Bölkstoff

 
Brauerei Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH und Co. KG Bölkstoff Bierbilder einsenden
BrauortFlensburg Note
RegionSchleswig-Holstein
9,23

(43 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Bölkstoff schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,12,14,12,15,13 - 12,75


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,10,8,9,14,10 - 9,85


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,10,10,11,15,11 - 11,00


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,8,8,13,8 - 8,45


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,9,8,10,14,11 - 10,25





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwo habe ich noch einen original Werner-Band "Besser is das" noch ohne geschwärzten Titel rumliegen ... damals war das ja der Aufreger weil die Flensburger mit dem Titel nicht einverstanden waren. Nun brauen sie den Bölkstoff selbst und es darf auch wieder der Spruch auf dem Etikett stehen.
Nunja, das Bier selbst ist nordisch herb. leicht malzig und kräftig gehopft. Gefällt mir besser als andere friesische Pilsner, da hier nicht so über die Stränge geschlagen wird. Solide.

Übrigends in jeder ***-Tankstelle (Die gelbe mit der Werner Werbung) erhältlich.

Biertest vom 29.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,12,10 - 9,85


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier aus einer grünen Ploppflasche, sowas gibt es nicht oft. Der Inhalt ist sehr hell mit einer mittelmäßigen Blume. Vom Geschmack her hopfig aber ziemlich bitter. Auch im Nachgeschmack unangenehm bitter. Da gefallen mir andere Biere aus der Flensburger Brauerei besser.

Biertest vom 21.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,7,11,9 - 8,60


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sehen was Werner zu bieten hat... Die Filme sind ja nicht schlecht. Beim öffnen der Flasche ertönt ein schöner Pflopp. Nicht schlecht. Das Bier im Glas sieht hell-gelb aus. Die Blume ist mittelständig. Der Antrunk ist sehr herb und bitter. Schon etwas übertrieben. Das bittere bleibt auch im Mittelteil beständig und nimmt erst im Abgang deutlich ab. Mir gefallen die Filme deutlich besser als das Bier. Ein Test wert, aber mehr nicht.

Biertest vom 20.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,5,5,9,7 - 6,90


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein glas. Es bildet sich eine schöne Schaumkrone die recht langlebig ist.
Der Antrunk ist hopfig und recht würzig. Der Mittelteil wird eine Spur herber und bleibt würzig. Der Abgang nimmt dann noch einmal ordentlich an herbe zu.
Mir gefällt dieses Bier wirklich gut. Da ich ein herbes Pils bevorzuge und mir schon das Flensburger Pils sehr mundet, kann mich auch der Bölkstoff sehr überzeugen.

Biertest vom 15.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,13,15,13 - 12,95


Ententreiber meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist Kult und deshalb ist der Test bestimmt nicht ganz objektiv. Die Aufmachung der Flasche ist klasse, beim Öffnen macht es Plopp, so wie es sein sollte. Im Glas hat das Bier eine angenehme goldene Farbe und eine stabile Schaumkrone. Der erste Schluck ist für einen öfters Kölsch trinker recht herb, ab dem zweiten Schluck ist man daran gewöhnt. Das Bier ist echt lecker. Jetzt bloß nicht die leere Flasche wieder schließen, sonst gibt es ne Tellerlippe...steht da.

Biertest vom 15.9.2011 Noten: 14,12,12,11,15,13 - 12,60


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von den sehr herben norddeutschen Pilsenern ist das Bölkstoff das beste, welches ich kenne.

Schon allein der Name Bölkstoff, Werner auf dem Etikett und die kleine grüne Stubbi-Bügelflasche sagen schon alles über dieses klasse Bier aus.

Fazit: Einfach SUPER!!!

Biertest vom 28.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,12,15,13 - 13,00


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel Schaum!Typische Pilsfarbe.Komischhopfen zementiert leicht angeblecht das Mittel welches sich flach auf die dünne Gerstenschicht schleicht.Unausgeglichen und "nordisch" zerbittert... da sollte mehr gehen bei so nem Kultbier.

