Augustinerbräu Edelstoff

 
Brauerei Augustiner-Bräu Augustinerbräu Edelstoff Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
11,21

(96 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Augustinerbräu Edelstoff schreiben



Einzelbewertungen

MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mann, Mann, Mann! Mehr als exportartig süß und derartig unrezent, dass "süffig" hier nicht der richtige Ausdruck wäre. Daher wohl auch 1A Partybier - für Frauen.

Biertest vom 26.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,6,8,7 - 7,25


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unauffällig, süffig, bayrisch, gut. Unkompliziertes Export aus der Isar-Metropole, das man mit Sicherheit literweise wegziehen kann. Schön getreidiger Nachgeschmack.

Biertest vom 30.12.2002 Noten: 8,10,13,11,9,11 - 10,75


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht nach Schweißfüßen, schmeckt aber nicht so.

Biertest vom 30.12.2002 Noten: 9,9,10,9,8,9 - 9,10


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig ist es ohne Ende, aber der Rest lässt zu wünschen übrig. Durchschnitt!

Biertest vom 30.12.2002 Noten: 9,8,12,9,6,9 - 9,15


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zurückhaltendes Export. Vorneherum mild, hintenrum kaum nachhängend.

Biertest vom 30.12.2002, Gebinde: 0,5 l braune Malocherpulle Noten: 9,9,11,11,12,10 - 10,15


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edelstoff verpackt in einer Maurerflasche. Und wieder einmal lässt der äussere Eindruck auf die inneren Werte schliessen: Edel, weil Aroma durchaus harmonisch und ausgewogen; süffig durchaus, aber der Nachgeschmack gleich Maurerflasche.

Biertest vom 30.12.2002, Gebinde: 0,5 l braune Malocherpulle Noten: 10,10,12,6,2,8 - 8,50


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,8,10,10,9,9 - 9,15


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,7,8,10,9,8 - 8,00





Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher blassgelb mit akzeptabler Krone, ein dünner Schaumfilm bedeckt das Bier netterweise bis zum Schluss. Toller , natürlicher Hopfenodem auf obstigen Blüten. Im Durchgang dann exzellentes Zusammenspiel aller Grundstoffe, wobei die liebliche, jedoch nicht übertriebene Auslegung die Süffigkeit rasch in die Höhe treibt. Aber auch der finale Sturz unterstreicht deutlich die großen Ambitionen. Egal ob nun Münchnener Export oder schlichtes Helles/Lager, dieser Stoff ist absolute Spitze!

Biertest vom 6.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,14,13,13,13 - 12,85


JaggaBites meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner Edelstoff ist mein absolutes Lieblingsbier. Auch wenn ich kein Experte bin, finde ich dass es sehr rund schmeckt. Es ist deutlich süßer als ein normales Pils, das ist für mich auch schon das Highlight. Wer will denn schon ein extrem herbes Bier im Maß? ;)

Biertest vom 31.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,10,15 - 14,30


613 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

eines meiner liebsten Biere ... süffig, ausgewogen, kein wirklicher schwachpunkt vorhanden; sowohl aus der flasche als auch vom fass ein genuss

Biertest vom 16.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,10,13 - 12,90


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Hellgelb, eher Hell für ein Export.
Antrunk:
Getreidig,brotig, der Hopfen kommt mild hervor.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben, werden aber nicht stärker.
Abgang:
Wieder die brotige Note mit mildem Hopfenaroma.
Fazit:
Für ein Export definitiv zu süss, könnte gut als Lager durchgehen.

Biertest vom 13.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,13,11 - 11,35


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Würziges Export Bier aus München aber! Edel ist hier nur das Flaschen Etikett, ansonsten unterscheidet es sich nicht von anderen Export Bieren anderer Hersteller.Hätte mehr erwartet.

Biertest vom 12.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,13,12 - 11,60


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem Bier wurde mir immer mal wieder ( von Männern) vorgeschwärmt. Ich muss sagen wirklich ne tolle Sache, hopfig, süffig, etwas süß. Auch der Nachgeschmack lässt keine Wünsche offen. Ist also auch ein Frauenbier..;)

Biertest vom 24.8.2011 Noten: 12,12,12,12,11,13 - 12,35


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So jetzt habe ich auch mal den "Edelstoff" vom Augustiner-Bräu gekauft.

Das Bier hat ein ausgezeichnetes würziges Aroma und die Süffigkeit ist echt klasse.

Der Nachgeschmack ist erdig und sehr angenehm.

Die "Maurerflasche" gefällt durch ihr tradionelles Aussehen und ist ein Markenzeichen für ausgezeichnetes Bier.

Alles in allem ein vorzügliches Bier aus der deutscehn Bier-Hauptstadt.

Biertest vom 28.5.2011 Noten: 15,13,14,14,13,14 - 13,90


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht mit Ihrem goldenen Schriftzug ganz ok aus, beim Wort "Edelstoff" muß ich etwas schmunzeln. ^^ Im Glas siehts goldgelb aus, die Krone ist mittelproig, klein und hält sich leider auch nicht lange. Es riecht hopfenbetont und leicht malzig süß. Der Geschmack ist hopfenbetont und hat außerdem ein guten malzigen Geschmack, das zusammenspiel ist gut. Im Mittelteil ist es gut würzig. Auch der Abgang ist schön mild, leicht hopfenherb, ein gutes und süffiges Bierchen.

Biertest vom 27.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,12,13,12,11,12 - 11,60


bierher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In meinem letzten Urlaub wurde mir vorgeschwärmt, dass es sich hierbei um das beste Münchner Bier handeln soll, und gleich zu Hause hatte ich mir eine Kostprobe gegönnt. Er hatte recht, wirklich ein toller Trunk, selbst die recht hohen 5,6 % schlagen nicht negativ zu Buche. Einziger Wermutstropfen: die Kiste ist mit annähernd 15,- € wirklich eher teuer (aber es definitiv wert)!

