Augustinerbräu Lagerbier Hell

 
Brauerei Augustinerbräu München Augustinerbräu Lagerbier Hell Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
11,07

(102 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Augustinerbräu Lagerbier Hell schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein nichtssagendes Bier. Weder Hoch- noch Tiefpunkte. Zum 6-Tage-Saufen im Festzelt O.K., zum Genießen zu schwach.

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 7,8,11,9,5,8 - 8,35


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 7,4,10,7,5,7 - 6,90


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 7,7,8,6,5,5 - 6,10


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 8,6,8,8,6,7 - 7,20


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 8,6,10,7,3,8 - 7,60


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mehlig-trübes Bier mit pelzigem Geschmack. Insgesamt eher wässrig.

Biertest vom 3.2.2002 Noten: 6,6,7,4,3,4 - 4,90





Online-Tests

Baerenquell meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besten Biere die ich je probiert habe! Langhaltiger Schaum, sehr süffig, gutes Aroma. Leider ist der Nachgeschmack ein bisschen zu sauer, wie ich fand. Die Flasche muss ich besonders erwähnen.
Eine wunderschöne Euro-Flasche mit einem "Retro"-Etikett (schrift, Bild, etc.) verdient 15 Punkte!

Biertest vom 17.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,9,15,14 - 13,40


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das grüne Gustl ist fast schon ein Münchner Standardbier.

Das Bier selbst steht hellgoldbelb im Glas und bildet ein kurzlebige Schaumkrone.

Der Antrunk ist sehr malzig und wird zur Mitte hin würziger.

Der Ausklang ist erdíg und sehr schmackhaft.

Auch die Süffigkeit ist bei dieser Spezialität sehr ausgprägt.

Das Etikett der bauchigen Maurerflasche ist ein echter Klassiker und gefällt mir jedes mal, wenn dieses Bier vor mir auf dem Tisch steht.

Fazit: Neben dem Edelstoff von Augustiner, eines der besten Biere aus München!

Biertest vom 18.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,14,15,13 - 13,55


Hopfenkind meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein traumhaftes Helles: Der Geschmack des Augustiner Hell ist für mich einzigartig. Da sind so viele Facetten zu erkennen, dass ich nicht weiß, wo ich beginnen soll. Eine Süffigkeit, die seinesgleichen sucht. Ein wunderbarer, starker, schwer definierbarer Nachgeschmack.

Egal ob aus der schönen, bauchigen Flasche oder dem urigen Holzfass - LECKER!

Biertest vom 9.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,15,15,15 - 14,65


waldhonig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

neben dem Gutman Weizen eines meiner Lieblings-Biere.
Gut ausgewogen, leicht süß, sehr süffig, typisches Augustiner-Aroma.
Nimmt in den süddeutschen Getränkemärkten den größten Platz ein und eines der besten Biere die ich kenne .

Biertest vom 16.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,15,15 - 14,90


heller meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich selbst bin mit diesem Bier im Münchner Raum aufgewachsen, so dass ich bezüglich der Bewertung zugegebenermaßen etwas voreingenommen bin. Was aber für die Qualität spricht ist die Tatsache, dass man es auch noch nach 20 Jahren Biererfahrung mit sehr vielen Bieren aus aller Welt als eines der leckersten Hellen zu jeder Zeit genießen kann. Hierfür spricht vor allem das gute Hopfenaroma und besonders das unvergleichliche und dennoch nicht überbetonte Gerstenmalzaroma, das für ein "rundes" Bier sorgt, welches diesbezüglich wenig Konkurrenten kennt. Sicherlich mag dem engagierten Pilstrinker das Bier zu wenig hopfig ("zu wässrig") und dem malzorientierten Trinker zu wenig malzaromatisch ("zu flach") erscheinen. Sucht man aber den Ausgleich zwischen beiden Komponente, finden sich meiner Ansicht nach nur sehr wenige Biere in solcher Qualität.

Biertest vom 7.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,14,14,15 - 14,55


Dschopf meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meines Erachtens eines der besten Biere weltweit! Immer gleich hohe Qualität. Ist leider zur Zeit wieder ausverkauft

Biertest vom 11.7.2012 Noten: 15,15,15,15,13,15 - 14,90


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Lager!!!

Recht süß, aber nicht so schlimm wie manche tschechischen Kandidaten.

Schmeckt ausgewogen! Fein.

Biertest vom 26.6.2012 Noten: 12,11,13,13,15,11 - 11,90


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vo diesem Bier hätte ich etwas mehr erwartet. Ein Lager das Süß im Nachgeschmack ist, trotzdem eine Herbige Note vermittelt. Passt irgendwie nicht. Dieses Bier ist Heller als ein Pils.Die Schaumkrone sehr cremig.In Laufe des Biere schmecke ich Fruchtnoten.Schönes Bier.

Biertest vom 11.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,10,14,12 - 11,70


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein liebstes Helles, schöner vollmundiger hopfiger Geschmack. Ich liebe solche Biere.

Biertest vom 4.5.2012 Noten: 12,15,14,14,11,14 - 13,80


danfue meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vor ein paar Jahren kam ich mal in den Genuß, das Augustiner Hell im der Brauerei angeschlossenen Augustinerkeller in der Landsberger Straße zu trinken. Mittlerweile ist das Ganze echt eine Art Szene-Bier geworden.
Ich stehe auf die alten Euroflaschen, die selbst in Bayern nur noch wenige Brauereien beibehalten.
Geschmacklich ist das Ganze unglaublich süffig, leicht süßlich, etwas getreidig. Sehr ordentliches Münchner Helles.

Biertest vom 2.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,13,10,12,12 - 10,90


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gutes Münchener Lager.

Das Augustiner hat alles, was ein gutes Lager ausmacht: Ausgewogener Malzgeschmack, Grasige (resp. Veilchennote) von guter Hefe und Doldenhopfen . Ausgeglichener Hopfengeschmack, nicht zu herb wie es sich für ein Lager gehört.

Fazit: Sehr gutes typisches Lagerbier.

Biertest vom 16.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,12,10,12 - 12,60


Xaver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der "grüne August" ist im Forum wohl verloren gegangen.
Die Augustinerbrauerei München hat Kultstatus. Ist ganz ohne Werbung erfolgreich. Der Gewinn der Brauerei geht an eine gemeinnützige/wohltätige Stiftung. Das rechtfertigt m. E. auch den hohen Preis. Die Augustinerbiere sind bei uns im Getränkemarkt mit die teuersten. Um die 15 Euro pro Kiste. Der Geschmack vom "Lagerbier" ist angenehm, süffig, gut ausgewogen etc. Im Vergleich zu früher, meine ich aber, dass das Bier etwas dünner geworden ist. Fazit: Geschichtsträchtiges, qualitativ hochwertiges und teures Bier. Der Geschmack ist gut - aber nicht einzigartig.