Biertest vom 16.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,10,8 - 9,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist Kult! Tatsächlich öffnet sie sich mit einem lauten "Fump!", wie man ihn auch aus der "Flensburger"-Werbung kennt. Leicht hopfiger Duft, hopfig-würziger Antrunk, gepaart mit leichter Süße, beides verstärkt sich in Richtung Nachgeschmack, bis im Nachall der Hopfen am längsten am Gaumen bleibt. Im Mittelteil sind auch getreidige Anteile zu schmecken.
Prädikat: Ordentlich

Biertest vom 2.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,12,10 - 10,10


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach! Hab mir auch nen Bölkstoff reingezogen,das iss nich gans so herb wie en Flens und auch nich gans so hell inner farbe. Bim ersten Schluck ne recht milde sache büsschen von Hopfen un Malz kannschte merken.Im Abgang nich so süffich aber doch recht läcker.Ich sach nur Hau wech die Scheisse und Prooost Eckat.

Biertest vom 10.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,13,12 - 11,30


SGT Flaschbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beinhart! Bölkstoff ist ein so goiles Bier, wie man es von Werner nur erwarten kann. Es ist vergleichbar mit Flens(man merkt wo es herkommt!!!), allerdings weniger herb, dafür in der Aromenvielfalt etwas voller. Ansonsten in meinem Empfinden äußerst süffig(man kann garnich so schnell gucken, wie da das Sixpack wech is!)und speziell, sicher nicht jedermanns Geschmack, dat ist auch gut so. Auf meiner persönlichen Rangliste auf Platz 2 (nach Flensburger). Einziger Nachteil: Preis!!!(ca. 1,80 Euro pro Liter!)

Biertest vom 27.7.2009 Noten: 12,13,14,13,15,14 - 13,55


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bölkstoff ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die Förderung der Biervielfalt nicht nur Sonnenseiten besitzt. So existieren heutzutage etliche Bierversuch, die durch werbetechnische Maßnahmen (hier der überaus bekannte Werner, der im gleichnamigen Film auch noch gerne Bier konsumiert) äußerlich der Knaller sind, sich dann jedoch als reine Effekthascherei outen. So nicht!

Bereits der Geruch kommt wesentlich zu säuerlich daher, im Antrunk ist eine leicht kalkige Note zu verzeichnen. Schon hier ist das Bier arg herb, wenigstens würzig. Frisch ist es, in Ordnung, aber der kantige Hopfen im Abgang verdirbt jedweden Genuss. Schade, dass Originalität nicht immer auch Güte bedeutet.

Fazit: Die beißende Hopfennote stört die Harmonie.

Biertest vom 14.3.2009 Noten: 5,7,5,6,9,4 - 5,25


kangra meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein mit Bier verdünntes Wasser, eine herbe Enttäuschung, bleibe aber trotzdem ein Wernerfan!

Biertest vom 15.2.2009 Noten: 3,1,0,2,8,2 - 1,95


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich hatte echt n langen text dazu geschriebn, aber vom mac aus... irgendwie lääft das script hier nitt gut aufm mac... daher nur noch kurz:
hatte mal gedacht das es flens iss.. isses aber nich.
etwas süss und weizig.. süffig as hell und gut

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,13,11,13,10 - 10,50


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschendesign ist natürlich geil. Das Bier ist ziemlich herb, ein bisschen bitter, leicht süßlich und grasig-hopfig. Der Nachgeschmack ist herb und bitter. Schlecht ist es nicht das Werner Bier, aber die Aromen könnten noch ein kleines bisschen besser aufeinander abgestimmt sein, denn im Geschmack könnte die Flensburger Brauerei doch noch einiges positives rausholen. Fazit: Gut trinkbar, gehobener Durchschnitt.

Biertest vom 20.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,13,10 - 10,20


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Und ein weiteres Bier aus meinen alten Notizen das es leider nicht mehr zu kaufen gibt...schade, denn BÖLKSTOFF war ein ganz nettes Pils. Farblich recht hell geraten, geruchlich sehr anregend.
Geschmacklich war das Bier allgemein ziemlich mild für ein nordisches Pils, recht würzig aber nicht zu herb.