Biertest vom 17.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,14,14,12,14 - 14,05


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Edelstoff macht den perfekten Eindruck im Glas. Goldgelb mit beständiger Krone. Das Design wirkt auch sehr edel. Im Geruch paaren sich zarte Malzaromen mit ebenso zarten Hopfentönen. Wirkt wahnsinnig. Im Antrunk hält sich die Rezenz zurück, was sich für den weiteren Verlauf, sowie die Süffigkeit sehr positiv auswirkt. Und da ist auch schon der herrliche Körper aus tollen Malzaromen und feinem Hopfen. Super abgestimmt!!! Der Abgang hallt noch leicht und hopfig dahin. Zum Thema Süffigkeit: das wievielte hatte ich jetzt?? Nach meinem Empfinden eines der besten Biere die es gibt!

Biertest vom 3.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,12,15,14 - 13,90


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Komisches Etikett, hat wohl die 5 jährige Tochter gemacht und Papa hat es vergoldet. Nun aber die schöne helle Inhalt kann sich sehen lassen. Super süffiges mildes Export, was auch gern von der Frauenwelt getrunken wird.

Biertest vom 24.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,9,11 - 11,35


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner Edelstoff ist in München leider auch als "Schädelstoff" bekannt, weshalb viele Kenner das ausgezeichnete helle Lagerbier derselben Brauerei vorziehen. Am Aussehen (i.O.) oder Geschmack liegt das sicher nicht, denn der Edelstoff ist ausgesprochen würzig und süffig. Ein Tick Süsse im Mittelteil harmoniert sehr gut mit dem sanften aber dennoch geschmackvollen und dezent hopfigen Abgang. Neben obengenannter Warnung sei aber noch auf einen weiteren Effekt dieses Bieres hingewiesen: Es erzeugt eine kräftige und lange anhaltende Bierfahne! Da es für beide Kritikpunkte hier aber keine direkten Abzüge, gibt nehme ich diese am Gesamteindruck vor.

Biertest vom 23.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,13,13,9,9 - 10,80


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Exportbier. Schöne Farbe, stabile Schaumkrone und sehr süffig. Leider stimmt das Preis-Leistungsverhälltnis nicht. Viel zu teuer, schade.

Biertest vom 5.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,9,11 - 10,80


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Edelstoff vom Augustiner ist in einer einfachen Euro-/Maurerpulle abgefüllt. Das Etikett ist sehr antik. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht es hellgold mit weissem dünnem Schaum im Glas. Die Blume riecht braumalzig-grasig. Im Antrunk schmeckt es mild gerstenmalzig. Der Mittelteil kommt mir leicht verwässert vor. Im Abgang dann hopfige Herbe. Fazit: so stellt sich ein Franke ein Münchner Helles vor, also nicht schlecht.

Biertest vom 12.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,14,12,9,12 - 11,70


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit über 10 Jahren mein Lieblings- und "Stamm"-Bier. Ein durch und durch gelungenes kräftiges Bier, das diesen Namen auch verdient hat.

Das Verhältnis zwischen Hefe und Hopfen halte ich für sehr gelungen. Vom Antrunk bis zum Abgang ein stimmiges und harmonisches Aroma. Die 5,6 Umdrehungen sind gerechtfertigt - ebenso wie die Flaschenform - und unterstreichen das Gesamtbild dieses würzigen Exports.

Trotz der etwas hellen Farbe das wohl beste Bier Deutschlands.
Mindestens.

Biertest vom 28.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,14,15 - 14,85

Seit über 10 Jahren mein Lieblings- und "Stamm"-Bier. Ein durch und durch gelungenes kräftiges Bier, das diesen Namen auch verdient hat.

Das Verhältnis zwischen Hefe und Hopfen halte ich für sehr gelungen. Vom Antrunk bis zum Abgang ein stimmiges und harmonisches Aroma. Die 5,6 Umdrehungen sind gerechtfertigt - ebenso wie die Flaschenform - und unterstreichen das Gesamtbild dieses würzigen Exports.

Trotz der etwas hellen Farbe das wohl beste Bier Deutschlands.
Mindestens.

Biertest vom 28.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,14,15 - 14,85


kruginho meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Krone? Fehlanzeige! nach ca. 10Sekunden komplett(!) verschwunden.
Der Geruch süßlich, die Farbe goldgelb.
Im Antrunk süßlich-herb, danach fast geschmacksneutral.
Im Nachgeschmack wieder ein ganz klein wenig herb.

Biertest vom 6.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,9,9,12,6 - 7,65


biermax1907 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier kommt in einer gewohnt gut aussehenden Augustinerbräuflasche daher und auf dem Etikett ist in goldener Schrift zu erkennen: Augustinerbräu München Edelstoff. Außerdem ist das Etikett mit Hopfen verziert.

Der erste Schluck ist sehr hopfenbetont, jedoch spührt man im Nachgeschmack deutlich das herrliche Malzaroma. Nach unten hin wird es immer malziger und süßlicher.Eines der besten Exportbiere die ich kenne. Das Edelstoffbier ist mir immer wieder mal ein treuer Begleiter und man kann es wirklich empfehlen...

Biertest vom 18.7.2009 Noten: 13,14,12,11,14,13 - 12,75


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das das Export bzw. der Edelstoff von Augustiner Bräu das meistgetestete Bier dieser Brauerei ist, hät ich nicht gedacht.
Egal kommen wir zum Test. Im Glas siehts echt nett aus und wenn man sich betrinken will ohne geschmack zu haben sicherlich eine gute Wahl. Mir persönlich ist es viel zu mild. zum BEtrinken ja, zum genießen eher keine gute Wahl für mich. Schade da hätte ich irgendwie mehr von Augustiner erwartet!

Biertest vom 9.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,10,9 - 9,10

Als ich mich mit einem Münchner vor einigen Monaten über Bier unterhielt und ihm erzählte, dass Augustinerbräu zu meinen Lieblingsbrauereien gehört, war er begeistert und meinte, dass es nichts besseres als den edelstoff aus diesem hause gäbe. Da gerade deises Bier von augustinerbräu nicht unbedingt gut bei mir abgeschnitten hat, wurde es Zeit für einen Nachtest!
Ein recht blasses Bier ergießt sich in mein Glas. Eine Schaumkrone ist leider so gut wie nicht vorhanden.
Der Antrunk ist leicht süßlich und recht mild. Der Mittelteil wird dann noch etwas süßer, bleibt aber ansonsten recht mild. Der Abgang bleibt süß, aber ein Hauch hopfen gesellt sich dazu.
Der Edelstoff aus dem Hause Augustiner ist ein durchaus trinkbares Bier. Mir persönlich ist das ganze ein bisschen zu mild um besser abzuschneiden.

