Australian Crocodile Doppelbock Dunkel

 
Brauerei Anker-Brauerei GmbH Australian Crocodile Doppelbock Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortNagold Note
RegionBaden-Württemberg
4,62

(11 Tests)
SorteDoppelbock
Alkoholgehalt7,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Australian Crocodile Doppelbock Dunkel schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch wenn die grottenhässliche Flasche Schlimmes erahnen lässt, hält sich der Schaden in Grenzen. Hinter dem unterbelichtetem Alligator verbirgt sich ein durchschnittlicher deutscher Doppelbock, der jedoch viel zu teuer ist.

Biertest vom 2.12.2002 Noten: 13,8,9,9,0,7 - 8,00


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l braune Flasche Noten: 10,6,7,5,0,5 - 5,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses australische Bier ist ekelhafter als alles, was ich je aus Belgien getrunken habe. Mir ist schlecht. Ich muss kotzen, ganz fiese Plörre!

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l braune Flasche Noten: 13,6,2,3,0,2 - 3,75


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach nur plump auf Stärke gemacht, was soll das. Da gibt es in dieser Stärke deutlich präzisere Biere.

Biertest vom 2.12.2002 Noten: 14,8,10,7,0,7 - 7,95


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l braune Flasche Noten: 10,6,5,5,0,5 - 5,40


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l braune Flasche Noten: 13,10,5,7,4,7 - 7,60


Pfissi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l braune Flasche Noten: 10,6,5,5,1,4 - 5,05





Online-Tests

Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 3041
ersma: aus dem haus der vielen etiketten, also mitnichten aus australien sondern mal wieder aus ichtegem. . und auch mitnichten ein doppelbock: mit jetzt nur noch 6,5 % zumindest nicht das, was man landläufig unter doppelbock versteht.
sehr dunkel, im gegenlicht ist ein kupferschimmer erkennbar. schaum ist wenig da und schnell weg.
der geruch ist süßlich, melassig.
der antrunk ist malzig, pappig, kratzig mit etwas süße. die mitte wird röstiger und herber, die pappigkeit bleibt aber, ebenso eine gewisse spritigkeit. der abgang ist säuerlich und spritig. brrr.
flasche: brrr.
fazit: brrrr.

Biertest vom 1.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,3,3,1,3 - 3,65


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht noch zu 100% gleich aus, nur als Brauerei ist nun Strubbe in Ichtigem/Belgien angegeben (nach einer Lizenz von Byron Bay Beer Company Australien).
Ausserdem nun mit 6.5%
.
Der Vertrieb erfolgt über das Haus der 131 Biere.

Das dunkle Bier duftet nach Rosenseife. Das Aroma ist ebenfalls leicht süsslich und seifig, kaum irgendwie malzig, sehr frisch sogar.
Dazu ein Hauch Hopfenherbe. Denkt man sich die Rosenseifenote weg, wäre es sogar ganz gut. Nur mit Doppelbock hat das nicht viel zu tun, eher irgendwas belgisches ...

Fazit: hat wohl bis auf das Etikett und den Namen nichts mehr mit den hier zuvor getesteten Sachen zu tun.

Biertest vom 10.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,8,8 - 8,40


Der BierfĂĽrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, ein Import aus Dänemark, mein Bier hat jedoch auch nur 6.5% alc. Scheint eine Lohnbrauung zu sein. Zum Etikett. Zeigt natürlich einen weit geöffneten Krokodilsschlund. Dazu billige gelbe Schrift. Wirkt wie bei Ebay ersteigert vom Design her. Geruch: diffus. Sehr dunkle, fast undurchsichtige, naja eigentlich schon undurchsichtig dunkle Bierfärbung. Kohlensäure kann ich deshalb keine entdecken. Wow, der Schaum steht sehr gut und sehr sehr lange über dem Bier bei ausgezeichneter Steife und Creme, auch die Porenbildung bietet keinen Grund zur Beanstandung. Der Antrunk kommt sehr säuerlich daher, das überdeckt alle anderen Aromen völlig. Ansonsten sehr lakritzlastig. Im Mittelteil angefruchtetes Aroma von vergammelten Kirschen, sehr säuerlich, erinnert mich ein wenig an das Düster-Beer (siehe BTO-Test), nur noch viel schlimmer. Im Abgang langsam übergehendes Aroma ins Hopfige. Säuerlicher, angehopfter, würziger Nachhall - das Beste an diesem Bier geschmacklich gesehen. Aussehen Top - Inhalt Flop. Sauer macht lustig? Hier gewiss nicht.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,2,0,3,5,2 - 3,20


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh shit, was ist das? Auf jeden Fall nix Gutes. Sehr alkoholischer Geschmack und das vom Anfang bis zum Ende. Antrunk leicht süß. Der Malzknüppel wir hier mal wieder ordentlich eingesetzt. Der Nachgeschmack ist viel zu dünn, fast schon eigenartig bei diesem üblen Antrunk.

Biertest vom 1.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,2,4,1,4,3 - 3,25




Australian Crocodile Doppelbock Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,00 (11,85)
Aroma 4,25 (7,14)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 3,75 (5,85)
Aussehen der Flasche 4,50 (11,85)
Subj. Gesamteindruck 4,00 (5,28)
Total 4,62 (6,20)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de