Biertest vom 19.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,14,12 - 11,85


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Öffnen tönt ein herrliches FLOPP!!! Genau so muss ein Pils im Glas aussehn. Schöne helle Farbe, langlebige, mittelporige Blume. Geruchlich sehr hopfenbetont. Und es schmeckt anders als ich angenommen hätte. Es ist nicht ganz so herb wie das Flensburger Pils. Dennoch überwiegt der Hopfengeschmack. Könnte nen Tick malzbetonter sein, aber so sind die nordischen Biere eben... Naja für Zwischendurch is Bölkstoff auf jeden Fall gut. HAU WECH DIE SCHEISSE :-D

Biertest vom 22.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,11,8,8,15,10 - 10,30


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der berühmte Bölkstoff riecht leicht säuerlich, stark nach Hopfen mit einem Hauch von Citrus und leichten Brotanklängen.
Das Bier hat eine sehr große weiße schaumige Krone und einen klaren hellen gelben Körper.
Im Mund ist es normal bitter und mittellang.
Es hat einen leichten bis mittelschweren Körper, normal viel Kohlensäure, einen leicht astringierender Abgang und ist recht trocken.
Ein gutes Low-Budget-Bier!

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bölkstoff... das Werner-Bier.
Auf dem Papieretiketten der Bügelflasche ist der Comic-Held Werner zu sehen, der mir mit dem Wort FRÜHSTÜCK zu prostet. Sympatisch!
Leider öffnet sich die Bügelflasche dann nicht mit einen Fump, sondern lautlos.
Bölkstoff wird ja normal direkt aus der Flasche getrunken. Ich schenke es aber doch in ein Glas ein. Viel mittelporiger, weißer Schaum bildet sich, hält aber nicht sehr lange. Schon im Antrunk schmeckt dieses zitronengelbe Pils mehr nach Hopfen, als nach alles andere und auch im Mittelteil und Abgang verstärkt sich dieser Eindruck. Es ist zwar hopfenbetonter als das Pils einer bekannten friesischen Brauerei, doch ist es trotzdem gut zu trinken und lässt mich nicht mein Gesicht verziehen. Dieser Bölkstoff kesselt herb.

Biertest vom 26.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,11,13,11 - 10,55


CJAndy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das bier ist recht gut im geschmack ich versteh nich warum manche leute sagen das es nicht schmeckt. es ist schließlich auch nur ein pils. thx an die flesnburger brauerei die so gut braut.

Biertest vom 18.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,15,12,15,15 - 14,40


Tschabo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone:
Feinporige Schaumkrone, die recht schnell zusammenfällt. Das Pils selber hat ein ungewöhnlich helles Gelb, was nicht besonders schön aussieht.

Geschmack/Abgang:
Es macht sich beim ersten Schluck sofort ein starker Hopfengeschmack bemerkbar, der sich bis zum Ende durchzieht. Der Abgang ist bitter herb.

Partyeignung:
Nicht unbedingt geeignet, wenn man mehr Wert auf Geschmack, als auf das Etikett legt. Wird es trotzdem angeboten, ist es aber auch kein Beinbruch.

Gesamturteil:
Insgesamt ein durchschnittliches Pils. Der relativ starke Hopfengeschmack ist sicher nicht jedermanns Sache. Für meinen Eigengebrauch werde ich es mir nicht kaufen.

Biertest vom 27.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,7,6,4,13,11 - 8,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was will man erwarten bei so einem Namen. Dünnes, dafür herb-bitteres Pils mit unangenehmen Nachgeschmack, wie so 'ne Maurerplörre. Blassgelbe Farbe – einzig die Krone mag zu überzeugen.

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,8,7 - 6,80

Das Ersturteil bleibt gültig. Der Vollständigkeit halber: Das Flens kommt in der 0,33l-Bügelverschlussflasche „stilecht“ von der Tanke zu mir auf den Tisch. Das Etikett ziert der aus Comics gewohnte „Werner“-Kopf sammt Hand, die gerade eine entsprechende Bügelverschlussflasche öffnet. Geschmacklich bleibt es ein dünnplörriges, dafür hopfen(exktrakt)starkes Bier, das durch nichts ausser seinem reichlichen, stabilen, allerdings etwas grobporig und damit billig wirkenden Schaum überzeugen kann.

Biertest vom 22.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,8,7 - 6,80


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht wie nasse Erde. Sehr getreidiger Antrunk, der Hopfen ist hintergründig zu erkennen und wächst im Mittelteil zu seiner ganzen Größe heran. Im Nachgeschmack wird das Bier bitter, andere Aromen sind nicht zu erkennen. Unanspruchsvolles bitteres Bier.

Biertest vom 17.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,6,5,9,5 - 5,70


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da kann man gar nicht klagen, wie ich finde...

Der Antrunk kommt leicht malzig daher, im Mittelteil und im Nachgeschmack gesellt sich ein angenehm herber Geschmack hinzu, ohne jedoch zu bitter zu werden.

