Andechser Dunkel

 
Brauerei Klosterbrauerei Andechs Andechser Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortAndechs Note
RegionBayern
9,81

(45 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Andechser Dunkel schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das dunkle Andechs hat einen dunklen, rotbraunen Körper mit schwacher, heller Blume und riecht intensiv nach Mokka. Schon beim ersten Schluck schmeckt man die Verwandschaft zum berühmten Doppelbock aus gleichem Hause. Die positiven Assoziationen mit dem großen Bruder werden jedoch im wahrsten Sinne des Wortes verwässert. Die Röstmalzaromen mit Kaffeenote im Antrunk und einem lakritzigen, leicht säuerlichen Abgang verlieren ohne die doppelbockige Rückendeckung leider drastisch an Substanz und lassen das Dunkel ziemlich unausgewogen und schwergängig auftreten.

Biertest vom 29.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,6,8,6,8 - 8,15


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine wässrige Plörre mit überhohtem Methylaroma, die gleichzeitig an langweiliges Malzbier erinnert. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Grundnahrungsmittel. War früher bestimmt gesünder als Wasser aus dem Brunnen.

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 9,6,7,6,10,6 - 6,65


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,9,10,9,6,9 - 9,10


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Dunkles aus dem Hause Andechs, bei dem allenfalls der etwas hängende Nachgeschmack zu wirklicher Abwertung führt. Allerdings kennt man von den Andechsern noch wesentlich bessere Biere.

Biertest vom 15.12.2002 Noten: 10,9,10,8,10,9 - 9,15


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,12,13,9,3,10 - 10,25


Baby meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 8,8,10,4,5,7 - 7,15





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "Export Dunkel" aus Andechs steht sehr schön dunkelbraun, fast schon schwarz, im Glas und wirft eine langlebige feinporige Schaumkrone.

Der Antrunk ist ausgesprochen malzlastig und wird zur Mitte hin würziger. Auch eine Kaffenote lässt sich sehr gut erschmecken. Gegen Ende wird es sogar ein wenig lakritzartig.

Die Flasche ist im typischen Andechser Design gestaltet, und gefällt mir durch ihre Schlichtheit sehr gut.

Fazit: Ein empfehlenswertes Dunkles aus dem Kloster Andechs!

Biertest vom 26.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,12,11 - 11,00


Schroedi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe rotbraun, mitteldunkel. Nicht grau, wie so viele andere. Geruch typisch, malzaromatisch, nicht zu estrig. Schaum absolut in Ordnung, feinporig, hält sich lange am Glas. Im Antrunk rein, fehlerfrei. Gute Kombination aus Export-Körper und dunklem/rauchigem Geschmack. Bittere vorhanden, nicht zu intensiv. Insgesamt ein hervorragendes Dunkles, was eigenständig ist und nicht als kleiner Bruder des geliebten Doppelbocks missverstanden werden sollte.

Biertest vom 25.2.2012 Noten: 14,14,12,11,11,13 - 12,70


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das jetzt unter Export Dunkel laufende Bier ergießt sich dunkelrot ins Glas. Normale Schaumkrone mit mittlerer Haltbarkeit. Schöne CO2 Bildung.
Im Geruch süßlich mit Lakritznote.
Im Antrunk mehr flach, nach hinten raus wie ein lasches Schwarzbier, viel später dann mit Exportnote.
Letztendlich kommt der Geschmack nicht an die Optik von Flasche und Bier heran.

Biertest vom 28.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,8,10,9 - 9,15


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wird höchste Zeit dass ich mal was über dieses klassische Bier schreibe. Andechs ist ja sozusagen um die Ecke bei mir.

Das Dunkle ist im Bräustüberl zur Zeit nicht erhältlich, hier gibt es nur den dunklen Doppelbock und das Winterbier - deswegen ausnahmsweise aus der Flasche.

Staubig-trocken, nicht einmal ansatzweise süsslich-malzig schmeckt es. Hat fast was von Schwarzbier, allerdings runder und weicher, auch wenn der bittere Oberton in eine ähnliche Richtung geht.
Fazit: OK, aber noch nie mein Favorit im Angebot der Klosterbrauerei.

Biertest vom 4.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier heißt jetzt "Export Dunkel", das (immer noch sehr schöne) Etikett wurde leicht verändert, der Inhalt scheint aber der gleiche zu sein. Schöne dunkle Farbe mit leichtem Rotstich, Krone in Ordnung. Malzige Nase mit etwas Kaffee und Lakritz. Die gleichen Aromen im Antrunk. Zur Mitte hin leider zunehmend wässrig und übertrieben schlank im Körper. Feinstes Wasser und hohe Süffigkeit retten die Gesamtnote. Zwiespältig!