Biertest vom 13.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,15,13 - 12,85


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfenträchtiger Geruch der guten Sorte. Optisch ein recht heller Vertreter mit passabler Krone. Dieses Bier läuft locker, leicht, mit einer kurzen, verstärkt aufkommenden, hopfigen Nussigkeit. Recht kühl getrunken ein absoluter Partyspüler, vor allem im Sommer.

Biertest vom 4.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,11,9,11 - 10,85


Steinadler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Altbierliebhaber stehe ich Hellen grundsätzlich erstmal skeptisch gegenüber, da sie mir in der Regel zu mild und langweilig sind.
Ich habe mir aber dennoch letztens mal wieder ein Augustiner geholt, da ich schon seit langem kein Helles mehr getrunken hatte und einfach mal wieder Lust drauf hatte. Augustiner gehört ja zu den meistgetrunkenen Bieren Münchens und genießt auch außerhalb Münchens einen sehr guten Ruf.
Das Flaschenetikett gefällt mir insgesamt ganz gut, auch wenn es mit dem grinsenden Mönch ein bisschen Klischeehaft daherkommt.
Im Glas präsentiert sich das Bier dann in seiner typisch hellgelben Farbgebung und einer durchaus akzeptablem Schaumkrone. Der Geruch ist ebenso typisch, setzt sich gegenüber anderen Hellen aber nicht sonderlich ab und ist daher auch nicht weiter erwähnenswert. Der erste Schluck...wie erwartet sehr mild, süßlich und mit der Tedenz nach einigen Schlücken langweilig zu werden. Es besitzt einfach keine Höhen, ist insgesamt eher gradlinig und lässt eine Aromavielfalt vermissen.
Der Hopfen wird hier auch eher zur Bedeutungslosigkeit degradiert. Dennoch schmeckt es für ein Helles gut und ist innerhalb dieser Biersorte sehr empfehlenswert. Auch als erfrischendes Sommerbier eignet es sich gut.
Aber für den Biergenuss insgesamt dann doch zu wenig. Schade.

Biertest vom 27.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,12,6,11,10 - 9,35


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flaschenform sagt mir im Gegensatz zum Kitschigen Etikett sehr zu, nach dem öffnen riecht es leicht süßlich aus der Flasche.
Beim Einschenken kommt ein sehr Hellfarbenes Goldes Bier zum Vorschein, das leider über keine schön anzusehende Krone verfügt, ein Schuss mehr CO2 wäre auch nicht verkehrt!
Der Antrunk ist sehr schwach schon fast Wässrig nur im Nachgeschmack kommt etwas von der Gerste mit.
Ab dem Mittelteil lässt sich so etwas wie Hopfen erahnen aber richtig "Dominant" ist wenn das etwas stärker schmeckende Malz.
Wenn ich ein Helles aus dem Süden trinke dann lieber das Kloster Scheyern, denn das Augustiner ist eher was für die Leute dessen Bier nicht nach Bier schmecken soll!

Biertest vom 18.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,10,5,8,9 - 8,15


Panikpilz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als bekennender Pilstrinker hat man es in München schwer - die Versuche der lokalen Brauereien, ein halbwegs als solches erkennbares Pils zu brauen, sind in meinen Augen allesamt gescheitert. Also wagt man sich an die örtlichen Spezialitäten, allen voran das Augustiner Hell, welches einem "Zugereisten" sofort auffällt, da es die Nummer Eins unter den Pennern und grölenden Rabauken in der U-Bahn zu sein scheint.
Die Flasche alleine bestätigt schon den zwiespältigen Eindruck: Billig-bauchig und wenig einladend. Nach dem Öffnen schlägt einem der typisch süßlich malzige Geruch vieler Helle und Lagerbiere entgegen, der hier schon in die Richtung Erbrochenes geht. Die Farbe ist gut und läßt Gehaltvolles vermuten, was jedoch sofort durch die extrem kurze Standzeit des Schaumes konterkariert wird. Der Anteil an gebundener Kohlensäure ist sehr gering, weswegen sich schon im Antrunk ein schaler, dumpfer Geschmack einstellt. Das gilt umso mehr bei Faßbier, welches oft in nachgerade jämmerlicher Manier in einigen Münchner Kneipen ausgeschenkt wird - man möchte am liebsten das nächste Haushaltsgeschäft aufsuchen und dem armen Bier eine CO2-Dusche aus dem Siphon verpassen.
Im Gaumen reift dann eine reichlich süßliche, fast schon klebrige Aromanote heran, die nur minimale Hopfennuancen erahnen läßt. Durch den geringen Kohlensäureanteil behält das Augustiner auch im Abgang seine Schalheit und kann mich nicht überzeugen. Bereits nach dem zweiten Glas stellte sich bei mir so etwas wie Widerwille ein und ich verzichtete auf weitere Tests.

Biertest vom 7.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,4,3,6 - 6,30


Biertuose meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein akzeptables Bier, jetzt keine geschmackliche Sonderleistung aber dennoch gut, n Sonderbonus beim Gesamteindruck gibts für die Tradition und für die Nichtzugehörigkeit zu einem Brauereikonzern.

Biertest vom 23.9.2010 Noten: 9,9,8,6,12,12 - 9,75


Hessen Flambi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein ausgesprochen gutes bier. sehr guter und vor allem würziger nachgeschmack. es ist für mich eines der besten vollbiere dich ich kenne. natur pur ;-)

Biertest vom 15.9.2010 Noten: 12,15,15,15,9,12 - 13,20


dinkelacker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

augustiner-hell... das bier meiner bundeswehrzeit 1983-1985 in landsberg/lech. war damlas das billigste bier. die kiste für 10 mark fast überall zu kaufen. in der mannschaftskantine die flasche für 1 mark. zu meiner grossen verwunderung wird es hier in stuttgart in den besseren clubs und szenelokalen angeboten. bei yuppies und studenten beliebt,das augustiner hell. das bier selber, schmeckt leicht wässrig-malzig.wobei das gute brauwasser noch das beste an diesem bier ist. ansonsten eher was für oettingerfans. mir schmeckt augustiner hell zu wässrig...

Biertest vom 18.8.2010 Noten: -,-,4,4,4,4 - 4,00


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr mildes, ausgewogenes Bier. Hat mir persönlich zu wenig Körper. Malzig, etwas süß, wenig gehopft. Ganz nett...

