pilsner die ich diesem Bier vorziehen würde!

Biertest vom 22.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,8,9 - 8,90


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Pilsner bildet eine mittelmäßig gute Krone. Das riecht angenehm fruchtig und herb. Pluspunkt. Ein äußerst gelungenes Design kann man mit schlichen Mitteln auch gut gestalten. Der Antrunk ist getreidig und frisch. Im Mittelteil wird es angenehm herb, voin einer Bitterkeit umgeben. Auch die Malzigkeit des Bieres kommt dann zum vorschein. Sanft geht das Bier in den Nachgeschmack über, wo es bitter und malzig ist. Zudem ist das ganze sogar recht süffig.

Insgesamt ist dieses Pils nich TOP, aber gut trinkbar.

Biertest vom 2.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,13,10 - 10,65


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:hell gelb,nicht so toll.
Aroma:chemisch
Geschmack:herb,nicht so toll
Nachgeschmack:Herb-mild
Schmeckt nicht gut.

Biertest vom 26.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,4,7,5 - 5,35


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Normale Pilsfarbe. Hopfig-grasiger Geruch. Hopfig-bittere Geschmacksaromen, welche man etwas über "feinherb" einordnen könnte. Flacher Ausklang. Stinknormales Pils. Könnte meinem Onkel aus Charlottenburg gefallen.

Biertest vom 22.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,9,8 - 8,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht überladen aus, dezent und stilvoll. Im Glas sieht das Bier gut aus, es bildet sich eine ordentliche Krone. Der Antrunk ist relativ mild, fast ein wenig würzig. Das Bier lässt jede Herbe vermissen, was ich positiv finde. Der Abgang ist rund, man hat ein wirklich wohliges Gefühl im Mund, sehr angenehm. Dieses Bier hat mich wirklich sehr positiv überrascht, sehr empfehlenswert!

Biertest vom 10.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,12,11,12 - 11,50


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Normale helle Farbe, Blume hält sich sehr kurz. Geruch süsslich. Antrunk leicht würzig, Mittelteil aber recht herb, Abgang sehr sehr bitter mit metallischem Geschmack und etwas muffig. Nachgeschmack bitter. Das bittere ist nachhaltig und nicht sehr angenehm. Der Nachgeschmack wird später leicht säuerlich.Mein Resultat: Ich muss es nicht Zwangsläufig noch mal haben es sei den es gibt nur noch ein Bier auf dieser Welt und dann überlege ich es mir doch 2 mal. Aber das kommt ja wohl Gott sei es gedankt nie vor.

Biertest vom 29.5.2007, Gebinde: Fass Noten: 7,7,6,5,6,6 - 6,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klarer und weich herber Geruch. Der Antrunk ist mild, ganz minimal malzig und herb dominiert, wobei letztere Eigenschaft sich sehr ruhig verhält. Erst im Mittelteil erscheint die Herbe extrovertierter, klingt aber auch metallisch an. Die leicht wässerigen Stellen sind zu verkraften, ab hier an formiert sich die Herbe erst richtig. Soweit stabiler Verlauf mit ausreichender Süffigkeit und passend herbem Abgang. "Du bist so wunderbar, Berlin!"

Biertest vom 10.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,9,9 - 8,85


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelbe Farbe, cremiger Schaum, aber nur geringe Perlung. Wässrig-mild im Antrunk, leicht säuerlich im Mittelteil, bitterhopfig im Abgang. Insgesamt Mittelmaß!

Biertest vom 4.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,7,8,9 - 8,90


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pilsner, das wenig aussagt, daher auch keine Probleme macht. Es hat kaum Herbe, is aber ziemlich süffig. Vom Fass ganz angenehm, jedoch etwas lasch.

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Fass Noten: 10,10,11,9,-,10 - 10,00


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein durch und durch herbes Bier mit deutlicher Hopfennote, besonders im Nachgeschmack. Im Mittelteil kommt auch ein untergründiger Malzton hervor, der aber auch im Nachgeschmack kaum an Bedeutung gewinnt. Der mittellange Nachgeschmack gefällt, ebenso wie die insgesamt recht herbe Note.

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,12,12,12 - 11,35


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht übel, das Berliner Pilsner.

Schönes Aussehen im Glas, einigermaßen haltbare Blume. In Ordnung.

Der Antrunk zunächst spritzig und frisch, leicht malzig. Nach wenigen Zügen feinherb bis ins Finish.

OK!

Biertest vom 22.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,13,12 - 11,90


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feinherb und auch spritzig, mehr leider nicht. Da fehlt sowas wie Charakter, eine individuelle Note. Mainstream Pils, nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut.