Biertest vom 29.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,7,15,9 - 9,75


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne tief-dunkel-rot-braune Farbe, passabler Schaum. Ist mir deutlich zu röstmalzig und schmeckt im Mittelteil zu sehr nach Kaffee.

Biertest vom 11.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,8,8,8 - 8,30


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gibt nicht viel zusagen. Andechs wie ich es mag. Alles Stimmt!

Biertest vom 7.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,14,12,13,15,14 - 13,70


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Braun mit rötlichem Stich, Schaum ist ganz ok. Geruch irgendwie citrusbehaftet, schwach malzig. Ausgewogen dunkelmalzig, zum Ende immer herber, fast schon ausbitternd. Galant fruchtig, schwach zitronig, das ist schon interessant. Ansonsten nicht übermäßig süßlich und insgesamt frisch erscheinend.

Biertest vom 24.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein ungemein süffiger Gerstensaft. Sehr gute würzige Aromen. In der Mitte entwickeln sich fruchtige Aromen die gegen Ende in einer sehr schönen herben Note, unterstützt durch Röstmalz enden.

Biertest vom 21.3.2010, Gebinde: Fass Noten: 9,11,13,10,7,12 - 11,15


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Dunkles mit sahniger und stabiler Krone!
Der karamell-artige und malzig-süße Duft verheißt Gutes.
Malzig vorn, dann süß, dann verhalten schwarzbrotig, etwas sauer, im Nachhall leicht herb. Keine "Röstmalzexplosion", aber angenehm und durchaus kräftig röstmalzig. Trinkt sich sehr gut weg!
Prädikat: lecker

Biertest vom 11.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,10,7,11 - 11,20


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Fass ein absoluter Genuss.Tolles Röstmalzaroma mit karamelligem Unterbau.Leichter Espressokörper.

Biertest vom 6.3.2010, Gebinde: Fass Noten: 12,11,13,12,10,13 - 12,30


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr süffiges Dunkel mit feinem Malzaroma.
Fazit: Feines Bierchen !

Biertest vom 6.12.2009, Gebinde: Fass Noten: 10,11,14,12,10,12 - 11,85


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Macht sofort blau.

Das typische Soyasaucenaroma, dabei sympathisch rauchig, verschiedene unmotivierte Fruchtnoten. Durch die Bitterkeit anstrengend zu trinken, zumal flach im Geschmack.

Ansonsten völlig in Ordnung.

Biertest vom 24.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,8,9,12,11 - 10,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraun im Glas. Geruch tiefmalzig. Antrunk röstmalzig, leicht herb und leicht alkoholisch. Das Malz bleibt bis in den Abgang würzig, beeinträchtigt aber die Süffigkeit nur wenig. Gutes Dunkles.

Biertest vom 10.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,11,-,11 - 11,35


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkles Rubinrot mit feiner, hoher und stabiler Krone sieht es schon mal recht gut aus.
Malzig-süßliche Gerüche ziehen zur Nase. Der Antrunk ist zwar auch malzig, jedoch bei weitem nicht so stark, wie es der Geruchstest erwarten lässt. Im Mittelteil wechseln sich malzige, süßliche und herbe Töne ab. Diese bleiben auch im Finale noch einigermaßen hängen.
Für mich allenfalls Durchschnitt. Man merkt eben doch, dass Andechs schon zur Massenbrauerei mutiert ist.

Biertest vom 5.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,-,9 - 8,78


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, etwas mehr Abwechslung im Andechser-Sortiment wäre aber nicht schlecht. Im Glas sieht das Bier gut aus, ordentlich Schaum. Aroma staubig-trocken, nur gering malzig. Geschmack schon eher malzig-herb, leicht fruchtig. Könnte ein wenig intensiver sein, aber trotzdem nicht schlecht. Gutes Bier!

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Andechs Dunkel. Ein klassisches bayrisches Bier aus der berühmten Klosterbrauerei. Der Schaum ist leicht bräunlich, stabil, aber auch er zerfällt nach einigen Minuten. Die Farbe ist ein sattes rotbraun. Der Geruch ist frisch, mit starken Röstaromen. Im Antrunk bemertkt man zunächst ein sehr weiches Wasser, es dominieren gute Aromen nach Kaffee und Röstmalz. Im Nachtrunk finden sich die Röstaromen wieder, aber man bemerkt ebenfalls einen feinen Hopfen, der das Gesamtaroma unterstützt ohne es zu überlagern. Das Bier lebt ausschließlich von Röstaromen. Andere dunkle Biere verströmen noch ein süßliches Malzaroma, andere sind betont herb. Dieses Bier ist Röstmalz pur. Süffig, dunkel, leichter, guter Hopfen. Ich mag dieses Bier. Andere vermissen vielleicht eine gewisse Süße die dunklen Bieren oft zu eigen ist. Andere vielleicht die Herbe, die Schwarzbieren zu eigen ist.

