Augustinerbräu Dunkel

 
Brauerei Augustinerbräu München Augustinerbräu Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
10,76

(46 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Augustinerbräu Dunkel schreiben



Einzelbewertungen

IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

rot-dunkele Farbe; legt gleich mit einer kräftig-malzigen Note los; ist dabei auch schön würzig; wird dann im Abgang leicht rauchig; so muss ein Winterbier schmecken, nicht sowie die anderen, die sich so nennen !

Biertest vom 17.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00





Online-Tests

Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett mit den beiden bierseligen Mönchen, naja.
Tiefrubinrot im Glas, viel CO2, schöne leicht getönte Blume, mit kurzer Lebensdauer.
Malzig süß in der Nase.
Verhaltener Antrunk, später röstmalzig, würzig und eine recht ansprechende Süße.
Ganz hinten meine ich einen Anflug von Champingons verspürt zu haben.
Anständig!

Biertest vom 23.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,8,10 - 10,00


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe das Augustiner Dunkel bei einem Besuch im Biergarten des Augustiner-Keller in München getestet.

Das Bier steht sehr schön dunkelbraun im Glas.

Der Antrunk ist sehr würzig und entfaltet zur Mitte hin eine malzige Note.

Die Süffigkeit ist ausgezeichnet!

Der Nachgeschmack ist ein wenig herb aber in Ordnung.

Fazit: Allein schon wegen diesem Bier, ist bei einem Besuch in München ein Abstecher in den Augustiner-Keller empfehlenswert. Zudem passt das Ambiente im Biergarten mit den Kastanienbäumen ausgezeichnet.

Biertest vom 28.7.2012, Gebinde: Fass Noten: 13,12,12,12,-,12 - 12,10


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Fass in einer Witschaft ganz in der Nähe der Augsutiner Brauerei in München probiert.
Mürbes, trockenes Aroma, präsente Säure. Zu keinem Zeitpunkt süssmalzig vorsichtig gehopft, gegen Ende legen die Bitternoten ein wenig zu. OK, aber nicht mein Benchmark für dunkle Biere.

Biertest vom 21.4.2012, Gebinde: Fass Noten: 10,10,9,10,-,9 - 9,42


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt verbrannt, kein bisschen süß. Ist nicht so meine Sache....

Biertest vom 24.8.2011 Noten: 12,10,9,9,10,9 - 9,50


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne dunkel-kupferfarbene Erscheinung mit prächtiger beige Krone von bemerkenswerter Haltbarkeit. Milder satt-malziger Antrunk mit elegant zurückhaltender Röstnote und flüchtigen Fruchtaromen ( Holunder, Johannisbeere? ) gen Mittel. Auch Bitterschokolade schwingt mit. Ein langer, feingehopfter Abgang beschließt das sehr runde Gesamtbild. Gut!

Biertest vom 31.3.2011 Noten: 13,12,12,13,10,12 - 12,15


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rosskastanie und sehr schöner, beiger Schaum. Ein kräftiger Malzgeruch. Sehr netter, würziger Unterbau, voller Malzkörker. Bisweilen salzig-säuerlich, aber sofort leicht lieblich aufgefangen. Gut dunkelmalzig und zunehmend herbfruchtig ausblendend. Zurück bleibt ein sahnig, wohliges Gefühl. Gutes Bier!

Biertest vom 27.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,9,12 - 11,70


Blockwogenstüermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch mit der rötlich braunen Farbe schon mal ein Hingucker, auch wenn de mittelporige Schaumkrone etwas schnell verschwunden ist. Für ein Dunkel fällt der Alkoholgehalt ungewöhnlich hoch aus. Man meint den Alkohol zu riechen, im Geschmack kommt er aber nicht durch. Stattdessen dominiert ein hohe Würzigkeit des dunklen Malzgeschmacks, der zudem leicht süßlich ist. Ich meine auch eine leichte Spur von Lakritz zu vernehmen. Ein sehr interessantes Dunkel. Der Abgang ist für ein Dunkel typisch nur schwach gehopft, was aber aufgrund der anderen Geschmackskomponenten nicht negativ zu Buche schlägt.

