Ayinger Bräu Hell

 
Brauerei Brauerei Aying Ayinger Bräu Hell Bierbilder einsenden
BrauortAying Note
RegionBayern
8,41

(13 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ayinger Bräu Hell schreiben



Einzelbewertungen

IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

also wieder mal ein Helles ! Werd glaub ich nie verstehen warum es diese Biersorte gibt. Schmeckt jedesmal wieder lasch, wie eingeschlafene Füsse. Gut Geschmackssache ich weiss, und ja, ich trink halt lieber Pilsener. Ist im Antrunk noch mild-würzig, geht dann aber rapide über in einen unangenehmen bitter-muffigen Nachgeschmack;

Biertest vom 28.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,5,8,6 - 6,20





Online-Tests

derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das goldgelbe bier mit der schönen blume ist optisch eine freude.
es ist frisch und würzig, wird ein wenig hopfig dann dezent malzig süss.
insgesamt zu mild!

Biertest vom 8.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,10,9,9,9 - 9,55


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weich, leicht ölig dichter Malzauftrunk mit einer deutlich - süssmalzigen Würznote. Bringt einen milden Hopfenstrich in den Sturz. Insgesamt süffig & bekömmlich, wie man es von einem "Hell" erwartet.

Biertest vom 10.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,12,10,11 - 11,50


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das AYINGER BRÄU HELL hat ein sehr frisches Hopfen- und malzaroma, einen leicht nussigen Geschmack und einen leichten, straffen Körper. Leider sind sämtliche Aromen ein wenig unausgeglichen was ein wenig das trinkvergnügen beeinträchtigt. Fazit: In Ordnung, aber kein Spitzenbier.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Fass Noten: 10,11,13,12,-,11 - 11,36


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle ist süffig sowie feinmalzig und fällt weiter durch einen kernigen Nachgeschmack auf. Passabel.

Biertest vom 6.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,7,9,8 - 8,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, da gibt es wirklich schlimmeres. Im Glas sieht das Bier gut aus, golden, feiner Schaum, der allerdings sehr schnell in sich zusammensackt. Das Aroma ist leicht säuerlich. Der Geschmack ebenfalls, dazu kommt eine dezente Würze, die der Säuerlichkeit aber im Abgang unterlegen ist. Trotzdem sehr süffig das Bier. Nicht schlecht!

Biertest vom 6.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,11,9,9,9 - 9,00


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Gindelalm, den Tegernsee im Rücken, den Wendelstein vor Augen zapft der Wirt, eine Mischung aus Lemmy und Reinhold Messner eines der leckersten Hellen der Münchner Peripherie: herbfruchtiger Aromahopfen entzückt vom Antrunk bis zum Abgang und lehrt vor allem den Münchner Hellen, wie man ein süffiges, aber trotzdem nicht zu seichtes oder wässriges Helles braut. Ich weiß leider nicht, wie die Flasche dazu aussieht.

Biertest vom 26.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 11,12,12,11,-,10 - 10,89


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk beginnt schon stark, man könnte denken, da verstecken sich paar Prozente mehr. Im Mittelteil wird es dominiert von einer Süsse, die unterlegt wird mit ner guten Süffigkeit. Die Schaumkrone verschwindet aber viel zu schnell beim Einschenken. Die Farbe ist etwas zu hell meines erachtens. Fazit: Kann man gut trinken, gutes Durchschnittsbier!

Biertest vom 1.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,8,8,10 - 9,80


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger Geruch.
Souveränes Helles mit Hang zum Hopfen (im Mittelteil), leicht grasig. Minimal herber Nachgeschmack. Etwas untypisches Helles.

Biertest vom 7.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,8,10 - 9,95


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!

Warum wiederholen, was der Doppelbock treffend beschreibt.
Als kleine Ergänzung sei angemerkt: Zuviel CO²
Nur im Rahmen des Testens getrunken. Ich würds nicht wieder tun.
Glück auf!

Biertest vom 15.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,4,5,7,5 - 5,30


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Ayinger-Brauerei ist sehr beliebt bei amerikanischen Biertestern. Dem Hellen entströmt ein angenehmer, süsslich-malziger Geruch. Recht eintöniges Aroma, leicht metallern, sogar ein wenig scharf. Keine Feuerwerke an Aromen und keine wirkliche Balance. Alles andere als ein atemberaubendes Bier. Es entlockt gerade mal ein müdes Gähnen!
Mein Dank gilt MoritzF für diese Flasche!

Biertest vom 9.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,8,7 - 7,00


Trompete meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine absolut widerliche Brühe. Das Zeug schmeckt säuerlich bitter mit zuviel Kohlensäure. Auf einem Volksfest in Bruckmühl war ich leider gezwungen einige Gläser (1/2 Liter Zahnputzbecher, wie in Bayern üblich) zu leeren. Am nächsten Tag war ich dann halbtot. Da lob ich mir die Sauerländer Biere!

Biertest vom 1.7.2005 Noten: 9,3,4,3,7,3 - 3,95


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der bekannten Ayinger Brauerei südlich von München. Bekannt für großartige Weißbiere. Jedoch fürs "Hell" kann ich den Daumen nur nach unten zeigen lassen: grober, spülmittelartiger Schaum, scharfer harscher Geruch, sprudelt stark im Glas, bitterer Antrunk und stumpfer-platter Abgang. Eine Enttäuschung!!!

Biertest vom 12.4.2002 Noten: 5,6,3,3,12,4 - 4,50




Ayinger Bräu Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,25 (7,00)
Aroma 8,41 (7,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,91 (5,00)
Aussehen der Flasche 8,70 (7,00)
Subj. Gesamteindruck 8,08 (6,00)
Total 8,41 (6,20)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de