Biertest vom 14.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,10,7,9 - 8,90


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lt. Etikett am Hals "HELLES Vollbier". Hauptetikett zapfig-blumig, hopfenumrankt und knubbelnasig. Der Inhalt eher geschmacklos. Der Edelstoff ist das herausragende Produkt dieser Brauerei, und doch erfüllt dieses Helle eines der Grunderfordernisse seiner Art: Es sollte lustvoll und schmerzfrei runtergehen. Was ohne Zweifel gegeben ist.

Biertest vom 2.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,15,10,5,7 - 9,50

Das ist ein Bier, an dem man keine allzu tiefen Aromastudien treiben wird, da es doch sehr münchnerisch-dünn daherkommt, aber es ist doch gleichzeitig von einer angenehmen Süffigkeit, die sofort an lange Biergartennachmittage denken lässt! Ein Bier für grosse Mengen, eher nicht für Feinschmecker.

Biertest vom 21.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,15,9,11,12 - 11,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Krone steht schneeweiß und stabil über dem helen Lager. Der Duft ist hopfig und würzig, der Antrunk ist ebenfalls recht hopfig, ungewöhnlich für ein bayrisches Helles. Leichte Malzigkeit zwischendurch, dann wieder Hopfenherbe, ohne ins Bittere zu gehen. Insgesamt nicht überwältigend, hatte mehr erwartet. Prädikat: trinkbar

Biertest vom 12.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,8,8,8,9 - 9,10


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich dachte, schon einmal einen Bericht ueber dieses Bier geschriebewn zu haben. Vielleicht ist er ja in den Weiten des BTO-Kosmos evaporisiert?
Unter den Hellen Muenchner Bieren ist dies mit Abstand mein Favorit, besonders frisch vom Fass im Garten des Augustinerkellers. Ich ziehe es dem EDELSTOFF vor und finde es auch bekoemmlicher, besonders wenn in groesseren Mengen genossen. Schaumhaltbarkeit ist gut. Es ist hellgelb wie die meisten Augustinerbiere. Aroma ist angenehm, leicht hopfig. Geschmack ist wie ein HELLES sein soll, sehr sueffig, es "verlangt nach mehr"!
Wer in Muenchen weilt und niemals ein Augustiner Hell getrunken hat, hat was verpasst!

Biertest vom 26.11.2009, Gebinde: Fass Noten: 13,13,14,13,10,13 - 13,00


Toni1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe dieses Göttergesöff in München im Stammhaus ,Im Augustinerkeller sowie in diversen anderen Gaststätten und zuhause aus der Flasche getrunken. Jetzt weiß ich, wieso es in München mit ander Spitze der Verkaufszahlen steht.Weiter so Augustiner !

Biertest vom 25.11.2009 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Bierfuizl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Hanseat und alter Astra-Urtyp
Trinker blieb mir vor Jahren leider
nichts anderes übrig, als mir in
meiner neuen Heimat (München) ein
neues Bier zu suchen.... Ich denke,
meine Benotung spricht für sich.
Meinungen und Geschmäcker sind ja
bekanntlich verschieden, doch wer
dieses Bier nicht mag, sollte es
vielleicht mal mit Lambrusco versuchen...

- (Scherz am Rande... :-)) -

Biertest vom 12.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#819
sehr hellgelg, hat relativ viel feinen schaum.
sanft hopfig, weich und rund.
ein gutes bier für alle tage

Biertest vom 1.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,10,11 - 11,20


jerk2k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges Bier, schon beim anschauen bekommt man Durst. Guter Geschmack beim Antrunk und der Nachgeschmack ist gut, Schaumblume hält sich lange.

Biertest vom 14.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,13,12,10 - 11,50


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk ist wässrig, der Durchgang ist ungewohnt (nicht definierbar) und der Nachgeschack ist säuerlich. Überhaupt nicht mein Fall. Dazu kommt das sauschlechte Preis/Leistungsverhältnis(0,95 €). Nie wieder !

Biertest vom 12.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,6,9,6 - 6,90


Waschbärbauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Edelstoff aus gleichem Hause macht deutlich mehr Spaß. Trotzdem, gegen die üblichen Industriebiere durchaus ein Wohltat.

Biertest vom 9.4.2009 Noten: 11,12,11,10,13,11 - 11,10


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht süffig und harmonisch. Ein neutrales, vollmundiges Universal-Bier, deshalb so beliebt. Der Augustinertypische Veilchengeschmack fällt dezent aus.

Biertest vom 9.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,12,12 - 11,75

im Grossraum München das mit Abstand meistverkaufte Helle.
Für viele Biertrinker das einzig akzeptable.
Worin liegt das Geheimis?

Zum einen gilt die älteste Brauerei Münchnens als die qualitativ Beste.
Die Brauerei ist selbständig und traditionsbewusst, da steht kein grosser internationaler Konzern dahinter.
Das Lager ist relativ stark, sehr süffig und soll vor allem am besten verträglich sein.

Als Fassbier unverkennbar, weich, süffig, Veilchenaroma.
Als Flaschenbier unterschiedlich.
Die probierte Abfüllung hat im Vordergrund feine Hopfenherbe, wässriger süsslicher Körper, der Abgang hinterlässt etwas bitteres metallisches auf der Zunge und findet sonst nicht statt.
Geschmaklich enttäuschend derweil.

Biertest vom 23.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,12,3,9,9 - 8,30


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spezial Thank an SEJ2 für das Bier!...
Die Flasche mit kaotischer Gestaltung...alter geistlicher auf dem Frontetikett...Auf dem Kronkorken lässt sich ein kleines Kind das Bier schmecken...sehr vorbildlich...Im Glas siehts dann schon schöner aus...Das Aroma hopfig süß-malzig leicht bitter...Die Süffigkeit fällt wässrig aus...für die 5,2% schmeckt man hier auch eher ein Radler...da gibts besseres für einen günstigeren Preis!

Biertest vom 24.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,7,6,7 - 7,80


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustinerbräu Lager/Helles ist ein überwigent leicht herbes und sehr wässeriges Bier.Den Alkohol schmeckt man fast garnich. Kein Bier für Genießer. Danke an SEJ2 für das eher missratente Bier.

Biertest vom 19.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,7,7 - 7,35


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche is nich grad ne Augenweide. Im Glas dan durchschnittlich. Der Antrunk und die Mitte ist recht mild würzig herb. Die Süffigkeit kann auch nich punkten, trotz beachtlicher 5,2% kann mans fast runter kippen wie Wasser. Der Nachgescmack ist auch nich so toll, immer noch mild und endet schal.
Für sowas geb ich nich 1€ aus!