Biertest vom 21.7.2010 Noten: 13,14,14,12,14,13 - 13,20


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne dunkle Farbe mit einer cremfarbenen Schaumkrone.
Vom Antrunk her erfrischend. Geschmacklich leicht rauchig und sehr süß, leider ein bisschen zu süß. Um die Süße ein bisschen zu schmälern sollte man das Dunkle sehr gut kühlen.

Biertest vom 29.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,9,10,10 - 10,15


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grobporige Schaumkrone, die leider recht schnell verfällt. Nicht ganz dunkle Farbe mit deutlichem Rotstich.
Im Antrunk sehr vollmundig und deutlich malzig. Röstnoten sind klar spürbar. Nur sehr dezente Süße, die von einer sehr ausgewogenen und milden Hopfennote stimmig unterstrichen wird. Schön langer Abgang. Das Röstmalz bleibt recht lange auf der Zunge. Sehr ausgewogenes und schönes Dunkelbier. Für Fans von Dunkelbieren eine klare Empfehlung.

Biertest vom 28.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,14,13,13,9,13 - 12,55


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßgerstig angekaffeet mit bedingter Trockenheit die in der Mitte nochmal schön Austritt in Richtung Herrenschokolade.Ein marginales Obstzwinkern(Apfel)deckt den Schluss mit versöhnlicher Geste ab.Antrunk,Mittel sind toll.Abschluss könnte mich gerne mehr verhauen.Trotzallem ein köstliches dunkles mit lebhaftem Etikett

Biertest vom 20.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,11,10 - 10,10


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotbraune Farbe, dünne, mittelstabile Krone. Im Antrunk verhalten, leicht säuerlich. Wenig Süße, karamellig, verhaltene Würze. Es schmeckt zunächst wie ein zuckerfreies Malzbonbon. Im Abgang leicht röstige Noten, die das Bier etwas aufwerten.

Biertest vom 28.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,12,9,10 - 10,30


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält nicht gut. CO² stark, Geschmacklich: röstmalzig und leicht herb. Fazit: Nicht schlecht, von einem Augustiner hatte ich allerdings doch noch etwas mehr erwartet.

Biertest vom 22.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,10,14,9 - 9,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, obwohl mir die Flaschenform nicht so zusagt. Das Bier im Glas ist auch nicht schlecht, feiner, cremiger Schaum. Das Bier startet malzig-röstig, nicht zu herb, zwischendurch ein paar trocken-metallernde Noten. Im Abgang eher milder, leicht pelzig, immer noch fein malzig. Ganz okay!

Biertest vom 26.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,10 - 9,65


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner-Dunkel ist in einer braunen Euro- bzw. Maurerpulle abgefüllt. Das Etikett ist zwar altmodisch aber doch originell. Störend ist etwas das gelbe Halsetikett. Zum Inhalt: nach dem Einschenken steht es rotbraun mit dünnem hellbeigem Schaumkranz im Glas. Die Blume riecht würzig-malzig. Im Antrunk dann auch malziges Röstaroma,folgt der Mittelteil dann leicht hopfig bitter. Der Abgang dann mit dem Geschmack nach Kaffeebohnen. Fazit : ich kann mich dem positiven Urteil einiger Tester anschließen und meine es ist eines der besten Münchner Biere.

Biertest vom 30.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,12,14,12,14 - 13,40


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkle sieht aus, wie es sein soll: dunkelbraun rötlich, mit hellbrauner Krone. Diese allerdings ist grobporig und fällt leider schnell in sich zusammen. Im Antrunk Malz, etwas lasch. Im Nachgeschmack wird das Malz von undefinierbaren Aromen eskortiert. Alles in allem hat es aber wenig Charakter und vor allem auch viel zu wenig Kohlensäure. Man kann es trinken, aber spritzig ist was anderes. Lecker auch.

Biertest vom 24.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,7,10,7 - 7,25


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wunderbares Bier hat es hier in mein glas geschafft. Es schmeckt wirklich wunderbar und es fiel mir schwer nicht noch viel mehr davon zu trinken. Garantiert nicht das letzte mal dass ich zu diesem herrlichen dunklen Bier gegriffen habe!

