Aufsesser Premium Pils

 
Brauerei Privatbrauerei Rothenbach Aufsesser Premium Pils Bierbilder einsenden
BrauortAufseß/Franken Note
RegionBayern
9,28

(20 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Aufsesser Premium Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bier hatte nur 5,0%vol... Und wieder mal ein Pils aus Bayern. Oje... mal sehn was die Franken drauf haben. Schließlich existieren in Aufseß die meisten Brauereien pro Kopf (4 Brauereien auf 1500 Einwohnern). Beim öffnen der Flasche ertönt trotz gekühltem Bier ein schöner Pflopp. Das Bier im Glas sieht gut aus. Die Blume steht gut, jedoch nicht sehr lange. Der Antrunk überrascht mich positiv. Ein Bayrisches Pils mit einer ausgewogenen Würze habe ich da erwischt. Wie selten! Im Durchgang wird es dann blumig und leicht süßlich. Im Abgang kommt wieder eine leichte herbe durch. Des weiteren ist es süffig und bekömmlich! Und siehe da: es gibt süddeutsche Brauereien die es drauf haben ein Pils zu brauen. Etwas weniger CO2 hätte es aber auch gemacht!

Biertest vom 3.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein malziges Stelldichein mit Hopfenkante im vollen Körper. Es bittert, geht gut süffig in den analkoholisierten Abgang und macht typisch fränkisch Spass.

Biertest vom 20.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,10,9,11 - 10,80


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#1079
Schöne Bügelflasche mit ansprechendem Etikett. Im Glas sieht`s auch gut aus. In der Nase grasig herb und leicht muffig. Der Geschmack ist dann aber absolut nicht mein Fall! Hier ist neben der Hopfigkeit und dem Malzkörper auch ein fieser Beigeschmack zu vernehmen, der sich schwer beschreiben lässt; am ehesten mit pumpernickelartiger Brotigkeit. Klingt nicht nur daneben, ist es auch!

Biertest vom 11.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,5,6,12,6 - 7,00


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vorab, der Alkoholgehalt wurde auf 5,0 % zurückgefahren.
Vom Geruch her duftet es nach Malzrohstoffen, feinem Gerstengetreide.
Die Blume kommt gewaltig aus der Flasche, verliert sich überraschend schnell.
Im Antrank zeigen sich feine Malztöne, ein Bitterhopfen breitet sich im geschmacklich-mittleren Teil aus. Nach hinten verliert sich das Ganze, schmeckt wie ein typisch fränkisches Einheitsbier, das meinen persönlichen Geschmack nicht so sehr trifft.
Für Liebhaber der Frankenbiere sicherlich ein Höhepunkt. Ich finde mich geschmacklich tiefer im Süden von Deutschland angesiedelt.

Biertest vom 8.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,10,14,11 - 10,95


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett des Aufsesser-Pils ziert gleich zweimal das Wappen der Gemeinde Rothenbach, einmal in gross im Hintergrund und einmal in Farbe und klein im Vordergrund. Das Aroma ist sehr hopfig herb, begleitet von einem leicht süsslichem Malz und einer leicht verbrannt wirkenden Bei-Note, die ins Bittere tendiert. Und genau diese Note bleibt im Nachgeschnack erhalten. Eigenwilliges und kantiges Pils, nicht wirklich nach meinem persönlichen Geschmack.

Biertest vom 14.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,7 - 7,45


LeikeimsLakaie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja die Frankenbiere haben schon einige hübsche, individuelle Flaschen- & Etikettendesigns in Ihren Reihen. Das Aufsesser Pils ist eins davon. Aber ich sag´s immerwieder: Der Inhalt zählt!
Und genau der enttäuscht hier zwar nicht auf ganzer Linie, aber so 100%ig überzeugen kann er auch nicht!
Farbe ist Pils-Standard gelb; klar. Schaum ist kräftig und hält ganz gut.
Insgesamt haben wir es hier mit einem Pils zu tun, das allerdings nur wenige Pils-typischen Eigenschaften aufweisen kann. Es fehlt einfach an Herbe. Positiv formuliert: Es hat keine Geschmacksentgleisungen. Das macht es allerdings auch einwenig langweilig, da es dementsprechend auch keine wirklich ausgeprägten Aromen enthält, allerdings ohne dabei labberig oder wässrig zu sein. Am Anfang spritzig, wird es im weiteren Verlauf leicht süffig und fast vollmundig.
Insgesamt weich, mild, sehr zurückhaltend und unentschlossen im Geschmack. Ein Kompromiss für Trinker verschiedener Auffassungen. Vielleicht massenkompatibel, aber nicht sehr begeisterungsfähig.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,11,8 - 8,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Gold.
Die Krone: Die Größe lässt für ein Pils zu wünschen übrig. Was man sieht, ist fein und bildet sich für eine lange Zeit von unten nach.
Der Duft: Süßlich, malzig und aromatischer Hopfen; doch der Geruch ist nur sehr schwach.

Der Geschmack ist erst einmal gewöhnungsbedürftig. Da ist eine Note dabei, die sich nicht alltäglich in meinem Bierglas findet. Doch nach einigen Schlücken finde ich es gar nicht so schlecht. Ungewöhnlich, aber das ist ja eher positiv. Dennoch, einen Hochgenuss stellt das Aufsesser Premium Pils nicht da. Der Antrunk zeigt sich leicht malzig und getreidig. Dann der Mittelteil: Würzig und diese oben schon erwähnte Note, leicht rauchig, etwas holzig, tanninhaltig. Nach einiger Zeit gar nicht mal so schlecht. Der Abgang gestaltet sich herb-bitter mit adstringierenden Elementen. Doch auch eine Spur Aromahopfen muss erwähnt werden.

