Berliner Bürgerbräu Rotkehlchen

 
Brauerei Berliner Bürgerbräu Berliner Bürgerbräu Rotkehlchen Bierbilder einsenden
BrauortBerlin Note
RegionBerlin
9,98

(33 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,3% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Berliner Bürgerbräu Rotkehlchen schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das eher bernsteinfarbene Rotkehlchen hat einen breiten Antrunk und einen intensiv malzigen Nachgeschmack mit leicht fruchtiger Note. Interessant für Freunde von Märzen und Festbier.

Biertest vom 28.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,10,8,9 - 9,30


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein bischen sehr gülden.

Biertest vom 28.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heidi Klum ist cool. (Anm.d.Red.: Indy hatte Sonnenbrand und war feddich)

Biertest vom 28.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,7,9,7 - 7,70


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist doch wirklich nix Besonderes. Viel zu süß - ich meine sogar einen leichten Aceton-Geschmack zu bemerken.

Biertest vom 28.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,5,4,6 - 6,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Blume und besser singen kann ich davon auch nicht.

Biertest vom 28.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,7,8 - 8,35





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : diese sieht recht schlicht aus, sehr übersichtliches Etikett.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine schöne feinporige Blume auf, diese steht gut und lang im Glas. Das klare Bier hat eine goldene Farbe und einen malzig, fruchtigen Geruch.

Der Antrunk gestaltet sich leicht spritzig und malzig, eine geringe würze ist auch auszumachen, das war es dann allerdings schon. Der Durchgang bringt dann eine milde Säuerlichkeit mit sich und wird vom Aroma her schon etwas lasch. Es bleiben nur geringe Noten von Malz und würze liegen. Der Abgang wird noch lascher, es bleibt lediglich leicht malzig süß und dieser Geschmack ist ziemlich flüchtig. Der CO²-Gehalt ist in Ordnung und die Süffigkeit geht.

Fazit : Naja, ein recht mildes Bier, kann man trinken muss man aber nicht. Trinkbar und testenswert.

Biertest vom 30.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,10,4,9,6 - 6,55


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Berliner Bier hat eine sehr satte Farbe mit einer ansehnlichen Blume. Der Antrunk ist leicht säuerlich-malzig. Dann verliert das Bier stark an Geschmack. Es wird nun weich. Hopfen spüre ich hier noch nicht. Erst im späten Abgang kommt eine leichte Bitterkeit auf. Der Hopfen kommt aber nicht wirklich durch. Fazit: ein nichts aussagendes Bier, wo es vorne und hinten nicht stimmt...

Biertest vom 30.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,7,5,9,6 - 6,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für eine Bierspezialität viel zu langweilig! Dennoch ein ordentliches, aber recht belangloses Bier.

Biertest vom 20.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,9,8 - 8,20


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ehemals Privatbrauerei Berliner Bürgerbräu, jetzt Kindl-Schultheiss wie fast alle anderen Berliner Biere auch. Sieht eine Spur dunkler aus als ein 'normales' Bier aus der Gegend. Sehr sanft, recht malzig in Nase und Gaumen, mittendrin dennoch etwas bitter, passt gut zu Laubenpieperabenden in Ost-Berlin. Weder besonders erfrischend noch durstlöschend, aber ganz gelungen und wenigstens vor der grossen Export-Mode entstanden. Für ein Berliner Bier auffallend gefällig.

Biertest vom 15.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,9,10,9 - 9,15


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Besser singen kann ich davon auch nicht" - die Meinungen der BTO-Crew kann ich mitunter nicht nachvollziehen...

Die Etiketten können mich - nun ja - nicht wirklich begeistern. Sieht zu "traditionell bierig" aus. Aber letztlich ist das das Geringste, kannste ja die Oogen zumachn, wa. Viel schöner finde ich die dunkelgoldene, leicht rötliche Farbe im Glas, die mittelhaltbare Blume und den fruchtig-süßen (Himbeere?) Geruch. CO2 ist nur wenig zu sehen.