Biertest vom 4.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,13,15,13 - 13,25

Das Augustiner Dunkel habe ich öfters bei mir zu Hause stehen, da es mir nach wie vor richtig gut schmeckt.
Ein rot-braunes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine kleine feinporige Schaumkrone die schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist angenehm mild, stark malzig und süß. Zum Abgang hin kommt ein leichtes Kaffeearoma hinzu das beim Abgang noch etwas stärker hervortritt. Zudem ist auch eine leichte Fruchtigkeit herauszuschmecken.
Das Augustiner Dunkel schmeckt sehr frisch und ist äußerst süffig. Für mich ist dieses Bier eines meiner absoluten Lieblingsbiere!

Biertest vom 1.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,15,14,15,15 - 14,20


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als erstes sticht die Flasche positiv hervor!Sieht nett aus.Das Bier sieht Rubinrot aus und hat eine dichte cremige Krone.Das Aroma gestaltet sich süßlich fast keksartig.
Den Antrank empfinde ich als leicht ölig und angenehm bitter.Die erwartete süße tritt nicht ein und hält sich dezent zurück.Leckere Malzaromen lassen sich ganz klar erschmecken. Der Abgang ist gering hopfig und röstig.
Dises Bier erinnert mich irgendwie an ein Bockbier.

Das Bier passt zu einem gemütlichen Abend vor dem Kamin oder einem guten Buch.Leichte Säure und Fruchtigkeit mit teilweise nussigen Aromen zeigen wie vielseitig ein Bier sein kann was nicht auf Mainstream zielt!!

Biertest vom 20.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,10,12,11 - 10,90


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die tiefbraune Farbe und der bräunliche Schaum sehen schon sehr lecker aus. Geschmacklich natürlich malzbetont, sehr in Richtung Brot, etwas röstig, dabei vielschichtig. Die markante Würze hält bis in den Abgang. Dennoch, und für ein Dunkles nicht selbstverständlich, frisch und süffig. Lecker.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,12,12,-,13 - 12,64


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht etwas malzig und hefig, auch ein klein wenig nach Rauch, Nüssen und Vanille.
Das Dunkel hat seinem Namen gemäß einen dunkelroten Körper und eine braune cremige Krone.
Der Geschmack startet etwas bitter und ist normal lange anhaltend.
Das Bier ist trocken, leicht bis mittelschwer und hat verhaltene Kohlensäure.

Biertest vom 3.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,8,9,7,9 - 9,35


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne, dunkle rot-braune Farbe.
Duft nach kräftigem Malz mit fruchtigem Hintergrund.

Im Antrunk schön weich und sehr mild. Der Geschmack ist eine Mischung aus Kaffee und Lakritz, addiert mit dezent fruchtigen Impressionen.
Im Mittelteil sehr schön feinmalzig und ganz dezent hopfig.
Im Abgang weiterhin weich und malzig, dazu angenehm süffig.

Biertest vom 3.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,11,12 - 12,20


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzschwerer Antrunk, leichte Holunder und Fliedernuancen, deutlich schokoladig warmes Aroma. Weicher Körper, fällt sanft in den Sturz. Dabei aromatisch und nur dezent röstmalzig. Fein abgestimmter Hopfen sorgt für ein angenehmes Finish. Zweifellos ein gutes Bier.

Biertest vom 15.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,12,10,11 - 11,25


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

aroma lieblich malzig, viel schaum mit relativ stabiler karamellfarbener blume. farbe bernstein dunkel bis braun aber nicht zu dunkel.
antrunk röstmalzig, mit leichter hefenote, wenig lieblichkeit und keiner süße. neben der dominanten röstmalze, die aber angenehm ist, empfindet man ein leichte fruchtigkeit. fazit: ein dunkles zum entspannen und verweilen

Biertest vom 23.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,12,11,11 - 11,10


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen dank an maly pivo. Geruch angenehm malzig-hopfig, feinporiger, nicht gerade mächtiger, aber stabiler Schaum, hellrostbraune Farbe. Antrunk hopfig-fruchtig-röstmalzig. Der angenehme Kaffeegeschmack wird bei dem nächsten Schluck dominant, immer noch von einer Fruchtigkeit begleitet. Nachgeschmack Kaffee. Nicht lieblich aber auch nicht trocken, relativ vollmundig und gut ausgewogen.