Biertest vom 16.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,6,6 - 6,75


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit grosser Wahrscheinlichkeit das meistverkaufte Bier in München und Umgebung. Keine Studentenparty ohne mehrere Kästen "August", kein Grillen an der Isar ohne dieses Bier und wenn selbst die Obdachlosen gerne ein paar Cent mehr aus ihren Taschen kramen um sich eine Flasche Augustiner davon zu kaufen anstelle Billig-Bier aus dem Discounter zu trinken sagt das eigentlich schon fast alles. Geschmacklich ein eher herbes helles Lagerbier mit wirklich gelungener Abstimmung der einzelnen Zutaten. Auch in größeren Mengen bekömmlich (auch wenn ich persönlich mittlerweile etwas empfindlicher auf den August reagiere) und sehr süffig. Für die Fans natürlich ein 15er Bier, aber mir ist es dafür ein bisschen zu "langweilig" aber vielleicht habe ich mich auch einfach schon daran satt getrunken. (Oder wie heisst das Wort, wenn man keinen Durst mehr hat?)

Biertest vom 14.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,13,12,10,12 - 12,00


augustiner-bwk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich persönlich finde das Augustiner Helle eines der besten Biere die ich getrunken habe sehr süffig und sehr gut.

Biertest vom 14.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,15,12,9,14 - 13,45


socialdistortion meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres und süffiges Bier!!! Sehr zu empfehlen!!!

Biertest vom 26.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,15,15 - 14,55


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das AUUGUSTINERBRÄU LAGERBIER HELL ist geschmacklich dem "Edelstoff" aus dem gleichem Hause recht ähnlich. Angenehm, ausgewogen, charaktervoll und süffig. Nur ein wenig milder. Ein gutes Münchner.

Biertest vom 13.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,12,11,12 - 12,50


Blockwogenstüermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch ist relativ hopfig und lässt eher ein Pils vermuten. Aber nicht nur der Hopfenanteil scheint hier recht hoch zu sein, sondern mit 5,2% auch der Alkoholgehalt. Wunderbar anzusehen ist übrigens die stabile Schaumkrone. Der Antrunk fällt ein wenig trocken getreidig aus, was nicht negativ ist. Auch eine leicht säuerliche Note gesellt sich hinzu. Der Abgang bietet dann, wie der Geruch vermuten lässt, eine gewisse Bittere, die mittelstark ausfällt. Ich habe, gerade was den Abgang betrifft, schon viele interessantere Biere getrunken. Dennoch wahrlich kein schlechtes Lager!

Biertest vom 22.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,11,9,13,11 - 11,25


boddah meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hey biertester!
Das Augustiner Hell ist ein der, meiner Meinung nach besten Biere, die sich ein Bayer nur vorstellen kann. Für Preußen mags vielleicht nich die crmeme de la creme sein, weil sies halt nicht gewöhnt sind, aber ich finds einfach spitze.

Biertest vom 8.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr sehr süffiges helles Lager mit mildem (leicht wässrigem) kaum herbem Geschmack.
Fazit: Ein gutes Partybier !

Biertest vom 5.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,13,10,7,11 - 10,55


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr sehr süffiges MILDES Lager,welches man toll in geselliger Runde trinken kann.

Biertest vom 4.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,9,11 - 10,40


patronuss meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hallo liebste Biergemeinde!
Ich muss leider etwas Kritik an manch einem Kommentar ueben. Bei Augustiner Hell, "Helles Vollbier", handelt es sich wie der Name schon sagt um ein helles Vollbier, das in keinster weise auf den Charakter eines eher nordländischen Pilseners abzielt und auch überhauopt nicht hierauf angewiesen ist. Man sollte dieses Bier mit der Freude auf ein typisches, bayrisches "Helles Vollbier" testen. Und eben drum nicht mit dem Erwarten eines kräftigen nachgeschmackes im Abgang. Dafür gibt es Pils, mit viel Herbe, für Leute die ein höheres Maß an Bitterstoffen und Hopfenaromen für ihren Biergeschmack benötigen. Doch darum geht es bei einem Hellen Bier nicht. Hier stehen die Malz- und Maischaromen im Vordergrund die lediglich durch ein gutes, meist mildes Hopfenaroma verfeinert/abgerundet werden sollen. Bei dem Augustiner sticht vor allem die natürliche Note hervor. An ihr laesst sich ein etwas wilder Malzgeschmack ausmachen, der mit einer feuchten süße die Zunge überzieht und seine fruchtigen Aromen doch sehr lange auf der Zunge hinterlaesst. Gerade diese süße des Malzes ist beim Augustiner Bier sehr ausgewogen und ist von stabiler, gleichbleibender Qualität, was gerade bei Hellen Vollbieren wesentlich schwerer zu erreichen ist als bei einem herben Pils. Für meinen Geschmack kann ich nur sagen: weiter so gute Augustiner Brauerei! Und fuer alle diejenigen, denen der Geschmack des Hellen Bieres nicht ausreicht, kann ich nur die geschmacksintensivere Steigerung, den "Edelstoff" von Augustiner empfehlen. bierige gruesse aus dem guten alten Bayern! Chris

Biertest vom 29.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,15,15,15,14 - 14,20


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk mild-herb. Der Typische Lagergeschmack ist vorhanden, jedoch nicht so dominierend wie bei anderen Lagerbieren. Im Abgang etwas herber mit einem angenehmen Nachgeschmack. Ein gutes, süffiges Bier, das sich von vielen anderen Lagerbieren abhebt.

Biertest vom 20.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,9,12 - 11,70


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zitronengelb, klar und mit recht wenig Schaum!

Das Augustiner riecht verhalten hopfig. Dazu hat es eine leichte Säuerlichkeit. Aber wie gesagt, alles recht schwach.
Der Antrunk ist frisch und würzig, fast spritzig. Dazu aber unheimlich mild, umrandet von edlen Malzaromen. Diese Eindrücke ziehen sich durch bis zum Sturz, in dem noch einmal die komplette milde Würze aufgefahren wird und zum Vorschein kommt. Aber auch ein, schon in einem Test erwähnter, Veilchengeschmack.

Kompakt und vollmundig. Und hervorragend süffig.

Biertest vom 12.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,13,11,13,12 - 11,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als nächstes steht ein Augustinerbräu aus München aufm Testtisch. Das Etikett sieht echt klasse aus, aber die Form der Flasche geht mal garnicht. Grottenhässliche Baustellen-Buddel. Das Bier ist recht hell, die Blume ist klein und unauffällig. Auch geruchlich hält das Bier sich eher zurück. Der erste Antrunk hat ne zitronige Frische. Ist seltsam, aber nicht unbedingt schlecht. Leider leidet die Süffigkeit ein wenig unter dem Zitronen-Aroma. Alles in allem ein leckeres, gutes Lagerbier.