Biertest vom 5.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,10,9,12,9 - 9,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kaum Blubberbläschen, keine Blume. Antrunk sehr säuerlich. Preis/Leistung 0 Punkte ! Kauf ich nie wieder.

Biertest vom 5.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,5,3,12,3 - 4,15


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Augustiner Edelstoff im Getränkehandel (Schluckspecht) eines der teuersten Biere. Vom Aussehen her, sehr hell und wässrig ausschauend.
Schmeckt durchweg gleichbleibend würzig-süffig ! Erschmecke einen sehr guten, dafür milden Hopfen, welcher dieses Bier in der "bayerisch-böhmischen Liga" im oberen Tabellendrittel verweilen lässt.
(Wohl nichts für "norddeutsche Bierkehlen", es sei denn, diese sind offen für andere gute Brauarten, jenseits eines herben Pilsgeschmackes).
Für den alltäglichen Gebrauch, ist es mir etwas zu stark. Bonus auch hier, der Verzicht auf Hopfenextrakt.

Biertest vom 26.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,13,13,13 - 12,80


Waschb├Ąrbauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach geil süffig. Prima Trinkfluss. Vielleicht einen Tick zuviel Kohlensäure.

Biertest vom 9.4.2009 Noten: 12,13,15,12,14,13 - 13,10


Picard meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super Bier, im Sommer als Durstlöscher oder im Winter als Warmmacher, einfach Edelstoff

Biertest vom 19.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,15,12,12,14 - 13,60


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

-falsch einsortiert, nach Möglichkeit löschen-

Biertest vom 1.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00

Hellblondes Export mit kurzlebiger Krone. Trotzdem lecker: Mild im Antrunk, kaum Herbe, alles in allem eher ein Einsteigerbier, aber sehr süffig. Ein bisschen schmeckt man den Alkohol raus.

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,11,9 - 9,55

Gelbgoldenes mit ordentlicher stabiler Krone und gutem CO2-Gehalt. Leicht süßlich vorn, begleitet von Hopfen. Sehr gut zu trinken, auch für Biereinsteiger sehr zu empfehlen. Das Bier wird immer besser: 2. Test und schön von 9,55 auf 11 Punkte geklettert... ;O) Co-Tester Lothar meint: Kann man trinken und auch wieder kaufen!

Biertest vom 4.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bedenkt man den hohen Alkoholgehalt, so fällt der Antrunk doch recht mild aus. Auch der Mittelteil und der Abgang sind alles andere als geschmacksintensiv. Hier gibt es zwar keine störenden Komponenten, aber auch nichts, was von der Intensität oder Qualität her sonderlich hervorsticht.

Biertest vom 22.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,12,7,10,8 - 8,95


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich merke hier keinen großen Unterschied zum hellen Lager aus gleichem Haus. Einzig der höhere Alkoholgehalt und die geringere Süffigkeit fallen auf.
Fazit : Nicht schlecht - würde aber das helle Lager aus der gleichen Brauerei vorziehen !

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Export.Aber auch recht schnell wieder vergessen.

Biertest vom 30.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na dann bin ich mal gespannt auf den Edelstoff, der schon seit längerem im Kühlschrank drauf wartet, getestet und verzehrt zu werden. Das Etikett ist sehr wirr, aber es schaut gudd aus. Es ist im Glas doch recht blass, der Schaum ist grobporig und verfliegt sehr schnell. Geruchlich ists hopfendominiert. Der Geschmack ist sehr ausgewogen. Die Malztöne kommen besser durch, die Herbe kommt im Nachgeschmack gut zur Geltung. Zur Mitte hin wirds etwas würziger. Aber im Ganzen hält es sich eher zurück, jedoch die Süffigkeit ist einfach spitze! Schmeckt wirklich fein und spritzig erfrischend...

Biertest vom 26.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,12,14,11,12,11 - 11,15


mola_mola meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist als Export natürlich im Aroma recht kräftig und mit 5,6 % kein Bier, dass man Flaschenweise in sich hinein schüttet. Dies würde diesem Bier auch nicht gerecht werden. Ich habe selten ein Export getrunken, dass einerseits so angenehm kräftig schmeckt und andererseits so einen ausgewogenen Aromakörper hat, dh weder Malz noch Hopfennoten drängen sich in den Vordergrund. Auch der Nachgeschmack bleibt nicht unangenehm auf der Zunge und bestätigt den Gesamteindruck eines gut ausgereiften Bieres. Mich würde ja mal interessieren wer auf die Idee kam, dass dieses Bier aus GAP kommt, da die Augustiner Bräu Brauerei seit über 670 Jahren in München beheimatet ist.

Biertest vom 15.7.2008 Noten: 11,14,12,13,9,13 - 12,60


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin zwar im Allgemeinen kein großer Export-Fan, aber da ich in München die gelegenheit hatte es frisch vom Fass zu geniessen, machte ich mal eine Ausnahme. Und ich war vom AUGUSTINERBRÄU EDELSTOFF mehr als angenehm Überrascht!!! Das Aroma war kräftig hopfig-malzig. Zur Mitte wird es etwas süßlich, aber nicht so stark wie manch anderes Export. Es ist extrem süffig. Der Nachgang ist auch recht mild.

Biertest vom 14.7.2008, Gebinde: Fass Noten: 13,13,15,13,11,13 - 13,20


niederbayer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das wohl beste Bier aus der Landeshauptstadt, das man sogar bei uns im "echten Bayern", in Nierbayern trinkt. :-) Es lässt sich wunderbar trinken, hat einen harmonischen Geschmack und lässt sich auch n größeren Mengen richtig gut trinken. Kritikpunkte sind: Die Blume fällt binnen kürzester Zeit ziemlich schnell zusammen und das Bier sieht aus wie Apfelschorle, Die Farbe ist für ein Export zu hell und wenn man nur einen kleinen Schluck trinkt schmekt man fast nichts. Sonst das Beste Bier Münchens. Ebenso ist Augustiner Bräu die Beste Brauerei in München!!! Das Bier kann ich aber nur weiteremfehlen. Ebenso ist mit diesem Bier derjenige sehr gut beraten, der sein Bier gern aus der Flasche trinkt, wie z.b auf Parties.