Im Antrunk zwitschert das BBB-Rotkehlchen nur überraschend milde vor sich hin. Etwas würzig-hopfig vor leicht süßlichem Hintergrund. Zur Mitte hin nimmt es eine etwas malzig-vollmundigere Gestalt an; der Sturz ist dann etwas würzig-hopfiger und klingt unkompliziert mild hopfig im Nachgeschmack aus.

Fazit: Leicht, lecker, seeeehr süffig. Eines der besten Berliner Biere!

Biertest vom 24.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,9,8,11 - 10,85

Nachtest: Zu den äußeren Eigenschaften bleibt meine Meinung unverändert, allenfalls die "rötliche" Farbe würde ich jetzt als "stinknormal dunkelgolden" bezeichnen. Also nicht wirklich rotkehlchenmäßig drauf dieser Vogel...

Geschmacklich tendiert dieses reife Flaschenrotkehlchen (kurz vor MHD) zum beerig-fruchtigen. Wie im Geruch erscheint die Himbeere recht dominant im Antrunk und Mittelteil, erst ab dem Sturz kommt etwas Hopfen und Malz zum Zuge. Insgesamt tendiert es zur milden Vollmundigkeit. Aufgrund fehlender Aromensprünge kann es langweilig sein, muss aber nicht. Für mich gilt das Fazit weiterhin, allerdings mit einer subjektiven Tendenz zur Aufwertung.

Biertest vom 7.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,11,8,12 - 11,70


Rockerheggen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das bier ist genau mein ding. leider komme ich nicht sooft nach fritzenhagen um es frisch aus dem fass zu trinken und aus der flasche habe ich nicht den eindruck das gleiche bier zu trinken

Biertest vom 20.10.2009 Noten: 13,13,12,10,9,12 - 11,80


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rotkehlchen schäumt gut auf, auch die Standfestigkeit der Blume entspricht dem Standard.

Der Geschmack ist von Beginn an sehr malzig und erinnert an ein stärkeres Festbier. Zum Mittelteil fügt sich ein leicht hopfiges Aroma hinzu. Weiterhin ist das Bier deutlich malzig. So gestaltet sich auch der Abgang: Hopfig-malzig.

Biertest vom 16.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Export ergießt sich mit einem leicht bernsteinfarbenen Aussehen ins Glas. Die Blume steht mittellang und fest. Der Antrunk kommt mit einer gewissen würzig-hopfigen Note daher und hat einen leicht trockenen Abgang mit wenig Hopfen. Man merkt diesem Export die solide Braukunst aus dem östlichen Teils Berlins an. Fazit: Empfehlenswert; 025/03/02.

Biertest vom 22.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Verköstigt in Berlin City. Hier die Notiz vom 01.Mai: Im Glas etwas rötlich, ähnlich einem Kilkenny. Der Antrunk fällt hopfig herb aus, der Nachgeschmack ist dann nochmal nen Tacken herber und eine angenehme Würzigkeit macht sich breit. Es wird im Verlaufe etwas süßer. Leckeres Ding!!

Biertest vom 8.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,11,10 - 10,35


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

naja, iss sonst nix da, daher der test. iss nich so schlimm wie die anderen von der brauerei.....

Biertest vom 22.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,7,6 - 6,80


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Auxburg1986 für diesen Berliner!
Dieses Bier ist im Glas ansehnlich der Körper ist mittelblond und hat schön viele CO² Kügelchen, die Schaumkrone hält auch recht gut. Der Geschmack ist süßlich-malzig, hopfig, der Nachgeschmack ist dazu noch etwas herb. Es ist schwer dieses Bier zu beschreiben es schmeckt anders als ich es bis zu diesem Test kannte. Ich empfinde es als etwas Besonderes und daher testenswertes. Fazit: Dafür, dass es eigentlich ein Bier aus dem Billigsortiment ist, ist es sehr interessant!

Biertest vom 17.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,12,11,11 - 11,25


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rotkehlchen besitzt deine dunkelgolde-bräunliche Färbung. Es schmeckt, wie vom Fass, ist mild und feinporig. Es ist leicht säuerlich, schmeckt leicht trüb und etwas süsslich. Es ist kräftig, würzig, angenehm und sehr süffig. Fazit: Wahre Braukunst aus dem Berliner Osten!