Fazit: Ein Bier ohne große Schwächen, jederzeit genießbar.

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,9,12 - 11,70


Woody23 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das Bier ist auf jedenfall trinkbar!! ist nicht der Knaller, aber man kann es trinken.
P.S. bei mir hat die Flasche "FUMP" gemacht, und wie!!

Biertest vom 25.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,8,15,9 - 8,70


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bölkstoff riecht schon gefährlich stumpf-hopfig, schmeckt dann auch dementsprechend: Sehr platt, recht bitterer, pelziger Abgang,schale Herbe, aber kein wirkliches Hopfenaroma, eher eine von schlechten Billigpilsenern bekannte plörrige Hopfenherbekeule. In der Form ist das Bier nur der Flasche wegen ein Gag, der Inhalt ist so nicht recht zu gebrauchen.

Biertest vom 23.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,4,3,2,3,3 - 3,20


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wääääärnääär! Watt is nu? Gehöriges Comicdesign der Etiketten. Fällt auf, aller! Geruch: leicht würzig. Etwas helle, blasse Pilsfarbe. Sichtbare, großperlige Kohlensäure. Jedoch nicht zu stark. Wahnsinnskrone. Sie hält sich sehr sehr lange und ist von schöner Steifigkeit. Cremig dazu, eher feinporig. Bestleistung. Im Antrunk sehr kernig, getreidig-würzig, trotzdem ist eine leichte unterschwellige Milde verhanden. Mittelteil und Abgang sehr ähnlich, jedoch schlägt langsam die Hopfenextraktherbe durch. Bitterer Nachhall, ein typisch norddeutsches Pils. Insgesamt nicht so bitter wie das "Original" - Flens aus gleicher Brauerei, auch sichtbare Unterschiede in der Kohlensäure. Wenns nicht ein Aufguss von Flens ist, dann ist dies ein eigenständiges Pils, dass aromamäßig etwas schlechter wegkommt als sein großer Bruder. Durch anschließenden Paralleltest bestätigt; Unterschiede geschmacklicher Art sind leicht vorhanden. Egal, Kultbier, dass endlich da gebraut wird wo es hingehört.

Biertest vom 21.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,9,11,9,9 - 9,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: kommt ja aus einer der zahlreichen brauereien in flensburg :-) man kommt sich irgendwie wie ein spiesser und verräter vor, wenn man das zeuch ausse pulle inn glas kippt, aber nützt ja nix. mittelpilsige farbe. hier trifft das sprichwort "aus schaum wird bier" zu. irgendwann wirds bier. bei diesem dauerts echt lange. stabiler kriegen wir den schaum mit allen hilfsmitteln im fotostudio auch nich hin. geruch ist süßlich-seifig. antrunk süßlich, gar nicht herb, wie erwartet. das bierliche pendant zum zucker-ei. dazu medizinischer unterton. mitte wird herber, aber der medi-beigeschmack bleibt. abgang herb. also, ich hatte mal das vergnügen, herrn feldmann kennenzulernen - bei dem bier kein wunder, daß er die rücktüren seines busses vollgekotzt hatte. flasche: oginol werner, beim öffnen gibts ein sattes pfft. fazit: ich mach lieber ananas.

Biertest vom 30.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,5,5,12,6 - 6,60


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bölkstoff... Nun, für mich hat das Ganze den Unterton, mittelmäßiges Bier als etwas Besonderes, als etwas Cooles, und das natürlich zum entsprechenden Preis, anzupreisen. Für die Verantwortlichen wird es die Sache vereinfachen, könnten sie doch so ziemlich alles hier abfüllen. Die Präsentation ist, das muss man anerkennen, fast perfekt. Das geht sogar so weit, dass der typische Hinweis, die leeren Flaschen nicht zu verschließen, in ein kerniges "Leere Flaschen offen lassen, sonst Tellerlippe!" umgewandelt wurde. "Fump" hat es bei mir dann aber auch nicht gemacht, eher gab es ein schwächliches "Pffff...?" Optisch kann das Pils jedoch durchaus gefallen, geschmacklich ist es dann aber bestenfalls solider Durchschnitt. Zum einen ist das Pils sehr malzig, im Unterton fast schon süß, der Extrakthopfen zeigt sich lediglich in einer synthetischen Note im Nachgeschmack. Irgendwie teigig das Ganze. Im Prinzip steht das Bier auf dem Niveau der zahlreichen Noname-Billigbiere, die es im Moment überall gibt. Diese sind dann wohl auch der "wahre" Bölkstoff, während das hier lediglich als Partygag taugt.