Biertest vom 18.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,13,12,9,10 - 10,50


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwischen meinem 16. und 18. Lebensjahr haben wir Parties auf denen kein Edelstoff ausgeschenkt wurde prinzipiell boykottiert! Außerdem war eine Kiste Edelstoff mein erstes Bier sponsored by Mutti. Das Gold im Etikett hat sich der August. Edelstoff jedenfalls redlich verdient. Wer das bestreitet ist doof ;p Das Hopfenaroma ist einfach von gutem Charakter und dennoch nicht zu bitter! Und die Aussagen vom Edelstoff-Fetisch stimmen. Geringe Katergefahr, exzellente Süffigkeit. Ein richtig gutes BIER. Prost Freunde!

Biertest vom 31.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,12,12,12 - 12,20


Edelstoff-Fetish meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

-Edelstoff läuft immer wie Wasser
- noch nie Kater gehabt
- Brand Gefahr extrem gering!
- Bei mehrtätigen Partys selbst zum Frühstück geeignet
-Umdrehung mehr als befriedigend
-das beste Bier der Welt :)

Biertest vom 5.5.2008 Noten: 15,15,12,12,9,12 - 12,60


jw1328 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr sehr sehr gutes Export das den Namen Edelstoff mehr als verdient.

Biertest vom 22.3.2008, Gebinde: Fass Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Exportbiere sind so meine Sache nicht, aber trotzdem muss man doch zwischendurch mal eines probieren. Bereits der Geruchstest kann kräftige hopfig-malzige Aromen vermelden. Auch der Gaumen bestätigt dieses beim Antrunk. Zur Mitte wird es etwas süßlich, aber nicht so stark wie manch anderes Export. Daher zeigt es sich auch recht süffig. Bei respektablen 5,6 Prozenten sollte man das allerdings recht langsam angehen lassen, sonst ist man doch schnell unterm Tisch. Der Nachgang ist dann auch wieder recht mild.

Biertest vom 25.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,-,9 - 9,00


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, die Münchner verstehen schon, süffige Biere zu Brauen. Edelstoff ist die richtige Bezeichnung für dieses gelungene Export. Man bekommt einfach nicht genug davon. Dazu die kultige Flasche, die mich immer an "die gute alte Zeit" erinnert. Toll.

Biertest vom 11.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,13,12,13,12 - 12,05


Rischar meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Edelstoff ist wirklich ein edeler Stoff. Der Stoff schmeckt sehr frisch und tut gut. Einigen hier anscheinend zu süß, nur weil "sogar" Frauen dieses Bier mögen. Teilweise richtig, das Bier ist relativ mild aber ist ja auch ein Export. Allerdings kann ich sagen, dass ich Edelstoff nach dem 5ten Kasten in Folge etwas Herberes, Bitterers benötigte...

Biertest vom 10.1.2008 Noten: 12,14,12,14,15,14 - 13,55


Holzmichl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Beurteilung bezieht sich ausschliesslich auf den Edelstoff vom Holzfass ! Die normale Fassware aus der Gastronomie hat nichts damit zu tun ! Der Geschmack ist herausragend, wenig Kohlensäure, da nicht extern zugesetzt. Für mich ein Referenzbier für Süffigkeit und Geschmack. Das Aussehen leidet schnell stark nach dem Ausschank (Krone zerfällt unschön), eine Konzession an die Lagerung im Holzfass sowie Zapfung daraus ohne Zusatz ... (s.o.). Das selbige Flaschenbier dazu im direkten Vergleich muß ich leider als ungeniessbar bezeichnen.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Fass Noten: 10,15,15,12,-,14 - 13,57


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich edel aus, das muss man schon sagen. Aber der Rest... Das Bier ist im Glas ziemlich hell, kurzlebiger Schaum. Der Geschmack ist furchtbar trocken, staubig, hart. Eine Zumutung. Mit edel hat das wirklich nichts zu tun.

Biertest vom 14.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,10,7 - 6,95


Niedersachse meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der meistüberschätzten Biere.Kopfschmerzgarantie

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,9,5,5,2 - 4,55


Geri meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edelstoff ist nicht nur ein edler Stoff, sondern auch ein recht süffiger! Ist allerdings nicht abendfüllend geeignet, hatte es dann nach paar Flaschen etwas über und musste mich anderen Münchner Spezialitäten zuwenden... Übrigens, das Etikett ist schon kultig!!

Biertest vom 7.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,11,14,12 - 12,10


bierschlabber meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute also mal Edelstoff!! Hier bei uns gibts das Bier seit neuestem auch in 0,33 l Flaschen. Diese Portionsgröße mag ich. Jetzt zum Bier. Ne Schaumkrone habe ich im Krug nicht gefunden. Die Farbe ist gut. Das wars dann auch schon. Der Geschmack dieses Bieres ist undefinierbar. Einen Nachgeschmack den man beschreiben könnte suche ich noch immer. Es schmeckt mehr nach Wasser als nach Bier. Das ganze Bier wirkt im Geschmack mega farblos. Am Anfang habe ich mich gefreut, die Augustiner verwenden nur Hopfen und kein Hopfenextrakt!! Das bringt bei mir schon mal jede Menge Vorschußlorbeeren. Aber was sie dann daraus machen, macht jeden Vorschuß kaputt.
Fazit, das Bier ist mit Sicherheit kein Aufreger, weder im Guten noch im Bösen. Also Edelstoff ist das nicht, sondern eher Allerweltsstoff. Fürs Geld gibts jede Menge bessere Biere

Biertest vom 13.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,8,8,9,7 - 7,90


ferdimaan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kalt am Besten zum Frühschoppen geniessen. Kein Bier für den Abend und aus der Flasche; nein; lieber gemütlich eines oder vier zum Mittagessen aus'm Glas'l!