Biertest vom 17.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,12,11,12 - 11,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weicher Anzug, malzbetont dabei nicht zu körperreich. Recht schneller Lauf.
Im Fall schimmert eine doch merkliche Röstmalznote (leichte Säure), die mit ausgewogener Herbe abzieht. Insgesamt ist das Bier ein Kompromiss zwischen Lager und Dunkel - gewöhnungsbedürftig, aber in sich stimmig und ausgeglichen.

Biertest vom 19.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,11,11,10 - 9,95

süssmalziger Anzug, etwas in Richtung Bock, marzipanartig. Fast aufdringlich lieblich unterlegter Aufstrich. Öliges Mittel - fließt mit gewogener Hopfenbittere ab.
Körper vollmalzig und dicht - gehaltvolles Bier - dessen Süsse streitbar ist.

Biertest vom 10.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,9,12,9 - 9,20


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

optik: gar nicht rot, goldgelb ist dieses bier, hatwenig schaum der schnell schwindet
geschmack: im antrunk leicht würzig, verspricht aber mehr als es hält, dezente süsse lässt es kräftig wirken, etwas schaal und süss im abgang
also, keine besonderheit, nur bedingt süffig da zu süss

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,8,9 - 9,10


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herb-würziger Antrunk. Etwas herb, stark würzig-malzig werdend. Etwas wässrig, herb, wenig hopfig. Herb-süßlicher Ausklang mit leichtem Malzeinfluss.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,11,9,11 - 10,45


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem Glas schimmert es hell bernsteinfarben, durchsetzt mit einem Rotstich. Die Krone ist fein, hoch und stabil,
die Düfte malzig-süßlich.
Die Malzigkeit hält sich beim Antrunk etwas zurück. Im weiteren Verlauf fällt das angenehm weiche auf, was dieses Bier sehr süffig macht. Es kommen zunehmend karamellige Töne ins Spiel, die sich dann auch gut bis ins Finale halten.
Das Rotkehlchen würde ich mal der Spitzenklasse der Berliner Biere zuordnen.

Biertest vom 11.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,-,11 - 10,89


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:gold gelb,gute Krone.
Aroma: Süß,malzig,hopfig.
Geschmack: Gut.
Nachgeschmack: Würzig und malzig.
Ganz gutes Bier aus Berlin.

Biertest vom 28.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,12,9,12 - 11,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rotkehlchen ist süffig und wirkt etwas rezent. Feinmalziges Aroma. Im Nachgeschmack wirkt es feinhopfig und leicht würzig. Ordentlich.

Biertest vom 8.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,11,10 - 10,10


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an Helena für dieses Bier!
...
Farbe: sehr schön, tief satt goldgelb, solide Krone.
Aroma: Süßlich, malzig, kaum hopfig, schwach.
Geschmack: Gut, süffig, wenig hopfig, gut würzig.
Nachgeschmack: Würzig, mild malzig.
Fazit: Solides würziges Bier aus Berlin.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,9,10,9,10,10 - 10,10


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Besuch einiger Freunde in Berlin hatte ich Gelegenheit das eine oder andere Bier (durchaus mehrmals) zu testen. Am besten gefiel mir dabei das Rotkehlchen, vollmundiger, mittelprächtig gehopfter und leicht herber Antrunk, dann deutliche malzige Aromen, dabei immer sehr würzig. Der mildwürzige Abgang garantiert die Süffigkeit. Ein erstklassiges Export!

Biertest vom 11.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,14,14,13,-,14 - 13,82


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an maly pivo. Geruch hopfig-malzig, ordentlicher stabiler Schaum, dunkel goldige Farbe. Antrunk hopfig-malzig, ganz leicht fruchtig. Hopfen ist auch weiterhin dominant und läst kaum anderen Mitstreiter zu. Die leichte Fruchtigkeit sollte ich eher Säuerlichkeit nennen, harmoniert nicht unbedinkt mit der Herbe. Nachgeschmack bleibt sehr herb bis bitter. Ja, leider beeinflusst das alles negativ die Süffigkeit. Die Flasche ist kitschig.