Biertest vom 11.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,10,7,14,8 - 8,85


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bölkstoff schäumt für ein Pils fast optimal auf. Die Blume hält sich sehr lange. Nach knapp 10 1/2 Minuten gestattet mir das Volumen der Blume einen ersten Schluck. Farblich ist das Bierchen recht hell geraten. Geruchlich ist bis auf eine feine Würznote nicht viel vernehmbar.
Die Bügelflasche ist nicht mit der des Flensburger Pilseners identisch.

Geschmacklich ist das Bier allgemein recht mild für ein Pils. Im Antrunk ist das Bier vor allem würzig und mittelmäßig herb. Das Aroma lässt kaum nach und hält sich gleichbleibend bis zum Abgang. Ein Flens mit schwächer ausgeprägter Herbe. Hau wech die Scheiße!

Biertest vom 29.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,11,10 - 10,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kasperkram - die überkandiedelte Aufmachung.
Inhalt trotzdem annehmbar. Frisch uriger Antrunk. Nicht gerade beinhart - aber grundsolide, herb mit Körper. Der Abgang hat diesen typisch getreidig - bittren Charme eines Maurerbiers. Merklich übersäuernd im Finish.

Biertest vom 19.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,10,9 - 9,00


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schade bin doch ein wenig enttäuscht von dem "Wernerbier". Im allgemeinen zu wässrig und unausgewogen. Hätte mir mehr Herbe und Süffigkeit gewünscht. Schade.

Biertest vom 7.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,8,14,8 - 8,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bölkstoff kommt aus Flensburg. Dermaßen wässrig. Im Abgang entfaltet sich eine säuerliche Bittere.Nein Danke!

Biertest vom 14.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,3,11,4 - 4,40


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles Aussehen und kaum Bewegung im Glas - kleine Krone. Erfrischender erster Eindruck - prima Herb und Würzig. Leider verreckt der gute Eindruck und der Rest ist nur noch Durchschnitt.

Biertest vom 14.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,8,11,12,9 - 8,85


Der H├Ârr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hammer-gutes Bier... leider in unserer Gegend nicht erhältlich, sonst würde es wohl neben der Bit-Kiste auch einen Platz bekommen....

Biertest vom 6.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,12,12,15,14 - 13,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessante Flasche, aber leider kein "PLOPP" sondern nur leiser "Zischhh", dementsprechend wenig CO2, brotig im Antrung, riecht seltsam, Schaumkrone hält sich ca. nichtmal 1 Minute.. Fazit: Viel Humbuk um nichts...

Biertest vom 5.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,6,3,12,5 - 5,00


Thorsten/Tyr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

jajaja.... werner rulez.
das soll nicht heissen dasd dieses bier das non plus ultra ist...
es is ok ...aber der bringer isses nicht...
greetz
thorsten

Biertest vom 20.4.2003 Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schwer zu finden. Aber es war auf meiner letzten Party das Begrüssungsbierchen für die Leute. Um damit ne ganze Party zu machen, ist das Zeug einfach zu teuer.
Bei diesem Test habe ich das Aussehen nicht bewerten können, weil ich das Bier noch nie in einem Glas zu Gesicht bekommen habe. Ich trinke es lieber Stilecht aus der Pulle. Wie würde das denn aussehen: Bölkstoff ganz etepetete aus dem Cognacschwenker...neeeee!
Und mich überrascht dieses Pils ganz ungemein: herber, kantiger männlicher Geschmack, schöner drahtiger Hopfen, tadelloser schneidiger Abgang. Das Zeug ist wirklich Klasse!
Bei Gilde wirds ja nicht mehr gebraut, oder?

Biertest vom 14.11.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: -,14,14,15,15,10 - 12,44


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht herb,etwas lasch im Geschmack,aber volles Rooäää!!!!!!!!!!!!!

Biertest vom 20.1.2002 Noten: 12,12,12,12,15,12 - 12,15




Bölkstoff

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,94 (11,00)
Aroma 8,92 (9,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,64 (10,00)
Aussehen der Flasche 11,79 (11,00)
Subj. Gesamteindruck 9,20 (10,60)
Total 9,23 (10,46)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de