Biertest vom 20.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,10,9,11 - 9,85


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht leicht sauer und verhalten malzig.
Die Krone ist klein, weiß und schaumig, sie verschwindet schnell und vollständig. Die Farbe des Körpers ist ein sehr helles Gelb.
Das Bier hat einen frischen Geschmack, ist leicht bitter und hält nur kurz an.
Der Körper ist eher leicht, mit einer trockenen Textur und viel Kohlensäure.
Ein gutes Bier gegen den Durst!

Biertest vom 17.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,9,5,7 - 6,80

Das Bier riecht leicht sauer und verhalten malzig.
Die Krone ist klein, weiß und schaumig, sie verschwindet schnell und vollständig. Die Farbe des Körpers ist ein sehr helles Gelb.
Das Bier hat einen frischen Geschmack, ist leicht bitter und hält nur kurz an.
Der Körper ist eher leicht, mit einer trockenen Textur und viel Kohlensäure.
Ein gutes Bier gegen den Durst!

Biertest vom 3.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,6,9,5,7 - 6,65


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich freue mich immer wenn ich beim Getränkehändler meines Vertrauens ein Augustiner finde (es gibt ja leider einige sorten die ich von dieser Brauerei noch nicht kenne), dass ich bisher übersehen habe oder neu im Sortiment ist.

Ich bin echt mal gespannt was mich beim hellen Lager erwarten wird.

Das helle gelbe Bier bildet nur eine kleine und kurzlebige Krone. Geschmacklich leicht säuerlich und leicht Zitrusfruchtig (Zitrone). Geschamcklich zwar kein Überflieger, aber ich denke an einem warmen sommerttag oder in einem Bierzelt hätte ich daran sicherlich nichts auszusetzen, denn zum Durstlöschen oder gar betrinken taugt es auf jedne Fall, da es nicht unangenehm auffällt. Man kann es durchaus trinken, aber da hat augustinerbräu besseres zu bieten!

Biertest vom 12.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,13,9 - 9,05


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was soll ich großartig sagen. Das ist einfach mein heller Liebling!

Biertest vom 13.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,12,9,12 - 12,05


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich trinke es direkt aus der Flasche... Antrunk: Säuerlich und schön frisch. Dann setzt sich die Saure Note noch mehr durch, leitet erst zu Getreidearomen und dann im Abgang zu Hopfenaromen.
lekker! Gut ausgewogenes Geschmacksbild!

Biertest vom 3.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,11,8,11 - 10,80


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat eine helle zitronengelbe Farbe mit stabilem porösem Schaum. Der Geschmack ist frisch und fruchtig mit einer Tendenz zur Zitrone. Nach meinem Eindruck ist des leichter als andere bayrische Helle. Ein leckeres und angenehmes Bier.

Das Etikett ist zwar ganz nett, wirkt mir allerdings ein wenig überladen.

Im Fazit ein gutes Bier aus München.

Biertest vom 29.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,9,12 - 11,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht so ganz gelungen aus, da hab ich wirklich schon bessere gesehen. Das Bier im Glas geht schon. Recht viel Schaum, der sackt aber auch schnell in sich zusammen. Das Bier ist schon herb, aber zum Glück nicht so penetrant wie das Edel-Stoff derselben Brauerei. Insgesamt trinkbar, aber auch nur Durchschnitt!

Biertest vom 18.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,7,8 - 7,90


Holzmichl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie auch zu meinem Test vom Augustiner Edelstoff gilt: Meine Bewertung bezieht sich auf das Fassbier vom Holzfass ! Allerdings ist bei dem normalen Hellen de Unterschied zur Gasrtonomieware mit zugesetzter Kohlensäure nicht derart extrem, aber schon noch deutlich spürbar. Ein richtig gutes Helles, nicht zu stark und sehr, sehr süffig, auch erfrischend. Krone fällt aber schnell zusammen, so aus dem Holzfass kommend. Das Flaschenbier im Vergleich dazu kann man vielleicht gerade noch trinken, schmecken tut es nicht unbedingt.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Fass Noten: 10,13,14,14,-,13 - 13,00


DerDaemonDesFeuers meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann eigentlich nicht mehr dazu sagen, als das Augustiner mein Lieblingsbier ist. Ich trinke es zu jedem Anlass (Party, zum Essen, übern Durst). Der Geschmack wird wohl von keinem anderem mir bekannten Bier übertroffen.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,14,15,15,15 - 14,85


Angermann_Trinkaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja ich weiss nicht was für ein Kult um dieses stinknormale Bier gemacht wird! Fürs Bierzelt langts alle mal, aber den Kasten davon brauch ich echt nicht zu Haus! Also alle sturen Oberbayern könnens ja weiter saufen ...

Biertest vom 29.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,7,7,8 - 8,35


ferdimaan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bier! DAS Münchner Bier braucht keine Werbung, aus gutem Grund wird es hier in der schönsten aller Stadte getrunken, wie kein anderes Getränk. Dankeschön!

Biertest vom 2.9.2007 Noten: 12,15,15,13,14,15 - 14,35


WaschechterBayer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der Besten! Trinke ich mit am liebste! Davon sollte man einfach einen Kasten im Keller stehen haben, auch wenn er nicht billig ist!

Biertest vom 15.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,15,14,15,15 - 14,45


WiGOO.net meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich trinke sehr viel augustiner, leider ist die kiste mit rund 17€ ziemlich teuer

Biertest vom 2.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,15,15,12,15 - 14,65


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein typisches bayerisches Helles, seichte Farbe, seichter Geschmack, kaum bitter. Lecker, aber nicht atemberaubend

Biertest vom 21.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85


kiwi2k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mein lieblingsbier.. mit abstand! Gerade beim Grillen ein "Gustl" in der Hand, hervorragend, da kann es sogar regnen ;) Das Etikett, einfach super! Der lächelnde Grandpa, einfach passend! Bei ihm weiss man wenigstens, warum er so grinst, bei der Mona Lisa ist man sich da nicht so sicher! ABM weiter so!

Biertest vom 24.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,14,12,14 - 14,00


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun aus der ältesten Brauerei in München und wohl das meistgetrunkene Bier da unten, und das wohl auch mit Grund. Schlecht ist es nicht, aber im Antrunk etwas leicht metallisch wie ich finde, der Nachgeschmack ist dann wieder hopfig frisch und lecker...nunja, was soll man sagen, ein Bier ohne große Ausfälle und für den erfrischenden Trunk bestens geeignet... Allerdings können aber Kopfschmerzen am Folgetag auftreten. Dennoch ... geht rein!!!

Biertest vom 17.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,10,11,10 - 10,20


EIFELER meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

etwas wässrig ohne besondere Höhen und Tiefen. Eher was fürs Besaufen, weniger fürs geniessen. Das Etikett scheint ein wenig düster und unaufgeräumt. Also zum Trinken OK, aber sonst.....