Biertest vom 17.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb, satter Schaum- schöne Präsentation. Auch der Antrunk, prickelnd, rezent, dazu malzig-vollmundig im Mittelteil.
Vor allem der schön trocken herbe, gut gehpfte, Mittellange Abgang wirkt gefällig. Kein Pils mit großen Finessen, aber gut gehopft, ehrlich und süffig.

Biertest vom 17.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,9,10 - 10,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliches Pils aus der Hauptstadt. Feiner Schaum, wirkt anfangs leichtvergänglich, bleibt dann aber doch angenehm lange stehen. Antrunk dezent hopfig mit starker Malznote, gewissermaßen feinherb-malzig. Im Abgang dann herber, etwas bitter, leicht trocken. Sehr schöne Flasche: Die geschwungenen Etiketten wirken elegant und sind nicht überladen, der putzige Berliner Bär, der vor stilisierter Reichstagskuppel ein Tablett mit Bieren über seinem Kopf trägt, sorgt zudem für einen nicht unerheblichen Knuffelfaktor. Lediglich die neudeutsche Floskel "Made in Berlin" hätte man sich kneifen können.

Biertest vom 2.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,10,14,11 - 11,20


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Pilsner kommt in der 0,5 Longneck Flasche zu mir, schönes Etikett, fabrlich gut abgestimmt. Im Glas eher hell, Schaum ist in Ordung, durchschnittlich haltbar. Antrunk recht mild, im Abgang dann hopfig und herb, leicht bitter. Hat mir nicht so wahnsinnig gut geschmeckt, gibt bessere Biere aus Berlin.

Biertest vom 13.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,11,8 - 7,95


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell in der Farbe mit einer kurzlebigen Schaumkrone und wenig CO², was nach einer Weile schon einen gewissenen abgestandenen Touch versprüht. Geschmacklich war der erste Schluck ein arger Schock für mich, aber man gewöhnt sich an diesen doch etwas seltsamen malzdominanten Geschmack mit der Zeit. Im nachgang bleibt dann noch ein herber Geschmack kleben, der sich gut in das Gesamtbild einpaßt. Sicher nicht gerade DAS Spitzenpils, aber auch nicht zu übel..

Biertest vom 16.7.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,8,7,8,-,8 - 7,94


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlichtes, jedoch tolles vorwiegend in goldenen Farben gehaltene Etiketten. Rot drauf der Berliner Bär mit drei Maßkrügen. Macht Lust auf den Inhalt. Geruch: würzig, leicht getreidig. Schöne goldfarbene Pilsfarbe, genau richtig. Sichtbar sind nur wenige, schnell und langsam aufsteigende, Kohlensäurebläschen. Der Schaum läßt sich gut aufschichten, ist jedoch etwas porös und grobporig. Die Blume hält sich etwas über dem Durchschnitt, verschwindet jedoch auch im Testverlauf recht fix. Der Antrunk ist geschmacklich gesehen mild und hellmalzig, etwas lasch dazu, obwohl es leicht auf der Zunge prickelt. Im Mittelteil durchbricht quasi das herbe Hopfenaroma das Schweigen im Glas und bäumt sich im Abgang derb bitter noch so richtig auf. Leicht angeblechter Eigengeschmack inbegriffen, stört jedoch nicht. Ein Pils mit der Spur mehr an bitterem Bitterhopfen. Nichts für Goldbiertrinker.

Biertest vom 11.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,8,10,12,9 - 9,55


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Pilsner habe ich in einer 0,5l-Braunglas-Langhalsflasche erworben. Etikettgestaltung in silber-gold, der Berliner Bär – der hier ein Tablett mit drei Biergläsern trägt – darf hier (in rot) nicht fehlen. Solide, nicht überladen. Im Glas hat es eine angenehme Pils-Farbe, schäumt gut und eingermaßen stabil auf. Soweit schonmal nicht schlecht. „Feinherb und spritzig“ steht auf dem rückseitigen Etikett, und erfreulicherweise stimmt diese Aussage gut mit dem persönlichen Geschmachsempfinden überein. Als Freund der eher etwas „weicheren“ Pilse fällt mir zunächst ein Prickeln auf der Zunge und dann die deutliche Hopfenfrische im Gaumen auf, mir zunächst fast schon einen Tuck zu herb. Mit zunehmender Glasleerung freunde ich mich aber – trotz der Hopfenbetonung – mi dem Berliner an. Obwohl in der Flasche gekauft, erinnert es mich im Geschmacksempfinden an den Charakter eines Frischgezapften (Pilsners ganz allgemein, nicht des Berliner im Speziellen). Das ist bisher noch nicht vielen Flaschenbieren gelungen, und deshalb gibt es eine gute Benotung. Aber Achtung: Das Bier dürfte eher was für das männliche Geschmacksempfinden sein, als "Familien-" oder Partybier mit gemischtem Publikum ist es sicherlich nicht die allererste Wahl.