Biertest vom 2.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,8,9,11 - 11,45


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an maly pivo. Geruch schwach hopfig-getreidig, viel zweitklassigen Schaum und für einen Export peinlich blasse Farbe. Antrunk getreidig-hopfig, ziemlich mild. Bestimmte Fruchtigkeit ist auch dabei, die zusammen mit der Herbe auch dem Nachgeschmack dominiert. Diese Fruchtigkeit ist aber nicht von der angenehme Sorte. Also mir schmeckt es nicht.

Biertest vom 22.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,9,8,8 - 8,30


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schwach hopfiges aroma.farbe recht blass gelb, blume grobporig von mittlerer dauer. leicht herber antrunk, der sich von der zungenspitze über die zunge legt. recht angenehm und auch süffig. geschmack ist auch im weiteren verlauf konstant. fazit: ein durchschnittlich gutes bier

Biertest vom 8.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,11,6,10 - 9,75


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie ich gehört habe soll, dass Augustiner Edelstoff bei den Münchenern recht beliebt sein. Nach dem ich es heute getrunken habe, möchte ich diesem Urteil zu stimmen. Der Geschmack ist für ein Export recht herb und geht stark in Richtung Pils.

Ein leckeres Bier, das auch schön im Glas aussieht. Nur das einfache Etikett kann mich nicht überzeugen.

Biertest vom 18.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,6,12 - 12,15


wolli+gisi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

- - - selten so starke Schmerzen danach gehabt - , aber vielleicht war`s auch der doppelte Enzian - - - , der Schweinsbraten im Brauhaus war aber bestens ! ! !

Biertest vom 18.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,9,9,9,-,- - 9,00


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Direkt in der Augustiner Brauerei im Braustüberl erfreut der Edelstoff allererster Frische: Im Antrunk starke Alkohol- und Hopfennoten, hintergründige Malzwürze. Würzig-süffiger Aromahopfen mit voluminösem Hopfenabgang und Spuren von reifer Banane und Getreide. Süffig aber gehaltvoll.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,10,10,8,7,9 - 9,05


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon ziehmlich bitter im Antrunk, eher dezent würzig und noch angenehm süffig.
Finnisch etwas zu langanhaltend bitter!

Biertest vom 14.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe ist außerordentlich hellgelb, es erinnert stark an Radler. Die Schaumkrone verflüchtigt sich schnell. Das Bier hat einen sehr süssen Körper, im Abgang recht malzig, könnte man auch für ein Lager halten. Äußerst süffig, aber auf Dauer ein wenig eintönig.

Biertest vom 7.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,13,10,7,11 - 10,30


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

so, jetzt haben die von augustiner bräu endgültig ein stein bei mir im brett. nach dem "augustinerbräu dunkel" kommt jetzt nämlich das "augustinerbräu edelstoff". hier ist die bewertung mal wieder ziemlich durchwachsen. bei mir nicht! der schaum ist nicht so feinporig und cremig wie der vom "augustiner bräu dunkel", die farbe ist satt gelb und das bier verströmt ein ordentliches hopfenaroma. augen weit auf und antrunk: das "edelstoff" macht beim ersten schluck einen wunderbar satten eindruck, im mittelteil wirds hopfig, spritzig und der abgang ist kräftig und würzig ohne ende. sehr, sehr lecker!

Biertest vom 17.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,12,9,11 - 10,95


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aaaah, endlich mal wieder ein Kandidat in der alten Halbliter-Bombe. Das kann sich nur positiv auf den Inhalt auswirken!
Gute Farbe kombiniert mit einem herrlichen Schaum. Der Geruch ist sehr getreidig, leicht malzig.
Der Edelstoff perlt fein über die Zunge. Sein Geschmack ist eine gute Mischung aus säuerlich-malzig mit leichter Herbe.
Der Edelstoff reicht nicht ganz an das Kronen Export heran, ist aber sehr süffig und vollmundig.
Das Etikett der Flasche halte ich für äußerst gut gelungen.

Biertest vom 20.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,13,12 - 11,90


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig in der Nase im Antrunk und leicht bitter im Abgang. Im Mittelteil zu neutral. Das Bier lebt ausschließlich von seinen Hopfenaromen, was mir zuwenig ist. Tu mich etwas schwer mit diesem beliebten Export.

Biertest vom 9.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,13,10 - 10,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffig zwar, und darauf ist es wohl ausgelegt, dafür eher seicht und unauffällig im Geschmack, dürfte vollmundiger sein. Hopfig im An- und Nachtrunk. Die Flasche sticht ins Auge

Biertest vom 19.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,13,10,12,10 - 10,55


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Bölkstoff, pardon, Edelstoff hat es in sich!
Getreideartige Noten gepaart mit weichem Brauwasser...wenn ich es nicht besser wüßte, wäre das für mich ein erstklassiges Lagerbier. Die Malztöne mit dem wuchtigem Körper und der nur leichten Hopfennote machen aus dem Augustiner ein Export der Extra-Klasse! Zusammen mit Dortmunder Kronen Export und Schlappeseppel Export das wohl beste Export wo gibt!

Biertest vom 8.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,14,15,14 - 13,85


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, diese nicht häufig auftretende Flaschenform (außer in Bayern) erschwert natürlich die Flaschenrückgabe. Weiß, hellgolden und schwarz sind die vorherrschenden Farben der Etiketten, 1328 und J.W. (John Wayne...[interessiert´s] ?) finde ich ebenfalls wieder wie Hopfendolden und verdorrte Zweige. Muss man nicht verstehen. Geruch: würzig. Typische Exportbierfarbe in hellem Orange, ins gelbliche gehend. Minimalste feinperlige Kohlensäure - eigentlich nicht vorhanden im Glas. Schöner Schaumberg über dem Bier, der ausreichend fest ist und zudem schön cremig und feinporig wirkt und sich dazu noch überdurchschnittlich lange im Glas hält. Der Antrunk ist würzig und feinhopfig, der Malz macht sich schön im Mittelteil breit mit untermahlendem Hopfen und unterschwelliger Malzsüße; das erzeugt einen schönen Körper. Der Abgang ist geprägt von feiner Würze und feinem Hopfen, da schmeckt nichts bitter. Hopfiger Nachhall. Gelungener Edelstoff.