Biertest vom 28.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,9,8,8 - 8,35


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig und frisch.
Ein wirklich unkompliziertes, einfaches, aber sehr sehr leckeres Bier zum immer wieder trinken.
Gut!

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,12,12,12 - 12,30


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Augustinerbräu hell ist wirklich hell: Klar gelb zeigt es sich im Glas.
Nach getreidig-hopfigen Geruchseindruck startet der Antrunk etwas säuerlich. In der Mitte ziehen Malz und Hopfenherbe nach.
Der Abgang ist eher unspektakulär, bescheiden herb klingt es aus.
Ein vollmundiges und würziges Bier, welches dem Edelstoff aus gleichem Hause aber nicht das Wasser reichen kann.

Biertest vom 1.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,10,10 - 9,75


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner wird in der 0,5l-Braunglasflasche ausgeliefert. Die Etikettierung wirkt etwas ungepflegt; weder Farbkombination noch Motiv vermögen zu überzeugen – sieht alles zusammengewürfelt aus. Ins Glas eingeschenkt ist es im wahrsten Sinne des Wortes ein „Helles“: Hellgelbes Bier mit dünner Schaumkrone. Im Gegensatz zu anderen Produkten der Augustiner Brauerei überzeugt mich dieses Bier nicht: Ein Mainstream-Hell durch und durch. Wie immer der Fluch des Besseren: Das Wissen, dass die Augustiner Brauerei es bei anderen Sorten „besser kann“, wertet dieses Bier zusätzlich ab.

Biertest vom 23.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,6,8 - 8,35


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was ist das? Ein Bier, dass in sich sehr stimmig, sehr süffig ist, mit malziger Note und etwas Hopfen daherkommt. Der Nachgeschmack ist eher unauffällig und erinnert daran diese Frische mit dem nächsten Schluck erneut zu probieren. Die Pulle mit dem äußerst gelungenem Etikett rundet das gute Gesamtbild ab, was aber natürlich Geschmackssache ist. Ich mag eher diese Retro-Labels als die durchgestylten Kannen.
Für die Vergabe der Höchstnote fehlt es etwas an Charakter; der Abgang müßte dafür länger anhaltend sein. Ein Hauch mehr Hopfen könnte da schon Wunder bewirken.
Freunde ausgesprochen herber Biere werden mit diesem klassischen Lager nicht glücklich, aber alle anderen sollten bei Gelegenheit mal diesen Stoff antesten!

Biertest vom 29.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,10,15,12 - 11,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der 0,5er Kurzhalsflasche sieht man einen debiel blickenden, greisen Mönch der von Talern und Hopfen umrahmt ist. Im Krug perlt es munter und die Blume ist auch ordentlich, (da kann Budweiser nicht mithalten) farblich ist es gold und klar. Zum aromatischen Antrunk gesellt sich ein leicht wäsriger, metalischer Unterton was wohl genauso wie der leicht modrig, hopfige Duft auf ein mineralienreiches hochwertiges Brauwasser schließen läßt.

Biertest vom 29.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine äußerst schwache Blume hat diese Bier, welches hellgelb und mit bescheidener Schaumkrone auftritt. Aber äußerst süffig das Ganze, schön abgerundet. Allerdings konnte mich von diesem Bier nur die Variante aus dem Fass überzeugen. Das Bier aus der Euroflasche war deutlich schwächer und auch im Geschmack ziemlich schwer und brotig. Die Fass-Variante war aber überzeugend und so kommt dann auch dieses Ergebnis zustande.

Biertest vom 5.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 11,6,14,12,8,10 - 10,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein nichtssagendes Bier. Außer den typischen Hopfen- und Malzaromen ist hier nichts vorhanden. Sehr süffig allerdings.

Biertest vom 23.9.2006 Noten: -,9,12,9,-,10 - 10,00

Ein nichtssagendes Bier. Außer den typischen Hopfen- und Malzaromen ist hier nichts vorhanden. Sehr süffig allerdings.

Biertest vom 23.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,12,9,-,10 - 10,00


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sympatisch uralt aussehende Flasche mit einem Herrn drauf, der mich an Benedikt den 16. erinnert. Als Helles-Fan sind die Erwartungen meinerseits hoch. Aber erstmal einschenken. Kräftiges Goldgelb macht sich im Glas breit. Schöner Schaum bildet sich, nichts zu meckern bis jetzt. Schmecktechnisch: ein ausgeglichenes Helles. Leicht säuerlich im Antrunk, würzig mit kaum merkbarer Herbe. Dann im zweiten Drittel eine subtile Hopfigkeit, die mich aus den Schuhen haut. Da schmeckt man was, das ich leider nicht beschreiben kann, weil ich das noch nie bei einem Bier geschmeckt habe. Milchig-schal klingt zwar jetzt erstmal negativ, ist aber hier tatsächlich ein lecker Beigeschmack. Außerdem scheint es mir leicht quarkig nach Kräutern zu schmecken. Im Abgang dann wieder überraschende Herbe.
Insgesamt vielleicht ein wenig zu herb. Auch an Würze fehlt es ein wenig. Auf jeden Fall ist das ein Helles, das aus der Reihe tanzt. Gut! Süffigkeitsnote ist natürlich Helles-typisch hoch.

Biertest vom 5.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,12,11 - 11,15


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wir ein typisches Lager, wobei der leicht fruchtige Aspket hervorzuheben ist. Im Abgang ist das Bier zwar wässrig, lässt aber durchaus eine leichte Malzigkeit hervorkommen.

Biertest vom 27.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,10,7,10 - 9,85


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustinerbräu Lager riecht hopfensüss und etwas metallisch. Der Schaum ist sehr dicht und stabil, das Bier ist klargolden in der Farbe.
Geschmack: Grasiger Naturhopfen im Antrunk, dann malzig-aromatsich und zum Nachtrunk hin langanhaltend zartherb werdend.
Fazit: Man schmeckt, dass hier auf Hopfenextrakt gänzlich verzichtet wurde. Der Naturhopfen erinnert an eine frisch gemähte Wiese. Das mag seltsam klingen, ist aber durchaus auch vom Laien nachprübar. Augustinerbräu Lagerbier Hell bringt alles mit, was ein Lager haben muss: Süffigkeit und einen angenehmen, nicht zu herben Charakter, der es von einem Bier Pilsener Brauart abgrenzt.
Ein Bier für den ganzen Abend.