Biertest vom 9.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,12,12 - 11,90


CHRIS088 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DAS BIER IST MIT EINS VON DEN BESTEN WAS ICH JE GETRUNKEN HABE! BIERTRINKEN IST WICHTIG!

Biertest vom 16.2.2006, Gebinde: Fass Noten: 12,11,12,9,9,12 - 11,25


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Äußerlich sieht es wie Wernesgrüner aus. Wenn man es ins Glas kippt, hält es auch noch mit Wernesgrüner mit. Die Farbe ist goldgelb. Der Schaum ist von mittelmäßiger Dauer. Geschmacklich ist es leicht herb und etwas hefig. Haut einen nicht vom Hocker, aber auf jeden fall trinkbar.

Biertest vom 5.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,11,9,11 - 10,70


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils aus der Hauptstadt ist malzig und zeigt auch seine süffige Seite. Dennoch ist auch Hopfen auszumachen. Norddeutsch herb ist es dennoch nicht. Trotzdem ist das Pils bekömmlich.

Biertest vom 2.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,10,10 - 9,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritzig, klarer Antrunk - klarer Körper, den ein feinherber Hopfenlauf zeichnet.

Ein stringentes Pils, dass nicht ganz so süffig wie Schultheiss ist, und mit einer markant - bekömmlichen Herbe überzeugt. MInimal trocken. Nicht übel.

Biertest vom 29.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lange nicht getrunken!Heute im direkt Vergleich gegen Schultheiss und Kindl klar vorne!feinherb und spritzig steht drauf und trifft auch absolut zu!

Biertest vom 29.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,10,12 - 12,05


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: blasse Farbe; reinweiße Krone mit grob- bis mittelporigen Elementen, vergänglich; süßlicher, seifiger Geruch
Aromatischer und recht milder Antrunk und mit angenehm zurückhaltender Süße. Abgang mit nachhängenden, feinherben Hopfen, der sich ganz leicht belagbildend auf den Gaumen legt.
Erzeugt ein cremiges Mundgefühl und hinterlässt doch zugleich einen frischen Eindruck.
Fazit: Ein mildes Pils, dass in sich stimmig ist. Herausragende Geschmackserlebnisse vermittelt es zwar nicht, aber gut trinkbar ist es allemal.

Biertest vom 25.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,9,8,8,10 - 9,05


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier kann man sich schenken. Absolut geschmacklos was die Berliner da auf den Markt schmeißen.

Biertest vom 18.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,7,3,4,5 - 5,15


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An meiner Flasche stand: alc. 5,0%!! Und nicht 4,9%!! Sonnst: Farbe: Sehr hell, nicht so toll. Aroma: Kaum vorhanden, sehr schwach! Geschmack: Fein herb, Nachg.: Herb-mild. Fazit: Einfaches Pils aus der Hauptstadt, nicht so toll, aber doch trinkbar!

Biertest vom 5.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,12,11,11 - 10,60


HILLE meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist zwar nicht der Hammer, aber wohl trotzdem das beste Bier der Hauptstadt. (Gegen Schulle und Kindel ist das aber auch keine Kunst!)

Biertest vom 20.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,6,6,12,9 - 8,40


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe normal hell, Blume feinporig, aber kurzlebig(9). Geruch süß. Antrunk bisschen würzig, Mitellteil aber schon recht herb, Abgang richtig bitter mit metallischer Note. Nachgeschmack bitter. Die Bittere ist nachhaltig, brennt auf der Zunge und ist nicht angenehm. Dennoch ist der Charakter nicht ganz so unangenehm wie beim Reudnitzer. Der Nachgeschmack wird später leicht säuerlich. Mangel an feinen Aromen(Aroma:3). Fazit: Vielleicht was für den Bären, aber nicht für mich.

Biertest vom 5.12.2002 Noten: 9,3,3,4,7,5 - 4,75


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fein Herb,Würzigund Spritzig im Geschmack....www.berliner-pilsner.de

Biertest vom 9.1.2002 Noten: 12,11,12,12,15,12 - 12,00




Berliner Pilsner

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,72 (5,00)
Aroma 9,17 (5,60)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,89 (5,60)
Aussehen der Flasche 9,83 (5,00)
Subj. Gesamteindruck 9,46 (6,20)
Total 9,38 (5,89)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de