Biertest vom 17.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,12,9,11 - 11,40


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Augustiner schmeckt noch mehr. Rülpst gut ab. Sehr gut sogar. Vor allem im Original Pilsner-Urquell-Glas entfacht es ein Feuerwerk des guten Geschmacks. Top-Bier wir sehn uns bestimmt nochmal wieder.

Biertest vom 13.5.2006 Noten: 11,10,10,10,9,11 - 10,45


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dezent-reservierter, süßlicher Aromahopfen-Geruch mit drollig auftretenden Malzniedlichkeiten. Wenig ausdrucksstark und kaum intensiv. Exportierter Exportgeruch jenseits konzentrierter Extraktheit * Klare, gelb-goldene Farbe, wenig Geschwebe, im Rahmen bleibender CO²-Gehalt mit schön stabiler, dicht-cremiger, außerordentlich feinporiger Schaumkrone machen Spaß im Glas * Wenig rezenter, vollmundig-fester Antrunk, dessen süßliches Aromahopfen-Gekuschel von lieblich-sanftem Malz-Gemuschel im Mittelteil unterstützt wird, und so einen seidig-weichen, milden Streichelcharakter entwickelt. Geschmacklich also auf der hold-femininen Seite, entwickeln sich hier allerdings kaum komplexere Aromenstrukturen. Jederzeit bleibt ein transparent-wässriges Gefühl im Hintergrund, die 5,6% Alk. machen sich zunächst nicht bemerkbar. Süddeutsche Räkel- statt nordische Mäkeleien * Der Abgang versucht durch nachdrücklichere Hopfentöne etwas herberen Ballast in die Kehle zu bringen, scheitert aber am immer klebrig-süßer werdenden Malzgespinst, welches ununterbrochen den Gaumen kitzelt. Die hopfigen Ausreißversuche patzen somit immer wieder an ihrer geringen, herben Durchsetzungskraft und können, obwohl qualitativ hochwertig, wenig gegen den Süßholzraspel-Overflow ausrichten. Egal? Scheißegal? Fatal! * Seit 1328 betrieben die Mönche des Augustinerordens innerhalb der Stadtmauern Münchens eine beliebte Braustätte. Nach der Auflösung des Klosters erwarben 1829 Anton und Therese Wagner den Braubetrieb, und noch heute befindet sich die älteste Münchner Brauerei in privaten Händen. Bemerkenswert ist der Verzicht auf Werbung jeglicher Art, sowie das konsequente Festhalten an Traditionen und Qualität auf Kosten der Ausstoßmenge. So liefern die Augustiner-Brauer z.B. ihr Bier zum Oktoberfest nach wie vor in Holzfässern, verzichten auf Mischgetränke und Blechdosenvertrieb * Der Edelstoff, ein helles Exportbier, die bekannteste Sorte im Angebot überzeugt mit weichen, milden Rundungen, sehr ausgeprägten, edlen Zutaten, sowie effektvollen, verführerischen Geschmacksliebkosungen. Da wir uns hier auf der süßen Seite des Bieräquators befinden, sollte man kein herb-frisches Gebräu erwarten. Im Gegenteil, hier geht es plüschig-sanft, süffig-anschmiegsam und aromatisch-stetig zur Sache. Leicht störende wässrige Allerweltstendenzen können dieser zuckersüßen Femme Fatale nur wenig anhaben, das Niveau ist wie versprochen hoch, die Gefahr einen Brummschädel nach übermäßigem Genuss zu bekommen dagegen ebenfalls. Kein ausgebeultes Feinripp, sondern wirklich edler Stoff, der mit Umsicht angegangen werden sollte: Schnell besoff' vom Edelstoff...

Biertest vom 12.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,9,14,11 - 10,85


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Krone hält einigermaßen, im Geruch ist es sehr malzig, so wie es sich auch geschmacklich dann präsentiert.
Etwas kräftig im Körper, malzsüßer Antrunk, aber im Abgang nur mäßig gehopft. Leicht säuerlich, ansonsten insgesamt ein guter Kompromiss: Ein Bier, das man genießen kann, mit angenehmen Aromen, überzeugend, dabei aber süffig . Natürlich nicht unendlich komplex, aber angenehm- schon der Oberklasse zuzordnen.

Biertest vom 4.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,12 - 11,70


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der "dicken" Flasche sprudelt dieser Bayer kristallklar und strohgelb in sein Glas. Dort baut er eine tolle Schaumkrone auf, die aber leider nach sehr kurzer Zeit wieder zusammenfällt und nur noch ein paar Schauminseln auf der Oberfläche übrigläßt. Es riecht sowohl grasig-hopfig als auch malzig-süß. Wobei das süßliche stets die Oberhand behält. Ich lasse mich von der hellen Farbe täuschen und sauge einen kräftigen großen Schluck an: Ummmpph, das ist aber ganz schön süß. Der Hopfen braucht eine ganze Weile, um sich gleichberechtigt im Mund breitzumachen. Jetzt wird's ein ausgewogenes Exportbier, nur ist es mir trotzdem eine Spur zu süß und zu schwer. Der Farbe nach hätte ich etwas frischeres bzw. erfrischenderes erwartet. Aber der Edelstoff ist doch eher mächtig und ein wenig schwer. Mich überzeugt es leider nicht ...

Biertest vom 5.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,8,8 - 7,70


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh, das ist ja mal ein leckeres Helles. Vollmundig-Süffig mit einer angenehmen Kohlensäure, die in ihrer Wirkung – nicht im Geschmack! - an Sekt erinnert. Das Flaschendesign kenne ich vom Augustiner-Weisse, ist mir aber in der Farbkombination des Edelstoffes noch deutlich sympatischer. Bevor ich mein Urteil einstelle - aber nachdem ich es bereits vorgeschrieben habe - lese ich meist noch die Vorkritiken. Ausgehend davon noch folgende Anmerkungen: Ja, es ist für ein Export schon eher etwas herber - aber genau das macht es mir sympathisch. Überrascht war ich über die Aussage, dass dieses Bier zwei Zelte beim Oktoberfest fülle - ich vermutete eher eine kleinere Brauerei. Sollte es also tatsächlich ein Massenbier sein - trotzdem lecker!