Biertest vom 23.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,11,12,9,12 - 11,55


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Augustiner Bräustüberl, Landsberger Straße: Das Dunkle vom Faß bietet im Antrunk auffällige Säure, die an belgische Bewerber à la Rodenbach erinnern und einem Dunklen eigentlich nicht gut stehen. Der Lauf jedoch röstmalzig süffig mit einer angenehmen Komposition aus angenehm bitterem Hopfen und v.a. rostmalziger Würze, dabei mild, bis weit in den angenehm süffigen Abgang. Unharmonisch, aber lecker.

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,9,10,11,-,11 - 10,31


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vieles wurde schon gesagt, deshalb nur die Kurzform:

- die Farbe ist schön dunkelbraun
- recht kräftiges Bier, das aber trotzdem nicht sofort in die Birne schießt
- erinnert leicht an ein Bockbier
- Abgang etwas malzig
- ideal zu deftigem Essen, aber auch für den Fernsehabend
- Flasche: ich finde sie cool; alles andere wäre Verrat
- alles in allem: Mega! Mehr davon!

Biertest vom 3.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,12,14,15,14 - 13,75


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die urige Flasche enthält ein Dunkles ohne Fehl und Tadel, das - insbesondere angesichts der immerhin 5,6 Umdrehungen - durchaus kräftigere Aromen vertragen hätte. Mittelrote Farbe, feiner Schaum. Geruchlich an Bockbiere erinnernd, geschmacklich milde Malzaromen bietend. Sehr süffige Angelegenheit.

Biertest vom 1.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,11,10,11 - 11,15


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

vorweg: was für ein bier! ich bin begeistert! wunderbar! und jetzt reichts auch mit ausrufezeichen. beim "augustinerbräu dunkel" geht es los mit einem grandios cremigen schaum, der steht und steht und steht... die farbe ist rubin rot, könnte etwas dunkler sein. aber ich will nicht meckern. das aroma erinnert an kinderzeiten, "vitamalz" schießt mir in den kopf. antrunk nicht vergessen: leicht korkig, im mittelteil malzig würzig und der abgang ist extrem lang anhaltend und sowas von kräftig. was für ein bier.

Biertest vom 17.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,12,10,11 - 10,75


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Öfter mal ein Augustinerbräu.
Das Dunkle präsentiert sich mit einer herrlichen burgunderartigen Farbe und schönem Schaum.
Es riecht malzig und nach Gebäck.
Der Geschmack ist auch sehr malzbetont mit einer verhaltenen Fruchtigkeit als Unterton. Lediglich im Abgang baut das Bier etwas ab.
Erneut ein gelungenes Produkt von Augustinerbräu.
Gut trinkbar!

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,10,10,11 - 11,05


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon mal urig aus mit zwei trinkenden Patern drauf. Mir fehlt aber ein wenig die verwegene Farbgebung, die ich bei Augustiner eigentlich erwartet hatte.
Die Farbe dieses dunklen Bieres ist herrlich kupfern, der Schaum dick und schön. Der Geruch ist intensiv malzig.
Der Antrunk kommt trocken daher. Der Mittelteil ist extrem röstmalzig, kaum Süße vorhanden. Eine leichte Säure ist auch da. Wahnsinns-Malzaroma. Im Abgang bricht der Röstmalztraum abrupt ab, der Nachgeschmack ist zwar immer noch malzig, aber eher etwas nussig. Der Nachgeschmack verblasst zwar etwas neben den phänomenalen vollmundigen Malzaromen, kommt mir fast schon neutral vor. Doch genau deswegen hat das Augustiner Dunkel auch trotz 5,6% eine tolle Süffigkeit.

Also: wieder mal ein außergewöhnliches Bier von der Augustinerbräu, wie eigentlich alle, die ich von denen bis jetzt kenne. Ich habe immer das Gefühl, dass deren Bier aus einer anderen Welt kommt. Super hoch 3!