Biertest vom 30.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,6,6,6,7 - 7,30


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiges Aroma mit dezent malziger Note. dunkel gold gelb Tendenz in Richtung tschechischer Biere. Blume anfangs sehr schön, dann aber in sich zusammenfallend. Mild würziger Antrunk mit dezent herber Note. Auch bei weiteren Schlucken bleibt die Herbe verhalten. Eine leicht bittere Note ist am Gaumen zu spühren. Im Abgang verstärkt sich dieses Empfinden. Kein schlechtes Bier. Nicht markant aber gut zu einem herzhaften Essen.

Biertest vom 30.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,9,9,10 - 10,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritzig, malziger Geruch. Auch der Geschmack weist ein etwas merkwürdiges Malzaroma auf, fällt deswegen schon alleine auf. Eine gewisse Süffigkeit ist dem Bier sicherlich nicht abzusprechen, dennoch komme ich mit dem leicht röstigen und fruchtigen Malz nicht auf einen Nenner, kann es aber auch nicht als fehl am Platze bezeichnen. Ich würde sicherlich von dem Bier nicht zum Singvogel (--> Rotkehlchen), aber der Einmaltest hat mir in gewisser Weise schon gefallen!

Biertest vom 20.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,11,9 - 9,55


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schönes Export. Der Antrunk gestaltet sich sehr süß, fast schon an Porter erinnernd. Es macht sich eine stark fruchtige Note breit, fast schon wie ein Beerenkorb. Der Nachgeschmack wird begleitet von einer leicht malzigen, feinherben Note.

Biertest vom 9.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,13,12,9,12 - 11,83


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf jeden Fall eine Spezialität.Dunkelbernsteinfarbend, voll und malzig im Antrunk,angenehm süß und süffig,abgang unauffällig.Flasche war sehr schnell leer!Unbedingt auch mal vom Faß probieren,unglaublich süffig und wesentlich leckerer als aus der Flasche!

Biertest vom 4.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,12,12 - 12,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bräunlich-gold wie vollreifer Weizen, eine Blume, die schnell vergeht und ein süsslich-würziger Geruch: So präsentiert sich das Rotkehlchen. Das Aroma hält, was das Etikett verspricht: Ein vollmundiges, würzig-mildes Bier. Der Abgang ist ebenfalls mild und leicht herb. Ein gut abgestimmtes Bier in edler Flasche, dass rasch das Kehlchen runter rutscht. Sehr süffig!

Biertest vom 22.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,11,12,11 - 11,25


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rotkehlchen schimmert tief dunkelblond und kräftig golden im Glas und besitzt eine reichliche und standhafte, sowie feinporige Krone.
Der Geruch ist leicht süsslich, aber dennoch würzig.
Das Rotkehlchen gleitet tatsächlich sanft und würzig selbige hinab. Der Nachgeschmack weist sowohl schöne Würze, als auch Malzherbe auf! Der Antrunk ist eher süsslich.
Das eindeutig blonde Rotkehlchen zeigt im Nachgeschmack fast dunkelbierähnliche Malzherbe.
Dies gepaar mit der weichen Würzigkeit verleiht dem Rotkehlchen eine ausgezeichnet abgestimmt und aromaschwangeren Geschmack.
Das ganze ist absolut süffig.

Klasse abgestimmtes, absolut süffiges Bier!
Deutschlands bestes Export!

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,12,14,12 - 12,20


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#247 26.Apr.2003. Farbe mittel rötlich bernstein, Blume reichlich und schön cremig, jedoch nicht so lange während(Aussehen:10). Geruch leicht röstmalzig. Antrunk süß, Mittelteil süß, röstmalzig und mit eigenwilliger herber Bitterkeit. Abgang bitter, Nachgeschmack süß, bitter und recht länglich, später auch mehlig. Das Rotkehlchen ist rezent. Fazit: Ob die Kehle davon rot wird?

Biertest vom 26.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,4,8,6 - 6,20




Berliner Bürgerbräu Rotkehlchen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,60 (10,00)
Aroma 9,80 (8,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,56 (8,00)
Aussehen der Flasche 9,71 (10,00)
Subj. Gesamteindruck 9,93 (7,80)
Total 9,98 (8,21)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de