Biertest vom 6.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,11,11,11 - 11,05


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner in München - eine Legende, eine Institution, ein Mythos.
Und nun steht hier ein Bier dieser ältesten Brauerei Münchens vor mir, das ist ja schon etwas besonderes. Und besonders sieht die Flasche auch aus, als sehe seit der Nachkriegszeit so aus, als sei die Zeit stehengeblieben.
Das gefällt.
Im Glas bildet sich viel grober Schaum, das ist schonmal gut.
Es riecht recht malzig, genauso kommt es auch rüber, wobei der Antrunk leicht wässrig ist, dafür zeigt sich aber ein schlanker, gut ausballancierter Körper im Einklang mit einem angenehmen, trockenen, Malz-Hopfen-dominierten Abgang.
Es ist schon recht süffig, vor allem aber überzeugt der recht angenehme Nachgeschmack.
Dennoch wird es dem wirklich legendären Augustiner-Ruf nicht unbedingt gerecht...

Biertest vom 21.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell und mit einer leicht grobporigen Schaumkrone, die trotzdem lange vorhält. Das Aroma ist sehr leicht, erstaunlicherweise eher malzig. Hopfen kommt kaum durch, es riecht eher süßlich. Süffig ist es zwar, aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß da was fehlt. Es ist ein durchaus gut trinkbares Bier, aber die ganz große Nummer ist es dann doch nicht. Ich werde es bei Gelegenheit mal vom Faß probieren, dann könnte es durchaus ein Spitzenbier sein.

Biertest vom 7.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,10,12,10 - 10,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: der schönste biergarten, den ich kenne, ist der augustiner-keller in salzburg. dort sitzt man unter riesigen bäumen und genießt sein augustiner (aus gigantischen holzfässern gezapft) aus steingutkrügen, je nach gusto zwischen 0.5 l und 5 l fassungsvermögen. zur überprüfung der wohlgezapftheit rüttle man sein bier. schwankt der schaum zu wenig, lässt man nachschenken... leider steht mir hier nur die flaschen-alternative offen. helle farbe, feiner, mittellanger schaum. geruch ist leicht hopfig, eher süß. antrunk gestaltet sich freundlich, mitte und abgang ebenfalls, aber ohne besonderen charakter. süffigkeit ist typisch süddeutsch, also genial. die flasche ist eher dröge, das etikett zeigt um den obligatorischen mönch haufenweise unleserliche medaillen. einerseits ok, wenn die brauer die kohle lieber ins bier stecken, andererseits wäre nach knapp 700 jahren eine modernisierung doch wünschenswert. fazit: im biergarten schmeckt die atmosphäre offensichtlich mit. aus der flasche nur mäßig.

Biertest vom 17.9.2005 Noten: 10,8,13,8,4,7 - 8,35


tramper85 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für eine Plörre!?! Bin eigentlich aus Thüringen, hab aber ein Jahr in München studiert und das "Bier" ein paar mal getrunken. Igitt!! Nix für jemanden der nördlich des Weißwurstäquators. aufgewachsen ist. Finger weg!!

Biertest vom 16.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,0,9,0 - 2,25


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle Vollbier von Augustinerbräu schäumt gut auf. Die Blume hält sich relativ gut. Farblich hell- bis mittelblond und kristallklar. Geruchlich unauffällig, leicht süßlich.

Das Bier ist süffig, keine Frage. Geschmacklich sind aber recht wenige Aromen erkennbar. Der Antrunk ist etwas säuerlich, was im Mittelteil ins Feinherbe umschlägt. Weiterhin süß-malzig, bis in den Abgang hinein. Der Abgang könnte sich allerdings mehr Zeit lassen. Stattdessen schaut er kurz rein und ist schnell wieder gegangen.

Fazit: Es ist ein Lager, kein schlechtes, aber auch kein überragendes. Leider wenig Aroma, mager.

Biertest vom 20.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,12,7,11,9 - 9,05


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: von mattgoldener Farbe und leicht säuerlichem Geruch; dazu eine mickrige Blume.
Schwach ausgeprägter Geschmack, feine Malzaromen. Im Abgang bleibt was Saures auf der Zunge zurück. Das zerrt an der Süffigkeit. Hopfen ist nur in Spurenelementen zu finden, mal abgesehen von dem kleinen Hopfenblatt, das das Flaschenetikett ziert.
Fazit: Kein Bier, dass mich in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt!

Biertest vom 22.3.2005 Noten: 7,10,7,7,8,8 - 7,90


Augustinermönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hallo Leute, ich als "Biertrinker" muss sagen, dass ist das beste Bier was es gibt. Es ist von der Süffigkeit einfach spitze......auch wenn man eine Party macht, ist dies das einzigste Bier was als erstes Aus ist. Ich gebe dem ganzen ganz klar eine 15. Alle anderen Bewertungen, wissen nicht wie wirklich ein gutes Bier schmeckt!!

Biertest vom 17.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,15,15 - 14,55


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgenwie ist diese Bier fast ohne jeden einprägsamen Geschmack. Die Flasche sieht aus, als hätte man sie 1953 in einem Laden gekauft und seitdem wäre die Zeit einfach stehengeblieben. Punktabzug wieder einmal wegen des veralteten 0,5l Flaschenstandards. Ein Bier ohne Haken und Ösen, aber dennoch kein schlechtes...

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,10,10 - 9,85


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na ja, die Jubeltests kann ich nicht ganz nachvollziehen. Augustiner Hell ist ein ordentlich süffiges Bier, da gibt nix zu meckern. Aber einen echten Charakter hat es nicht.

Biertest vom 4.1.2005 Noten: 10,10,12,8,6,10 - 9,80


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Münchener Freunde schwärmen alle von dieser Brauerei: die kleinste in der Bayernmetropole, nicht solche Massenbiere wie Paulaner und Löwenbräu. Trotzdem tue ich mir mit der Bewertung dieses Lagerbiers schwer. Der erste Eindruck ist ein leichter, aber appetitlicher Duft, der sanft fruchtig und getreidig wirkt. Auch im Geschmack macht sich dieses Aroma bemerkbar und sorgt für ein sehr frisches und mildwürziges Bier. Die andere Seite ist, dass dieses Aroma bei meinem Bier schnell verflogen ist, getreidig wr es immer noch, aber eben nicht mehr fruchtig, und im Abgang hat mir dann eine leicht säuerliche Note nicht sehr gefallen. Ziemlich stark ist die Kohlensäure, vielleicht ein Grund, weshalb die Krone des ansonsten schön goldenen Biers nicht allzu beeindruckend war. Das Flaschenstyling (Baustellen-Flasche!) ist nicht gerade perfekt und ist vielleicht gerade darum sympathisch. Licht und Schatten also bei diesem Münchener Kultbier - wenn ich die verschiedenen Tests lese, glaube ich, dass es von Produktion zu Produktion deutliche Unterschiede geben könnte.