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,8,7,11,9 - 8,70


snej81an meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

GESCHEIT HOPFIG ; MALZIG UND SÜFFIG hols mir immer in ein nürnberger getränkemarkt... gutes bierchen

Biertest vom 27.3.2008 Noten: 12,12,12,12,8,13 - 12,20


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gute Schaumhaltbarkeit, goldgelb in der Farbe- schaut nicht schlecht aus. Vollmundiger Hopfen mit leichter Säuerlichkeit in der Nase, erstaunlich wenig Süße. So dann auch der Geschmack. Schön schlanker, rezenter Antrunk, schön reine, sauber gesetzte Hopfenherbe im langen Abgang, grasig, breit, leicht getreidig untermalt, lecker. Erstaunlich gutes fränkisches Pils, empfehlenswert.

Biertest vom 2.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,13,11 - 10,70


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich herb muffig. Langer herber leicht trockener Nachgeschmack. Blumiger Geruch, aber insgesamt nicht so überzeugend!

Biertest vom 30.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,10,12,8 - 9,05


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb wie ein Pils sein soll macht es zunächst einen guten Eindruck. Der mittelporige Schaum ist allerdings wenig stabil. Getreidig-hopfig duftet es aus dem Glas. Der Antrunk zeigt sich dann auch recht hopfenbetont mit Malzaromen dazwischen. Zur mitte hin gewinnt der Hopfen wieder die Oberhand und es wird ordentlich herb, aber immer noch akzeptabel. Im Nachgang macht es sich aber recht schnell davon. Recht ordentlich mit kleinen Schwächen.

Biertest vom 27.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,8,-,10 - 9,94


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark hopfig, nicht besonders würzig, sehr süffig.

Biertest vom 21.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,11,-,11 - 11,17


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein richtig gutes Pils aus der Weltrekordgemeinde Aufseß (1 Brauerei auf 375 Einwohner). Riecht zwar säuerlich, steht aber toll goldfarben und mit gutem Schaum ausgestattet im Glas. Schmeckt getreidig-malzig und hat eine feine Hopfennote im Abgang. Rund und süffig!

Biertest vom 18.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,12,12,12,12 - 11,45


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: auf dem halsetikett steht zum einen die sorte "pils" und daneben "eine echt fränkische spezialität" - so ist das nämlich mit dem pils...
mittelblonde farbe, guter schaum, der aber nicht sehr langlebig ist.
geruch typisch pilsig. intensiv hopfig und würzig. antrunk sehr würzig. deutlich herb. unterton erinnert deutlich an lager. zur mitte gesellt sich malzige süße zum hopfen. im abgang übernimmt sie das kommando.
annehmbar gestaltete plopp-flasche. hat jemand n guinness-buch von 2001 zur hand? auf seite 222 steht, weshalb aufseß da drinsteht. so jedenfalls der text des rücketiketts.
fazit: mal wieder kein "premium", aber oberes feld auf jeden fall.

Biertest vom 21.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,8,10 - 9,65


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzig, recht blumiger Lauf, der im Fluss eine salzig unterlegte Würze freigibt. Der Hopfen ist milder aber höchst feinartiger Abstammung. Akzentuiert, reintönig, geschmackvoll.Ein ansprechendes Pils von guter Süffigkeit.

Biertest vom 8.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,12,10,11 - 11,00


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein herb-säuerlicher Geschmack rasselt einem bei diesem Bier durch die Nase. Nicht gerade der Geruch, den ich bei einem guten Bier erwarte. Ich darf wohl behaupten, noch nie ein schlechteres Pils getrunken zu haben. Wie Doppelbock schon erläutert, gibt es einen unangenehmen Beigeschmack - wobei dieser fast schon im Vordergrund steht. Undefinierbar - mir ist rätselhaft, was das darstellen soll!

Biertest vom 19.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,1,2,1,11,2 - 2,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aufsesser Pils ist für meine Begriffe ein schlechter Artgenosse. Schon der Geruch ist herb und unangenehm. Ich bemerke hefige und herbe Eindrücke, das Bier wird sogar zeitweise bitter. Dabei wird das Aroma von einem fiesen Beigeschmack begleitet. Also für mich persönlich eine Beleidigung, wenn man sich mal die schöne Flasche ansieht und dann über den Rekord-Brauort aus dem es stammt nachdenkt.

Biertest vom 18.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,14,7 - 7,55


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schönes Äusseres: Kräftig golden in der Farbe mit sehr feinem und äusserst stabilem Schaum. Der Geruch ist aus der Flasche leicht malzbierartig, im Glas hopfig und leicht malzig süss.
Das Aufsesser Premium Pils schmeckt anfangs fein hopfig, wird dann aber immer herbhopfiger und ins knackig Bittere zum Abgang hin gehend.
Fazit: Recht herbes Pils, besonders im Abgang. Die Hopfennote ist dabei nicht besonders fein, es fehlen andere Geschmacksfacetten. So bleibts bei einem soliden Pils ohne besondere Finesse.

Biertest vom 21.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,9,9,9,9 - 9,40


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Satte Blume. Ein hopfiger Landbursche, der rustikal daher kommt und sich leider nicht Premium Regionales Pils nennen sollte. Ist ordentlich.

Biertest vom 22.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,10,11,9 - 9,55


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

rot-braune Farbe,leicht muffiges Aroma,süßlich bitterer Geschmack

Biertest vom 20.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,5,5,5,13,10 - 8,30




Aufsesser Premium Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,36
Aroma 8,90
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,75
Aussehen der Flasche 10,88
Subj. Gesamteindruck 9,25
Total 9,28




www.biertest-online.de