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,13,12 - 12,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: ich verweise an dieser stelle wiederholt auf den augustiner-biergarten in salzburg. hingehen und wohlfühlen - einer der schönsten, die ich kenne.

recht helle erscheinung, schaum und dessen haltbarkeit durchschnittlich.
geruch ist betont hopfig und süßlich.
angenehmer antrunk, frisch und würzig. mitte ist malz-betont, leicht süß. abgang ebenso. erst sehr spät macht sich hopfige herbe bemerkbar. sehr ausgewogen.
unglaublich süffig. und auch sonst gut trinkbar, obwohl es so gar nicht meinem üblichen geschmack entspricht.
flasche ist ein schwarz-weiß-goldenes chaos. farbgebung angenehm, rest nicht so.
fazit: überraschend gut.

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,14,12,5,12 - 11,35


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder mal sehr viele Bewertungen zu diesem Bier. Also das Etikett sieht schon mal toll aus und dazu die passende Flasche. Sehr schön! Geschmacklich ist das Bier jedoch wohl weniger ein Export-Bier, also für die Brauart ist das Bier wohl im falschen Märchen. Zu malzig und zu herb ist es für ein Export! Trotzdem ist es, ohne die Sorte zu betrachten, wohl ein süffiges, typisch bayerisches Bierchen. Ein Export für Bayern!

Biertest vom 11.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,15,9 - 9,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Edelstoff Augustiner-Bräu kommt mit einem auf alt gemachten Flaschenetikett daher, gülden und weiß gehalten, mit Hopfenblättern und -dolden. Das Etikett ist in sich stimmig. Mir gefällt's!
Farblich ist das Edelstoff eher unspektakulär, dafür weist es eine gigantische Blume auf. Leider allerdings etwas grobporig und unstabil. Der Geruch ist dumpfmalzig und hopfig.
Das Aroma ist weich, würzig, süßlich-fruchtig mit Anklängen an Apfelsaft. Der Kohlensäuregehalt ist mäßig, passt aber zum Bier. Der Hopfen ist im Nachgeschmack nur als Obertonschwingung präsent.
Durchaus gut, aber auch nicht überragend.

Biertest vom 17.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,11,11 - 10,35


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Aufdruck Exort ließ schlimmes befürchten, aber dieses würde glücklicherweise nicht bestätigt. Diese Bier ist nämlich nicht süß, sondern leichtherb-würzig. Irgendwie erinnert mich der Geschmack an Zwiebeln, warum auch immer. Was irgendwie fehlt, sind Zusatzinformationen, etwa auf einem Rückseitenetikett, welches ich bei dem stolzen Verkaufspreis in Hamburg vermisse. Gut sind auch die 5,6 Prozent Alkoholgehalt, die man so garnicht herausschmeckt. Dennoch muß ich sagen, daß Tegerseer Spezial überzeugt mich dennoch mehr. Und dann schon wieder dieser veraltete Flaschenstandard, wie auch bereits weiter unten vom anderen Tester beklagt. Dennoch, der Stoff macht seinem Namen Ehre.

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,11,11 - 10,55


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Edelstoff aus der kunstvoll etikettierten Europulle ist goldgelb im Glas, bildet eine dichte und sehr reichliche Schaumkrone und riecht malzig-lieblich. Der CO2-Gehalt ist gering; wenig Bewegung im Glas.
Geschmack: Weich, würzig, süffig. Nicht süss. Absolut aromatisch. Im Nachhall leicht herb-nussig.
Fazit: Eines der besten Exportbiere dieses Planeten! Die meisten Vertreter dieser Zunft sind einfach nur lasch oder gar süss, der Edelstoff hingegen bringt die besten Malzeigenschaften zu Tage: Würzigkeit, Süffigkeit, Aroma. Der Hopfen hilft im Nachhall nussig zartherb aus. Augustiner-Bräu Edelstoff ist eine gelungene Komposition aus Malz und Hopfen. Lecker, süffig, angenehm. Nur Budweiser Budvar kann mit ähnlichen Malzaromen aufwarten.
Toll!

Biertest vom 30.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,11,12,12 - 12,00


carihuela1999 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wahrliches Spitzenbier - leicht süsslich im Aroma, herb im Abgang. Eines der Besten

Biertest vom 3.1.2005, Gebinde: Fass Noten: 6,15,12,-,12,15 - 13,23


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Edelstoff kam im Original 0,5 l Glas von der Theke zu mir: mit einer gigantischen Krone, die gar nicht einfallen wollte. Das Bier ist eher blässlich, man reicht Hopfen und Malz. Im Antrunk ist es süß, malzig, leicht würzig. Ein leider etwas wässriger Abgang wird von einer ungewohnten hopfenherbe begleitet, die nicht ganz stimmig wirkt.
Ein besseres, aber kein herausragendes Bier.

Biertest vom 19.11.2004, Gebinde: Fass Noten: 13,11,10,9,-,10 - 10,31


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das ist doch mal ein sehr süffiger Kollege seiner Art. Das ist echt ein Klassebier. Leicht süßlich im Antrunk, dann angenehm würzig im Nachgeschmack. Meiner Meinung nach wohl das beste Bier aus bayrischen Landen.

Biertest vom 6.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,13,13,14 - 13,95


Augustin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was tun die in die Biere rein? Davon will man mehr. Leider isses nur unterm Weißwurst-Äquator verbreitet!

Biertest vom 6.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,15,15,14 - 14,35


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edler Stoff, das Edelstoff! Würziger Antrunk, dann ausgewogener Mittelteil. Der Nachgeschmack hat eine leckere, getreideartige Note. Mir hat's geschmeckt!

Biertest vom 26.7.2004, Gebinde: Fass Noten: 11,10,14,12,-,12 - 11,89


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Prätentiöses Etikett auf Maurerpulle. Der Edelstoff duftet malzig und aromahopfig, nimmt dabei aber schnell eine Süße an, die mich an Billigbiere erinnert, obwohl hier gar kein Hopfenextrakt drin ist. Geschmacklich ist es sehr würzig und nussig, das unschön süße Aroma verdirbt aber auch hier ziemlich viel. Das Bier ist wenig rezent und legt auch im Abgang kaum an Herbe zu. Eine leichte Herbe am Schluss sollte IMO auch bei einem würzigen Export zum Finish gehören. Süß ist nicht gleich edel (schon gar nicht beim eigenartigen Aroma).