Biertest vom 22.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,11,12 - 12,25


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie erkennt man die immer, die Andechser-Etiketten, dieses hier ist mit dunkelblauem Untergrund und rückeitiger Werbung für eine Wallfahrtskirche, die ab 2005 eine neue Orgel (!!?) bekommt. Lang ist´s her, zuviele Etiketten gedruckt? Geruch: wie süßes Malzbier, leicht röstmalzig. Dunkelbraune Bierfarbe mit leichter Kohlensäure drin. Der Schaum hält sich leicht über dem Durchschnitt der dunklen Biere, hätte da mehr erwartet. Steif durchaus, auch cremig und gewiss auch feinporig mit Lücken, so sieht er aus der Schaum. Der Antrunk ist eine süßliche Mischung aus dunklen Röstmalzen und dampfendem Karamell. Schöne Karamellnote der verbrannten Art im Mittelteil. Karamellig und angeröstet der Abgang, süßlich malzig, ankaramellisiert der Nachhall. Im Vordergrund steht hier die Süße, nicht das richtig knackige röstmalzige Aroma. Hopfen ist nur unterschwellig auszumachen, schön abgestimmt also.

Biertest vom 25.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,7,8,9 - 8,75


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch ich komme in meiner Gegend nicht an dieses Bier, sodass ich Kölschtrinker für das Mitbringsel sehr dankbar bin!
Feiner, röstiger und ausgeglichen malziger Geruch, der jedoch keine Stärke beweist. Frischer, viel zu prickelnder Antrunk, der nicht auf die Malzigkeit Rücksicht nimmt. Glücklicherweise beruhigt sich die Szenerie sehr schnell wieder, sodass im Mittelteil die röstigen und malzigen Aromen besser klingen könnten, wenn genügend da wären. Dies ist leider nicht der Fall, da das Dunkle nur ansatzweise an Aromen verfügt und so das Bild recht leer und wässerig aussieht. Diese Ansätze sind zwar gut und willkommen, aber viel zu spärlich. Jedenfalls nicht dem berühmten Kloster würdig, sodass sich eine gewisse Enttäuschung einstellt!

Biertest vom 2.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,8,8 - 8,35


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche sieht unspektakulär-schlicht aus, das Bier im Glas hindoch schon schön. Klare, rötlich -braune Farbe, macht irgendwie neugierig auf das Dunkel. Antrunk ist malzig-wässrig, eher enttäuschend. Riechen tut man eigentlich nichts, man verspürt im Gaumen eine leichte Bittere, die aber wieder sofort von der Wässrigkeit des Bieres hinweggespült wird. Am Ende macht sich nochmal die Malzsüße bemerkbar, man kann es schon trinken.

Biertest vom 24.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,8,9,9 - 9,00


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dies ist das einzige Andechser Produkt, nach dem ich suchen musste. Gefunden habe ich es dann 200 km von mir entfernt in RP..
Beim dunklen Andechs steht das Malzaroma nicht im Vordergrund, dafür aber ein doch überraschend rauchiges Aroma, das mir persönlich zusagt, im Gegensatz zu manchem Rauchbier. Mir persönlich kommt es so vor, alswürde das rauchige Aroma nach einigen Schlücken an Kraft verlieren, dann steht wirklich das Malz im Vordergrund. Im Nachgeschmack versucht sich das würzig malzige Aroma zu etablieren, leider geht das etwas zu schnell unter. Den Nachgescmack hätte ich mir länger gewünscht. Ansonsten schneidet das Bier auch wegen seiner Süffigkeit recht gut ab.

Biertest vom 19.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,13,11,12,12 - 11,45


kochi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Andechser Dunkel hat einen schöne Goldbraune Farbe. Es ist eine Variante des dunklen Bockbieres.

Biertest vom 6.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,4,4,6,6 - 6,00


Augustin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Das berümteste Bier von Andechser", ließ es die Führerin beim Brauerei Besuch verlauten.
Und das stimmt. Der Doppelbock Dunkel ist unerträglich und das Helle erinnerte mich an Red Bull...
Pfui!

