Andreas Pils

 
Brauerei Dortmunder Actienbrauerei Andreas Pils Bierbilder einsenden
BrauortDortmund Note
RegionNordrhein-Westfalen
7,58

(14 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
ehemals Andreas Brauerei, Hagen
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Andreas Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

styrian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Andreas Pils vom Fass ist für mich eines der besten Biere hier in Dortmund. Wer es nicht glaubt, der muß mal nach Brechten zu Haus Hiddemann (Ist nur jeden Dienstag ab 18,00 Uhr geöffnet). Da hat das Pils die richtige Temperatur und wird hervorragend gezapft.

Biertest vom 21.4.2010, Gebinde: Fass Noten: 13,14,15,12,-,15 - 14,15


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, ich kenne noch das Original Andreas Bier hier direkt aus meiner Nachbarschaft. Das Wasser aus dem Andreasberg......! Ja, es war mal richtig lecker. Jetzt schmeckt es allerdings so, als ob man die Reste der anderen Biere aus Dortmund zusammen gekippt hätte. Es sollte verboten werden Brauereien aufzukaufen. In stiller Trauer!

Biertest vom 13.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,6,3,6 - 5,85


euer alte meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer dieses Bier mag,hat absolut keine AHNUNG wie Bier schmecken muss,und kann.Von diesem GESÖFF BEKOMMT Man(n) ein so gewaltigen sprühschiß das einen 5 tage die kimme blutet,und einen schädel als hätte man mit einen von den klitschko brüdern geboxt. Zu sowas kann ich nur sagen PFUI DEIBEL

Biertest vom 29.7.2009 Noten: 0,3,2,0,6,0 - 1,05


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn mich nicht alles täuscht ist dies das letzte Bier aus der Dortmunder Actienbrauerei, das ich noch nicht getestet habe. Goldgelbes Bier mit ordentlich feinporigem Schaum. Geruch relativ unauffällig, leicht erdig hopfig. Im Antrunk direkt herb und frisch, dabei werden die aromatischen Komponenten stark überlagert, die ohnehin recht schwach sind. Das Bier entwickelt dadurch sehr wenig Würze, der Abgang ist knapp und charakterlos. Da gibts aus der gleichen Brauerei erheblich bessere Pilse! Danke an Hopfenpflücker!

Biertest vom 11.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,9,8,-,8 - 8,35


Lausbube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

also da ich ein fan vom andreas pils bin bekommt es auch eine top bewertung!!!
leider hat es seit dem es in dortmund hergestellt wird an image verloren schließlich ist es eines der höchst dekurierten biere und wurde im luftschiff hindenburg beim überseeflug gereicht!!!
meh brauche ich nicht zu schreiben!!! leider ein opfer des kapital und der dortmunder bier kumpanei

Biertest vom 10.3.2009 Noten: 12,14,14,15,14,15 - 14,35


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Breit malziger Antrunk, mit blumiger Export Note (Süssmalz) - also ganz und gar nicht Pilstypisch. Körper viel zu fett und ölig.
Mittel leicht würzig. Finish mit milder Bitternote, die den Hopfen nur erahnen lässt. Trinkt sich durchweg wie ein süssliches Exportbier. Dieses Bier als Pils zu bezeichnen ist schon nahezu lächerlich.

Biertest vom 22.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,9,7,12,7 - 7,85


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hab es zufällig beo inserem Trink Gut entdeckt und gleich mal für einen Test mitgenommen. Hier scheint dieses Pils ja eher nicht so gut angekommen zu sein. Mal sehen was ich da erwartet.

Das gelbe Bier entwickelt keine große, aber dafür doch sehr stabile Schaumkrone. Im Glas zumindest sieht es gar nicht schlecht aus.

Der Antrunk ist ein wenig herb. und leicht seifig (oder irgendetwas in der Art. Beim Abgang zeigt sich zwar nocheinmal ein wneig herbe, aber es wird auch ein wenig säuerlich.

