Askania Pils

 
Brauerei Askania Pils Bierbilder einsenden
BrauortFrankfurt (Oder) Note
RegionBrandenburg
3,23

(4 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Askania Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ohje, wen man die vorgehenden Tests so sieht, dann beko0mmt man ja schon fast angst.

Eindruck zur Flasche : sieht schon sehr billig aus.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine mittelporige Blume auf, diese schwindet auch recht zügig. Die Farbe des Bieres ist Gold-Gelb. Der Geruch ist tatsächlich seifig.

Der Antrunk gestaltet sich ziemlich lasch, mit wenig Aromen und geringer Säure. Der Durchgang bringt dann endlich mal etwas Aroma ins Spiel. Hier kommen sehr wenig Hopfen und Malz zu Tage, auch etwas süße ist zu erschmecken. Der Abgang lehnt sich daran an, es bleibt insgesamt ziemlich lasch. Es läßt sich trinken wie Wasser, also eine ziemlich hohe Süffigkeit.

Fazit : Ein echtes billig Bier. Es schmeckt jetzt nicht gerade schlecht, aber der Hit ist es auch nicht. Insgesamt zu lasch und Eindruckslos.

Biertest vom 25.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,9,3,8,3 - 4,65


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oje... wenn ich die Testberichte der Vortester lese, wird es ja ne Mutprobe zu werden. Das Frankfurter, was aus der selben Brauerei zu kommen scheint war ja recht gut. Nun zum Askania: das Etikett sieht sehr billig aus. Leider wissen wir nicht mehr was wir dafür bezahlt haben. 11 cent??? Das kann ich nicht glauben. Die Blume baut sich gut auf, bricht aber schnell wieder ein. Wenige Schwebeteilchen sind zu sehen. Der Antrunk ist leicht säuerlich und sehr wässrig. Gerade mal im Durchgang kommt der Hopfen schwach durch. Das Bier bleibt weiterhin sehr lasch. Fazit: ein wirklich schlechtes Pils... unausgewogen und geschmacklos...

Biertest vom 25.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,9,3,8,3 - 4,65


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Öffnen der Dose (!) roch ich erst mal gar nichts, dann ein schwacher, leicht seifig anmutender Geruch. Na was das wohl wird :) Die Farbe ist OK, biergelb halt; und unheimlich viele Schwebteilchen im Glas (keine Ahnung was DAS sein soll!). Die Schaumkrone feinporig, cremig - und die Blume hält sich sehr lange im Glas, obwohl recht wenig Kohlensäure im Bier perlt. Der Antrunk ist bitter blechern - das verstärkt sich natürlich noch auf den Geschmacksknospen. Der Abgang setzt noch einen drauf: ich kreire mal die Geschmacksrichtung seifig-herbblechig. Trinkbar ist es gerade noch trotz der zuhauf vorhandenen Fehlaromen, aber mehr als diese eine Dose muss nicht sein (schon gar nicht an diesem Testabend); das schlimme dabei ist: ich gewöhne mich an das Aroma mit jedem Schluck mehr. Was lernen wir daraus? Aussehen ist nicht alles, auf die inneren werte kommt es an - und da glänzt irgendwie nichts. Eines der schlechteren deutsche Pilse, die ich bisher getestet habe. Wer es trotzdem kosten möchte: gibt´s bei der Kaufland Gruppe ab 0.11 Cent / 0.5L (aktuell ab dem 20.02.06), somit ideales Brückenbier; oder einfach nur zum Hinstellen, denn: gut sieht es ja aus! Ich habs nach 3/4 Genuß weggekippt wegen der Schwebteilchen...

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Dose Noten: 6,1,0,0,5,1 - 1,40


Stuten Andi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da kommt der Schädel schon beim Trinken und die Fahne, die man davon bekommt, macht selbst dem etabliertesten Tankstellen-Penner Konkurrenz. Der Preis von 11 Cent entschädigt hierbei nicht.

Biertest vom 16.3.2006, Gebinde: Dose Noten: 3,3,0,0,6,3 - 2,25




Askania Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 6,25
Aroma 2,50
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 1,50
Aussehen der Flasche 6,75
Subj. Gesamteindruck 2,50
Total 3,23




www.biertest-online.de