Das Dunkel ist allerdings ein sehr leckeres Bier, was man ab und zu genießen kann, aber sicherlich nicht zum dauertrinken geeignet ist...

Biertest vom 29.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,6,11 - 11,10


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkel bildet sehr viel appetitlichen schweren Schaum , es riecht recht süßlich, etwas bockähnlich.
Geschmacklich ist es dann ein wenig herbes, süßliches, kräftig malziges Dunkles, sehr angenehm, süffig und total sauber gemacht ohne Ausfälle. Gefällt mir.

Biertest vom 23.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,11 - 10,55


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne, dunkelrotbraune Farbe. Die Schaumkrone ist sehr feinporig, hält sich aber nur halbwegs solide. Sehr malziger Geschmack mit einer leicht rauchigen Note. Die Kohlensäure ist auch nicht allzu stark vorhanden so dass es mich allgemein etwas an Guinness erinnert, sich allerdings charakterlich davon unterscheidet, weil es durch eine dezente Süße umso süffiger ist!!!
Es ist ein sehr gutes, komplex schemckendes Bier, und rechtfertigt dadurch auch den etwas hohen Preis für die Kiste (15€)bei mir im Getränkehandel.

Biertest vom 17.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,13,8,12 - 11,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat ein simples blaues Etikett ohne viel Schnickschnack. Das Bier hat fast keinen Geruch! Geschmacklich mit vollen malzigen Körper, insgesamt sehr ausgewogen. Dieses Dunkle müßte jeden munden, ohne etwas besonderes zu sein!

Biertest vom 6.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,13,12,10,12 - 11,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Dunkel braun, wie Altbier, nicht allzu schwarz, Durschnittliche Krone. Aroma: Mild malzig, auch röstmalzig, OK. Dabei aber nicht allzu stark aromatisch. Geschmack: Gut, malzig, angenehm, typisches Dunkles, das ist OK. Nachgeschmack: Gut, malzig, süffig, OK. Fazit: Solides Dunkles von Andechs. Leider nicht uberall , bzw. schwer erhältlich!

Biertest vom 22.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,12,11 - 11,35


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sag ich wieder mal das Beste zuerst: Sehr schöne, rot-braune Farbe. Und sonst - schwache Kohlensäure, so dass mir das Dunkle (sofern man es nicht in einem Zug wegkippt) schon nach kurzer Zeit abgestanden vorkommt. In der Nase und im Gaumen stark malzbetont, rinnt es einerseits mit einem bitteren Nachgeschmack und gleichzeitig recht dünn die Kehle herunter. Also, ich kenn bessere Dunkle. Hier jedoch verspricht der Name mehr, als er halten kann. Muss ich kein Zweites von haben, solange noch Alternativen im Haus sind.

Biertest vom 4.12.2005 Noten: 11,8,7,7,9,8 - 8,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: auf dem heiligen berg des klosters schmeckt ja immer die atmosphäre mit.
tiefdunkle, rotbraune farbe. schaum ist schnell und viel da und auch schnell wieder weg.
geruch ist sehr würzig, röstmalzig mit kaffearoma. aus der flasche riechts viel süßer, wie malzbier. antrunk erst süß, dann schnell röstmalzig mit hopfiger herbe untermalt. mitte ist hopfig betont, erst im abgang dominiert wieder die süße. ist etwas klebrig am mund. dennoch sehr süffig.
flasche ist typisch andechs. schlicht aber ok. auf der rückseite wird für orgel-patenschaften geworben, also meldet euch, leute.
fazit: ein klassisches dunkel, das eher in die süßliche richtung geht. solide aber nicht der reisser.

Biertest vom 21.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,12,9,9,10 - 9,90


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Andechser Dunkel hat eine gemischtporige Blume von mittlerer Stabilität. Farblich natürlich dunkel, geruchlich sehr malzig.

Bereits der Antrunk ist schon ordentlich malzig. Der Mittelteil bleibt malzig, wirkt aber etwas pappig. Zum Abgang kommt eine leichte Bittere hinzu. Aromatisch ist das Andechser Dunkel leider nicht so nuancenreich, wie man es von einem Dunkel erwartet. Das süsse Malz dominiert und lässt nichts weiteres zu. Dabei wirkt er recht dumpf und unästhetisch. Der Schritt zum Malzbier ist nicht weit...