Na ja sicherlich kein richtig schlechtes Pils, aber auch nichts das einen umhaut. Im Notfall trinkbar, aber mehr auch nicht!

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,9,9 - 8,80


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flaschengestaltung des Andreas Pils ist überhaupt nicht ansprechend, die Etiketten wirken billig und einfallslos. Aber gut, das ist ja eher zweitrangig. Beim Trinken wird allerdings klar, dass der Inhalt und das Äußere durchaus gut zusammen passen. Der Antrunk ist fast ohne jeglichen Geschmack. Die Hopfennote ist später in Ansätzen erkennbar, bleibt aber sehr mild und wird von einem seifigen Beigeschmack umgeben. Der Nachgeschmack ist muffig, fast staubig. Für ein Billigbier wäre das Andreas Pils durchaus in Ordnung, dafür ist es aber zu teuer.

Biertest vom 30.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,9,4,4,5 - 5,80


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht allzu harsch würziger Geruch, der minimal süsslich und ein wenig dumpf wirkt. Etwas prickelnder und ungeniert bitter sowie herber Antrunk auf eine rauhe und auch derbe, aber nicht brachiale Art. Süsslich angehauchte Würzenuancen stehen der markanten Herbe und Bitterkeit nicht weiter im Wege, dienen aber immerhin ein wenig als abrundendes Element. Das Prickeln wirkt zeitweise ein wenig störend und sorgt gleich nach dem Mittelteil für einen Aromenaussetzer. Selbst im Abgang ist die schwach getoastet-malzige Würzigkeit noch im Hintergrund auszumachen, aber natürlich dominiert wie bereits zuvor die rauhe sowie harsche Bitterkeit und Herbe. Noch okay!

Biertest vom 20.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,6,8 - 7,85


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Heimat dieses üblen Pils ist Hagen und NICHT Dortmund! Weder Andreas Pils noch Doctoren Alt reißen geschmackliche Bäume aus!

Biertest vom 8.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,3,6,4 - 4,60


andreaspils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn man in Hagen sozialisier wurde kann das schon mal merkwürdige Spuren hinterlassen, dazu gehört auch die Hassliebe zum Andreas. Durchweg trinkbar und wie ein Pils sein sollte? ja... doch! Besser als sein Ruf.

Biertest vom 28.11.2005 Noten: 10,9,-,11,15,10 - 10,29


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Früher wurde dieses Bier in der Andreas-Brauerei, die mit besagtem Pils und dem Doctoren Alt eine wertvolle lokale Alternative zu den verbreiteteren Bieren bereit stellte, unweit unserer Haustür gebraut. Da wo einstmals die Brauerei stand, befindet sich nun ein schmuckes Wohngebiet. Das Andreas Pils wird in Hagen aber immer noch an allen Ecken und Enden ausgeschenkt (denke ich zumindest), fabriziert wird es aber irgendwo in Dortmund. Wer behauptet, das Bier hätte unter diesem Umzug nicht gelitten, lügt. Heutzutage bestenfalls noch ein durchschnittliches, zur Not allerdings immer noch trinkbares Bier. Nichtsagend, das trifft es wohl am Besten.

Biertest vom 7.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,6,10,6 - 7,00


Sachsen Paule meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein "Notfallbier" überwiegen
zu finden bei öffentlichen Veranstaltungen. (Gevelsberg Kirmes etc.). Nicht der Maßstab aller Dinge.

Biertest vom 26.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,3,0,6,5 - 3,80


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchschnittliches Westfalen-Pilz - leicht muffiger Nachgeschmack - nichts besonderes!

Biertest vom 2.1.2003, Gebinde: Dose Noten: 8,6,7,7,10,7 - 7,10




Andreas Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,46
Aroma 7,57
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,78
Aussehen der Flasche 8,41
Subj. Gesamteindruck 7,50
Total 7,58




www.biertest-online.de