Biertest vom 3.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,13,11,14 - 13,60


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner Dunkel ist betont malzaromatisch. Würze und Vollmundigkeit kommen an positiven Eigenschaften hinzu. Überhaupt sind die satten 5,6% Alk. nicht störend, sondern untermauern den rustikalen Einschlag. Hopfen ist nicht wirklich rauszuschmecken und dies wirkt sich nicht positiv auf die Süffigkeit und den Nachgeschmack aus. Freilich solides Dunkles, aber auch ziemlich eindimensional und auf Dauer etwas zu süß, um bei mir einen Stammplatz zu bekommen.
Die Pulle hat ein äußerst gelungenes Etikett mit zwei bierseligen Mönchen, die vor einem Bierfaß im Keller den Bämbel hochleben lassen. Kultverdächtig!

Biertest vom 17.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,12,10 - 10,30


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schnörkelloses Dunkel ohne große Auffälligkeiten.
Röstmalzig, leicht ruppiger Charakter.Trinkbar.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 735
ersma: das augustiner ist mein lieblings-biergarten in salzburg und münchen.
kupferfarben mit ordentlichem schaum, der recht stabil ist.
geruch ist würzig, malzig, etwas hopfen ist auch dabei.
im antrunk röstmalzig und würzig, erinnert ein wenig an ale. die mitte ist deutlich herber, dazu gesellt sich eine leichte säure. der abgang ist säuerlich-würzig, dazu wieder das röstmalz. insgesamt süffig und lecker, gewisse ähnlichkeiten mit ale sind nicht zu leugnen.
die 0.5-l-standard-pulle zeigt auf frontetikett eine gemalte kellerszene mit zwei brauenden mönchen. ist ganz ok, aber das quietschgelbe feld stört. ganz besonders im halsetikett, das fast nur aus diesere unpassenden farbe besteht. dafür gibts abzug.
fazit: ein leckeres dunkles, das besonders den rar gesäten ale-freunden (wie mir) munden wird.

Biertest vom 16.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,8,11 - 10,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Augustiner Dunkel. Eigentlich fast ein Dunklerbock-rund 6Umdrehungen , dunkel mit leichtem rotstich. Aber dann der Geschmack, wirklich extrem Bockbieraffin: Recht malzsüß, kaum hopfig, recht süffig, aber auch recht reich an verschiedensten Aromen. In der Form ein recht gelungenes Dunkel, sehr geschmackvoll.
Gut.

Biertest vom 12.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,12,12 - 12,15


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gut Aufschäumende mittellang haltbare feinporige Blume. Anfangs sehr lecker mit Kakaoaroma. Leider sehr schnell schal und am Schluß zu süß werdend, was Abzug in der Gesamtwertung bedeutet!

Biertest vom 12.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,9,10,9 - 9,80


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier macht einem Dunkel wirklich keine Ehre. Es wirkt schon kurz nach dem Einschenken abgestanden und schal. Im Gaumen eine gewisse Malzigkeit, doch bleibt es irgendwie wässrig. Im Abgang dann noch unharmonisch. Ich hoffe die anderen Augustiner sind besser...

Biertest vom 16.3.2006 Noten: 6,8,8,9,9,7 - 7,60


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, so richtig dunkel ist es ja nicht, das Dunkel von Augustiner. Aber ich nehme da etwas vorweg, ich fange ja üblicherweise mit der Flaschenbeschreibung an: 0,5l-Braunglas-Maurerbombe nach alter Prägung mit kurzem Hals. Das Etikett mit zwei Mönchen bei der Bierverkostung hat zwar nun nicht den „Möchtegern-Modern-Touch“ anderer Augustiner-Etiketten, den ich hie und da schon kritisiert habe – aber gefallen tut’s mir in seiner Altbackenheit dann auch nicht. Von einem Extrem ins Andere...Im Glas ist es eher rötlich-braun und nicht-dunkel. In der Nase Malz, das sich im Mund dann auch wiederfindet. Das Augustiner ist ein sehr süffiges Dunkles, das allerdings einen Balanceakt zum Süßlichen vollführt, diesen aber gerade noch meistert. Kann man gut trinken – und bei 5,6% merkt man den Konsum wahrscheinlich auch sehr bald.