Biertest vom 21.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,8,11,10 - 9,65


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zu diesem Bier ist in der Menge Tests alles gesagt: Sehr ausgewogene Balance zwischen Malz und Hopfen, angenehm süss, extrem süffig! Sicher fehlen dem Bier die Kanten oder ein langer Nachhall, aber die Ausgeglichenheit ist (bisher)einmalig!

Biertest vom 10.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,15,12,12,13 - 12,90


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schade, hatte mir nach dem Edelstoff schon ein bisschen mehr versprochen. Dies hier wirkt im Gegensatz zu oben Genanntem ein wenig lasch. Ist zwar im Antrunk ein wenig frischer als der Edelstoff, aber danach wird's langweilg. Ist zwar kein schlechtes Bier, aber nicht mit den anderen Augustinervertretern zu vergleichen.

Biertest vom 6.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


JaCk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

DAS Bier überhaupt!
Schmeckt einfach herrlich, kommt aus dem Heimatsland des Bieres und hat einfach keine Mackel!
Das älteste und beste Bier das München je hervorbrachte!
(und wenn jemand weiss wie man braut, dann sinds die Bayern!)

Biertest vom 18.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,14,15,15,15 - 14,70


Augustin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Älteste Brauerei Münchens und mit Abstand die beste der Welt! Einfach göttlich, dieser Geschmack, da is alles perfekt!

Besonders genial:
Die Flasche wurde seit 1382 nur coloriert!

Biertest vom 9.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,14,15,15 - 14,75


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges und schmackhaftes Bier, dass durch seine Abstimmung (bzgl. Hopfen und Malz) meinen Geschmack fast trifft. Ich finds nicht zu wässerig, nicht zu stark, leider ist es Im Nachgeschmack ein wenig ausgeglichen, dass macht mir aber nichts aus. Auf jeden Fall eines der besten Lagerbiere die ich bisher getrunken habe.

WIRD NEU GETESTET!!!

Biertest vom 14.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,14,13 - 12,65


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Absolut mein Fall. Dezente Süsse, sehr malzbetont und trotzdem mit einem deutlich erkennbaren Hopfenakzent im Abgang. Lediglich das Aroma ist ein bisserl schwach ausgeprägt und die Maurerflasche samt Etikett ist Geschmacksache. Aber ansonsten stimmt hier wirklich alles.

Biertest vom 31.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,13,10,13 - 12,30


dipl. Bierologe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich muss mal sagen, ichkann es nicht verstehen, wie die Betreiber der Page sagen können sie hätten viel Ahnung von Bier wenn sie diesem Bier so eine schlechte Note geben man merkt, dass ihr keine Bayern seid weil dieses Bier ist einfach dass beste der Welt und dass sage ich als der einzig wahre dipl. Bierologe und als geborener Münchener der wohl am meisten Ahnung von Bier hat!!

Biertest vom 14.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich war hiervon doch recht enttäuscht. Das Lager sieht sehr gut aus, das muss man neidlos anerkennen, aber im Geschmack hat es nicht viel zu bieten. Schmeckt irgendwie wässrig, im Nachgeschmack dann aber stark aufdringlich.

Biertest vom 21.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,6,10,7,10,8 - 8,55


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Lager, dass einen sehr intensiven Nachgeschmack hat. Der zieht sich leicht säuerlich herb hin. Ansonsten ein rundes süffiges Bier.

Biertest vom 29.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,11,9,9,9 - 9,15


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blonde, nein hellblonde Farbe. Der Geschmack ist fein-süß ohne übertrieben süß zu wirken. Eine getreidige Note begleitet diese Ur-bayrische Spezialität. Äußerst süffig. Fazit: Ober, zack ein (Augustiner) Helles!

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Fass Noten: 11,13,15,12,12,13 - 12,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist toll (15 Punkte) aber das ist leider alles was dieses Bier zu bieten hat.. Farbe: Hell-gelb, eindeutig zu hell.. Aroma: Bäääh, säuerlich, schlecht, übel... Geschmack:Mild-würzig, wässrig, Nachgeschmack: Säuerlich. Fazit: Kann nicht fassen, das es aus Bayern kommt und kein Billigbier ist... Nicht gut, riecht schlecht, sauer.. 1x und nie wieder!!!

Biertest vom 17.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,1,9,9,15,5 - 6,20


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getrunken habe ich es in München-Pasing:Kultflasche,nicht zu stark im Geschmack,und eine würze wie es im Buche steht.Weltklasse

Biertest vom 16.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


neudinho meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blonder kann ein Bier kaum sein, auch die Krone trägt ihren Namen zurecht.

Das Aroma ist leichtfüssig, und ist ein Fest für den Gaumen.

Die Bestnote wird bei der Süffigkeit nur knapp verfehlt. Eine Nuance fehlt dann doch.

Der Abgang macht Lust auf mehr und zischt ungemein.

Der Mönch auf der Flasche weckt Begehrlichkeiten...

Die Bestnote wird nur aufgrund kleiner Nuancen verfehlt. Insgesamt wird aber deutlich, warum dieses Bier in München nicht beworben werden muß.

Biertest vom 9.4.2003 Noten: 13,13,14,13,11,13 - 13,05


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#231 2.Apr.2003. Auch ein Liebling von Michael Jackson und gleichzeitig süddeutsches Kultbier, das schwer zu finden ist. Schön hellblond, feinporige, einigermaßen stabile Blume. Süßsäuerlicher exportiger Geruch. Süßer Antrunk, getreidiger süßsäuerlicher Mittelteil. Abgang schwach und kaum herber. Feinsüßer Nachgeschmack mit leichter Säure. Das Lagerbier ist angenehm rezent. Der Gesamteindruck ist etwas flach und bietet eher weniger an interessanten Aromen als die Münchner "Originale". Fazit: Kultbier für Kultbewusste

Biertest vom 2.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,7,8,8,11,8 - 8,50


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Volltreffer ! Mega-süffig !!!
Aromatisch-weich am Riecher, schöner Hopfen, malziger Abgang.
Auch wieder so ein Bier, auf dem man am liebsten darauf rumkauen möchte, wenn man's im Mund hat. Für mich geschmacklich in der selben Liga wie "Zoetler Gold" und Altenmünster "ürig würzig".
"Das Zeug ist sogar pisswarm noch lecker", sagte einst mein schwäbischer Mitbewohner. Ich gebe ihm Recht !

Biertest vom 8.9.2001 Noten: 10,13,15,14,10,14 - 13,40




Augustinerbräu Lagerbier Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,32 (7,16)
Aroma 10,80 (6,16)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,58 (6,83)
Aussehen der Flasche 10,72 (7,16)
Subj. Gesamteindruck 11,05 (6,50)
Total 11,07 (6,84)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de