Appenzeller Quöllfrisch naturtrüb

 
Brauerei Brauerei Locher AG Appenzeller Quöllfrisch naturtrüb Bierbilder einsenden
BrauortAppenzell Note
RegionSchweiz
9,89

(9 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt4,8% Vol.
Spende von Larsix. Dankesch÷n!
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Appenzeller Quöllfrisch naturtrüb schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das naturtrübe Appenzeller giesst sich aus der rustikalen Halbliter-Plöppflasche mit einer nur leichten Trübung und einer stabilen Schaumkrone ins Glas verströmt einen angenehmen Hopfenduft. Geschmacklich ist für es ein Unfiltriertes recht sauber und kaum kantig, so daß nur wenig Brauhausatmosphäre zuhause aufkommt. Durch die extrem geschmeidige Süffigkeit und einen schmerzlosen, leicht herben Nachgeschmack ist dieses Bier jedoch besonders für heisse Sommertage empfehlenswert.

Biertest vom 14.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,13,11,7,11 - 10,85





Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal 1000 Dank an Eiko, der mir dieses Testbier besorgt hat. Das Etikett sieht sehr kitschig aus. Der Geruch ist sehr hefig und seifig. Die Blume steht relativ gut. Der Antrunk ist mild und die Hefe dominiert. Im Durchgang dann vorwiegend wässrig und leicht säuerlich. Der Hopfen hat hier keine Chance durch zu kommen. So bleibt es dann auch. Leider! Kein Fall für mich!

Biertest vom 26.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,6,7 - 6,75


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das einzige "echte schweizer Bier" erhaeltlich auf SWISS Fluegen. Naturtrueb ist es in der Dose nicht, sondern ziemlich blank. Leichtes Malz- und Hopfenaroma, Geschmack eher leicht. Ein Durchschnittsbier bmeiner Meinung nach

Biertest vom 17.4.2010, Gebinde: Dose Noten: 11,11,10,11,10,11 - 10,80


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naturtrübes Helles aus der Bügelflasche, auf deren Etikett sich Tradition und Moderne angenehm verbindet. Die Krone ist sahnig, das hefetrübe Bier ist auffällig hell. Der Anrunk ist säuerlich, dann gehts mild-hefig weiter, später gibts nocht eine leichten Malz-Einschlag. Schmeckt fast wie ein Hefeweizen, nur dass es kein Weizenbier ist. Prädikat: trinkbar (mehr nicht)

Biertest vom 9.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,7,11,8 - 8,15


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für meinen Geschmack das beste Bier der Schweiz. Im Antrunk deutliche Karameltöne, danach sanfte Aromawiesen. Sicherlich kein Pils (kann das mal jemand ändern?). Sehr trüb, geht irgendwann nicht mehr grenzenlos in die Kehle. Schöne Bügelflasche, nur für die übertriebene Appenzellidylle gibt's leichten Abzug!

Biertest vom 2.6.2009 Noten: 10,13,8,10,13,12 - 11,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bügelverschlussflasche mit grenzwertig kitschigem Etikett. Das Bier nennt sich zwar natürtrüb, fließt aber eher klar und zudem sehr hell ins Glas. Angenehm malzig-süsser Geschmack mit einer dezenten, aber durchaus spürbaren Hopfenbittere im Abgang. Sehr ausgewogen und süffig!

Biertest vom 27.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,11,9,11 - 10,85


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

heu kann ich riechen, hopfen und malz schmecken. die durchaus vorhandene süsse bleibt im hintergrund, macht aber im nachgeschmack die sache rund.
das ettikett ist eine gratwanderung zwischen furchtbarem kitsch und vertretbarem kitsch. trotzdem: lecker bierchen!

Biertest vom 26.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,9,11 - 11,25


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht beissender Würzegeruch, der eine recht aggressive Vorgehensweise anwendet. Ganz minimale Malzspuren kommen aber auch zum Vorschein.
Der Antrunk ist dominant würzig, zeitweise wird die Würzigkeit aber etwas zu beissend und leicht säuerlich. Dennoch bietet gerade diese Charakteristik Anreiz weiter zu probieren, um auch die sparsam eingesetzten, leicht süsslichen Malzspuren im Hintergrund zu entdecken.
Die Intensivität der Aromen bleibt konstant und werden vorallem von der dezenten Hefigkeit getragen. Gerade im Abgang spielt die Herbe den wichtigsten Part. Erinnert vom Grundcharakter an viele Hausgebraute. Solides Naturtrübes!

Danke an quack-duck!

Biertest vom 3.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,13,9 - 9,35


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die Flasche wird geziert von einem Etikett, auf dem sich ein Gemälde befindet, das eine Bilderbuchschweiz-Idylle darstellt: eine Gruppe Wanderer auf einer Terrasse eines Berggasthofes mit reichlich Bier auf dem Tisch. Im Hintergund grüne Wiesen, Wälder und die schneebedeckten Alpen.
Das Bier selbst ist sehr süffig, relativ mild.

Biertest vom 27.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,10,12,11 - 10,90




Appenzeller Quöllfrisch naturtrüb

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,87 (10,00)
Aroma 10,00 (10,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,50 (11,00)
Aussehen der Flasche 10,37 (10,00)
Subj. Gesamteindruck 10,00 (11,00)
Total 9,89 (10,85)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de