Biertest vom 26.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,8,6,11,6 - 6,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nomen est omen.

Der Edelstoff macht sich alle Ehre. Würzig, süffig, bekömmlich.... mehr brauch man nicht zu sagen.... !

Bei diesem Bier gibt es keine Mängel, man bekommt wonach man verlangt ein wahrhaft edles Brauprodukt aus bayerischen Landen, das süffiger kaum sein könnte....

Biertest vom 22.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,15,10,13,11 - 11,35


Teradach meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht bieder aus wie alle Halbliter-Flaschen in Bayern, aber der Inhalt ist höchster Weihen würdig. Der Geschmack trifft den Punkt ganz exakt, einzig der Nachgeschmack kommt zuweilen etwas schwefelig daher. Im direkten Vergleich schlägt das Holzfaß die Glasflasche natürlich um Längen, aber ein Edelstoff aus der Flasche würde ich noch immer den meisten anderen Bieren aus dem Faß vorziehen. Zwar nicht das älteste Bier der Welt(das kommt aus Weihenstephan)... aber das beste.

Biertest vom 17.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,9,15 - 14,25


Bayerwoidler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier, das zu oft als "Party-Bier" überbewertet und überschätzt wird. Bloß weil es gut runter geht, ist es noch lange kein gutes Bier. Aber sicher: Hingehen, wegsaufen, umkippen, dafür taugt's. Dennoch nichts für Genießer...

Biertest vom 17.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,10,3,3,5 - 5,75


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Toll, toll, toll !
Der Hopfen ist genau richtig eingesetzt, die leicht metallische Süsse und das ganze Bier ist in sich abgerundet.

Biertest vom 6.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,9,12 - 11,70


Ritter Sport meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Um dieses Bier geniesen zu können nimmt man sogar sehr großen Streß in kauf. Muss man einfach Trinken!

Biertest vom 26.4.2004 Noten: 11,13,14,12,7,12 - 12,10


Blackdevil04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach ein Spitze Bier!!!
Hat mir vor einigen Tagen einen verschäften Verweis beschert:)Scheiß Schule

Biertest vom 23.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,11,9,13 - 12,70


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Exportbier, dass mir zu herb daherkommt für ein Export, schmeckt eher nach Pils. Trotzdessen ordentlich.

Biertest vom 29.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,8,9 - 9,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Abgefüllt in die kleineren 0,5l Flaschen (Vor NRW) Nachteil: Nirgendwo in Norddeutschland kann man die abgeben.. Farbe: Hell-gold-gelb. Aroma: Sehr sehr leicht, doch angenehm. Geschmack: Mild-würzig, extrem süffig. Nachgeschmack: mild. Das Bier hat eine ganz leich säuerliche Note, was ich bischen unüblich finde, aber auch ehrlich sage, daß ich es NICHT störend empfunden habe.. Fazit: sehr gut, mild, wenig gehopft, aber toll!

Biertest vom 19.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,15,14,12,13 - 12,85


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edel ist hier in erster Linie der Preis, das Bier selbst wird der Bezeichnung aber auch durchaus gerecht. Wenn man von leicht säuerlichen Geruch mal absieht, bekommt man ein köstliches, luftig-leichtes Bier mit ganz dezenter Bittere geboten.

Biertest vom 9.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,12,12,11,12 - 12,25


Mool meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes süffiges Massenbier.
Dank an den Braumeister

Biertest vom 18.9.2003 Noten: 10,12,11,12,9,12 - 11,50


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kraftvolles Aroma. Süßes Mittelfeld mit Tendenz zum Bitteren im Abgang.Brotzeitbier.

Biertest vom 27.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,11,10,11,6,10 - 9,60


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also so edel finde ich den Stoff nicht. Der erste Eindruck ist "sehr süss", der Abgang dagegen leicht bitter. Den Wiedererkennungswert würde ich mit "gering" bezeichnen. Für mich nur Mittelmaß.

Biertest vom 25.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,9,6,8 - 8,10


spike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich das beste und süffigste Bier aller Zeiten!

Biertest vom 12.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,13,12,15 - 14,45


Humppa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach unglaublich... dieses Bier muss man nicht verstehen...

Biertest vom 7.5.2003 Noten: 14,15,15,15,15,15 - 14,90


neudinho meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So stellt man sich eine blonde Frau im positiven Sinne vor. Es ist kräftig und vermag absolut zu begeistern. Die Krone ist wahrlich königlich.

Das Aroma ist kräftig und würzig und begeistert den Tester absolut.

Die Süffigkeit ist sehr gut, allerdings fehlt ein ein Quentchen zur Bestnote.

Der Abgang ist prägnant und stark. Die Erwartung auf den nächsten Schluck macht Trinken zum Genuß.

Das Motiv der Maurerflasche ist überdurchschnittlich, kann aber keine Bestnote verdienen.

Abschließend kann man nur konstatieren, daß es das beste Münchner Bier ist und zurecht auf dem Oktoberfest zwei Zelte füllt.

Biertest vom 9.4.2003 Noten: 14,14,13,14,11,14 - 13,70


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süßes, würziges Bier - deutlich hopfig und grasig im Nachgeschmack.

Biertest vom 12.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,10,9,9 - 9,20


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Malocher-Export, sondern teure Münchner Schickeria (1,10 € pro 0,5 Flasche). Süßlich-würzig im Antrunk, wird der Geschmack dann voller und wirklich ehr aromareich. Hopfen und Malz ergänzen sich zu einem vollmundigen Erlebnis. Rückzug im Abgang, feinwürziger Nachgeschmack. Wird auf Dauer exportig süßer, was zu Lasten der Süffigkeit geht. Fazit: Exportweltmeister ?

Biertest vom 25.9.2002 Noten: 10,13,9,12,9,11 - 10,95




Augustinerbräu Edelstoff

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,70 (8,62)
Aroma 11,32 (8,50)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,91 (9,00)
Aussehen der Flasche 10,68 (8,62)
Subj. Gesamteindruck 11,19 (8,87)
Total 11,21 (9,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de