Biertest vom 20.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma hat einen penetranten Kaffee - Geschmack. Da Bier aber zu den Kaltgetränken gehört ist dies nicht positiv zu vermerken und könnte, wie von Taxi Driver zutreffend bemerkt dem Bier die Bewertung "muffig" einhandeln. Eine vorherrschende Malzsüsse ist vorhanden, allerdings wirkt diese mit besagten Kaffegeschmack keineswegs harmonisch.
Der Körper ist bei weitem zu dünn. Nachgeschmack laff, beinahe nichtssagend. Röstaromen kommen nicht auf.

Insgesamt ist man aus dem Hause Andechs besseres als dieses unbefriedigende Süssbier gewöhnt....

Biertest vom 18.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,7,9,7 - 7,50


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen ist außerordentlich: die Farbe ein Dunkelbraun-Schwarz, schon ins Rote übergehend kombiniert mit einer mächtigen und stabilen Blume. Der olfaktorische Sinneseindruck sticht dagegen nicht besonders hervor.
Das Aroma ist süßlich und extrem malzig. Im Nachgeschmack setzt sich zunächst der malzige Eindruck fort, der dann vom Herben abgelöst wird. Die Herbe ist dabei etwas zu aufdringlich, zudem von einer unangenehmen Komponente (irgendwelche Alkohole?) begleitet.
Fazit: Ein Andechser Dunkel ist gut zu trinken. Dann aber verleidet der Nachgeschmack den Biergenuss.

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,8,8,7,10 - 9,60


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun gut, das Andechser Dunkel sieht noch recht passabel aus. Das Aroma ist aber eher eintönig-malzig und nur wenig bitter. Der Nachgeschmack ebenso. Insgesamt fehlen dem Bier die besondere Note und die nötige Spritzigkeit.

Biertest vom 16.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,8,8 - 8,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziges Dunkel, muffig und rel. Bitter im Abgang. Nicht so doll.

Biertest vom 31.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,8,9,8 - 8,50


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gewöhnungsbedürftig. Kann sich nicht entscheiden, ob es ein richtiges Bier sein möchte oder doch lieber ein Malzbier bleiben will.

Biertest vom 3.4.2004, Gebinde: Fass Noten: 12,6,3,5,-,6 - 6,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Andechser riecht aus der Flasche süsser als aus dem Glas.
Von der Farbe her rubinrot und durchsichtig, prickelt der Schaum beängstigend, bleibt aber angemessen lang stehen und ist einigermassen feinporig.
Leicht herbmalziger, etwas röstiger Antrunk, leichte nicht dominierende Säure im Mittelteil und wieder röstig-würziger Abgang mit hauchdünnem Brotteigaroma.
Leider sind die Aromen nicht wirklich stark ausgeprägt und Kaffee- oder Torfaromen fehlen gänzloch, so dass Andechser etwas wenig Geschmack auf dem Gaumen hinterlässt.
Ein grundsolides, leichtes Dunkel ohne die letzte Finesse, die für einen Spitzenplatz nötig wäre.

Biertest vom 18.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,11,6,9 - 9,40


Thorsten/Tyr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

nun ja...es is nu mal so das nich jeder nen flotten weizzen machen kann ;)
auch wengleich dieses bier aus nem kloster kommt heist es nicht das dies direkt ein spitzen gesöff ist.
es is gut aber es gibt besseres ....ich denke da an prinz regent luidpold ...das is lekka ;))
greetz
thorsten

Biertest vom 20.4.2003 Noten: 9,9,8,6,3,9 - 8,10


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche besticht durch Einfachheit, was ich bei einer Klosterbrauerei auch erwarte. Dunkel kupferfarben. Blume cremig und stabil(Aussehen:7). Geruch herbsäuerlich malzig. Antrunk leicht malzig süß. Mittelteil röstig malzig. Abgang leicht hopfenherb. Nachgeschmack erst leicht herb, später malzig, etwas sämig und säuerlich. Rezenz: mittel bis hoch. Alles in allem dominiert eher mittelmäßiges Malz. Fazit: Klösterliche Bescheidenheit, die sich an die weltliche Umgebung wendet.

Biertest vom 30.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,9,9,8 - 8,25


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nichts für Nordlichter, sondern eher was für angetrunkene Kellermönche.
Der sehr gewöhnungsbedürftige Geruch steigt einem sofort in die Nase und verdirbt schon fast die "Freude" auf den nächsten Schluck. Den Geschmack kann man am besten mit leicht-mittel würzige Schweinshaxe beschreiben.

Biertest vom 23.10.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,9,8,5,8 - 7,90




Andechser Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,52 (9,83)
Aroma 9,76 (8,83)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,33 (7,33)
Aussehen der Flasche 9,13 (9,83)
Subj. Gesamteindruck 9,87 (8,16)
Total 9,81 (8,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de