Biertest vom 14.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,9,11 - 10,65


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier startet malzig und leicht herb, wird aber immer süßer, bis es im Nachgeschmack fast schon unanganehm süß ist. Röstmalzige Aromen findet man höchstens im Nachgeschmack. Wässriges Durchschnittsdunkel ohne Profil.

Biertest vom 11.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,7,13,8 - 8,25


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemliches starkes Dunkel (5,6%) aus München. Das Flaschenetikett zeigt zwei Ordensbrüder beim Bierkonsum und ist als sehr schön zu bezeichnen. Der Schaum ist fein, bildet sich rasch und prickelt zunächst auffällig laut, ist dann aber schliesslich durchschnittlich stabil. Das dunkle Augustinerbräu riecht röstmlazig und etwas gebäckartig.
Geschmack: Aromatisch und gebäckartig. Lieblich, jedoch nicht zuckrig. Dabei nie herb oder röstig-torfig.
Fazit: Ein Dunkles Münchener Art, dem es an Ecken und Kanten fehlt. Eher lieblich, denn herbröstig. Dennoch recht angenehm.
Ordentlich, aber ich hätte mir mehr vom Augustinerbräu Dunkel erhofft. Kann vermutlich eine feste Mahlzeit ersetzen.

Biertest vom 25.12.2005 Noten: 9,9,10,9,14,9 - 9,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alte 0,5L braune Flasche. Etikett= 15 Punkte! sehr schön!
Farbe: Schön dunkel, im Gegenlicht rubinrot. Die Krone hält auch paar Min. Aroma: Angenehm mild, röstmalzig, nüssig. Geschmack: malzig-röstmalzig, süffig, nicht herb, aber OK. Nachgeschmack: Malzig, süßlich, lecker.
Fazit: Solides Dunkles aus München. Ein Hauch malziger, aber das ist nicht tragisch. 100% empfehlenswert!!!

Biertest vom 9.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,12,15,12 - 11,85


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist in der Tat malzig - und wie! Bereits im Antrunk malzig, wird das Bier zunehmend süßer, das Röstmalz kommt ebenfalls zum Tragen. Wäre es ein Boxer müßte es wohl in der Superschwergewichtsklasse antreten. Fazit: Malzbombe.

Biertest vom 24.7.2005, Gebinde: Fass Noten: 10,9,7,9,-,9 - 8,78


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftiger Malzgeschmack. Leicht süß. Röstmalziger Nachgeschmack. Wie ein altes Klosterbier - muffig schwer. Schönes Klosterbier aus München.

Biertest vom 22.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Dunkel hat einen metallisch-malzigen Geruch. Beim Öffnen der Flasche läuft einem der Schaum schon entgegen, im Glas ist der Schaum aber ganz schnell in sich zusammengesunken. Das Aroma ist ein wenig karg, das dominierende Röstmalz kommt wirklich sehr gut an. Wirklich sehr lecker malzig, aber abgesehen von der Eigenschaft ist das Bier nicht so charakterstark. Das Bier könnte auf jeden Fall noch vollmundiger sein.

Biertest vom 8.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,13,10 - 9,75


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tolles Etikett auf uriger Maurerflasche. Schöne, tief-rot-braune Farbe. Schaum instabil. Süßlich-herber Geschmack, sehr malzbetont im Antrunk, leicht bitter im Abgang.

Biertest vom 2.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,9,12,10 - 10,20


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem ur-münchner Bier kann ich leider nur eine Verkostungsnotiz vom 23.6.2002 bieten:

++ malzig, süßlich-herb; Abgang herb, später etwas muffig

Biertest vom 28.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,10,13,12 - 12,15


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rot-Braun im Glas - ansonsten diesen sirupartigen Geruch eines Bockbieres, genau so wie ich es nicht mag!
Penetrante Süsse auf der Zunge, die genauso aufdringlich die Kehle runterkriecht.
Auch für ein "Dunkel" nicht so doll.......da lobe ich mir das Augustiner Hell :-)

Biertest vom 3.12.2001 Noten: 13,6,4,6,8,5 - 6,10




Augustinerbräu Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,04 (10,00)
Aroma 10,95 (10,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,63 (10,00)
Aussehen der Flasche 10,90 (10,00)
Subj. Gesamteindruck 10,73 (10,00)
Total 10,76 (10,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de